Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mega schlechtes Gewissen. Habe Schluss gemacht.

Mega schlechtes Gewissen. Habe Schluss gemacht.

10. Juni 2015 um 6:37

Hatte hier schon über die Problematiken meiner Beziehung berichtet. Es ging dabei um Impotenz seinerseits.
Manche hatten mir den Tipp gegeben, ich solle ehrlich sein, um allen gerecht zu werden.
Das war ich nun.
Es war ja ärztlicher Seits alles abgeklärt und Viagra hatte auch nicht geholfen. In den letzten Wochen nun routierten die Gedanken um dieses Problem.
Ich hatte Ängste, dass ich ihn an einem gewissen Punkt irgendwann betrügen werde, verbittert sein werde, weil ich eben auf Sexualität verzichten muss.
Ansonsten entwickelte sich ja immer alles enger, er ist der absolut liebevolle Typus, der wirklich alles tut in einer Beziehung.
Vor kurzer Zeit haben wir nochmal probiert miteinander zu schlafen. Zwar war sein Glied steif und alles fühlte sich so an, als würde er nun eindringen können, aber es ging dann irgendwie doch mal wieder nicht, da die Steifheit nicht ausreichte.
Ich war so traurig danach.
Die Beziehung wurde immer enger. Familie, Kinder kamen ins Spiel und genau das machte mir zunehmend Angst. Ich wollte nicht Bezugsperson werden für Kinder, wenn ich mir nicht ganz sicher bin, dass ich wirklich zu ihm stehen kann.

Er machte mir nun in dem Gespräch Vorwürfe, dass ich ungeduldig sei und alles leichtfertig hinschmeissen würde. Dann habe ich auch noch, dummerweise, erwähnt, dass ich das Problem auch besprochen hätte, sich meine Freunde aber sehr neutral geäußert hätten. War wohl ein fataler Fehler, oder? Ich habe nun Schuldgefühle, dass ich ihn damit total entmannt habe. Aber ist es nicht mein Recht mich über solche Sachen, die mich wirklich belasten auszutauschen?

Oh man, ich fühle mich einerseits befreit, da er ja auch verständlicherweise weitere Schritte gehen wollte in der Beziehung und mir das die Luft genommen hat, andererseits fühle ich mich so schuldig, weil ich denke, dass ich einen Menschen in den H... getreten habe, der so ein toller Mensch ist. Dann denke ich dass es doch allen gegenüber ehrlicher ist so zu handeln, anstatt nach einigen Jahren, wo man vielleicht schon zusammen wohnt verheiratet ist, Kinder beteiligt sind. Das Gefühl muss doch stimmen und gerade am Anfang sollte man sich doch nicht ständig, ständig Gedanken machen müssen.

Es ist irgendwie alles sehr traurig, aber fühlt sich auch ehrlich an, auch mir selber gegenüber.

Mehr lesen

10. Juni 2015 um 6:39

Ach ja
wir waren ein halbes Jahr zusammen.

Gefällt mir

10. Juni 2015 um 6:43

Ach ja
blöd ausgedrückt: Ich war immer ehrlich. Ich habe am Anfang ganz unbefangen mit dieser Problematik umgehen können. Das waren so drei Monate. Dann habe ich mal erwähnt, dass es mir schon Angst mache. Mit ehrlich sein, meinte ich eher dann doch die Konsequenz zu ziehen.

Gefällt mir

10. Juni 2015 um 6:48
In Antwort auf puravida007

Ach ja
wir waren ein halbes Jahr zusammen.

Was du jetzt empfindest, halte ich für
sehr normal bei einer trennung.
man bleibt, wenn man diejenige person ist, die den aktiven part innehat, immer sehr beklommen zurück, weil man weiss, wie weh man einem anderen menschen damit ut.

du hast richtig gehandelt, denke ich.

Gefällt mir

10. Juni 2015 um 18:50

Ja
muss sagen, dass ich im Moment nach 24 Std. immer noch nicht Mal traurig bin. Kommt bestimmt noch am WE.

Gefällt mir

12. Juni 2015 um 20:09

Hi grinx
Ich gebe dir Recht in dem Punkt, dass ich ihm mitteilte über das Thema geredet zu haben.
Das war nicht taktvoll. Das hat ihn schnell verschreckt.
Aber ich spürte wahrscheinlich, dass ich mich befreien wollte und ich merkte während des Gesprächs, dass er mit Alternativvorschlägen kam. Ich wollte dies nicht zulassen, da ich keinen Eiertanz möchte. In ein paar Monaten hängen Kinder mit drin.
Mir war das Risiko einfach zu groß, dass es nicht klappen würde und dass dann andere, kleine Menschen emotional in dieser Beziehung hängen und wieder durch eine Trennung müssen.
Das es an mir lag ist ausgeschlossen, denn er hat mir ständig beteuert, dass er mich super attraktiv findet und noch nie eine so hübsche Freundin hatte und er meinen Body auch sehr anziehend findet.
Es war aber auch so, dass er immer mehr Zeit einforderte, die ich ihm nicht geben konnte, da ich beruflich sehr kämpfe. Das Wochenende reichte ihm nicht und ich fühlte mich zunehmend bedrängt. Ich habe ihm auch gesagt, dass ich natürlich auch irgendwann mehr Zeit mit ihm verbringen möchte, aber dass es die nächsten Monate, ja sogar Wochen nicht gehen würde. DanFDD

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Warum lügt mein Freund mich ständig an?
Von: laola91
neu
12. Juni 2015 um 20:00
Sie hat Schluss gemacht - logisch betrachtet ist es besser aber warum hänge ich einfach noch so sehr
Von: seesternchen91
neu
12. Juni 2015 um 16:31
Freund erwähnen als Abfuhr?
Von: keinezusatzstoffe
neu
12. Juni 2015 um 14:05
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen