Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann und Kinder nach 20 Jahren verlassen, warum?

Mann und Kinder nach 20 Jahren verlassen, warum?

19. Februar 2011 um 9:50

Bin seit meinem 15. Lebensjahr mit meinen Mann zusammen. Hatte noch nie einen anderen Mann. Wir leben seit über 20 Jahren harmonisch mit unseren Kndern, 20 und 14, zusammen. Es gab nie Streit.

Irgendwann war ich irgendwie nicht mehr zufrieden. Mit meinem Mann wollte ich kaum noch etwas unternehmen,. Aber der Sex war nach wie vor richtig gut. Ich fing an, jedes Wochenede mit meinen Freundinnen weg zu gehen.

Im April lernte ich jemanden kennen. 10 Jahre älter als ich. Optisch gar nicht mein Typ. Aber er ist sehr dominant und setzt Himmel und Hölle in Bewegung um das zu kriegen was er will. Und das war/bin ich. Irgendwie bin ich reingerutscht in eine Affäre mit ihm. Ich weiß nicht, ob ich mich dazu einfach von ihm überreden ließ. Mir wars eh langweilig, ich bin ziemlich labil und lasse mir oft von anderen Sachen "reindrücken" die ich im Grunde gar nicht mag. Mal ein anderer Mann - das zog auch irgendwie. Und er? Ich mag schon seine Art. Sex ist außergewöhnlich gut. Ich fühl mich wohl bei Ihm und kann sein wie ich bin. Schon von Anfang an.

Aber ich hatte NIE Sehnsucht nach ihn oder so. Dachte selten an ihn. Er verliebte sich total in mich. Überredet mich immer es meinen Mann zu sagen, ausziehen usw. Hab mit ihm auch tausendmal Schluss gemacht und gesagt ich will nicht mehr. Aber jedesmal war es eine Diskussion von 4 Stunden und er hat mich wieder überredet weiter zu machen.
Einmal hab ich es geschafft und war total erleichtert dass ich ihn los hab. Als er sich dann nicht mehr gemeldet hat fing ich an Sehnsucht nach ihn zu haben. Wir haben uns wieder getroffen und seid 4 Wochen sind wir "zusammen". Ich bin in eine kleine Wohnung gezogen. Habe meinen Mann verlassen und miene Kinder. Sie akzeptieren das. Mein kleiner wollte nicht mit mir. Mein Mann wohnt mit ihm und seinem Vater in seinem Elternhaus. Das ist rießig, Er kommt mich besuchen, aber es ist anders, als mit ihm zu leben. Es btut verdeammt weh. Und es tut weh weil ich so egoistisch war und ihn weh getan habe.

Soll ich bei der Affäre bleiben? Liebe ich ihn oder "brauche" ich ihn im Moment nur. Weils mir schlecht geht und er für mich immer da ist.
Meinen Mann vermisse ich im Moment nicht. Ich hatte zwar anfangs Bedenken, aber ich denke, die Liebe zu ihm war/ist tod. So schade es ist. Er ist nämlich wirklich ein Lieber. Vielleicht zu lieb
Ich weiß nicht was ich machen soll. Kann mich auf meine Gefühle nicht verlassen.
Eigentlich will ich alleine sein und zu mir kommen. Auf der anderen Seite will ich die Affäre nicht verlieren. Oder doch? Ich weiß nicht. Wenn ich in seinen Armen liege spüre ich ein total starkes Gefühl der Geborgenheit, der Sicherheit. Auf der anderen Seite nervt er mich manchmal. Es war mit meinem Mann harmonischer, weil der nicht so viel redet und nicht so rechthaberisch ist.
Die Affäre ist irgendwie wie eine Stütze für mich, er macht alles für mich. Wir streiten, lachen zusammen. Ich fühle mich richtig lebendig. Anders als mit meinem Mann. Vielleicht mach ich mir einfach auch zu viele Gedanken. Habt ihr auch ähnliche Erfahrungen?
War jemand von euch auch schon mal so labil und hat sich auf jemanden eingelassen, der gar nicht dein Typ ist, optisch?

Mehr lesen

19. Februar 2011 um 10:15

Hallo
Ich denke du hast Angst alleine zu sein.
Hast zwar diesen Schritt gewagt,aber in einer unmöglichen Konstellation.
Du bist jetzt gegangen,wohnst alleine,und deine Affaire,meinst du nicht das er jetzt denkt das wird was ernstes mit uns?!
Und würdest du das wollen?
Wieder einen Mann an deiner Seite?
Du hast nie alleine gelebt und das ist das was du machen musst um zu wissen was du überhaupt willst.
Ich denke das du selber nicht weisst wer bin ich?
Finde es heraus und zwar alleine erstmal.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 11:31

Re
Ich denke, Du hast Dein Leben nie "wirklich" gelebt. Wenn Du seit deinem 15. Lebensjahr mit dem gleichen Mann in einer Beziehung warst, dann kommt wahrscheinlich irgendwann einmal die Frage "wars das wirklich"

Ich glaube, Du willst nur etwas nachholen, schauen, was das Leben noch so bietet, ich glaube aber nicht, dass der neue Mann in Deinem Leben der Richtige ist. Du bist einfach nur mal geflüchtet. Also ergründe jetzt Dein Leben und die Möglichkeiten die das ach so tolle Leben bietet, finde Dich selbst.

Und wenn ich mich nicht irre, wirst Du nach einer geraumen Zeit herausfinden, dass Deine Ehe gar nicht mal so schlecht gelaufen ist und man "eingefahrene" Punkte durchaus gemeinsam auch besprechen und lösen kann.

Bleibt nur zu hoffen, dass Dein Mann dann noch will. Der ist nämlich eine Perle, wenn er bis jetzt so verständnisvoll reagiert hat.....

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 12:13


nanaaaa...nu sei mal nicht so streng mit ihr...sie war 15 jahre alt,als sie die beziehung einging...das heisst,sie hatte garkeine chance eine andere perspektive zu entwickeln...also kannst du ihr ihre mangelnde erfahrung nicht vorwerfen...aus IHREM blickwinkel betrachtet,fängt sie grad das laufen an...und auch ne eigene perönlichkeit zu entwickeln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2011 um 13:06
In Antwort auf hirschlein

Re
Ich denke, Du hast Dein Leben nie "wirklich" gelebt. Wenn Du seit deinem 15. Lebensjahr mit dem gleichen Mann in einer Beziehung warst, dann kommt wahrscheinlich irgendwann einmal die Frage "wars das wirklich"

Ich glaube, Du willst nur etwas nachholen, schauen, was das Leben noch so bietet, ich glaube aber nicht, dass der neue Mann in Deinem Leben der Richtige ist. Du bist einfach nur mal geflüchtet. Also ergründe jetzt Dein Leben und die Möglichkeiten die das ach so tolle Leben bietet, finde Dich selbst.

Und wenn ich mich nicht irre, wirst Du nach einer geraumen Zeit herausfinden, dass Deine Ehe gar nicht mal so schlecht gelaufen ist und man "eingefahrene" Punkte durchaus gemeinsam auch besprechen und lösen kann.

Bleibt nur zu hoffen, dass Dein Mann dann noch will. Der ist nämlich eine Perle, wenn er bis jetzt so verständnisvoll reagiert hat.....

Viel Glück!

Danke
hallo hirschlein,
danke ... ich glaub du hast vollkommen recht!
Eigentlich müsste ich jetzt alleine sein, zu mir kommen, mein Leben leben, für mein Kind da sein und mich in mein Geschäft reinhängen.
Aber ... wie hier auch gepostet wurde .... ich bin einfach zu schwach!!!
am liebsten würde ich den Kopf in den Sand stecken und gar nix mehr machen.
aber das geht nicht.
Es ist echt hart
... und ich trampel auf den Gefühlen anderer herum.

ich hoffe, ich komm da irgendwie mal raus!

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 8:30

Jetzt zusammenziehen
hallo
meine Geschichte ging weiter. Und jetzt stehe ich wieder vor einer Entscheidung:
Mit der Affäre ging es weiter. Bin bis heute mit ihm zusamen und es klappt richtig gut. Ich fühle mich wohl bei ihm. Seine Macken, die mich nerven: Er redet zu viel, will alles gemeinsam machen, ist total dominant. Und wenn diese Macken kommen, denke ich: "was machst du hier? du kannst doch auch andere "ausprobieren" und nicht bei diesem hängenbleiben" .. aber dann in seinen Armen habe ich das Gefühl ich bin zuhause. Das ist alles total ambivalent.
Mein kleiner Sohn, mitlerweile 15, will jetzt unbedingt zu mir ziehen ... und mit meinen Freund. Wir drei zusammen in einen Wohnung. Lange Zeit hatte ich ein mulmiges Gefühl dabei. Jetzt ist es besser. Meine Wohnung ist zu klein.
Erfahrungen damit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 14:37
In Antwort auf torti04

Hallo
Ich denke du hast Angst alleine zu sein.
Hast zwar diesen Schritt gewagt,aber in einer unmöglichen Konstellation.
Du bist jetzt gegangen,wohnst alleine,und deine Affaire,meinst du nicht das er jetzt denkt das wird was ernstes mit uns?!
Und würdest du das wollen?
Wieder einen Mann an deiner Seite?
Du hast nie alleine gelebt und das ist das was du machen musst um zu wissen was du überhaupt willst.
Ich denke das du selber nicht weisst wer bin ich?
Finde es heraus und zwar alleine erstmal.
Lg

Ich
seh das immer noch so.
Und hab da auch noch eine Frage zu : Es wurde immer irgendwas von dir erwartet(schreibst du selbst) und du hast das immer brav erfüllt.
Warum erwartest du dann jetzt was von dir?
Du musst mit ihm nicht glücklich werden auf gedeih und Verderb ,erwarte nix von dir was du dir nicht geben kannst/magst/willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 16:09

Hab gewonnen und verloren.
das war ne gut frage: was ich dabei gewonnen hab:
auf die "affäre" war ich teilweise so sauer! der hats mit mir auch nicht einfach gehabt, hab ihn so oft runterlaufen lassen, hab termine u. verabredungen nicht eingehalten, schluss gemacht nach lust und laune, wieder angetanzt wenns mir langweilig war .... usw. jetzt, wo du die frage gesteltt hast weiß ich auch warum. weil ich so wütend auf ihn bin, dass ich das "schöne" leben das ich hatte aufgeben musste. meine kinder daheim lassen, meinen mann weh tun, von 15 stunden wöchentliche arbeitszeit auf 50 stunden erhöhen, ein haus, mein whirlpool, meine moderne küche.... alles für eine kleine wohnung, ohne irgendwelchen finanziellen rückhalt (haus usw gehört alles meinem mann), ohne perspektive, er drängte mich dazu mich zu entscheiden.
ich traf die entscheidung.
aber die phase umzug schaffte ich ohne diese affäre. in dieser zeit war ich nicht mit ihm zusammen stolz bin!!!
tja, was hab ich denn gewonnen?
ich bin auf jeden fall selbstbewusster geworden.
ich lerne verantwortung für mein leben zu übernehmen, habe gelernt, dass wahre freunde zu mir stehen, egal ob sie meine entscheidung verstanden haben oder nicht,
hab mit meinem sohn noch nie so ein gutes verhältnis wie jetzt, haben im moment einen MANN neben mir, mit dem ich streite und lache. hab erfahren dürfen, was leidenschaftlicher sex ist.
mit meinen mann hatte ich eher "technischen" sex. zwar nicht schlecht, ich bin imer auf meine kosten gekommen. aber es war - schwer zu beschreiben - wie zwei personen, die sex haben und jetzt ist es wie "zu einer person verschmelzen".
wenn mein mann sauer auf mich war, hat er einfach nix geredet anstatt mit mir zu diskutieren, er hat mir nicht zugetraut, zu arbeiten, hat mir alles abgenommen, im haushalt und im alltäglichen leben.
er war immer nur "neben" mir statt "mit" mir. so jedenfalls mein gefühl. kann es leider nicht besser beschreiben.
mit meine großen sohn hab ich immer nur gestritten. mein mann hat sich nie um erziehung gekümmert bzw. es war ihm alles egal. wenn er eine 5 im zeugnis hattte sagte er nur, naja, streng dich halt beim nächsten mal an. wenn er statt wie ausgemacht um 23.00 uhr erst um 1 Uhr heimkam und ich schimpfte, sagte er, was willst du - er ist doch schon 16. du steigerst dich immer in was hinein. und bei meinen schwiegereltern (lebten im gleichen haus) war er sowieso nur der prinz. zb. hab ich mittags extra gekocht, aber wenn oma sagte es gibt ??? dann ging er runter zu oma. ich hatte da gar nix zu melden. bzw. soll mich nicht so "anstellen".
paartherapie? haben wir gemacht. 2 mal. ich glaube, wenn wir früher damit angefangen hätten .... vielleicht wäre es was geworden. an diesen sitzungen dachte ich immer. er ist eher ein hund als ein mann.
er hat ne freundin, die schon bei ihm eingezogen ist. ich war/ bin nicht eifersüchtig. nur wenn ich dran denke, dass sie jetzt mit meinen söhnen an einem tisch sitzt. aber nicht wegen meines mannes. darum denke ich oft, das muss doch der beweis sein, dass ich keine liebe mehr zu meinem mann empfinde. und dennoch denke ich oft "warum hast du das alles gemacht und aufgegeben"
oje... hab ich jetzt viel geschrieben..... sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 7:34

Ähnliche Geschichte
hallo
das Forum mit der ähnlichen Geschichte würde mich interessieren. Gibts das noch?
Ja, die Feiertage letztes Jahr war ich alleine. Bin zwei Wochen vor Weihnachten ausgezogen. Heiligabend feierten wir gemeinsam. Mein Mann und die Kinder. Aber es war ein eher angespanntes Verhältnis.
Alleine sein möchte ich nicht. Und alle Männer haben irgnedwilche Macken. Und ich hab auch welche. Es muss einfach passen.
Mein Mann war der beste! Die Frau an seiner Seite wird es mal gut haben. Wenn sie ihn liebt. Obs so einen noch mal gibt?
Vor genau einem Jahr bin ich umgezogen. Es war eine schreckliche Zeit.Aber ein Jahr vergeht so schnell. Ich kann nur nicht Loslassen. Wenn ich meinen Mann sehe, denke ich er ist mein bester Freund. Wir hatten gemeinsame Interessen. Konnten gut reden, über Gott und die Welt. Hatten gleiche Ansichten. Aber wenn ich seine Hände sehe und stelle mir vor, diese würden mich jetzt berühren, würde es mich ekeln. Schon komisch. Als er mich zum Abschied umarmt hat, war es ein "kaltes" Gefühl. Ich verstehe nicht, dass das Gefühl für eine Person so ambivalent sein kann.
Wünsch dir noch nen schönen Tag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen