Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann mit Kind, der schlecht Emotionen zeigen kann - wachsende Zweifel

Mann mit Kind, der schlecht Emotionen zeigen kann - wachsende Zweifel

11. Juli um 9:08

Hallo, ich bin neu hier (lese aber schon länger im Forum mit) und dann komme ich gleich mit einer langen Litanei, aber ich weiß nicht mehr weiter.

Ich habe vor 3 Jahren einen Mann kennengelernt, der kurz zuvor von seiner Freundin und der Mutter des gemeinsamen Sohnes (damals 2) verlassen wurde. Für ihn, der immer Haus und Familie als großes Ziel sah, war das ein Schock. Wenige Monate nach der Trennung kam ich ins Spiel und nach gut 1,5 Jahren sind wir dann ein Paar geworden. Nach ein paar Monaten habe ich seinen Sohn kennengelernt und wir verstehen uns super. Er hat mich toll angenommen. Auch kenne ich seine Familie und seit kurzem auch alle seine Freunde. So weit so gut. Nur: Er kann so schlecht bis gar nicht sagen, was ich bedeute. Oder zeigen. Schlecht bis gar nicht. Ich muss das aus so Dingen lesen, wie eben dass ich Freunde, Bekannte und Familie als Partnerin vorgestellt werde. Dass er für mich Dinge erledigt wie Schränke aufbauen oder so. Aber nette Wort und Gesten? Fehlanzeige. Ich habe ihn darauf mehrmals angesprochen und gesagt, dass ich das brauche. Er könne das schlecht, sagt er dann, wolle sich aber Mühe geben. Geändert hat sich aber rein gar nichts. Ich fühle mich dann schnell nicht genug wertgeschätzt. Nie gibt es kleine Aufmerksamkeiten, nette SMS - einfach nichts. Ich habe dann regelmäßig das Gefühl emotional zu verhungern.

An meinem Geburtstag gab es nicht mal ein Blümchen (für den Sohn damals und den Geburtstagstisch schon, da musste ich echt mal Eifersucht unterdrücken). Geschenk ja, aber nicht mal eine Karte mit netten Worten. Wenn nicht zu so einer Gelegenheit, die es ihm einfach machen würde, wann dann?

Wir wohnen nicht zusammen. Ich habe ihm einen Schlüssel zu meiner Wohnung gegeben und ihm gesagt, er könne kommen, wann er wolle. Hat er noch nie genutzt.

Gerade hatten wir eine Zeit, wo wir uns mehrere Tage am Stück gesehen haben (mit viel "Action") und seitdem - nichts. Seit drei Tagen meldet er sich überhaupt nicht. So etwas macht mich rasend. Und führt mich wieder dazu, dass ich zweifle. Ich kann verstehen, dass man dann eventuell mal eine Pause vom andern braucht - aber so gar nichts? Gefällt mir nicht.

Dazu kommt, dass er laut verkündet keine Kinder mehr zu wollen. Für mich ist das Thema allerdings nicht vom Tisch, doch ihn darauf anzusprechen traue ich mich nicht. Aus Angst vor seiner Reaktion (Er hat schon eins, ist schon mal schief gegangen, so hat er sich Familie nicht vorgestellt etc.) und ich dann erst recht nicht weiter weiß. Ich liebe ihn wirklich. So sehr. Aber all das genannte lässt mich auch zweifeln.

Dazu kommt noch, dass seine EX unglaubliches Dauerthema ist. Immer wenn wir uns sehen ist sie Thema. Auch wenn es zu 99% um das Kind geht, nervt mich das fürchterlich. Gleichzeitig bin ich froh, dass er mir mitteilt, was diese Dinge angeht. Das ist halt schwierig und ich versuche vernünftig damit umzugehen.

Ich weiß nicht, wie eine Zukunft mit uns aussehen soll.

Mehr lesen

11. Juli um 12:04
In Antwort auf lund-marie

Hallo, ich bin neu hier (lese aber schon länger im Forum mit) und dann komme ich gleich mit einer langen Litanei, aber ich weiß nicht mehr weiter.

Ich habe vor 3 Jahren einen Mann kennengelernt, der kurz zuvor von seiner Freundin und der Mutter des gemeinsamen Sohnes (damals 2) verlassen wurde. Für ihn, der immer Haus und Familie als großes Ziel sah, war das ein Schock. Wenige Monate nach der Trennung kam ich ins Spiel und nach gut 1,5 Jahren sind wir dann ein Paar geworden. Nach ein paar Monaten habe ich seinen Sohn kennengelernt und wir verstehen uns super. Er hat mich toll angenommen. Auch kenne ich seine Familie und seit kurzem auch alle seine Freunde. So weit so gut. Nur: Er kann so schlecht bis gar nicht sagen, was ich bedeute. Oder zeigen. Schlecht bis gar nicht. Ich muss das aus so Dingen lesen, wie eben dass ich Freunde, Bekannte und Familie als Partnerin vorgestellt werde. Dass er für mich Dinge erledigt wie Schränke aufbauen oder so. Aber nette Wort und Gesten? Fehlanzeige. Ich habe ihn darauf mehrmals angesprochen und gesagt, dass ich das brauche. Er könne das schlecht, sagt er dann, wolle sich aber Mühe geben. Geändert hat sich aber rein gar nichts. Ich fühle mich dann schnell nicht genug wertgeschätzt. Nie gibt es kleine Aufmerksamkeiten, nette SMS - einfach nichts. Ich habe dann regelmäßig das Gefühl emotional zu verhungern.

An meinem Geburtstag gab es nicht mal ein Blümchen (für den Sohn damals und den Geburtstagstisch schon, da musste ich echt mal Eifersucht unterdrücken). Geschenk ja, aber nicht mal eine Karte mit netten Worten. Wenn nicht zu so einer Gelegenheit, die es ihm einfach machen würde, wann dann?

Wir wohnen nicht zusammen. Ich habe ihm einen Schlüssel zu meiner Wohnung gegeben und ihm gesagt, er könne kommen, wann er wolle. Hat er noch nie genutzt.

Gerade hatten wir eine Zeit, wo wir uns mehrere Tage am Stück gesehen haben (mit viel "Action" und seitdem - nichts. Seit drei Tagen meldet er sich überhaupt nicht. So etwas macht mich rasend. Und führt mich wieder dazu, dass ich zweifle. Ich kann verstehen, dass man dann eventuell mal eine Pause vom andern braucht - aber so gar nichts? Gefällt mir nicht.

Dazu kommt, dass er laut verkündet keine Kinder mehr zu wollen. Für mich ist das Thema allerdings nicht vom Tisch, doch ihn darauf anzusprechen traue ich mich nicht. Aus Angst vor seiner Reaktion (Er hat schon eins, ist schon mal schief gegangen, so hat er sich Familie nicht vorgestellt etc.) und ich dann erst recht nicht weiter weiß. Ich liebe ihn wirklich. So sehr. Aber all das genannte lässt mich auch zweifeln.

Dazu kommt noch, dass seine EX unglaubliches Dauerthema ist. Immer wenn wir uns sehen ist sie Thema. Auch wenn es zu 99% um das Kind geht, nervt mich das fürchterlich. Gleichzeitig bin ich froh, dass er mir mitteilt, was diese Dinge angeht. Das ist halt schwierig und ich versuche vernünftig damit umzugehen. 

Ich weiß nicht, wie eine Zukunft mit uns aussehen soll. 

 

sorry, aber dein freund ist wohl noch nicht über seine letzte beziehung hinweg gekommen!

du bist ablenkung, gute freundin und freizeitpartnerin, mehr aber anscheinend nicht. ob sich das jemals ändert? wohl kaum, wenn es schon jahrelang so läuft...

1 LikesGefällt mir

11. Juli um 16:31
In Antwort auf lund-marie

Hallo, ich bin neu hier (lese aber schon länger im Forum mit) und dann komme ich gleich mit einer langen Litanei, aber ich weiß nicht mehr weiter.

Ich habe vor 3 Jahren einen Mann kennengelernt, der kurz zuvor von seiner Freundin und der Mutter des gemeinsamen Sohnes (damals 2) verlassen wurde. Für ihn, der immer Haus und Familie als großes Ziel sah, war das ein Schock. Wenige Monate nach der Trennung kam ich ins Spiel und nach gut 1,5 Jahren sind wir dann ein Paar geworden. Nach ein paar Monaten habe ich seinen Sohn kennengelernt und wir verstehen uns super. Er hat mich toll angenommen. Auch kenne ich seine Familie und seit kurzem auch alle seine Freunde. So weit so gut. Nur: Er kann so schlecht bis gar nicht sagen, was ich bedeute. Oder zeigen. Schlecht bis gar nicht. Ich muss das aus so Dingen lesen, wie eben dass ich Freunde, Bekannte und Familie als Partnerin vorgestellt werde. Dass er für mich Dinge erledigt wie Schränke aufbauen oder so. Aber nette Wort und Gesten? Fehlanzeige. Ich habe ihn darauf mehrmals angesprochen und gesagt, dass ich das brauche. Er könne das schlecht, sagt er dann, wolle sich aber Mühe geben. Geändert hat sich aber rein gar nichts. Ich fühle mich dann schnell nicht genug wertgeschätzt. Nie gibt es kleine Aufmerksamkeiten, nette SMS - einfach nichts. Ich habe dann regelmäßig das Gefühl emotional zu verhungern.

An meinem Geburtstag gab es nicht mal ein Blümchen (für den Sohn damals und den Geburtstagstisch schon, da musste ich echt mal Eifersucht unterdrücken). Geschenk ja, aber nicht mal eine Karte mit netten Worten. Wenn nicht zu so einer Gelegenheit, die es ihm einfach machen würde, wann dann?

Wir wohnen nicht zusammen. Ich habe ihm einen Schlüssel zu meiner Wohnung gegeben und ihm gesagt, er könne kommen, wann er wolle. Hat er noch nie genutzt.

Gerade hatten wir eine Zeit, wo wir uns mehrere Tage am Stück gesehen haben (mit viel "Action" und seitdem - nichts. Seit drei Tagen meldet er sich überhaupt nicht. So etwas macht mich rasend. Und führt mich wieder dazu, dass ich zweifle. Ich kann verstehen, dass man dann eventuell mal eine Pause vom andern braucht - aber so gar nichts? Gefällt mir nicht.

Dazu kommt, dass er laut verkündet keine Kinder mehr zu wollen. Für mich ist das Thema allerdings nicht vom Tisch, doch ihn darauf anzusprechen traue ich mich nicht. Aus Angst vor seiner Reaktion (Er hat schon eins, ist schon mal schief gegangen, so hat er sich Familie nicht vorgestellt etc.) und ich dann erst recht nicht weiter weiß. Ich liebe ihn wirklich. So sehr. Aber all das genannte lässt mich auch zweifeln.

Dazu kommt noch, dass seine EX unglaubliches Dauerthema ist. Immer wenn wir uns sehen ist sie Thema. Auch wenn es zu 99% um das Kind geht, nervt mich das fürchterlich. Gleichzeitig bin ich froh, dass er mir mitteilt, was diese Dinge angeht. Das ist halt schwierig und ich versuche vernünftig damit umzugehen. 

Ich weiß nicht, wie eine Zukunft mit uns aussehen soll. 

 

''..und ich versuche vernünftig damit umzugehen. 
Ich weiß nicht, wie eine Zukunft mit uns aussehen soll. ...'' 


vernünftig, meint wohl in diesem Zusammenhang, Du schluckst einfach nur Deinen Frust herunter ?

So kann das aber keine Zukunft für Euch geben. Diesem Mann wirst Du ''auf die Sprünge'' helfen müssen - wiederholt und klar, so dass er das endlich aufgreifen kann.
Er ist nicht wie Du - auch das musst Du Dir bewusst machen. Deine Erwartungen kann er nicht raten - weil er so nicht ist. Bei ihm wirst Du geduldig immer wieder mal kleine Hinweise geben müssen, damit er erkennt, worauf es Dir ankommt, was Du von ihm erwartest.
Ich weiß das, weil mein Mann auch so einer ist und ich so eine wie Du
Wir sind noch nach über 16 Jahren dabei, immer wieder miteinander Aussprachen zu suchen - weil das leider sein muss, um nicht wieder die alten Gewohnheiten zu sehr zu pflegen. Ich glaube, jede Beziehung braucht das.
Bei der Kindererziehung ist das nicht anders. Es wird - wenn nötig - immer wieder gleiche Hinweise geben müssen, damit keiner nachlässig wird, gell

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen