Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mal ne Frage an die die mit Moslems zusammen sind!

Mal ne Frage an die die mit Moslems zusammen sind!

2. Juli 2008 um 14:21

Hallo zusammen


Also manchmal muss ich mich wirklich stark wundern was ich hier lese.
Sein wir mal ehrlich,zumindestens ich seh es ein ich kann meinen Verlobten nicht ändern,er wird nunmal niemals zulassen das unsere Kinder katholisch erzogen werden,er wird niemals mit mir in die Disco gehen und würde ich ihm fremdgehen würde er sichs nicht nochmal überlegen wie es Menschen tun die verliebt sind,sondern er würde mich als "DRECK" sehen.
Ich verstehe nicht warum sich hier manche Frauen beschweren,wirklich nicht,ich meine ein MOSLEM ist ein MOSLEM egal wieeeeeeeeee westlich er aufgewachsen ist,er wird das immer im Blut haben,klingt jetzt doof ist aber so.Was ich damit sagen will,wer sich auf einen Moslem "einlässt" sollte sich im klaren sein das es meistens so ist das der Mensch religiös ist,kein Alkohol trinkt etc.
Mein Verlobter hat da nie ein Geheimnis draus gemacht,am Anfang hat er so Sachen wie auf der Straße rumknutschen gemacht(was ich wiederrum peinlich finde*lach*)und mit der Zeit gabs dann immer nur ein Bussi.
So ist mein Verlobter nunmal aufgewachsen,er meinte er hat noch nie gesehen wie seine Mutter und Vater sich vor den Kindern geküsst haben,was für mich zumindestens das normalste auf der Welt ist.
Klar mich nerven seine kleinen Macken auch manchmal,da bin ich vollkommen ehrlich
Aber ich weiß worauf ich mich einlasse und ich glaube das Problem bei vielen ist das die Frauen am Anfang zu Allem Ja und Amen sagen und dann machen die Männer was sie wollen und dann wundern sie sich..


Naja nur so meine Gedanken

LG

Mehr lesen

2. Juli 2008 um 14:34

Klar weiß...
ich wie Moslems sind, aber es geht einfach um dieses Denken, dass warum soll ich zurück stecken? Er tut es ja auch nicht. Ich sehe nicht ein, meine Kinder nach seinem Glauben leben zulassen, weil wie gesagt, es sind auch meine Kinder und die sollen auch ein teil von mir mitbekommen. Und was du ansprichst mit den nicht vor den Kindern küssen also ich weiß, das ist jetzt wahrscheinlich total idiotisch, aber bei der Vermählung küssen die sich ja nicht sondern nur auf die Stirn aus "Respekt" oder so einen Quark. Ich möchte aber auf jede Fall meinen Hochzeitskuss haben, da führt kein Weg dran vorbei. Mich nervt es einfach nur, dass von uns Frauen erwartet wird, dass wir denen entgegen kommen, aber ich will auch, dass er mir entgegenkommt, ich habe auch meine Vorstellungen und Wünsche und das liegt nicht daran dass mein Freund Moslem ist, auch bei einem Christ würde ich meine Wünsche durchbringen wollen. Verstehst du was ich damit sagen will, ich sehe nicht ein, dass ich aus Liebe dieses und jenes tue schließlich liebt er mich auch, also sollte auch er Kompromisse eingehen und mir entgegen kommen. Nur weil ich meine Religion "behalten" darf küss ich dem doch nicht die Füße. Ich will und erwarte auch mehr von meinem Partner

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 14:49
In Antwort auf pheobe_12732715

Klar weiß...
ich wie Moslems sind, aber es geht einfach um dieses Denken, dass warum soll ich zurück stecken? Er tut es ja auch nicht. Ich sehe nicht ein, meine Kinder nach seinem Glauben leben zulassen, weil wie gesagt, es sind auch meine Kinder und die sollen auch ein teil von mir mitbekommen. Und was du ansprichst mit den nicht vor den Kindern küssen also ich weiß, das ist jetzt wahrscheinlich total idiotisch, aber bei der Vermählung küssen die sich ja nicht sondern nur auf die Stirn aus "Respekt" oder so einen Quark. Ich möchte aber auf jede Fall meinen Hochzeitskuss haben, da führt kein Weg dran vorbei. Mich nervt es einfach nur, dass von uns Frauen erwartet wird, dass wir denen entgegen kommen, aber ich will auch, dass er mir entgegenkommt, ich habe auch meine Vorstellungen und Wünsche und das liegt nicht daran dass mein Freund Moslem ist, auch bei einem Christ würde ich meine Wünsche durchbringen wollen. Verstehst du was ich damit sagen will, ich sehe nicht ein, dass ich aus Liebe dieses und jenes tue schließlich liebt er mich auch, also sollte auch er Kompromisse eingehen und mir entgegen kommen. Nur weil ich meine Religion "behalten" darf küss ich dem doch nicht die Füße. Ich will und erwarte auch mehr von meinem Partner

Klar verstehe ich dich..
Und ich meine NICHT nur dich mit diesem Thread
Aber es geht darum Kompromisse zu finden.
Ich küsse meinem Partner auch nicht die Füße und mache ALLES was er will!Zur Religion also ich hab noch nie von meinem Verlobten gehört du MUSST zum islam kovertieren oder dergleichen ich hab meine Religion fertig,das mit der Kindererziehung ist so ne Sache ich persönliche finde der Islam ist eine "gute" Religion daher möchte ich das meine Kinder mit dieser Religion aufwachsen das heißt aber NICHT das sie nicht wissen werden was Weihnachten ist oder gar es nicht feiern werden,klar nicht mit dem Hintergrund das Jesus geboren wurde wie auch immer.
Also ich gib dir mal den Tipp trenn dich von ihm,ich glaube ehrlich gesagt nicht das ihr eine Zukunft habt WEIL ihr beide zu stur seid
UND dazu kommt noch das du kein Respekt und Verständnis für seine Religion hast und sei mal ganz ehrlich eigentlich geht dir das doch total auf den Strich das er jetzt mehr "MOSLEM" geworden ist???

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 14:53
In Antwort auf pheobe_12732715

Klar weiß...
ich wie Moslems sind, aber es geht einfach um dieses Denken, dass warum soll ich zurück stecken? Er tut es ja auch nicht. Ich sehe nicht ein, meine Kinder nach seinem Glauben leben zulassen, weil wie gesagt, es sind auch meine Kinder und die sollen auch ein teil von mir mitbekommen. Und was du ansprichst mit den nicht vor den Kindern küssen also ich weiß, das ist jetzt wahrscheinlich total idiotisch, aber bei der Vermählung küssen die sich ja nicht sondern nur auf die Stirn aus "Respekt" oder so einen Quark. Ich möchte aber auf jede Fall meinen Hochzeitskuss haben, da führt kein Weg dran vorbei. Mich nervt es einfach nur, dass von uns Frauen erwartet wird, dass wir denen entgegen kommen, aber ich will auch, dass er mir entgegenkommt, ich habe auch meine Vorstellungen und Wünsche und das liegt nicht daran dass mein Freund Moslem ist, auch bei einem Christ würde ich meine Wünsche durchbringen wollen. Verstehst du was ich damit sagen will, ich sehe nicht ein, dass ich aus Liebe dieses und jenes tue schließlich liebt er mich auch, also sollte auch er Kompromisse eingehen und mir entgegen kommen. Nur weil ich meine Religion "behalten" darf küss ich dem doch nicht die Füße. Ich will und erwarte auch mehr von meinem Partner

Ich sehe nicht ein, meine Kinder nach seinem Glauben leben zulassen
hoffentlich weiß er das.

Er darf seine Kinder nur muslimisch erziehen, anderes ist gar nicht erlaubt.
Aber das ist auch nur gut. Vielleicht liegt es auch ein bisschen daran, dass Du wenig weißt über Islam?

Wenn Du dies nicht möchtest so sollte er Dich besser nicht heiraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 15:19

Ja,das stimmt
schon. Ich bin halt auch sturköpfig und möchte auch meinen Dickschädel durchsetzen, dass wir beide stur sind haben wir schon festgestellt, von daher dreht sich momentan eigentlich nurnoch alles um Trennung oder Nicht-Trennung.
Ich weiß viel über den Islam, halt aber nur, was meine Kollegen etc mir erzählt haben und von daher kann ich diese nicht gut heißen, da ich finde dass sich die Männer nur das raussuchen was sie möchten, was ihnen gerade passt, kein Moslem kann mir erzählen, dass er nach seiner Religion lebt, nur weil er sich da mal paar Sachen rauspickt, ist doch auch Schwachsinn...
Momentan bin ich wirklich auf dem Standpunkt mich zu trennen und wahrscheinlich will ich diese Kompromisse auch garnicht eingehen, weil ich nicht mit Herz und Seele dabei bin, da werdet ihr wohl Recht haben. Ich weiß ja nicht, wie das bei dir ist, aber meine Familie ist total gegen Ausländer (nur meine kleine Schwester befürwortet ne Mischehe) mein Vater weiß garnichts von meinem Freund und meiner Mutter hatte ich es erst erzählt, aber nachdem sie nie ein Foto sehen wollte und mich dann mal gefragt hatte, ob ich mich nicht schäme mit ihm auf die Straße zu gehen und ich sollte endlich erwachsen werden, war es dann mit der Ehrlichkeit wieder vorbei. Vielleicht lässt mich das distanzierter sein zu meinem Freund

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 17:21

Ich glaub die können nix dafür
irgendwie wünschen sie sich europäisch zu sein und dann wenn es darauf ankommt kehren sie wieder zurück in ihr loch und lassen nix durch ausser ihre kultur...
mein ex (moslem) und ich waren verliebt bis zum geht nicht mehr, wir planten viele zukunfts projekte...trotz allem wurde ich zu früh schwanger (wir wollten erst heiraten) ich entschied mich das kind zu behalten (bin gegen abtreibung, aus mehreren gründen)...er wollte das kind nicht...
und dann der sinnes wandel von ihm, vielleicht panik oder so, er wurde moslemisch, aber so richtig, fast fanatisch...damit hat er mich vertrieben (obwohl ich ein sehr toleranter mensch bin, das wurde mir zu viel, denn ich hab ja versucht seine religion zu tolerieren, doch geht nicht)
jedenfalls ist unser sohn jetzt 2monATE alt (ein süsser dunkle harre und wunderschöne blaue augen(jetzt noch(grins)
wir teilen uns das sorgerecht aber bei mir wird der kleine aufwavhsen und er wurde getauft, kann sich ja immer noch für ne andere religion später entscheiden (ich soll ihm nur kein schweinefleisch geben grins (ok den gefallen tuh ich ihm (wenn er erwAchsen ist macht er sowie so was er will ),,,

soviel zu meiner geschichte
l.g.
moslems sollen dan doch lieber moslems heiraten oder die andere kultur voll und ganz akzeptieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 18:41
In Antwort auf pheobe_12732715

Ja,das stimmt
schon. Ich bin halt auch sturköpfig und möchte auch meinen Dickschädel durchsetzen, dass wir beide stur sind haben wir schon festgestellt, von daher dreht sich momentan eigentlich nurnoch alles um Trennung oder Nicht-Trennung.
Ich weiß viel über den Islam, halt aber nur, was meine Kollegen etc mir erzählt haben und von daher kann ich diese nicht gut heißen, da ich finde dass sich die Männer nur das raussuchen was sie möchten, was ihnen gerade passt, kein Moslem kann mir erzählen, dass er nach seiner Religion lebt, nur weil er sich da mal paar Sachen rauspickt, ist doch auch Schwachsinn...
Momentan bin ich wirklich auf dem Standpunkt mich zu trennen und wahrscheinlich will ich diese Kompromisse auch garnicht eingehen, weil ich nicht mit Herz und Seele dabei bin, da werdet ihr wohl Recht haben. Ich weiß ja nicht, wie das bei dir ist, aber meine Familie ist total gegen Ausländer (nur meine kleine Schwester befürwortet ne Mischehe) mein Vater weiß garnichts von meinem Freund und meiner Mutter hatte ich es erst erzählt, aber nachdem sie nie ein Foto sehen wollte und mich dann mal gefragt hatte, ob ich mich nicht schäme mit ihm auf die Straße zu gehen und ich sollte endlich erwachsen werden, war es dann mit der Ehrlichkeit wieder vorbei. Vielleicht lässt mich das distanzierter sein zu meinem Freund

Entschuldige,
aber wie sind denn deine Eltern drauf? Wieso solltest du dich schämen wenn du mit einem Ausländer zusammen bist? Und was hat das mit kindisch zu tun? Ich verstehe den Zusammenhang nicht.

Ich bin selbst mit einem Moslem zusammen, klar gibt es ab und zu Probleme, aber ich denke, das ist in jeder Beziehung so. Übrigens: Er trinkt (Wenn auch nicht so oft),geht mit mir in Discos und lässt mich auch alleine gehen, und würde wollen, dass meine Kinder bis zu dem Alter, in denen sie selbst entscheiden können, ohne Glauben aufwachsen. Klar, wird er dann trotzdem wollen, dass sein Kind sich an best. Richtlinien hält, wie z.B. kein Schweinefleisch zu essen, aber das ist mir alles bekannt. Diejenige, die den Beitrag erstellt hat, hat Recht: Man muss vorher wissen, auf was man sich einlässt und dazu ist viel kommunizieren unumgänglich, damit man ganz genaue Vorstellungen hat, wie die Beziehung abläuft und ablaufen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 18:41
In Antwort auf jo_12876231

Klar verstehe ich dich..
Und ich meine NICHT nur dich mit diesem Thread
Aber es geht darum Kompromisse zu finden.
Ich küsse meinem Partner auch nicht die Füße und mache ALLES was er will!Zur Religion also ich hab noch nie von meinem Verlobten gehört du MUSST zum islam kovertieren oder dergleichen ich hab meine Religion fertig,das mit der Kindererziehung ist so ne Sache ich persönliche finde der Islam ist eine "gute" Religion daher möchte ich das meine Kinder mit dieser Religion aufwachsen das heißt aber NICHT das sie nicht wissen werden was Weihnachten ist oder gar es nicht feiern werden,klar nicht mit dem Hintergrund das Jesus geboren wurde wie auch immer.
Also ich gib dir mal den Tipp trenn dich von ihm,ich glaube ehrlich gesagt nicht das ihr eine Zukunft habt WEIL ihr beide zu stur seid
UND dazu kommt noch das du kein Respekt und Verständnis für seine Religion hast und sei mal ganz ehrlich eigentlich geht dir das doch total auf den Strich das er jetzt mehr "MOSLEM" geworden ist???

LG

?
Würdest du deine Kinder denn auch islamisch erziehen wollen, wenn dein Freund da nicht das Sagen hätte? Dir bleibt ja im Prinzip nichts anderes übrig als das zu akzeptieren, wenn du mit ihm Kinder haben willst.

Ich muß immer lachen, wenn ich solche Dinge lese. Da wird behauptet, der Freund sei ach so religiös und hält sich an dies und das. Aber das Grundlegende wird nicht eingehalten, nämlich, daß man kein Sex vor der Ehe haben darf.

Da tun sich doch eure religiösen Freunde alle nichts und seid mal ehrlich... sie würden eine Landsfrau niemals vor der Ehe anfassen. Aber bei euch ist das normal. Aber er ist ja religiös (hahaha). Doppelmoral lässt grüßen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 23:59
In Antwort auf pheobe_12732715

Ja,das stimmt
schon. Ich bin halt auch sturköpfig und möchte auch meinen Dickschädel durchsetzen, dass wir beide stur sind haben wir schon festgestellt, von daher dreht sich momentan eigentlich nurnoch alles um Trennung oder Nicht-Trennung.
Ich weiß viel über den Islam, halt aber nur, was meine Kollegen etc mir erzählt haben und von daher kann ich diese nicht gut heißen, da ich finde dass sich die Männer nur das raussuchen was sie möchten, was ihnen gerade passt, kein Moslem kann mir erzählen, dass er nach seiner Religion lebt, nur weil er sich da mal paar Sachen rauspickt, ist doch auch Schwachsinn...
Momentan bin ich wirklich auf dem Standpunkt mich zu trennen und wahrscheinlich will ich diese Kompromisse auch garnicht eingehen, weil ich nicht mit Herz und Seele dabei bin, da werdet ihr wohl Recht haben. Ich weiß ja nicht, wie das bei dir ist, aber meine Familie ist total gegen Ausländer (nur meine kleine Schwester befürwortet ne Mischehe) mein Vater weiß garnichts von meinem Freund und meiner Mutter hatte ich es erst erzählt, aber nachdem sie nie ein Foto sehen wollte und mich dann mal gefragt hatte, ob ich mich nicht schäme mit ihm auf die Straße zu gehen und ich sollte endlich erwachsen werden, war es dann mit der Ehrlichkeit wieder vorbei. Vielleicht lässt mich das distanzierter sein zu meinem Freund

Bei mir ist es so..
Das meine ganze Familie etwas gegen Moslems hat,obwohl meine Mutter mit einem Farbigen Katholiken verheiratet ist(also er ist sozusagen mein Stiefvater)er hat sie betrogen,meine Schwester ist/war mit einem Algerier verheiratet,wurde mit 17schwanger,er kann bis heute(lebt 20Jahre in Deutschland)kein WORT(wirklich KEIN WORT)Deutsch,arbeitet nicht und denkt nur an zu Hause..
Aber beide sagen mir HEIRATE den MOSLEM bloß nicht..


Also so viel zu dem Thema schlechte Beispiele oder Einflüße von Aussen
Die hab ich genug um mich

Um ganz ehrlich zu sein..
Manchmal nerven mich wirklich die Einstellungen meines Verlobtens,aber er BEHARRT nicht auf allen,das heißt ICH habe genauso viel mitzureden und nur weil meine Kinder zum Beispiel islamisch erzogen werden,heißt das nicht das er mich unterdrückt!Denn es hieß nicht "entweder so oder gar nicht" sondern "meine kinder möchte ich gerne so und so erziehen,weil ARRGUMENTATION"

Ich denke worauf sich viele Moslems nicht einlassen sind Diskussionnen was ihre Ansichten betrifft,bei meinem Verlobten IST es so!
Und es gibt auch einge Sachen worauf ich bestehe.
Also Beispiel ich hatte Geburtstag und wollte das er alle meine Freunde kennenlernt,allllllllle..ich habe eine große Feier gehabt,mein Verlobter meinte er würde nicht kommen weil er nirgendswo anwesend sein dürft wo Alkohol ist,aber in einem Restaurant arbeitet er (JA NE IS KLAH!!!)Da hab ich ihm auch ganz klar gesagt,sowas geht überhaupt nicht..und das ist nur ein Beispiel.
Er "verstellt" sich nicht für mich genauso wenig wie ich für ihn!!!
Wir AKZEPTIEREN einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 0:03
In Antwort auf nicole9123

?
Würdest du deine Kinder denn auch islamisch erziehen wollen, wenn dein Freund da nicht das Sagen hätte? Dir bleibt ja im Prinzip nichts anderes übrig als das zu akzeptieren, wenn du mit ihm Kinder haben willst.

Ich muß immer lachen, wenn ich solche Dinge lese. Da wird behauptet, der Freund sei ach so religiös und hält sich an dies und das. Aber das Grundlegende wird nicht eingehalten, nämlich, daß man kein Sex vor der Ehe haben darf.

Da tun sich doch eure religiösen Freunde alle nichts und seid mal ehrlich... sie würden eine Landsfrau niemals vor der Ehe anfassen. Aber bei euch ist das normal. Aber er ist ja religiös (hahaha). Doppelmoral lässt grüßen.

Ja..
Ja würde ich weil der Islam für mich die einzige Religion ist die die Richtlinen des Lebens und nicht des Lebens im Paradis oder die Richtlinen predigt an die man sich halten muss UM ins Paradis zu kommen.


Nur zur Info..Mein Verlobter wollte mich nach dem 2.Treffn islamisch heiraten,ich hab mich einfach lange dagegen gewehrt,weil ichs nicht verstanden habe.

Stell dir vor du bist in einem fremden Land und dir passiert sowas,dann würdest du wohl eher sagen "Okay ich warte ab,vielleicht findet die Person die ich liebe dafür Verständnis!"ich glaube nicht das du sagen würdest "Ich darf keinen SEX haben,also tschüss"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 0:04
In Antwort auf eseld_12549177

Ich glaub die können nix dafür
irgendwie wünschen sie sich europäisch zu sein und dann wenn es darauf ankommt kehren sie wieder zurück in ihr loch und lassen nix durch ausser ihre kultur...
mein ex (moslem) und ich waren verliebt bis zum geht nicht mehr, wir planten viele zukunfts projekte...trotz allem wurde ich zu früh schwanger (wir wollten erst heiraten) ich entschied mich das kind zu behalten (bin gegen abtreibung, aus mehreren gründen)...er wollte das kind nicht...
und dann der sinnes wandel von ihm, vielleicht panik oder so, er wurde moslemisch, aber so richtig, fast fanatisch...damit hat er mich vertrieben (obwohl ich ein sehr toleranter mensch bin, das wurde mir zu viel, denn ich hab ja versucht seine religion zu tolerieren, doch geht nicht)
jedenfalls ist unser sohn jetzt 2monATE alt (ein süsser dunkle harre und wunderschöne blaue augen(jetzt noch(grins)
wir teilen uns das sorgerecht aber bei mir wird der kleine aufwavhsen und er wurde getauft, kann sich ja immer noch für ne andere religion später entscheiden (ich soll ihm nur kein schweinefleisch geben grins (ok den gefallen tuh ich ihm (wenn er erwAchsen ist macht er sowie so was er will ),,,

soviel zu meiner geschichte
l.g.
moslems sollen dan doch lieber moslems heiraten oder die andere kultur voll und ganz akzeptieren...

Ich glaube..
Moslems sollten lieber Menschen heiraten die WIRKLICH Verständis für ihre Religion haben!
Weil kein Katholik oder Christ lebt seine Religion so extrem wie Moslems,daher gibst unter Katholiken und Christen oder Katholiken und Haiden auch nicht so einen AUFEINANDERPRALL..

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 8:26
In Antwort auf monat_12245708

Entschuldige,
aber wie sind denn deine Eltern drauf? Wieso solltest du dich schämen wenn du mit einem Ausländer zusammen bist? Und was hat das mit kindisch zu tun? Ich verstehe den Zusammenhang nicht.

Ich bin selbst mit einem Moslem zusammen, klar gibt es ab und zu Probleme, aber ich denke, das ist in jeder Beziehung so. Übrigens: Er trinkt (Wenn auch nicht so oft),geht mit mir in Discos und lässt mich auch alleine gehen, und würde wollen, dass meine Kinder bis zu dem Alter, in denen sie selbst entscheiden können, ohne Glauben aufwachsen. Klar, wird er dann trotzdem wollen, dass sein Kind sich an best. Richtlinien hält, wie z.B. kein Schweinefleisch zu essen, aber das ist mir alles bekannt. Diejenige, die den Beitrag erstellt hat, hat Recht: Man muss vorher wissen, auf was man sich einlässt und dazu ist viel kommunizieren unumgänglich, damit man ganz genaue Vorstellungen hat, wie die Beziehung abläuft und ablaufen wird.

Tja meine Eltern
Ja, das weiß ich auch nicht, ist schon alles sch...so. Hatte es ja meiner Mutter gesagt, damit ich sie nicht immer anlügen muss, wo ich bin, wo ich übernachte (wohne noch zuhause. Beim ersten Mal war sie auch super in Ordnung, und meinte man könnte sich ja nicht aussuchen in wen man sich verliebt etc. Und dann wurde es immer schlimmer. Naja jetzt lüge ich halt wieder, haben die sich selbst zuzuschreiben.
Mein Freund trinkt nicht mehr seit kurzem, noch nicht mal mehr Schokolade oder ähnliches wo Alkohol drin ist. Ich darf auch alleine raus gehen und er geht mit mir weg. Das finde ich muss auch so sein.
Aber bei uns ist es wirklich die Religion die uns so spaltet.
Dein Freund hat anscheinend nichts dagegen, dass euer Kind erstmal "ungläubig" bleibt, das habe ich ja meinem auch vorgeschlagen. Ich bin ja sogar für eine multikulturelle Verbindung, aber das sieht er ja nicht ein, er meint, das Kind würde dann verdorben werden, wenn es keinen Glauben hat. Und er würde sich lieber umbringen als ein Nicht-muslimisches Kind zu haben. Mit dem Schweinefleich könnte ich ja auch noch akzeptieren. Während ich nach Kompromissen suche (getrennte Kühlschränke, da ich eh sehr wenig Fleisch esse wäre es schlecht würde ich auf Schwein verzichten) oder halt das Kind erstmal ohne Glauben zulassen ihm aber den Islam und das Christentum nahe bringen. Ich rede ja von nichts anderem und lege ihm Lösungen vor, nur leider ist er zu sehr verankert (was erst in letzter Zeit aufgetreten ist) mit seiner Religion. Er meint er liebt mich und will mich heiraten mir auch meine Religion lassen, obwohl er meint ich wäre ungläubig weil ich nicht bete etc. Und meint auch er würde sich auch gerne vermischen, aber halt islamisch und das ist kein vermischen für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 8:33
In Antwort auf eseld_12549177

Ich glaub die können nix dafür
irgendwie wünschen sie sich europäisch zu sein und dann wenn es darauf ankommt kehren sie wieder zurück in ihr loch und lassen nix durch ausser ihre kultur...
mein ex (moslem) und ich waren verliebt bis zum geht nicht mehr, wir planten viele zukunfts projekte...trotz allem wurde ich zu früh schwanger (wir wollten erst heiraten) ich entschied mich das kind zu behalten (bin gegen abtreibung, aus mehreren gründen)...er wollte das kind nicht...
und dann der sinnes wandel von ihm, vielleicht panik oder so, er wurde moslemisch, aber so richtig, fast fanatisch...damit hat er mich vertrieben (obwohl ich ein sehr toleranter mensch bin, das wurde mir zu viel, denn ich hab ja versucht seine religion zu tolerieren, doch geht nicht)
jedenfalls ist unser sohn jetzt 2monATE alt (ein süsser dunkle harre und wunderschöne blaue augen(jetzt noch(grins)
wir teilen uns das sorgerecht aber bei mir wird der kleine aufwavhsen und er wurde getauft, kann sich ja immer noch für ne andere religion später entscheiden (ich soll ihm nur kein schweinefleisch geben grins (ok den gefallen tuh ich ihm (wenn er erwAchsen ist macht er sowie so was er will ),,,

soviel zu meiner geschichte
l.g.
moslems sollen dan doch lieber moslems heiraten oder die andere kultur voll und ganz akzeptieren...

Da stimme ich dir zu...
ich habe auch das Gefühl, dass sobald sie "unsicher" werden sie sich imemr mehr in die Religion flüchten. Also so habe ich das bei meinem Freund festgestellt. Am Anfang wo ich ihn kennelernte, war er auf Partys, trank Alkohol und war super locker drauf. Inzwischen rennt er jeden Freitag zur Mosche,trinkt nicht mehr, isst noch nicht mal mehr Schokolade oder ähnliches wo Alk enthalten ist und letztens wollte er noch nicht mal mehr Donnerstags Sex haben, weil er auf einmal irgendwo aufgeschnappt hat, dass man vor dem beten und einen Tag vorher nicht "schmutzig" sein soll, also auch keinen Sex haben sollte.
Mein Freund meint er will mich heiraten und akzeptiert wie ich lebe, aber auf der anderen Seite will er nur seinen Glauben und seine Tradition einbringen und das Kind so erziehen

Ich denke, dass ist das Problem da die Ausländer keine wirkliche Heimat haben, ein Kollege meinte mal zu mir, hier sind wir die Türken und in der Türkei sind wie die Deutschen. Da sie nirgendwo wirklich akzeptiert werden scheinen sie so stark an der Religion und Traditionen zu hängen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 8:37
In Antwort auf jo_12876231

Ja..
Ja würde ich weil der Islam für mich die einzige Religion ist die die Richtlinen des Lebens und nicht des Lebens im Paradis oder die Richtlinen predigt an die man sich halten muss UM ins Paradis zu kommen.


Nur zur Info..Mein Verlobter wollte mich nach dem 2.Treffn islamisch heiraten,ich hab mich einfach lange dagegen gewehrt,weil ichs nicht verstanden habe.

Stell dir vor du bist in einem fremden Land und dir passiert sowas,dann würdest du wohl eher sagen "Okay ich warte ab,vielleicht findet die Person die ich liebe dafür Verständnis!"ich glaube nicht das du sagen würdest "Ich darf keinen SEX haben,also tschüss"

Bitte?
Also ich finde, sowas ich von Kollegen höre, tun die ja alles um ins Paradies zu kommen und ihre 12 Jungfrauen da zu bekommen. Wenn ich das und das nicht mache, dann komm ich in die Hölle.
Also ich hab den Koran natürlich nicht selbst gelesen, aber das was ich halt mitbekomme läuft auf jeden Fall darauf hinaus nur nach dem Tod ins Paradies zu kommen. Auf der Erde sollen sie sich an das und das halten damit sie ins Paradies kommen. Also verstehe ich deine Aussgae nicht, also meines erachtens, und was ich halt nur erzählt bekomme, ist das Leben hier auf der Erde nur da um zu beweisen dass sie sich das Paradies verdienen.
Aber wahrscheinlich kommen die Moslems selbst damit nicht zurecht, eigentlich leben die nur danach was sie in der Koranschule und von anderen erzählt bekommen, so habe ich den Eindruck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 8:38
In Antwort auf pheobe_12732715

Bitte?
Also ich finde, sowas ich von Kollegen höre, tun die ja alles um ins Paradies zu kommen und ihre 12 Jungfrauen da zu bekommen. Wenn ich das und das nicht mache, dann komm ich in die Hölle.
Also ich hab den Koran natürlich nicht selbst gelesen, aber das was ich halt mitbekomme läuft auf jeden Fall darauf hinaus nur nach dem Tod ins Paradies zu kommen. Auf der Erde sollen sie sich an das und das halten damit sie ins Paradies kommen. Also verstehe ich deine Aussgae nicht, also meines erachtens, und was ich halt nur erzählt bekomme, ist das Leben hier auf der Erde nur da um zu beweisen dass sie sich das Paradies verdienen.
Aber wahrscheinlich kommen die Moslems selbst damit nicht zurecht, eigentlich leben die nur danach was sie in der Koranschule und von anderen erzählt bekommen, so habe ich den Eindruck

Zusatz
Also ich meine sie wissen meist selbst nicht genug über ihre Religion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 11:03
In Antwort auf jo_12876231

Ja..
Ja würde ich weil der Islam für mich die einzige Religion ist die die Richtlinen des Lebens und nicht des Lebens im Paradis oder die Richtlinen predigt an die man sich halten muss UM ins Paradis zu kommen.


Nur zur Info..Mein Verlobter wollte mich nach dem 2.Treffn islamisch heiraten,ich hab mich einfach lange dagegen gewehrt,weil ichs nicht verstanden habe.

Stell dir vor du bist in einem fremden Land und dir passiert sowas,dann würdest du wohl eher sagen "Okay ich warte ab,vielleicht findet die Person die ich liebe dafür Verständnis!"ich glaube nicht das du sagen würdest "Ich darf keinen SEX haben,also tschüss"

Islamisch heiraten
Dir ist aber schon klar, daß diese vorschnelle islamische Heirat nur gemacht wird, damit man ohne Sünde poppen kann, nicht wahr?

Wenn doch der Islam so eine tolle Religion ist, daß du deine Kinder selbst dann islamisch erziehen würdest, hättest du deinen Freund nicht, warum bist du dann noch nicht konvertiert? Wie willst DU denn deinem Kind diese Religion näher bringen?

Was ist denn das für ein Beispiel mit dem fremden Land?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 12:45
In Antwort auf nicole9123

Islamisch heiraten
Dir ist aber schon klar, daß diese vorschnelle islamische Heirat nur gemacht wird, damit man ohne Sünde poppen kann, nicht wahr?

Wenn doch der Islam so eine tolle Religion ist, daß du deine Kinder selbst dann islamisch erziehen würdest, hättest du deinen Freund nicht, warum bist du dann noch nicht konvertiert? Wie willst DU denn deinem Kind diese Religion näher bringen?

Was ist denn das für ein Beispiel mit dem fremden Land?

Du bist mir echt zu niveaulos!!!!!!!!!!!!!!!!
bye!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 13:15
In Antwort auf jo_12876231

Du bist mir echt zu niveaulos!!!!!!!!!!!!!!!!
bye!

Ach so!
Auch ein Weg, sich unbequemen Fragen zu entziehen. Hat man keine Antwort, ist der andere Niveaulos. Schon klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 13:24
In Antwort auf pheobe_12732715

Da stimme ich dir zu...
ich habe auch das Gefühl, dass sobald sie "unsicher" werden sie sich imemr mehr in die Religion flüchten. Also so habe ich das bei meinem Freund festgestellt. Am Anfang wo ich ihn kennelernte, war er auf Partys, trank Alkohol und war super locker drauf. Inzwischen rennt er jeden Freitag zur Mosche,trinkt nicht mehr, isst noch nicht mal mehr Schokolade oder ähnliches wo Alk enthalten ist und letztens wollte er noch nicht mal mehr Donnerstags Sex haben, weil er auf einmal irgendwo aufgeschnappt hat, dass man vor dem beten und einen Tag vorher nicht "schmutzig" sein soll, also auch keinen Sex haben sollte.
Mein Freund meint er will mich heiraten und akzeptiert wie ich lebe, aber auf der anderen Seite will er nur seinen Glauben und seine Tradition einbringen und das Kind so erziehen

Ich denke, dass ist das Problem da die Ausländer keine wirkliche Heimat haben, ein Kollege meinte mal zu mir, hier sind wir die Türken und in der Türkei sind wie die Deutschen. Da sie nirgendwo wirklich akzeptiert werden scheinen sie so stark an der Religion und Traditionen zu hängen

Weil er auf einmal irgendwo aufgeschnappt hat
"dass man vor dem beten und einen Tag vorher nicht "schmutzig" sein soll, also auch keinen Sex haben sollte."

Man betet ja jeden Tag. Und außer im Ramadan gibt es da keine Einschränkungen was die Zeit betrifft.
Wichtig ist nur, dass er dann Ghusl, eine Ganzwaschung machen muß wenn er beten möchte.

Kannst Du ihn mal fragen wo das steht, denn so etwas habe ich noch nie gehört.

"Inzwischen rennt er jeden Freitag zur Mosche,trinkt nicht mehr, isst noch nicht mal mehr Schokolade oder ähnliches wo Alk enthalten ist ."

Und bald wird er einsehen dass er an keinem Tag der Woche mit Dir sein darf auf diese Art.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 13:38
In Antwort auf lzcia_11852414

Weil er auf einmal irgendwo aufgeschnappt hat
"dass man vor dem beten und einen Tag vorher nicht "schmutzig" sein soll, also auch keinen Sex haben sollte."

Man betet ja jeden Tag. Und außer im Ramadan gibt es da keine Einschränkungen was die Zeit betrifft.
Wichtig ist nur, dass er dann Ghusl, eine Ganzwaschung machen muß wenn er beten möchte.

Kannst Du ihn mal fragen wo das steht, denn so etwas habe ich noch nie gehört.

"Inzwischen rennt er jeden Freitag zur Mosche,trinkt nicht mehr, isst noch nicht mal mehr Schokolade oder ähnliches wo Alk enthalten ist ."

Und bald wird er einsehen dass er an keinem Tag der Woche mit Dir sein darf auf diese Art.

Keine Ahnung,
vorher hat er das ja auch nie gemacht, und auf einmal fing der damit an. Er hätte das von irgendeinem "Älteren" in der Mosche gehört oder so. Diese Ganzwaschung macht er ja immer.
Also stimmt das garnicht was er erzählt? (Also jetzt macht er es ja nicht mehr, da ich mich fürchterlich aufgeregt habe)
Und mit Ramadan weiß ich auch und das halten wir dann auch ein, auch wenn wir uns in der Zeit kaum sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 14:04
In Antwort auf pheobe_12732715

Keine Ahnung,
vorher hat er das ja auch nie gemacht, und auf einmal fing der damit an. Er hätte das von irgendeinem "Älteren" in der Mosche gehört oder so. Diese Ganzwaschung macht er ja immer.
Also stimmt das garnicht was er erzählt? (Also jetzt macht er es ja nicht mehr, da ich mich fürchterlich aufgeregt habe)
Und mit Ramadan weiß ich auch und das halten wir dann auch ein, auch wenn wir uns in der Zeit kaum sehen.

Also stimmt das garnicht was er erzählt?
ich habe das noch nie gehört und kann es mir auch gar nicht vorstellen, welche Begründung sollte es dafür auch geben.
Aber wenn dies aus dem Islam ist dann kann er den älteren Bruder fragen wo das genau steht, am besten mit genauem Wortlaut.
Aber wie gesagt vorstellen kann ich es mir nicht.
Ob es aber stimmt oder nicht kann man nur sagen wenn man den entsprechenden Hadith oder Quranvers sieht. Denn wenn es vom Islam ist muß es aus diesen Büchern hervorgehen.

Aber klingt schon komisch. Er tut etwas das sowieso verboten ist und dann will er da etwas einhalten. Geht so und so nicht für ihn wenn er es genau nimmt, d. h. weder Donnerstag noch Montag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 16:19

Ich auch...^^
Ich bin auch mit einem Moslem (Ägypter) zusammen.
Also ich finde er ist ziemlich Westlich erzogen und hat auch keine Probleme damit, mich in er öffentlihkeit zu küssen oder mit in Discos zu gehen und Alkohol zu trinken.
Klar hat er auch so seine Macken (ziemlich schnell eingechnappt und sehr eifersüchtig...) Aber ich versuche, damit zurecht zu kommen und seine Religion zu akzeptieren, habe ihm aber auch klar gemacht, dass er mich auch so Akzeptieren muss und ich muss sagen, er verucht mich, in manchen dingen zu verstehen!
Ich hatte auch den verdacht, schwanger zu sein und habe es ihm direkt per telefon mit geteilt...ich hatte richtig angst vor seiner reaktion.Aber zu meiner Überraschung reagierte er richtig ruhig und meinte: "Schatz, es ist doch kein Problem wenn du ein Kind von mir bekommst. Du weißt, ich liebe dich und ich liebe Kinder über alles. Wenn es für dich und deine Familie kein Problem ist...!Aber mach erstmal einen sicheren Test, und dann schauen wir weiter. Und mach dir keine Sorgen. Wir schaffen das zusammen." Ui, also auf so eine Reaktion hätte ich nicht gewettet...
Naja aber ich denke, jeder Mann geht mit dieser Situation anders um...
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 14:09

Du hast recht, aber
was er von Dir verlangt, muss er selber erstmal einhalten.
Den auch ein muslimischer Mann darf nicht in die Disco gehen, oder sich mit Frauen treffen ect.
Das größte Problem, und so war es in meiner knapp 10 jährigen Ehe auch so, das er viel von mir verlangt hat, er es aber selber nicht einhalten konnte.
Ich bin Muslima, elhamdülillah, und ich lebe nach den Regeln des Islams. Mein Mann allerdings redet nur davon, mehr aber auch nicht. Er predigt Wasser und trinkt Wein. Er belügt mich, um sich heimlich mit Frauen zu Gassirunden zu verabreden, er hält Kontakte, sehr intime, zu Frauen aus Chaträumen und Solch Kontakte. Ich sitz zuhause, mit meinen Kindern und er geht bis morgens um 4.00-5.00 in Caffe oder in Internetcaffes.
Ich selber dürfte mir das alles nie rausnehmen. Ich fragte ihn mal, was wäre wenn es andersrum wäre, er meinte nur, er würde zum Mörder werden.
Alle Gesprächsversuche verliefen im Sande, auch auf religiöser Schiene kam ich nicht weiter.
Trotz seines religiösen Wissens, lebt er mehr traditionell. Und da ist es nun mal leider so, das Frauen nicht das gleiche dürfen wie Männer, obwohl der Islam sagt, das es für Männer und Frauen die gleichen Verbote gibt.

Also sei ein bißchen auf der Hut.
Wir hatten zum Anfang besprochern, das wir islamisch leben. Ich tu das, er leider nicht. Er lebt türkisch traditionell und das lässt sich mit dem Islam nicht vereinbaren.
Das Ende vom Lied, ich trenne mich nach fast 1o jahren und ziehe mit meinen drei Kindern im August aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 15:26
In Antwort auf branda_12293702

Du hast recht, aber
was er von Dir verlangt, muss er selber erstmal einhalten.
Den auch ein muslimischer Mann darf nicht in die Disco gehen, oder sich mit Frauen treffen ect.
Das größte Problem, und so war es in meiner knapp 10 jährigen Ehe auch so, das er viel von mir verlangt hat, er es aber selber nicht einhalten konnte.
Ich bin Muslima, elhamdülillah, und ich lebe nach den Regeln des Islams. Mein Mann allerdings redet nur davon, mehr aber auch nicht. Er predigt Wasser und trinkt Wein. Er belügt mich, um sich heimlich mit Frauen zu Gassirunden zu verabreden, er hält Kontakte, sehr intime, zu Frauen aus Chaträumen und Solch Kontakte. Ich sitz zuhause, mit meinen Kindern und er geht bis morgens um 4.00-5.00 in Caffe oder in Internetcaffes.
Ich selber dürfte mir das alles nie rausnehmen. Ich fragte ihn mal, was wäre wenn es andersrum wäre, er meinte nur, er würde zum Mörder werden.
Alle Gesprächsversuche verliefen im Sande, auch auf religiöser Schiene kam ich nicht weiter.
Trotz seines religiösen Wissens, lebt er mehr traditionell. Und da ist es nun mal leider so, das Frauen nicht das gleiche dürfen wie Männer, obwohl der Islam sagt, das es für Männer und Frauen die gleichen Verbote gibt.

Also sei ein bißchen auf der Hut.
Wir hatten zum Anfang besprochern, das wir islamisch leben. Ich tu das, er leider nicht. Er lebt türkisch traditionell und das lässt sich mit dem Islam nicht vereinbaren.
Das Ende vom Lied, ich trenne mich nach fast 1o jahren und ziehe mit meinen drei Kindern im August aus.

Das Ende vom Lied, ich trenne mich nach fast 1o jahren und ziehe mit meinen drei Kindern im August a
Du hast auch ein Recht auf eine islamische Ehe. Was sollen denn die Kinder lernen wenn ihr Vater sich nicht entsprechend verhält.
Möge Allah es Dir erleichtern und Dir eine gute Ehe geben, amin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 17:00

Wer sagt denn...
Wer sagt denn das mein Verlobter von mir Sachen erwartet die er nicht einhält?
Er trinkt kein Alkohol,er nimmt keine Drogen,er geht nicht in Discos und er geht nicht fremd(soweit ich weiß*lach*)Er hat keine weiblichen Freunde..FERTIG
genau das war ER von MIR erwartet erwarte ich auch von ihm und daran hält er sich auch!!!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 15:20

Sinnlos....
finde ich das hier auch. Ich bin selbst mit einem Moslem verheiratet, er verlangt von mir überhaupt nichts. Er ist sehr westlich eingestellt sagen die meisten, aber keiner bedenkt, das es in jeder Religion extreme gibt und es gibt eben auch viele Moslems die ein modernes Leben führen nur fallen diese nicht so auf und werden darum nicht als Moslem gesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 15:44
In Antwort auf susan_12961926

Sinnlos....
finde ich das hier auch. Ich bin selbst mit einem Moslem verheiratet, er verlangt von mir überhaupt nichts. Er ist sehr westlich eingestellt sagen die meisten, aber keiner bedenkt, das es in jeder Religion extreme gibt und es gibt eben auch viele Moslems die ein modernes Leben führen nur fallen diese nicht so auf und werden darum nicht als Moslem gesehen.

Wer ein Muslim ist
weiß am besten Allah. Man darf sich nicht nur so nennen, auch danach handeln. Manche bezeichnen sich sogar noch als Muslime die meinen beten muß nicht sein.
Wer Muslim ist, ergibt sich Ihm und hält außerdem seine Ge- und Verbote ein, so wie Er es herabgesandt hat.
Es genügt nicht in einer muslimischen Familie geboren zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 16:53

Dann könnte ich ja gleich bei ihm bleiben
Warum sollte ich wieder Christin werden? Ich lege sehr viel wert aus islamische Regeln und weil mein noch Mann sie so dermaßen bricht, trenne ich mich ja.
Das Intersse am Islam war schon da, bevor ich ihn kannte, nur den letzten Schritt bin ich mit ihm zusasmmen gegangen.
Ich verlasse meinen Mann, nicht meine Religion.

LG Malizia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 16:57
In Antwort auf jo_12876231

Wer sagt denn...
Wer sagt denn das mein Verlobter von mir Sachen erwartet die er nicht einhält?
Er trinkt kein Alkohol,er nimmt keine Drogen,er geht nicht in Discos und er geht nicht fremd(soweit ich weiß*lach*)Er hat keine weiblichen Freunde..FERTIG
genau das war ER von MIR erwartet erwarte ich auch von ihm und daran hält er sich auch!!!

Liebe Grüße

Hallo Candykiss1
So hat es auch bei mir angefangen, aber ich bin kein Mensch der alle in eine Schublade wirft. Es gibt sicherlich viele von deinen und viele von meinen.
Ich wünsch Dir alles gute. Nur halt die Augen auf und vertraue nicht immer alles blind.

LG Malizia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 17:01
In Antwort auf branda_12293702

Hallo Candykiss1
So hat es auch bei mir angefangen, aber ich bin kein Mensch der alle in eine Schublade wirft. Es gibt sicherlich viele von deinen und viele von meinen.
Ich wünsch Dir alles gute. Nur halt die Augen auf und vertraue nicht immer alles blind.

LG Malizia

Ach
noch was. Die ersten 5 Jahre hätte ich beide Hände dafür ins Feuer gelegt das er mich nicht betrügen würde, jetzt wäre es noch nicht einmal mehr der kleine Finger. Mein Leben allerdings würde ich ihm anvertrauen, nur trau ich ihm nicht was Frauen betrifft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 17:14
In Antwort auf branda_12293702

Du hast recht, aber
was er von Dir verlangt, muss er selber erstmal einhalten.
Den auch ein muslimischer Mann darf nicht in die Disco gehen, oder sich mit Frauen treffen ect.
Das größte Problem, und so war es in meiner knapp 10 jährigen Ehe auch so, das er viel von mir verlangt hat, er es aber selber nicht einhalten konnte.
Ich bin Muslima, elhamdülillah, und ich lebe nach den Regeln des Islams. Mein Mann allerdings redet nur davon, mehr aber auch nicht. Er predigt Wasser und trinkt Wein. Er belügt mich, um sich heimlich mit Frauen zu Gassirunden zu verabreden, er hält Kontakte, sehr intime, zu Frauen aus Chaträumen und Solch Kontakte. Ich sitz zuhause, mit meinen Kindern und er geht bis morgens um 4.00-5.00 in Caffe oder in Internetcaffes.
Ich selber dürfte mir das alles nie rausnehmen. Ich fragte ihn mal, was wäre wenn es andersrum wäre, er meinte nur, er würde zum Mörder werden.
Alle Gesprächsversuche verliefen im Sande, auch auf religiöser Schiene kam ich nicht weiter.
Trotz seines religiösen Wissens, lebt er mehr traditionell. Und da ist es nun mal leider so, das Frauen nicht das gleiche dürfen wie Männer, obwohl der Islam sagt, das es für Männer und Frauen die gleichen Verbote gibt.

Also sei ein bißchen auf der Hut.
Wir hatten zum Anfang besprochern, das wir islamisch leben. Ich tu das, er leider nicht. Er lebt türkisch traditionell und das lässt sich mit dem Islam nicht vereinbaren.
Das Ende vom Lied, ich trenne mich nach fast 1o jahren und ziehe mit meinen drei Kindern im August aus.

Also
warum läßt Du Dir das denn von Deinem Mann gefallen.Du weißt das er fremdgeht und das er mit anderen Frauen chattet und sagst nix? Ich hätte längste meine Kinder genommen und währe gegangen- Ich bin seit 16 Jahren mit einem Moslem verheiratet. Er gibt aber selbst zu das er nur dem Namen nach Moslem ist und hält sich an gar nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 18:56

@abidah
Jeder darf seine Religion doch so ausleben wie er selbst möchte, dass hat niemand anderes zu bestimmen auch nicht ALLAH oder Gott.
Ich glaube auch nicht, dass Du alle Regeln einhälst die Dir Deine Religion vorgibt - das wäre nämlich so gut wie unmöglich.

Es gibt auch genüge Moslems die meinen alles zu wissen und wenn man etwas hinterfragt wissen sie keine Antwort - sind das etwa Muslime????? Nur weil sie sich an die Regeln halten?

Weist Du z.B. dass das alte Testament im Koran und in der Bibel ein und der selbe Teil ist?

Ich finde jeder sollte seine Religion für sich leben dürfen wie er möchte und das sollte eben auch so akzeptiert werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 19:14
In Antwort auf meadow_11885062

Also
warum läßt Du Dir das denn von Deinem Mann gefallen.Du weißt das er fremdgeht und das er mit anderen Frauen chattet und sagst nix? Ich hätte längste meine Kinder genommen und währe gegangen- Ich bin seit 16 Jahren mit einem Moslem verheiratet. Er gibt aber selbst zu das er nur dem Namen nach Moslem ist und hält sich an gar nichts.

Lass ich mir ja nicht1
Oft haben wir darüber geredet und bis vor ein paar Monaten, hatte ich auch nur die Vermutung aber keine Beweise für's fremdgehen.
Für die Kinder hab ich es immer wieder versucht. Tausendmal hat er mir versprochen damit auf zu hören, und beim letzten großen Krach im Jahr 2005 hatte ich ihm klipp und klar gesagt, das ich gehe wenn er noch einmal Kontakt zu einer fremden Frau aus dem Internet oder von sonst wo hat. Nun ist es im Dezember 07 wieder rausgekommen und seitdem weiss er das ich gehe.
Da meine Kinder aber zur Schule gehen, wollte ich sie nicht mitten im Schuljahr raus nehmen, so schlafen wir seit Monaten getrennt und zur Zeit , da Sommerferien , bin ich am umziehen.
Ab 1.8 bin ich komplett weg, bereue nichts und freue mich wie ein Vogel aus dem Käfig auf die Freiheit.
Ein neues Leben beginnt für mich und ich freu mich drauf.

Es gibt welche, die sind als Moslems geboren, leben aber nicht danach. Dann gibt es welche die es anständig tun und solche die es von anderen verlangen, aber es selber nicht einhalten können. So einer war nun leider mein Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 19:31
In Antwort auf susan_12961926

@abidah
Jeder darf seine Religion doch so ausleben wie er selbst möchte, dass hat niemand anderes zu bestimmen auch nicht ALLAH oder Gott.
Ich glaube auch nicht, dass Du alle Regeln einhälst die Dir Deine Religion vorgibt - das wäre nämlich so gut wie unmöglich.

Es gibt auch genüge Moslems die meinen alles zu wissen und wenn man etwas hinterfragt wissen sie keine Antwort - sind das etwa Muslime????? Nur weil sie sich an die Regeln halten?

Weist Du z.B. dass das alte Testament im Koran und in der Bibel ein und der selbe Teil ist?

Ich finde jeder sollte seine Religion für sich leben dürfen wie er möchte und das sollte eben auch so akzeptiert werden.

Ich glaube auch nicht, dass Du alle Regeln einhälst die Dir Deine Religion vorgibt
habe ich das behauptet? Aber hoffentlich weiß ich, DASS es Regeln gibt und ich mich daran halten möchte und Allah mir dies erleichtern möge.
Allah hat uns Willen und Verstand gegeben und wir sind es die sich für oder gegen Islam entscheiden. Heutzutage ist es leider so, dass viele sich für modern halten die bei anderen nicht verstehen können, dass sie beten. Das ist das Mindeste.

"Weist Du z.B. dass das alte Testament im Koran und in der Bibel ein und der selbe Teil ist?"

So ein Quatsch, wer hat Dir denn das erzählt.
Wir haben kein altes Testament. Zähl mal paar Teile auf und ich sende Dir denn die Teile aus Quran.


"Allah - kein Gott ist da außer Ihm, dem Ewiglebenden, dem Einzigerhaltenden. Ihn ergreift weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt; sie aber begreifen nichts von Seinem Wissen, es sei denn das, was Er will. Weit reicht Sein Thron über die Himmel und die Erde, und es fällt Ihm nicht schwer, sie (beide) zu bewahren. Und Er ist der Hohe, der Allmächtige." Thronvers

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 20:19
In Antwort auf lzcia_11852414

Ich glaube auch nicht, dass Du alle Regeln einhälst die Dir Deine Religion vorgibt
habe ich das behauptet? Aber hoffentlich weiß ich, DASS es Regeln gibt und ich mich daran halten möchte und Allah mir dies erleichtern möge.
Allah hat uns Willen und Verstand gegeben und wir sind es die sich für oder gegen Islam entscheiden. Heutzutage ist es leider so, dass viele sich für modern halten die bei anderen nicht verstehen können, dass sie beten. Das ist das Mindeste.

"Weist Du z.B. dass das alte Testament im Koran und in der Bibel ein und der selbe Teil ist?"

So ein Quatsch, wer hat Dir denn das erzählt.
Wir haben kein altes Testament. Zähl mal paar Teile auf und ich sende Dir denn die Teile aus Quran.


"Allah - kein Gott ist da außer Ihm, dem Ewiglebenden, dem Einzigerhaltenden. Ihn ergreift weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt; sie aber begreifen nichts von Seinem Wissen, es sei denn das, was Er will. Weit reicht Sein Thron über die Himmel und die Erde, und es fällt Ihm nicht schwer, sie (beide) zu bewahren. Und Er ist der Hohe, der Allmächtige." Thronvers

Genau das ist es ja was ich meine....
jeder soll andere Religionen oder Auslebungsweisen akzeptieren.

Wie erklärst Du Dir z.B. das es im Koran auch Jesus, Noah oder Adam und Eva gibt. Das kommt alles aus der TORA (heilige Schrift der Juden)wo auch z.B. die Beschneidung herkommt.

AUSZUG:
Der Koran übernimmt und variiert eine Reihe biblischer und apokrypher Geschichten und Lehren, die Mohammed wahrscheinlich mündlich durch die syrische Kirche überliefert wurden. Er nennt die Tora (Taurat), die Psalmen (Zabur) und das Evangelium (Indschil) Heilige Schriften, die von Gott stammen, aber später von Menschen verfälscht worden seien:

Wir haben die Herzen der Kinder Israel verhärtet, so dass sie die Worte der Schrift entstellten, und sie vergaßen einen Teil von dem, womit sie erinnert worden waren
Und von denen, die sagten: ,Wir sind Nasara [Nazarener] habe wir ihre Verpflichtung entgegengenommen. Aber dann vergaßen sie einen Teil von dem, womit sie erinnert worden waren.

Sure 5,13f

Daher sind viele Muslime mit wichtigen Inhalten der Bibel vertraut, wenn auch meist in verkürzter, vom biblischen Kontext gelöster Form und nur in Kenntnis der zum Teil deutlich abweichenden Aussagen. Diese ist für sie maßgebend, da der Koran sich als endgültige Offenbarung Gottes (arabisch Allah) versteht, die alle früheren Offenbarungen aufnimmt und ihre Wahrheit wiederherstellt.

Der Koran sieht in den biblischen Geschichten, die er nacherzählt, Mohammeds Kommen und seine Berufung zum Siegel der Propheten Gottes vorgebildet und prophezeit. Huseyn al-Dschisri deutete 114 Stellen in der Bibel vor allem den parakltos (Beistand, Fürsprecher) in Joh 14,26ff; 15,26f; 16,7ff als Hinweise auf Mohammeds Prophetentum.

Parallelen zur Urgeschichte des Tanach sind im Koran

* das psalmenartige Lob des Schöpfers, z. B. in Sure 87,13
* die Bestimmung Adams und seiner Frau (Eva wird nie namentlich genannt) zum Stellvertreter (biblisch: Ebenbild Gottes) auf Erden und ihre Vertreibung aus dem Paradies (Sure 2,3036)
* ihre Wiederannahme (Sure 20,122; der Koran kennt keinen Schöpfungsfluch und keine Erbsünde)
* der Brudermord (Sure 5,2732)
* die Sintflut und Noahs Rettung: Dieser ist nach Adam Gottes erster Gesandter, der vergeblich zur Abkehr von falschen Göttern ruft (Sure 40,36f).

Der Koran nennt 20 Figuren der Bibel, die dort nicht alle als Propheten gelten, als Vorläufer Mohammeds. Besonders Abraham, der Freund Gottes, ist für den Koran Vorbild des wahren Gläubigen. Er habe wie auch nachbiblische jüdische Überlieferung erzählt erkannt, dass Gott mächtiger als Gestirne ist (Sure 6,78f). Die ihm folgten, ohne Juden oder Christen zu werden (Hanifen), sind den Muslimen gleichwertig (Sure 21,5170). Ihm wurde auch im Koran ein Sohn verheißen, den er opfern sollte (Sure 37,99113). Dabei deuten die Muslime diese Geschichte meist nicht auf Isaak, sondern auf Ismael, den von der Magd Hagar geborenen ältesten Sohn Abrahams, der als Stammvater der Araber gilt. Er soll als Prophet die Kaaba als Gotteshaus in Mekka gegründet haben (Sure 2,125).

Von Joseph, Jakobs zweitjüngstem Sohn, erzählt Sure 12. Moses wird in 36 Suren erwähnt: Er ist auch im Koran der mit Gott unmittelbar redende Prophet (Sure 4,164), der sein Volk Israel aus Ägypten befreite und ihm die Tora vermittelte. Die Zehn Gebote liegen Sure 17,2239 zugrunde. König David empfängt und übermittelt als Prophet die Psalmen; Salomos große Weisheit preist Sure 21,78ff.

Von den Figuren des Neuen Testaments stellt der Koran Maryam (Maria (Mutter Jesu), Johannes den Täufer (Sure 3,3841; 19,215; 21,89f) und Isa bin Maryam (Jesus, der Sohn der Maria) besonders heraus. Letzterer hat die Aufgabe, das Volk Israel zum Gesetzesgehorsam zurückzurufen und den Christen das Evangelium als schriftliche Offenbarungsurkunde zu vermitteln. Er verkündet wie Mohammed Gottes kommendes Endgericht, aber nur als Mensch, der nicht gekreuzigt wurde (Sure 4,157). Seine Auferstehung wird daher nur angedeutet. Die jungfräuliche Geburt wird im Koran aber ebenso bezeugt, wie Jesus als der verhießene Messias, das Wort Gottes und ein Mensch frei von Sünde.

Als Gesandte Gottes sind diese Propheten im Koran moralische Autoritäten, so dass er von ihren in der Bibel geschilderten dunklen Seiten (z. B. Davids Ehebruch und Mord) nichts berichtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 20:57

Dass...
der Kuran an alle Propheten glaubt weiss ich und das ist eben auch so, da ein Teil aus dem alten Testament stammt.

Ansonsten stimmt das nicht ganz....
Der Koran ist, ähnlich wie Tora bzw. Altes Testament, ein Mischtext, der historische Überlieferung, Sagen und Legenden, Gebete, Glaubensappelle und -ermahnungen mit rechtlichen und kultischen Vorschriften für verschiedene Lebensbereiche verbindet. Im Unterschied zu Tora und Bibel wird - wie gesagt - Mohammed aber nicht als Verfasser des Textes, sondern nur als Verkünder des Wortes Gottes verstanden. Dies spiegelt sich in dem oft wiederholten binomischen Glaubenssatz: "Allah ist ein einziger Gott, und Mohammed ist sein Prophet". In den historischen Partien bestehen Überschneidungen mit Judentum und Frühchristentum (Stammväter Noah, Moses, Abraham, vgl. die Geschichte Josephs in Sure12, oder die Geburt des 'Propheten' Jesus in Sure 3). Mit diesen Überlieferungen war Mohammed auf ausgedehnten Karawanenreisen in Kontakt gekommen.


...aber ich habe eben die neutrale Sichweise, Du siehst das ganze aus der Sichtweise eines Muslimen. Was ja auch ok ist.... aber wir kommen hier nun ganz vom Thema ab.

Das alles heisst nämlich immer noch nicht dass man nicht selbst über seine Glaubens- und Lebensweise bestimmen darf.
Mein Mann ist Moslem und ich lasse ihn das so leben wie er es möchte und er lässt mich damit in Ruhe. Er trägt seine Religion für sich, das ist sein Glaube, den er aber niemandem versucht aufzudrängen. Er akzeptiert den Glauben anderer.
So wie ich auch Deine, wenn Du meinst dass es so richtig ist - ist es ja auch ok. Aber man sollte eben seine Partner/Freunde ect. auch in ihrer Lebensweise akzeptieren.

Tschüssi Safira

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 22:14

Ich glaube ich spinn....
also ich bin selber Moslem aber esse leckeres Schwein und trinke ab und zu Alkohol.Ich geh auch Party machen wie es viele Moslems wie ich tun, da kenn ich persönlich viele.
Trotzdem bin ich Moslem, ich glaub meinen Glauben so wie ich will, für mich ist Gott eins und es gibt keine verschiedene.
Bin selber mit einer Deutschen seit 2 jahren zusammen und werden uns auch verloben.
Ich lieb sie über alles auf der welt und sie macht alles für mich, was ich auch für sie tue.Bei der Liebe ist es egal was für eine Kultur, Nationalität oder Religion mann hatt, hauptsache mann liebt sich und respektiert sich gegenseitig.
Ausserdem das mit dem Fremdgehen würde dir jeder Mann übel nehmen, sowas ist ja auch nicht normal oder!!! Wenn man eine Person liebt, dann soll man auch treu sein und vertrauen können.Wenn das nicht da ist, dann sollte man es lieber sein lassen.
Ich Persönlich würde gleich nie mehr was von dir wissen wollen, wenn du mir fremdgehen würdest.Würde dich zurecht als Dreck und noch als vieles mehr sehen was zu diesem Thema passt.Wenn es soweit kommt, dann liebt man die Person soweiso nicht und wäre viel besser man sagt es vorher als so ein scheiss zu tun!

Denk mal wie ein normaler Mensch!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2008 um 17:44
In Antwort auf branda_12293702

Lass ich mir ja nicht1
Oft haben wir darüber geredet und bis vor ein paar Monaten, hatte ich auch nur die Vermutung aber keine Beweise für's fremdgehen.
Für die Kinder hab ich es immer wieder versucht. Tausendmal hat er mir versprochen damit auf zu hören, und beim letzten großen Krach im Jahr 2005 hatte ich ihm klipp und klar gesagt, das ich gehe wenn er noch einmal Kontakt zu einer fremden Frau aus dem Internet oder von sonst wo hat. Nun ist es im Dezember 07 wieder rausgekommen und seitdem weiss er das ich gehe.
Da meine Kinder aber zur Schule gehen, wollte ich sie nicht mitten im Schuljahr raus nehmen, so schlafen wir seit Monaten getrennt und zur Zeit , da Sommerferien , bin ich am umziehen.
Ab 1.8 bin ich komplett weg, bereue nichts und freue mich wie ein Vogel aus dem Käfig auf die Freiheit.
Ein neues Leben beginnt für mich und ich freu mich drauf.

Es gibt welche, die sind als Moslems geboren, leben aber nicht danach. Dann gibt es welche die es anständig tun und solche die es von anderen verlangen, aber es selber nicht einhalten können. So einer war nun leider mein Mann.

Na
dann wünsche ich Dir viel Glück mit Deinem neuen Leben. Und Deinen Kindern natürlich auch. Ich wünsche Dir das Dein Leben nun besser verläuft
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 13:33
In Antwort auf wilkie_11918565

Ich glaube ich spinn....
also ich bin selber Moslem aber esse leckeres Schwein und trinke ab und zu Alkohol.Ich geh auch Party machen wie es viele Moslems wie ich tun, da kenn ich persönlich viele.
Trotzdem bin ich Moslem, ich glaub meinen Glauben so wie ich will, für mich ist Gott eins und es gibt keine verschiedene.
Bin selber mit einer Deutschen seit 2 jahren zusammen und werden uns auch verloben.
Ich lieb sie über alles auf der welt und sie macht alles für mich, was ich auch für sie tue.Bei der Liebe ist es egal was für eine Kultur, Nationalität oder Religion mann hatt, hauptsache mann liebt sich und respektiert sich gegenseitig.
Ausserdem das mit dem Fremdgehen würde dir jeder Mann übel nehmen, sowas ist ja auch nicht normal oder!!! Wenn man eine Person liebt, dann soll man auch treu sein und vertrauen können.Wenn das nicht da ist, dann sollte man es lieber sein lassen.
Ich Persönlich würde gleich nie mehr was von dir wissen wollen, wenn du mir fremdgehen würdest.Würde dich zurecht als Dreck und noch als vieles mehr sehen was zu diesem Thema passt.Wenn es soweit kommt, dann liebt man die Person soweiso nicht und wäre viel besser man sagt es vorher als so ein scheiss zu tun!

Denk mal wie ein normaler Mensch!!!

@sweetb
möge allah dich rechtleiten, inchallah. du weisst dass schweinefleisch und berauschende lebensmittel harram sind?

Verboten hat Er euch nur (den Genuss von) natürlich Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber etwas anderes als Allah angerufen worden ist. Wenn aber jemand (dazu) gezwungen ist, ohne (es) zu begehren und ohne das Maß zu überschreiten, so trifft ihn keine Schuld; wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. (Koran 2,173)

der grund: noch vor hundert jahren (2006 noch zwei personen in deutschland)sind jährl. 15000 leute an einem virus im schweinefleisch gestorben, der die muskeln im endstadium den herzmuskel lähmt.

yvonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 13:39
In Antwort auf umuyounus

@sweetb
möge allah dich rechtleiten, inchallah. du weisst dass schweinefleisch und berauschende lebensmittel harram sind?

Verboten hat Er euch nur (den Genuss von) natürlich Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber etwas anderes als Allah angerufen worden ist. Wenn aber jemand (dazu) gezwungen ist, ohne (es) zu begehren und ohne das Maß zu überschreiten, so trifft ihn keine Schuld; wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. (Koran 2,173)

der grund: noch vor hundert jahren (2006 noch zwei personen in deutschland)sind jährl. 15000 leute an einem virus im schweinefleisch gestorben, der die muskeln im endstadium den herzmuskel lähmt.

yvonne

Mal abgesehen davon, dass Allah es uns verboten hat ...
Schweinefleisch - nichts für eine gesunde Ernährung

Aus dem Buch Bioenergietherapie von Keymer/Schmedtmann/Reinhold (erhältlich im Buchhandel, nicht beim VgT)

Schweinefleisch ist während und nach einer Therapie absolut verboten. Das betrifft nicht nur das Schweineschnitzel, sondern auch alles andere, was mit Schweinefleisch hergestellt wird: jegliches Schweinefleisch, Wurst mit Schweineanteilen, Speck, Schinken etc. Warum sind wir so strikt? Warum ist eine absolute Einhaltung des Schweinefleischverbotes so notwendig? Weil Schwein für den Menschen hochtoxisch, also hochgiftig ist. Das hat vielerlei Gründe: Schweinefleisch hat einen sehr hohen Fettgehalt. Selbst sogenanntes mageres Schweinefleisch enthält noch grosse Mengen Fett, da dieses im Gegensatz zu anderen Fleischsorten (zB Schaf oder Rind) auch intrazellulär angereichert wird. Schweinefleisch hat einen hohen Cholesteringehalt. Schweinefleisch enthält ein Eiweiss, das aufgrund seiner Struktur eine hohe Verwesungsrate hat. Es geht sehr schnell in Fäulnis über. Die dabei entstehenden Fäulnisprodukte belasten Darm, Lymphe, Blut und Ausscheidungsorgane erheblich. Die Eiweissstruktur des Schweinefleisches ist derjenigen des menschlichen Fleisches ähnlich. Dadurch wird es bei der Verdauung vom Abwehrsystem nicht als Fremdkörper erkannt, sondern kann leicht durch die Darmwand ins Lymphsystem und ins Blut gelangen, mitsamt seinen Eiweissfäulnisprodukten und Toxinen. Schweinefleisch hat eine negative Wirkung auf das Bindegewebe (Aufquellen infolge schwefelhaltiger Verbindungen). Schleimsubstanzen des Schweinefleisches werden in Sehnen, Bändern und Knorpeln eingelagert. Dadurch entstehen typische Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis, Arthrose, Bandscheibenschäden. Schweinefleisch enthält eine hohe Histaminkonzentration, die höchste der Schlachttiere. Histamin ist jedoch der stärkste Auslöser allergischer Reaktionen. Es unterstützt auch entzündliche Prozesse wie Abszesse, Furunkel, Darmentzündungen, Venenentzündungen aber auch entzündliche Hauterkrankungen wie Ekzeme. Ein mit Schweinefleisch ernährter Körper ist weniger stressbelastbar und neigt deswegen eher zu Magengeschwüren und zum Herzinfarkt. Die Gifte des Schweinefleisches stören Nervenfunktionen und damit alle anderen Funktionen des Organismus. Insgesamt ist das Schwein in der Massentierhaltung ein krankes, verseuchtes Tier. Das ist bei den sogenannten Bio-Schweinen nicht wesentlich anders.
kopiert aus Kultur-Forum von gofeminin.

-----
Während des zweiten Weltkrieges erkrankten im Nordafrika-Feldzug unter Generalfeldmarschall RommeI zunehmend die deutschen Soldaten an den sog. tropischen Ulzera", d. h. an Geschwüren der Unterschenkel, welche kampfunfähig machten und einen längeren Lazarettaufenthalt sowie evtl. die Verbringung in die gemäßigten Zonen erforderten. Nachdem alle möglichen Behandlungsmethoden, Chemotherapie usw. ohne jeglichen Erfolg geblieben waren, kam man auf die Idee, daß das Auftreten der Beingeschwüre mit der Ernährung zusammenhängen könnte, weil nämlich die Ureinwohner keineswegs unter diesen Krankheitserscheinungen litten. Man stellte also die Heeresverpflegung auf die bei der islamischen Urbevölkerung übliche schweinefleischfreie Kost um, womit das gesamte Problem der tropischen Geschwüre schlagartig erledigt war.
aus "Schweinefleisch und Gesundheit" von Dr. med. Hans-Heinrich Reckeweg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 13:41
In Antwort auf susan_12961926

@abidah
Jeder darf seine Religion doch so ausleben wie er selbst möchte, dass hat niemand anderes zu bestimmen auch nicht ALLAH oder Gott.
Ich glaube auch nicht, dass Du alle Regeln einhälst die Dir Deine Religion vorgibt - das wäre nämlich so gut wie unmöglich.

Es gibt auch genüge Moslems die meinen alles zu wissen und wenn man etwas hinterfragt wissen sie keine Antwort - sind das etwa Muslime????? Nur weil sie sich an die Regeln halten?

Weist Du z.B. dass das alte Testament im Koran und in der Bibel ein und der selbe Teil ist?

Ich finde jeder sollte seine Religion für sich leben dürfen wie er möchte und das sollte eben auch so akzeptiert werden.

@safira
dass alte testament im quran kenne ich nicht und gibt es auch nicht, aber die bibel ist von allah (zu deutsch "der eine") gesandtes buch, wo schon der prophet muhammad (allahs segen und frieden auf ihn) erwähnt wird: denn jesus (allahs friede auf ihn) sagt: es wird noch ein prophet nach mir kommen und meine nachricht vervollständigen und sein name ist der gelobte.

muhammad bzw. ahmad (arab. gleiche bedeutung) übersetzt heisst der gelobte.

muslima yvonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 13:48
In Antwort auf umuyounus

@sweetb
möge allah dich rechtleiten, inchallah. du weisst dass schweinefleisch und berauschende lebensmittel harram sind?

Verboten hat Er euch nur (den Genuss von) natürlich Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber etwas anderes als Allah angerufen worden ist. Wenn aber jemand (dazu) gezwungen ist, ohne (es) zu begehren und ohne das Maß zu überschreiten, so trifft ihn keine Schuld; wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. (Koran 2,173)

der grund: noch vor hundert jahren (2006 noch zwei personen in deutschland)sind jährl. 15000 leute an einem virus im schweinefleisch gestorben, der die muskeln im endstadium den herzmuskel lähmt.

yvonne

Also bitte...
Willst du jetzt wirklich behaupten, daß Schweinefleisch unter anderem deswegen bei euch verboten ist? Und hast du nicht bis vor 5 Jahren selber Schweinefleisch gegessen? Und du lebst noch, wie ich sehe.

In Zeiten, wo so ziemlich jedes Tier von irgendeiner Krankheit befallen sein kann und es demnach für den Menschen gefährlich werden kann, finde ich, klingt das ziemlich lächerlich. Was ist mit BSE? Was ist mit der Vogelgrippe? Es dürfte eigentlich nichts mehr gegessen werden, wenn du so argumentierst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 14:14
In Antwort auf lzcia_11852414

Mal abgesehen davon, dass Allah es uns verboten hat ...
Schweinefleisch - nichts für eine gesunde Ernährung

Aus dem Buch Bioenergietherapie von Keymer/Schmedtmann/Reinhold (erhältlich im Buchhandel, nicht beim VgT)

Schweinefleisch ist während und nach einer Therapie absolut verboten. Das betrifft nicht nur das Schweineschnitzel, sondern auch alles andere, was mit Schweinefleisch hergestellt wird: jegliches Schweinefleisch, Wurst mit Schweineanteilen, Speck, Schinken etc. Warum sind wir so strikt? Warum ist eine absolute Einhaltung des Schweinefleischverbotes so notwendig? Weil Schwein für den Menschen hochtoxisch, also hochgiftig ist. Das hat vielerlei Gründe: Schweinefleisch hat einen sehr hohen Fettgehalt. Selbst sogenanntes mageres Schweinefleisch enthält noch grosse Mengen Fett, da dieses im Gegensatz zu anderen Fleischsorten (zB Schaf oder Rind) auch intrazellulär angereichert wird. Schweinefleisch hat einen hohen Cholesteringehalt. Schweinefleisch enthält ein Eiweiss, das aufgrund seiner Struktur eine hohe Verwesungsrate hat. Es geht sehr schnell in Fäulnis über. Die dabei entstehenden Fäulnisprodukte belasten Darm, Lymphe, Blut und Ausscheidungsorgane erheblich. Die Eiweissstruktur des Schweinefleisches ist derjenigen des menschlichen Fleisches ähnlich. Dadurch wird es bei der Verdauung vom Abwehrsystem nicht als Fremdkörper erkannt, sondern kann leicht durch die Darmwand ins Lymphsystem und ins Blut gelangen, mitsamt seinen Eiweissfäulnisprodukten und Toxinen. Schweinefleisch hat eine negative Wirkung auf das Bindegewebe (Aufquellen infolge schwefelhaltiger Verbindungen). Schleimsubstanzen des Schweinefleisches werden in Sehnen, Bändern und Knorpeln eingelagert. Dadurch entstehen typische Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis, Arthrose, Bandscheibenschäden. Schweinefleisch enthält eine hohe Histaminkonzentration, die höchste der Schlachttiere. Histamin ist jedoch der stärkste Auslöser allergischer Reaktionen. Es unterstützt auch entzündliche Prozesse wie Abszesse, Furunkel, Darmentzündungen, Venenentzündungen aber auch entzündliche Hauterkrankungen wie Ekzeme. Ein mit Schweinefleisch ernährter Körper ist weniger stressbelastbar und neigt deswegen eher zu Magengeschwüren und zum Herzinfarkt. Die Gifte des Schweinefleisches stören Nervenfunktionen und damit alle anderen Funktionen des Organismus. Insgesamt ist das Schwein in der Massentierhaltung ein krankes, verseuchtes Tier. Das ist bei den sogenannten Bio-Schweinen nicht wesentlich anders.
kopiert aus Kultur-Forum von gofeminin.

-----
Während des zweiten Weltkrieges erkrankten im Nordafrika-Feldzug unter Generalfeldmarschall RommeI zunehmend die deutschen Soldaten an den sog. tropischen Ulzera", d. h. an Geschwüren der Unterschenkel, welche kampfunfähig machten und einen längeren Lazarettaufenthalt sowie evtl. die Verbringung in die gemäßigten Zonen erforderten. Nachdem alle möglichen Behandlungsmethoden, Chemotherapie usw. ohne jeglichen Erfolg geblieben waren, kam man auf die Idee, daß das Auftreten der Beingeschwüre mit der Ernährung zusammenhängen könnte, weil nämlich die Ureinwohner keineswegs unter diesen Krankheitserscheinungen litten. Man stellte also die Heeresverpflegung auf die bei der islamischen Urbevölkerung übliche schweinefleischfreie Kost um, womit das gesamte Problem der tropischen Geschwüre schlagartig erledigt war.
aus "Schweinefleisch und Gesundheit" von Dr. med. Hans-Heinrich Reckeweg

Nein, oder?
Ich bin gerade derbst fassungslos über die Beiträge. Ihr bezieht euch hier auf irgendwelche Gutachten und Berichte von vor 50 Jahren und haltet das für das non-plus-ultra, weil es mit eurer Religon konform geht?

Herrje, wie viele Menschen müssten krank zusammenbrechen und zwar auf der Stelle?

Das kommt mir sehr weltfremd eurerseits vor und zeigt mir, daß ihr nur eine Rechtfertigung für euer handeln sucht, die eigentlich garnicht nötig ist.

Laßt doch die anderen das essen, was ihnen schmeckt. Euch macht doch auch keiner mit wissenschaftlichen Schießmichtot euer geliebtes Rindfleisch madig. Und wenn ihr wüsstet, wie das verarbeitet wird, dann würde sich euch der Magen umdrehen.

Laßt es doch gut sein, es wird echt lächerlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 15:10
In Antwort auf nicole9123

Also bitte...
Willst du jetzt wirklich behaupten, daß Schweinefleisch unter anderem deswegen bei euch verboten ist? Und hast du nicht bis vor 5 Jahren selber Schweinefleisch gegessen? Und du lebst noch, wie ich sehe.

In Zeiten, wo so ziemlich jedes Tier von irgendeiner Krankheit befallen sein kann und es demnach für den Menschen gefährlich werden kann, finde ich, klingt das ziemlich lächerlich. Was ist mit BSE? Was ist mit der Vogelgrippe? Es dürfte eigentlich nichts mehr gegessen werden, wenn du so argumentierst.

@nicole
ja wie du schon sagtest: UNTER ANDEREM

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 15:31
In Antwort auf umuyounus

@nicole
ja wie du schon sagtest: UNTER ANDEREM

Aha
Und dieser "unter andere" Grund ist also so bedeutend, daß er als einziger von dir hier genannt wird? Wow... beeindruckend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 20:35
In Antwort auf umuyounus

@sweetb
möge allah dich rechtleiten, inchallah. du weisst dass schweinefleisch und berauschende lebensmittel harram sind?

Verboten hat Er euch nur (den Genuss von) natürlich Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber etwas anderes als Allah angerufen worden ist. Wenn aber jemand (dazu) gezwungen ist, ohne (es) zu begehren und ohne das Maß zu überschreiten, so trifft ihn keine Schuld; wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. (Koran 2,173)

der grund: noch vor hundert jahren (2006 noch zwei personen in deutschland)sind jährl. 15000 leute an einem virus im schweinefleisch gestorben, der die muskeln im endstadium den herzmuskel lähmt.

yvonne

Umuyounus....
Also das Schwein ist auch ein Gottes Geschöpf, und meiner Meinung hatt das nicht Gott verboten zu essen, sondern die Menschen im laufe der Zeit nur erfunden.Weist du das das Fleisch vom Schwein viel gesünder und nahrhafter ist als vom Rind?
Also jeder sollte einfach das essen was ihm schmeckt, weil es sind alles Gottes Geschöpfe, nur Wildschwein würde ich nicht essen da es kein Wiederkäuer wie ein normales Schwein oder Rind ist und auch in der Bibel so steht.
Ich lebe meine Religion frei, dass heisst ich glaube an Allah und ich glaube an Jesus, alles ist ein und das selbe, und was andere erzählen und einem weismachen wollen ist nur erfunden und Quatsch.
Es gibt nur einen Gott und Schöpfer dieser Erde!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 20:49
In Antwort auf nicole9123

Nein, oder?
Ich bin gerade derbst fassungslos über die Beiträge. Ihr bezieht euch hier auf irgendwelche Gutachten und Berichte von vor 50 Jahren und haltet das für das non-plus-ultra, weil es mit eurer Religon konform geht?

Herrje, wie viele Menschen müssten krank zusammenbrechen und zwar auf der Stelle?

Das kommt mir sehr weltfremd eurerseits vor und zeigt mir, daß ihr nur eine Rechtfertigung für euer handeln sucht, die eigentlich garnicht nötig ist.

Laßt doch die anderen das essen, was ihnen schmeckt. Euch macht doch auch keiner mit wissenschaftlichen Schießmichtot euer geliebtes Rindfleisch madig. Und wenn ihr wüsstet, wie das verarbeitet wird, dann würde sich euch der Magen umdrehen.

Laßt es doch gut sein, es wird echt lächerlich.

Ja natürlich Ihr könnt das essen was Ihr wollt
als Muslime essen wir kein Schwein will Allah es so festgelegt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 21:06
In Antwort auf lzcia_11852414

Ja natürlich Ihr könnt das essen was Ihr wollt
als Muslime essen wir kein Schwein will Allah es so festgelegt hat.

HÄ?
Und wofür dann dein fast schon wissenschaftlich angehauchter Zitatenbeitrag oben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 21:19
In Antwort auf wilkie_11918565

Umuyounus....
Also das Schwein ist auch ein Gottes Geschöpf, und meiner Meinung hatt das nicht Gott verboten zu essen, sondern die Menschen im laufe der Zeit nur erfunden.Weist du das das Fleisch vom Schwein viel gesünder und nahrhafter ist als vom Rind?
Also jeder sollte einfach das essen was ihm schmeckt, weil es sind alles Gottes Geschöpfe, nur Wildschwein würde ich nicht essen da es kein Wiederkäuer wie ein normales Schwein oder Rind ist und auch in der Bibel so steht.
Ich lebe meine Religion frei, dass heisst ich glaube an Allah und ich glaube an Jesus, alles ist ein und das selbe, und was andere erzählen und einem weismachen wollen ist nur erfunden und Quatsch.
Es gibt nur einen Gott und Schöpfer dieser Erde!!!

Bismillahi arrahmani arrahiym
natürlich ist das schwein ein geschöpf gottes, aber in der baqara steht doch geschrieben, dass den muslimen der verzehr von schweinefleisch verboten ist.

von mir aus kannst du essen und leben wie du möchtest, ich wollte dich als "muslim" nur darauf hinweisen.

alle muslime glauben an allah und an den jüngsten tag, an die engel, an die bücher und an die propheten und an das gute und schlechte schicksal. wie höher der iman, desto mehr glauben sie daran.

Möge Allah dich rechtleiten. Amin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 22:23

Mein freund ist auch moslem.
naja....mit moslems hatte ich früher nicht so gute sachen gehört. sie wären agressiv, würden ihre frauen schlagen, behandeln sie wie dreck halt, sind sehr eifersüchtig, lassen ihre frauen nur mit langen kleidungen aus dem haus gehen, denn sie würden meinen, dass diese frau mir gehört und warum sollte sie ihrer körper in der öffentlichkeit zeigen? nur ich darf sie nackt sehen und solche sachen. bis ich mein freund, der moslem ist kennengelernt hatte und ich wollte mir auch ein bild von diese ganze vorwürfe machen. und ich muss sagen, dass es nur ein fake ist. mag ja sein, dass die meisten sachen auch stimmen! ich meine, welcher mann ist denn nicht so? egal er sei deutscher, franzose oder spanier! das ist doch totaler blödsinn und ich hab früher mal daran geglaubt. so zurück zu meine beziehung mit mein freund. er ist total das gegenteil von das, was ich da erzählte. er ist ein lockerer typ. wir gehen in der disco, ich darf anziehen, was mir gefällt. aber alkohol trinkt er nie!!! wir sind glücklich und verstehen uns auch prima! was sich aber in mein leben verändert hat, dass ich kein schweinefleisch mehr esse. klingt lustig, aber wahr! ich bin christin und meine mutter meinte, ich würde spinnen! seit ungefähr neun monate esse ich kein schwein. ihr wisst ja, dass bei den moslem schweinefleisch streng verboten ist. wenn ich einkaufen gehe, kaufe ich dieses zeug auch nicht mehr, weil es mich eckelt. ich weiss nicht warum die sachen so gekommen sind? wenn ich später mal kinder bekommen haben sollte und die frage, ob schweinefléisch auf dem tisch kommen sollte, ist auch ne andere frage. ach ja und alkohol ist auch so ne sache. er meint das gehört sich. ich weiss nicht viel über den koran, aber ich glaube an ihn. klar wenn ich ihn fremdgehen würde, was ich aber nie machen würde, würde er mich als schlampe oder dreck bezeichnen. bei anderen ist nunmal so, dass sie fragen, warum die person es fremdgegangen ist? wenn wir später heiraten, meinte er, die trauung würde sich in einer moschee stattfinden. sollte ich ein problem damit haben? ich meine kirche ist nun mal kirche, egal ob es von religion zu religion anders ist. meine eltern sind total dagegen. ich kann der grund immer noch nicht nachvollziehen. ich bin volljährig und ich kann meine entscheidungen selber treffen. ich wohne auch nicht mehr zu hause, mit mein schatz. jeder mensch hat seine religion und die ist nunmal unterschiedlich. bei uns heisst es "KEIN SEX VOR DER EHE" und bei den moslem steht nunmal, dass sie kein SCHWEINEFLEISCH essen dürfen. wir sollten das respektieren!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen