Home / Forum / Liebe & Beziehung / Männergeschädigt oder bescheuert ?

Männergeschädigt oder bescheuert ?

16. August 2005 um 14:53

Hallo,

weiss nicht mehr weiter, deswegen wollte ich hier mal um euren Rat fragen.
Ich bin 22 Jahre alt, werde jetzt ANfang September 23 und ab und zu hab ich das Gefühl durchzudrehen.
Am besten fang ich mal von vorn an.
Mit meinen nun knapp 23 Jahren hatte ich bisher eine lange Beziehung von 3 Jahren, welche nun schon über 2 Jahre her ist.
In den 2 Jahren bis heute hatte ich 3 "Beziehungen" von immer sehr kurzer Dauer.
Und alle 3 wurden von den Männern beendet.
In Fall 1 hat er nach nem Monat per ICQ mit mir Schluss gemacht.. einfach so... "wir passen nicht zusammen" war die Begründung...
In Fall 2 hat er nach nem Monat nachdem wir einen tollen Tag miteinander verbracht haben und miteinander geschlafen haben Schluss gemacht... mit der Begründung "ich kenn dich ja noch nicht so richtig"...
In Fall 3 sagte er nach 1 Monat, er müsse nochmal weg, zu nem Kumpel und kam nicht wieder.. meldete sich nicht mehr und ich weiss bis heute nicht was Sache ist.

Jetzt seid knapp 3 Wochen habe ich wieder jemanden. Und ich habe absolute Verlustängste... bei dem kleinsten Anzeichen drehe ich fast durch...
Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen:
Ich schick ihm ne SMS, es kommt nicht gleich ne Antwort..
oder er ruft nicht an obwohl er es gesagt hat, oder er kommt zu spät oder hat keine Zeit oder oder oder.....von Minute zu Minute merk ich wie ich Bauchschmerzen bekomm. Ich kann mich nicht konzentrieren, mir wird schlecht und ich male mir die tollsten Märchen aus was er gerade tut und nicht antwortet. Nicht selten muss ich mich auch noch übergeben ... und fange meistens total an zu heulen. Kann nichts mehr mit mir anfangen und habe auf nichts mehr Lust...
zu 99% der Fälle tritt genau das gegenteil ein, er meldet sich, er ruft an, er entschuldigt sich für Verspätungen.. nichts schlimmes eigentlich.. aber ich komm damit nicht klar.
Ich will ihn auch nicht andauern vollknatschen oder merken lassen, dass ich geheult hab...
Aber hab schon paar mal ihm zu verstehen gegeben, dass ich ihm misstraue, und ich finde eine gute Basis ist das auch nicht.

ISt das normal was da mit mir vorgeht ?=Was kann ich tun ?
Hab auch schon mit Ihm darüber geredet, aber so ganz verstehen kann er es nicht....
Wär schön wenn ihr mir sagt was los ist.

Hab auch ICQ: 348124414 bin noch bis ca.16 Uhr online...


Mehr lesen

16. August 2005 um 15:09

...
Ich habe ihm von den Vergangenen Beziehungen und deren Ende erzählt und er hat es nicht verstanden, wie sie mich so behandeln konnten.
Er ist auch eigentlich total anders...
Nein, er hat mir keinen Grund gegeben bis jetzt, Misstrauisch zu sein...

Ich habe nur höllische Angst davor, ihn wieder zu verlieren auf eine Art, die ich nicht verstehen kann...
Daraus folgt dann gleichzeitig eine Angst mehr Gefühle als nötig zu investieren... aber ganz unterdrücken kann ich sie auch nicht.. sonst hätte ich nicht diese Bauchschmerzen oder ?

Ich will endlich eine ganz normale Beziehung mit ihm / jemanden führen können, ohne ständig Angst im Hinterkopf haben zu müssen.. ich dachte immer Liebe soll schön sein... aber bei mir ist Liebe = Schmerz & Angst... obwohl es keine Gründe dafür gibt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 15:47

Ich glaub du klammerst
mir ging es auch schon mal anfangs eine beziehung so aber nicht weil ich enttäuscht wurde sondern nur aus verlustangst. ich hab aber schnell bemerkt das das zu nichts führt und ihn nur umso mehr abschreckt. sei lieber vorsichtig ihm merken zu lassen wie du dich fühlst wenn er nicht gleich für dich da ist oder zeit hat. er könnte das völlig falsch verstehen. versuch ihm liebevoll und mit einem lächeln zu erklären das du dir sorgen machst weil du ihn gern hast. vertrau ihm und zeig ihm das er dir vertrauen kann. du weißt doch selbst das er sich früher oder später meldet und dich nie hängen lässt und sollte er doch mal tun, sei ihm nicht gleich sauer, niemand ist perfekt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2005 um 16:02

Ich versteh dich sehr gut
Ich hatte(bzw. habe noch) das gleiche Problem. ALs ich dann meinen jetzigen Freund kennenlernte, war es genau gleich wie bei dir (meine letzen 2 Exfreunde liessen mich auch einfach sitzen, ohne Antwort ohne Vorzeichen, einfach so auf die Art, du bis morgen. Tschüss und weg waren sie für immer). Wenn er nicht gleich geantwortet hat, oder mich zurückgerufen hat, bin ich gleich ausgerastet und hab mir die schlimmsten Sachen eingebildet. Genau wie bei dir (hab auch geheult und musste mich übergeben), ist aber dann immer das Gegenteil von dem eingetroffen, was ich mir ausgemalt hab. Er hat sich immer gemeldet, hat sich auch entschuldigt, wenn er mal was nicht einhalten konnte, usw. Ich hab mich auch immer verückt gemacht und hab auch mit der Zeit angefangen zu klammern und zu nerven, weil ich einfach nicht wollte, dass ich wieder verletzt werde bzw. ohne Antwort sitzengelassen werde. Damit hab ich genau das Gegenteil bewirkt. Er hat Schluss gemacht, weil ich ihn so genervt hab, weil ich immer 50 mal gefragt hab, warum er net gleich anruft, warum er nicht zurückschreibt, ober er mich schon lieb hat usw.
Ich hab dann mal angefangen nachzudenken. Wir sind dann wieder zusammen gekommen und seither bemüh ich mich sehr, wenn er sich nicht gleich meldet, ein Drama daraus zu machan. Ich denk mir einfach, er hat sich die letzen 100 male auch gleich gemeldet, wenn er gsehen hat, dass ich angerufen hab, oder mir dann zurückgeschrieben, wenn er Zeit hatte, also wird er diesmal auch nicht anders handeln.Es ist sehr schwierig und ist jetzt immer noch sehr schwer für mich, aber ich muss mir die schwarzmalerei einfach abgewöhnen, weil sonst kann ich die Beziehung niemals geniessen. Und eine Beziehung sollte ja schön sein und nicht nur aus Verlustängsten und Heulen bestehen.
Versuch einfach, dir einzureden, dass er einen Grund hat, dass er sich nicht gleich meldet (zB Stress bei der Arbeit, das Handy nicht gehört, ...) und denk dir, dass er sich bis jetzt auch immer gemeldet hat und dies auch weiterhin tun wird. Ist sehr schwer ich weiss. Mir fällt es auch sehr schwer, aber ich hab mir geschworen, dass ich damit klarkommen werde, schon allein deswegen, weil ich diese Beziehung nicht nochmals riskieren will und ich ihn nicht nochmals verlieren möchte.

Wünsch dir dass du es schaffst mit deinen Ängsten klar zu kommen.

Bussi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 9:10
In Antwort auf sharla_12062121

Ich versteh dich sehr gut
Ich hatte(bzw. habe noch) das gleiche Problem. ALs ich dann meinen jetzigen Freund kennenlernte, war es genau gleich wie bei dir (meine letzen 2 Exfreunde liessen mich auch einfach sitzen, ohne Antwort ohne Vorzeichen, einfach so auf die Art, du bis morgen. Tschüss und weg waren sie für immer). Wenn er nicht gleich geantwortet hat, oder mich zurückgerufen hat, bin ich gleich ausgerastet und hab mir die schlimmsten Sachen eingebildet. Genau wie bei dir (hab auch geheult und musste mich übergeben), ist aber dann immer das Gegenteil von dem eingetroffen, was ich mir ausgemalt hab. Er hat sich immer gemeldet, hat sich auch entschuldigt, wenn er mal was nicht einhalten konnte, usw. Ich hab mich auch immer verückt gemacht und hab auch mit der Zeit angefangen zu klammern und zu nerven, weil ich einfach nicht wollte, dass ich wieder verletzt werde bzw. ohne Antwort sitzengelassen werde. Damit hab ich genau das Gegenteil bewirkt. Er hat Schluss gemacht, weil ich ihn so genervt hab, weil ich immer 50 mal gefragt hab, warum er net gleich anruft, warum er nicht zurückschreibt, ober er mich schon lieb hat usw.
Ich hab dann mal angefangen nachzudenken. Wir sind dann wieder zusammen gekommen und seither bemüh ich mich sehr, wenn er sich nicht gleich meldet, ein Drama daraus zu machan. Ich denk mir einfach, er hat sich die letzen 100 male auch gleich gemeldet, wenn er gsehen hat, dass ich angerufen hab, oder mir dann zurückgeschrieben, wenn er Zeit hatte, also wird er diesmal auch nicht anders handeln.Es ist sehr schwierig und ist jetzt immer noch sehr schwer für mich, aber ich muss mir die schwarzmalerei einfach abgewöhnen, weil sonst kann ich die Beziehung niemals geniessen. Und eine Beziehung sollte ja schön sein und nicht nur aus Verlustängsten und Heulen bestehen.
Versuch einfach, dir einzureden, dass er einen Grund hat, dass er sich nicht gleich meldet (zB Stress bei der Arbeit, das Handy nicht gehört, ...) und denk dir, dass er sich bis jetzt auch immer gemeldet hat und dies auch weiterhin tun wird. Ist sehr schwer ich weiss. Mir fällt es auch sehr schwer, aber ich hab mir geschworen, dass ich damit klarkommen werde, schon allein deswegen, weil ich diese Beziehung nicht nochmals riskieren will und ich ihn nicht nochmals verlieren möchte.

Wünsch dir dass du es schaffst mit deinen Ängsten klar zu kommen.

Bussi

Danke---
jetz weiss ich wenigstens, dass ich nicht die einzige bin der es so geht...

Naja.. ich bin mal gespannt ob ich es schaffe dagegen anzukämpfen, denn es ist verdammt schwer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 14:14

...
also das verstehe ich jetzt wiederum nicht.
Ich habe was aus meinem Leben bis hier gemacht. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und einen Job.
Ich habe lange genug immer als Single gelebt... und wenn man jemanden findet, den man mehr mag als nur rein Freundschaftlich, wieso sollte man sich dann nicht auf eine Beziehung einlassen ? Tun andere ja auch...
Ich habe nur das Problem mit der Verlustangst.. aber das eine hat ja mit dem anderen gar nichts zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 14:14

Da kommt mir was bekannt vor ...
Ich hatte mit 19 so ein einschneidendes Erlebnis, dass mich dann einige Zeit geprägt hat, weil ich mir nicht bewußt geworden bin, was da passiert ist.

Ich habe von einer Frau, von der ich sehr viel wollte, nach kurzer Zeit auf nicht ganz so tolle Art und Weise Ablehnung erfahren. Sie wollte mich nicht und dementsprechend fühlte ich mich mickrig, unattraktiv und was weiß ich noch alles.

Heute weiß ich, dass ich nicht 'wertlos' war, sondern einfach nur nicht kompatibel zu dieser Frau. Sie suchte etwas, das ich nicht hatte. Nicht mehr und nicht weniger. Genau das hat Dein Fall 1 ja auch erklärt und es ist eigentlich die beste Erklärung. Was soll man auch sonst erklären? Was bringt es, wenn man hört, dass man das und das getan und gesagt oder das und das nicht getan und nicht gesagt hat? Fall 2 war unbeholfen in seiner Erklärung und Fall 3 vermied eine unangenehme Situation durch einfaches Abtauchen. Sicherlich nicht die feine Art und ein Hinweis auf seinen Charakter, aber was hätte er anderes erklären sollen als 'wir passen nicht zusammen'?

Über den Schluß Deiner 3-jährigen Beziehung hast Du nichts geschrieben und deshalb vermute ich mal, dass Du sie beendet hast und das hinterläßt dann natürlich nicht so starken Eindruck, da man dort ja handeln konnte, die Wahl hatte und nicht 'Leidtragender' war. Du wirst auch dort einfach festgestellt haben, dass Ihr nicht zueinander gepaßt habt und dann trennt man sich und sucht weiter. Dadurch wird aber auch er nicht einfach 'wertlos' gewesen sein.

Dem Gesetz der Serie folgend spürst Du nun in Dir, dass sich Fall 4 wahrscheinlich nicht von den Fällen 1 bis 3 unterscheiden dürfte und reagierst mit Klammern. Das schadet aber nur Dir, denn Du erreichst das genaue Gegenteil von dem, was Du möchtest. Menschen sind in der Regel nicht ausschließlich Teil eines 'Wir', sondern eben auch Individualisten mit Dingen, die sie gerne alleine verfolgen. Wenn Du einem Menschen nun bei diesen Dingen dazwischen funkst, weil Du ein ausschließliches 'Wir' möchtest, wird er sich bedrängt fühlen.

Die Sicherheit, die Du durch dieses Klammern erreichen möchtest, wirst Du nie erreichen, schlichtweg weil es sie einfach nicht gibt! Das Risiko, jemanden wieder zu verlieren, ist untrennbar mit den schönen Dingen, die man mit diesem Menschen erlebt, verbunden - wie zwei Seiten einer Medaille. Du kannst nur sagen: Ich will diese Medaille oder ich will sie nicht, aber Du kannst nicht sagen, ich will nur die Vorderseite und die Rückseite erspar ich mir.

Wärest Du nämlich auf der sicheren Seite, so hieße das, dass es Dir nichts ausmacht, wenn Dich der andere verläßt, aber das hieße dann auch gleichzeitig, dass da nichts wertvolles ist, was Du verlieren könntest.

" ... Ist das normal was da mit mir vorgeht ? ... "

Ja, völlig normal. Wenn man 3 Mal auf die Nase gefallen ist, wird man vorsichtiger. Man bringt auch den stärksten Menschen ganz nach unten, wenn man ihm andauernd Mißerfolge vor die Nase setzt. Umgekehrt besteht die Gefahr, überheblich zu werden, wenn man erlebt, dass es jedes Mal wie am Schnürchen klappt. Nehmen wir an, dass Du die letzten 3 Male beendet hättest, dann würdest Du Dir jetzt Sorgen in anderer Richtung machen, aber nicht darüber, ob es wieder jemand mit Dir beendet und würdest vermutlich nicht diesen Klammerimpuls haben, sondern könntest in der Zeit, wo 'ER' nicht da ist, ganz unbefangen Deinen sonstigen Interessen nachgehen.

" ... Was kann ich tun ? ... "

Dir bewußt machen, dass alle Menschen verschieden sind und dass es einfach Glück, Zufall oder was auch immer ist, einen Menschen zu finden, der zu einem passt, der genau das mag, was ich im Angebot habe und umgekehrt. Das hat nichts mit Leistung, Können oder sonst etwas zu tun. Deshalb kommt ja auch manchmal in Liebesdingen ein Spruch wie 'Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffel' oder 'Wo die Liebe hinfällt'. Die Liebe sagt: 'Es ist wie es ist ... ' Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

" ... Hab auch schon mit Ihm darüber geredet, aber so ganz verstehen kann er es nicht.... "

Woher auch?

Du könntest ihm dazu die ganze Litanei, die ich hier ausgeführt hab, beschreiben und müsstest dann darauf hoffen, dass er soviel Empathie entwickelt, das nachfühlen zu können. Er wird andere Erfahrungen gemacht haben als Du.

Du könntest ihm sagen, dass es Dir bewußt geworden ist und Du daran arbeiten möchtest, unbefangener und weniger ängstlich zu werden und ihm - vor allem aber Dir selber - dadurch das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu machen. Wie willst Du Dich auf ein Ereignis freuen, wenn Dich vorher die Angst, es nicht erleben zu können, fertig gemacht hat?

Vielleicht versteht er Dich, aber der Hauptteil der Aufgabe liegt bei Dir und in Dir. Er kann nichts dafür, dass die Fälle 1 bis 3 nicht passten!

" ... Wär schön wenn ihr mir sagt was los ist. ... "

Hab ich jetzt - hoffentlich nicht zu umständlich - versucht

Einen lieben Gruß

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2005 um 14:51
In Antwort auf helmut_12550923

Da kommt mir was bekannt vor ...
Ich hatte mit 19 so ein einschneidendes Erlebnis, dass mich dann einige Zeit geprägt hat, weil ich mir nicht bewußt geworden bin, was da passiert ist.

Ich habe von einer Frau, von der ich sehr viel wollte, nach kurzer Zeit auf nicht ganz so tolle Art und Weise Ablehnung erfahren. Sie wollte mich nicht und dementsprechend fühlte ich mich mickrig, unattraktiv und was weiß ich noch alles.

Heute weiß ich, dass ich nicht 'wertlos' war, sondern einfach nur nicht kompatibel zu dieser Frau. Sie suchte etwas, das ich nicht hatte. Nicht mehr und nicht weniger. Genau das hat Dein Fall 1 ja auch erklärt und es ist eigentlich die beste Erklärung. Was soll man auch sonst erklären? Was bringt es, wenn man hört, dass man das und das getan und gesagt oder das und das nicht getan und nicht gesagt hat? Fall 2 war unbeholfen in seiner Erklärung und Fall 3 vermied eine unangenehme Situation durch einfaches Abtauchen. Sicherlich nicht die feine Art und ein Hinweis auf seinen Charakter, aber was hätte er anderes erklären sollen als 'wir passen nicht zusammen'?

Über den Schluß Deiner 3-jährigen Beziehung hast Du nichts geschrieben und deshalb vermute ich mal, dass Du sie beendet hast und das hinterläßt dann natürlich nicht so starken Eindruck, da man dort ja handeln konnte, die Wahl hatte und nicht 'Leidtragender' war. Du wirst auch dort einfach festgestellt haben, dass Ihr nicht zueinander gepaßt habt und dann trennt man sich und sucht weiter. Dadurch wird aber auch er nicht einfach 'wertlos' gewesen sein.

Dem Gesetz der Serie folgend spürst Du nun in Dir, dass sich Fall 4 wahrscheinlich nicht von den Fällen 1 bis 3 unterscheiden dürfte und reagierst mit Klammern. Das schadet aber nur Dir, denn Du erreichst das genaue Gegenteil von dem, was Du möchtest. Menschen sind in der Regel nicht ausschließlich Teil eines 'Wir', sondern eben auch Individualisten mit Dingen, die sie gerne alleine verfolgen. Wenn Du einem Menschen nun bei diesen Dingen dazwischen funkst, weil Du ein ausschließliches 'Wir' möchtest, wird er sich bedrängt fühlen.

Die Sicherheit, die Du durch dieses Klammern erreichen möchtest, wirst Du nie erreichen, schlichtweg weil es sie einfach nicht gibt! Das Risiko, jemanden wieder zu verlieren, ist untrennbar mit den schönen Dingen, die man mit diesem Menschen erlebt, verbunden - wie zwei Seiten einer Medaille. Du kannst nur sagen: Ich will diese Medaille oder ich will sie nicht, aber Du kannst nicht sagen, ich will nur die Vorderseite und die Rückseite erspar ich mir.

Wärest Du nämlich auf der sicheren Seite, so hieße das, dass es Dir nichts ausmacht, wenn Dich der andere verläßt, aber das hieße dann auch gleichzeitig, dass da nichts wertvolles ist, was Du verlieren könntest.

" ... Ist das normal was da mit mir vorgeht ? ... "

Ja, völlig normal. Wenn man 3 Mal auf die Nase gefallen ist, wird man vorsichtiger. Man bringt auch den stärksten Menschen ganz nach unten, wenn man ihm andauernd Mißerfolge vor die Nase setzt. Umgekehrt besteht die Gefahr, überheblich zu werden, wenn man erlebt, dass es jedes Mal wie am Schnürchen klappt. Nehmen wir an, dass Du die letzten 3 Male beendet hättest, dann würdest Du Dir jetzt Sorgen in anderer Richtung machen, aber nicht darüber, ob es wieder jemand mit Dir beendet und würdest vermutlich nicht diesen Klammerimpuls haben, sondern könntest in der Zeit, wo 'ER' nicht da ist, ganz unbefangen Deinen sonstigen Interessen nachgehen.

" ... Was kann ich tun ? ... "

Dir bewußt machen, dass alle Menschen verschieden sind und dass es einfach Glück, Zufall oder was auch immer ist, einen Menschen zu finden, der zu einem passt, der genau das mag, was ich im Angebot habe und umgekehrt. Das hat nichts mit Leistung, Können oder sonst etwas zu tun. Deshalb kommt ja auch manchmal in Liebesdingen ein Spruch wie 'Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffel' oder 'Wo die Liebe hinfällt'. Die Liebe sagt: 'Es ist wie es ist ... ' Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

" ... Hab auch schon mit Ihm darüber geredet, aber so ganz verstehen kann er es nicht.... "

Woher auch?

Du könntest ihm dazu die ganze Litanei, die ich hier ausgeführt hab, beschreiben und müsstest dann darauf hoffen, dass er soviel Empathie entwickelt, das nachfühlen zu können. Er wird andere Erfahrungen gemacht haben als Du.

Du könntest ihm sagen, dass es Dir bewußt geworden ist und Du daran arbeiten möchtest, unbefangener und weniger ängstlich zu werden und ihm - vor allem aber Dir selber - dadurch das Leben einfacher, angenehmer und schöner zu machen. Wie willst Du Dich auf ein Ereignis freuen, wenn Dich vorher die Angst, es nicht erleben zu können, fertig gemacht hat?

Vielleicht versteht er Dich, aber der Hauptteil der Aufgabe liegt bei Dir und in Dir. Er kann nichts dafür, dass die Fälle 1 bis 3 nicht passten!

" ... Wär schön wenn ihr mir sagt was los ist. ... "

Hab ich jetzt - hoffentlich nicht zu umständlich - versucht

Einen lieben Gruß

Larsen

Stimmt schon...
bin einer Meinung mit dir, ich seh auch dass das alles nur von mir abhängt und das ich mich ändern muss und nicht er bzw. ich lernen muss damit klar zu kommen.

Nein, die 3 Jährige Beziehung habe ich auch nicht beendet. Das war auch er damals... aber nachdem er Schluss gemacht hat, habe ich sehr schnell gemerkt, dass es das richtige war... das wir nicht zusammen gepasst haben und es nur eine Art Gewohnheit war, weshalb wir noch zusammen gewesen sind.

Jedoch kann ich mich auch nicht erinnern, dass ich bei IHm jemals dieses Angsgefühl hatte verlassen zu werden...
Das kam erst bei den letzten "Beziehungen" auf.

Ich hoffe, dass ich es bei meinem jetzigen Freund schaffe es zu unterdrücken.
Bzw. dass ich es schaffe damit besser umzugehen.. möchte Ihn nicht auch wieder verlieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen