Home / Forum / Liebe & Beziehung / Männer - nur noch Schwanzdenker????

Männer - nur noch Schwanzdenker????

29. Juli 2003 um 13:46

Unsere Nachbarn.Wir kennen sie seid fast 15 Jahren.Ein Kinderloses Paar.Gehen beide arbeiten und scheinen ein glückliches Paar zu sein.Wir haben keinen engen Kontakt haben aber viele Abende zusammengessen.Nun erzählt er uns das er sich von seiner Frau trennen will.Sie würde seid 10 Jahren nicht mehr mit ihm schlafen.Seid der Fehlgeburt die sie damals hatte.Sie waren wohl schon bei einigen Ärzten ,bei einem Psychologen,Medikamente aber das hat alles nichts gebracht.Er hat in den letzten Jahren mehrere Geliebten gehabt,nur für den Sex.Seine Frau hat das auch immer gewusst.Er hat es ihr immer erzählt.Er sagt er hält es nicht aus ohne Sex.Sie würde wohl immer weinen wenn er zu seiner derzeitigen Geliebten geht .Aber er geht .Er braucht den Sex.Er würde seine Frau aber lieben.Beim letzten mal als er nach Hause kam hatte seine Frau sich den Arm mit einem Messer aufgeschnitten.Er müsste sich nun trennen .Das geht schon die letzten Jahre so .Er hat seine Frau bis jetzt nicht verlassen weil er sie liebt.Was ist das für eine Liebe ,wenn man den Partner qwält?
Ich frage mich wie er nur so egoistisch denken kann.Wenn er zur Geliebten geht ,obwohl seine Frau weint und ihn bittet zu Hause zu bleiben.Wieviele Männer gibt es die Impotent sind und nicht verlassen werden.Ist Sex in einer Beziehung sooo wichtig? Reicht es nicht wenn Mann zu einer ... geht ,statt jedes Wochenede bei einer Geliebten zu sein?Wäre es für die Frau dann nicht einfacher ?
Mit ihr habe ich nicht gesprochen sie ist für ein paar Tage bei ihrer Mutter.Soll ich sie darauf ansprechen?
Mein Mann meint ,wenn er es braucht und seine Frau es ihn nicht geben kann.Also er auch ein Schwanzdenker?
Wenn mir das passieren würde .Dann wünschte ich, das mein Mann nicht fremdgeht .Das könnte ich nicht aushalten .Ich würde alles versuchen um ihn zu befriedigen .Oder mich von ihm trennen.Aber ich könnte nicht damit leben das er eine Geliebte hat .Auch wenn es nur für den Sex wäre.Sind Männer nur Schwanzdenker ? Ist Sex das einzige was eine Beziehung zusammen hält? Kommt Sex immer an erster Stelle für die Männer?
Für mich gibt es da mehr.Was haltet ihr davon?
Lieben Gruß Mamelick

Mehr lesen

29. Juli 2003 um 13:54

Hi mamelick....
so wie sich die story anhört, ist da wohl weitaus mehr an problemen zwischen den beiden, als nur mangelnde erotik.

ich würde sie nicht gezielt darauf ansprechen, lieber mal zu nem kaffee einladen, smalltalk, für sie einfach als nachbarin da sein.

wenn sie es will, wird sie sicher von sich aus auf dich zukommen und erzählen, was sie bedrückt.

von außen ist es immer schwer sowas zu beurteilen und schnell ist der stab über jemandem gebrochen.

viele männer (und sicher auch frauen) setzen sexentzug gleich mit mangender liebe, dem gefühl vom partner abgelehnt zu werden.

jede medaille hat zwei seiten, gibt niemals nur schwarz oder weiß.
sei einfach für sie zum reden da.
ich finds übrigens schön, dass du dir gedanken um deine nachbarn machst, ist leider nicht mehr ganz so selbstverständlich heute, mal über den eigenen tellerrand hinauszuschauen.

liebe grüße--kittekatt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2003 um 13:55

Kommt drauf an...
Wenn "kein Sex" in dem Fall nur bedeutet: Kein Akt an sich, aber ansonsten: Zärtlichkeit, Nähe, Körperlichkeit, Erotik etc. - dann finde ich auch, dass der Mann nicht zu Geliebten gehen müsste.

Wenn "kein Sex" aber bedeutet: Kein Akt, keine Zärtlichkeit, keine körperliche Nähe, keine Erotik, kein Kuscheln etc. - dann ist dieser Mangel m.E. nicht auf lange Zeit zumutbar. Das ist Liebesentzug. Klar sind die geistigen und emotionalen Ebenen wichtiger. Aber ohne körperliche Nähe ist auch keine Beziehung möglich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2003 um 13:56

Hallo Mamelick!
Jetzt werden unsere Forums-Männer erst mal empört aufschreien!

Aber ich denke in der Tat, dass für Männer der Sex eine größere Bedeutung hat. Ich kann jetzt natürlich nicht für andere Frauen sprechen, aber was mich betrifft, steht es auf keinen Fall an erster Stelle.
Sicher, ich genieße Sex sehr, aber es bringt mich nicht um, wenn ich keinen habe.

Für Deine Nachbarn wäre es wohl das Beste, wenn sie sich trennen. Ich würde es an Stelle seiner Frau auch nicht ertragen und hätte schon längst die Konsequenzen gezogen.
Auf der anderen Seite kann ich ihren Mann aber auch verstehen. Aber er ist so unsensibel und quält seine Frau ganz bewusst damit. Und das finde ich oberfies.
Wie schon gesagt, eine Trennung wäre am besten, so kann jeder seine (Nicht-)Bedürfnisse ausleben, ohne den anderen zu verletzen, zumal die beiden ja auch keine Kinder haben.

Ich würde sie mal ganz behutsam darauf ansprechen. Vielleicht kannst Du ihr ja ein bisschen Mut machen und sie auch unterstützen.

Liebe Grüße von der Isidor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2003 um 13:59

Liebe mamelick
Mir tun beide leid...
Sie, weil sie wohl nicht aus ihrer haut raus kann und das Problem nicht zu lösen ist, wie es scheint, aber da skann man als außen stehender nicht beurteilen.
Er, weil er sicherlich in einer Zwickmühle steckt, natürlich hat er körperliche Bedürfnisse, er ist doch keine Maschine, er braucht Sex, so wie (fast) jeder Mensch. Einige Männer mögen da sicherlich sehr viel mehr als andere drauf fixiert sein, das mag sein, aber sowas gibt es unter Frauen durchaus auch.
Wieviel Frauen betrügen ihre Männer,w eil sie es im Bett "nicht bringen" oder aus was für Gründen auch immer.
Ich würde das nicht verallgemeinern.

Was soll er denn machen? Er sagt es offen und ehrlich, verletzt sie aber dadurch verständlicherweise trotzdem. Sagt er es nicht, glaubt sie doch abe rauch nicht, daß er von nun keusch durchs Leben geht, oder?
Ich denke, auch für mich wäre eine trennung die Lösung, denn dann kann man immerhin versuchen,w eiterhin eine Freundschaft zu erhalten, wenn das möglich ist, aber das körperliche, das sie nun mal nicht mehr geben kann/will, ist ausgeklammert.
Eventuell verstärkt ja auch das Verhältnis von ihrem mann ihre Abneigung, schließlich ist sie sicherlich unter Druck, wäre ja auch völlig natürlich, sie tut mir echt leid, daß sie keine Freude empfinden kann auf der körperlichen Ebene. Auf der anderen Seite vermag sie auch ihm nicht zu verzeihen oder seine Ausflüge zu tolerieren, aber man muß doch auch ihn verstehen. was soll er denn machen?

Ich würde auch denken, es wäre besser, beide gehen mal auseinander und kommen zur Ruhe, das ist für beide nicht einfach und ich bins icher, er liebt sie und sie ihn, aber beide müssen mal abschalten.
Sie sollte erst mal versuchen, ihr Püroblem in den griff zu kriegen, vielleicht klappt das besser, wenn er weg ist. Auch wenn erst mal eine schlimme zeit bevorsteht. Sie soll mal an sich denken und nicht daran, was er macht...so schwer das fällt...

Aber schwanzgesteuert würde ich diesen Mann sicherlich nicht nennen...menschlich wäre passender...es sind immerhin 10 Jahre! ich bin sicher, er hat es auch lange versucht, damit klarzukommen....

Gruß
natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2003 um 14:00

Bin zwar kein mann
aber ich glaube ich wäre auch ein "schwanzdenker"...oder?

ehrlich gesagt, habe ich keine ahnung, wie ich das handhaben würde.denn ich habe gerne sex und wenn ich in einer beziehung bin, dann will ich den auch haben. wenn mein mann 10 Jahre (Bitte stell dir das mal vor, wieviele unglückliche, unbefriedigte momente, abende, nächte das sind.....) keinen sex mit mir haben wollte, dann wäre ich glaube ich auch ganz schön fertig.

und ich glaube wirklich, wenn es da keinen wirklichen grund für gäbe, oder wenn er nicht wenigstens immer wieder versuschen würde das zu ändern, dann würde ich wohl auch auf die suche gehen.

ich mein, vielleicht könnte ich damit leben, wenn er nicht mehr mit mir schlafen würde, aber gar nichts sexuelles??ß das ist schon schwer glaube ich....

oder könntest du dir eine ehe vorstellen in der dein mann 10 Jahre nicht mit dir schläft? du redetst ja hier nicht von ein paar monaten....

und ich würde nicht sagen, dass man dann davon sprechen kann, dass sex an erster stell steht.
aber sex ist schön, wichtig, und es gehört zu einer erfüllten beziehung.
so sehe ich das, auch ohne schwanz......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2003 um 14:36

Schwanzdenker?
würde ich in diesem Fall nicht sagen.
1. Was sollen Medikamente helfen?
2. Ärzte, die helfen meistens nur medikamentös.
3.1 Psychologe, das kann der falsche gewesen sein.
Ich meine, die Frau sollte sich einen geeigneten Psychologen suchen, besser gesagt, vielleicht beide, sie und ihr Mann.
Wenn man 10Jahre keinen Sex in der Beziehung hat, dann fehlt etwas ganz Wichtiges, und der
Mann, in diesem Fall, war ehrlich, ich denke seine Frau ist da eher egoistisch, wenn sie ihm den Sex nicht gönnt.
Eine Fehlgeburt ist wirklich ein schlimmes Ereignis, zumal, wenn man sich Kinder wünscht, aber wenn man will, kann man dieses Ereignis verarbeiten.
Vielleicht fühlt sich die Frau so sehr in ihrer Opferrolle verfangen, dass sie gar nichts dagegen tun will, als nur leiden und lässt ihren Mann dadurch mitleiden.

Ich würde ihr raten, dringend eine wirklich hilfreiche Therapie zu beginnen, auch wenn die Suche nach dem"richtigen" Therapeuten eben etwas dauert, aber sicher nicht 10 Jahre.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2003 um 16:00

Offenbar ist doch auch dieser Mann
kein reiner "Schwanzdenker" (komisch dass dieses Wort nicht gepunktet wird), denn er hat seine Frau doch bislang nicht verlassen weil er sie nach seinen Worten liebt.

Was mich an seinem Verhalten stört ist seine brutale Vorgehensweise. Wenn man Sex und Zärtlichkeiten möchte, dies aber nicht von seiner Frau bekommt, sie aber auch deswegen nicht verlassen möchte weil es noch stärkere Bindungen als nur Sex gibt, dann hätte er es geheim machen sollen oder noch besser (geheim) zu einer Prostituierten gehen sollen.

Dieses alles ganz offen erzählen hört sich zwar immer ganz nett und nach viel Vertrauen und Offenheit an, ist aber in den meisten Fällen für den jeweiligen Betroffenen eine Zumutung.

LG
bedman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2003 um 18:21

Schön formuliert....
Du sagst genau dass, was ich gerade gedacht habe. Ein Punkt gibt mir aber zu denken. Er sagt er liebt seine Frau. Und die Beziehung zu seiner Geliebten wäre nur wg. dem Sex. Also auch wenn wir Männer ja angeblich so Schw**gesteuert sind, ich könnte mir das ohne Liebe irgendwie nicht vorstellen. Und wenn er in die Beziehung zu der (den!) Geliebten jeweils viel Gefühl investiert, wie soll das denn gehen?

Für mich ist eine reine Triebbefriedigung eben kaum vorstellbar. Und falls ich recht habe, dann sollte er konsequent sein und sich trennen. Oder überseh ich da was??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest