Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann kann kein vernünftiges Gespräch führen

Mann kann kein vernünftiges Gespräch führen

5. Mai 2013 um 10:16 Letzte Antwort: 5. Mai 2013 um 14:39

So, ich erkläre euch kurz den Umstand.

Kurz zu uns. Ich 21 bin mit meinem Freund 36 seit 4 Jahren zusammen. Gefühle sind vorhanden- von beiden Seiten.
Kurz zu ihm: Verwöhntes Muttisöhnchen, bis 34 bei Mutti Zuhause gewohnt.

So nun zu unserem Problem. Mein Freund ist ein eher Ruhiger und schüchterner Typ. egal was Läuft, ich bin der verrückte Kopp der immer vorschlägt und ohne groß drüber nachzudenken auch mal tut.
Er muss bei allem noch hundertmal das Für und wieder abwegen und hat bei allem eher ein "Nee, lassen wir mal lieber" entgegenzusetzen.
Bisher hat unsere Gegensätzlichkeit (ich nenn das einfach mal so) sehr gut Funktioniert und grade bei Längerfristigen Risiken verlasse ich mich auch auf sein Wort, bzw. Dinge von denen er keine Ahnung hat regele ich für ihn.

Da er lange bei Mutti gewohnt hat und nie was machen musste und ich nach 2 Jahren zusammenleben mit dem Schwiegermonster keine Lust mehr hatte sind wir nun umgezogen. Bewerbungen für neue Arbeitsstelle, Wohnungssuche usw. alles blieb an mir hängen.
Fand ich nicht soooo gelungen, schliesslich wollten wir ja was gemeinsames und nicht nachher das "Du hast aber" .
aber egal, Umzug gelungen. Alles gut.

Nun zum eigentlichen Problem der Beziehung:
Er kann einfach nicht reden. weder mit mir noch mit sonst irgendwem. Selbst wenn er ein Problem hat, sagt er nichts und ich bekomme es irgendwann wenn wir uns mal streiten vor die Füße geworfen. Dabei kann ich mich nicht mal mehr dran erinnern. Das stört mich.
Letzte woche hatten wir ein Gespräch über seine Arbeiten. er arbeitet 3 Schichtig seit kurzem, eigentlich begrenzt da ich mit seinen Nachtschichten nicht zurecht komme (und das ist bekannt seit 4 Jahren). Absprache war er schaut sich weiter nach etwas passendem für uns beide um dh. Gleicher Bereich aber 2 schichten.
Da er aber anfängt mir Vorwürfe zu machen wenn ich ihn auf sowas Anspreche habe ich erstmal nichts gesagt. Später hat er Nachgefragt und sich beschwert das ich den Tag nicht glücklich ausgesehen habe.
Und dann hab ich ihm einfach vorsichtig versucht zu sagen das ich ebend Angst habe das dieses Thema später wieder zu Streit führt oder zu Diskussionen.
die Antwort darauf er schaut sich nach was passendem um.

2 Stunden später kam dann ich müsse damit Leben, hätte ich ja alles gewusst und dann müsse ich das Problem ebend wegmachen. (was ich seit 4 Jahren nicht gepackt hab)

Sowas kommt bei allen Themen, obs um Kinder, Heiraten oder auch nur das Abendbrot von heute geht.
Mittlerweile traue ich mir auch nichts mehr zu sagen aus Angst das ich gleich wieder so angepampt werde.
Ich weiß das er mich versteht, auch das er mit nem Jobwechsel kein Problem hat.
Vielleicht fühlt er sich auch einfach in die ecke gedrängt oder er fühlt sich irgendwie ungeliebt oder so.. Ich weiß es einfach nicht.

Von guten Freunden weiß ich das er nicht Redet. Er kann es nicht, von der Familie weiß ich das sie alle nicht reden können und er es nicht anders kennt.
wenn man dann ein Gespräch anfängt wird man Beleidigt, Ausgelacht oder Angemotzt und dumm stehn gelassen.

Nur weiß ich auch nicht mehr was ich tun soll. Ich hab ein Problem mit manchen Dingen und da müssen wir einen Kompromiss finden das es ebend passt für beide Seiten.

Wie spreche ich das am besten an so das er nicht durchs Hintertürchen reißaus nimmt? Und so das ich ihn nicht überfalle?
weil so fühle ich mich weder ernst genommen noch geliebt und die Situation ist Belastend. Ich will ihn deswegen nicht Aufgeben, er bedeudet mir zuviel. Und wenn ich muss werde ich das so annehmen. Ob die Beziehung dann aber noch Bestand hat bezweifle ich .

Mehr lesen

5. Mai 2013 um 14:39

Prachtexemplar, sprichwörtlich
Also, Frauenerfahrung hat er. Ich bin die 4te. Die erste Freundin kenne ich nun persönlich. Sie ist sehr nett und mir unglaublich ähnlich

Ihre aussage war das er das Problem früher auch schon hatte (also vor ca 12 Jahren). Das war auch seine längste Beziehung. Sie hat ihn verlassen weil er nicht von Mutti wegziehen wollte bzw. zu Faul/ Bequem war irgendwas in seinem Leben zu ändern.
Von anderen Freunden wurde mir auch gesagt das er bei wichtigen Gesprächen nichts sagt bzw. irgendwann kommt "mach was du willst". Er bildet sich keine Meinung, will darüber auch nicht nachdenken.

die anderen beiden Freundinnen waren nicht erwähnenswert. Kenne ich beide, aber so garnicht mein Fall..

es fällt mir nur unendlich schwer meine Gefühle in solchen Momenten zu kontrollieren, denn nach dem 100 Gespräch was vor die wand läuft wird man ja doch irgendwann ein wenig Sauer oder auch ein kleines bisschen Direkter....

Und dann verkriecht er sich wieder in sein schneckenhäuschen und redet ne woche nicht mit mir. Dabei werd ich aber angepampt ich würde Tigschen.
Und da könnt ich immer sowas von wütend werden....

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: marduk_11882920
3 Antworten 3
|
5. Mai 2013 um 13:37
Von: solvig_12271105
25 Antworten 25
|
5. Mai 2013 um 11:38
Von: tonka_11890299
1 Antworten 1
|
5. Mai 2013 um 11:34
Von: an0N_1272635999z
7 Antworten 7
|
5. Mai 2013 um 9:45
Von: deanna_12748508
16 Antworten 16
|
5. Mai 2013 um 2:23
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram