Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mal wieder das thema geliebte

Mal wieder das thema geliebte

31. Oktober 2006 um 16:23 Letzte Antwort: 31. Oktober 2006 um 18:35

hallo ihr da draussen,

brauch mal einen rat von menschen die mich nicht kennen, die vielleicht meine situation neutral beurteilen können.

also ich bin verh. habe eine kleine tochter und habe mich vor ca. 12 wochen unsterblich in einen chatter verknallt. wir hatten vorher schon ein weig mail und telefonkontakt und haben uns dann entschlossen uns mal real kennen zu lernen. er wusste von anfang an dass ch verh. bin, allerdings läuft es in meiner ehe nicht, man kann sagen, wir sind nur noch zusammen wegen unserer kleinen und dem haus, läuft eigentlich aber recht gut.

na ja, wir haben uns nun getroffen und sind lange spazieren gegangen und später in ein eiscafe um etwas zu trinken. ich wunderte mich schon, dass so jede berührung die ich ihm geben wollte abgeschmettert wurde. er hat mir dann in dem eiscafe gestanden, dass er verh. ist und zwei kinder hat, deswegen hat er auch nicht mal meine hand genommen und mir nen kuss gegeben, er wollte dass ich das vorher weiss und selber entscheiden kann, ob ich mich darauf einlasse. seine ehe ist ähnlich wie meine, noch verh. wegen der kinder und dem haus, seit 4 jahren läuft nix mehr und seine frau hat ihm zu verstehen gegeben dass sie ihn nicht mehr liebt. gut, scheiden lassen will er sich vorerst nicht, wegen dem geld. klingt banal, aber verständlich. das war nun vor 12 wochen. mittlerweile gehen sms oder mails mit den worten liebe dich und brauche dich durch die gegend und wir sehen uns seit diesem tag regelmäßig 2 mal die woche. mal mit sex, mal nur essen gehen oder kino, also dass, was man eigentlich in einer beziehung so tut.

gestern abend hatten wir allerdings ein etwas ernsthafteres gespräch. ich fing mit dem thema zukunft an, einfach so. er sgate mir dann, dass doch erst mal die schmetterlinge aus dem bauch raus sein sollten, bevor man etwas plant, also ein solides fundament. er hat gesagt, nach 12 wochen ist alles noch recht frisch und super schön, man müsse sehen wir der alltag sei, mit allen höhen und tiefen. mein vorschlag war, er solle mir doch beweisen, dass er es ernst meint und von daheim ausziehen und ich dann auch, allerdings wegen der entfernung erst mal in zwei getrennte wohnungen und nicht zusammen und dann ne art wochenendbeziehung. den vorschlag fand er nicht besonders toll. er sagte, wir hätten ja jetzt schon ne art wochenendbez. allerdings halt in der woche und wenn er den schritt geht, dann mäöchte er gleich mit mir zusammen wohnen, ansonsten hätte sich ja nix geändert, wir würden uns dann genauso selten sehen.

ich habe gsagt, dass ich diesen zustand nicht mehr allzu lange mitmache und irgendwann schon mehr möchte, als die geliebte sein. das könne er verstehen,a ber was ich ihm damit jetzt sagen will. ob er für mich ne beziehung auf zeit ist oder ein lückenbüßer für meine nicht funktionierende ehe. wenn es so sein sollte, dann würde er sich zurück ziehen, ich empfindet zuviel für mich und läßt sich nicht verletzen.

erwarte ich nach zu kurzer zeit zuviel? kann es wirlich eine beziehung werden, wenn ich einfach nur mal die füße still halte und warte?

Mehr lesen

31. Oktober 2006 um 17:37

Ja, ich glaube...
... Du erwartest viel zu viel.

Also, Ihr habt jeder mit Euren Familien ein Haus. Weisst Du eigentlich, was es bedeutet, überhaupt an ein Haus zu kommen? Könntest Du Dir das alleine leisten? Warst Du mal bei einer Bank und hast Dir eine Finanzierung durchrechnen lassen?

Ich glaube langsam, viele Frauen leben wie Alice im Wunderland... haben von nichts eine Ahnung. Wieso wollen alle immer gleich zusammenziehen? Sämtliche Lebenswerke zerstören. Ein Haus ist ein Lebenswerk. Genau wie Kinder.

Durch dieses Forum habe ich gelernt, dass Frauen immer sehr schnell dabei sind, alles - aber wirklich alles - dem Mann abzuverlangen. Und warum? Nur damit sie "wissen, wo sie stehen." Als wäre es mal einfach so getan, hin- und herzuziehen, Häuser zu verkaufen, neu zu kaufen... etc.

Ich sag Dir was: Wenn Du in der Lage bist, jetzt und aus eigener Tasche ein Haus zu kaufen (bezahlt, nicht über die Bank), den Umzugswagen zu übernehmen, die Anwälte und Gerichtskassen für Dich und Deinen Lover zu bezahlen, die Kinder aus ihrem gewohnten Umfeld zu reissen, den Unterhalt für seine Noch-Ehefrau zu finanzieren - dann kannst Du natürlich mit ihm zusammenziehen. Kein Problem. Kannst Du das? Bist Du dazu in der Lage?

Mensch, lass doch mal das Leben das Leben sein. Wieso jetzt dieser Druck auf diesen Mann? Wieso dieser Handlungsbedarf? Warum bleibst Du nicht einfach mit Deinem Mann zusammen und Dein Lover mit seiner Frau, und Ihr lasst es einfach so weiterlaufen wie es jetzt ist? Weisst Du, wieviel Ärger Ihr Euch erspart? Nach 4 oder spätestens 5 Jahren wäre aus Eurer Leidenschaft auch wieder die Luft raus. Würdest Du dann auch wieder neue Häuser kaufen gehen?

Ich hoffe, viele der jungen Frauen, die immer so schön romantisch von Hochzeit träumen, lesen Dein Posting. Denn die meisten Ehen sind nicht glücklich. Das ist eine Tatsache, die mich auch mal ganz schön aus meinem Dornröschen-Schlaf gerissen hat.

Alles Liebe

Anne



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 18:35
In Antwort auf myf_11895328

Ja, ich glaube...
... Du erwartest viel zu viel.

Also, Ihr habt jeder mit Euren Familien ein Haus. Weisst Du eigentlich, was es bedeutet, überhaupt an ein Haus zu kommen? Könntest Du Dir das alleine leisten? Warst Du mal bei einer Bank und hast Dir eine Finanzierung durchrechnen lassen?

Ich glaube langsam, viele Frauen leben wie Alice im Wunderland... haben von nichts eine Ahnung. Wieso wollen alle immer gleich zusammenziehen? Sämtliche Lebenswerke zerstören. Ein Haus ist ein Lebenswerk. Genau wie Kinder.

Durch dieses Forum habe ich gelernt, dass Frauen immer sehr schnell dabei sind, alles - aber wirklich alles - dem Mann abzuverlangen. Und warum? Nur damit sie "wissen, wo sie stehen." Als wäre es mal einfach so getan, hin- und herzuziehen, Häuser zu verkaufen, neu zu kaufen... etc.

Ich sag Dir was: Wenn Du in der Lage bist, jetzt und aus eigener Tasche ein Haus zu kaufen (bezahlt, nicht über die Bank), den Umzugswagen zu übernehmen, die Anwälte und Gerichtskassen für Dich und Deinen Lover zu bezahlen, die Kinder aus ihrem gewohnten Umfeld zu reissen, den Unterhalt für seine Noch-Ehefrau zu finanzieren - dann kannst Du natürlich mit ihm zusammenziehen. Kein Problem. Kannst Du das? Bist Du dazu in der Lage?

Mensch, lass doch mal das Leben das Leben sein. Wieso jetzt dieser Druck auf diesen Mann? Wieso dieser Handlungsbedarf? Warum bleibst Du nicht einfach mit Deinem Mann zusammen und Dein Lover mit seiner Frau, und Ihr lasst es einfach so weiterlaufen wie es jetzt ist? Weisst Du, wieviel Ärger Ihr Euch erspart? Nach 4 oder spätestens 5 Jahren wäre aus Eurer Leidenschaft auch wieder die Luft raus. Würdest Du dann auch wieder neue Häuser kaufen gehen?

Ich hoffe, viele der jungen Frauen, die immer so schön romantisch von Hochzeit träumen, lesen Dein Posting. Denn die meisten Ehen sind nicht glücklich. Das ist eine Tatsache, die mich auch mal ganz schön aus meinem Dornröschen-Schlaf gerissen hat.

Alles Liebe

Anne



3x gelesen
...also, ich habe den text von kirsten jetzt 3x gelesen, aber ich kann nirgendwo eine passage finden, wo sie schreibt, dass SIE mit ihm zusammenziehen will, geschweige denn häuser (wieso eigentlich plural - reicht nicht eines?) kaufen will.

ansonsten gebe ich dir recht. nach 12 wochen hielte ich es auch unter *normalen* bedingungen für voreilig auf gemeinsame zukunft zu drängen.

gruß
shadow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest