Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Männer Verhalten

Letzte Nachricht: 19. Dezember 2021 um 21:18
S
susi16
16.12.21 um 11:41

Hallo,

es gibt ja unzählige Bücher dazu und trotzdem weiss ich nicht, ob das alles so normal ist. Mein Freund (53 J.) ist Akademiker, also eine gewisse Intelligenz sollte vorhanden sein. Was aber seine Verhaltensweisen angeht, kann ich oft seine Gedankengänge nicht nachvollziehen es fehlt komplett die Logik. Er hat auch oft so eine Art einem zu widersprechen. Ich sage was ich fühle oder wie ich etwas empfinde oder was er getan oder gesagt hat und er sagt das stimmt so nicht. Sicher nimmt man Dinge anderes wahr oder beurteilt Sachen anderes nur so ist ja kein Miteinander möglich. 
Und es ist auch oft so als ob seine Fehler sich jahrelang identisch wiederholen. 

Beispiele:
-
Er fährt in Urlaub, sagt aber nicht dass er seine Tochter aus 1. Ehe mitnimmt. Im Grunde kein Drama, habe nichts dagegen - nur er sieht einfach keine Notwendigkeit so etwas zu erzählen.

- Er ist eingeladen zur Tauffeier in ein teueres Etablissment. Kommt als einziger in Jeans. Hatte noch einen Kumpel gefragt und der meinte so opulent wie früher muss man sich nicht anziehen.... aber ich meine mit Ü50 sollte einem das schon klar sein, dass man nicht unbedingt in Jeans erscheint

- Bei unseren Treffen wird immer nur Smalltalk abgehalten über Wichtiges was mich interessiert (z.B. Scheidung von Ex, Finanzen, usw) wird nicht gesprochen
Wenn ich nicht frage kommt von allein gar nichts !!!! Und auch wenn ich frage, ist zeitweise schwierig - warum habe ich nicht verstanden. 
Es gibt meinerseits irgendwie nicht das Gefühl einer Verbindung. Als ob die ganze Beziehung nur aus Essen und gemeinsam Zeit verbringen besteht. 

- Wenn ich mehr als 1 Satz sage oder schreibe scheint er schon Schwierigkeiten zu haben die Kernaussage zu erfassen und auch überhaupt Prioritäten zu setzen. Ja ich weiss...klare Ansagen ggü. Männer
Ich hatte ihn auch oft gebeten, eine TO Do liste zu führen, weil er scheinbar nichts geregelt bekommt, aber er sieht kein Sinn in sowas

- Generell ist es so, dass er wirklich allein fast nicht lebensfähig ist. Er braucht immer jemand, der ihm sagt was richtig und was falsch ist und jemand, der ihn motiviert was zu tun. Ich komme mir mittlerweile vor wie seine Mutter. Also so was kannte ich bisher nicht. 

- von allein kommt er auch nicht mal auf irgendwelche Ideen oder Gedanken unsere Probleme zu lösen. Er handelt auch nicht danach was man zum Beispiel in der Gesellschaft als richtig ansieht. Z.B. seine Tochter vorstellen nach angemessener Zeit. Ich hatte vielleicht gedacht es gibt Gründe...aber konnte keine feststellen. Er orientiert sich einfach nicht an allgemein gültige Normen, er ist auch eher gedankenlos und es gibt kaum Handlungsplanung. Wenn ich ihn frage wie seine Tochter (19 J.) , zu der er ein gutes Verhältnis hat, sich denn fühlt, wenn sein Vater ihm seine neue Beziehung über lange Zeit verschweigt, ob ihr das nicht vielleicht wie lügen vorkommt dann kommt als Antwort nur ich habe sie nicht angelogen und wie sie sich fühlt weiss er nicht er wird sie fragen.

- Wenn wir Streit haben und uns im Streit am Vorabend verabschiedet haben, ist das bei ihm am nächsten Tag komplett vergessen. Ich warte dann und möchte etwas durchdiskutieren, damit man in Zukunft nicht immer wieder an den gleichen Punkt kommt, aber er tritt dann so auf als hätte es diesen Streit nicht gegeben.

- Generell finde ich seine Aufmerksamkeit seltsam. Ich hatte auch schon an ADHS gedacht - das hat er aber wohl nicht.
Z.B. wir stehen an meinem Auto es geht um eine ernste Beziehungskrise ich will die Beziehung beenden. In dem Moment sieht er in meinem Auto ein neues Kuscheltier liegen und alles ist vergessen unsere ganze Diskussion. Er spricht wie ein Kind nur darüber...,
als ich ihn darauf anspreche was das denn soll, ob er das nicht zurück stellen kann, dann sagt er nur er kann das nicht zurück halten was er sieht...

Es gibt zig weitere Beispiele. Das was klar ist,  er ist total verliebt in mich - vielleicht sogar zu sehr. Er ist auch nicht egoistisch eher selbstlos nur in seinem Denken irgendwie trotz dem egozentrisch. Er kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum er mit bestimmten Dingen mrine Gefühle verletzt. Das bedarf sehr lange und intensive Diskussionen, um ihm das überhaupt halbwegs begreiflich zu machen.

Kennt einer so was ?

Liebe Grüsse,
 

Mehr lesen

det92
det92
16.12.21 um 15:45

Ein Studium doch hat nichts mit Intelligenz zu tun. Mit emotionaler Intelligenz schon gar nicht. Eher mit dem Geldbeutel und Bildungshintergrund der Eltern. Ein Bio-Bauer kann einen weitaus gesünderen Verstand haben wie ein Investmentbanker.  Ich habe eine Ausbildung und ein Studium. Wie man mit Menschen agiert, lernt man eher in ersterer. Das Studium schult weniger den Geist, ist eher Eintrittskarte für gut bezahlte Jobs.

 Ich glaube du hast dir einfach einen ziemlichen Eigenbrötler angelacht. 😉 Es gibt Gründe dafür das er geschieden ist... Vermutlich ist er geprägt durch eine (zu) führsorgliche Mutter und eine harsche Ehefrau. Du musst dir gut überlegen ob du ihn dir noch etwas zurechtbiegen magst und ob das bei ihm überhaupt noch geht.

Gefällt mir

R
rufmichan
16.12.21 um 17:12

Also ich finde sein Verhalten eigentlich nicht so aussergewöhnlich. Er ist ein Mensch, der von den Konventionen anderer nicht viel hält und sehr individuell ist. Er ist vielleicht nicht "massentauglich", aber ich persönlich mag Menschen eher weniger, die glauben sich dem Aussen und den Erwartungen anderer anpassen zu müssen, nur weil diese sich das so wünschen.

In meinen Augen ist sein Verhalten nicht "falsch" sondern einfach anders, wie Du oder "die Gesellschaft" es sich gewöhnt ist. Entweder man kann damit umgehen und lernt seine "Macken" zu lieben oder man geht keine Beziehung ein.

Wenn Du ihn nun verbiegen willst, damit er Dir passt, ist das 1. erfolgloser Weg und 2. warum sollte er auch?

Wie flexibel bist DU denn, Deine Einstellung, Dein Mainstream-Verhalten anzupassen oder auf ihn zu zugehen? Menschen funktionieren nun mal nicht auf Knopfdruck nach Deinem eigenen Gusto - und müssen es auch nicht.

Ich sehe bei Dir auch einige Eigenarten, die für mich ein No-Go wären, wie die dauernde und elende Diskutiererei und das Ändernwollen eines Menschen. Ich persönlich würde Dich aus als egozentrisch anschauen:
"Egozentrik ( ego „ich“ und centrum „Mittelpunkt&ldquo bezeichnet die Eigenschaft des menschlichen , sich selbst im Mittelpunkt zu sehen und, damit meistens einhergehend, eine übertriebene Selbstbezogenheit (nicht zu verwechseln mit ) und die Neigung, andere Menschen und Dinge beständig an sich selbst und der eigenen Perspektive zu messen."

Du bist NICHT die Messlatte für andere Menschen und die Gesellschaft ist bunt.
 

2 -Gefällt mir

K
kassandra80
16.12.21 um 19:21

Ich kann leider nicht nachvollziehen weshalb Du aufgrund seiner Verhaltensweisen einen Zusammenhang mit seiner Intelligenz ziehen willst. Um ehrlich zu sein sagt Dein Text mehr über Dich aus als über Deinen Partner. Ich empfinde Deine hier geschriebenen Worte auch als ziemlich ich-bezogen und dass sie wenig von Einfühlsamkeit Deinerseits zeugen. Hast Du Dich denn schon einmal gefragt, ob nicht Dein Verhalten seine Reaktionen auslöst? 

Dein Text klingt sehr als ob du regelmässig "lange und intensive Diskussionen" einforderst und meiner Erfahrung nach werden da die meisten Männer auf Durchzug schalten. Du willst ihn scheinbar in ein Schema pressen, das ihm überhaupt nicht entspricht. Wie schon oben geschrieben kannst Du Deinen Partner entweder nehmen wie er ist oder Dich anderweitig umsehen. Einen "Anspruch" darauf, wie er sich zu verhalten und wie zu sein hat, hast Du schlicht einfach nicht. 

Mir ist nicht ganz klar woran Du festmachst, dass er "total verliebt" in Dich ist - "vielleicht sogar zu sehr". Für mich klingen Deine Beschreibungen von ihm viel nach Resignation und die Neigung Eure Beziehung absichtlich oberflächlich zu halten von seiner Seite. Aber vermutlich kommt mir das nur so vor, weil Du die positiven Aspekte Eurer Verbindung hier weggelassen hast und damit ein sehr einseitiges Bild von Euch zeichnest. 

Abschliessend kann ich nur sagen, dass Du nur Dich ändern kannst und Deine Einstellung zu ihm. Wenn Du das nicht kannst, dann lass ihn gehen. 

 

Gefällt mir

Anzeige
R
rufmichan
16.12.21 um 19:52

Noch ein kleiner Nachtrag von mir....

Ich bin mit meinem Partner nun 4 Jahre zusammen. Was Scheidung, Unterhalt, Finanzen, etc. angeht, darüber haben wir nie gesprochen. Diese Angelegenheiten haben nichts mit unserer Beziehung zu tun. Wenn er was erzählen will, ist gut und wir reden darüber.

Auch nach 4 Jahren haben wir gegenseitig keine Ahnung, was der andere verdient, was er auf dem Konto hat, etc. pp. Solange irgendwas sich nicht negativ auf unsere Beziehung niederschlägt (wie z.B. massive Verschuldung) oder beeinträchtig, ist mir das auch Schnuppe.

Aber jeder gestaltet sein Leben selber und kann auch selber entscheiden, was ihm gefällt und was nicht.

Kannst Du Dir erklären, woher Dein Kontrollzwang kommt? Ist das ein Überbleibsel aus einer anderen Beziehung oder aus Kindheitstagen?
 

Gefällt mir

S
susi16
17.12.21 um 16:32

Wohnst Du den zusammen mit Deinem Partner, dass Du vieles nicht wissen möchtest ?

Mir ist ganz klar, dass jeder Mensch anderes ist. 
Ich konnte hier leider auch nicht alles darstellen was so vorgefallen ist - das würde den Rahmen sprengen.

Ob das Kontrollzwang ist, wenn man wissen möchte, ob mit diesem Menschen eine gemeinsame Zukunft möglich ist...weiss ich nicht. Wenn jemand mit wem anderes verheiratet ist und vielleicht noch Unterhalt zahlt, kann man zumindest für sich eine Heirat ausschließen und vielleicht auch grössere Ziele (wie Hauskauf, Fernreisen usw.) weil auch nicht das Geld da ist. Ich finde zumindest, dass nach einer gewissen Zeit bestimmte Sachen für beide Seiten klar sein sollen fairerweise. 
Und mein Misstrauen kommt ja nicht aus dem Nichts....leider hat er auch 4 Monate verschwiegen, dass er verheiratet ist und 1 Kind hat und noch mit denen lebt. Angeblich ist er davon ausgegangen, dass er das erwähnt hat am Anfang....

Gefällt mir

S
susi16
17.12.21 um 16:46
In Antwort auf kassandra80

Ich kann leider nicht nachvollziehen weshalb Du aufgrund seiner Verhaltensweisen einen Zusammenhang mit seiner Intelligenz ziehen willst. Um ehrlich zu sein sagt Dein Text mehr über Dich aus als über Deinen Partner. Ich empfinde Deine hier geschriebenen Worte auch als ziemlich ich-bezogen und dass sie wenig von Einfühlsamkeit Deinerseits zeugen. Hast Du Dich denn schon einmal gefragt, ob nicht Dein Verhalten seine Reaktionen auslöst? 

Dein Text klingt sehr als ob du regelmässig "lange und intensive Diskussionen" einforderst und meiner Erfahrung nach werden da die meisten Männer auf Durchzug schalten. Du willst ihn scheinbar in ein Schema pressen, das ihm überhaupt nicht entspricht. Wie schon oben geschrieben kannst Du Deinen Partner entweder nehmen wie er ist oder Dich anderweitig umsehen. Einen "Anspruch" darauf, wie er sich zu verhalten und wie zu sein hat, hast Du schlicht einfach nicht. 

Mir ist nicht ganz klar woran Du festmachst, dass er "total verliebt" in Dich ist - "vielleicht sogar zu sehr". Für mich klingen Deine Beschreibungen von ihm viel nach Resignation und die Neigung Eure Beziehung absichtlich oberflächlich zu halten von seiner Seite. Aber vermutlich kommt mir das nur so vor, weil Du die positiven Aspekte Eurer Verbindung hier weggelassen hast und damit ein sehr einseitiges Bild von Euch zeichnest. 

Abschliessend kann ich nur sagen, dass Du nur Dich ändern kannst und Deine Einstellung zu ihm. Wenn Du das nicht kannst, dann lass ihn gehen. 

 

Total verliebt merkt man wohl...(weinen, Hinterherlaufen etc.) Er ist auch derjenige, der an der Beziehung festhält. Ich wollte ihn schon lange verlassen. Er hat mich auch oft in sehr peinliche Situationen gebracht durch sein (aus meiner Sicht) oft unangemessenes Verhalten in der Öffentlichkeit. Mir fällt da grade eine Episode ein - wo er zu einem Date sein Haarschneidegerät mitgebracht hat und ich ihm im Park die Haare schneiden sollte. Ich weiss es hört sich alles sehr negativ an, natürlich hat er auch seine guten Seiten. Deswegen habe ich ihm oft wieder Chancen gegeben. Er ist auch bereit an sich zu arbeiten. Nur mir kommt sein Verhalten so seltsam vor - es passt auch eher zu einem 18 jährigen. Aus diesem Grunde wollte ich mich mal umhören, ob jemand so was erlebt hat. Meine früheren Freunde waren total anderes... und in meinem Umkreis kenne ich auch niemand der so ist...vielleicht passt es einfach nicht. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
P
ppaul
17.12.21 um 19:18

liest sich als wäre er aus dem autistischen spektrum und weiß es nicht. ihn ändern wollen kannst du vergessen. warum schließt du adhs aus?

naja ist ja auch egal, anscheiennd weißt du ja was gut für ihn ist

Gefällt mir

P
ppaul
17.12.21 um 19:19

hmm ich tipp auf adhs oder autismus oder beides

Gefällt mir

Anzeige
J
jula_26500435
17.12.21 um 22:45

Hallo Susi,

ich glaube, Verhalten ist nicht immer logisch, zumindest nicht auf der Oberfläche betrachtet. Da spielen einfach ganz viele Beweggründe mit rein. Deshalb können auch intelligente Menschen in ihrem Verhalten sehr seltsam sein. Zudem ist das, was wir im zwischenmenschlichen Bereich für "logisch" oder einleuchtend halten, sehr subjektiv, Normalität hängt sehr mit dem zusammen, was wir gewohnt sind. Und das kann eben sehr unterschiedlich sein.

Für Dich sind Konventionen offensichtlich sehr wichtig, sich an ihnen zu orientieren scheint Dir logisch. Für andere wie z.B. für Deinen Freund muss das nicht so sein. Für sie ist das vielleicht sehr unlogisch, etwas einfach nur deshalb zu tun, weil alle es tun. In einer Beziehung kann es sehr erfrischend sein, wenn solche Kontraste auf einander treffen, weil sie jedem Partner eine neue Dimension zeigen. Aber Voraussetzung dafür, dass man solche Kontrastse als Bereicherung empfindet,  ist große Wertschätzung. Denn Kontraste wie bei Euch führen immer wieder in seltsame Situationen. Für Dich ist es total unangenehm, ihm in der Öffentlichkeit die Haare zu schneiden, für ihn könnte es total unangenehm sein, sich in Kleidung, die ihm nicht liegt, zu zwängen, nur weil eine Feier in einem gewissen Umfeld stattfindet. Also Stress ist programmiert, aber mit viel Liebe kann der Stress bereichernd und faszinierend sein.

Aber da sind wir beim Punkt: Ich habe mich gefragt, als ich Deine Zeilen gelesen habe: Was hält Dich bei ihm? Vielleicht hast Du die Faszination des Unterschiedlichen am Anfang gespürt und so seid Ihr zusammen gekommen. Aber jetzt? Was sind Deine Erwartungen an die Beziehung und was sind seine?

- Themen, die Dich interessieren, vermeidet er: Die Beispiele, die Du nennst, sind vor allem Fragen nach einer festen (ausschließlich) gemeinsamen Zukunft. Scheinbar ist Dir das wichtig, ihm aber nicht.

- Er bekommt nichts geregelt. Vielleicht müssen die Dinge, die Du geregelt haben möchtest, aus seiner Sicht nicht geregelt werden? Vielleicht will er einfach nur den Moment genießen? Nicht planen? Keine Zukunft?

- Du fühlst Dich hintergangen, weil Ihr 4 Monate "zusammen" wart, er aber noch bei seiner Ex und seiner Tochter gewohnt hat und Du nichts davon wusstest. Das spricht auch dafür, dass Ihr völlig unterschiedliche Erwartungen an die Beziehung habt.

- Du schreibst, die ganze Beziehung bestehe nur aus Essen und Beisammensein. Für Dich reicht das überhaupt nicht (für ihn vielleicht schon), Du bleibst aber bei ihm.

Für ihn scheint die Beziehung eher Entertainment zu sein. Er will keinen Stress, keinen Streit, keine Probleme lösen, er will Smalltalk. Er will keine Bindung, keine Zukunft planen, vielleicht einfach Abwechslung. Dann wäre sein Verhalten ja logisch.

Was fasziniert Dich an ihm? Warum bleibst Du bei ihm, obwohl er ganz andere Ziele hat und Du Dich oft blamiert fühlst? Vielleicht fasziniert Dich gerade diese Leichtigkeit, die Du in Dir selbst nicht so hast? Vielleicht fasziniert ihn Deine Struktur, die ihm völlig abgeht? oder was könnte es sein?

Die Szene mit den Kuscheltieren ist schon ziemlich komisch, aber auch aufschlussreich: Du machst ihm eine Szene, willst Dich trennen. Er will keinen Stress, aber Dich behalten. Also redet er plötzlich mitten in der Trennungsdiskussion von neuen Kuscheltieren. Coup geglückt: Du bist so irritiert, dass Du ganz vergisst, dass Du Dich ja gerade noch trennen wolltest. Und verschiebst Dein Vorhaben. Also, er hat weiter Spaß, Ihr bleibt zusammen. Clever, dieser Mann, oder? Nur hat er ganz andere Ziele.

Überlege Dir, wie weit Du Dich auf diese Andersartigkeit einlassen möchtest, inwiefern Du es sogar als Bereicherung empfindest. Und welche Ziele Du bereit bist, dafür zu opfern. Bist Du aus Mitleid bei ihm? Das ist keine gute Idee...

 

Gefällt mir

R
rufmichan
18.12.21 um 6:46

Und wenn es ADHS oder Autismus ist..... er IST nun mal so.

Liebe TE, ich hoffe Du willst ihn mit diesen Diagnosen nicht therapieren wollen, oder? Nur, damit er in Dein Schema passt.

Du kannst es nur akzeptieren, wie er ist oder Deine sieben Sachen packen und gehen. Würde ich als Partner herausfinden, dass Du so über mich schreibst - ich wäre weg. Von daher kannst Du dankbar sein, dass er ist, wie er ist.

Gefällt mir

Anzeige
P
ppaul
19.12.21 um 21:18

Daß er mit Kuscheltieren kommt, wenn es um Trennung geht, erinnert mich eher daran daß er vielleicht nicht mit der situation umgehen kann, und dann von was redet was er kennt und was ihm vertraulich ist.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige