Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann mit 2 Seiten

Mann mit 2 Seiten

30. Januar um 16:18 Letzte Antwort: 30. Januar um 19:38

Hallo Leute,
ich habe mich hier in diesem Forum angemeldet um ein paar objektive Meinungen zu meiner jetzigen Situation zu bekommen (und natürlich auch um anderen zu helfen).

Ich bin 22 Jahre alt und ca.1 Jahr mit meinem Partner (24) zusammen. Am Anfang hat er. alles dafür gegeben, mit mir zusammen zu kommen. Er wollte mich ständig sehen (wir leben ca. 150km auseinander), war immer für mich da.

Doch jetzt hat sich alles geändert. Ich habe gemerkt, er hat 2 Seiten. Auf der einen Seite ist er noch der Mann den ich kennengelernt habe, der mir sagt, er würde mich sehr lieben und das ich das beste bin was ihm passiert ist.

Auf der anderen Seite ist er kalt und gemein. Wir sehen uns meistens am Wochenende (wegen der Entfernung), unter der Woche muss er von 9-18 Uhr arbeiten. Ich selbst studiere und habe gerade Examensvorbereitung, die ich größtenteils zuhause erledige. Er wirft mir sehr oft vor, dass ich eine faule Studentin wäre, die sowieso nur den ganzen Tag zuhause sitzt, obwohl ich meist 8 Stunden am Tag lerne. Ausserdem habe ich noch einen Nebenjob, bei dem ich 16 Stunden die Woche bin, welchen er auch für viel zu einfach hält.

Er ist wegen jeder Kleinigkeit sauer, die nicht nach seinem Plan läuft. Er dreht mir jedes Wort im Mund um, sodass ich dann schuld bin. Letztens kamen seine Eltern bei ihm zu Besuch und ich habe 4 Stunden lang seine Wohnung geputzt, er hat lediglich Staub gesaugt und statt ein danke war er eingeschnappt, dass er so lange aufräumen musste. Oder er hat einen Hund und wir wollten ein Wochenende verreisen und er hat mich gebeten, meine Mitbewohner zu fragen, ob es möglich wäre, auf den Hund aufzupassen. Ich habe das dann alles organisiert und letztendlich war er mir böse, dass ich das organisiert habe und er gibt seinen Hund doch nicht zu meinen Mitbewohnern (welche er auch als faule Studenten bezeichnet).

Er kritisiert sehr oft Sachen an mir. Ich gehe dann auf ihn ein und rede mit ihm darüber und versuche dann die Sachen zu ändern. Wenn mich etwas an ihm stört und ich es ihm sage läuft es permanent auf Streit hinaus. Er fühlt sich immer sofort angegriffen und sagt ich solle mir doch jemand Neues suchen, wenn es mich stört.

Mir wird auch einfach sehr oft unterstellt, dass ich ihm fremd gehen würde, obwohl mir das noch niemals in den Sinn kam und ich ihm auch noch nie den Anlass gegeben habe, sowas zu denken.

Über die Zukunft sind wir uns auch uneinig. Während ich über das zusammenziehen nach 2-3 Jahren nachdenke kommt das für ihn überhaupt nicht in Frage. Obwohl er seinen Job auch gut woanders ausüben könnte.  

Er unterstellt mir auch, er würde 80% seiner Freizeit mit mir verbringen und seine ganzen Freunde wegen mir vernachlässigen. Obwohl ich ihn jedes Mal frage, ob wir denn nichts mit Freunden machen wollen und verneint dies immer. Auch kritisiert er, dass wir jeden Tag schreiben oder ich 1 mal in der Woche gerne mit ihm telefonieren würde. Auxh meint er, wenn ich ihn mal frage was er mache, dass er sich für alles rechtfertigen müsse.
 
Und dann kommt es meist zu Streit, wonach er tagelang komisch zu mir ist. Und ich mich jedes Mal entschuldige und es nie angenommen wird, sondern mir Monate danach noch vorgehalten wird.

Es gibt noch viel mehr Dinge, die mich sehr verletzen, ich will das ganze hier aber nicht zu lange verfassen.

Ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll. Rein objektiv weiß ich, dass ich mir das nicht gefallen lassen darf und ich Schluss machen muss. Aber dann kommen wieder die guten Seiten zum Vorschein, wo ich die glücklichste Frau überhaupt bin. Es ist so schwierig. Wie würdet ihr das ganze einschätzen? Warum ist ein Mensch so?

Ganz Liebe Grüße 

Mehr lesen

30. Januar um 17:20

wieso bist du mit einem Kerl zusammen der meint du bist faul...  der mit dir nicht zusammenziehen will... der dir nicht vertraut.... ??   schade dass du deine Zeit so vergeudest

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 19:32
In Antwort auf mrsmilli

Hallo Leute,
ich habe mich hier in diesem Forum angemeldet um ein paar objektive Meinungen zu meiner jetzigen Situation zu bekommen (und natürlich auch um anderen zu helfen).

Ich bin 22 Jahre alt und ca.1 Jahr mit meinem Partner (24) zusammen. Am Anfang hat er. alles dafür gegeben, mit mir zusammen zu kommen. Er wollte mich ständig sehen (wir leben ca. 150km auseinander), war immer für mich da.

Doch jetzt hat sich alles geändert. Ich habe gemerkt, er hat 2 Seiten. Auf der einen Seite ist er noch der Mann den ich kennengelernt habe, der mir sagt, er würde mich sehr lieben und das ich das beste bin was ihm passiert ist.

Auf der anderen Seite ist er kalt und gemein. Wir sehen uns meistens am Wochenende (wegen der Entfernung), unter der Woche muss er von 9-18 Uhr arbeiten. Ich selbst studiere und habe gerade Examensvorbereitung, die ich größtenteils zuhause erledige. Er wirft mir sehr oft vor, dass ich eine faule Studentin wäre, die sowieso nur den ganzen Tag zuhause sitzt, obwohl ich meist 8 Stunden am Tag lerne. Ausserdem habe ich noch einen Nebenjob, bei dem ich 16 Stunden die Woche bin, welchen er auch für viel zu einfach hält.

Er ist wegen jeder Kleinigkeit sauer, die nicht nach seinem Plan läuft. Er dreht mir jedes Wort im Mund um, sodass ich dann schuld bin. Letztens kamen seine Eltern bei ihm zu Besuch und ich habe 4 Stunden lang seine Wohnung geputzt, er hat lediglich Staub gesaugt und statt ein danke war er eingeschnappt, dass er so lange aufräumen musste. Oder er hat einen Hund und wir wollten ein Wochenende verreisen und er hat mich gebeten, meine Mitbewohner zu fragen, ob es möglich wäre, auf den Hund aufzupassen. Ich habe das dann alles organisiert und letztendlich war er mir böse, dass ich das organisiert habe und er gibt seinen Hund doch nicht zu meinen Mitbewohnern (welche er auch als faule Studenten bezeichnet).

Er kritisiert sehr oft Sachen an mir. Ich gehe dann auf ihn ein und rede mit ihm darüber und versuche dann die Sachen zu ändern. Wenn mich etwas an ihm stört und ich es ihm sage läuft es permanent auf Streit hinaus. Er fühlt sich immer sofort angegriffen und sagt ich solle mir doch jemand Neues suchen, wenn es mich stört.

Mir wird auch einfach sehr oft unterstellt, dass ich ihm fremd gehen würde, obwohl mir das noch niemals in den Sinn kam und ich ihm auch noch nie den Anlass gegeben habe, sowas zu denken.

Über die Zukunft sind wir uns auch uneinig. Während ich über das zusammenziehen nach 2-3 Jahren nachdenke kommt das für ihn überhaupt nicht in Frage. Obwohl er seinen Job auch gut woanders ausüben könnte.  

Er unterstellt mir auch, er würde 80% seiner Freizeit mit mir verbringen und seine ganzen Freunde wegen mir vernachlässigen. Obwohl ich ihn jedes Mal frage, ob wir denn nichts mit Freunden machen wollen und verneint dies immer. Auch kritisiert er, dass wir jeden Tag schreiben oder ich 1 mal in der Woche gerne mit ihm telefonieren würde. Auxh meint er, wenn ich ihn mal frage was er mache, dass er sich für alles rechtfertigen müsse.
 
Und dann kommt es meist zu Streit, wonach er tagelang komisch zu mir ist. Und ich mich jedes Mal entschuldige und es nie angenommen wird, sondern mir Monate danach noch vorgehalten wird.

Es gibt noch viel mehr Dinge, die mich sehr verletzen, ich will das ganze hier aber nicht zu lange verfassen.

Ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll. Rein objektiv weiß ich, dass ich mir das nicht gefallen lassen darf und ich Schluss machen muss. Aber dann kommen wieder die guten Seiten zum Vorschein, wo ich die glücklichste Frau überhaupt bin. Es ist so schwierig. Wie würdet ihr das ganze einschätzen? Warum ist ein Mensch so?

Ganz Liebe Grüße 

Inwie fern streitest du dich denn mit ihm, bist du die bestimmende oder immer nur er?
Es wirkt halt so, zumindest vom text her, dass er eine Frau braucht, die ständig pariert, und er so dominant auf seine Art ist, so dass er immer ein anhimmelnde Frau an seiner braucht, die ihn umgarnt und im allen Recht gibt. Also quasi wie ne Mitläuferin (nur nicht so viel weil er das ja nicht mag)
es klingt für mich so als könnte er keine Kompromisse eingehen, weil er da viel zu egoistisch ist und wirkt ein bisschen wie ein Tyrann.
Und in den Phasen, wo du so glücklich bist, wo liegt der unterschied? liegt es daran, dass du dann nicht anstrengend bist und du ihn quasi nur alles Recht machst?

Gefällt mir
30. Januar um 19:38

Als Emoji ausgedrückt :  oder 
Aber er hat ja sooo liebenswerte Seiten 

Gefällt mir