Home / Forum / Liebe & Beziehung / Männer und Problembewältigung - das leidige Thema

Männer und Problembewältigung - das leidige Thema

2. Juni 2008 um 16:56

Hallo,

ich bin neu hier im Forum, also vergebt mir bitte, falls es dieses Thema in der Form bereits gibt!

Ich habe ein Problem mit dem Verhalten meines Freundes und vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen! Wie gesehen, tut ihr das ja recht fleißig, wnen ich die ganzen Beiträge von diesem tag sehe!


Nun zu meinem Problem: ich bin seit 4 Monaten mit meinem Freund zusammen und es läuft wirklich wunderbar. Wir waren schon zusammen im Urlaub, erleben ansonsten auch viel und haben sogar schon über zusammenziehen gesprochen. Auch über die Probleme anderer Personen können wir sprechen, aber sobald es ein Beziehungsproblem mit UNS gibt, macht er dicht! Er ist sofort genervt und versteht die ganze Aufregung nicht. Selbst wenn er das Problem selbst sieht, meint er 5 Min. würden dafür reichen. Ansonsten ist totschweigen auch eine super Methode!

Ich weiß einfach nicht, wie ich diesbezüglich an ihn herankommen soll... Dies geht wirklich über das übliche "Männer gehen anders mit Problemen um als Frauen-Problem" hinaus.

Es muss einen Grund für sein Verhalten geben - ich weiß aber absolut nicht, wie ich dahinter kommen soll...

Wer weiß Rat???

Mehr lesen

2. Juni 2008 um 19:01

Art des Problems
Ich bin 23 und mein Freund 26 Jahre alt.

Beispiel für die Art von Problemen (ob man es nun als Beziehungsproblem bezeichnen möchte oder nicht):

Ich habe mich nicht gut gefühlt, da ich an meinen Vater gedacht habe. Mein Vater ist zwar schon ein paar Jahre tot, aber ich arbeite das Ganze gerade auf.
Er konnte nicht verstehen, warum ich möchte, dass er bei mir ist und mich einfach nur festhält. Er hatte seinen Tag schon anders verplant. In solchen Situationen bezeichnet er mich immer als anstrengend.

Anderes Beispiel: Wir waren im Kino und dort war zufälligerweise auch seine Exfreundin. Er hat den ganzen Film lang nur auf sie geachtet und gemeint, dass er genervt sei und sie komisch sei (sie sind seit 1 Jahr auseinander und es gab nie eine Aussprache).
Nach dem Kino hat er sich gleich bei mir entschuldigt für den sch... Abend und dass er es wieder gut machen würde. Ich wollte am nächsten tag einfach nochmal darüber reden, ihn Fragen, ob er den Schock, seine Ex wiederzusehen, überwunden habe. Er hat aber sofort abgeblockt und war wieder einmal genervt darüber, dass wir nochmal darüber sprechen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2008 um 10:39
In Antwort auf liv_12560686

Art des Problems
Ich bin 23 und mein Freund 26 Jahre alt.

Beispiel für die Art von Problemen (ob man es nun als Beziehungsproblem bezeichnen möchte oder nicht):

Ich habe mich nicht gut gefühlt, da ich an meinen Vater gedacht habe. Mein Vater ist zwar schon ein paar Jahre tot, aber ich arbeite das Ganze gerade auf.
Er konnte nicht verstehen, warum ich möchte, dass er bei mir ist und mich einfach nur festhält. Er hatte seinen Tag schon anders verplant. In solchen Situationen bezeichnet er mich immer als anstrengend.

Anderes Beispiel: Wir waren im Kino und dort war zufälligerweise auch seine Exfreundin. Er hat den ganzen Film lang nur auf sie geachtet und gemeint, dass er genervt sei und sie komisch sei (sie sind seit 1 Jahr auseinander und es gab nie eine Aussprache).
Nach dem Kino hat er sich gleich bei mir entschuldigt für den sch... Abend und dass er es wieder gut machen würde. Ich wollte am nächsten tag einfach nochmal darüber reden, ihn Fragen, ob er den Schock, seine Ex wiederzusehen, überwunden habe. Er hat aber sofort abgeblockt und war wieder einmal genervt darüber, dass wir nochmal darüber sprechen müssen.

So wie er Dein Problemlöseweg nicht versteht, so wenig verstehst Du, dass dieser Weg bei ihm ganz an
Zum einen denke ich, dass tatsächlich einige Menschen wenig Zugang dazu haben, dass "einfach festhalten" während Du gedanklich Deine Vergangenheit bearbeitest, hilfreich und wichtig sein könnte. Das scheinst Du zu erwarten, müßtest ihm das vermutlich aber erst mal erklären.

Zum anderen, scheinst Du Dein Prinzip auch umzukehren a la "Er muß doch das dringende Bedürfnis haben mit mir, über sein Problem mit seiner Ex zu reden" und willst ihm Deinen Weg, Deine "Hilfe durch zuhören" aufdrängen.

So wie er Dein Problemlöseweg nicht versteht, so wenig verstehst Du, dass dieser Weg bei ihm ganz anders aussehen kann.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram