Home / Forum / Liebe & Beziehung / Macht es uns seine Mutter so schwer?

Macht es uns seine Mutter so schwer?

7. November 2013 um 21:45

Guten Abend alle zusammen

Da ich mich mit meinem Freund heute gezofft habe und jeder daheim geblieben ist, nehme ich mir jetzt mal die Zeit und erläutere hier unser oder besser gesagt mein Problem. Ich würde mich freuen, ein paar Meinungen zu hören.

Kurz zu uns: Ich bin 21 Jahre alt und lebe noch Zuhause, ich bin berufstätig. Mein Freund ist 7 Jahre älter wie ich und wohnt ebenfalls noch Zuhause, er hat im August sein Studium abgeschlossen und ist seitdem Zuhause und sucht Arbeit.
Wir kennen uns seit 3 Jahren und sind seit einem Jahr zusammen.

So dann mal versuche ich mal die Problematik zu erklären

Ich würde mein Freund als sehr unselbstständig bezeichnen, er weiß nicht so recht was er mit seinem Studium anfangen soll, weiß nicht wo er sich bewerben soll u.s.w. Ich bin bin der Situation momentan sehr unzufrieden, ich fahre Morgens zur Arbeit und mein Freund sitzt den ganzen Tag Zuhause rum Natürlich kann er nichts für diese Situation und ich gebe ihm keine Schuld dafür und er schreibt auch Bewerbungen aber ich habe das Gefühl er nimmt das alles sehr locker.
Ich habe ihm z.B. gesagt, dass er doch bitte jetzt nach Bestehen seines Studiums mal zur Agentur für Arbeit gehen soll. Er konnte das nicht verstehen und sagte mir, dass er sich nicht arbeitslos melden müsse, da er sich noch an der FH für Master bewerben möchte u.s.w.
Die Firmen und Unternehmen erwarten alle Berufserfahrung und ich sagte ihm daraufhin, dass er sich dann auch mal auf Teilzeit-Jobs bewerben sollte oder sich eben ein Praktikum suchen soll.
Seine Argumente: ,,Praktikum ist keine Berufserfahrung". Auf mich wirken seine Argumente wie Ausreden.

Ich bin für mein Alter sehr reif und selbstständig und kann es kaum erwarten, bis ich mir etwas aufbauen kann und daheim ausziehen kann, mein Freund hingegen macht als hätte er alle Zeit der Welt... er hat in seinem Leben noch kein Geld verdient, hat ein uraltes Auto.. und sieht eben gar nicht wie wichtig es ist, Geld zu verdienen und selbstständig zu werden.

Meine eigentliche Sorge und meine Befürchtung für diese Unselbstständigkeit ist seine Mutter.
Er erwähnt z.B. was er gerne hätte und seine Mutter fährt sofort los und besorgt es ihm.
Ich fuhr letztens an einem Samstag mit meinem Freund in die Stadt um für ihn eine bestimmte Hose zu kaufen, wir wurden jedoch leider nicht fündig. Abends Zuhause (bei ihm) bekam dies seine Mutter mit und fuhr noch am nächsten Tag (an einem verkaufsoffenen Sonntag!!) los und suchte ihm eine solche Hose, sie wurde auch nicht fündig.
Ich und mein Freund haben beschlossen bei unserem Weihnachtsshopping eine solche Hose zu besorgen und ich spielte mit dem Gedanken eine zu Weihnachten zu besorgen.. Falsch gedacht, seine Mutter zog erneut los um ihm selbst diese Hose zu besorgen für einen saftigen Preis.. Sie wurde fündig.
Mein Problem ist dabei nicht, dass er finanziell unterstützt wird, es ist ja momentan nicht anders möglich.
Mein Problem ist es, dass es mit allem so ist, er bekommt alles SOFORT was er erwähnt, ist er ein Tag nicht Zuhause, wird sein Zimmer ausgelegt mit Süßigkeiten und nachdem wir ein rotes Hemd gekauft haben, brachte seine Mutter ein paar Tage später rote Oberteile mit und, und, und.
Er hat außerdem ein sehr zeitaufwendiges Hobby und wir sehen uns da ich arbeite in der Regel in der Woche Abends und selten mal einen ganzen Tag. Meistens wenn wir einen ganzen Tag verbringen, ruft seine Mutter an; was wir getan haben, wann er heimkommt u.s.w.
Er wird eben total verwöhnt und ich bin mir sehr sicher, dass seine Mutter ihn Zuhause halten möchte. Sie hat noch einen Sohn und über ihn redet sie immer schlecht wenn er sich mal nicht so oft meldet und letztens z.B. hat sie 3 Deos gekauft und mein Freund bekam sie alle 3 weil ja ihr anderer Sohn so undankbar wäre. Sie übt damit Druck aus und macht ein schlechtes Gewissen.

Ich liebe meinen Freund sehr und ich möchte ihm helfen mit seiner Unselbständigkeit und ich möchte, dass er sich da endlich lösen kann.. aber.. er kann mich nicht verstehen und ich bin eben der
Sündenbock und nach seiner Auffassung gönne ich ihm das nicht.

Aber ich habe Angst, dass diese Erziehung und dieses Klammern seiner Mutter ihm das Leben und Arbeitssuche nicht gerade einfacher macht und unsere Beziehung sehr belastet.
Was meint ihr dazu?
Wie würdet ihr versuchen, ihm klarzumachen worum es mir geht? Dass ich es nur GUT meine?!
Er lässt nur sehr schlecht mit sich reden.. eigentlich lässt er gar nicht mit sich reden.
Ich würde mir so wünschen, dass er erwachsen wird und sich wünscht mit mir etwas aufzubauen.


Ich freue mich über Meinungen

Liebe Grüße
S.

Mehr lesen

8. November 2013 um 6:31

Vielen Dank
für eure Antworten.
Ich werde versuchen mich auf mein Leben zu konzentrieren, aber ich hoffe er kann und wird sich ändern.. ich bin jemand der nur sehr schwer loslassen kann und erst einmal alles versuchen möchte und ständig hofft

Zu dem "uralten Auto".. mir geht es nicht darum was er für ein Auto fährt, es ist mir sch.. egal.
Ich wollte damit lediglich sagen, dass dieses Auto mit 17 Jahren aufm Buckel nicht mehr ewig fährt und damit er sich in Zukunft ein neues Auto leisten kann um eben von A nach B zu kommen, muss er eben Geld verdienen! Es war eben jetzt das Beispiel mit dem Auto....

Liebe Grüße u Danke nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2013 um 9:11

Hmm
Ich habe nun keine Antworten gelesen ..

Aber es scheint ja nun so, dass er es ja auch genießt und diese Situation selber gar nicht ändern will!!!!

Du kannst ihm da leider nicht helfen, eben weil er nicht will !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2013 um 9:19

Du Arme :/
Ich kenne dein Problem zur Genüge. Nur ist es bei mir noch etwas schlimmer. Ich liebe die Mutter meines Freundes, sie ist eine ganz tolle und herzensgute Frau. Aber auch er, wird vermutlich niemals den Ernst des Lebens erkennen und selbstständig werden.

Mein Freund hat bereits 2 Schulen abgebrochen, weil ihn die Zweige dann doch nicht interessiert haben. Anstatt mit Ü20 wenigstens eine Ausbildung anzufangen, um parallel Arbeiterfahrung zu gewinnen und Geld zu verdienen, ist er erneut an einer Schule, die ihm lediglich eine Assistenz-Ausbildung beschert - in einem Beruf den er niemals ausführen will. 3 Jahre unsinnig zur Schule gehn, er schwänzt auch sehr häufig, wegen Hals- oder Kopfschmerzen, die Noten sind unterdurchschnittlich weil "er das dann eh nicht arbeiten will". Seine Mutter ist stolz, dass er die Schule wenigstens abschließt.

Braucht er Klamotten, rennt er zu Mama. Mama gibt ihm dann die Bankomatkarte mit und er kann sich richtig austoben. Wenn er aber einmal Geld zum Tanken bräuchte, damit er zu mir fahren kann - sagt sie ihm, dass er sie immer soviel kosten würde. Wenn er ein bisschen hustet, schreibt sie ihm eine Bestätigung dass er krank ist, er sitzt dann tagelang vorm Computer (super zum auskurieren), isst Süßigkeiten und trinkt warme Milch mit Honig, die ihm Mama stündlich vorbeibringt. Seine Schulwoche hat ca 25 Stunden, was ihm natürlich jede Menge Freizeit beschert. Diese hat er noch nie für eine Arbeit genutzt (nicht einmal zuhause mithelfen) - sondern nur zum Fernsehn, Computerspielen oder Fußball spielen.

Ich lebe nun seit 4 Jahren in meinen eigenen vier Wänden. Ich denke, ich bekomm mein Leben gut hin, manage eigentlich alles selbst und kann mit meinem Geld sehr gut haushalten. Ich verzichte auf viel Luxus weil ich parallel zum Auto natürlich diverse Verträge hab (Telefon, Internet,..) und auch Versicherungen und fortlaufende Kosten (Auto, Strom, ..)

Demnächst will ich eine Änderung im Bad vornehmen, hierfür spar ich mir monatlich 150 Euro an, bis ich die 1400 Euro zusammen hab. Er versteht nicht, warum ich das nicht einfach kaufe und auf Raten bezahle. Es ist keine wichtige Änderung, ich will mir eine moderne größere Dusche einbaun lassen, weil ich mich in meiner Kleinen nicht so wohl fühle und eine gute Dusche für mich der absolute Hit ist. Hab versucht ihm zu erklären dass Ratenzahlungen für mich nicht infrage kommen, weils im Endeffektnoch teurer ist und ich Monatlich nicht noch weitere Kosten tragen will - aber das findet er unlogisch.


Sein Vater hat mit mir mal ein langes Vier-Augen-Gespräch geführt und mir verdeutlicht, dass seine Mutter ihn viel zu sehr verwöhnt. Kauft ihm Designerklamotten, verlangt nie gegenleistungen, räumt immer noch sein Zimmer auf, wäscht seine Wäsche, kauft ihm Socken und Boxershorts, begleitet ihn zum Arzt, fährt für ihn zur Apotheke, lässt ihm zuhause Badewannen ein,... manchmal ist es zum fürchten. Ich finde diese Mutter-Sohn-Beziehung toll, ich war selber nie so extrem dicke mit meinen Eltern und finde es toll wenn man sich so gut damit versteht. Aber wo hört die Mutterliebe auf?

Wenn er zwischenzeitlich ein paar Wochen bei mir ist (Ferien zb - hat noch nie Ferial gearbeitet) dann ist er mit jeder kleinigkeit überfordert.Wenn ich zB sag, dass ich einkaufen fahrn muss, fragt er "warum?" - wenn ich sage "weil ich sonst nicht kochen kann" - kommt "wir können ja auch was zu essen bestellen". Weil Mama bezahlt ja auch immer Pizza und kocht ja nur selten.

Es ist zum Mäusemelken. Letztens hab ich mit ihm über seinen ersten Job geredet - in welcher Branche er überhaupt arbeiten will. Er hat einige aufgezählt und ich hab ihm den Durchschnittsgehalt gesagt, den man da am Anfang verdient. War ihm alles zuwenig. Hab ihm gesagt dass 1600 Euro netto ein wahnsinnig starker Startgehalt ist und viele Menschen froh wären soviel zu verdienen.
Ich verdiene etwas mehr, da ich seit 9 Jahren in der selben Firma arbeite und einfach schon einige Vorrückungen hatte.
Aber er hat gemeint für 1600 Euro geht er nicht 40 Stunden pro Woche arbeiten. Hab ihn dann gefragt warum.

Dann meint er, sein Vater verdiene 6000 Euro netto im Monat und der arbeitet "auch nur bei so ner EDV Firma". WArum soll er gleich viel Arbeiten und nichtmal die Hälfte dafür bekommen. Das sei sinnlos. Hab ihm dann mal erklärt, dass man nur mit viel Glück und Fleiß in so ne Position kommen kann und erstmal zahlreiche Arbeitsjahre an Erfahrung sammeln muss. Viele Jahre in der selben Firma sein sollte. Und dass er keinerlei Berufserfahrung hat. Dann hat er gemeint er hätte fürs Zeitung-austragen (ein Samstag seines Lebens - Zitat: "Du glaubst gar nicht wie hart das war den ganzen Vormittag Zeitungen rumtragen!!" - 200 Euro bekommen. Das warn nur 6 Stunden. Leider hat er vergessen dass es 20 Euro warn und seine Mama ihm 180 Euro draufgelegt hat weil sie so stolz war...


Tja. Also ich hab mir ne Frist gesetzt. Wenn er auszieht und innerhalb eines Jahres nicht im Arbeitsleben Fuß fasst, muss ich mich trennen, auch wenn ich ihn Liebe. Sein bester Freund hat jetzt mal erwähnt, er müsse Studieren gehn damit er später viel verdient. Jetzt ist er an einer Schule für Informatik, setzt sich in den Kopf Chemie und Psychologie zu studieren und erneut 4 Jahre lang auf der Tasche zu leben. Dann ist er bald 30. Super!


Menschen die man liebt, kann man Zeit geben. Viel Zeit. Viel zuviel Zeit sogar. Aber irgendwann, muss man einfach auf sich selbst achten, sonst laufen einem die besten Jahre seines Lebens davon. Das, rate ich auch dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2013 um 16:38

Der "junge" hat mit 28 jahren
jetzt gerade seinen bachelor gemacht ?
das was du da beschreibst, sein ganze verhalten, das änderst du nicht. vermutlich ist er phlegmatisch.
klar, seine mutter unterstützt das noch. ist toll für ihn.

erwachsen kann er nur selbst werden. am besten lässt du ihn los. mach dein eigenes ding !
viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook