Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mache ich mich selber kaputt oder gibt es noch Hoffnung?

Mache ich mich selber kaputt oder gibt es noch Hoffnung?

3. Juli 2013 um 14:19

Folgendes: Vor 3 Monaten habe ich (19) einen Mann (29) kennengelernt. Damals war er jedoch noch in einer festen Beziehung. Als wir uns dann ein paar Mal für ein paar Drinks getroffen haben, hat er seine Freundin plötzlich verlassen (Anscheinend lief es schon länger nicht mehr gut) und mich auf einen 4-Tägigen Ausflug eingeladen. An diesem Ausflug begann eine sehr intensive Zeit zwischen uns zweien. Er meldete sich von Morgens bis Abends, wollte mich immer sehen, war für mich da und gab mir schon nach ein paar Tagen einen Wohnungsschlüssel von seiner Wohnung. Ich fühlte mich wirklich extrem wohl bei ihm und obwohl ich 2 unglückliche Jahre hinter mir habe, fühlte ich mich nicht nur körperlich sondern auch emotional sehr fest zu ihm hingezogen. Schon nach kurzer Zeit hatte ich das Gefühl, ihn schon jahrelang zu kennen. Er stellte mich seinen Freunden vor, versteht sich super mit meiner Familie und gab mir das Gefühl endlich in guten Händen zu sein. Da ich extrem Angst hatte, schlussendlich verletzt zu werden, habe ich schon von Anfang Klartext mit ihm geredet und gesagt, dass wenn er nur Spass möchte, ich nicht die richtige für ihn sei. Er versicherte mir ca. 10 mal, dass er es ernst meine. Nach ein paar sehr sehr schönen und intensiven Wochen habe ich ihn Nachts im Bett darauf angesprochen, wie dass nun mit uns weitergeht. Wie aus der Pistole geschossen sagte er dann, dass er auf keinen Fall jetzt wieder eine Beziehung möchte, und dass er frei sein will. Ich war total am Boden zerstört, habe die ganze Nacht auf seinem Balkon geweint, ihm am nächsten Morgen seinen Wohnungsschlüssel auf den Tisch geknallt und bin gegangen.. Kaum war ich weg hat er angefangen mir Nachrichten zu schreiben. Er schrieb mir, dass es nicht an mir läge, und dass er sich gut eine Beziehung mit mir vorstellen könne (einfach noch nicht jetzt, weil er noch nicht so lange single ist) und "freisein" will er nicht aus diesem Grund weil er andere Frauen wolle. Ich sei seine Einzige und er wolle auch keine andere und ich mache ihn glücklich und das sei alles was zählt. Nach einen Diskussionen waren wir schnell wieder in der selben Situation wie vorher.. Sachen zusammen unternehmen, Sex, lustige gemeinsame Tage usw.. Nur hatte ich wirklich mühe damit, ihm zu vertrauen. Ich fragte mich andauernd: Wenn er mich wirklich so mag wie er immer sagt, wieso kann er dann keine Beziehung mit mir eingehen?
Jetzt, 3 Monate später geht es mir schlecht. Er meldet sich noch 20 % von dem wo er sich vorher gemeldet hat, hat fast keine Zeit mehr für mich (Er ist zwar wirklich sehr viel am arbeiten, konnte sich aber vorher auch immer Zeit nehmen) und das schlimmste ist: Wir benehmen uns wie fremde Menschen. In der Öffentlichkeit fasst er mich nicht mal mehr an, bei ihm zu Hause nimmt er mich nicht mehr in den Arm wenn wir auf der Couch sitzen, sondern liegt in die andere Ecke und schläft ein.. Sobald er ins Bett kommt dreht er sich neuerdings vollständig ab und schläft ein. Wir küssen uns nur noch wenn wir Sex haben. Mich verletzt das extrem, weil ich die Nähe sehr vermisse und nicht weiss woran es liegt.. Er zeigt keine Begeisterung mehr, fast kein Interesse und macht mir überhaupt keine Komplimente mehr. Wenn ich ihn darauf anspreche sagt er immer es sei alles in Ordnung und er wolle mich nicht verlieren und er wolle keine andere Frau. Und trotzdem: So kann ich doch nicht mehr weitermachen?
Ich habe mir sogar ein zweites Handy zugetan mit einer zweiten Nummer die er nicht hat und nehme nur noch dieses aus dem Haus, weil ich sonst wahnsinnig werde und immer schaue ob er mir geschrieben hat.. Ich merke dass es mir nicht gut geht und das ich daran kaputt gehe, aber ich würde ihn so schrecklich fest vermissen wenn alles vorbei wäre.. Was soll ich machen? Ihm die Zeit geben die er braucht? (Oder will er mich nur hinhalten bis ihm etwas besseres über den Weg läuft?) Oder bin ich vielleicht zu kompliziert und empfindlich? Oder zu naiv? Danke für eure Hilfe!

Mehr lesen

3. Juli 2013 um 15:31


Wenn man ein ungutes Gefühl hat, stimmt das manchmal auch.
So ein Gefühl entsteht nicht einfach so.
Wenn man Bedenken hat, ist was dabei.
Vertraue deinem Bauchgefühl.

Ihm Zeit geben wäre ein gute Idee,
aber ob sich etwas daran ändert?
Ich würde in so einer Situtation den Kontakt abbrechen. Für mich wäre es nichts, wenn ein Mensch zu mir sagt, "Ich kann mir eine Beziehung vorstellen und du bist die Einzige, aber zurzeit möchte ich keine Beziehung"
Statt zu sagen:" Derzeit habe ich nicht die Möglichkeit eine Beziehung einzugehen"

So wie er es sagt, kommt es mir so vor, als ob er dich einfach jederzeit als Option beibehalten will.

Das klingt für mich wie "hinhalten"

Dennoch kann meine Einschätzung, aber auch total daneben sein.

Viel Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2013 um 16:30


Ich denke auch das er Abstand in euer zusammen sein bekommen möchte ,wenn jemand so auf Abstand geht, dann heißt das leider nichts Gutes.

Wenn er wollte würde er sich mehr melden, hat er vorher ja auch gemacht, und auch wenn er viel zu tun hatte, hat er immer Zeit gefunden. Ich finde du bist nicht naiv, du möchtest gerne an das Schöne glauben und das ist ok, aber er hat dir schon gesagt das er eigentlich frei sein will, und ich denke das wird sich nicht geändert haben.

Ich denke auch das er dich wirklich mag, was aber sehr offensichtlich ist, das er einfach keine Beziehung will.

Lass ihn sein Ding machen, wenn er dich wirklich will dann kommt er wieder. Ansonsten haben auch andere Mütter schöne Söhne

Lass den Kopf nicht hängen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club