Forum / Liebe & Beziehung

Mann ist ständig genervt/sauer/beleidigt

Letzte Nachricht: 9. August 2015 um 0:06
A
abisai_12918181
18.11.14 um 0:43

Hallo liebe Leute,

ich habe mich gerade hier angemeldet,weil ich mal Rat von Aussenstehenden brauche (meine Freunde sind ja nicht total neutral in der Sache).
Ich bin 28 Jahre alt.
Mein Mann und ich sind nun seit 6 Jahren verheiratet,haben keine Kinder und hatten schon manche Höhen und Tiefen gemeinsam erlebt.
Nun hat sich aber eine Beziehung zwischen uns "eingeschliffen" die für mich so in dieser Form nicht mehr lange tragbar ist.
Er ist wirklich täglich mindestens einmal auf mich in irgendeiner Weise beleidigt oder sauer oder reagiert genervt.
Meistens sind das Dinge die ich als Kleinigkeiten empfinde.Zum Beispiel bringe ich ihm einen Tee mit und vergesse dabei, dass er gerne Zucker in seinen Schwarztee möchte.
Daraus wird dann ein Riesendilemma gemacht im Stil von "Du kennst mich gar nicht" etc., aber erst nachdem erstmal geschmollt wird bis ich das Problem durch Erfragen herausfinde. Die anderen Beispiele die ich hier alle nennen könnte gehen aber nicht alle in die selbe Richtung "Du kennst mich gar nicht", sondern sind so vielfältig, dass ich völlig auf dem Schlauch stehe,wenn ich mich frage,was das eigentliche Problem ist.
Das ist wirklich unübertrieben täglich so und ich leide sehr unter der Angst,wieder etwas "falsch" zu machen,wenn er in meiner Gegenwart ist.
Seit wann das nun schon geht,kann ich nicht genau sagen.Etwa seit 1 Jahr.
Wir schlafen auch sehr selten miteinander seit etwa anderthalb Jahren.In den letzten Monaten gar nicht mehr.

Ich sage auch zu ihm,dass das für mich so absolut nicht geht und bitte ihn, dass das etwas weniger wird.Oft tut es ihm auch leid,wenn er sieht,dass es mich belastet und entschuldigt sich dann.Aber am nächsten Tag ist es wieder genauso.
Manchmal sind es Dinge die ich sage oder die Art wie ich etwas sage, wie ich dies und jenes tue oder dies und jenes vergessen habe. Das ist dann nicht nur ein "Hey,das stört mich.", sondern er wirkt regelrecht enttäuscht und traurig und oft auch total genervt von mir.
Damit Ihr es euch ungefähr vorstellen könnt, ein klassisches Beispiel: Familiengeburtstag (Mitglied von meiner Familie). Der Tisch wird gerade mit vollen Tellern zum Essen gedeckt,da stimme ich spontan und spasseshalber (weil wir eigtl nie sowas singen,ausser an Kindergeburtstagen) ein "HappyBirthday" an.Meine Familie macht mit,aber halbherzig und schmunzelnd. Später merke ich,dass mein Mann mit irgendetwas unzufrieden ist (vorwurfsvolle Blicke,einsilbige Antworten etc). Ich frage ihn und er antwortet,dass es ihn beschäftigt (O-Ton!), dass ich zum Singen anstimmte obwohl es ja gleich Essen gab und dass es unpassend gewesen sei...
Ausser ihm hat das aber niemand (ich habe später nachgefragt) als doof oder unpassend oder sowas empfunden.
Wenn ich ihm das dann sage kommt in etwa "Ja,dann versteht mich halt keiner" o.Ä.

Versteht Ihr was ich meine? Die Gefahr etwas "falsch" zu machen lauert quasi überall.Ich bin mir bei nichts mehr sicher,dass es ok ist,so wie ich es mache oder sage...

Mir fällt auch auf Anhieb kein Lebens- und Alltagsbereich ein,in welchem ich noch nichts falsch gemacht habe...

Ich war nun schon zweimal kurz davor,meine Taschen zu packen und ihn zu verlassen.Nicht weil ich ihn nicht mehr lieben würde,sondern weil ich mich überhaupt nicht mehr akzeptiert und geliebt (so wie ich bin) von ihm fühle.
Wenn es dann so richtig knallt und ich ihn sage,dass ich eine Trennung für evtl. gesünder finde, dann sagt er mir,dass es ihm leid tut und dass er mich liebt. Und ich weiss in dem Moment auch,dass er das ehrlich so empfindet.

Aber das ändert dann nichts daran,dass ihn spätestens nach 2-3 Tagen wieder ähnliche Kleinigkeiten derart stressen oder kränken oder was auch immer,dass er deshalb auf mich beleidigt oder sauer ist.

Ich kann das nicht mehr aushalten.Ich merke,wie ich selbst und auch mein Studium und mein Job darunter leidet.

Aber ich liebe ihn und solange er sagt,dass er mich auch liebt,kann ich nicht so einfach einen endgültigen Schlussstrich ziehen.
Ich habe noch die Hoffnung,dass es einfach irgendwann aufhört und wir glücklich und zufrieden werden.

Es ist auch nicht so,dass wir darüber nicht reden würden,aber das Reden darüber hat bisher überhaupt nichts verändert.

Wie schätzt Ihr das ein? So spontan ? Als Aussenstehende die uns nicht kennen und daher für niemanden Partei ergreifen?
Klingt das nach einem Tief oder nach einem Ende?

Viele Grüße
und Vielen Dank für`s Durchlesen


Mehr lesen

J
juozas_12671884
18.11.14 um 7:42

Sein Verhalten passt nicht zu seinen Aussagen,
oder sehe ich das falsch?

Hast Du ihn denn mal gefragt, warum er so reagiert, wie er es tut?

Und falls ja, was hat er geantwortet?

Dass man mal n icht gut drauf ist, liegt immer drin. Du sprichst davon, dass es schon 1,5 Jahre so geht und ihr seit Monaten kein Sex mehr habt.

Hier besteht doch Redebedarf und er sollte sich dem, sofern ihm etwas an der Beziehung liegt, nicht entziehen.

Gefällt mir

F
fusselbine
18.11.14 um 8:24

Das ist ja nicht zum aushalten
Ich kann dich gut verstehen, sowas hält keiner lange aus.

Ich hab zwei Vermutungen, warum er dich gerade so behandelt:

1. Frust! Frust im Job oder weil ihr keinen Sex mehr habt.

Frage: Warum habt ihr keinen Sex mehr? Liegt es an dir oder an ihm? Kann einer gesundheitlich nicht mehr oder macht dir sein Verhalten die Libido kaputt?

Fehlender Sex führt grade bei Männern zu Frust. Sie sind schlecht und unausgegoren drauf, kritisieren und meckern. Auch Stress im Job kann zu erheblichem Frust führen, den er dann privat - also an dir - entlädt.

2. Affäre! Bist du sicher, dass er dir treu ist und keine Affäre hat? Wenn er eine hat und sich im Gewissens- oder Entscheidungskonflikt befindet, dann kann das zu Unzufriedenheit, übertriebener Kritik und Meckerei führen. Wenn die Geliebte dann vielleicht noch Druck aufbaut, dass er sich endlich trennen soll, dann steht er vollends unter Strom... Eine Affäre wäre vielleicht auch eine Erklärung, warum er es aushält 1,5 Jahre keinen Sex mit dir zu haben - vorausgesetzt er ist nicht physisch krank und kann gar nicht.

Du solltest nochmal ein Gespräch mit ihm suchen und ihm klar machen, dass du dich trennst, wenn sich nicht augenblicklich etwas ändert. Schlaf ihm vor zur Paartherapie zu gehen. Lehnt er das ab und arbeitet nicht an sich, so kannst du deine Ehe leider als gescheitert betrachten.

1 -Gefällt mir

A
abisai_12918181
18.11.14 um 10:35

Das geht von uns beiden aus
ziemlich gleich verteilt und anfangs eher sogar von ihm.

Gefällt mir

B
bryn_12234583
18.11.14 um 10:56

Oh, solche Leute kenne ich auch...
Egal, was man tut, man kann es ihnen nicht recht machen. Es ist immer falsch und sie suchen das Haar in der Suppe geradezu. Dann wird geschmollt und zickiges Divengehabe an den Tag gelegt.

In der Werbung hilft dann ein Snickers

In der Realität eher nicht

Ich schätze Dein Mann hat ein gewaltiges Problem, das noch nicht einmal etwas mit Deiner Person zu tun haben muss. Er lässt es zwar an Dir aus, aber vermutlich nur, weil Du eben gerade da bist und Du es (noch) mit Dir machen lässt. Ich schätze, er hat ein gewaltiges Problem mit sich selber bzw. ist unzufrieden wegen etwas, das er nicht ansprechen will oder auch nicht ansprechen kann. Was genau das ist, solltet Ihr herausfinden.

2 -Gefällt mir

P
pili_12094960
18.11.14 um 11:41


Hey Daphnia! Deine Beziehung zu deinem Mann hört sich wirklich nicht gerade leicht an. Du bist einfach der absolute Sündenbock für deinen Mann - quasi sein Blitzableiter - und kannst ja gar nichts richtig machen.. Ich hatte so ein ähnliches "Problem" in einer vorherigen Beziehung - mein damaliger Freund hat mich ständig schlecht gemacht und sich über jedes Wimperzucken von mir aufgeregt.. Da hat sich dann später herausgestellt, dass er das Gefühl hatte, ich sei erfolgreicher und beliebter als er - und das wollte er nicht bzw. damit konnte er nicht umgehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei deinem Mann ähnlich ist.. Kann es vielleicht sein, dass in seinem Leben seit einem Jahr irgendetwas nicht so gut läuft (Job, Freunde, Familie, Hobby)? Es ist sicherlich keine Entschuldigung für sein Verhalten aber eine mögliche "Lösung"...

1 -Gefällt mir

A
abisai_12918181
18.11.14 um 11:50

Danke für`s Antworten !!!
Mir fehlt die Zeit, auf alle Postings einzeln zu antworten.
Deshalb möchte ich mich so erstmal bei euch allen bedanken!

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass soviele nette und sachliche Antworten kommen!

Da die Frage mehrmals gestellt wurde: Nein, es ist nicht so,dass ich seit Zeitraum xy keine Lust mehr auf Sex hätte und sein Frust daher rühren könnte.
Das ist einfach total eingeschlafen zwischen uns.Was mich sogar mehr beschäftigt hat, als ihn und ich war auch diejenige,die da mehr unternommen hat,etwas daran zu ändern.Aber - wie auch schon jmd hier vermutet hat- bei den vielen Meckereien etc. "vergehts" mir halt mittlerweile auch, das stimmt.

Ich denke, Ihr habt Recht und es wäre sinnvoll, sich in eine Paartherapie zu begeben.
Vielleicht kann man so herausfinden,woran es "wirklich" liegt oder Wege da raus finden...
Im Moment drehen wir uns einfach nur im Kreis und kommen da auch ohne Hilfe wahrscheinlich nicht mehr raus.

Vielen lieben Dank an euch alle!
Auch und vorallem für euer Verständnis! Hätte ja auch sein können,dass Antworten im Sinn von "Ja,da hat er recht,das hätt mich auch gestresst!" kommen. Da hat ich irgendwie Schiss vor. Bin momentan sehr verunsichert.

Danke

Gefällt mir

A
abisai_12918181
18.11.14 um 12:17

Vielleicht
Vielleicht hast du recht und das ist auch genau das,was mir oft durch den Kopf geht!
Was aber nicht so ist, ist,dass wir uns etwas vormachen würden wenn wir von Liebe sprechen. Ich kann in niemanden hineinsehen, aber was mich betrifft, bin ich mir sehr sicher,dass die Gefühle zu ihm nach wie vor da sind.

Ich weiss aber auch selbst,dass es so nicht weitergehen kann und habe auch nicht vor,das mein Leben lang "mitzumachen", keine Sorge.
Ein Ende mit Schrecken ist da besser als ein Schrecken ohne Ende, das ist mir auch bewusst.
Dennoch hoffe ich auf ein HappyEnd und vielleicht kann Paartherapie uns irgendwie helfen.
Wenn nicht packe ich meine (oder seine) Taschen, das ist klar.

Gefällt mir

M
makoto_984159
18.11.14 um 12:59

Es
scheint mir als hätte dein Mann irgend ein Problem. Eine Krise vielleicht? Dies muss nicht umbedingt mit dir zu tun haben, trotzdem lässt er es an dir aus. Hat sich in eurem Leben Job, Wohnung etc. vor einem Jahr was verändert, was ihn unglücklich machen könnte?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
abisai_12918181
18.11.14 um 13:20

Naja
Der offensivste war er nie,wenn es um sowas ging.Aber früher eher passiv wenn ihn was gestört hat und nich passiv-aggressiv.

Gefällt mir

S
scott_985689
18.11.14 um 14:55

Nur mal so
Du weißt das er nicht lügt wenn es um seine Gefühle geht aber bist nicht im Stand dir zu merken wir er seinen Tee trinkt? Nach 6 Jahren Ehe und davor wahrscheinlich ein paar Jahren Beziehung
Da muss ich sagen verstehe ich deinen Mann, wenn du nach 6 Jahren Ehe (72 Monaten (!)) immer noch nicht weißt wie er seinen Tee trinkt, was weißt du dann von ihn?
Es klingt banal, ist aber für mich persönlich in einer Beziehung so grundlegend wie atmen. Ich kenne meinen Partner. Ich weiß was und wie er es gern trinkt (selbst seinen Kaffee und ich mache nur sehr sehr selten Kaffee) Wenn du dir nicht mal diese Dinge merken kannst, den für ihn wichtig sind, wie willst du dann wissen ob er es mit seinen Gefühlen ernst meint?
Ichh empfehle euch keine Paartherapie. Warum braucht ihr sowas? Schenkt euch gegenseitig mehr Aufmerksamkeit und denk an seinen Zucker im Tee und es dürfte sich von allein wieder regeln.

Tut mir leid wenn das ein bisschen härter klingt, so ist es nicht gemeint. Wusste nur nicht wie ich es sonst schreiben sollte ^^

Gefällt mir

A
abisai_12918181
18.11.14 um 17:02
In Antwort auf scott_985689

Nur mal so
Du weißt das er nicht lügt wenn es um seine Gefühle geht aber bist nicht im Stand dir zu merken wir er seinen Tee trinkt? Nach 6 Jahren Ehe und davor wahrscheinlich ein paar Jahren Beziehung
Da muss ich sagen verstehe ich deinen Mann, wenn du nach 6 Jahren Ehe (72 Monaten (!)) immer noch nicht weißt wie er seinen Tee trinkt, was weißt du dann von ihn?
Es klingt banal, ist aber für mich persönlich in einer Beziehung so grundlegend wie atmen. Ich kenne meinen Partner. Ich weiß was und wie er es gern trinkt (selbst seinen Kaffee und ich mache nur sehr sehr selten Kaffee) Wenn du dir nicht mal diese Dinge merken kannst, den für ihn wichtig sind, wie willst du dann wissen ob er es mit seinen Gefühlen ernst meint?
Ichh empfehle euch keine Paartherapie. Warum braucht ihr sowas? Schenkt euch gegenseitig mehr Aufmerksamkeit und denk an seinen Zucker im Tee und es dürfte sich von allein wieder regeln.

Tut mir leid wenn das ein bisschen härter klingt, so ist es nicht gemeint. Wusste nur nicht wie ich es sonst schreiben sollte ^^

Doch!
Doch, ich weiß natürlich wie er seinen Tee trinkt. Hatte es einfach in dem einen speziellen Moment nicht auf dem Schirm, da ich von anderen Dingen abgelenkt war (ich meine mich zu erinnern,dass das Telefon klingelte oder ähnliches und ich war in Gedanken). Die Hunderttausendmal vorher hat er seinen Zucker reinbekommen...
Und wie ich bereits im Eingangspost geschrieben habe, geht es nicht jedes Mal (und auch nicht mehrheitlich) in die Richtung "du kennst mich gar nicht". Es sollte nur ein Beispiel sein.

1 -Gefällt mir

S
scott_985689
18.11.14 um 17:23
In Antwort auf abisai_12918181

Doch!
Doch, ich weiß natürlich wie er seinen Tee trinkt. Hatte es einfach in dem einen speziellen Moment nicht auf dem Schirm, da ich von anderen Dingen abgelenkt war (ich meine mich zu erinnern,dass das Telefon klingelte oder ähnliches und ich war in Gedanken). Die Hunderttausendmal vorher hat er seinen Zucker reinbekommen...
Und wie ich bereits im Eingangspost geschrieben habe, geht es nicht jedes Mal (und auch nicht mehrheitlich) in die Richtung "du kennst mich gar nicht". Es sollte nur ein Beispiel sein.

Aso.
Tschuldige. Hab das nicht nicht gelesen. Das entkräftet natürlich meine Theorie.

Gefällt mir

P
pili_12094960
19.11.14 um 9:14
In Antwort auf abisai_12918181

Vielleicht
Vielleicht hast du recht und das ist auch genau das,was mir oft durch den Kopf geht!
Was aber nicht so ist, ist,dass wir uns etwas vormachen würden wenn wir von Liebe sprechen. Ich kann in niemanden hineinsehen, aber was mich betrifft, bin ich mir sehr sicher,dass die Gefühle zu ihm nach wie vor da sind.

Ich weiss aber auch selbst,dass es so nicht weitergehen kann und habe auch nicht vor,das mein Leben lang "mitzumachen", keine Sorge.
Ein Ende mit Schrecken ist da besser als ein Schrecken ohne Ende, das ist mir auch bewusst.
Dennoch hoffe ich auf ein HappyEnd und vielleicht kann Paartherapie uns irgendwie helfen.
Wenn nicht packe ich meine (oder seine) Taschen, das ist klar.

Gewohnheit?
Ja oft ist es auch nicht leicht zwischen Liebe und Gewohnheit zu unterscheiden.. Wenn man mit einem Menschen schon viele Jahre zusammen ist - wie es bei euch ja der Fall ist - schon viel miteinander erlebt hat und sich quasi in und auswendig kennt, wird die Liebe dann oft zur Gewohnheit.. Ich will jetzt damit nicht sagen, dass es bei euch so ist - aber das es so sein könnte.. Fakt ist auf jeden Fall, dass dich dein Freund für selbstverständlich hält und das ist nicht gut

Gefällt mir

A
abisai_12918181
19.11.14 um 19:23

Danke dir
Hallo liebe Mathilda,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Vorallem als ich von dir gelesen habe "Und wenn er schmollt, dann soll es so sein. Das erspart Dir das ewige Hinterherrennen und Erfragen, was nun wieder falsch war.", habe ich schmunzeln müssen, denn genau das habe ich gestern ausprobiert !
Es war total befreiend,mal nicht nachzufragen und die Antwort zu befürchten,sondern sich einfach zu denken "Joah, dann halt, mir auch wurscht,was jetzt wieder ist". Lustigerweise hat sich das Problem dann auch von selbst gelöst, d.h. nach so einer halben Stunde so tun als merke ich nichts, war das Beleidigtsein verflogen...Ich muss dann damit leben,nicht zu wissen,was war. Aber das ist nicht schlimm. Im Moment sogar ziemlich erleichternd.

Was nicht stimmt,aber das konntest du nicht wissen, ist dass ich für ihn die Dienstleisterin bin. Wir beide teilen uns Haushalt etc. und haben beide einen Beruf bzw. ich mein Studium und meinen Job.
Aber du hast trotzdem recht, in dem Moment wo man Nettigkeiten des anderen nur zu kritisieren weiss, ist das herabwürdigend. Vielleicht sind da andere anderer Meinung (weil es ja auch selbstverständlich ist,dass man sich ggseitig nach einem anstrengenden Tag z.B. einen Tee bringt und dann auch wissen müsste,dass Zucker reinkommt...). Aber du hast mit deiner Einschätzung recht, es fühlt sich dann nach Demütigung an,wenn total viel und speziell sowas kritisiert wird!

Wir fassen Paartherapie ins Auge. In einem Gespräch hat er gesagt, dass er da nicht dagegen wäre. So wie es jetzt ist, ist es ja für beide Beteilgten echt anstrengend und uns einfach so aufgeben wollen wir beide nicht.
Und bis dahin suche ich nach Methoden, mit der Nörgelei/miesen Stimmung etc. umzugehen,ohne dass es mich groß belastet. Einfach gar nicht drauf eingehen,wenn geschmollt wird,solange er nichts von alleine aus sagt, ist auf jeden Fall ein super Tipp !!!

Viele Grüße


Gefällt mir

R
rudo_12364733
09.08.15 um 0:06

Du machst das schon!
Hi daphne,
Ich finde das toll wie du für deine ehe kämpfen willst. Ich sehe da viel potenzial bei euch - das sind Probleme, die ihr bestimmt überwinden könnt. Gib nicht auf! Und dein Mann fühlt sich durch deine Mühen ja vielleicht auch zusätzlich motiviert. Und sehr mutig finde ich den Schritt, eine paartherapie zu machen.

Ich finde es schade hier so demotivierende Kommentare zu lesen.

Lg

Gefällt mir