Home / Forum / Liebe & Beziehung / Man kann mit ihm nicht reden ...

Man kann mit ihm nicht reden ...

3. Juni 2007 um 16:19

Hallo,

es trug sich vor ca. 1 Jahr zu, daß ich mich in jemanden verliebte, den ich über Freunde kenne. Der üblich weg wars. Man ging aus, unterhielt sich, intensivierte den Kontakt und dabei kamen wir uns immer näher.
Es steigerte sich zu beidseitiger Verliebtheit hoch.
Zu der Zeit war es allerdings so, daß ich noch nicht für eine neue beziehung bereit war. Mein Leben war dazu zu chaotisch.

Er blieb mein Gesprächspartner für eine Zeit. Wir redeten viel miteinander, aber aufgrund meines Chaoses im Kopf und Gefühl, drehten sich meine Gedanken sehr oft im Kreis. Ich kam nicht raus aus dem Kreislauf, sprach ihm gegenüber aber immer aus, was ich dachte.

Eines Abends war es nun so, daß wir uns mit ein paar Freunden in einem Restaurant trafen. Da geschah es, daß ich mit ihm redete und er plötzlich ging, eine Freundin von ihm holte und mich mit ihr stehen ließ. Er ging mit den Worten: "Unterhaltet euch doch mal" von dannen und wart an dem Abend nicht mehr gesehen.

Mein Vertrauen hatte einen Knacks bekommen.
Ich erzählte ihm nichts oder nur noch wenig von ihm.
Wahrscheinlich überforderte ich ihn damit auch, also lies ich es sein, mich mit ihm zu unterhalten. Ich sagte ihm, daß ich Zeit brauchte, um mit mir selbst klar zu kommen, weil ich nicht weiß, wie ich meine Gefühle einordnen soll und bei mir im Moment eh zu viel Chaos herrscht.
Wir vereinbarten eine Auszeit. Ich sollte mich dann wieder melden, wenn es mir besser ging.

Ich ging davon aus, daß er mit mir nicht mehr reden will, so wie er die Freundin mir zu geschoben hat, mit der ich übrigens nicht klar komme und sie nicht mit mir - nicht mein Typ Frau.

1,5 Monate später sagte ich nochmal "Hallo" zu ihm, meldete mich also eher normal auf ein kleines Pläuschen und nahm mir wieder die Zeit, die ich brauchte. Es gab viel zu tun bei mir.

Dann hatte ich diese Frau irgendwann mal am Telefon. Sie erzählte mir irgendeinen Mist davon, daß er mich nicht wollen würde und ich doch mal gucken soll, wo ich meinen Mist ablade.
Er hatte sie wohl wieder zu mir geschickt, aber diesmal um mir zu sagen, daß er kein Interesse mehr an mir hat.
Wenn er das eben so will, dann muß ich das akzeptieren.

Meine eigene beste Freundin, mit der ich immer schon meine persönlichen Probleme umgewälzt habe, so wie ich ihre war mein Ratgeber.
Mit ihm konnte man ja nicht reden.

So lief es dann ca. 8 Monate lang, daß unser Kontakt mehr spoardisch lief und auch keine tieferen Gespräche mehr zuließ.

Tja, und letzte Woche erfahre ich dann von ihm selbst, daß die ganze Zeit, in der wir kaum Kontakt hatten, ihm sehr weh getan hätte. Er habe sich sehr viele gedanken gemacht, weil ich erst sagte, ich würde ihn lieben und dann aufeinmal weg geblieben sei.

Was soll ich jetzt davon halten?

Mehr lesen

3. Juni 2007 um 16:38

Ja, es ist richtig.
Sie war und ist auch hinter ihm her.
Beide hatten sich mehrmals getroffen. Das weiß ich von ihm selbst.
Aber er redet mit mir nicht weiter darüber, was diese Frau betrifft. Er selbst sagt mir nicht wie es wirklich war. So viel muß ich mir selbst zusammen reimen. Aufs Vertrauen zu ihm wirkt sich diese Geschichte natürlich nicht positiv aus.
Ich hab immer noch im Hinterkopf, daß er mit mir nicht reden will und das war es ja auch, weshalb ich diese Pausen genommen hatte. Wenn er es eben nicht will ...

Bis heute weiß ich nicht, wieso er diese Frau überhaupt zu mir geschickt hat. Egal, was sie mir sagen sollte. Er hat sie geschickt. Wenn es anders sein sollte, dann sollte er es mir sagen, aber das tut er nicht.

Fein, wenn sie zu ihrem persönlichen Vorteil gearbeit hat, haben wir beide, also er und ich, ja noch wunderbar dabei geholfen, indem WIR nicht miteinander geredet haben über diese Sache.

Und das passiert heute immer noch nicht.
Mit ihm kann man eben nicht reden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 16:44

Aber selbst wenn er sie "nur" zu mir geschickt hat,
damit ich eine Frau als Gesprächspartnerin für mich habe, so würde ich ihm nur sagen, daß ich mir meine Gesprächspartner selbst aussuche und mich weder in diesem noch in einem anderen Punkt von jemandem bevormunden lasse.

Ich war sehr wütend auf ihn wegen dieses Unsinns

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 17:00

Nochmal richtig
Ja, er hatte auch ein Chaos im Gefühl und Kopf, das -wie es mir schien.- dem meinen nicht unähnlich war. Wahrscheinlich hätten wir uns gegenseitig sehr gut helfen können, aber dann kam etwas dazwischen

Es kam in der Zeit danach nämlich zu vielen Mißverständnissen. Jeder interpretierte sich was

Keine Frage, er ist mir sehr, sehr wichtig. Wir beide haben etwas sehr besonderes zusammen. Ich hab noch keinen Mann kennen gelernt, der mir so viel bedeutet hat wie er.

Nein, so mit diesen Kausalitäten hab ich das noch nicht formuliert. Er spricht nicht über diese Frau mit mir, von daher hab ich es immer so formuliert als ob ich selbst Angst vor meinen Gefühlen bekommen habe, aber das ist nur ein Teil der Wahrheit. Sicher nicht der größte ...

Er wird sich wahrscheinlich wundern, wieso ich Angst habe ihn zu verlieren, wo ich ihn doch "sitzen ließ", aber das war ja nie meine Absicht gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 17:01

*smile*
Darf ich das zitieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 17:22

Ja schoooon,
aber dieses EIGENTLICHE Problem war immer irgendwas zum Todschweigen. Zumindest dachte ich das immer. Da ist es ja wieder, dieses Denken. Hm.

Ja, Du hast Recht, wenn das nicht mal ausgesprochen worden ist, dann könnte es weiter gehen, weil diese ganzen Altlasten vergessen werden könnten.
Er wird dann sicherlich auch verstehen (hoffe ich), wieso ich was gemacht oder gesagt habe und dann hoffe ich, daß er auch mal darüber spricht.

Im Moment klingt es nun mal leider unlogisch, daß ich ihn nicht verlieren will, obwohl ich damals einfach weg war

Aber auch in Zukunft könnte es noch Probleme geben, weil ein Teil des alten Chaos bei mir eben doch noch besteht. Flucht war aber nie meine wahre Option.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 17:38

Das Problem mit dem "nicht verlieren wollen"
besteht ja gerade wegen diesem EIGENTLICHEN Problem, weil so ziemlich alles, was danach geschah, genau darauf aufbaut.
Sonst müßte ich davor wahrscheinlich nie richtig Angst haben (obwohl ein bißchen davon auch nicht so verkehrt ist )

Ja, diese Altlast ist/war eine Noch-, aber jetzt Ex-Beziehung. Das ist noch immer nicht alles auseinander dividiert

Du wirst wohl Recht haben, daß sich der Rest dann leichter erledigen läßt, wenn die "Beziehung" zwischen ihm und mir erstmal geklärt ist.

Hoffen wir, daß es funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 18:03

Ok, Du hast mich überzeugt
Ich rede mit ihm.
Aber besser an einem neutralen Ort wie einem Restaurant oder einem Park als in einer Wohnung. Dann assoziiert man da nix

Ja, wieder richtig.
Es war eine langjährige und äußerst unbefriedigende Beziehung, in der ich steckte und dann kam ER ... Wäre er mir nicht so sehr extrem wichtig, dann wäre das wohl auch nie so intensiv geworden bei ihm. Dieses besondere möchte ich mir nicht entgehen lassen

Ich hoffe, daß diese Ex-Beziehung keine Wirkungen mehr auf die neue Beziehung hat. Es sind eben doch zwei völlig verschiedene Paar Schuhe und ER kann ja auch nichts dafür, wie es vorher bei mir im Leben lief ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2007 um 18:25

Vielen Dank!
Du machst mir Mut!
Ich werde berichten, wie es weitergeht.
Also bis denmäxt in diesem Theater

Liebe Grüße
Grieselchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen