Forum / Liebe & Beziehung / Männliche Untreue

Mann hat mich betrogen und ein Kind ist entstanden....

31. Dezember 2009 um 15:16 Letzte Antwort: 17. Oktober um 17:54

Hallo,

mein mann hatte mich vor 3 jahren betrogen, daraus ist ein kind enstanden, nur ein paar tage jünger als unsere Tochter. JEtzt hat er die bestätigung bekommen, dass es SEIN kind ist. Er meinte er möchte kein Kontakt zu dem Kind usw. jetzt aufeinmal sagt er: er muss überlegen was er macht. Ich erwarte das 3. kind von ihm. Es ist schon schwer genug damit zu leben, was er uns angetan hat. Aber jetzt aufeinmal will er doch kontakt haben??? muss dazu sagen, mein mann ist schwarz, ich weiss, und die frau, eher gesagt, das Mädchen, womit er mich betrogen hat, ist auch eine schwarze. Er hat immer gesagt, er möchte keine schwarze frau, naja, hab es ja gesehen. Er wirft mir als vor, ich wäre an allem schuld, weil sie ihn erst nicht angegeben hat als vater, und nach einen treffen, was ER gemacht hat, ich wusste nicht das wir zu IHR fahren, danach hat sie ihn angegeben. Ich weiß nicht, gibt es noch mütter hier, die sowas haben? also in einer beziehung ein anderes kind enstanden?? Nicht VOR der beziehung. Er engt mich ein, gibt mir an allem die schuld....ich weiß echt nicht weiter, ich denke an Trennung, weil ich das andere Kind nicht hier haben möchte. Dann frage ich mich, wie ich das meinen eigenen kinder später erklären soll. klar, wenn ich es ihnen jetzt sage, finden die das toll, aber ich schaffe es nicht . Niemand hat verständnis für meine situation...vielleicht gibt es bei euch jemanden...danke

Mehr lesen

1. Januar 2010 um 17:54

Schuld und Verständnis
Niemand hat Verständnis für deine Situation? Wie eigenartig. Normalerweise haben Menschen für jemanden in deiner Situation viel Verständnis und viel Mitgefühl.

Dein Beitrag ist verwirrend. Ich verstehe nicht, woran du Schuld haben solltest. Die Schuld, die dir dein Partner vorwirft. Was hast du falsch gemacht?
Grundsätzlich ist es mal so, dass er fremd gegangen ist während eurer Beziehung und du keinerlei Schuld daran trägst, dass er außerehelich Vater geworden ist. Punkt.

Wenn du es nicht willst oder nicht ertragen kannst, dass dieses außereheliche Kind bei euch ist, dann musst du dich trennen. Ein absolut verständlicher Schritt, bei dem dich deine Umwelt unterstützen sollte.
Den Umgang mit dem Kind kannst und darfst du ihm jedoch nicht verbieten. Das Kind kann nämlich nichts für die Umstände seiner Zeugung und einen Vater braucht jedes Kind.
Deine Kinder sollten auf alle Fälle so früh wie möglich von ihrem Halbbruder oder -schwester erfahren. Das wird sowieso der Fall sein. Das kannst du nicht verhindern. Je länger es jedoch hinausgezögert wird, desto "hintergangener" fühlen sie sich am Ende. Also soll dein Mann ihnen erklären, dass er außer mit Mama noch mit einer anderen Frau ein Kind hat.
Sie werden fragen warum und wie das sein kann. Soll er eine Antwort für sie finden, am besten in deinem Beisein.
Mit der Zeit werden sie verstehen, was das eigentlich bedeutet und sie werden verstehen lernen, warum du dich getrennt hast.

Viel Glück!

2 LikesGefällt mir

1. Januar 2010 um 18:53

Das ist eine schwierige Situation
aber ich verstehe nicht, warum du dich von ihm trennen willst. Der Betrug ist ja mittlerweile 3 Jahre her und ich denke, daß "Schlimmste" vorbei. Du wußtest das ein Kind daraus entstanden ist, daß wird euch euer Leben lang begleiten. Ich bin auch der Meinung, daß eure Kinder so zeitig wie möglich davon erfahen sollten, das spart später ein Haufen Ärger. Das er Kontakt zu dem Kind will, finde ich gut, das zeugt von Verantwortung und Ehre. Es bedeutet ja nicht, daß er was von der anderen Frau will.
Ich verstehe deine Situation sehr gut. Ich denke, dein Mann wird sehr stolz auf dich sein, wenn du diese Situation mit ihm meisterst, denn er kann es ja nicht rückgängig machen.

Ich wünsche dir viel Kraft für die Zukunft.

2 LikesGefällt mir

3. Januar 2010 um 14:09

Ich bin für Verständnis,
weil man manchmal Fehler macht und wenn man daraus lernt, sollte man doch auch verständnis haben und verzeihen können. Du kennst doch das Spruch, wer ohne Fehl und Tadel, der werfe den ersten Stein. Hast du noch keine Fehler gemacht?
Unseren Kindern verzeihen wir doch auch alles bzw. haben Verständnis für ihr Fehler. Jeder weiß, du sollst nicht betrügen und doch tut man es. Ich vertrete ja auch nur die Meinung, daß man einmal verstehen und verzeihen kann.
Hast du auch mal drangedacht, daß bei einer eventuellen trennung 3 Kinder ohne Vater aufwachsen müssen und was schwerer ist, das als Frau zu schaffen oder einen Fehler verzeihen können. Es sind beide Wege nicht leicht aber ist ja kein Problem. Mutti und Papa trennen sich, Papa lebt sein neues Leben voller Freiheit und Mutti wird vom Staat super unterstützt, ich glaube das neue Wort dafür ist "harzen". Kann man ganz toll davon leben, ach nein Kinder brauchen ja nur Liebe zum glücklichsein.

So, meine Mann hat keine Familien oder Kinder irgendwo und er kennt die ganze Wahrheit. Und genau aus diesem Grund bin ich für Verständnis, ich das das Betrügen von beiden Seiten kennengelernt und weiß wie schlimm es ist. Ich spucke keine Riesentöne sondern bin der Meinung, das Leben ist zu schön, um es mit Hass, Wut oder Verzweiflung zu verpassen. Jeder ist seines eigenen glückes Schmied und ich persönlich bin aus dieser Erfahrung des Betrogen werdens sehr gewachsen u.a. auch mal verzeihen zu können, denn auch ich bin sicher nicht fehlerlos.

1 LikesGefällt mir

4. Januar 2010 um 13:30

Vielleicht hast du Recht
wenn du sagst, es lag an meinem" Karma" aber es stimmt nicht, daß ich nicht immer wieder dran erinnert werde, nur weil kein KInd daraus entstanden ist. Es hat doch einen großen Knacks in meiner Seele hinterlassen und was noch schlimmer ist, meine Kinder haben dadurch so sehr gelitten, daß sie heute noch Schwierigkeiten haben. Meine Tochter z.B. versucht jetzt, es mit psychol. Hilfe einiges zu verarbeiten. Sie ist jetzt in dem Alter, wo man die 1. große Liebe findet. Sie ist dazu jedoch nicht in der Lage und auch das Verhältnis zwischen Vater Mutter Kind ist gestört und eigentlich sollte sie jetzt die schönste Zeit ihres Lebens haben.
Ich habe mich nur nicht in die Opferrolle gedrängt, sondern versuche, die Scherben wieder aufzuheben und zu kitten und um das zu schaffen, bin ich der Meinung, muß man verzeihen können.
Glaubst du, es geht allen besser, die sich getrennt haben, weil sie betrogen wurden. Ich denke nicht, weil manchmal ein Fehler nur ein Fehler ist und nicht darauf schließen läßt, daß eine Beziehung vorbei ist.

Dani

Gefällt mir

4. Januar 2010 um 18:48

Jetzt reicht es mir mit dir
du bist ja bösartig, fanatisch oder etwa vielleicht ein perfekter Mensch bzw. bist du manchmal ein betrogener - verlassener Mensch, der keine 2. Chance bekommen hat.
Ich versuche nur, ehrlich zu dir zu sein und du beschimfpst mich und ich habe das Gefühl auch noch schadenfroh. Denkst du nicht, ich würde das alles wieder rückgängig machen, wenn es gehen würde. Meinst du, ich bin stolz darauf, was passiert ist.

Gefällt mir

5. Januar 2010 um 10:19

Mein Betrug ist 10 Jahre her
und damals haben die Kinder nichts davon mitbekommen. Ich bin mir absolut bewußt, welche Fehler wir gemacht haben.
Was war denn mein Fehler bei seinem Betrug? Das ich nicht gemerkt habe, das er eine Freundin hat; daß ich 6 Monate darum gekämpft habe, daß er diese Beziehung beendet; daß ich ihn letztendlich rausgeschmissen habe, da ich das Leid, was er den Kindern und mir zugefügt hat, nicht mehr etragen konnte. Das ich nach seinem "wieder zu Verstandkommen" zuerst an die Kinder gedacht habe, als an mich; daß ich instinktiv wußte, daß sie ihren Vater um jeden Preis wiederhaben wollten.
Ich war schon seit der Trennung mit meiner Tochter gemeinsam beim Psychologen und wir gehen heute noch hin. Wir sind uns 100% bewußt, was die Kinder durchgemacht haben, wir haben sehr viel und vorallem sehr ehrlich mit ihr über die ganze Sache gesprochen.

Woher soll man wissen, wann dem Partner etwas fehlt in der Beziehung, wenn er es nicht sagt?

Genau wie du sagst, es gibt Höhen und Tiefen in einer Ehe und das ich nicht weggerannt bin, hat mir sehr viel Kraft gekostet. Trennung wäre sicher der einfachere Weg gewesen. Ich müßte wahrscheinlich ab und zu mal ein egoistischer Mensch sein, vielleicht würde man mir meine Fehler nicht so übel nehmen. Es ist nämlich schwer, zu verstehen, daß die gute Mutti und perfekte Ehefrau auch nur ein Mensch ist. Ja mein Fehler war es, nur für andere zu leben und nie auch nur mal an meine eigene Bedürfnisse zu denken. Vielleicht hätten wir den Kindern vermitteln sollen, daß Eltern auch mal Zeit für sich brauchen und nicht immer nur Mutti und Vati sind. Das hätten wir merken sollen, dann wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.
Ich habe es nicht anders von meinen Eltern gelernt. Sie haben sich vor 5 Jahren nach 35 Jahre Ehe getrennt, nicht wegen Seitensprüngen, sondern weil meine Mutti auch mal leben wollte. Sie hat auch sehr viel in ihrem Leben gearbeitet und den Rest war sie für die Familie da. Ein eigenes Leben hatte sie nie wirklich.

Wenn es dir wie meiner Tochter ging, sage mir bitte, was kann noch tun, daß sie die Sache hinter sich lassen kann.

Dani

Gefällt mir

5. Januar 2010 um 20:59

Ja hat sie
aber ich hoffe, du bist nicht gleich wieder so garstig zu mir.
Ich verstehe sie leider nicht, denn sie war damals so glücklich, als Papa wieder nach Hause kam. Nach kurzer Zeit wurde sie aber tierisch eifersüchtig auf ihn und jetzt behauptet sie, daß ich sie nicht lieben würde, sie nie geliebt hätte, daß ich nie für sie da war usw. Angefangen hatten die Probleme damals (als wir noch getrennt waren) als sie ein Tattoo haben wollte, ich es fast schon erlaubt hatte und mein Mann Bedenken geäußert hatte und wir es dann doch nicht erlaubt haben. Auch während unserer Trennung durfte meine Tochter (damals 14) tun und lassen was sie wollte, ich war leider nicht in der Lage irgendwelche Verantwortung wahrzunehmen und als wir den Neustart begonnen haben, kamen für sie auch wieder Regeln.
Mein Fehler damals war es, mich so gehen zu lassen aber ich war kurz davor, allem ein Ende zu setzen. Gottseidank haben mich die Gedanken an meine Kinder davon abgehalten.

Wie kommst du dadrauf, daß ich mit 100 Männer schlafen möchte. Das meine ich, wenn ich sage, daß du einen angreifst. Du kennst mich doch garnicht, daß empfinde ich unter der Gürtellinie. Leben bedeutet für arbeiten um zu leben und nicht leben um zu arbeiten. Wir haben es weißgott die letzten Jahre übertrieben. Ich bin nicht mit meinen Mädels trinken gegangen, nein ich habe nach meinem normalen Job hinter dem Tresen gestanden. Heute nehmen wir uns die Zeit und unternehmen viel mit der Familie und auch mit Freunden. Heute ist es nicht mehr so wichtig, daß am Monatsende noch Geld fürs Sparbuch übrig ist.

Gefällt mir

9. Januar 2010 um 7:54


Also erstens finde ich es absolut mies von euch ueberhaupt darueber nachzudenken das andere kind aussen vor zu lassen,den das kann am allerwenigsten dafuer

Er hat dich betrogen,und du hast es ihm anscheind verziehen(anscheind trotz des wissens das es da eventuell ein anderes baby gibt)hast du dich erneut auf ihn eingelasen und dich selbst wieder schwaengern lassen

Ich toleriere sein verhalten hier nicht,allerdings hast du dir die suppe selber eingebracht in dem du ihm verziehn hast,
warum sollte das kind oder die kinder(was sie nunmal sind,ob es euch beiden passt oder nicht es sind nunmal geschwister)darunter leiden,das ihr erwachsenen eine einfache kommunikation nicht hinbekommt

Immerhin wuerdest du es auch nicht toll finden als alleinerziehnde mutter zu enden,und dein kerl interessiert sich nicht die bohne fuer euer kind,weil er ja noch eine familie hat

vorallem was nun die hautfarbe mit alledem zu tun hat erschliesst sich mir nicht ganz

Gefällt mir

17. Oktober um 17:54
In Antwort auf carys_12700943

Hallo,

mein mann hatte mich vor 3 jahren betrogen, daraus ist ein kind enstanden, nur ein paar tage jünger als unsere Tochter. JEtzt hat er die bestätigung bekommen, dass es SEIN kind ist. Er meinte er möchte kein Kontakt zu dem Kind usw. jetzt aufeinmal sagt er: er muss überlegen was er macht. Ich erwarte das 3. kind von ihm. Es ist schon schwer genug damit zu leben, was er uns angetan hat. Aber jetzt aufeinmal will er doch kontakt haben??? muss dazu sagen, mein mann ist schwarz, ich weiss, und die frau, eher gesagt, das Mädchen, womit er mich betrogen hat, ist auch eine schwarze. Er hat immer gesagt, er möchte keine schwarze frau, naja, hab es ja gesehen. Er wirft mir als vor, ich wäre an allem schuld, weil sie ihn erst nicht angegeben hat als vater, und nach einen treffen, was ER gemacht hat, ich wusste nicht das wir zu IHR fahren, danach hat sie ihn angegeben. Ich weiß nicht, gibt es noch mütter hier, die sowas haben? also in einer beziehung ein anderes kind enstanden?? Nicht VOR der beziehung. Er engt mich ein, gibt mir an allem die schuld....ich weiß echt nicht weiter, ich denke an Trennung, weil ich das andere Kind nicht hier haben möchte. Dann frage ich mich, wie ich das meinen eigenen kinder später erklären soll. klar, wenn ich es ihnen jetzt sage, finden die das toll, aber ich schaffe es nicht . Niemand hat verständnis für meine situation...vielleicht gibt es bei euch jemanden...danke

Mein Ex Freund wollte unbedingt ein Kind dann hat er eine kennengelernt als wir noch zusammen waren hat sie geschwängert und jetzt kommt er nach anderthalb Jahren wieder an und will mich zurück aber ich komme auch nicht damit klar daß er ein Kind mit einer anderen hat ich weiß das es schwer ist aber ich will nichts mehr von ihm wissen 

Gefällt mir