Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann zwischen 2 Frauen

Mann zwischen 2 Frauen

1. August 2008 um 10:18

Hallo,
ich hoffe auf eure Hilfe.

mein freund und ich sind jetzt seit 3 monaten zusammen.
er ist verheiratet und seine ehe lief schon über ein jahr mehr schlecht als recht. als wir uns dann vor 3 monaten kennen lernten trennte er sich binnen 1 woche von seiner frau und zog zu mir.
nach 1 woche teilte sie ihm dann mit das sie schwanger sei. wir freuten uns darüber, da ich schon 2 kinder habe und er noch keine. die beiden versuchten 10 jahre lang eins zu bekommen.
vor 3 wochen fuhr er dann mit seiner frau zur feindiagnostik und war völlig überwältigt. vor einer woche teilte er mir dann mit das er für sein kind da sein möchte und er zu seiner frau zurück zieht um die schwangerschaft mit ihr zu erleben.
er empfindet für seine frau mitleid. er kann nicht damit leben für meine kinder tagtäglich da zu sein und für sein eigenes nicht.
er liebt mich und momentan handhaben wir es so das er einen tag bei mir ist und einen tag bei ihr.
er weiß das er sich entscheiden muß zwischen mir und seinem kind und der dazugehörigen ehefrau.
ich weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll. das ganze macht mich kaputt.

Mehr lesen

1. August 2008 um 10:35

;-(
das kind ist sicher von ihm.
kann ein mann ohne das er diese frau noch liebt wirklich dort bleiben und denken das ein kind das ganze wieder kittet?
er kommt mit meinen zwergen 10 und 3 jahre super aus und weiß auch sicher das er micht lieb hat bzw uns 3.
seine frau hat ihn aber in diesen 3 monaten die er bei mir gewohnt hat täglich angerufen und gebettelt und immer wieder den spruch gebracht das sie das kind verliert.
ich habe das gefühl das er nur davor angst hat.
ich versteh auch seine frau nicht. wenn ich in ihrer situation wär und er nach 3 monaten zu mir kommt und sagt ich will für das kind da sein aber ich liebe die anderen 3 hätte ich seine koffer direkt vor die tür gestellt.
wie kannsie damit leben? an den tagen wo er bei ihr ist sitzt er nur vorm computer und schreibt mit mir mails.
was hat sie von ihm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2008 um 10:59

Mhh
sie haben sich ja nicht im bösen getrennt, also wird sie ihm das kind auch nicht verwehren. er sieht ja bei mir auch das es funktioniert. die kinder sehen ihren vater auch regelmäßig und wir haben ein gutes verhältnis.
irgendwie hab ich das gefühl das er sich innerlich für mich entschieden hat, aber angst vor allem was kommt hat.
für seine freunde und seine eltern bin ich natürlich auch die böse und alle reden ihm zusätzlich noch ein schlechtes gewissen ein. niemand weiß das die beziehung vorher schon kaputt war.
mein freundeskreis und meine familie haben ihn super aufgenommen und er fühlt sich dort auch sehr wohl.
es muß schnell eine entscheidung fallen das wissen wir, aber was wenn er hinterher feststellt das es die falsche war?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2008 um 12:36

Puuh, das
ist ein ganz schöner Brocken, den du da mit dir rumschleppst. Ich kenne diese Situation, allerdings mit dem Unterschied, dass bei uns keine Kinder im Spiel waren und dass er auch nicht mit "ihr" verheiratet war. Dennoch wusste er ein halbes Jahr lang nicht, was er machen soll bzw. noch nicht einmal so richtig, was er will. Nach einem halben Jahr habe ich den Kontakt abgebrochen!

Das ist jetzt ein Jahr her. Seit kurzem versucht er nun wieder eine Annäherung. Er erzählt gemeinsamen Freunden, dass er mich vermisst und dass er nicht versteht, wie er mir so wehtun konnte etc. Dann begann er zaghaft (und meistens betrunken) mir SMS zu schicken. Er will mit mir reden etc. .. Nun, da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, habe ich gedacht, dass er in dem Jahr der Funkstille einige neue Erkenntnisse gewonnen hat. Ich muss dazu sagen, dass es für ihn sehr untypisch ist, gegen meinen Willen den Kontakt zu suchen und mit Dritten über seine Gefühle zu sprechen. Er macht normalerweise alles mit sich selbst aus, frisst alles in sich hinein. Als ich ihm dann sozusagen "erlaubt" habe, mich anzurufen und mit ihm gesprochen habe, kam die pure Ernüchterung. "Es ist alles beim Alten" ... Keine Ahnung, was das dann alles sollte. Dummerweise hänge ich jetzt in der ganzen Sache wieder tiefer drin. Ich muss daher wieder zum Status 0 / Distanz zurück kehren.

Mit dieser Geschichte will ich versuchen, dir zu verdeutlichen, dass es meines Erachtens nicht viel Hoffnung gibt, mit ihm dauerhaft (!!) und unbelastet glücklich zu sein. Er wird immer an seiner Entscheidung zweifeln, und du wirst immer in der Angst leben, dass er morgen wieder fort sein kann. Es ist sehr traurig, aber ich glaube, es wäre besser für dich, wenn du ihn loslässt. Warte nicht auf SEINE Entscheidung, sondern entscheide DU. Dann gehst du zumindest erhobenen Hauptes aus der sache raus, und das ist mittelfristig zumindest ein besseres Gefühl als abserviert worden zu sein. Vielleicht braucht er auch einfach nur ein bisschen Zeit, um zu begreifen, was er an dir hat und festzustellen, dass er dich nicht verlieren will. So wie du seine Frau schilderst, wird er aber nie wirklich mit einer Entscheidung für dich seinen inneren Frieden schließen können. SIE wird ihn daran hindern. Glaub mir, ich kenne das zu gut ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2008 um 17:56

Tja
die frau kann ich nicht wirklich einschätzen, aber ich habe das gefühl sie hat nur angst vorm allein sein. liebe von ihrer seite scheint da auch nicht mehr wirklich im spiel zu sein.
am sonntag war es so das er um neun zum frühstück hier sein wollte und er verschlafen hat. ich habe ihn also um neun angerufen und gefragt ob er unterwegs sei.
durch meinen anruf weckte ich ihn erst, als er dann noch vor sich her döste hat seine frau ihn angeschubst und gesagt steh auf sie wartet auf dich.
wenn ich von mir aus gehe würde ich das nicht tun, denn ich liebe ihn ja und bin über jede minute die er nicht bei ihr verbringt dankbar.(es sind zum glück nicht viele minuten die er dort ist)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2008 um 20:59
In Antwort auf erica_12742155

Puuh, das
ist ein ganz schöner Brocken, den du da mit dir rumschleppst. Ich kenne diese Situation, allerdings mit dem Unterschied, dass bei uns keine Kinder im Spiel waren und dass er auch nicht mit "ihr" verheiratet war. Dennoch wusste er ein halbes Jahr lang nicht, was er machen soll bzw. noch nicht einmal so richtig, was er will. Nach einem halben Jahr habe ich den Kontakt abgebrochen!

Das ist jetzt ein Jahr her. Seit kurzem versucht er nun wieder eine Annäherung. Er erzählt gemeinsamen Freunden, dass er mich vermisst und dass er nicht versteht, wie er mir so wehtun konnte etc. Dann begann er zaghaft (und meistens betrunken) mir SMS zu schicken. Er will mit mir reden etc. .. Nun, da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, habe ich gedacht, dass er in dem Jahr der Funkstille einige neue Erkenntnisse gewonnen hat. Ich muss dazu sagen, dass es für ihn sehr untypisch ist, gegen meinen Willen den Kontakt zu suchen und mit Dritten über seine Gefühle zu sprechen. Er macht normalerweise alles mit sich selbst aus, frisst alles in sich hinein. Als ich ihm dann sozusagen "erlaubt" habe, mich anzurufen und mit ihm gesprochen habe, kam die pure Ernüchterung. "Es ist alles beim Alten" ... Keine Ahnung, was das dann alles sollte. Dummerweise hänge ich jetzt in der ganzen Sache wieder tiefer drin. Ich muss daher wieder zum Status 0 / Distanz zurück kehren.

Mit dieser Geschichte will ich versuchen, dir zu verdeutlichen, dass es meines Erachtens nicht viel Hoffnung gibt, mit ihm dauerhaft (!!) und unbelastet glücklich zu sein. Er wird immer an seiner Entscheidung zweifeln, und du wirst immer in der Angst leben, dass er morgen wieder fort sein kann. Es ist sehr traurig, aber ich glaube, es wäre besser für dich, wenn du ihn loslässt. Warte nicht auf SEINE Entscheidung, sondern entscheide DU. Dann gehst du zumindest erhobenen Hauptes aus der sache raus, und das ist mittelfristig zumindest ein besseres Gefühl als abserviert worden zu sein. Vielleicht braucht er auch einfach nur ein bisschen Zeit, um zu begreifen, was er an dir hat und festzustellen, dass er dich nicht verlieren will. So wie du seine Frau schilderst, wird er aber nie wirklich mit einer Entscheidung für dich seinen inneren Frieden schließen können. SIE wird ihn daran hindern. Glaub mir, ich kenne das zu gut ...

Ich möchte in keiner Haut von euch dreien stecken,
wie muß sich eine Frau fühlen, deren langer Wunsch sich erfüllt und dann ist der Mann weg bei einer anderen mit fremden Kindern. Er steht
mitten drin. Du liebst ihn und deine Kinder lieben ihn auch. So schwer es ist, aber ich würde ihn loslassen, würde keinen Kontakt wollen, bis nach der Geburt seines Kindes. Er muß!!!! (sollte) die Entscheidung treffen. Es muß seine sein. Notfalls kann er sich Hilfe holen bei einer Beratungsstelle. Das was hier passiert ist zwar von ihm gut gemeint, aber sehr unwürdig für beide Frauen. Was erzählt er denn seinem Kind, wenn es mal groß ist, "einen Tag war ich bei deiner Mutter und und einen Tag bei der anderen." Zwischenzeitlich würde ich dir raten, dich für dich zu entscheiden und dieses unwürdige Leben beenden. Sollte es dann
doch noch zu einer Trennung kommen, dann sollte
es eine saubere Lösung sein, wo nachher alle damit leben können.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram