Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mann hat Spielsucht

Mann hat Spielsucht

13. August um 18:28

Hallo ihr,

nun möchte ich euch auch schreiben und um Rat fragen:
Ich (27) bin mit meinem Mann schon 5 Jahre verheiratet und es läuft auch recht harmonisch. In den letzten Jahren hat er jedoch eine spielsucht entwickelt und ich fühle mich hierbei recht machtlos. Ich sehe nur wie er immer weniger Geld hat, und wir stehen jetzt auch sogar im Rückstand mit der Miete (2 Monate). Ich konnte ihn dazu bringen eine Therapie anzufangen aber es hilft ja auch nicht von dem einen auf den anderen Tag. Habt ihr vielleicht konkrete Tipps wie ich mit ihm umgehen soll oder wie ich unsere Situation erträglicher mache? Ich habe mir dem Vermieter bald ein Gespräch und hoffe er hat Verständnis aber bin mir da nicht sicher 😟

vg

Mehr lesen

13. August um 18:45

 Therapie ist schon mal gut!!

verdienst du dein eigenes Geld?  bzw eigenes Konto?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August um 19:12

Warst du schon mal bei einer Suchtberatungsstelle? Selbsthilfegruppe für Angehörige? Irgendwas in der Art?

lg
cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August um 20:08

Ich habe eine Weile in einer Spielothek gearbeitet und kenne einige Spielsüchtige.
Erstmal, mein Beileid. Habe nicht allzuviel Hoffnung, dass er in absehbarer Zeit davon wegkommt ohne später wieder heimlich Rückfällig zu werden.
Mein Tipp an dich:
1. Lasse ihn Buchführen über seine Verlusste und Gewinne beim Zocken - das wird ihn die Freude an den angeblichen Gewinnen verderben
2. Nehme euer gesamtes Einkommen in deine Verwaltung. Er muss dir seine EC und Kreditkarten übergeben und von dir Bargeld zum Ausgeben erhalten - wenn er damit auch noch spielt ist es am Anfang noch ok, es geht einfach um kontrollierbare Ausgaben
3. Mache feste Uhrzeiten aus, wann er zu Hause sein sollte - Spielotheken haben idR keine Fenster und kostenlose Getränks und Snacks damit die Gäste möglichst lange bleiben
4. Achte auf seinen Freundeskreis und versuche ihn von anderen Spielern fernzuhalten

Natürlich kannst du ihn das alles nicht aufzwängen wie ein Diktator aber wenn er dazu selbst nach einfühlsamen Gesprächen nicht bereit ist dann tust du mir leid.

ps. ich kenne keinen Spieler, der nicht schamlos und völlig routiniert lügt. Daher, gebe ihm genügend Spielraum Fehler zu machen sodass er nicht lügen muss aber glaube auch nicht jedes Wort wenn es um Geld und ums Spielen geht.

LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. August um 20:47
In Antwort auf immernochich

 Therapie ist schon mal gut!!

verdienst du dein eigenes Geld?  bzw eigenes Konto?

Wir hatten ein Konto zu zweit aber haben das nun geändert. Alleine kann ich halt auch nicht die Miete nachzahlen, sind darauf angewiesen dass der Vermieter mit sich reden lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August um 9:09
In Antwort auf sandraa

Wir hatten ein Konto zu zweit aber haben das nun geändert. Alleine kann ich halt auch nicht die Miete nachzahlen, sind darauf angewiesen dass der Vermieter mit sich reden lässt.

das ist erstmal gut!
schau bloß dass er dein geld nicht auch noch verspielt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August um 18:03

Ich kenne jemanden, der eine tolle Familie zerstört hat, der Haus und Hof (stammt aus einer alteingesessenen Bauernfamilie mit richtig viel Land und ganz altem tollem Bauernhaus) verspielt hat. Seine Frau hat sich getrennt und lebt nun in einer 2-Zi-Wg. Eine von zwei Töchtern hat Selbstmord begannen, die andere hat den Kontakt zum Vater komplett abgebrochen. Es war die Hölle. Und es war so eine nette Familie bevor alles zerstört wurde. Man mag es immer nicht glauben, aber Sucht ist Sucht und die kann sehr zerstörerisch sein.

So schlimm es sich anhört - such du eine Beratung für Angehörige von Spielsüchtigen auf. Es ist wichtig, dass du verstehst was passiert und dich nicht in den Abgrund treiben lässt. Ihr seid jetzt schon mit der Miete dran, wer weiss, was er dir noch verheimlicht. Pass bitte auf.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. August um 20:30
In Antwort auf sandraa

Hallo ihr,

nun möchte ich euch auch schreiben und um Rat fragen:
Ich (27) bin mit meinem Mann schon 5 Jahre verheiratet und es läuft auch recht harmonisch. In den letzten Jahren hat er jedoch eine spielsucht entwickelt und ich fühle mich hierbei recht machtlos. Ich sehe nur wie er immer weniger Geld hat, und wir stehen jetzt auch sogar im Rückstand mit der Miete (2 Monate). Ich konnte ihn dazu bringen eine Therapie anzufangen aber es hilft ja auch nicht von dem einen auf den anderen Tag. Habt ihr vielleicht konkrete Tipps wie ich mit ihm umgehen soll oder wie ich unsere Situation erträglicher mache? Ich habe mir dem Vermieter bald ein Gespräch und hoffe er hat Verständnis aber bin mir da nicht sicher 😟

vg

spielsucht soll schlimmer als drogensucht sein. beratungsstelle aufsuchen. wenn ihr 2 monate im rückstand seit, dann würd ich ihn packen, von casino zu casino gehn und einen selbstausschluss ausfüllen lassen. durch die selbstsperre dürfen sie ihn nicht mehr spielen lassen. sollten sie es doch tun, kannst du sie verklagen. das gleiche gilt für onlinegaming. wenn er das nicht macht, dann seh ich richtig schwarz. zugriff auf deine konten widerrufen etc. wie gesagt.. beratungsstelle aufsuchen.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. August um 22:10
In Antwort auf sandraa

Hallo ihr,

nun möchte ich euch auch schreiben und um Rat fragen:
Ich (27) bin mit meinem Mann schon 5 Jahre verheiratet und es läuft auch recht harmonisch. In den letzten Jahren hat er jedoch eine spielsucht entwickelt und ich fühle mich hierbei recht machtlos. Ich sehe nur wie er immer weniger Geld hat, und wir stehen jetzt auch sogar im Rückstand mit der Miete (2 Monate). Ich konnte ihn dazu bringen eine Therapie anzufangen aber es hilft ja auch nicht von dem einen auf den anderen Tag. Habt ihr vielleicht konkrete Tipps wie ich mit ihm umgehen soll oder wie ich unsere Situation erträglicher mache? Ich habe mir dem Vermieter bald ein Gespräch und hoffe er hat Verständnis aber bin mir da nicht sicher 😟

vg

Hallo,

tut mir sehr leid, du kannst dich distanzieren. Dir eine eigene Wohnung suchen und auf jeden Fall für getrennte Kasse sorgen. Du bist nicht diejenige, die für Erträglichkeit der Situation sorgen muss. Dies führt recht bald in eine Co-Abhängigkeit. Für eure  Ehe bedeutet seine Sucht enorme Belastung und einen Menschen, den man liebt oder mal geliebt hat fallen zu lassen fällt extrem schwer. Selbst für den Fall das du alles geregelt bekommst, er wird zu Geld kommen und fliegt irgendwann mit einem Knall auf. 

LG Sis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August um 22:12
In Antwort auf gomaskulinteam

spielsucht soll schlimmer als drogensucht sein. beratungsstelle aufsuchen. wenn ihr 2 monate im rückstand seit, dann würd ich ihn packen, von casino zu casino gehn und einen selbstausschluss ausfüllen lassen. durch die selbstsperre dürfen sie ihn nicht mehr spielen lassen. sollten sie es doch tun, kannst du sie verklagen. das gleiche gilt für onlinegaming. wenn er das nicht macht, dann seh ich richtig schwarz. zugriff auf deine konten widerrufen etc. wie gesagt.. beratungsstelle aufsuchen.
 

Von der Idee her gut. 
Nur findet Sucht IMMER einen Weg. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. August um 15:08
In Antwort auf sandraa

Hallo ihr,

nun möchte ich euch auch schreiben und um Rat fragen:
Ich (27) bin mit meinem Mann schon 5 Jahre verheiratet und es läuft auch recht harmonisch. In den letzten Jahren hat er jedoch eine spielsucht entwickelt und ich fühle mich hierbei recht machtlos. Ich sehe nur wie er immer weniger Geld hat, und wir stehen jetzt auch sogar im Rückstand mit der Miete (2 Monate). Ich konnte ihn dazu bringen eine Therapie anzufangen aber es hilft ja auch nicht von dem einen auf den anderen Tag. Habt ihr vielleicht konkrete Tipps wie ich mit ihm umgehen soll oder wie ich unsere Situation erträglicher mache? Ich habe mir dem Vermieter bald ein Gespräch und hoffe er hat Verständnis aber bin mir da nicht sicher 😟

vg

Du kannst ihn gar nicht dazu bringen, eine Therapie zu machen. Er muss selbst einsehen, dass er eine braucht und solange er das nicht tut, hast du keine Chance.

Was du tun kannst: nimm ihm sein Geld weg bis auf ein kleines Taschengeld, das euch nicht weh tut und mit dem er machen kann, was er will. Es ist wichtig, dass Miete, Heizung, Strom, Lebensmittel, Versicherungen bezahlt werden. Das muss auch er einsehen, denn sonst fliegt ihr bald aus der Wohnung und seid obdachlos.

Habt ihr ein gemeinsames Konto? Wenn ja, heb einfach das ganze Geld bis auf das Taschengeld ab oder entziehe ihm den Zugriff darauf. Das Geld zahlst du dann auf ein eigenes Konto ein, von dem du dann die Rechnungen bezahlst. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August um 15:10
In Antwort auf sandraa

Wir hatten ein Konto zu zweit aber haben das nun geändert. Alleine kann ich halt auch nicht die Miete nachzahlen, sind darauf angewiesen dass der Vermieter mit sich reden lässt.

Ja, dann rede mit ihm und biete ihm eine Ratenzahlung an. 

Du musst die Miete nicht alleine nachzahlen, da soll sich dein Mann beteiligen. Nachdem er jetzt ja keinen Zugriff auf euer gemeinsames Konto mehr hat, muss er natürlich sein Geld jetzt dir geben, damit du es verwaltest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August um 12:32

Die Regelung mit der Spielsperre ist pro Bundesland verschieden. Sperren können die aber überall. Je nachdem ab 3 Monate bis für immer. 

Bei der GSP (Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention) kannst Du auch als Angehörige Hilfe bekommen, wie Du damit umgehst. Ich weiß nicht wie alle Spiel Hallen funktionieren, aber bei Admiral (Novomatic Group) bin ich zu 100% sicher. Die Mitarbeiter dort haben definitiv eine Telefonnummer von einem Präventionsberater.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen