Home / Forum / Liebe & Beziehung / Männlicher Jagdtrieb

Männlicher Jagdtrieb

29. Oktober 2015 um 15:48

Hallo Ihr Lieben,

so beschreibt mein Mann das Szenario.

Sorry, ich möchte endlich einfach mal loswerden was mir das Herz so schwer macht.
Bitte seid so lieb und bringt keine Kommentare, wie verlass ihn endlich, oder Scheißkerl oder wie blöd muss man denn sein, sich das bieten zu lassen, das habe ich alles schon selbst in Erwägung gezogen und verworfen.

Und ich habe nicht vor zu gehen, sondern wir wissen trotz allem was wir aneinander haben. So blöd es klingt, nach über 20 Jahren, liebe ich ihn immer noch.
Erfahrungen, Ratschläge, vielleicht von Menschen die Ähnliches erlebt haben und wie sie damit zurecht kommen würden mich freuen.

Ich weiß, er liebt mich, er zeigt es mir und unserer Tochter wo er nur kann. Will mir die gleichen "Freiheiten" zugestehen, die ich gar nicht brauche. Und sich dann auch dabei an meinen Erlebnissen berauschen.

Er erklärte es mir so, das ihm die Gefühle der anderen nicht wichtig sind, sondern das er nur sehen will wie weit sie gehen, ein paar Mal, wenn es Spaß macht, mit den Frauen Sex will und dann war es das, denn jede hätte dann ihre kleinen Macken und das bräuchte er dann nicht mehr. Er möchte nicht das ich gehe oder das wir uns trennen, er bekommt ja auch alles was er braucht, die Rosinen aus dem Kuchen. Er möchte das unsere Beziehung Bestand hat und ich ihm weiterhin vertraue.
Es sei der Reiz des Neuen. Das möchte er dann auch noch mit mir teilen in dem er es mir erzählen will. Nur vergisst er dabei oft, das ich zwar seine beste Freundin, aber auch seine Frau bin. Das ist schwer zu ertragen. Er möchte durch diese Glücksgefühle und Euphorie, die dies in ihm auslöst, zur Belebung unserer Beziehung und unseres Sexlebens beitragen. Ich denke eher zu seinem persönlichen Lustgewinn.
Wir haben richtig guten Sex, mit allem was dazu gehört, das betont er wieder und wieder. Wir sind nach all den Jahren immer noch heiß aufeinander und ich schlafe fast jede Nacht in seinen Armen ein.
Partnertausch haben wir probiert, hat uns nicht soviel gebracht, da er dann nicht konnte und mir die Männer meist nicht gefallen haben. So das ich nichts dabei empfand.

Mein Mann hatte vor fünf Jahren eine Affäre über gut ein halbes Jahr. Ihm war von Anfang an klar, das es nur Sex ist. Von dieser hat er sich getrennt. Das gleiche passierte im vorletzten Jahr, wobei er angeblich keinen Sex mit dieser Frau hatte, aber regelmäßige Treffen statt fanden bei ihr, bei der Arbeit (Café). Sie ist mir bekannt und hat mir aus "wohlwollenden" Gründen seine Nachrichten gezeigt. Ich denke um Unfrieden zu stiften, was ich auch gelungen ist. Er wollte seinen Jagdtrieb ausleben. Ok. dies soweit, auch mit dieser Frau war dann wohl Schluss.

Nun ist es eine Kollegin aus einer anderen Geschäftsstelle, die seine Lebensumstände, durch die Verwaltung, kennt und dadurch auch weiß, das er Frau und Kind hat. Bisher wussten dies all "seine" Frauen. Nun ist es so das es mit jeder anderen Frau immer "öffentlicher" wird. Die SMS oder Telefonate, Treffen werden nicht mehr geheehalten. Sie ist liiert, hat ein kleineres Kind. Der Partner hat wohl nichts dagegen, er hat ihr gesagt das ich es zwar toleriere, aber nicht schön finde. Ich denke das ich meine Gefühle am Allerwertesten vorbeigehen und unterstelle ihr mal, da ihr das angeblich noch nie passiert ist, das sie auf eine neue Beziehung aus ist. Er möchte das nicht und sagte ihr das auch. So seine Aussage, aber kann ich ihm da glauben, denn ich weiß nicht was er alles veranstaltet um sie ins Bett zu kriegen. Ich habe sie gesehen und weiß nicht was er an ihr findet, ich will sie nicht als Mensch abwerten. Ich habe den Fehler gemacht und ihm dies gesagt, da meint er, was scharfes hätte er ja zu Hause.
Mir gehen die allabendlichen und allmorgendlichen Nachrichten und die täglichen Telefonate, die ständigen Treffen, das Überlegen, nun ist es wieder soweit, nun telefonieren sie schon wieder oder treffen sich langsam dermaßen an die Instanz, das lässt sich im Moment gar nicht beschreiben. Er weiß das und meint, er liebt mich doch und unsere Liebe sei stark genug für eine derart offene Beziehung. Mit meinen Tränen kann er allerdings gar nicht umgehen. Und zur Zeit weine ich oft deswegen. Ich komme mir langsam wie beim Spießrutenlauf vor und versuche schon meine Gefühle zu verbergen. Ich muss dazu sagen, ich kann noch schlechter damit umgehen, wenn er mich im Unklaren über die "Situation" lässt, ich schaue der Gefahr oder dem Risiko lieber ins Gesicht, als das ich davon laufe. Ich möchte nicht das er es heimlich macht, wie bei der Ersten, da habe ich fast ein Jahr gebraucht um mich wieder zu fangen. Ich empfinde auch eine unheimliche Wut auf diese andere Frau und in gewissem Maße auch auf meinen Mann. Er versteht nicht, das ich mich nicht für ihn freuen kann und ihm das einfach gönnen kann. Ich verstehe nicht, das er sich dabei für mich freuen würde, wenn ich ihm das gleich tun würde.

Entschuldigt, das so sehr lang geworden ist. Mein Herz ist nicht leichter geworden dadurch, aber ich kann sonst mit niemandem meinen Kummer teilen und weiß nicht mehr weiter.

LG

Mehr lesen

30. Oktober 2015 um 6:18

@lana7813000000
Danke für Deinen qualifizierten Kommentar. Genau das brauche ich jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 8:43

Ich kann dich verstehen
hab dir mal eine PN geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2015 um 9:30

Ich verstehe jetzt nicht genau
was du erwartest. Er ist polygam, du kein Stück, warum sollte sich das auf einmal ändern?

Du hast hier zwei Wege: Unglücklich sein und bei ihm bleiben und deiner Tochter vorleben, dass es in Ordnung ist dauernd zu heulen wegen dem Partner oder dich trennen und jemanden suchen der monogam leben möchte wie du.

Denn dass dein Mann sich nicht ändern wird und keine Rücksicht nehmen wird egal wie sehr er dich liebt hat er ja wohl zu Genüge bewiesen.

Aber wenn du das nicht hören willst, was genau erwartest du von diesem Beitrag?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2015 um 11:41

Deine Entscheidung
Als Mann kann ich Dir mit großer Sicherheit sagen: Du hast einen "natürlichen Jäger" als Partner; evtl. ist er auch noch 'Sammler' [Ja, das gibt's, und nicht mal selten! Deren Motto lautet: Man kann nicht mit allen Frauen dieser Welt schlafen, man kann es aber wenigstens versuchen...]
Das heißt:
1. Er wird sich NICHT ändern; egal, was er auch sagt.
2. DU musst FÜR DICH entscheiden, ob Du damit leben kannst, und - wenn ja - wie.
Wenn Deine Antwort Nein lautet, trenn' Dich ganz schnell und abrupt.
Es klingt 'brutal', aber ich weiß, wovon ich rede, und mehr an Rat brauchst Du in diesem Fall nicht. Glaub mir: Es gibt keine 'Zwischenlösungen', höchstens erreichst Du ein zeitweises Unterdrücken des Jagdtriebs Deines Mannes.
Ich verstehe, was Du durchmachst und ich wünsche Dir einen kühlen Kopf und viel Nervenkraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2015 um 21:56

Ich will nicht so enden wie du
Mein Freund hätte mich fast betrogen.. das war schon fast ein Trennungsgrund für mich aber ich hab nochmal beide Augen zugedrückt! aber ich sag dir eins; Sollte er mich wirklich eines Tages betrügen dann werde ich ihn sowas von verlassen! Egal wie sehr ich ihn liebe, das ist es nicht Wert dauernd unglücklich zu sein!!!!!! Du bist das beste Beispiel das der Mann nicht aufhören wird und man entweder darunter sein Leben lang zu leiden hat oder sich endlich ans Herz fast und die Sache beendet!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Angst es zu beenden / ihn zu verletzen
Von: edwige_12663324
neu
16. November 2015 um 20:56
Was soll ich tuen?
Von: yasmin_12451985
neu
16. November 2015 um 20:13
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper