Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann verlassen und mit "Affäre glücklich"?

Mann verlassen und mit "Affäre glücklich"?

7. April 2009 um 14:37 Letzte Antwort: 2. Mai 2009 um 14:08

Meine Frage heute ist: Gibt es hier jemanden, der seinen Mann/Freund wegen einem anderen verlassen hat und nun glücklich ist? Ich frage aus folgendem Grund: Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Freund zusammen, habe aber vor ca. einem halben Jahr einen anderen kennen gelernt. Von Anfang an war da "das gewisse Etwas". Ich fühle mich so sehr zu diesem anderen Mann hingezogen, dass es manchmal fast körperlich weh tut, wenn ich nicht bei ihm sein kann. Das Problem ist nicht nur, dass ich "vergeben" bin, sondern dass er verheiratet ist und eine Tochter hat. Er hat seine Frau schon einmal verlassen, ist aber wieder zu ihr zurück (das war vor meiner Zeit). Er selbst sagt, dass es ein Fehler war, wieder zurück zu ihr zu gehen.

Momentan strengt mich das alles sehr an. Auf der einen Seite möchte ich meinen Freund nicht alleine lassen, er würde mir sehr leid tun, andererseits phantasiere ich schon über eine Zukunft mit dem anderen. Ich bekomme langsam das Gefühl, ich werde verrückt. Noch dazu kommt, dass ich den "anderen" seit ein paar Wochen nicht mehr gesehen habe, weil es sich zeitlich einfach nicht ausgegangen ist. In mir kämpfen Vernunft, Unsicherheit und Ungewissheit.

Deshalb meine Frage: Kann ich mir Hoffnungen machen? Gibt es hier jemanden, der eine ähnliche Situation durchgemacht hat und nun mit dem neuen Mann glücklich ist?

Ich glaube, es würde mir viel Kraft geben, von euren Erfahrungen zu hören.

lg

Mehr lesen

7. April 2009 um 16:30

Eine Tendenz
habe ich schon, aber leider nicht immer die gleiche. An einem Tag denke ich mir, ich muss meinen Freund verlassen, weil er mir nicht das gibt, was ich will/brauche, am nächsten denke ich mir, ich kann nicht ohne ihn sein. Das gleiche gilt für meine Affäre. Und manchmal denke ich, ich muss von beiden weg und mich völlig neu orientieren.

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich bin froh, dass ich den anderen Mann kennen gelernt habe. Bis zu dem Zeitpunkt war meine Zukunft klar.. heiraten, Kinder kriegen, glücklich sein. Dass der Sex schon seit 3 Jahren in meiner Beziehung viel zu kurz kommt, habe ich verdrängt, ebenso das Gefühl, dass sich mein Freund nicht wirklich für mich interessiert (ihm ist völlig egal, wie ich aussehe, was ich anziehe, etc.) Ich bin jetzt 28 Jahre alt und durch diese neue Erfahrung lerne ich mich völlig neu kennen. Wenn ich in den Spiegel sehe, sehe ich zum ersten Mal in meinem Leben eine begehrenswerte Frau. Ist das nicht traurig, dass es erst so weit kommen musste?

Ich weiß nicht, ob es noch eine Chance gibt, mit meinem jetzigen Freund gibt. Er bemüht sich, aber in mir macht sich ein Gefühl der Unzufriedenheit und Ungeduld breit. Ich würde mir wünschen, mit meinem Freund wieder glücklich zu werden, kann es mir derzeit aber nicht vorstellen.

Meine Affäre... wenn ich ganz nüchtern überlege, denke ich nicht, dass er sich für mich entscheiden wird. Wenn er klar sagen würde, er trennt sich und will mit mir zusammensein, dann würde mich nichts mehr in meiner derzeitigen Beziehung halten. Hmm... wenn ich das so lese, merke ich, dass ich wirklich ein Problem habe!

Verstecken brauche ich aber nichts. Mein Freund (und das frustriert mich sehr) denkt nämlich, dass mich eh nie ein anderer interessieren könnte. Da habe ich ihm vor einiger Zeit gesagt, dass es da einen Mann gibt, in den ich mich gerade verliebe. Habe ich ihm auch gesagt, dass das keine böse Absicht ist, dass mir in unserer Beziehung aber etwas fehlt und ich "mehr" brauche. Mehr von allem: Liebe, Zuneigung, Bestätigung, Verlangen, Sex...
Seine Reaktion: zuerst hat er sich zurückgezogen, jetzt tut er so, als ob nichts gewesen wäre. Er nimmt das ganze nicht ernst und glaubt immer noch nicht, dass unsere Beziehung in Gefahr ist und er dabei ist, mich zu verlieren.

Ich habe Angst davor, mich von meinem Freund zu trennen und dann zu erkennen, dass es ein Riesenfehler war. Ich habe Angst vor mir selbst und meinen Gedanken. Manchmal denke ich: "So, jetzt wirst du einfach schwanger, dann kannst du dich auf etwas freuen." Das ist doch krank oder? Oder besser gesagt, verzweifelt, zumal mich in dieser Phantasie nicht mal interessieren würde, von wem ich ein Kind bekommen würde.
Ich habe Angst davor, mir eine eigene Wohnung suchen zu müssen, ich habe Angst vorm Allein sein (nicht nur vorm "in keiner Beziehung sein", ich halte es momentan mit mir selbst nicht aus), ich habe Angst davor, keinen Mann kennen zu lernen, der zu mir passt. Ich habe Angst vorm Schlussmachen (sowohl vom Freund als auch Affäre) und ich habe Angst vor dem nächsten Wochenende, an dem ich mit meinem Freund auf Urlaub fahre.

Diese Angst verdirbt mir momentan mein ganzes Leben. Ich belaste mich selbst und auch einige wenige Freunde, die von meiner Misere wissen. Eine Auszeit wäre gut, allerdings geht das momentan nicht, weil ich gerade wieder nach einer Phase der Arbeitslosigkeit zu arbeiten angefangen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2009 um 8:33
In Antwort auf charlottejo2

Eine Tendenz
habe ich schon, aber leider nicht immer die gleiche. An einem Tag denke ich mir, ich muss meinen Freund verlassen, weil er mir nicht das gibt, was ich will/brauche, am nächsten denke ich mir, ich kann nicht ohne ihn sein. Das gleiche gilt für meine Affäre. Und manchmal denke ich, ich muss von beiden weg und mich völlig neu orientieren.

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich bin froh, dass ich den anderen Mann kennen gelernt habe. Bis zu dem Zeitpunkt war meine Zukunft klar.. heiraten, Kinder kriegen, glücklich sein. Dass der Sex schon seit 3 Jahren in meiner Beziehung viel zu kurz kommt, habe ich verdrängt, ebenso das Gefühl, dass sich mein Freund nicht wirklich für mich interessiert (ihm ist völlig egal, wie ich aussehe, was ich anziehe, etc.) Ich bin jetzt 28 Jahre alt und durch diese neue Erfahrung lerne ich mich völlig neu kennen. Wenn ich in den Spiegel sehe, sehe ich zum ersten Mal in meinem Leben eine begehrenswerte Frau. Ist das nicht traurig, dass es erst so weit kommen musste?

Ich weiß nicht, ob es noch eine Chance gibt, mit meinem jetzigen Freund gibt. Er bemüht sich, aber in mir macht sich ein Gefühl der Unzufriedenheit und Ungeduld breit. Ich würde mir wünschen, mit meinem Freund wieder glücklich zu werden, kann es mir derzeit aber nicht vorstellen.

Meine Affäre... wenn ich ganz nüchtern überlege, denke ich nicht, dass er sich für mich entscheiden wird. Wenn er klar sagen würde, er trennt sich und will mit mir zusammensein, dann würde mich nichts mehr in meiner derzeitigen Beziehung halten. Hmm... wenn ich das so lese, merke ich, dass ich wirklich ein Problem habe!

Verstecken brauche ich aber nichts. Mein Freund (und das frustriert mich sehr) denkt nämlich, dass mich eh nie ein anderer interessieren könnte. Da habe ich ihm vor einiger Zeit gesagt, dass es da einen Mann gibt, in den ich mich gerade verliebe. Habe ich ihm auch gesagt, dass das keine böse Absicht ist, dass mir in unserer Beziehung aber etwas fehlt und ich "mehr" brauche. Mehr von allem: Liebe, Zuneigung, Bestätigung, Verlangen, Sex...
Seine Reaktion: zuerst hat er sich zurückgezogen, jetzt tut er so, als ob nichts gewesen wäre. Er nimmt das ganze nicht ernst und glaubt immer noch nicht, dass unsere Beziehung in Gefahr ist und er dabei ist, mich zu verlieren.

Ich habe Angst davor, mich von meinem Freund zu trennen und dann zu erkennen, dass es ein Riesenfehler war. Ich habe Angst vor mir selbst und meinen Gedanken. Manchmal denke ich: "So, jetzt wirst du einfach schwanger, dann kannst du dich auf etwas freuen." Das ist doch krank oder? Oder besser gesagt, verzweifelt, zumal mich in dieser Phantasie nicht mal interessieren würde, von wem ich ein Kind bekommen würde.
Ich habe Angst davor, mir eine eigene Wohnung suchen zu müssen, ich habe Angst vorm Allein sein (nicht nur vorm "in keiner Beziehung sein", ich halte es momentan mit mir selbst nicht aus), ich habe Angst davor, keinen Mann kennen zu lernen, der zu mir passt. Ich habe Angst vorm Schlussmachen (sowohl vom Freund als auch Affäre) und ich habe Angst vor dem nächsten Wochenende, an dem ich mit meinem Freund auf Urlaub fahre.

Diese Angst verdirbt mir momentan mein ganzes Leben. Ich belaste mich selbst und auch einige wenige Freunde, die von meiner Misere wissen. Eine Auszeit wäre gut, allerdings geht das momentan nicht, weil ich gerade wieder nach einer Phase der Arbeitslosigkeit zu arbeiten angefangen habe.

Kenne das ....
Hallo Charlottejo2,

ich kann dich vollkommen verstehen und es nachvollziehen wir du dich fühlst, da ich in der gleichen Lage bin und manchmal nicht weiß was ich bin. Bei uns ist es aber so das wir beide verheiratet sind, Kinder im Spiel sind und unsere Affäre nun fast 1 Jahr läuft, mit 2-3mal sehen in der Woche. Der Vorschlag mit der Auszeit empfinde ich auch als richtig ... einfach die Seele baummeln lassen und in dich hineinhören. Das wird dir gut tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2009 um 9:11

Balsam für die Seele
lodel123, kannst du mir mehr erzählen. Dass es auch Fälle gibt, wo so etwas funktioniert, gibt mir Hoffnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2009 um 9:43
In Antwort auf charlottejo2

Balsam für die Seele
lodel123, kannst du mir mehr erzählen. Dass es auch Fälle gibt, wo so etwas funktioniert, gibt mir Hoffnung.

Hallo lodel
ja, das würde mich auch interessieren

und
an welche Stelle des www verlaufen sich die dann?

LG
peeves

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2009 um 13:15

Hallo
Ich kann dich nur allzugut verstehen !!!
Ich habe solch Situation nicht durchgemacht...sondern STECKE MITTENDRIN...so wie du !

Habe im Forum Astrologie - Steinbock gepostet ohne Ende.

Ich bin verheiratet,so wie auch er.Seine Frau ist im Februar dahinter gekommen...na ja und seit dem leide ich unendlich....so wie auch er .

Auch bei mir meldet sich oft der Verstand und sagt " Haaalloooo,sieh mal was du hier zu Hause alles hast und vor allem dir aufgebaut hast "...dann denke ich an die Kinder,möchte ihnen nicht alles kaputt machen,dann plaggte mich stets das Gewissen zu meinem Mann.......ABER MEIN HERZ SCHREIT NACH DEM ANDEREN !!!

Auch er handelt zur Zeit nach seinem Verstand und nicht nach dem Herzen.

Ist einfach ne scheiß Situation...aber wem sag ich das .

Ich kann dir nur raten übereile nichts.Nehme vielleicht etwas Abstand um alles etwas nüchterner betrachten zu können.
Versuche ich auch gerade.

Wenn er schon einmal zu seiner Freundin zurückkehrte,weißt du nicht ob er es auch bei dir tut ?
Möcht dich nicht traurig machen,entschuldige.Muß ja auch nicht sein.

Weiß er,dass dich das alles im Moment sehr beschäftigt ?
Frage ihn,ob auch er bereit wäre sich für dich zu trennen ?

Wünsche dir alles Liebe...
Gruß,Baby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. April 2009 um 16:46
In Antwort auf bene_12110759

Hallo
Ich kann dich nur allzugut verstehen !!!
Ich habe solch Situation nicht durchgemacht...sondern STECKE MITTENDRIN...so wie du !

Habe im Forum Astrologie - Steinbock gepostet ohne Ende.

Ich bin verheiratet,so wie auch er.Seine Frau ist im Februar dahinter gekommen...na ja und seit dem leide ich unendlich....so wie auch er .

Auch bei mir meldet sich oft der Verstand und sagt " Haaalloooo,sieh mal was du hier zu Hause alles hast und vor allem dir aufgebaut hast "...dann denke ich an die Kinder,möchte ihnen nicht alles kaputt machen,dann plaggte mich stets das Gewissen zu meinem Mann.......ABER MEIN HERZ SCHREIT NACH DEM ANDEREN !!!

Auch er handelt zur Zeit nach seinem Verstand und nicht nach dem Herzen.

Ist einfach ne scheiß Situation...aber wem sag ich das .

Ich kann dir nur raten übereile nichts.Nehme vielleicht etwas Abstand um alles etwas nüchterner betrachten zu können.
Versuche ich auch gerade.

Wenn er schon einmal zu seiner Freundin zurückkehrte,weißt du nicht ob er es auch bei dir tut ?
Möcht dich nicht traurig machen,entschuldige.Muß ja auch nicht sein.

Weiß er,dass dich das alles im Moment sehr beschäftigt ?
Frage ihn,ob auch er bereit wäre sich für dich zu trennen ?

Wünsche dir alles Liebe...
Gruß,Baby

Einfach fallen lassen...
Hallo baby7468!

Nach dem Verstand und nicht nach dem Herzen handeln - das kenne ich gut. Wobei ich nicht immer sagen kann, was gerade aus mir spricht. Ich habe zb. noch nicht herausgefunden, ob ich aus Vernunft, Gewohnheit oder doch aus Liebe noch immer bei meinem Freund bin.

Natürlich könnte es passieren, dass ich mich trenne, der neue Mann in meinem Leben trennt sich von seiner Frau, es geht eine Zeit lang gut und dann geht er wieder zu ihr zurück. Es könnte auch passieren, dass er, wenn bei uns der Alltag zur Gewohnheit wird, sich wieder ein neues "Abenteuer" sucht. Das Verrückte daran ist, DAS ALLES WEISS ICH und doch habe ich das ungute Gefühl, dass ich mich sofort von meinem Freund trennen würde, wenn er sich von seiner Frau trennen würde.

Er weiß nicht, dass mich das alles so beschäftigt. Wir haben uns jetzt schon über einen Monat nicht mehr gesehen und ich bin der Meinung, so etwas muss man persönlich ansprechen, nicht über E-Mail. Ich warte, warte, warte also auf die Chance, endlich Klarheit in meine Gefühle zu bringen. Ob er bereit wäre, sich für mich zu trennen, frage ich nicht. Ich bin der Meinung, er muss sie verlassen, weil er nicht mehr mit ihr zusammen sein kann/will. Wenn er sie nur meinetwegen verlassen würde, glaube ich, könnte er mir das bei der erstbesten Streiterei vorwerfen. Das will ich mir ersparen.

Habe für morgen ein Treffen anberaumt... drück mir die Daumen, dass dieses Mal etwas daraus wird!!

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2009 um 10:47


Es hat tatsächlich geklappt!!! Nach all diesen Wochen des wartens und zahlreichen missglückten Versuchen, uns zu treffen, haben wir es gestern wirklich geschafft!

Es war... ich glaube "erlösend" ist hier das richtige Wort. Endlich hatte ich die Gelegenheit, alle meine Zweifel und Unsicherheiten anzusprechen. Manche Männer würden ja am liebsten meilenweit davonlaufen, wenn eine Frau über Gefühle spricht, aber ich muss wirklich sagen, er konnte alle meine Zweifel zerstreuen. Nicht dadurch, was er gesagt hat, sondern weil ich gemerkt habe, dass es ihm genauso geht wie mir! Wir haben beide manchmal Angst vor der Intensität unserer Beziehung (?), wir denken beide unentwegt aneinander. Es ist gut zu wissen, dass das nicht einseitig ist.

Das löst jetzt mein eigentliches Problem nicht (Freund oder Liebhaber - wer ist der richtige) aber es verschafft mir für den Moment ein etwas beruhigteres Dasein.

Ach, und kuk050605, meinem Freund fallen Veränderungen an mir nicht auf. Ich habe ihn neulich damit konfrontiert, dass er nicht glauben soll, dass sich sonst keiner für mich interessiert und dass ich mich nie für einen anderen interessieren könnte (für ihn war das immer klar, dass zwischen uns eh alles passt) und ich glaube fast, dass ihn das endlich aus der Reserve locken könnte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2009 um 14:56
In Antwort auf charlottejo2

Eine Tendenz
habe ich schon, aber leider nicht immer die gleiche. An einem Tag denke ich mir, ich muss meinen Freund verlassen, weil er mir nicht das gibt, was ich will/brauche, am nächsten denke ich mir, ich kann nicht ohne ihn sein. Das gleiche gilt für meine Affäre. Und manchmal denke ich, ich muss von beiden weg und mich völlig neu orientieren.

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich bin froh, dass ich den anderen Mann kennen gelernt habe. Bis zu dem Zeitpunkt war meine Zukunft klar.. heiraten, Kinder kriegen, glücklich sein. Dass der Sex schon seit 3 Jahren in meiner Beziehung viel zu kurz kommt, habe ich verdrängt, ebenso das Gefühl, dass sich mein Freund nicht wirklich für mich interessiert (ihm ist völlig egal, wie ich aussehe, was ich anziehe, etc.) Ich bin jetzt 28 Jahre alt und durch diese neue Erfahrung lerne ich mich völlig neu kennen. Wenn ich in den Spiegel sehe, sehe ich zum ersten Mal in meinem Leben eine begehrenswerte Frau. Ist das nicht traurig, dass es erst so weit kommen musste?

Ich weiß nicht, ob es noch eine Chance gibt, mit meinem jetzigen Freund gibt. Er bemüht sich, aber in mir macht sich ein Gefühl der Unzufriedenheit und Ungeduld breit. Ich würde mir wünschen, mit meinem Freund wieder glücklich zu werden, kann es mir derzeit aber nicht vorstellen.

Meine Affäre... wenn ich ganz nüchtern überlege, denke ich nicht, dass er sich für mich entscheiden wird. Wenn er klar sagen würde, er trennt sich und will mit mir zusammensein, dann würde mich nichts mehr in meiner derzeitigen Beziehung halten. Hmm... wenn ich das so lese, merke ich, dass ich wirklich ein Problem habe!

Verstecken brauche ich aber nichts. Mein Freund (und das frustriert mich sehr) denkt nämlich, dass mich eh nie ein anderer interessieren könnte. Da habe ich ihm vor einiger Zeit gesagt, dass es da einen Mann gibt, in den ich mich gerade verliebe. Habe ich ihm auch gesagt, dass das keine böse Absicht ist, dass mir in unserer Beziehung aber etwas fehlt und ich "mehr" brauche. Mehr von allem: Liebe, Zuneigung, Bestätigung, Verlangen, Sex...
Seine Reaktion: zuerst hat er sich zurückgezogen, jetzt tut er so, als ob nichts gewesen wäre. Er nimmt das ganze nicht ernst und glaubt immer noch nicht, dass unsere Beziehung in Gefahr ist und er dabei ist, mich zu verlieren.

Ich habe Angst davor, mich von meinem Freund zu trennen und dann zu erkennen, dass es ein Riesenfehler war. Ich habe Angst vor mir selbst und meinen Gedanken. Manchmal denke ich: "So, jetzt wirst du einfach schwanger, dann kannst du dich auf etwas freuen." Das ist doch krank oder? Oder besser gesagt, verzweifelt, zumal mich in dieser Phantasie nicht mal interessieren würde, von wem ich ein Kind bekommen würde.
Ich habe Angst davor, mir eine eigene Wohnung suchen zu müssen, ich habe Angst vorm Allein sein (nicht nur vorm "in keiner Beziehung sein", ich halte es momentan mit mir selbst nicht aus), ich habe Angst davor, keinen Mann kennen zu lernen, der zu mir passt. Ich habe Angst vorm Schlussmachen (sowohl vom Freund als auch Affäre) und ich habe Angst vor dem nächsten Wochenende, an dem ich mit meinem Freund auf Urlaub fahre.

Diese Angst verdirbt mir momentan mein ganzes Leben. Ich belaste mich selbst und auch einige wenige Freunde, die von meiner Misere wissen. Eine Auszeit wäre gut, allerdings geht das momentan nicht, weil ich gerade wieder nach einer Phase der Arbeitslosigkeit zu arbeiten angefangen habe.


Kann dich sehr gut verstehen charlotte... bin zwar ein wenig jünger als du, aber stecke genau in derselben situation.
An einem Tag liebe ich meinen Freund und denke mir, ich bin "los" von meiner Affäre und dann am nächsten Tag denke ich, ich lasse meinen Freund stehen und gehe zu meiner Affäre.
Meine Affäre ist zwar nicht verheiratet, aber hat eine Freundin und ein Bordell.
Ich weiß absolut nicht, wie ich mit dem ganzen umgehen soll. Ich hab dann auch immer wahnsinnige Gewissensbisse, was wohl meine Freunde, Eltern, Verwandte etc. dazu sagen würden.
Ich würde mir sicher so Kommentare anhören müssen wie: "Sucht er sich jetzt eine Neue für sein Puff" oder "Wer braucht den schon einen "Zutreiber""
Aber sagt der Beruf schon so viel über seine Art und seine Persönlichkeit aus? Ich habe schon Menschen kennen gelernt die "normale" Berufe haben und trotzdem die größten A***löcher waren.
Ich kenne ihn nun über ein halbes Jahr und wir sehen uns vielleicht einmal oder zweimal in der Woche.

Natürlich muss man bedenken, wenn du mit deiner Affäre zusammen bist genauso der Alltag eintritt und der Sex vielleicht nicht mehr so aufregend ist oder vieles einfach Routine wird.

Mich plagt mein schlechtes Gewissen so sehr, dass ich langsam das Gefühl bekomme, verrückt zu werden. Ich will einfach reinen Tisch machen.

Ich fühle mich, als würde ich an einer Wegabelung stehen und nun kann/muss ich mir aussuchen ob ich links zu meinen Partner oder rechts zu meiner Affäre gehe... Ich denke eine andere Lösung, als eine Entscheidung gibt es nicht für uns...






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. April 2009 um 11:23

Neuigkeiten
In der letzten Zeit hat sich ziemlich viel getan, deshalb schreibe ich jetzt erst. Ich habe ihn in der Zwischenzeit ein paar Mal gesehen. Ja, wir führen das jetzt erst mal so weiter wie bisher. Eine Deadline ist eine gute Idee. Eine Art innere Deadline habe ich wohl. Ich habe mir von Anfang an gesagt, ich gebe dem Ganzen ein Jahr. Davon weiß er aber nichts. Das will ich ihm auch nicht sagen, um ihn nicht unter Druck zu setzen.

Einen großen Unterschied gibt es aber: Ich bin mir jetzt sicher, dass er mich wirklich liebt. Er wird seine Frau verlassen, nur der Zeitpunkt steht noch nicht fest (ja, das klingt jetzt vielleicht naiv, aber ich glaube ihm). Ich lege aber Wert darauf, dass er das nicht von meiner Entscheidung für oder gegen ihn abhängig macht. Denn es liegt alleine an mir, was aus uns wird. Das ist mir in den letzten Tagen klar geworden. Es ist ein schönes Gefühl, zu wissen, dass er sich innerlich irgendwie schon für mich entschieden hat. Er ist aber sehr vorsichtig damit, was er sagt. Er will mich halt auch nicht in meiner Entscheidung beeinflussen. Das finde ich sehr fair von ihm.

Ich denke momentan ziemlich viel darüber nach, was ich will und vor allem, warum ich was will. Ich hoffe, ich werde am Ende die "richtige" Entscheidung treffen, wie auch immer diese aussehen mag.

Dein Beispiel zeigt mir auf jeden Fall, dass auch die Möglichkeit besteht, dass ich mit meinem Freund wieder glücklich werde.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Mai 2009 um 14:08
In Antwort auf charlottejo2

Eine Tendenz
habe ich schon, aber leider nicht immer die gleiche. An einem Tag denke ich mir, ich muss meinen Freund verlassen, weil er mir nicht das gibt, was ich will/brauche, am nächsten denke ich mir, ich kann nicht ohne ihn sein. Das gleiche gilt für meine Affäre. Und manchmal denke ich, ich muss von beiden weg und mich völlig neu orientieren.

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich bin froh, dass ich den anderen Mann kennen gelernt habe. Bis zu dem Zeitpunkt war meine Zukunft klar.. heiraten, Kinder kriegen, glücklich sein. Dass der Sex schon seit 3 Jahren in meiner Beziehung viel zu kurz kommt, habe ich verdrängt, ebenso das Gefühl, dass sich mein Freund nicht wirklich für mich interessiert (ihm ist völlig egal, wie ich aussehe, was ich anziehe, etc.) Ich bin jetzt 28 Jahre alt und durch diese neue Erfahrung lerne ich mich völlig neu kennen. Wenn ich in den Spiegel sehe, sehe ich zum ersten Mal in meinem Leben eine begehrenswerte Frau. Ist das nicht traurig, dass es erst so weit kommen musste?

Ich weiß nicht, ob es noch eine Chance gibt, mit meinem jetzigen Freund gibt. Er bemüht sich, aber in mir macht sich ein Gefühl der Unzufriedenheit und Ungeduld breit. Ich würde mir wünschen, mit meinem Freund wieder glücklich zu werden, kann es mir derzeit aber nicht vorstellen.

Meine Affäre... wenn ich ganz nüchtern überlege, denke ich nicht, dass er sich für mich entscheiden wird. Wenn er klar sagen würde, er trennt sich und will mit mir zusammensein, dann würde mich nichts mehr in meiner derzeitigen Beziehung halten. Hmm... wenn ich das so lese, merke ich, dass ich wirklich ein Problem habe!

Verstecken brauche ich aber nichts. Mein Freund (und das frustriert mich sehr) denkt nämlich, dass mich eh nie ein anderer interessieren könnte. Da habe ich ihm vor einiger Zeit gesagt, dass es da einen Mann gibt, in den ich mich gerade verliebe. Habe ich ihm auch gesagt, dass das keine böse Absicht ist, dass mir in unserer Beziehung aber etwas fehlt und ich "mehr" brauche. Mehr von allem: Liebe, Zuneigung, Bestätigung, Verlangen, Sex...
Seine Reaktion: zuerst hat er sich zurückgezogen, jetzt tut er so, als ob nichts gewesen wäre. Er nimmt das ganze nicht ernst und glaubt immer noch nicht, dass unsere Beziehung in Gefahr ist und er dabei ist, mich zu verlieren.

Ich habe Angst davor, mich von meinem Freund zu trennen und dann zu erkennen, dass es ein Riesenfehler war. Ich habe Angst vor mir selbst und meinen Gedanken. Manchmal denke ich: "So, jetzt wirst du einfach schwanger, dann kannst du dich auf etwas freuen." Das ist doch krank oder? Oder besser gesagt, verzweifelt, zumal mich in dieser Phantasie nicht mal interessieren würde, von wem ich ein Kind bekommen würde.
Ich habe Angst davor, mir eine eigene Wohnung suchen zu müssen, ich habe Angst vorm Allein sein (nicht nur vorm "in keiner Beziehung sein", ich halte es momentan mit mir selbst nicht aus), ich habe Angst davor, keinen Mann kennen zu lernen, der zu mir passt. Ich habe Angst vorm Schlussmachen (sowohl vom Freund als auch Affäre) und ich habe Angst vor dem nächsten Wochenende, an dem ich mit meinem Freund auf Urlaub fahre.

Diese Angst verdirbt mir momentan mein ganzes Leben. Ich belaste mich selbst und auch einige wenige Freunde, die von meiner Misere wissen. Eine Auszeit wäre gut, allerdings geht das momentan nicht, weil ich gerade wieder nach einer Phase der Arbeitslosigkeit zu arbeiten angefangen habe.

Gleiche Geschichte...
Hallo Charlotte,

ich muss dir jetzt schreiben, weil deine Geschichte fast die Gleiche ist / war wie bei mir.

war mit meinem Partner 7,5 Jahre zusammen, haben ein eigenes Haus und auch ich hab im Januar jemanden kennengelernt...

Hatte in meiner Beziehung auch einige Probleme, vor allem das Thema Sex, weils wirklich mehr als mies lief die letzten Jahre..
Dachte mir am Anfang auch - gut dann bekommst du jetzt ein Kind, dann hast du wieder etwas an dem du dich freuen kannst, aber zum Glück bin ich da ganz schnell davon abgekommen.
Ich werde auch bald 28 und dachte mir, das mit meinem Partner DAS IST ES - für ein Leben.. hätte mir bis vor kurzem nie vorstellen können das alles hinter mir zu lassen. Aber nun ist es passiert. Je mehr ich darüber nachgedacht habe, wurde mir klar das meine Beziehung nur noch aus Gewohnheit besteht - wir weder gemeinsame Interessen haben noch lief es im Bett rund.
Ich muss aber dazu sagen, dass du die Entscheidung mal abgesehen von deiner Affäre treffen musst. Das ist super schwer, dass ist mir durchaus bewusst und ich hatte ganz ganz viele Gewissenskonflikte. Aber ich hab mich mit meinem Partner hingesetzt und mittlerweile sind wir beide der Ansicht das es nicht mehr funktioniert.

Ich hab auch totale Angst davor mir nach all den Jahren eine eigene Wohnung zu nehmen, und mein Leben völlig neu auszurichten. Aber du wirst sehen das alles gut werden kann! Ich treffe mich nach wie vor sehr regelmässig mit meiner Affäre und wir können uns beide vorstellen das mehr daraus wird, sobald ich hier alles geregelt habe mit Haus und etc..
Aber das braucht Zeit - ICH brauche Zeit...

Sicherlich hab ich ganz schwere Tage dabei, wo ich zweifle ob alles richtig ist, aber ich denke das wäre schlimm wenn es nicht so ist. Ausserdem darf man sich vielleicht nicht zu sehr darauf versteifen ob es mit dem neuen wirklich klappt oder nicht - ich für meinen Teil werde einfach versuchen alles auf mich zukommen zu lassen. Und mit dieser Entscheidung fahre ich im Moment wirklich gut.
Ich bin nicht alleine - hab super Freunde und Bekannte die mich auffangen und mitziehen! Ich fühl mich seit langem wieder richtig begehrenswert und geniese das Leben!

Das Thema Kinderkriegen läuft mir ja deshalb nicht davon

Ich wünsch dir ganz viel Kraft für deine Entscheidung! Übereile nichts und folge deinem Herzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen