Home / Forum / Liebe & Beziehung / Man kann doch nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben, oder etwa doch?!

Man kann doch nicht zwei Menschen gleichzeitig lieben, oder etwa doch?!

21. Februar 2010 um 22:05

Ich hatte eine wunderbare, 4 Jahre andauernde Beziehung. Geprägt von Liebe, Geborgenheit, Sicherheit und einem Mann von dem ich wusste, dass er für mich durchs Feuer geht. Ein Mann der auf vieles für mich verzichtete, da ich eine chronische schmerzhafte (aber nicht bedrohliche) Krankheit habe. Oft hat er mich tagelang sogut wie nicht alleine gelassen, ist nur bei mir gesessen, war einfach nur da für mich, und gab mir Kraft alles durchzustehen.Wir waren, sehr, sehr verschieden. Ich ein Mensch der immer in Bewegung sein muss, rastlos, sehr aktiv und mit einem ungeheuren "Durst" so viel wie möglich zu erleben.
Er sehr ruhig, häuslich, solide.

Irgendwann begann es aber, dass mir das alles, diese enge Verbundenheit, diese Endgültigkeit (und das in meinem Alter) einfach - wie ich jetzt weiß - Angst gemacht hat.
Ich wurde anstrengend, leicht reizbar, ungerecht. Trotzdem hat er zu mir gestanden, mich geliebt.

Irgendwann waren wir an einem Punkt angelangt, an dem wir sagten: PAUSE. Er liebte mich über alles, aber ich brauchte Zeit für mich um mit meinem eigenen Leben mit meiner Krankheit klar zu kommen und zu akzeptieren.

In dieser Zeit, in der ich es einfach nicht schaffte mir mir klar zu kommen, lernte ich einen anderen Mann kennen. Jung, spontan, dynamisch. Wir sind uns unglaublich ähnlich. Würde man mir in meinen Reaktionen und in meinem Verhalten einen Spiegel vorhalten könnte es er sein. Das kannte ich nicht. Ich verliebte mich und rang wochenlang um eine Entscheidung.

Schlussendlich entschied ich mich für "den Neuen", und muss dazu sagen, dass mein Ex immer noch jederzeit für mich da wäre, mich jederzeit auffangen würde.

Anfangs war es unglaublich aufregend, ich war in einer guten, schmerzfreien Phase. Ich war glücklich. Auch wenn sich trotzdem mein Ex immer wieder in meine Gedanken schlich.

Ich empfinde sehr, sehr viel für den Neuen. In der Letzten Zeit ging es mir schlechter, hatte große Schmerzen und musste auch einige Tage im Krankenhaus verbringen.

Der "Neue" hat Probleme damit umzugehen und ich bemerkte, mir fehlt die Geborgenheit, die Sicherheit, die Kraft. Ich fühlte mich schlagartig total allein. Obwohl er doch da war....und meine Gefühle für ihn nicht weniger waren.

Immer wieder drängten sich Gedanken und Gefühle für meinen Ex auf...obwohl ich auch da nicht weiß ob ich glücklich wäre...

Ich weiß einfach nicht mehr was ich will...Ich empfinde für Beide sehr viel. Ich muss dazu sagen, dass ich keinem in keiner Situation jemals untreu war und ich wäre es auch nie...aber allein die Gedanken machen mich zum vollkommenen Wrack....

Egal wie ich es drehe und wende, egal für wen ich mich entscheiden würde und entscheide...der andere fehlt...


Ich versteh mich selbst nicht mehr...wenn ich in meine Umgebung schaue, haben alle Pech mit den Männern. Und ich hatte einen Traummann mit dem es nicht gut ging (was meine Schuld war) und jetzt den nächsten Traummann mit dem es so nicht weiterghen kann (Was meine Schuld ist und damit meine ich mein "nicht komplett" Gefühl)

Kennt ihr das?

Mehr lesen

21. Februar 2010 um 22:18

Kennen tu
ich das Gefühl nicht. Ich würde mich eher zu den Menschen zählen, wie Dein erster Freund ist. Ruhig, solide, und wenn ich jemanden liebe ,dann richtig und nicht nur halb oder so. Im Prinzip sind nun beide Männer arm dran, weil DU Dich für keinen so recht entscheidest. kenne sowas ähnliches. Aber DU mußt eine Enstcheidung treffen...schon aus Respekt und vielelicht auch Liebe den Männern gegenüber. Es ist nicht schön, nicht zu wissen, woran man ist. Da gibt es doch so ein Sprichtwort. "Man will immer das haben, was man grade nicht hat"...und genau das trifft bei DIr zu. Irgenwo geht es ja allen so. Wenn etwas da ist, was sich gut anfühlt ist es normal...man vermißt es erst, wenn es nicht mehr da ist und dann will man es wieder haben. Vor allem wenn man mal krank ist, wird einem bewußt, wie wertvoll doch Gesundheit ist...diesbezüglich machst DU ja auch einiges durch.
Es ist in allen Bereichen des Lebens so, daß es total wichtig ist, zu wissen was man will und was nicht....ich bin in vielen Dingen auch nicht so entscheidungsfreudig...ich überlege meist viel zu lange, nehme ich dieses oder jenes. Das kostet viel Zeit und Nerven, wenn man ALLES Für und Wider abwägen will. Ich habe mal gelesen, daß erfolgreiche Menschen sehr schnell Entscheidungen treffen. Ich weiß auch nicht, ob diese ein besseres Bauchgefühl haben, oder sich einfach auf dieses verlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 22:31
In Antwort auf hector_12080339

Kennen tu
ich das Gefühl nicht. Ich würde mich eher zu den Menschen zählen, wie Dein erster Freund ist. Ruhig, solide, und wenn ich jemanden liebe ,dann richtig und nicht nur halb oder so. Im Prinzip sind nun beide Männer arm dran, weil DU Dich für keinen so recht entscheidest. kenne sowas ähnliches. Aber DU mußt eine Enstcheidung treffen...schon aus Respekt und vielelicht auch Liebe den Männern gegenüber. Es ist nicht schön, nicht zu wissen, woran man ist. Da gibt es doch so ein Sprichtwort. "Man will immer das haben, was man grade nicht hat"...und genau das trifft bei DIr zu. Irgenwo geht es ja allen so. Wenn etwas da ist, was sich gut anfühlt ist es normal...man vermißt es erst, wenn es nicht mehr da ist und dann will man es wieder haben. Vor allem wenn man mal krank ist, wird einem bewußt, wie wertvoll doch Gesundheit ist...diesbezüglich machst DU ja auch einiges durch.
Es ist in allen Bereichen des Lebens so, daß es total wichtig ist, zu wissen was man will und was nicht....ich bin in vielen Dingen auch nicht so entscheidungsfreudig...ich überlege meist viel zu lange, nehme ich dieses oder jenes. Das kostet viel Zeit und Nerven, wenn man ALLES Für und Wider abwägen will. Ich habe mal gelesen, daß erfolgreiche Menschen sehr schnell Entscheidungen treffen. Ich weiß auch nicht, ob diese ein besseres Bauchgefühl haben, oder sich einfach auf dieses verlassen.

Ichweiß
dass ich mich entscheiden MUSS. Ich WILL mich auch entscheiden. Aber ich weiß einfach nicht was das richtige ist. Ich weiß es nicht. Ich bin zur Zeit so durcheinander.

Mich nimmt mein Gesundheitszustand so mit. Die dauernden, nicht enden wollenden Schmerzen sowie die Existenzangst, denn welcher Arbeitgeber hat schon gerne einen Angestellten der im Monat mind. eine Woche krank ist?! Eine Famile die mir den Rücken stärkt hab ich nicht wirklich.

Diese Entscheidung ist unglaublich wichtig für mich. Ich hab kein wohl behütetes Nest, für mich ist Liebe und Gefühl kein Spaß. Ich vertraue durch diese ganzen Dinge schwer, eine Beziehung einzugehen ist für mich ein große Sache. Für mich ist das kein Bäumchen wechsel dich Spiel, das würd ich selber psychisch gar nicht aushalten. Wenn man wenig Sicherheiten hat, dann wiegen die die man hat (und das ist derzeit NUR meine Beziehung) umso mehr.

Ich bin kein unfairer Mensch und ich will bei Gott keinem Menschen - in diesem Falle Mann - weh tun. Ich KANN es gar nicht, einem Menschen weh zu tun der mir was bedeutet, tut mir selber weh....

Nun weiß ich aber, dass ich eine Entscheidung treffen MUSS. Nur weiß ich nicht mit welcher ich glücklich werde - und ein Zurück gibt es dann nicht mehr und kann ich auch keinem der Beide antun.

Ich weiß nicht mehr was richtig ist. Die Geborgenheit und SIcherheit oder das Prickeln? Ich vermisse beide wenn sie nicht da sind, sehne mich nach beiden.

Zur Zeit habe ich das Gefühl egal wie ich mich entscheiden werde nich nicht glücklich, da ich den anderen vermisse. Teilweise kommt mir auch ganz kurz der Gedanke ob denn keiner von Beiden der Eine ist. Andererseits habe ich so tiefe Gefühle, ich kann mir das nicht tiefer vorstellen...nur eben für Beide....

Was soll ich nur tun....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 22:56
In Antwort auf eszti_12458533

Ichweiß
dass ich mich entscheiden MUSS. Ich WILL mich auch entscheiden. Aber ich weiß einfach nicht was das richtige ist. Ich weiß es nicht. Ich bin zur Zeit so durcheinander.

Mich nimmt mein Gesundheitszustand so mit. Die dauernden, nicht enden wollenden Schmerzen sowie die Existenzangst, denn welcher Arbeitgeber hat schon gerne einen Angestellten der im Monat mind. eine Woche krank ist?! Eine Famile die mir den Rücken stärkt hab ich nicht wirklich.

Diese Entscheidung ist unglaublich wichtig für mich. Ich hab kein wohl behütetes Nest, für mich ist Liebe und Gefühl kein Spaß. Ich vertraue durch diese ganzen Dinge schwer, eine Beziehung einzugehen ist für mich ein große Sache. Für mich ist das kein Bäumchen wechsel dich Spiel, das würd ich selber psychisch gar nicht aushalten. Wenn man wenig Sicherheiten hat, dann wiegen die die man hat (und das ist derzeit NUR meine Beziehung) umso mehr.

Ich bin kein unfairer Mensch und ich will bei Gott keinem Menschen - in diesem Falle Mann - weh tun. Ich KANN es gar nicht, einem Menschen weh zu tun der mir was bedeutet, tut mir selber weh....

Nun weiß ich aber, dass ich eine Entscheidung treffen MUSS. Nur weiß ich nicht mit welcher ich glücklich werde - und ein Zurück gibt es dann nicht mehr und kann ich auch keinem der Beide antun.

Ich weiß nicht mehr was richtig ist. Die Geborgenheit und SIcherheit oder das Prickeln? Ich vermisse beide wenn sie nicht da sind, sehne mich nach beiden.

Zur Zeit habe ich das Gefühl egal wie ich mich entscheiden werde nich nicht glücklich, da ich den anderen vermisse. Teilweise kommt mir auch ganz kurz der Gedanke ob denn keiner von Beiden der Eine ist. Andererseits habe ich so tiefe Gefühle, ich kann mir das nicht tiefer vorstellen...nur eben für Beide....

Was soll ich nur tun....

Ich kann mir sehr gut vorstellen
wie schwer es für Dich sein muß, eine Entscheidung zu fällen. Beziehungstechnisch war ich zwar noch nicht in dieser Situation, aber wie schon gesagt, in den meisten anderen Dingen des Lebens. Ich grüble da selbst bei kleinen Sachen, wo 2 Dinge zur Auswahl stehen. Wenn ich ein Geschenk für jemanden kaufe...ich renne zig mal hin und her im Laden und überlege, ob dieses oder jenes wohl besser ist. Aber am Ende weiß man nie, ob das, wogegen man sich entschieden hat, auch wirklich besser gewesen wäre. Wenn DU Dich für Mann 1 entscheidest, denkst DU anch, ob 2 nicht besser gewesen wäre....umgedreht ob nicht 1 besser wäre. Egal wie DU es machst, DU darfst dann nicht fragen, wie es mit dem anderen wäre. Ich als AUßenstehender würde sagen Typ 1 paßt besser zu Dir. Typ 2 ist zu unsensibel sage ich mal. Du brauchst jemanden,der für DICH da ist und mit Deiner Krankheit umgehen kann...und das kann nun mal der 1. besser.Sagst ja selbst, daß DU Dich bei ihm geborgen fühlst und sicher. Mit Typ 2 kannst DU wahrscheinlich nur was anfangen, wenn DU gesund bist, Dich gut fühlst. Aber man braucht doch gerade dann jemanden, wenn es einem mal nicht so gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 23:08

Ah ja...
Das ist für mich aber selbstverständlichkeit, dass ich nicht nur nehme sondern auch gebe.

Sonst wär wohl auch kein Mann bereit (außer er ist irendwie masochistisch veranlagt) so bedinungslos für den anderen da zu sein. Ich bin es auch.

Wenn ich eine Beziehung eingehe, dann gebe ich. Ich tu mir schwer damit, dass es überhaupt soweit kommt nur wenn es soweit ist gebe ich mein Liebe, Zärtlichkeit, Sicherheit. Ich bin da wenn mich jemand braucht. Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen, dass ich mich entscheiden muss wenn ich egoistisch wäre und es mir egal wäre wenn ich jemanden verletze.
Denn dann könnte ich auch so weitermachen. Den einen hab ich in einer Beziehung den anderen hätt ich in einer Freundschaft wenn ich das so haben wollen würde.

Aber 1. will ich niemanden ausnutzen und 2. ist es meinem Partner nicht fair wenn ich an jemand anderen denke.

Ihr Wohlergehen ist mir teilweise wichtiger als meines. Ich habe in jeder Beziehung auf vieles verzichtet und teilweise mein Leben drastisch umgestellt und vieles gegeben, dafür aber auch sehr, sehr vieles zurückerhalten.

Das Wohlergehen eines Menschen, den ich an mich ranlasse ist mir wichtig. Ich zeige ihnen auch WIE wichtig sie mir sind, und das ist auch mein Problem. Sie sind mir beide unglaublich wichtig. Ich würd für Beide so gut wie alles geben.

Ich könntedas auch gar nicht...nur nehmen...wenn ich jemanden liebe dann MUSS ich geben...anders kann ich das auch gar nicht, denn dann wär es eh nicht ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 23:13

Egoismus
Zwei Männer gleichzeitig lieben? Meiner Meinung nach unmöglich. Also ich habe schon damit Probleme einen zu lieben und wenn es zwei wären, dann wüsste ich von vorne bis hinten nicht, wie man das hinbekommen soll - in der Theorie.

Praktisch liest es sich für mich so heraus als ob du dir die Rosinen herauspieken würdest. Als der eine dir zu Langweilig wurde lerntest du den kennen der Spaß verhieß, er widerum kann aber mit Ernsthaftigkeit nichts anfangen und scheint auf dem Sprung zu sein. Jetzt merkst du, dass dir der, der Sicherheit und Beistand verheißt doch angenehm ist...

Wenn du mich fragst, lass ihn in Ruhe! Du bist egoistisch. Dir gehts einzig und allein um dein Wohl. Das zeigt allein schon, dass du hier zwischen beiden abwiegst, als ob sie dir gehören würden. Nur, der Ex, ist schon lange nicht mehr deiner und du hast kein Recht ihn auch nur irgendwie in deine Planungen einzubeziehen. Du kannst zusehen wie du mit deinem Jetzt-Freund zurechtkommst.


Dein Fall ist eigentlich recht häufig. Kenne ein Paar das hat sich scheiden lassen und sie hatte dann zügig einen Neuen. Der aber hielt nur solange zu ihr bis sie tödlichen Krebs bekam. Auf dem Sterbebett hielt der Ex ihre Hand!

Ich finde man muss irgendwann im Leben begreifen, dass Spaß nicht alles ist. Es ist viel wichtiger einen Mann zu haben, der mit dir durch die Hölle gehen würde, als einen mit dem du durch die Clubs ziehen kannst.

Also liebe Frauen: Versetzt eure Schwerpunkte im Leben! Denn irgendwann ist es zu spät und der Esel ist nicht immer gewillt zurückzukommen.

P.S: Wenn er dich liebt, wird er dich sicherlich weiterhin begleiten (der Esel halt).Ego

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 23:16

Bloß

Liebe zu Familienangehörigen und Freunden ist was völlig anderes als Liebe zu einem Mann (oder einer Frau)!

Du siehst doch selbst, dass "zwei Männer zu lieben" nicht funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 23:18
In Antwort auf eszti_12458533

Ichweiß
dass ich mich entscheiden MUSS. Ich WILL mich auch entscheiden. Aber ich weiß einfach nicht was das richtige ist. Ich weiß es nicht. Ich bin zur Zeit so durcheinander.

Mich nimmt mein Gesundheitszustand so mit. Die dauernden, nicht enden wollenden Schmerzen sowie die Existenzangst, denn welcher Arbeitgeber hat schon gerne einen Angestellten der im Monat mind. eine Woche krank ist?! Eine Famile die mir den Rücken stärkt hab ich nicht wirklich.

Diese Entscheidung ist unglaublich wichtig für mich. Ich hab kein wohl behütetes Nest, für mich ist Liebe und Gefühl kein Spaß. Ich vertraue durch diese ganzen Dinge schwer, eine Beziehung einzugehen ist für mich ein große Sache. Für mich ist das kein Bäumchen wechsel dich Spiel, das würd ich selber psychisch gar nicht aushalten. Wenn man wenig Sicherheiten hat, dann wiegen die die man hat (und das ist derzeit NUR meine Beziehung) umso mehr.

Ich bin kein unfairer Mensch und ich will bei Gott keinem Menschen - in diesem Falle Mann - weh tun. Ich KANN es gar nicht, einem Menschen weh zu tun der mir was bedeutet, tut mir selber weh....

Nun weiß ich aber, dass ich eine Entscheidung treffen MUSS. Nur weiß ich nicht mit welcher ich glücklich werde - und ein Zurück gibt es dann nicht mehr und kann ich auch keinem der Beide antun.

Ich weiß nicht mehr was richtig ist. Die Geborgenheit und SIcherheit oder das Prickeln? Ich vermisse beide wenn sie nicht da sind, sehne mich nach beiden.

Zur Zeit habe ich das Gefühl egal wie ich mich entscheiden werde nich nicht glücklich, da ich den anderen vermisse. Teilweise kommt mir auch ganz kurz der Gedanke ob denn keiner von Beiden der Eine ist. Andererseits habe ich so tiefe Gefühle, ich kann mir das nicht tiefer vorstellen...nur eben für Beide....

Was soll ich nur tun....

Wieso...

Wieso glaubst du eigentlich, dass du dich überhaupt entscheiden kannst?

Ist das Leben deines Ex-Freundes stehen geblieben und wartet nur darauf bis du es reaktivierst? Hat er derzeitig keine neue Liebe gefunden? Oder ist dir das egal?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 23:27
In Antwort auf aineshaw

Egoismus
Zwei Männer gleichzeitig lieben? Meiner Meinung nach unmöglich. Also ich habe schon damit Probleme einen zu lieben und wenn es zwei wären, dann wüsste ich von vorne bis hinten nicht, wie man das hinbekommen soll - in der Theorie.

Praktisch liest es sich für mich so heraus als ob du dir die Rosinen herauspieken würdest. Als der eine dir zu Langweilig wurde lerntest du den kennen der Spaß verhieß, er widerum kann aber mit Ernsthaftigkeit nichts anfangen und scheint auf dem Sprung zu sein. Jetzt merkst du, dass dir der, der Sicherheit und Beistand verheißt doch angenehm ist...

Wenn du mich fragst, lass ihn in Ruhe! Du bist egoistisch. Dir gehts einzig und allein um dein Wohl. Das zeigt allein schon, dass du hier zwischen beiden abwiegst, als ob sie dir gehören würden. Nur, der Ex, ist schon lange nicht mehr deiner und du hast kein Recht ihn auch nur irgendwie in deine Planungen einzubeziehen. Du kannst zusehen wie du mit deinem Jetzt-Freund zurechtkommst.


Dein Fall ist eigentlich recht häufig. Kenne ein Paar das hat sich scheiden lassen und sie hatte dann zügig einen Neuen. Der aber hielt nur solange zu ihr bis sie tödlichen Krebs bekam. Auf dem Sterbebett hielt der Ex ihre Hand!

Ich finde man muss irgendwann im Leben begreifen, dass Spaß nicht alles ist. Es ist viel wichtiger einen Mann zu haben, der mit dir durch die Hölle gehen würde, als einen mit dem du durch die Clubs ziehen kannst.

Also liebe Frauen: Versetzt eure Schwerpunkte im Leben! Denn irgendwann ist es zu spät und der Esel ist nicht immer gewillt zurückzukommen.

P.S: Wenn er dich liebt, wird er dich sicherlich weiterhin begleiten (der Esel halt).Ego

Tja
ich wäge zwischen den Beiden ab als würden sie mir "gehören" weil ich weiß, dass mein Ex mit mir eben NICHT abgeschlossen hat. Und es Zeit wird dass ich mich entscheide, damit der eine oder der andere abschließen kann...und ich natürlich auch.

Wie gesagt, wär ich egoistisch würd ich es so weiter laufen lassen. Den einen im glauben ich hätte diese Gedanken nicht und den anderen in der Hoffnung es könnte nochmal was werden.

Außerdem hast du das Wort Esel in den Mund genommen, davon würd ich nämlich niemals sprechen. Keiner der Beiden ist dumm und blöd nur weil er liebt. Was kann ich dafür, dass mich beide lieben? Nichts denke ich, oder möglicherweise doch...so egoistisch und schrecklich könnt ich nicht sein sonst würden mich nicht 2 Männer lieben die an jedem Finger eine haben könnten.

Niemals war mir nur der Spaß wichtig. Sonst hätte ich niemals geschrieben, dass Liebe und eine Beziehung für mich kein Bäumchen wechsel dich Spiel wären. Ich habe in meinem Leben 2 Beziehungen geführt. Diese 2!

Mir ist es wichtig einen Mann zu haben der mit mir durch die Hölle gehen würde, aber das würden wohl auch beide.

Nur sind beide vom grundlegenden Wesen grundverschieden, das wollt ich damit eigentlich ausdrücken!

Der eine sehr solide, ruhig, häuslich,
Der andere aktiv, dynamischer, spontaner.

Aber BEIDE für mich da...nur kann der eine die Geborgenheit mehr vermitteln möcht ich mal sagen.

Und durch die Clubs ziehe ich so und so nicht...wie auch mit Schmerzen und unter Medikamenten?! Das hat Seltenheitswert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2010 um 23:31
In Antwort auf aineshaw

Wieso...

Wieso glaubst du eigentlich, dass du dich überhaupt entscheiden kannst?

Ist das Leben deines Ex-Freundes stehen geblieben und wartet nur darauf bis du es reaktivierst? Hat er derzeitig keine neue Liebe gefunden? Oder ist dir das egal?

Ist es wohl...
anscheindend ist es das. Das Leben meines Exfreundes.
Ich kenne ihn und merke es an seinem Verhalten und tja, er sagts mir ja auch.

Er würde uns sofort eine zweite Chance geben, er will sie ja selber haben. Er hat keine neue Liebe gefunden. Hätte er die würde ich es ihm nicht kaputt machen wollen wenn ich mir nicht mal 100&% sicher bin.

Aber es wird an der zeit ihm diese chance entweder zu geben oder ihm klar zu machen, dass er mit mir abschließen muss - damit es ihm wieder gut geht.

Ich will keinen der Beiden in der derzeitigen Situation lassen, denn dass wäre nicht fair. Ich halte mir nicht einen warm (da ich nicht sage, du hast nie und nie wieder eine chance) um es mit dem anderen zu probieren und wenns nicht klappt noch einen im Hintertürchen zu haben.

Das wär das Letzte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 1:19
In Antwort auf eszti_12458533

Tja
ich wäge zwischen den Beiden ab als würden sie mir "gehören" weil ich weiß, dass mein Ex mit mir eben NICHT abgeschlossen hat. Und es Zeit wird dass ich mich entscheide, damit der eine oder der andere abschließen kann...und ich natürlich auch.

Wie gesagt, wär ich egoistisch würd ich es so weiter laufen lassen. Den einen im glauben ich hätte diese Gedanken nicht und den anderen in der Hoffnung es könnte nochmal was werden.

Außerdem hast du das Wort Esel in den Mund genommen, davon würd ich nämlich niemals sprechen. Keiner der Beiden ist dumm und blöd nur weil er liebt. Was kann ich dafür, dass mich beide lieben? Nichts denke ich, oder möglicherweise doch...so egoistisch und schrecklich könnt ich nicht sein sonst würden mich nicht 2 Männer lieben die an jedem Finger eine haben könnten.

Niemals war mir nur der Spaß wichtig. Sonst hätte ich niemals geschrieben, dass Liebe und eine Beziehung für mich kein Bäumchen wechsel dich Spiel wären. Ich habe in meinem Leben 2 Beziehungen geführt. Diese 2!

Mir ist es wichtig einen Mann zu haben der mit mir durch die Hölle gehen würde, aber das würden wohl auch beide.

Nur sind beide vom grundlegenden Wesen grundverschieden, das wollt ich damit eigentlich ausdrücken!

Der eine sehr solide, ruhig, häuslich,
Der andere aktiv, dynamischer, spontaner.

Aber BEIDE für mich da...nur kann der eine die Geborgenheit mehr vermitteln möcht ich mal sagen.

Und durch die Clubs ziehe ich so und so nicht...wie auch mit Schmerzen und unter Medikamenten?! Das hat Seltenheitswert.

Okay

aber ist eine Trennung und ein neuer Freund nicht schon Abschluss und Entscheidung genug?

Du hast dich in meinen Augen entschieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 13:24

Du bist da nicht allein
Ich habe das Gleiche erlebt. Du hast eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder du entscheidest dich für einen von beiden - und zwar endgültig - oder du entscheidest dich dafür, dich von beiden zu trennen - und das auch endgültig.
Ich weiß, dass das sehr schwer ist - ich habe das auch nicht geschafft, aber es ist unterm Strich das beste für dich, wenn du klare Verhältnisse schaffst.
LG Raven

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 13:32

DOCH KANN MAN, weil...
...jede Liebe anders ist. Soll heißen, wenn man sagt: Ich liebe zwei Männer oder 2 Frauen oder noch mehr (wie auch immer), dann liebt man jeden auf seine Weise. Den einen weil er so und so ist, den anderen meist aus den umkeherten Gründen!

Mir ist aufgefallen, das meistens eine Unzufriedenheit dahinter steckt. Deshalb sagt man ja auch oft so was wie...
"Die zwei in einer Person wäre perfekt!" Kennste?
Ich habe sowas schon oft von Freunden gehört, meistens bzw. eigentlich immer wenn in der Beziehung etwas nicht stimmte, daher die Theorie! Dann gibt es auch noch die Variante Mann1=Gewohnheit, Mann2=Alles neu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen