Home / Forum / Liebe & Beziehung / Machen wir uns gegenseitig unglücklich?

Machen wir uns gegenseitig unglücklich?

12. August 2007 um 23:46

Hallo alle zusammen!
Ich weiß nicht, wie ich mein Problem erklären soll. Mal belastet es mich sehr, mal weniger und manchmal denke ich auch ich bilde es mir nur ein. Im Moment kann ich jedenfalls nciht schlafen und bin nur am weinen.
Mein Freund und ich sind 20 Monate zusammen und bisher ohne größeren Streit. Eine Ausnahme war vor ca 1 Monat, als er sich in eine andere "verguckt" hatte, wir beide nicht wussten, wie wir damit umgehen sollten und ich die Lage in ihrer Ernsthaftigkeit auch schwer einschätzen konnte und ihn deshalb vllt zu sehr unter Druck gesetzt habe. Er hat allerdings die ganze Zeit beteuert, dass er mich liebt und nicht verlieren möchte. Kurz darauf haben wir uns ausgesprochen und er sieht sie erst im September wieder. Ein bisschen Angst habe ich, dass er vllt wieder Schmetterlinge hat o.ä. wenn er sie dann wieder regelmäßig (Chinesischkurs) 1 Mal die Woche sieht.
Naja eigentlich vertraue ich ihm. Jetzt sollte eigentlich wieder alles in Ordnung sein, aber ich habe immer noch zeitweise unbegründet Angst um unsere Beziehung. Meine Mutter meinte mal, dass wir uns "gegenseitig runterziehen" und deprimiert machen. Er meinte als das mit dem Mädchen war auch, dass ich meine Lebensfreude verloren hätte, er das vermisst und wir uns gegenseitig traurig machen würden.
Heute hab ich ihn wieder darauf angesprochen (auf das traurig machen) aber er verneinte und meinte das stimme nicht.
Tatsache ist aber, dass ich mich heute Nachmittag von ihm verabschiedet habe (er war von freitag bis Sonntag da) und jetzt schon wieder total traurig bin und ihn total vermisse. Vllt auch weil ich ihn davor 1,5 Wochen nicht gesehen hab.
Ich freu mcih immer darauf, ihn zu sehen und er freut sich auch auf mich, aber ich habe in letzter Zeit nicht mehr (wie am Anfang) dieses Gefühl von Glück und Freude darüber, dass ich ihn habe.
Wenn ich daran denke, muss ich meistens weinen, weil ich Angst hab ihn zu verlieren (egal, wie). Oder ich weine weil ich so glücklich bin, dass er bei mri ist - das weiß ich selber nicht so genau. Ich würde gerne mehr mit ihm lachen - auch weil ich das Gefühl habe, ihn bedrückt irgendwas. Und dass er ohne mich glücklicher wäre. Hab ihm das auch gesagt, aber er meinte er wäre glücklich und darauf hat er auch bestanden. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht ganz einfach bin und seine Gutmütigkeit im Laufe der Beziehung wahrscheinlich zu sehr ausgenutzt habe. Er hat mich wirklich auf Händen getragen (macht es immer noch) und ich war wegen Kleinigkeiten beleidigt, etc habt auch teilweise versucht ihn zu "verbiegen", was mir heute wirklich leid tut. Jedenfalls war er früher am Anfang der Bezihung irgendwie fröhlicher, nicht so still und in sich gekehrt. Das sieht er auch so. Aber warum kann er mri nicht sagen. Er hat ein ziemlich stressiges Familienumfeld (genau wie ich, oder vllt schlimmer), aber er meint nciht dass es daran liegt.
ich werde das Gefühl nicht los, dass ihn irgendwas bedrückt. Wir sind beide sehr sensible Menschen und ich möchte nichts mehr, als dass er glücklich ist. Ich werde aber das verdammte Gefühl nicht los, dass ich ihn unglücklich mache bzw. wir uns. Warum kann ich nicht glücklich sein wenn ich an ihn denke? Macht mcih unsere Beziehung wirklich traurig?
Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich kann nicht ohne ihn - ich liebe ihn über alles. Manchmal denke ich auch, ich bin nur emotional von ihm abhängig und denke deswegen so, aber ich weiß genau, dass ich keinen Anderen will, sondern ihn. Es ist wie Seelenverwandtschaft - wir sind uns total ähnlich. Zu ähnlich denke ich manchmal. Ich weiß nicht wie ich das überstehen würde, wenn wir uns trennen würden, aber er ist mir wichtiger und deswegen würde ich mich auch von ihm trennen, wenn das für ihn (oder uns) besser wäre bzw er dann glücklicher. Dazu kommt, dass wir uns entweder streiten (dh wir schreien uns nicht an oder so, sondern sind kurz beleidigt und sagen nix, bis einer sich dem andern wieder annähert) oder wir sind uns ganz nah, das heißt wir liegen uns in den Armen usw. Mir fehlt irgendwie die freundschaftliche Seite der Beziehung. Wir unterhalten uns nciht mehr über Gott und die Welt, so wie am Anfang und ich rede meistens mehr und fange Gespräche an. Ich habe das Gefühl, er muss immer erst aus sich raus kommen. Er geht auch nciht gerne unter Leute und wenn wir weggehen wollen, muss immer ich entscheiden. Er ist auch nicht besonders spontan (er macht zwar alles mit, aber immer hab ich die einfälle, oder animiere ihn dazu). Er lässt sich ziemlich schlecht für etw. begeistern. Meistens sagt er "Warum nicht." "wenn du willst" "von mir aus" usw.
Wir sind beide noch jung und ich bin seine erste Freundin. Ich möchte aber auf jeden Fall was tun, damit wir wieder ein bisschen glücklicher sind.
Kennt vielleicht jemand von euch das Problem und könnte mri helfen? Ich versteh mich selber nicht, warum ich nicht glücklich mti ihm sein kann.
Hoffe ihr habt jetzt verstanden, was ich erklären wollte, wenn nicht könnt ihr auch ncohmal nachfragen.
Danke schonmal,
Kali

Mehr lesen

13. August 2007 um 7:51

Bist du
aus dir selbst heraus glücklich, d.h. kannst dua cuh mal deinen Spaß haben, wenn er nicht da ist?
Wenn nicht, dann bist du hochgradig emotional abhängig von ihm und seiner Anwesenheit und er von dir, wenn er sich mit runterziehen läßt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2007 um 8:58
In Antwort auf zvonko_11903940

Bist du
aus dir selbst heraus glücklich, d.h. kannst dua cuh mal deinen Spaß haben, wenn er nicht da ist?
Wenn nicht, dann bist du hochgradig emotional abhängig von ihm und seiner Anwesenheit und er von dir, wenn er sich mit runterziehen läßt.

Ich
kann auch mal Spaß haben wenn ich nur was mit Freundinnen unternehme oder so. Aus mir selbst heraus bin ich trotzdem im Moment nicht 100%ig glücklich.
Allerdings habe ich bei ihm nicht das Gefühl, denn er unternimmt so gut wie nie etwas mit seinen Freunden, auch wenn ich ihn immer wieder dazu ermutige (ruf doch mal den an, der wollte sich doch mal wieder mit dir treffen, wir könnten ja mal wieder den besuchen)
Er kennt meinen Freundeskreis auch nciht perfekt, aber um einiges besser als ich seinen.
Danke für deien Antwort!
Kali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2007 um 9:21

Naja,
ich mache Karate, was mri auch sehr Spaß macht, aber im Moment ist keins, da Ferien sind. Er hat früher Tai Chi gemacht, aber wegen dem Führerschein und der Schule aufgehört, weil er keine Zeit mehr hatte. Wenn er wieder welche hat will er evtl wieder anfangen, allerdings kommt er in die 13. und macht noch den Motorradführerschein - das wird also wahrscheinlich ncoh dauern.
Ansonsten ist er Gruppenleiter bei der Jungschar (1 mal die Woche) und geht auch 1 Mal die Woche zum Chinesischkurs.
Bei mir ist es in der Schule anstrengend, ich arbeite nebenbei im Café. Mit meinen Eltern kann ich über nix reden und für meine Freunde hab ich wenig Zeit. Er vernachlässigt seine Freunde in meinen Augen sehr, aber wenn ich mcih da einmische ist er sauer.
Wenn ich traurig bin, lasse ich mich am liebsten von ihm aufmuntern - auch wenn da meistens nciht viel kommt. Meine beste Freundin steht mri aber auch immer zur Seite.
Danke für deine Antwort - ich werd ihn mal drauf ansprechen!
LG, Kali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2007 um 10:02

Du bist zu verkrampft!
Hallo Kali!!!

Ich kenn dein Problem sehr gut, ich hab grad am Freitag zum letzten Mal gepostet wegen dem Problem...mein Freund und ich hatten eine Riesenkrise, die ein paar Monate andauerte...geendet hat sie in einem fatalen Streit, nachdem wir uns mit Samthandschuhen angefasst haben und jeder total vorsichtig geworden ist. Der Spaß und die Unbeschwertheit von früher waren einfach wie weggepustet.

Nach etlichen Diskussionen haben wir uns drauf geeinigt, dass wir die Vergangenheit endgültig ruhen lassen, uns aufraffen, wieder gemeinsame Pläne schmieden, die Wochenenden zelebrieren (so wie früher) und uns einfach so geben wie wir sind.

Der Plan ist aufgegangen, dieses Wochenende mit ihm war traumhaft schön und wir waren dasselbe Paar wie früher.

Reden ist sehr wichtig, Zerreden kann allerdings einen Haufen Problem bringen...also, ich würd dir raten, dass du dich aufs Wesentliche konzentrierst und auch für dich wieder mal was gutes tust.

Ich wünsch dir viel Kraft und alles Liebe,

Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2007 um 10:22
In Antwort auf pyry_11892256

Du bist zu verkrampft!
Hallo Kali!!!

Ich kenn dein Problem sehr gut, ich hab grad am Freitag zum letzten Mal gepostet wegen dem Problem...mein Freund und ich hatten eine Riesenkrise, die ein paar Monate andauerte...geendet hat sie in einem fatalen Streit, nachdem wir uns mit Samthandschuhen angefasst haben und jeder total vorsichtig geworden ist. Der Spaß und die Unbeschwertheit von früher waren einfach wie weggepustet.

Nach etlichen Diskussionen haben wir uns drauf geeinigt, dass wir die Vergangenheit endgültig ruhen lassen, uns aufraffen, wieder gemeinsame Pläne schmieden, die Wochenenden zelebrieren (so wie früher) und uns einfach so geben wie wir sind.

Der Plan ist aufgegangen, dieses Wochenende mit ihm war traumhaft schön und wir waren dasselbe Paar wie früher.

Reden ist sehr wichtig, Zerreden kann allerdings einen Haufen Problem bringen...also, ich würd dir raten, dass du dich aufs Wesentliche konzentrierst und auch für dich wieder mal was gutes tust.

Ich wünsch dir viel Kraft und alles Liebe,

Anna

Zwei
die gar keine Samthandschuhe brauchen, aber plötzlich welche benutzen werden auf diese Weise sehr unglücklich werden. Ich kenne das auch schon aus Erfahrung. Da denkt man, das eigene Ungestüm hat den anderen verschreckt und schon hält man sich zurück. Der andere vermißt dann aber den Pepp dahinter.

Konzentration aufs Wesentliche ist echt das beste. den Rest kann man ja auch irgendwie noch mitnehmen, weil auch der zum leben dazu gehört.

Seit ich mein altes "Raubein" wiederhabe gehts mir deutlich besser und er soll auch so bleiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2007 um 13:41
In Antwort auf pyry_11892256

Du bist zu verkrampft!
Hallo Kali!!!

Ich kenn dein Problem sehr gut, ich hab grad am Freitag zum letzten Mal gepostet wegen dem Problem...mein Freund und ich hatten eine Riesenkrise, die ein paar Monate andauerte...geendet hat sie in einem fatalen Streit, nachdem wir uns mit Samthandschuhen angefasst haben und jeder total vorsichtig geworden ist. Der Spaß und die Unbeschwertheit von früher waren einfach wie weggepustet.

Nach etlichen Diskussionen haben wir uns drauf geeinigt, dass wir die Vergangenheit endgültig ruhen lassen, uns aufraffen, wieder gemeinsame Pläne schmieden, die Wochenenden zelebrieren (so wie früher) und uns einfach so geben wie wir sind.

Der Plan ist aufgegangen, dieses Wochenende mit ihm war traumhaft schön und wir waren dasselbe Paar wie früher.

Reden ist sehr wichtig, Zerreden kann allerdings einen Haufen Problem bringen...also, ich würd dir raten, dass du dich aufs Wesentliche konzentrierst und auch für dich wieder mal was gutes tust.

Ich wünsch dir viel Kraft und alles Liebe,

Anna

Hallo!
Hab gestern nochmal mit ihm drüber geredet aber er meinte nur er hätte zur Zeit kein Problem mit unserer Beziehung...
Dabei hat ers vor kurzem selbst gesagt (mit dem runterziehen). Naja mal sehen.
Danke für die Antworten!
Kali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram