Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mal an die Männer und Geliebte

Mal an die Männer und Geliebte

12. März 2010 um 19:12

Hallo und Guten Abend,
ich hab mal eine Frage an die Männer unter uns.
Wie habt Ihr darauf reagiert, als euch eure Freundin/Frau gesagt hat, das sie eine Geliebte gewesen ist.

Ich weis ja das so manche Männer damit nicht klar kommen, interessant wär es mal zu erfahren von euch, warum und wie ihr dann doch damit euch arrangiert habt.

Und an alle Ex-Geliebten, wie habt Ihr es eurem Partner erklärt das Ihr eine Geliebte wart.

Guten Abend noch

Mehr lesen

12. März 2010 um 20:43

Guten abend.
Ich war 3 Jahre lang Geliebte ,bis ich mein Schatz traf und traf ist das richtige Wort, denn er traf mich wie ein Blitz, was ich nie für möglich gehalten habe.

Wir kamen darauf da wir über alte Beziehungen sprachen und ich erzählte es ihm , was ein sehr dummer Fehler war, aber ich wollte keine Beziehung mehr auf Lügen aufbauen, es hat gedauert bis er damit abschließen konnte, in Streits wo er nicht mehr weiter wusste ,dass ich so eine Vergangenheit habe, ist ihm auch mal etwas rausgerutscht, 6 Monate hat es gedauert. Aber nun sind wir seit 6 Jahren Glücklich zusammen. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Es kommt auf den Mann an und die Liebe wie stark sie ist. Aber ich weiß auch, dass ich Glück hatte und mich auch sehr bemüht habe, um ihm zu zeigen dass er mir Vertrauen kann.

Zu ihm, treu, liebevoll, moralische hohe Werte, ich dachte immer solche Männer gibt es nicht mehr und dann kam er meine große Liebe.

Es ist schwer jemanden zu erklären, warum man so etwas getan hat, es kommt auch auf die Sorte Mann an, so jemanden wie mein Schatz hab ich nur einmal im Leben getroffen und das war er. Ich musste ihm beweisen das er mir Vertrauen kann und das er weiß das ich ihm niemals betrügen würde , dass ich aus meinen Fehler gelernt habe und das war schwer , da von seiner Seite aus das Misstrauen sehr groß war, und immer die Vergangenheit im Hinterkopf, da ich leider wo ich ihn erst kennen lernte die Affäre beendete. Und ihm immer eine Frage durch den Kopf ging, wie kann ich jetzt lieben, wenn ich Geliebte war, dass tat mir sehr weh, dass er immer diese Zweifel hatte, aber das verstand ich auch.

aber das kämpfen hat sich gelohnt.

Liebe grüße Miri


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2010 um 19:38
In Antwort auf janie_12671627

Guten abend.
Ich war 3 Jahre lang Geliebte ,bis ich mein Schatz traf und traf ist das richtige Wort, denn er traf mich wie ein Blitz, was ich nie für möglich gehalten habe.

Wir kamen darauf da wir über alte Beziehungen sprachen und ich erzählte es ihm , was ein sehr dummer Fehler war, aber ich wollte keine Beziehung mehr auf Lügen aufbauen, es hat gedauert bis er damit abschließen konnte, in Streits wo er nicht mehr weiter wusste ,dass ich so eine Vergangenheit habe, ist ihm auch mal etwas rausgerutscht, 6 Monate hat es gedauert. Aber nun sind wir seit 6 Jahren Glücklich zusammen. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Es kommt auf den Mann an und die Liebe wie stark sie ist. Aber ich weiß auch, dass ich Glück hatte und mich auch sehr bemüht habe, um ihm zu zeigen dass er mir Vertrauen kann.

Zu ihm, treu, liebevoll, moralische hohe Werte, ich dachte immer solche Männer gibt es nicht mehr und dann kam er meine große Liebe.

Es ist schwer jemanden zu erklären, warum man so etwas getan hat, es kommt auch auf die Sorte Mann an, so jemanden wie mein Schatz hab ich nur einmal im Leben getroffen und das war er. Ich musste ihm beweisen das er mir Vertrauen kann und das er weiß das ich ihm niemals betrügen würde , dass ich aus meinen Fehler gelernt habe und das war schwer , da von seiner Seite aus das Misstrauen sehr groß war, und immer die Vergangenheit im Hinterkopf, da ich leider wo ich ihn erst kennen lernte die Affäre beendete. Und ihm immer eine Frage durch den Kopf ging, wie kann ich jetzt lieben, wenn ich Geliebte war, dass tat mir sehr weh, dass er immer diese Zweifel hatte, aber das verstand ich auch.

aber das kämpfen hat sich gelohnt.

Liebe grüße Miri


Hmmm
Guten Abend,
also das kenne ich ja auch. Ich war 5 Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes, habe die ganze Sache auch erst vor ein paar Monaten beendet.
Mein Liebster weis auch das ich eine war, misstraut mir deswegen auch weil er eben damit nicht zurecht kommt.
Wir machen derzeit eine schwere Zeit deswegen durch.
Es schmerzt mich sehr, ihn aber auch, daher arbeiten wir auch daran das er mir vertrauen kann.

Er kann nicht verstehen warum eine Frau Geliebte wird oder war, kann ich ja auch nachvollziehen.
Es ist halt schwer zu erklären warum man eine war oder ist, und auf Verständins muss man nicht hoffen, ich hatte auch meine Prinzipien, welche ich für meine Ex- Affäre über den Haufen geworfen hatte.

@ Miri,
wie habt ihr an eurer Beziehung gearbeitet?

Liebe Grüße

ewigeseis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2010 um 12:22
In Antwort auf enfys_11974012

Hmmm
Guten Abend,
also das kenne ich ja auch. Ich war 5 Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes, habe die ganze Sache auch erst vor ein paar Monaten beendet.
Mein Liebster weis auch das ich eine war, misstraut mir deswegen auch weil er eben damit nicht zurecht kommt.
Wir machen derzeit eine schwere Zeit deswegen durch.
Es schmerzt mich sehr, ihn aber auch, daher arbeiten wir auch daran das er mir vertrauen kann.

Er kann nicht verstehen warum eine Frau Geliebte wird oder war, kann ich ja auch nachvollziehen.
Es ist halt schwer zu erklären warum man eine war oder ist, und auf Verständins muss man nicht hoffen, ich hatte auch meine Prinzipien, welche ich für meine Ex- Affäre über den Haufen geworfen hatte.

@ Miri,
wie habt ihr an eurer Beziehung gearbeitet?

Liebe Grüße

ewigeseis

Guten Tag
das schwere ist nicht das du Geliebte warst, dass schwere ist die Zeit vor paar Monaten noch Geliebte und nun Frau die liebt, keine Nebenrolle mehr, keine lügen mehr, dass konnte mein liebster nicht glauben, wie das funktionieren soll, dieser nahtlose Übergang von Heimlichkeiten in normale Beziehung.

Was nicht einfach ist, wäre es für mich auch nicht ,wenn ich gewusst hätte das er so ein Leben geführt hat und nun mir was von Liebe erzählt, es ist schwer zu glauben. Das man damit abgeschlossen hat.

Viele Gespräche und das wir nicht ohne einander können, ist er nicht da fehlt er mir, bin ich nicht da fehle ich ihm. Es benötigt Zeit bis das Vertrauen da ist. Das waren bei uns 6 Monate, ab da an hatten wir das gröbste überstanden. Und nun sind wir 6 Jahre lang zusammen

Liebe Grüße
miri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2010 um 14:41

Wieso????
Die Frauen (Geliebten) waren nicht untreu, sondern die Männer. Wieso soll da ein Mann nicht damit klarkommen. Interesasanter wäre eher die Frage, wie eine Frau damit klar kommt, dass der Mann seine Ex betrogen hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2010 um 18:17

Weiß man oft länger nicht
Hy,

also ich hatte zwar auch mal ein halbes Jahr lang bewusst eine Affaire und war quasi die Geliebte. Da war ich Anfang 20 und es war halt ein Abenteuer. Jugendsünde, sowas, was man als 12jährige in irgendeiner TV Sopa sieht und sich denkt, boah, spannend.

Aber oftmals weiß man selber längere zeit garnicht, dass man nur die Geliebte ist. Bzw. bis man es checkt, hat man sich schon so auf den Herrn eingeschossen, dass man emotional nicht mehr von ihm loskommt.

also meine letzte 2jährige Erfahrung war, dass mir der betreffende Herr das Blaue vom Himmel versprochen hat, mit wunderschönen worten und es echt geschafft hat, dass seine Frau und seine 2 Kinder (die er angeblich schon verlassen hatte) null von mir mitbekommen haben bis er mich auf offener Straße verleugnet hat. Nach etlichen Versuchen ihn zu verlassen hat dann mein jetziger Freund um mich gekämpft und mich vor dem kerl und v.a. vor mir selber gerettet.

Er war selber schon unglücklich verliebt und kann zumindest teilweise nachvollziehen, dass eine Trennung manchmal nicht so leicht ist und dass es mir keinen spass gemacht hat da irgendwie die Maitresse zu spielen.

Kommt halt immer auf die Situation und die beweggründe an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2010 um 10:12


offensichtlich war mirima mit dem mann ihrer freundin/bekannte/kollegin... zusammen. Insofern verstehe ich gut, dass ihr jetziger mann ihr nicht gleich vertrauen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2010 um 18:23
In Antwort auf kara_12923919


offensichtlich war mirima mit dem mann ihrer freundin/bekannte/kollegin... zusammen. Insofern verstehe ich gut, dass ihr jetziger mann ihr nicht gleich vertrauen konnte.

Nein
keine Kollegin, keine Freundin, keine bekannte.

mein Mann ist jemand von der Sorte, sehr hohe Moralvorstellungen, liebe, treue und Ehrlichkeit bedeuten im alles in einer Beziehung, ich habe nicht betrogen habe aber dieses Spiel mitgemacht, ich weiß auch wenn ich betrogen hätte, wären wie niemals zusammen gekommen. Und zwischen neuer Beziehung und alter Affäre war es nur ein paar Wochen.

Wie konnte ich von meinem Mann 100 % vertrauen verlangen? wenn er niemals betrogen hat? oder so etwas getan hat. Ich hab es mir verdient.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2010 um 18:41

Hallo Wachsperle
Liegt es auch daran das du die Frage von ewigeseis auch nicht verstanden hast?

Das was du dir raus kopiert hast, war nicht meine Antwort, das war die Antwort meines Mannes die er mir damals gab.

Warum das so ist musst du meinen Mann fragen, er ist jemand der nie betrogen hat, nie in einer Beziehung gelogen hat und sie immer fair und ehrlich beendet hat, ich habe in unseren 6 Jahren nie was schlechtes von ihm gehört, weder von seinen ex Freundinnen noch von sonst jemanden, er war immer fair und ehrlich mit hohen Moralvorstellungen und Werten.

Kann ich von so jemanden Verlangen das er mir gleich vertraut? dass er denkt sie liebt nur mich, hatte davor aber kein Problem 3 Jahre Geliebte zu sein? Ich habe mir das Vertrauen hart erarbeitet durch liebe und Gespräche. Etwas das wir zusammen aufgebaut haben.

Frage an dich, kann man heute noch jemanden wirklich Vertrauen ?

Natürlich liegt der Part beim Fremdgeher doch eine Geliebte ist oder trägt immer eine Teilschuld, sie akzeptiert die Familie, sie ist es die das mit macht, hätte ich es damals nicht zugelassen wäre ich nie in diese Situation gekommen, ich würde niemals behaupten das nur Fremdgeher schuld sind, auch ich als geliebte trug meine Schuld, was ich dieser Familie angetan habe, und das kann keine Geliebte verleugnen.

Ein Bsp. Im Gesetz gibt es nicht um sonst die Frage der Beihilfe, vor der Tat, während der Tat und nach der Tat, bei uns geliebten ist das gleich. Wir tragen eine Teilschuld wir helfen zu betrügen.

liebe grüße Miri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2010 um 21:14
In Antwort auf janie_12671627

Nein
keine Kollegin, keine Freundin, keine bekannte.

mein Mann ist jemand von der Sorte, sehr hohe Moralvorstellungen, liebe, treue und Ehrlichkeit bedeuten im alles in einer Beziehung, ich habe nicht betrogen habe aber dieses Spiel mitgemacht, ich weiß auch wenn ich betrogen hätte, wären wie niemals zusammen gekommen. Und zwischen neuer Beziehung und alter Affäre war es nur ein paar Wochen.

Wie konnte ich von meinem Mann 100 % vertrauen verlangen? wenn er niemals betrogen hat? oder so etwas getan hat. Ich hab es mir verdient.

Kurz mal aktuallisiere
Er kam nicht mehr damit klar... Jetzt ist Schluss..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram