Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann ist beleidigt, wenn ich keinen Sex will

Mann ist beleidigt, wenn ich keinen Sex will

4. August 2016 um 18:17

Hallo, ich hoff, mir kann jemand helfen, wir sind seit 7 Jahren zusammen, jetzt seit 5 Jahren verheiratet. Zu Anfang hatten wir wirklich sehr viel Sex, der mir auch viel Spaß gemacht hat, jeden Tag und mehrmals usw., ist ja meistens so zu Anfang. So nach und nach hatte ich dann nicht mehr so die Lust dazu, aber ich mache es trotzdem fast immer mit. Wenn es nach ihm ginge, dann jeden Abend, aber leider keine Quickies sondern schon länger, was mich so nach 5 Jahren anfing zu nerven. Er ist dann immer sooooo beleidigt, dass er nicht mit mir spricht oder / und die beleidigte Leberwurst spielt, wenn nötig tagelang, bis ich einlenke und alles besser machen will. Er fragt sich, warum ich von mir aus nie zu ihm komme usw., alles würde immer nur von ihm ausgehen. Damals war ich aber frisch verliebt, damals hatte ich keinen Vollzeit-Job sondern gar keinen, was meine Erklärung für meine "Unlust" ist. Kinder haben wir keine. Aber ich bin sehr oft abends k. o. bzw. hab einfach null Bock dadrauf, hab zwar nur einen Bürojob, und ich weiß auch nicht woran es liegt, ich hab einfach nie Lust dazu, mache es aber trotzdem oft mit, also beschweren kann er sich nicht. Er merkt es aber, dass ich es nicht wirklich will, aber dann dreht er echt ab, wenn ich vorher öfters rumgezickt hab, dass ich nicht will bzw. k. o. bin oder sonstwas. Wir machen es bestimmt so 6 x die Woche, in der Woche sag ich halt immer, ich bin soooo k.o., lass mich aber breitschlagen. Das geht ne Weile gut, dann fängt er wieder an, total auszurasten, so hätte er da keinen Bock mehr drauf, und ich würd ja immer keine Lust haben usw. Dann redet er auch nicht mehr mit mir, geht am nächsten Tag nicht ans Telefon, wenn ich anruf usw., das ist ein Zustand, den ich hasse, weswegen ich ja schon mich gar nicht mehr traue, überhaupt mal zu sagen, nein, ich will nicht, weil ich dieses "nicht reden" hasse wie die Pest, aber ich kann mich doch nicht ab jetzt immer nur verstellen und so tun, als würd mir das Spaß machen. Das krieg ich auch nicht hin. Ihm kann man das nicht begreiflich machen, er ist der Meinung, ich hätte nie Lust dazu und das sei nicht normal. Ist es vielleicht auch nicht, aber ich bin 42, vielleicht liegt es an den Hormonen, dann kann man ja das ärztlich abchecken lassen, da braucht man ja nicht so doof reagieren oder? Wobei ich eigentlich nie so sexversessen war, also ich denk schon, ich bin normal. Er aber nimmt es immer persönlich. Ich finde es auch toll, einfach vorm Fernseher abends gekuschelt zu liegen, aber er muss dann immer was machen, geht nicht anders und ich bin abends in der letzten Zeit wirklich k.o. und hab null Bock. Trotzdem machen wir das noch oft genug, wenn wir es 1-2 mal im Monat nur machen würden, könnt ich sein Genöle ja nachvollziehen, oder selbst 1 - 2 x die Woche, aber es ist öfter und das versteh ich eben nicht, wie er sich da noch aufregen kann.

Mehr lesen

4. August 2016 um 18:56

Egoistischer Mann....
Also erstens, du bist völlig normal. Das weißt du auch. Rede mit ihm, du bist doch nicht seine Gummi Puppe. Du bist ein Mensch mit eigenen Gefühlen und Bedürfnissen. 6 mal die Woche nach sieben Jahren ist eher ungewöhnlich. Tue nichts was du nicht auch möchtest. Er soll dich mal eine Zeit lang damit in Ruhe lassen, damit du selber wieder darauf Lust bekommst. Er ist gekränkt dass du im Grunde nicht willst, darum wird er so eingeschnappt. Aber eine Chance lässt er dir mit seinem ständigen Gedränge auch nicht. Damit erreicht er nur das Gegenteil. Auch finde ich ihn recht egoistisch. Er weiß das du k.o. bist und trotzdem zieht er "es" durch und meckert auch noch rum, dass von dir nichts kommt. Da hilft nur ein klärendes Gespräch, dass es so nicht weiter geht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 19:39

Stimmt!
Ich hatte jetzt schon mehrmals auf die Antworten hier geantwortet, aber sie sind gar nicht zu sehen. Das stimmt, er scheint echt nicht ausgelastet zu sein. Wenn wir drüber reden, wenn er sich beruhigt hat, dann kommen da nur Sprüche wie, du warst früher auch nie so........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 19:48

Und wie alt
Ist dein Mann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 19:55
In Antwort auf xicasss12

Und wie alt
Ist dein Mann?

43
Er ist 43 Jahre alt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 19:59

Nein,
jetzt wo ich Titel beim Antworten eingebe, funktioniert es, dass hab ich vorher nicht gemacht. Doch, er war vorher mit mir zusammen ,7 Jahre, dann 11 Jahre mit einer anderen, jetzt sind wir wieder zusammen gekommen, damals war er aber nicht so drauf wie jetzt, fand ich. Vor mir hatte er nur kurze Beziehungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 20:07
In Antwort auf robbie_11959275

43
Er ist 43 Jahre alt

Ist ja
eigentlich etwas schönes, wenn dein mann dich nach jahren noch so begehrt und den sex offensichtlich mit dir geniessen will. wenn es ihm "nur" um den sex ginge, dann würde er sich wohl mit der "schnellen nummer" begnügen.
du erwähnst auffallend oft dass du so k.o. bist nach der arbeit - sicher normal (in maßen), aber dass du nie mehr richtige lust auf ihn verspürst finde ich etwas befremdlich. hormone, tja, das wäre dann doch etwas früh, aber ausschliessen kann man es nicht. wichtiger fände ich es wenn er dich mal soweit in ruhe liesse, dass DEIN begehren sich wieder aufbauen kann. ohne drama. lässt sich das nicht einrichten? sicher will er wieder von dir verführt werden und die nähe mit dir wieder mal lustvoll verspüren. aber bei dieser übersättigung, die du permanent empfindest, lässt er dir je keine luft zum atmen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2016 um 20:48

Danke,
möglich ist es, obwohl ich das Gefühl hab, ihm gefällt sein Job und sein Leben. Wenn er sich mit Freunden trifft, will er auch immer, dass ich mitkomme und versteht nicht, wenn ich sage, triff dich doch mal alleine mit denen, so wie ich es auch mache mit meinen Freundinnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2016 um 8:00

Macht
Ich sehe das Problem nicht in der Sexfrequenz, sondern in eurem Machtgefälle.
Er bestimmt. Wie oft ihr Sex habt, er bestraft Dich mit Missachtung, wenn Du nicht parierst.
DAS finde ich bedenklich!

Für die Sexfrequenz gibt es keine allgemein gültige Regel.
Mein Mann und ich hatte n z.B. auch nur 1mal im Monat Sex, bevor wir versucht haben, ein Baby zu zeugen.

Es gibt viele Menschen, die brauchen Führung, Dominanz.
Offensichtlich gehört die TE dazu. Sonst wäre sie nicht schon seit 7 Jahren mit diesem Mann liiert.

Man kann ihr nichts raten, denn wenn sie macht das ja mit, beugt sich seinem Willen.

Heart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2016 um 9:18

Spiegel...
Hallo Claudia,

ich glaube, dass es gar nicht darum geht, wie oft man Sex miteinander hat, sondern eher darum, wie diese sexuelle Begegnung gelebt und erlebt wird.

Diese Begegnung äußert sich in meinen Augen nicht NUR beim Geschlechtsverkehr, sondern zeigt sich im Alltag auch bei anderen Begebenheiten. Wie ist der Umgang sonst miteinander, hat man sonst auch Körperkontakt, berührt man sich auch "ohne Hintergedanken", schaut man sich in die Augen beim Reden, sieht und hört man sich überhaupt noch. Findet ein Austausch auf Augenhöhe noch statt ? Wie steht es um die Zuwendung und Aufmerksamkeit generell in der Partnerschaft, zieht man an einem Strang. Nimmt man sich als Team wahr ?

So gesehen sehe ich die Sexualiät als Spiegel der Paarbeziehung.

Alles Gute
JT



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2016 um 17:09

Ich versuch es ja,
auch ihm das zu erklären, wie ich es sehe. Aber von ihm kommt dann, ich wäre früher nicht so gewesen oder eben, ich hätte nen anderen, wenn ich an ihm kein Interesse mehr hab, was natürlich quatsch ist. Es ist auch so, dass er immer meint, ich würd nie ankommen bei ihm, aber das ist ja logisch, weil er ja jeden Tag ankommt, da werd ich ja nicht den einzigen Tag ihn noch fragen, wo er von sich mal nicht aus ankommt. Würd er z. B. eine Woche mal nix von sich aus tun, würd ich ja evtl. mal auf ihn zukommen, ihn stört es das von mir nix kommt, aber kann ja nicht, weil er immer anfängt. Das war auch schon früher so, hab ich ihm auch gesagt. Ich war auch schon 9 Jahre mit einem anderen verheiratet, der sich auch nach etwa 5 Jahren drüber "beschwert" hat, dass ich ja nicht mehr so oft Lust hab. Da gab es aber trotzdem solche Streitereien nie, der hat das akzeptiert und war kein Stück sauer auf mich. Das hab ich meinem jetzigen Mann auch schon erzählt, aber trotzdem kommt es immer mal wieder zu diesem Eingeschnappsein bei ihm, weil ich ihm dann auch deutlich zeige, ich will dies nicht und ich will das nicht, der versteht das nicht, der nimmt es als persönliche Kränkung hin, was ich ja verstehen würde, wenn wir nie was machen würden, aber wir machen ja oft was, wie ich finde, wo er aber ja immer meint, selbst das würde ich ja nur machen, weil er es will. Ach, ist halt sehr verzwickt, ich lieb ihn ja, aber ich würd mir sowas auf die Dauer auch nicht gefallen lassen, da seh ich es, wie viele hier, dann muss man sich trennen. Da hab ich auch keine Angst vor, ich würd das schon durchziehen, wenn es mir zuviel wird und er es nicht einsieht, das muss er dann entscheiden. Aber jedes Mal, wenn er das macht mit dem eingeschnappt sein, je weniger interessiert es mich, es nervt einfach nur und ich weiß, dass er bestimmt damit bezweckt, dass ich dann anders werde und eben nicht mehr nein sage. Ich hab ihm schon gesagt, dass ich mich hier nicht verstellen will und irgendwas mache, worauf ich keine Lust hab, würd ich von ihm auch nicht verlangen, aber er versteht einfach nicht, warum ich keine Lust hab, was ich ja auch nicht so genau weiß. Und ich hab auch keine sonderliche Lust bei ihm abends gekuschelt zu liegen, wenn es dann wieder darauf hinausläuft, einfach so, würd ich das liebend gern machen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2016 um 17:09

Ich versuch es ja,
auch ihm das zu erklären, wie ich es sehe. Aber von ihm kommt dann, ich wäre früher nicht so gewesen oder eben, ich hätte nen anderen, wenn ich an ihm kein Interesse mehr hab, was natürlich quatsch ist. Es ist auch so, dass er immer meint, ich würd nie ankommen bei ihm, aber das ist ja logisch, weil er ja jeden Tag ankommt, da werd ich ja nicht den einzigen Tag ihn noch fragen, wo er von sich mal nicht aus ankommt. Würd er z. B. eine Woche mal nix von sich aus tun, würd ich ja evtl. mal auf ihn zukommen, ihn stört es das von mir nix kommt, aber kann ja nicht, weil er immer anfängt. Das war auch schon früher so, hab ich ihm auch gesagt. Ich war auch schon 9 Jahre mit einem anderen verheiratet, der sich auch nach etwa 5 Jahren drüber "beschwert" hat, dass ich ja nicht mehr so oft Lust hab. Da gab es aber trotzdem solche Streitereien nie, der hat das akzeptiert und war kein Stück sauer auf mich. Das hab ich meinem jetzigen Mann auch schon erzählt, aber trotzdem kommt es immer mal wieder zu diesem Eingeschnappsein bei ihm, weil ich ihm dann auch deutlich zeige, ich will dies nicht und ich will das nicht, der versteht das nicht, der nimmt es als persönliche Kränkung hin, was ich ja verstehen würde, wenn wir nie was machen würden, aber wir machen ja oft was, wie ich finde, wo er aber ja immer meint, selbst das würde ich ja nur machen, weil er es will. Ach, ist halt sehr verzwickt, ich lieb ihn ja, aber ich würd mir sowas auf die Dauer auch nicht gefallen lassen, da seh ich es, wie viele hier, dann muss man sich trennen. Da hab ich auch keine Angst vor, ich würd das schon durchziehen, wenn es mir zuviel wird und er es nicht einsieht, das muss er dann entscheiden. Aber jedes Mal, wenn er das macht mit dem eingeschnappt sein, je weniger interessiert es mich, es nervt einfach nur und ich weiß, dass er bestimmt damit bezweckt, dass ich dann anders werde und eben nicht mehr nein sage. Ich hab ihm schon gesagt, dass ich mich hier nicht verstellen will und irgendwas mache, worauf ich keine Lust hab, würd ich von ihm auch nicht verlangen, aber er versteht einfach nicht, warum ich keine Lust hab, was ich ja auch nicht so genau weiß. Und ich hab auch keine sonderliche Lust bei ihm abends gekuschelt zu liegen, wenn es dann wieder darauf hinausläuft, einfach so, würd ich das liebend gern machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2016 um 17:23
In Antwort auf joshuastree1

Spiegel...
Hallo Claudia,

ich glaube, dass es gar nicht darum geht, wie oft man Sex miteinander hat, sondern eher darum, wie diese sexuelle Begegnung gelebt und erlebt wird.

Diese Begegnung äußert sich in meinen Augen nicht NUR beim Geschlechtsverkehr, sondern zeigt sich im Alltag auch bei anderen Begebenheiten. Wie ist der Umgang sonst miteinander, hat man sonst auch Körperkontakt, berührt man sich auch "ohne Hintergedanken", schaut man sich in die Augen beim Reden, sieht und hört man sich überhaupt noch. Findet ein Austausch auf Augenhöhe noch statt ? Wie steht es um die Zuwendung und Aufmerksamkeit generell in der Partnerschaft, zieht man an einem Strang. Nimmt man sich als Team wahr ?

So gesehen sehe ich die Sexualiät als Spiegel der Paarbeziehung.

Alles Gute
JT



Doch,
sonst ist alles in Ordnung, ich kann sonst wirklich nix schlechtes über ihn sagen, wir verstehen uns ansonsten gut, also es ist wirklich so, dass er sehr harmonie-bedürftig ist, eigentlich ohne meckern alles macht, was ich von ihm will und wir jeden Tag erstmal ausgiebig quatschen, wenn wir von der Arbeit kommen, nur wenn es um dieses Thema geht, ist es halt so, dass er es gern hätte, wenn von mir mehr rüber kommt, aber das geht nur ab und zu und nicht immer. Er ist auch nicht jedes Mal beleidigt, wenn ich nicht will, aber dann urplötzlich schon und dann richtig, ohne Vorwarnung. Er hat selbst zu mir gesagt, klar, dass nach 7 Jahren was auf der Strecke bleiben würde, aber von mir würde ja gar nix mehr kommen. Aber das ist eben nur so, weil von ihm jeden Tag was kommt. Letztens haben wir in unseren Mittagspausen telefoniert, da hab ich ihm gesagt, ich wäre grad voll müde, dass hat er dann, wie er mir gestern sagte, schon wieder so aufgefasst, lass mich bloß heute Abend in Ruhe, ich bin sooo müde! Dabei hab ich es nur so gesagt, weil ich da grad echt richtig müde wurde, aber ich wusste da auch schon, was er denkt, zu meiner Freundin z. B., könnte ich das ohne weiteres sagen, man, bin ich müde, aber er bezieht es wieder gleich darauf, was dann abends wohl nicht mehr möglich ist, das find ich scheiße,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2016 um 17:38
In Antwort auf heartsease

Macht
Ich sehe das Problem nicht in der Sexfrequenz, sondern in eurem Machtgefälle.
Er bestimmt. Wie oft ihr Sex habt, er bestraft Dich mit Missachtung, wenn Du nicht parierst.
DAS finde ich bedenklich!

Für die Sexfrequenz gibt es keine allgemein gültige Regel.
Mein Mann und ich hatte n z.B. auch nur 1mal im Monat Sex, bevor wir versucht haben, ein Baby zu zeugen.

Es gibt viele Menschen, die brauchen Führung, Dominanz.
Offensichtlich gehört die TE dazu. Sonst wäre sie nicht schon seit 7 Jahren mit diesem Mann liiert.

Man kann ihr nichts raten, denn wenn sie macht das ja mit, beugt sich seinem Willen.

Heart

Nein,
sowas brauche ich nicht. Wahrscheinlich hab ich das nur zu spät so gesehen, ich hab vorher immer alles mitgemacht, weil ich es ja selbst so wollte, jetzt erst zeigt sich ja, dass wenn ich nicht will, er von früher anfängt, wie ich da war. Wenn es wirklich immer und ewig so kommt, dass er mich damit zu erpressen versucht, da wird er nicht mit durchkommen, dann muss er sich wohl ne andere suchen. Das muss er dann selber entscheiden, wieviel ich ihm bedeute. Er meint nur immer, ich hätt dann wohl nen anderen z. B. auf der Arbeit, weil ich öfters blaue Flecken hatte und ich nicht wusste woher, da denkt er dann tatsächlich, ich hätte wegen blauer Flecken evtl. nen anderen. Das ist doch echt albern, oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 18:54

Ich hab ihm das immer erklärt,
hab ihm das so gesagt, wie ich es sehe, warum ich keine Lust hab. Da fängt er dann mit den blauen Flecken an, wie kann man deshalb bzw. dadurch auf sowas schließen? Das hört sich für mich an wie Gequatsche von Teenies, ich kann nicht glauben, dass er sowas wirklich denkt von mir, als Grund, warum ich darauf keine Lust mehr hätte, ich hab ihm das wirklich versucht, so zu erklären, wie es für mich erklärbar ist und ich hab ihm auch gesagt, dass wir ja immer Quickies machen können, aber ich auf dieses ausgiebige Gekuschel keine Lust habe nach meinem Arbeitstag, leider hab ich auch am W-Ende von selber keine Lust dadrauf, aber mache es mit, dann ist es auch schön für mich, aber die Überwindung vorher dazu ist echt ganz schön schlimm für mich, wenn es so wäre, wie ich wollte, dann würde das Ganze noch sehr sehr viel weniger stattfinden. Ich find es zwar schön, wenn es dann so ist, aber vorher hab ich aus eigenem Antrieb so gar keine Lust und reagiere genervt oder aber muss mich echt dazu überwinden. Darum frage ich mich ja, ob das noch so normal ist bei mir. Es ist halt immer so, dass er mich fragt oder das ankündigt und aber von mir selber aus nie was passiert wäre, weil ich einfach von selbst keine Lust drauf hab. Kann es nicht beschreiben, aber ich glaube, würde er mich damit in Ruhe lassen, würd ich auch sooo schnell nicht irgendwas von ihm wollen, außer dass wir kuscheln, aber ohne, dass wir was machen. War ja nicht immer so bei mir, aber nun ist es so, ich kann es auch nicht ändern, wie sollte ich? Ich finde ihn attraktiv, find ihn nicht abstoßend oder sonstwas. Aber ich hab dazu einfach keine Lust. War früher auch schon so, bei meinem Ex-Mann, und auch bei ihm in unserer ersten Beziehung, irgendwann war da keine Lust mehr da, aber ich hab ihn trotzdem sehr geliebt und alles, nur bei ihm ist es jetzt viel schwieriger, weil er das ja so nicht hinnimmt ohne maulig zu werden. Er nimmt es mal hin, auch längere Zeit, ist vielleicht zweimal im Jahr, dass er mit der Schmoll-Tour ankommt. Wie gesagt, Quickies kann er ja immer haben, aber ihm fehlt es wohl, dass ich lange kuscheln will und das kann ich aber nunmal echt nicht ändern, dass ist einfach so, dass ich das nicht mag bzw. mögen tu ich es ja dann schon, aber eben nicht aus eigenem Antrieb. Jedenfalls hat es nix mit ihm an sich zu tun, sondern diese Unlust hat was mit mir zu tun, ich weiß es selber echt nicht, wäre ja bereit, mich untersuchen zu lassen, aber ich kenne es von jeher so, dass ich das nicht oft brauche, darum denke ich andererseits wieder, ich bin schon normal veranlagt, bin halt ein Mensch, der weniger Sex braucht, bzw. ich hab ja nix gegen Quickies, aber ihm gefällt das ja nicht "nur", da liegt das Problem, wenn er jemand ist, der es öfter "braucht", dann kann er es ja von mir haben, aber reicht ihm ja nicht, geht ihm anscheinend nicht ums "brauchen"(er braucht mehr als ich), sondern er will mir ja noch erzählen, wie oft ich was brauche, und das kann ich ja nur selber entscheiden und will nicht dazu "gezwungen" werden. Und da ich es nicht so oft brauche, sollte er sich doch damit zufrieden geben, was ihn betrifft oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 20:21

Oh je
Das hört sich ja irgendwie gruselig an. Nach nem bockigen Kleinkind gefangen im Körper eines erwachsenen Mannes. Unschön.

Das Blöde ist ja, dass es selbstverständlich sein sollte, dass man gegenseitige Bedürfnisse respektieren sollte. So sollte er auch dein Bedürfnis nach Ruhe achten. Tut er aber leider nicht. Warum? Wahrscheinlich weil er *gelernt* hat, dass er das nicht muss, wenn er gewisse Strategien anwendet: Bockig sein, rumnerven, Untreue vorwerfen usw. Du kennst das ja zur Genüge.
Er erzwingt quasi die Erfüllung seiner Bedürfnisse und missachtet deine. Du solltest dir dringend überlegen ob du das in Zukunft genau so haben möchtest.

Für mich persönlich wäre so ein Verhalten meines Partners ein absolutes No-Go. Wenn er wegen so nem *Blödsinn* ein solches Theater abziehen würde, würde ich ihn eiskalt stehen lassen. Da könnte er sich schön alleine ausbocken. Situation aussitzen, irgendwann beruhigt er sich schon von alleine.
Gegenseitige Achtsamkeit im Bezug auf Sex und Nähe, ist mir persönlich enorm wichtig. Ich wüsste nicht, ob ich mit einem Mann zusammen bleiben würde, der ständig irgendwas in dem Bereich versucht zu erzwingen.
Entweder ich schaffe es ihm beizubringen, dass es so nicht läuft, oder ich würde mir einen Mann suchen, der das bereits gelernt hat.

Ich hoffe, du findest deinen Weg mit diesem sehr unschönen Verhalten umzugehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2017 um 22:38
In Antwort auf robbie_11959275

Hallo, ich hoff, mir kann jemand helfen, wir sind seit 7 Jahren zusammen, jetzt seit 5 Jahren verheiratet. Zu Anfang hatten wir wirklich sehr viel Sex, der mir auch viel Spaß gemacht hat, jeden Tag und mehrmals usw., ist ja meistens so zu Anfang. So nach und nach hatte ich dann nicht mehr so die Lust dazu, aber ich mache es trotzdem fast immer mit. Wenn es nach ihm ginge, dann jeden Abend, aber leider keine Quickies sondern schon länger, was mich so nach 5 Jahren anfing zu nerven. Er ist dann immer sooooo beleidigt, dass er nicht mit mir spricht oder / und die beleidigte Leberwurst spielt, wenn nötig tagelang, bis ich einlenke und alles besser machen will. Er fragt sich, warum ich von mir aus nie zu ihm komme usw., alles würde immer nur von ihm ausgehen. Damals war ich aber frisch verliebt, damals hatte ich keinen Vollzeit-Job sondern gar keinen, was meine Erklärung für meine "Unlust" ist. Kinder haben wir keine. Aber ich bin sehr oft abends k. o. bzw. hab einfach null Bock dadrauf, hab zwar nur einen Bürojob, und ich weiß auch nicht woran es liegt, ich hab einfach nie Lust dazu, mache es aber trotzdem oft mit, also beschweren kann er sich nicht. Er merkt es aber, dass ich es nicht wirklich will, aber dann dreht er echt ab, wenn ich vorher öfters rumgezickt hab, dass ich nicht will bzw. k. o. bin oder sonstwas. Wir machen es bestimmt so 6 x die Woche, in der Woche sag ich halt immer, ich bin soooo k.o., lass mich aber breitschlagen. Das geht ne Weile gut, dann fängt er wieder an, total auszurasten, so hätte er da keinen Bock mehr drauf, und ich würd ja immer keine Lust haben usw. Dann redet er auch nicht mehr mit mir, geht am nächsten Tag nicht ans Telefon, wenn ich anruf usw., das ist ein Zustand, den ich hasse, weswegen ich ja schon mich gar nicht mehr traue, überhaupt mal zu sagen, nein, ich will nicht, weil ich dieses "nicht reden" hasse wie die Pest, aber ich kann mich doch nicht ab jetzt immer nur verstellen und so tun, als würd mir das Spaß machen. Das krieg ich auch nicht hin. Ihm kann man das nicht begreiflich machen, er ist der Meinung, ich hätte nie Lust dazu und das sei nicht normal. Ist es vielleicht auch nicht, aber ich bin 42, vielleicht liegt es an den Hormonen, dann kann man ja das ärztlich abchecken lassen, da braucht man ja nicht so doof reagieren oder? Wobei ich eigentlich nie so sexversessen war, also ich denk schon, ich bin normal. Er aber nimmt es immer persönlich. Ich finde es auch toll, einfach vorm Fernseher abends gekuschelt zu liegen, aber er muss dann immer was machen, geht nicht anders und ich bin abends in der letzten Zeit wirklich k.o. und hab null Bock. Trotzdem machen wir das noch oft genug, wenn wir es 1-2 mal im Monat nur machen würden, könnt ich sein Genöle ja nachvollziehen, oder selbst 1 - 2 x die Woche, aber es ist öfter und das versteh ich eben nicht, wie er sich da noch aufregen kann.

Meiner Partnerin geht es genauso wie dir, ich als Mann habe aber trotzdem Lust drauf, ich lasse sie auch und drängel nicht, wäre aber froh eine für nebenbei zu finden, sonst würde ich das sicher nicht machen, wenn eine sie also Lust hat...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2018 um 13:57
In Antwort auf robbie_11959275

Ich hab ihm das immer erklärt,
hab ihm das so gesagt, wie ich es sehe, warum ich keine Lust hab. Da fängt er dann mit den blauen Flecken an, wie kann man deshalb bzw. dadurch auf sowas schließen? Das hört sich für mich an wie Gequatsche von Teenies, ich kann nicht glauben, dass er sowas wirklich denkt von mir, als Grund, warum ich darauf keine Lust mehr hätte, ich hab ihm das wirklich versucht, so zu erklären, wie es für mich erklärbar ist und ich hab ihm auch gesagt, dass wir ja immer Quickies machen können, aber ich auf dieses ausgiebige Gekuschel keine Lust habe nach meinem Arbeitstag, leider hab ich auch am W-Ende von selber keine Lust dadrauf, aber mache es mit, dann ist es auch schön für mich, aber die Überwindung vorher dazu ist echt ganz schön schlimm für mich, wenn es so wäre, wie ich wollte, dann würde das Ganze noch sehr sehr viel weniger stattfinden. Ich find es zwar schön, wenn es dann so ist, aber vorher hab ich aus eigenem Antrieb so gar keine Lust und reagiere genervt oder aber muss mich echt dazu überwinden. Darum frage ich mich ja, ob das noch so normal ist bei mir. Es ist halt immer so, dass er mich fragt oder das ankündigt und aber von mir selber aus nie was passiert wäre, weil ich einfach von selbst keine Lust drauf hab. Kann es nicht beschreiben, aber ich glaube, würde er mich damit in Ruhe lassen, würd ich auch sooo schnell nicht irgendwas von ihm wollen, außer dass wir kuscheln, aber ohne, dass wir was machen. War ja nicht immer so bei mir, aber nun ist es so, ich kann es auch nicht ändern, wie sollte ich? Ich finde ihn attraktiv, find ihn nicht abstoßend oder sonstwas. Aber ich hab dazu einfach keine Lust. War früher auch schon so, bei meinem Ex-Mann, und auch bei ihm in unserer ersten Beziehung, irgendwann war da keine Lust mehr da, aber ich hab ihn trotzdem sehr geliebt und alles, nur bei ihm ist es jetzt viel schwieriger, weil er das ja so nicht hinnimmt ohne maulig zu werden. Er nimmt es mal hin, auch längere Zeit, ist vielleicht zweimal im Jahr, dass er mit der Schmoll-Tour ankommt. Wie gesagt, Quickies kann er ja immer haben, aber ihm fehlt es wohl, dass ich lange kuscheln will und das kann ich aber nunmal echt nicht ändern, dass ist einfach so, dass ich das nicht mag bzw. mögen tu ich es ja dann schon, aber eben nicht aus eigenem Antrieb. Jedenfalls hat es nix mit ihm an sich zu tun, sondern diese Unlust hat was mit mir zu tun, ich weiß es selber echt nicht, wäre ja bereit, mich untersuchen zu lassen, aber ich kenne es von jeher so, dass ich das nicht oft brauche, darum denke ich andererseits wieder, ich bin schon normal veranlagt, bin halt ein Mensch, der weniger Sex braucht, bzw. ich hab ja nix gegen Quickies, aber ihm gefällt das ja nicht "nur", da liegt das Problem, wenn er jemand ist, der es öfter "braucht", dann kann er es ja von mir haben, aber reicht ihm ja nicht, geht ihm anscheinend nicht ums "brauchen"(er braucht mehr als ich), sondern er will mir ja noch erzählen, wie oft ich was brauche, und das kann ich ja nur selber entscheiden und will nicht dazu "gezwungen" werden. Und da ich es nicht so oft brauche, sollte er sich doch damit zufrieden geben, was ihn betrifft oder?

du bist normal und er ist normal.

euer sextrieb hat sich auseinanderentwickelt. gefälligkeitssex frustriert ihn auf lange sicht meiner meinung nach noch mehr.

ich kann dir da keine antwort geben die sinnvoll ist. befürchte aber, dass er sich irgendwann eine sexpartnerin dazu nehmen wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2018 um 16:07

Könnte es sein, dass euer Sex langweilig ist weil du das so schnell wie möglich hinter dich bringen möchtest wenn es dann dazu kommt. Darum versucht es dein Mann ev.  immer wieder in der Hoffnung, es würde besser?
Er beklagt er sich doch auch, dass du nie den Anfang machst, denn du kommst lustlos herüber.
Bei vielen Frauen in deinem Alter ist das so, ev. spielen da die Kinder auch eine Rolle, aber für den Partner ist das halt Gift. Denn du lehnst ja auch Zärtlichkeit ab.
Wäre es umgekehrt, er hätte weniger Lust und du mehr... dann würde der Tenor hier anders lauten, aber lassen wir das, sonst kriege ich wieder Haue hier

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar um 4:56

Der Threat ist 2-3 Jahre alt - wieso wird darüber noch diskutiert? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar um 8:09

Irgendwas stimmt nicht. Das herauszufinden ist eine Herausforderung, die eventuell mit Hilfe eines Therapeuten angegangen werden könnte.
Zu einem sehr großen Teil liegt es an Schwächen in der Kommunikation. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Fühle mich sehr stark zu älteren Frauen hingezogen..
Von: ilovescones
neu
8. Februar um 20:52
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen