Forum / Liebe & Beziehung

Mann ist "Emotional nicht so verfügbar" - Wie damit umgehen?

13. November um 16:31 Letzte Antwort: 14. November um 11:39

Hi zusammen,

ein Mann, den ich sehr mag, hat mir nach Wochen des Herumdrucksens und nach einer klaren Positionierung meinerseits, dass das so nicht weiter geht (ich habe vorgeschlagen, den Kontakt abzubrechen, weil ich dachte, er hat einfach kein Interesse) eröffnet, dass aufgrund einer kürzlichen Trennung und viel Stress im Beruf gerade "nicht so emotional verfügbar" sei. Er meinte, dass er mich auch mag und es schade fände, den Kontak gänzlich aufzugeben. Und meinte, er würde es gerne so unregelmäßig wie jetzt fortsetzten (aber verstehe auch, wenn ich das nicht möchte).

Da ich ihn nun mal auch mag und irgendwie erleichtert war, dass sein Pull-Push-Verhalten ncihts mit mir direkt zu tun hatte, hab ich diesem Angebot (etwas vorschnell vielleicht) zugestimmt. Ehrlich gesagt wusste ich auch gar nciht genau, was "emotional verfügbar" eigentlich meint.
Dieses Gespräch ist inzwischen ein paar Tage her und ich bin gerade zeimlich unsicher, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Ich war wie gesagt, erst ganz happy über sein Zugeständnis, doch merke ich jetzt, dass es die ganze Sache irgendwie kompliziert macht. Ich nämlich würde ihm gerne  schreiben und mich erkundigen, wie es ihm geht oder was er so treibt, frage mich aber, ob das dann schon zu viel ist. Ich möchte ihn ja nicht bedrängen. Aber da ich nun gedanklich wieder voll drin bin, fällt es mir schwer, herumzusitzen und zu warten, bis er sich meldet (das kann nämlich auch durchaus mal länger dauern).

Kennt ihr Menschen, die emotional nicht verfügbar sind oder seid es selbst (gewesen) und könnt mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich mich verhlaten soll? In Ruhe lassen? Melden? Abhaken?

Bin dankbar für eure Hilfe!

Gruß, Mo

Mehr lesen

13. November um 17:47
In Antwort auf ___mo___

Hi zusammen,

ein Mann, den ich sehr mag, hat mir nach Wochen des Herumdrucksens und nach einer klaren Positionierung meinerseits, dass das so nicht weiter geht (ich habe vorgeschlagen, den Kontakt abzubrechen, weil ich dachte, er hat einfach kein Interesse) eröffnet, dass aufgrund einer kürzlichen Trennung und viel Stress im Beruf gerade "nicht so emotional verfügbar" sei. Er meinte, dass er mich auch mag und es schade fände, den Kontak gänzlich aufzugeben. Und meinte, er würde es gerne so unregelmäßig wie jetzt fortsetzten (aber verstehe auch, wenn ich das nicht möchte).

Da ich ihn nun mal auch mag und irgendwie erleichtert war, dass sein Pull-Push-Verhalten ncihts mit mir direkt zu tun hatte, hab ich diesem Angebot (etwas vorschnell vielleicht) zugestimmt. Ehrlich gesagt wusste ich auch gar nciht genau, was "emotional verfügbar" eigentlich meint.
Dieses Gespräch ist inzwischen ein paar Tage her und ich bin gerade zeimlich unsicher, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Ich war wie gesagt, erst ganz happy über sein Zugeständnis, doch merke ich jetzt, dass es die ganze Sache irgendwie kompliziert macht. Ich nämlich würde ihm gerne  schreiben und mich erkundigen, wie es ihm geht oder was er so treibt, frage mich aber, ob das dann schon zu viel ist. Ich möchte ihn ja nicht bedrängen. Aber da ich nun gedanklich wieder voll drin bin, fällt es mir schwer, herumzusitzen und zu warten, bis er sich meldet (das kann nämlich auch durchaus mal länger dauern).

Kennt ihr Menschen, die emotional nicht verfügbar sind oder seid es selbst (gewesen) und könnt mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich mich verhlaten soll? In Ruhe lassen? Melden? Abhaken?

Bin dankbar für eure Hilfe!

Gruß, Mo

Sei eifach du selbst.. wenn du ihm schreiben magst, dann tu es.. so wie vorher eben.. 

Gefällt mir

13. November um 19:00

Übersetzung: "vögeln gerne, Beziehung nein danke".

Du hängst dich emotional rein und er nimmt die Rosinen mit. Wenn ihn der Hafer sticht meldet er sich, sonst muss er sich nicht bemühen. Wenn du ihm zu entgleiten drohst wirft er dir wieder ein paar Bröckchen hin, damit du hoffst es könnte irgendwann mehr werden. Das bedeutet es.

2 LikesGefällt mir

13. November um 22:10
In Antwort auf monasmama

Übersetzung: "vögeln gerne, Beziehung nein danke".

Du hängst dich emotional rein und er nimmt die Rosinen mit. Wenn ihn der Hafer sticht meldet er sich, sonst muss er sich nicht bemühen. Wenn du ihm zu entgleiten drohst wirft er dir wieder ein paar Bröckchen hin, damit du hoffst es könnte irgendwann mehr werden. Das bedeutet es.

Das trifft es haargenau. Wunderbar formuliert!

Gefällt mir

14. November um 9:53

Hallo,

emotional nicht verfügbar zu sein, heißt, dass derjenige sich nicht emotional auf eine Beziehung / Bindung einlassen kann (oder will). Dass er keine oder nur wenig Rücksicht auf deine Gefühle nehmen wird, sondern seine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellt. Besonders jede Form von Erwartungshaltung - die in einer Beziehung automatisch aufkommen wird und ja erstmal gar nicht böse oder als Druck gemeint ist - wird ihn abschrecken. Meistens haben solche Leute auch zu ihren eigenen Gefühlen kaum Zugang, sondern leben eher an der Oberfläche und / oder folgen spontanen Gefühls-Impulsen mit sehr kurzer Haltbarkeit.
Das heißt, wenn er grad mal Sehnsucht nach dir hat und dich anruft, um nen schönen Abend mit dir zu verbringen, wirst du das gern als Zeichen seiner wahren, tiefen Gefühle für dich deuten wollen und enttäuscht und verwirrt sein, wenn er sich danach zwei Wochen lang nicht meldet ... das liegt daran, dass das mit der "Sehnsucht" eben so ein schnelllebiger "Gefühlsfurz" war und eben kein Zeichen von Verliebtheit.

Unterm Strich wirst du bei so nem Mann immer ne innere Distanz spüren und dir dementsprechend immer unsicher sein, und das macht es auf Dauer meiner Meinung nach eher zermürbend als lohnenswert, wenn du selber mit deinen Gefühlen involviert bist (und das bist du ja definitiv).
Klar ist es erstmal tröstlich, dass seine Distanziertheit nicht an dir persönlich liegt. Aber trotzdem hat sein Verhalten ja ne Wirkung auf dich. Wenn du z.B. auf der Straße von nem Auto angefahren wirst, dann bringt es dir auch herzlich wenig, zu wissen, dass der Autofahrer dich gar nicht erwischen wollte, sondern nur von seinem Handy abgelenkt war.

Und komm gar nicht erst auf die Idee, ihn mit deiner Zuneigung und dem vollen Verwöhnprogramm von dir "überzeugen" zu können, so dass er sich doch auf dich einlassen kann. Bei einem emotional nicht verfügbaren Mann bewirkst du damit nur die innere Haltung, die in dem alten, respektlosen Spruch zum Ausdruck kommt: "Warum soll ich die Kuh kaufen, wenn ich die Milch umsonst kriegen kann?"

Also, mein Rat wär: Abhaken. Wenn er sich irgendwann doch bereit fühlt, sich emotional auf was Neues einzulassen, kann er sich ja bei dir melden. Vermittel ihm gar nicht erst den Eindruck, dass du bereit wärst, dich auf Sparflamme halten zu lassen.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

14. November um 11:39
In Antwort auf ___mo___

Hi zusammen,

ein Mann, den ich sehr mag, hat mir nach Wochen des Herumdrucksens und nach einer klaren Positionierung meinerseits, dass das so nicht weiter geht (ich habe vorgeschlagen, den Kontakt abzubrechen, weil ich dachte, er hat einfach kein Interesse) eröffnet, dass aufgrund einer kürzlichen Trennung und viel Stress im Beruf gerade "nicht so emotional verfügbar" sei. Er meinte, dass er mich auch mag und es schade fände, den Kontak gänzlich aufzugeben. Und meinte, er würde es gerne so unregelmäßig wie jetzt fortsetzten (aber verstehe auch, wenn ich das nicht möchte).

Da ich ihn nun mal auch mag und irgendwie erleichtert war, dass sein Pull-Push-Verhalten ncihts mit mir direkt zu tun hatte, hab ich diesem Angebot (etwas vorschnell vielleicht) zugestimmt. Ehrlich gesagt wusste ich auch gar nciht genau, was "emotional verfügbar" eigentlich meint.
Dieses Gespräch ist inzwischen ein paar Tage her und ich bin gerade zeimlich unsicher, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Ich war wie gesagt, erst ganz happy über sein Zugeständnis, doch merke ich jetzt, dass es die ganze Sache irgendwie kompliziert macht. Ich nämlich würde ihm gerne  schreiben und mich erkundigen, wie es ihm geht oder was er so treibt, frage mich aber, ob das dann schon zu viel ist. Ich möchte ihn ja nicht bedrängen. Aber da ich nun gedanklich wieder voll drin bin, fällt es mir schwer, herumzusitzen und zu warten, bis er sich meldet (das kann nämlich auch durchaus mal länger dauern).

Kennt ihr Menschen, die emotional nicht verfügbar sind oder seid es selbst (gewesen) und könnt mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich mich verhlaten soll? In Ruhe lassen? Melden? Abhaken?

Bin dankbar für eure Hilfe!

Gruß, Mo

Er verarbeitet noch und kann sich dir dem entsprechend nicht öffnen wie du es verdient hättest..
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers