Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mache mir Sorgen um meine Partnerin/Beziehung

Mache mir Sorgen um meine Partnerin/Beziehung

11. November 2019 um 13:32 Letzte Antwort: 11. November 2019 um 19:39

Hallo Zusammen,

meine Partnerin und ich haben einen 1jährigen Sohn. Seit der Geburt des kleinen hat Sie sich um 180 Grad gedreht. Problem hierbei ist, das Sie einfach keine körperliche Nähe mehr zulässt und auch kein körperliches Interesse an meiner Person hat.

Kurze Fakten:

Sie stillt nicht, ich arbeite und Sie ist zuhaue, Pille, Verhütungsring wurden bereits getestet und mittlerweile nimmt Sie seit 3 Monaten gar keine Hormone mehr, Schilddrüse wurde bereits getestet, Unterstützung meinerseits nach der Arbeit und am Wochenende ist vorhanden, Unterstützung seitens Familie auch.

Meinerseits wurde schon mehrfach das Gespräch gesucht wo ich Ihr mitgeteilt habe was mich stört, was mir fehlt und wie ich mir das ganze für die Zukunft vorstelle. Ebenso habe ich Sie gefragt, wie es Ihr geht, was Sie fühlt oder was Sie sich vorstellt oder ob es Dinge gibt die Sie stören? Daraufhin kommt wenig bis gar nichts zurück. Sie schweigt in sich hinein. Meinte nur das es nicht an mir liegt, Sie weiß selber nicht was los ist. Sie ist seit der Geburt wie ausgewechselt und weiß selber nicht an was es liegt. Es stört Sie das ich alle 4-5 Wochen ankomme und das Gespräch suche. Mittlerweile ist zwischen uns eine körperliche Distanz entstanden als wären wir nur Freude die zusammen wohnen und ein Kind großziehen. Es belastet und enttäuscht mich immer wieder aufs neuen. Ich habe die Befürchtung das meinerseits die Gefühle auf Dauer nicht aufrecht erhalten werden können wenn man nur als Papa oder Eltern funktionieren muss. Sie ist völlig im Mamamodus und ist sich zwar bewusst das die Beziehung auf der Strecke bleibt aber anscheinend ist Ihr das so gleichgültig das Sie eine Denkensweise an den Tag legt das entweder die Beziehung es aushält und irgendwann der Blitz einschlägt oder Sie an der Tatsache nichts ändern kann wenn die Beziehung irgendwann auseinander geht.

Mir fehlt völlig die körperliche Nähe und mir ist bewusst das ich nicht immer die erste Geige spielen muss. Auch ist mir bewusst das es sich nicht immer um Sex drehen muss. Aber ich bin ein Mensch der braucht diese Nähe zu seinem Partner sonst fehlt etwas

Leute, hattet Ihr schon mal eine ähnliche Situation oder kennt Ihr leute Paaren denen es ähnlich geht? Ich bin echt am verzweifeln und am Ende mit meinen Gedanken ... ich möchte doch nur eine ganz normale Beziehung führen

Mehr lesen

11. November 2019 um 14:13

hat sie sich nur in dieser Hinsicht so geändert oder in anderen Bereichen auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 14:33

Naja in anderen Bereich nicht so massiv. Klar achte ich die letzten Monate sehr klein kariert auf Dinge die mir vorher wahrscheinlich nicht so extrem aufgefallen wären, aber Ihr fällt halt mittlerweile die Decke etwas auf dem Kopf. Ihr fehlt manchmal etwas der Antrieb, die Lebensfreude und Unternehmungslust. Sie macht des öfteren wiedersprüchliche Aussagen wo man sich denkt, des passt jetzt nicht zusammen. Sie geht jetzt bald wieder Arbeiten und kommt etwas unter Leute. Was mir auffällt das Sie halt nur noch im Mamamodus ist. Es geht den ganzen Tag nur noch um´s Kind. Was teilweise sicherlich normal ist, aber so andere Dinge finden so gut wie gar nicht mehr statt. Man muss dazu sagen, das Sie auch die letzten Monate bereits Zeit für andere Dinge hatte wie Friseur, Fingernägel machen oder in die Disco gehen... dachte dadurch geht ein Ruck durch Sie, aber eher weniger :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 14:38

Habt ihr eure Eltern oder Geschwister in der Nähe, wo ihr das Kind mal parken könnt?

Was unternehmt ihr beiden zusammen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 14:47
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Habt ihr eure Eltern oder Geschwister in der Nähe, wo ihr das Kind mal parken könnt?

Was unternehmt ihr beiden zusammen?

Also wir bekommen von unseren Eltern jede Hilfe das Kind mal für ein paar Stunden zu nehmen immer wieder angeboten. Wenn Sie es mal unter dem Tag angenommen hat, putzt sie Zuhause. Irgendwie ein Kreislauf. Warum Sie die Zeit anders nicht nutzt kann Sie nicht erklären.

Meinerseits würde ich gerne 1-2 die Woche etwas für uns machen, auch hatten wir uns das beim letzten Gespräch vorgenommen. Aber bislang kam es nicht zustande. Ich habe von meiner Seite bereits oft genug die Initiative ergriffen und warte einfach mal darauf bis von Ihr etwas kommt. Auf Nachfrage meinte Sie nur es kam bislang nicht dazu, weil es der Kleine bislang nicht zu ließ und immer was dazwischen kam.

Fühle mich mittlerweile abgelehnt und nicht mehr begehrt. Klingt für mich manchmal nach einer Ausrede weil es könnte da unter Umständen zu körperlichen Nähe wie z. B. Sex kommen .... oder schieb ich mir hier nur Filme? Weiß langsam nicht mehr was richtig oder falsch ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 14:53
In Antwort auf yesa10

Naja in anderen Bereich nicht so massiv. Klar achte ich die letzten Monate sehr klein kariert auf Dinge die mir vorher wahrscheinlich nicht so extrem aufgefallen wären, aber Ihr fällt halt mittlerweile die Decke etwas auf dem Kopf. Ihr fehlt manchmal etwas der Antrieb, die Lebensfreude und Unternehmungslust. Sie macht des öfteren wiedersprüchliche Aussagen wo man sich denkt, des passt jetzt nicht zusammen. Sie geht jetzt bald wieder Arbeiten und kommt etwas unter Leute. Was mir auffällt das Sie halt nur noch im Mamamodus ist. Es geht den ganzen Tag nur noch um´s Kind. Was teilweise sicherlich normal ist, aber so andere Dinge finden so gut wie gar nicht mehr statt. Man muss dazu sagen, das Sie auch die letzten Monate bereits Zeit für andere Dinge hatte wie Friseur, Fingernägel machen oder in die Disco gehen... dachte dadurch geht ein Ruck durch Sie, aber eher weniger :/

dann ist die körperliche Nähe aber eher eins von vielen Symptomen und nicht das Problem.

Wenn das seit der Geburt des Kleinen so ist und sich seit dem nicht gebessert hat - habt Ihr Euch mal über Wochenbettdepressionen informiert? Die können durchaus so lange anhalten, wenn man bzw. FRAU den Weg nicht heraus findet.

Wieder arbeiten gehen ist für viele einfach nur massiver Stress, der dann noch oben drauf kommt. Sieh es so: gefühlt ist ihre Verpflichtung dem Kind gegenüber ja jetzt nicht weniger, nur muss sie zusätzlich noch die Arbeit stemmen. Sich mit allem auseinander setzen, was sich inzwischen geändert hat, sich Kollegen und Chef gegenüber neu beweisen, sich mit allem arangieren, was ihre Vertretung so in der Zwischenzeit mit ihrem Job gemacht hat (oder was einfach nur liegen geblieben ist), ... Wenn man nicht zu denen gehört, die in der Elternzeit den Job schmerzlich vermisst haben, ist das nicht so easy und vor allem nicht so rein positiv.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 15:22
In Antwort auf yesa10

Also wir bekommen von unseren Eltern jede Hilfe das Kind mal für ein paar Stunden zu nehmen immer wieder angeboten. Wenn Sie es mal unter dem Tag angenommen hat, putzt sie Zuhause. Irgendwie ein Kreislauf. Warum Sie die Zeit anders nicht nutzt kann Sie nicht erklären.

Meinerseits würde ich gerne 1-2 die Woche etwas für uns machen, auch hatten wir uns das beim letzten Gespräch vorgenommen. Aber bislang kam es nicht zustande. Ich habe von meiner Seite bereits oft genug die Initiative ergriffen und warte einfach mal darauf bis von Ihr etwas kommt. Auf Nachfrage meinte Sie nur es kam bislang nicht dazu, weil es der Kleine bislang nicht zu ließ und immer was dazwischen kam.

Fühle mich mittlerweile abgelehnt und nicht mehr begehrt. Klingt für mich manchmal nach einer Ausrede weil es könnte da unter Umständen zu körperlichen Nähe wie z. B. Sex kommen .... oder schieb ich mir hier nur Filme? Weiß langsam nicht mehr was richtig oder falsch ist.

das klingt jetzt wirklich nach Film. Du nimmst es persönlich und als "Ausrede", wenn sie die gemeinsame Zeit für Euch nicht nimmt, obwohl Du paar Sätze darüber schreibst, dass sie die Zeit, die sie für sich hätte, auch nicht nutzt?

Vieles, was Du schreibst, passt zu den Symptomen einer Depression - niemand kann eine Ferndiagnose aus zweiter Hand machen, ich erst recht nicht, aber ich weiß, dass eine Depression eine lebensbedrohliche Erkrankung ist. Nimm es ernst und lasst es abklären.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 17:14
In Antwort auf yesa10

Also wir bekommen von unseren Eltern jede Hilfe das Kind mal für ein paar Stunden zu nehmen immer wieder angeboten. Wenn Sie es mal unter dem Tag angenommen hat, putzt sie Zuhause. Irgendwie ein Kreislauf. Warum Sie die Zeit anders nicht nutzt kann Sie nicht erklären.

Meinerseits würde ich gerne 1-2 die Woche etwas für uns machen, auch hatten wir uns das beim letzten Gespräch vorgenommen. Aber bislang kam es nicht zustande. Ich habe von meiner Seite bereits oft genug die Initiative ergriffen und warte einfach mal darauf bis von Ihr etwas kommt. Auf Nachfrage meinte Sie nur es kam bislang nicht dazu, weil es der Kleine bislang nicht zu ließ und immer was dazwischen kam.

Fühle mich mittlerweile abgelehnt und nicht mehr begehrt. Klingt für mich manchmal nach einer Ausrede weil es könnte da unter Umständen zu körperlichen Nähe wie z. B. Sex kommen .... oder schieb ich mir hier nur Filme? Weiß langsam nicht mehr was richtig oder falsch ist.

Hat Deine Frau eine Hygienefimmel?
Das wäre nicht gut, da es einerseits stresst und dem Kind sogar schadet, wenn es in einer quasi sterilen Umgebung aufwächst.

Mein Vater hat immer gesagt, dass ein Kind im Jahr sieben Pfund Dreck essen muss, damit es gesund ist. Und das belegen neuere Erkenntnisse sogar...

Hast Du schon mal in aller Deutlichkeit gesagt, dass sie dabei ist, die Beziehung vor dei Wand zu fahren, wenn sie so weiter macht?
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 17:25
In Antwort auf avarrassterne1

dann ist die körperliche Nähe aber eher eins von vielen Symptomen und nicht das Problem.

Wenn das seit der Geburt des Kleinen so ist und sich seit dem nicht gebessert hat - habt Ihr Euch mal über Wochenbettdepressionen informiert? Die können durchaus so lange anhalten, wenn man bzw. FRAU den Weg nicht heraus findet.

Wieder arbeiten gehen ist für viele einfach nur massiver Stress, der dann noch oben drauf kommt. Sieh es so: gefühlt ist ihre Verpflichtung dem Kind gegenüber ja jetzt nicht weniger, nur muss sie zusätzlich noch die Arbeit stemmen. Sich mit allem auseinander setzen, was sich inzwischen geändert hat, sich Kollegen und Chef gegenüber neu beweisen, sich mit allem arangieren, was ihre Vertretung so in der Zwischenzeit mit ihrem Job gemacht hat (oder was einfach nur liegen geblieben ist), ... Wenn man nicht zu denen gehört, die in der Elternzeit den Job schmerzlich vermisst haben, ist das nicht so easy und vor allem nicht so rein positiv.

sehe ich anders!   die Arbeit könnte positiv sein um aus dem "nur Mama Trott" rauszukommen !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 17:27
In Antwort auf yesa10

Hallo Zusammen,

meine Partnerin und ich haben einen 1jährigen Sohn. Seit der Geburt des kleinen hat Sie sich um 180 Grad gedreht. Problem hierbei ist, das Sie einfach keine körperliche Nähe mehr zulässt und auch kein körperliches Interesse an meiner Person hat.

Kurze Fakten:

Sie stillt nicht, ich arbeite und Sie ist zuhaue, Pille, Verhütungsring wurden bereits getestet und mittlerweile nimmt Sie seit 3 Monaten gar keine Hormone mehr, Schilddrüse wurde bereits getestet, Unterstützung meinerseits nach der Arbeit und am Wochenende ist vorhanden, Unterstützung seitens Familie auch.

Meinerseits wurde schon mehrfach das Gespräch gesucht wo ich Ihr mitgeteilt habe was mich stört, was mir fehlt und wie ich mir das ganze für die Zukunft vorstelle. Ebenso habe ich Sie gefragt, wie es Ihr geht, was Sie fühlt oder was Sie sich vorstellt oder ob es Dinge gibt die Sie stören? Daraufhin kommt wenig bis gar nichts zurück. Sie schweigt in sich hinein. Meinte nur das es nicht an mir liegt, Sie weiß selber nicht was los ist. Sie ist seit der Geburt wie ausgewechselt und weiß selber nicht an was es liegt. Es stört Sie das ich alle 4-5 Wochen ankomme und das Gespräch suche. Mittlerweile ist zwischen uns eine körperliche Distanz entstanden als wären wir nur Freude die zusammen wohnen und ein Kind großziehen. Es belastet und enttäuscht mich immer wieder aufs neuen. Ich habe die Befürchtung das meinerseits die Gefühle auf Dauer nicht aufrecht erhalten werden können wenn man nur als Papa oder Eltern funktionieren muss. Sie ist völlig im Mamamodus und ist sich zwar bewusst das die Beziehung auf der Strecke bleibt aber anscheinend ist Ihr das so gleichgültig das Sie eine Denkensweise an den Tag legt das entweder die Beziehung es aushält und irgendwann der Blitz einschlägt oder Sie an der Tatsache nichts ändern kann wenn die Beziehung irgendwann auseinander geht.

Mir fehlt völlig die körperliche Nähe und mir ist bewusst das ich nicht immer die erste Geige spielen muss. Auch ist mir bewusst das es sich nicht immer um Sex drehen muss. Aber ich bin ein Mensch der braucht diese Nähe zu seinem Partner sonst fehlt etwas

Leute, hattet Ihr schon mal eine ähnliche Situation oder kennt Ihr leute Paaren denen es ähnlich geht? Ich bin echt am verzweifeln und am Ende mit meinen Gedanken ... ich möchte doch nur eine ganz normale Beziehung führen

sehr traurig!!!!! Das Problem ist nur, es ist komplett egal was du machst, du kannst daran nichts ändern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 17:42
In Antwort auf yesa10

Also wir bekommen von unseren Eltern jede Hilfe das Kind mal für ein paar Stunden zu nehmen immer wieder angeboten. Wenn Sie es mal unter dem Tag angenommen hat, putzt sie Zuhause. Irgendwie ein Kreislauf. Warum Sie die Zeit anders nicht nutzt kann Sie nicht erklären.

Meinerseits würde ich gerne 1-2 die Woche etwas für uns machen, auch hatten wir uns das beim letzten Gespräch vorgenommen. Aber bislang kam es nicht zustande. Ich habe von meiner Seite bereits oft genug die Initiative ergriffen und warte einfach mal darauf bis von Ihr etwas kommt. Auf Nachfrage meinte Sie nur es kam bislang nicht dazu, weil es der Kleine bislang nicht zu ließ und immer was dazwischen kam.

Fühle mich mittlerweile abgelehnt und nicht mehr begehrt. Klingt für mich manchmal nach einer Ausrede weil es könnte da unter Umständen zu körperlichen Nähe wie z. B. Sex kommen .... oder schieb ich mir hier nur Filme? Weiß langsam nicht mehr was richtig oder falsch ist.

"Wenn Sie es mal unter dem Tag angenommen hat, putzt sie Zuhause."

hey, die sollen das kind nicht nehmen, damit deine frau daheim in ruhe putzen kann!!!

die sollen das kind ab und zu mal nehmen, damit ihr zwei zusammen was als paar unternehmen könnt! was schönes! mal ausgehen, shoppen, gemütlich essen und dabei reden, in die sauna, ein konzert, kino... was weiß ich. was halt paare so zusammen machen!

reiß sie ab und zu mal aus dem alltagstrott!

und wenn euer nachwuchs mit einem jahr noch so ein terror ist, der angeblich keine 5 minuten ohne mama existieren kann, dann ist es dreimal gut, wenn er ab und zu mal mit den großeltern trainiert, die er ja kennt, wie das so ist. ihr könnt ja mal mit 1, 2 stunden anfangen, und ihn langsam dran gewöhnen.

wenn sie das nicht will, würde ich mal ne deutliche ansage machen, dass auch deine geduld endlich ist - nicht nur die vom kleinen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 18:53

Klingt etwas nach einer verschleppten postnatalen Depression.

Da gibt es viele Ausprägungen. Und zeig ihr dass es dir sehr ernst ist,  dass was anders wird,  denn sonst bist du weg. Sie muss erkennen, dass ihr gemeinsam ein paar seid und es braucht beide.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 19:36
In Antwort auf carina2019

sehe ich anders!   die Arbeit könnte positiv sein um aus dem "nur Mama Trott" rauszukommen !!!

wurde mir so mehrfach berichtet. Aus eigener Erfahrung kenne ich es nicht, ich gebe es zu: ich gehörte zu denen, die den Job schmerzlich vermisst haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. November 2019 um 19:39
In Antwort auf frauevi

Klingt etwas nach einer verschleppten postnatalen Depression.

Da gibt es viele Ausprägungen. Und zeig ihr dass es dir sehr ernst ist,  dass was anders wird,  denn sonst bist du weg. Sie muss erkennen, dass ihr gemeinsam ein paar seid und es braucht beide.

ok, bin ich immerhin nicht die einzige mit dem Verdacht. Ich hoffe nur, der TE und seine Frau nehmen das ernst genug, dem nach zu gehen...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook