Home / Forum / Liebe & Beziehung / Manipulation eines Kindes +++lang++++

Manipulation eines Kindes +++lang++++

2. Juni 2009 um 14:18

Ich habe mich im vergangenen Jahr nach 20 Jahren und 8 Jahre Ehe - Hölle (Gewalt, Erniedrigungen usw. also alles was man sich nie in einer Ehe wünschen würde) von meinem Mann getrennt.
Wir haben eine gemeinsame Tochter von 14 Jahren.
Vor dem Jugendrichter hat sie den Wunsch geäußert, bei ihrem Vater zu bleiben. Grund. Sie ist dort aufgewachsen, hat dort ihre Freunde, sie möchte nicht bei mir bleiben, weil ich einen neuen Partner kennen gelernt hab.

Da sie 14 Jahre alt ist, konnte sie diese Entscheidung selber treffen. Ich als Mutter muss warten, dass mein Kind von allein auf mich zu kommt und den Kontakt zu mir wünscht. Also gibt es nicht diese gewisse Umgangsrecht.
Es tut sehr weh weil zumal auch noch mein Exmann, seine Eltern, seine Geschwister einen richtigen negativen Einfluss auf mein Kind haben. Sie reden ihr ständig ein, dass ich als Mutter schlecht bin, ich hätt sie als Kind aufgegeben. Aber ich habe gekämpft wie ein Löwe.
Ich habe mein Kind seit Weihnachten nicht mehr gesehen.
Ich schreibe ihr Nachrichten, Briefe, versuche ständig durch telefonate den Kontakt aufrecht zu erhalten.
Sie hat zwei Meinungen. Sie möchte einerseits und andererseits hat sie den negativen Einfluss der Familie.

Das letztes Beispiel. Sie war auf Klassenfahrt schrieb mir ne ganz liebe Karte, dann wieder zu Hause angekommen, bekam ich ne SMS von ihr oder kA von ihm.:::: Ich hasse dich, ziehe bitte ganz weit weg...........
Wie soll ich da noch kämpfen. Hab schon das Jugendamt eingeschaltet. Aber ich möchte es auch nicht unter Zwang, dass sie zu mir kommt.

Was kann ich nur tun? Viele Meinungen habe ich: Ich solle warten, bis sie zur Vernunft kommt. Aber unter diesen Einfluss leidet auch meine neue partnerschaft, weil ich an meiner Tochter sehr hänge und dadurch auch oft schlechte Laune hab.



Mehr lesen

3. Juni 2009 um 15:26

Danke
ich habe schon im ersten Text verstanden was du meintest ..."am Riemen reißen"...
Schließlich möchte ich meinen Partner nicht durch solche Sachen verlieren.
Sie wird älter und geht dann auch ihren eigenen Weg, dann wird sie auch ihren Papa die Türe kehren.

Ich weiß, das ich in meiner Verzweiflung, der Trauer wegen meines Kindes meinem neuen Partner schon viel zugemutet hab.
Er weiß wovon ich rede, er hat es auch selber am eigenen Leib durch, wie ein Exparnter anschließend werden kann.

Einerseits wollen sie schon mit 14 allein entscheiden können und dürfen, jedoch vom Verstand her, sind sie noch Kinder, die das machen was Ihnen vorgelabert wird.
Sie sitzt nun mal zwischen zwei Stühlen.........
Bei ihr zählen im Moment auch nur materielle Dinge.
Als ich noch dort wohnte, war ich diejenige die alles fürs Kind gemacht hatte von der Liebe her, von materiellen Dingen ganz abgesehen, ich war diejenige die mit ihr für die Schule gelernt hatte, sie hat echt alles bekommen ws sie wollte. Lieber habe ich zurückgesteckt.
Ja ich zahle Unterhaltsgeld für meine Tochter.
Wenn sie sich öfters bei mir melden würde, würde sie auch ausserhalb der Reihe von mir unterstützt werden, aber leider kommt sie ja nicht.

Sie wird irgendwann merken, dass sie ihre Mutter braucht.......

Danke nochmals für die Zeilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 16:41


Mir ist GENAU das gleiche vor 10 Jahren passiert...nur, dass ich die Tochter bin und mein Vater alles versucht hat, damit ich meine Mutter nie wieder sehe!!!Ich habe heute ein sehr sehr schlechtes zu meinem Vater, weil ich früh gemerkt habe, was für ein schwerer Mensch er ist! Mit meiner Mama habe ich guten Kontakt, auch wenn sie mittlerweile wieder in dem Land wohnt, in dem sie geboren wurde...Meine Schwester, die 2 Jahre älter ist als ich, hat seit 10 Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter. Ich sehe jeden Tag, wie meiner Mutter das Herz deswegen zerbricht...meine Schwester hat sich auch einreden lassen, dass meine Mutter keine gute Mutter ist etc. Mein Vater bezeichnet meine Mutter mit Schimpfwörtern, da klingeln einem die Ohren...für mich ist er kein Vater mehr-.-so verhält man sich nicht. man ist schließlich immer noch eine Familie...

was ich eigentlich sagen will (habe allerdings die Kommentare noch nicht gelesen): höre nicht auf, dich bei deiner Tochter zu melden und ihr zu zeigen, wie wichtig sie für dich ist!!!Rede ihr gegenüber NIEmals schlecht von deinem ExMann. Das belastet sie nur zu sehr. Warte-sie wird auch auf dich zukommen-ich kann richtig nachvollziehen wie schwer es für sie im Moment ist-so hin- und hergerissen zu werden-da stirbt ein Teil im Herzen

Ich hoffe, sie wird sich nicht manipulieren lassen und sich ihre eigene Meinung bilden!!!

Ich wünsche dir nur das Beste, gib deiner Tochter Liebe und lass die Zeit für dich arbeiten

LG Adriana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2009 um 16:45
In Antwort auf tierra_11848535

Danke
ich habe schon im ersten Text verstanden was du meintest ..."am Riemen reißen"...
Schließlich möchte ich meinen Partner nicht durch solche Sachen verlieren.
Sie wird älter und geht dann auch ihren eigenen Weg, dann wird sie auch ihren Papa die Türe kehren.

Ich weiß, das ich in meiner Verzweiflung, der Trauer wegen meines Kindes meinem neuen Partner schon viel zugemutet hab.
Er weiß wovon ich rede, er hat es auch selber am eigenen Leib durch, wie ein Exparnter anschließend werden kann.

Einerseits wollen sie schon mit 14 allein entscheiden können und dürfen, jedoch vom Verstand her, sind sie noch Kinder, die das machen was Ihnen vorgelabert wird.
Sie sitzt nun mal zwischen zwei Stühlen.........
Bei ihr zählen im Moment auch nur materielle Dinge.
Als ich noch dort wohnte, war ich diejenige die alles fürs Kind gemacht hatte von der Liebe her, von materiellen Dingen ganz abgesehen, ich war diejenige die mit ihr für die Schule gelernt hatte, sie hat echt alles bekommen ws sie wollte. Lieber habe ich zurückgesteckt.
Ja ich zahle Unterhaltsgeld für meine Tochter.
Wenn sie sich öfters bei mir melden würde, würde sie auch ausserhalb der Reihe von mir unterstützt werden, aber leider kommt sie ja nicht.

Sie wird irgendwann merken, dass sie ihre Mutter braucht.......

Danke nochmals für die Zeilen.

Denke immer daran
eine Mutter kann 100 Kinder haben, aber 100 Kinder haben nur EINE Mutter. Man hat nur eine Mutter im Leben und das wird deine Tochter irgendwann auch merken-so wie ich hoffe, dass meine Schwester es merken wird!!!
Wie gesagt, ich war damals auch 14 und es war soooo schwer! Ich habe dann auch erst alleine mit meinem Vater gewohnt, bin aber bereits mit 16 in meine eigene Wohnung gezogen...

Ich verstehe nicht, warum Eltern(teile)-in diesem fall dein Mann- es den Kindern so schwer machen, obwohl sie doch Probleme mit sich selbst haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2009 um 8:44
In Antwort auf adrianabmw


Mir ist GENAU das gleiche vor 10 Jahren passiert...nur, dass ich die Tochter bin und mein Vater alles versucht hat, damit ich meine Mutter nie wieder sehe!!!Ich habe heute ein sehr sehr schlechtes zu meinem Vater, weil ich früh gemerkt habe, was für ein schwerer Mensch er ist! Mit meiner Mama habe ich guten Kontakt, auch wenn sie mittlerweile wieder in dem Land wohnt, in dem sie geboren wurde...Meine Schwester, die 2 Jahre älter ist als ich, hat seit 10 Jahren keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter. Ich sehe jeden Tag, wie meiner Mutter das Herz deswegen zerbricht...meine Schwester hat sich auch einreden lassen, dass meine Mutter keine gute Mutter ist etc. Mein Vater bezeichnet meine Mutter mit Schimpfwörtern, da klingeln einem die Ohren...für mich ist er kein Vater mehr-.-so verhält man sich nicht. man ist schließlich immer noch eine Familie...

was ich eigentlich sagen will (habe allerdings die Kommentare noch nicht gelesen): höre nicht auf, dich bei deiner Tochter zu melden und ihr zu zeigen, wie wichtig sie für dich ist!!!Rede ihr gegenüber NIEmals schlecht von deinem ExMann. Das belastet sie nur zu sehr. Warte-sie wird auch auf dich zukommen-ich kann richtig nachvollziehen wie schwer es für sie im Moment ist-so hin- und hergerissen zu werden-da stirbt ein Teil im Herzen

Ich hoffe, sie wird sich nicht manipulieren lassen und sich ihre eigene Meinung bilden!!!

Ich wünsche dir nur das Beste, gib deiner Tochter Liebe und lass die Zeit für dich arbeiten

LG Adriana

Hallo
danke für deine Meinung.
Aber wie hast du denn gemerkt, bzw. wann hast du gemerkt, dass dich dein Vater gegen deinen Mutter benutzen wollte?
Und wie bist du aus dieser Misere rausgekommen und hast wieder zu deine Mutter gefunden?

Weil ich habe schon viele Meinungen gehört und jeder meint, warte sie kommt. Ein Kind braucht auch ihre Mutter.

Es ist nun schon so lange her, dass ich sie das letzte mal sah.
Es war Weihnachten, aber jedoch auch die Hölle für mich.
Sie gab mir ein Geschenk, und nahm dann ihres. Das ganze dauerte ca. 5 Min. Der Vater wartete im Auto und rief sie schon ständig an. Dann machte ich das angebliche Geschenk auf. Wie gesagt es war die Hölle. Am paket außen waren lauter "neckische Sachen wie kleine Penise drauf gemalt" Der Inhalt, altes von mir zurück gelassenes Duschgel, ein Stück Kohle und zu guter letzt, ein Vi..........Am liebsten hätte ich es den gleichen Abend noch zurück gebracht. Aber meine Anwältin meinte, das nehmen wir zum Scheidungstermin mit und überreichen ihm das. Weil das ist nicht auf ihrem Mist gewachsen.
Mein Exmann ist total krank, ich kann es nur nicht beweisen, sonst hätte ich den Aufenthalt für meine Tochter bekommen.

In meinen Briefen schreibe ich nur von mir und ihr. Es kommen keine Vorwürfe gegen ihren Vater, der mir das alles angetan hat.
Oh ja diese Schimpfworte teilte mein Ex auch aus.

LG Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2009 um 19:08
In Antwort auf tierra_11848535

Hallo
danke für deine Meinung.
Aber wie hast du denn gemerkt, bzw. wann hast du gemerkt, dass dich dein Vater gegen deinen Mutter benutzen wollte?
Und wie bist du aus dieser Misere rausgekommen und hast wieder zu deine Mutter gefunden?

Weil ich habe schon viele Meinungen gehört und jeder meint, warte sie kommt. Ein Kind braucht auch ihre Mutter.

Es ist nun schon so lange her, dass ich sie das letzte mal sah.
Es war Weihnachten, aber jedoch auch die Hölle für mich.
Sie gab mir ein Geschenk, und nahm dann ihres. Das ganze dauerte ca. 5 Min. Der Vater wartete im Auto und rief sie schon ständig an. Dann machte ich das angebliche Geschenk auf. Wie gesagt es war die Hölle. Am paket außen waren lauter "neckische Sachen wie kleine Penise drauf gemalt" Der Inhalt, altes von mir zurück gelassenes Duschgel, ein Stück Kohle und zu guter letzt, ein Vi..........Am liebsten hätte ich es den gleichen Abend noch zurück gebracht. Aber meine Anwältin meinte, das nehmen wir zum Scheidungstermin mit und überreichen ihm das. Weil das ist nicht auf ihrem Mist gewachsen.
Mein Exmann ist total krank, ich kann es nur nicht beweisen, sonst hätte ich den Aufenthalt für meine Tochter bekommen.

In meinen Briefen schreibe ich nur von mir und ihr. Es kommen keine Vorwürfe gegen ihren Vater, der mir das alles angetan hat.
Oh ja diese Schimpfworte teilte mein Ex auch aus.

LG Anke

Oh man
das weihnachts"geschenk" ist ja wirklich ein starkes Stück!!! Kannst du gar nicht mehr mit deinem Ex-Mann reden? Ist er so unvernünftig?

Bei mir war es so, dass ich schließlich alleine mit meinem Vater gewohnt habe und immer nur Streit mit ihm hatte. Ich konnte diese Worte über meine Mutter nicht hören. Immer nur verbal raufhauen...mein Vater ist ein echter Choleriker und als er gemerkt hat, dass ich mir den Umgang mit meiner Mutter nicht verbieten hab lassen, wars vorbei mit ihm und mir-seitdem hasst er mich mindestens genauso wie meine "Alte" (O-Ton). Aber das ist mir schnurzpiepegal-für mich ist er nicht mehr mein Vater!!! Aber zurück zu deiner Tochter: im schlimmsten fall könnte es natürlich auch so sein, dass sie sich manipulieren lässt und so wie meine Schwester, den Kontakt zur Mutter (in diesem Fall zu dir) doch abbricht-.-ich glaube einfach, dass es das einzige ist was du machen kannst ist warten, vernünftige gespräche mit ihr führen (wenn ihr euch dann hoffentlich doch bald wieder seht) und auf ihren Verstand u ihr Herz (ihre Liebe) zu dir vertrauen...

Ich merke, dass das was ich hier schreibe dir bestimmt nicht wirklich weiter hilft- aber ich drücke alle Daumen, dass es besser wird u du dein Kind nicht verlierst, denn ich glaube wirklich, das ist das schlimmste, was einer Mutter passieren kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2009 um 19:13
In Antwort auf tierra_11848535

Hallo
danke für deine Meinung.
Aber wie hast du denn gemerkt, bzw. wann hast du gemerkt, dass dich dein Vater gegen deinen Mutter benutzen wollte?
Und wie bist du aus dieser Misere rausgekommen und hast wieder zu deine Mutter gefunden?

Weil ich habe schon viele Meinungen gehört und jeder meint, warte sie kommt. Ein Kind braucht auch ihre Mutter.

Es ist nun schon so lange her, dass ich sie das letzte mal sah.
Es war Weihnachten, aber jedoch auch die Hölle für mich.
Sie gab mir ein Geschenk, und nahm dann ihres. Das ganze dauerte ca. 5 Min. Der Vater wartete im Auto und rief sie schon ständig an. Dann machte ich das angebliche Geschenk auf. Wie gesagt es war die Hölle. Am paket außen waren lauter "neckische Sachen wie kleine Penise drauf gemalt" Der Inhalt, altes von mir zurück gelassenes Duschgel, ein Stück Kohle und zu guter letzt, ein Vi..........Am liebsten hätte ich es den gleichen Abend noch zurück gebracht. Aber meine Anwältin meinte, das nehmen wir zum Scheidungstermin mit und überreichen ihm das. Weil das ist nicht auf ihrem Mist gewachsen.
Mein Exmann ist total krank, ich kann es nur nicht beweisen, sonst hätte ich den Aufenthalt für meine Tochter bekommen.

In meinen Briefen schreibe ich nur von mir und ihr. Es kommen keine Vorwürfe gegen ihren Vater, der mir das alles angetan hat.
Oh ja diese Schimpfworte teilte mein Ex auch aus.

LG Anke

Vielleicht
solltest du auch in den Briefen versuchen, mehr nur über sie zu schreiben (nicht über sie und dich), zB. wie es in der Schule läuft(natürlich konkreter, du weißt ja noch welche Fächer ihre Stärken sind und so) und sie fragen, wie es ihren Freunden geht, wie ihr Hobby läuft und ob sie den Sommer genießt, ob sie vielleicht mit dir in den Urlaub will (falls das möglich wäre....)?????

Das würde mir jetzt noch als kleiner Tipp einfallen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 19:30
In Antwort auf adrianabmw

Oh man
das weihnachts"geschenk" ist ja wirklich ein starkes Stück!!! Kannst du gar nicht mehr mit deinem Ex-Mann reden? Ist er so unvernünftig?

Bei mir war es so, dass ich schließlich alleine mit meinem Vater gewohnt habe und immer nur Streit mit ihm hatte. Ich konnte diese Worte über meine Mutter nicht hören. Immer nur verbal raufhauen...mein Vater ist ein echter Choleriker und als er gemerkt hat, dass ich mir den Umgang mit meiner Mutter nicht verbieten hab lassen, wars vorbei mit ihm und mir-seitdem hasst er mich mindestens genauso wie meine "Alte" (O-Ton). Aber das ist mir schnurzpiepegal-für mich ist er nicht mehr mein Vater!!! Aber zurück zu deiner Tochter: im schlimmsten fall könnte es natürlich auch so sein, dass sie sich manipulieren lässt und so wie meine Schwester, den Kontakt zur Mutter (in diesem Fall zu dir) doch abbricht-.-ich glaube einfach, dass es das einzige ist was du machen kannst ist warten, vernünftige gespräche mit ihr führen (wenn ihr euch dann hoffentlich doch bald wieder seht) und auf ihren Verstand u ihr Herz (ihre Liebe) zu dir vertrauen...

Ich merke, dass das was ich hier schreibe dir bestimmt nicht wirklich weiter hilft- aber ich drücke alle Daumen, dass es besser wird u du dein Kind nicht verlierst, denn ich glaube wirklich, das ist das schlimmste, was einer Mutter passieren kann

Mit dem Vater kein stück mehr
das ist absolut no gow, geht gar nicht. Der ist verbissen und sehr eiskalt. Ich habe mehrmals versucht, mich mit ihm an einen Tisch zu setzen um auch weitere Sachen mit unserem Kind zu klären oder abzusprechen, aber mit dem läßt sich nicht mehr reden. Jetzt möchte ich es auch nicht mehr, dass was er mir während der Ehe und jetzt nach der Trennung alles angetan hat, kann ich einfach nicht vergessen.

Schon sein Anblick ist nur noch Hass. Ich kann diesen Menschen wenn man so etwas Mensch nennen kann nicht mehr in die Augen schaun.

Wenn ich sie denn mal erreichen würde, könnte ich versuchen mit ihr zu reden, aber ich komme ja nicht an sie ran, wenn ich anrufe ist er dran, wenn ich Briefe schreibe kommen diese ungeöffnet zurück, er ist arbeitslos, hat ihre Handykarte und kontrolliert ihre Post. Ich denke manchmal sie weiß davon gar nix.
Auch wenn ich sie von der Schule abholen möchte, ich bin schon mehrmals zur Schule und wollte mich mit ihr unterhalten, wenn ihr Vater nicht bei ist, aber sie meint, ich darf nicht mit dir mitgehen oder mitfahren mein Papi hat es mir verboten.
Oder sie hätte keine Zeit der Schulbus fährt oder sie müsse lernen für die Schule, oder Freunde. Das sehe ich auch alles ein, aber gar keinen Kontakt mehr, ist echt sehr hart.
Ich würde sie doch auch nach Hause bringen????????

Ich weiß es sind alles gut gemeinte Ratschläge, wo ich auch sehr dankbar bin.
Das schlimmste erlebe ich jeden Tag neu, mein Kind nicht bei mir zu haben. Das zerreißt einer Mutter das Herz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 19:30
In Antwort auf adrianabmw

Oh man
das weihnachts"geschenk" ist ja wirklich ein starkes Stück!!! Kannst du gar nicht mehr mit deinem Ex-Mann reden? Ist er so unvernünftig?

Bei mir war es so, dass ich schließlich alleine mit meinem Vater gewohnt habe und immer nur Streit mit ihm hatte. Ich konnte diese Worte über meine Mutter nicht hören. Immer nur verbal raufhauen...mein Vater ist ein echter Choleriker und als er gemerkt hat, dass ich mir den Umgang mit meiner Mutter nicht verbieten hab lassen, wars vorbei mit ihm und mir-seitdem hasst er mich mindestens genauso wie meine "Alte" (O-Ton). Aber das ist mir schnurzpiepegal-für mich ist er nicht mehr mein Vater!!! Aber zurück zu deiner Tochter: im schlimmsten fall könnte es natürlich auch so sein, dass sie sich manipulieren lässt und so wie meine Schwester, den Kontakt zur Mutter (in diesem Fall zu dir) doch abbricht-.-ich glaube einfach, dass es das einzige ist was du machen kannst ist warten, vernünftige gespräche mit ihr führen (wenn ihr euch dann hoffentlich doch bald wieder seht) und auf ihren Verstand u ihr Herz (ihre Liebe) zu dir vertrauen...

Ich merke, dass das was ich hier schreibe dir bestimmt nicht wirklich weiter hilft- aber ich drücke alle Daumen, dass es besser wird u du dein Kind nicht verlierst, denn ich glaube wirklich, das ist das schlimmste, was einer Mutter passieren kann

Mit dem Vater kein stück mehr
das ist absolut no gow, geht gar nicht. Der ist verbissen und sehr eiskalt. Ich habe mehrmals versucht, mich mit ihm an einen Tisch zu setzen um auch weitere Sachen mit unserem Kind zu klären oder abzusprechen, aber mit dem läßt sich nicht mehr reden. Jetzt möchte ich es auch nicht mehr, dass was er mir während der Ehe und jetzt nach der Trennung alles angetan hat, kann ich einfach nicht vergessen.

Schon sein Anblick ist nur noch Hass. Ich kann diesen Menschen wenn man so etwas Mensch nennen kann nicht mehr in die Augen schaun.

Wenn ich sie denn mal erreichen würde, könnte ich versuchen mit ihr zu reden, aber ich komme ja nicht an sie ran, wenn ich anrufe ist er dran, wenn ich Briefe schreibe kommen diese ungeöffnet zurück, er ist arbeitslos, hat ihre Handykarte und kontrolliert ihre Post. Ich denke manchmal sie weiß davon gar nix.
Auch wenn ich sie von der Schule abholen möchte, ich bin schon mehrmals zur Schule und wollte mich mit ihr unterhalten, wenn ihr Vater nicht bei ist, aber sie meint, ich darf nicht mit dir mitgehen oder mitfahren mein Papi hat es mir verboten.
Oder sie hätte keine Zeit der Schulbus fährt oder sie müsse lernen für die Schule, oder Freunde. Das sehe ich auch alles ein, aber gar keinen Kontakt mehr, ist echt sehr hart.
Ich würde sie doch auch nach Hause bringen????????

Ich weiß es sind alles gut gemeinte Ratschläge, wo ich auch sehr dankbar bin.
Das schlimmste erlebe ich jeden Tag neu, mein Kind nicht bei mir zu haben. Das zerreißt einer Mutter das Herz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2009 um 9:42
In Antwort auf adrianabmw

Denke immer daran
eine Mutter kann 100 Kinder haben, aber 100 Kinder haben nur EINE Mutter. Man hat nur eine Mutter im Leben und das wird deine Tochter irgendwann auch merken-so wie ich hoffe, dass meine Schwester es merken wird!!!
Wie gesagt, ich war damals auch 14 und es war soooo schwer! Ich habe dann auch erst alleine mit meinem Vater gewohnt, bin aber bereits mit 16 in meine eigene Wohnung gezogen...

Ich verstehe nicht, warum Eltern(teile)-in diesem fall dein Mann- es den Kindern so schwer machen, obwohl sie doch Probleme mit sich selbst haben

Es geht leider ...
immer alles über die Kinder ... das ist für den Verlassenen das beste Mittel einem ein schlechtes Gewissen oder sonst was ein zu reden - oder aber auch einen damit zu verletzten ...

Es ist ihnen Scheiss-egal (sorry ... ) wie es den Kindern dabei geht oder ob sie mental auf der Strecke bleiben ...

Erlebe es gerade leider auch selber so und meine beiden Jungs sind schon 16 und 19 und werden als Druckmittel benutzt
Und dann kommen immer so Texte wie : Zitat: DIE KINDER STEHEN FÜR MICH AN ERSTER STELLE - zum kotzen -
Das ich nicht lache - wenn ich bedenke, das sie sich von ihrem Tacshengeld selber was zum Essen kaufen müssen, weil ER zu faul dazu ist und ER es sich lieber mit seiner Neuen schön macht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2009 um 9:45

Es geht leider ...
immer alles über die Kinder ... das ist für den Verlassenen das beste Mittel einem ein schlechtes Gewissen oder sonst was ein zu reden - oder aber auch einen damit zu verletzten ...

Es ist ihnen Scheiss-egal (sorry ... ) wie es den Kindern dabei geht oder ob sie mental auf der Strecke bleiben ...

Erlebe es gerade leider auch selber so und meine beiden Jungs sind schon 16 und 19 und werden als Druckmittel benutzt
Und dann kommen immer so Texte wie : Zitat: DIE KINDER STEHEN FÜR MICH AN ERSTER STELLE - zum kotzen -
Das ich nicht lache - wenn ich bedenke, das sie sich von ihrem Tacshengeld selber was zum Essen kaufen müssen, weil ER zu faul dazu ist und ER es sich lieber mit seiner Neuen schön macht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2009 um 15:20

Umgansrecht
Hallo Wachsperle,

1. ich bin leider noch nicht rechtskräftig geschieden.
2. der erste Termin beim Jugendgericht war im September, dort wurde das Aufenthalts und das Umgangsrecht erstmals geregelt.
3. da meine Tochter 14 Jahre alt ist, konnte sie selber entscheiden, wo sie bleiben möchte, sie hat sich für ihren Papa entschieden.
4. Das Umgangsrecht gilt in diesem Sinne nur so, ich muss warten bis meine Tochter bereit ist, mich zu treffen oder zu sehen. Also nicht wie man das kennt, ein WE beim Vater ein WE bei der Mutter. Auch nach der Scheidung, sagte mir das Jugendamt, gäbe es keinen Anlass ihm das alleinige Sorgerecht zuzusprechen.
Was ich nicht verstehe. Wenn ich das Umgangsrecht haben möchte, muss ich über das Gericht einen Antrag stellen, so stehts im Urteil.
5. sicher werde ich nicht so einfach mir das Sorgerecht entziehen lassen, alldieweil, es gar keinen Grund dazu gibt, ihm das alleinige Sorgerecht zu überlassen
6. Jedoch möchte ich nicht, das Umgangsrecht einklagen, weil ich weiß, dass dann meine Tochter noch sturer wird und ich sie gar nicht mehr sehe.
So habe ich zumindest noch ein funken Hoffnung, dass sie zur Vernunft kommt.

Gruss Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 13:12
In Antwort auf tierra_11848535

Danke
ich habe schon im ersten Text verstanden was du meintest ..."am Riemen reißen"...
Schließlich möchte ich meinen Partner nicht durch solche Sachen verlieren.
Sie wird älter und geht dann auch ihren eigenen Weg, dann wird sie auch ihren Papa die Türe kehren.

Ich weiß, das ich in meiner Verzweiflung, der Trauer wegen meines Kindes meinem neuen Partner schon viel zugemutet hab.
Er weiß wovon ich rede, er hat es auch selber am eigenen Leib durch, wie ein Exparnter anschließend werden kann.

Einerseits wollen sie schon mit 14 allein entscheiden können und dürfen, jedoch vom Verstand her, sind sie noch Kinder, die das machen was Ihnen vorgelabert wird.
Sie sitzt nun mal zwischen zwei Stühlen.........
Bei ihr zählen im Moment auch nur materielle Dinge.
Als ich noch dort wohnte, war ich diejenige die alles fürs Kind gemacht hatte von der Liebe her, von materiellen Dingen ganz abgesehen, ich war diejenige die mit ihr für die Schule gelernt hatte, sie hat echt alles bekommen ws sie wollte. Lieber habe ich zurückgesteckt.
Ja ich zahle Unterhaltsgeld für meine Tochter.
Wenn sie sich öfters bei mir melden würde, würde sie auch ausserhalb der Reihe von mir unterstützt werden, aber leider kommt sie ja nicht.

Sie wird irgendwann merken, dass sie ihre Mutter braucht.......

Danke nochmals für die Zeilen.

Und heute?
Hallo,

habe Deinen Beitrag gelesen. Bin in einer fast gleichen Situation und komme gar nicht klar damit.
Ist zwar schon eine Zeit lang her, mich würde interessieren, wie geht es Dir heute, wie ist die Situation weitergegangen?
Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram