Forum / Liebe & Beziehung

Mama akzeptiert Freund nicht

8. April um 0:10 Letzte Antwort: 8. April um 13:51

Hey Mädels, 
Meine Mutter kann meinen Freund leider nicht so leiden, obwohl er nie was getan hat. Er ist immer sehr freundlich und respektvoll und schenkt ihr sogar immer was zum Geburtstag. 
Sie akzeptieren die Beziehung, aber kann sich selbst nach fast 2 Jahren nicht wirklich für mich freuen, geschweige denn ihn ins Herz schließen.
Sie sagt immer: Es ist nur der erste Freund, mach dir da keine Hoffnung, mit dem bleibt man eh nie zusammen, wir sind ja nicht mehr im Mittelalter. Mein Freund merkt das natürlich und fühlt sich unwohl, was ich total verstehen kann und mega schade finde, weil ich bei ihm so herzlich aufgenommen wurde. 
Wir sind beide in unseren frühen 20ern und kann solche Aussagen einfach nicht verstehen. Selbst wenn wir nicht für immer zusammenbleiben (obwohl ich es mir natürlich wünsche) finde ich sowas Aussagen, wenn ich doch momentan glücklich bin total unnötig. 
Sie ist der Meinung, dass ich zu gut für ihn bin, da ich Abitur hab und er ne Ausbildung macht. Sätze wie „Such dir lieber ein Arzt“ hängen mir schon so zum Hals raus...

Mehr lesen

8. April um 8:03

Deine Mama muss deinen Freund nicht mögen.

Es ist ihr gutes Recht, sich selbst auszusuchen, wen sie mag und wen nicht.

Es ist aber auch dein gutes Recht, sie dann eben nicht mehr zu besuchen.

Würden meine Eltern so über meinen Freund denken, nur weil ich Medizin studiert habe und mein Mann erst später bei der Polizei, dann gäbe es jetzt für sie keinen Besuch mit dem Enkelkind.

Du entscheidest selbst, wie viel Raum du einem Menschen in deinem Leben lässt, der so abfällig gegenüber deinem Partner ist.

Übrigens ist mein Mann, auch mein erster Freund. Das gibt es also tatsächlich noch.

Ich würde ihr sagen, dass sie ihn nicht lieben muss aber wenn abfällige Bemerkungen ihrerseits fallen, dee Kontakt zu ihr abgebrochen wird, bis sie sich persönlich entschuldigt und sie ihr Verhalten ändert.

 

Gefällt mir

8. April um 8:37

Manche Eltern machen es ihren Kindern ganz schön schwer. Sie hat Vorstellungen für dein Leben entwickelt und versucht dich zu beeinflussen. Es ist aber dein Leben, und du solltest es nach deinen Wünschen gestalten. Du könntest überlegen, ob du deine Mutter nur noch alleine besuchst. Du kannst Mal drüber nachdenken, ihr zu sagen, wie weh dir ihre Aussagen tun. Ich meine richtig über Gefühle zu sprechen. Wenn sie so weitermacht, hast du die Möglichkeit, dir ihr Gerede anzuhören und es nicht an dich ranlassen, oder die Besuche einschränken. 

Gefällt mir

8. April um 10:02
In Antwort auf

Hey Mädels, 
Meine Mutter kann meinen Freund leider nicht so leiden, obwohl er nie was getan hat. Er ist immer sehr freundlich und respektvoll und schenkt ihr sogar immer was zum Geburtstag. 
Sie akzeptieren die Beziehung, aber kann sich selbst nach fast 2 Jahren nicht wirklich für mich freuen, geschweige denn ihn ins Herz schließen.
Sie sagt immer: Es ist nur der erste Freund, mach dir da keine Hoffnung, mit dem bleibt man eh nie zusammen, wir sind ja nicht mehr im Mittelalter. Mein Freund merkt das natürlich und fühlt sich unwohl, was ich total verstehen kann und mega schade finde, weil ich bei ihm so herzlich aufgenommen wurde. 
Wir sind beide in unseren frühen 20ern und kann solche Aussagen einfach nicht verstehen. Selbst wenn wir nicht für immer zusammenbleiben (obwohl ich es mir natürlich wünsche) finde ich sowas Aussagen, wenn ich doch momentan glücklich bin total unnötig. 
Sie ist der Meinung, dass ich zu gut für ihn bin, da ich Abitur hab und er ne Ausbildung macht. Sätze wie „Such dir lieber ein Arzt“ hängen mir schon so zum Hals raus...

Furchtbar! Besonders der letzte satz! An besten nicht nach Hause bringen den armen 

1 -Gefällt mir

8. April um 10:02
In Antwort auf

Hey Mädels, 
Meine Mutter kann meinen Freund leider nicht so leiden, obwohl er nie was getan hat. Er ist immer sehr freundlich und respektvoll und schenkt ihr sogar immer was zum Geburtstag. 
Sie akzeptieren die Beziehung, aber kann sich selbst nach fast 2 Jahren nicht wirklich für mich freuen, geschweige denn ihn ins Herz schließen.
Sie sagt immer: Es ist nur der erste Freund, mach dir da keine Hoffnung, mit dem bleibt man eh nie zusammen, wir sind ja nicht mehr im Mittelalter. Mein Freund merkt das natürlich und fühlt sich unwohl, was ich total verstehen kann und mega schade finde, weil ich bei ihm so herzlich aufgenommen wurde. 
Wir sind beide in unseren frühen 20ern und kann solche Aussagen einfach nicht verstehen. Selbst wenn wir nicht für immer zusammenbleiben (obwohl ich es mir natürlich wünsche) finde ich sowas Aussagen, wenn ich doch momentan glücklich bin total unnötig. 
Sie ist der Meinung, dass ich zu gut für ihn bin, da ich Abitur hab und er ne Ausbildung macht. Sätze wie „Such dir lieber ein Arzt“ hängen mir schon so zum Hals raus...

Furchtbar! Besonders der letzte satz! An besten nicht nach Hause bringen den armen 

Gefällt mir

8. April um 10:55

Haben deine Großeltern damals für deine Mutter den Freund ausgesucht?
Eventuell kann sie dir ja einen Arzt vorstellen. Erwähne dabei ruhig am Rande, dass wenn sie guckt, sie einen suchen soll, der später treu ist. Keinen der seinen guten Ruf und Status nutzen würde, um Frauen (Krankenschwestern oder Patientinnen) zu beeindrucken und für sich zu gewinnen.

Im Ernst: Ich würde ihr klar sagen was du denkst und sie bitten deine Entscheidung mit deinem aktuellen Freund zu akzeptieren. Und ruhig auch mal fragen, wieso ihr materielle Dinge wichtiger sind als deine Gefühle.

Gefällt mir

8. April um 11:39

Gibt es noch einen Vater bei dir?

Meine Mutter wurde auch mit keinen meiner festener Freunde (3) inkl. meinen Mann schnell warm...

Mit meinen Mann ist jetzt deutlich und sehr viel besser. Liegt auch dran das er Sie "zur Oma" gemacht hat - (mit mir zusammen) 

Denke das viele Mütter generell ein Problem haben.. Ups "der nihmt mir meine Tochter weg" 

Gefällt mir

8. April um 11:42

Ich denke man muss sich als Tochter auch etwas emanzipieren. Es ist dein Partner, du hast ihn dir ausgesucht, ihr liebt euch, who cares?
Deine Mutter ist eben noch eine von den Damen, die Männer hauptsächlich als Versorger sehen, das wirst du schlecht aus ihr rausbekommen. Aber du kannst zu dir selbst und eeinem Freund stehen, und mehr braucht es auch nicht.


Bin übrigens mit einem Arzt verheiratet und finde es sehr oft ganz schön anstrengend. Manchmal hätte ich lieber einen Mann mit weniger Verantwortung, weniger Verpflichtungen, weniger Arbeitszeiten, mehr Zeit. Aber ich liebe ihn einfach zu sehr 🙃 Geld und Status sind, wie du siehst, kein Garant für ein schönes Leben. Liebe und Zeit füreinander aber schon. 

Gefällt mir

8. April um 13:25
In Antwort auf

Hey Mädels, 
Meine Mutter kann meinen Freund leider nicht so leiden, obwohl er nie was getan hat. Er ist immer sehr freundlich und respektvoll und schenkt ihr sogar immer was zum Geburtstag. 
Sie akzeptieren die Beziehung, aber kann sich selbst nach fast 2 Jahren nicht wirklich für mich freuen, geschweige denn ihn ins Herz schließen.
Sie sagt immer: Es ist nur der erste Freund, mach dir da keine Hoffnung, mit dem bleibt man eh nie zusammen, wir sind ja nicht mehr im Mittelalter. Mein Freund merkt das natürlich und fühlt sich unwohl, was ich total verstehen kann und mega schade finde, weil ich bei ihm so herzlich aufgenommen wurde. 
Wir sind beide in unseren frühen 20ern und kann solche Aussagen einfach nicht verstehen. Selbst wenn wir nicht für immer zusammenbleiben (obwohl ich es mir natürlich wünsche) finde ich sowas Aussagen, wenn ich doch momentan glücklich bin total unnötig. 
Sie ist der Meinung, dass ich zu gut für ihn bin, da ich Abitur hab und er ne Ausbildung macht. Sätze wie „Such dir lieber ein Arzt“ hängen mir schon so zum Hals raus...

Ich denke es ist vielleciht etwas unangebracht zu sagen, dass sie nur das Beste für dich möchte, ich denke aber, dass das hier einfach der Fall ist. Wenn sie denkt er sei nur dein erster Freund und du sollst dir nicht so große Hoffnungen oder was auch immer machen, dann möchte sie dich in Wirklichkeit einfach nur davor bewahren verletzt zu werden, was man ja durchaus von einer Mutter verstehen kann.
Dennoch würde ich ihr das einfach so ungefähr sagen, wie du es uns erzählt hast, dass du dich dabei unwohl fühlst und dein Freund auch.

Gefällt mir

8. April um 13:51
In Antwort auf

Hey Mädels, 
Meine Mutter kann meinen Freund leider nicht so leiden, obwohl er nie was getan hat. Er ist immer sehr freundlich und respektvoll und schenkt ihr sogar immer was zum Geburtstag. 
Sie akzeptieren die Beziehung, aber kann sich selbst nach fast 2 Jahren nicht wirklich für mich freuen, geschweige denn ihn ins Herz schließen.
Sie sagt immer: Es ist nur der erste Freund, mach dir da keine Hoffnung, mit dem bleibt man eh nie zusammen, wir sind ja nicht mehr im Mittelalter. Mein Freund merkt das natürlich und fühlt sich unwohl, was ich total verstehen kann und mega schade finde, weil ich bei ihm so herzlich aufgenommen wurde. 
Wir sind beide in unseren frühen 20ern und kann solche Aussagen einfach nicht verstehen. Selbst wenn wir nicht für immer zusammenbleiben (obwohl ich es mir natürlich wünsche) finde ich sowas Aussagen, wenn ich doch momentan glücklich bin total unnötig. 
Sie ist der Meinung, dass ich zu gut für ihn bin, da ich Abitur hab und er ne Ausbildung macht. Sätze wie „Such dir lieber ein Arzt“ hängen mir schon so zum Hals raus...

Und hast du mit ihr darüber gesprochen?

Ich verstehe die Argumentation, dass du angeblich zu gut für ihn bist, auch nicht.

Ist deine Mutter jemand der Menschen nur nach der Leistung beurteilt? Scheint zumindest fast so. Frag sie doch einmal, ob es ihr nicht wichtiger ist, dass du glücklich bist, als Prestige.

Ich muss dir ehrlich sagen, bei so einer Mutter würde ich gar nicht mehr aufkreuzen, wenn sie ihren Mund nicht halten könnte. Sag ihr klipp und klar, dass sie deinen Partner zu akzeptieren hat und du sie sonst nur noch ohne ihn und ganz selten besuchen kommst. Ich an seiner Stelle würde mir das gar nicht mehr antun.

Dass eine Mutter das Beste für ihr Kind möchte kann ich durchaus nachvollziehen,aber sie will ja nicht das Beste für dich, sondern wohl eher für sich. Denn du scheinst ja glücklich zu sein und es handelt sich bei deinem Partner ja auch nicht um einen arbeitlosen, drogenabhängigen Mann, wo ihre Sorge durchaus berechtigt wäre. Aber so??
Es liegt an dir, du musst klar Stellung beziehen und deine Mutter in ihre Schranken weisen.
 

Gefällt mir