Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mache ich etwas falsch?

Mache ich etwas falsch?

23. Juni 2014 um 16:11

Ein wenig komisch, seine Privatprobleme in einem Forum zu diskutieren, aber ich brauche jetzt einfach ein paar objektive Meinungen.

Kurz zur Information:
Ich bin 36, verheiratet und habe zwei Kinder. Unser Sohn ist 13 und unsere Tochter 16.

Eine sehr gute Freundin von mir hat jetzt schon ein paar Mal meine Erziehung kritisiert, weil ich angeblich zu streng sei. Und mein Mann genauso. Im Moment gibt es viel Streit mit unserer Tochter, weil sie oft zickig ist und versucht ihren Kopf durchzusetzen. Sie hat leider den Sturkopf von ihrem Vater und mein Temperament geerbt, keine gute Mischung
Trotz zahlreicher Auseinandersetzungen bin ich der Meinung, dass ich und mein Mann ein gutes Verhältnis zu unserer Tochter haben. Wenn sie Probleme hat, sind wir für sie da. Wir unternehmen viel zusammen als Familie und manchmal auch ich einfach alleine mit meiner Tochter. Ich würde schon sagen, dass wir eine enge Bindung haben. Aber mir war es immer wichtig, dass da klare Grenzen sind. Das ich ihre Mutter bin und nicht ihre beste Freundin.

Aber nun verunsichern mich die Worte meiner Freundin ein wenig. Sie ist häufig bei uns und bekommt auch die ein oder andere Auseinandersetzung bei uns zuhause mit. Sie hat selber zwei Töchter. Die eine etwas jünger als meine, die andere ein Jahr älter. Und bei denen gibt es kaum Auseinandersetzungen, einfach aus dem Grund weil meine Freundin ihren Kindern so gut wie alles erlaubt. Sie ist sozusagen das Gegenteil zu mir.

Mehr lesen

23. Juni 2014 um 16:35

Ich weiß
man sollte sich nicht vergleichen.
Aber manchmal frage ich mich schon, ob ich etwas falsch mache, ob ich vielleicht lockerer sein sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 17:05

Nein
Du machst nichts falsch, deine Freundin mischt sich in Sachen ein, die sie nichts angeht. Außer du hast sie nach ihrer Meinung gefragt. Sie kann sich bei ihrer Kinder nicht durchsetzen und lässt sie alles machen, dadurch will sie als liebe Mutter gesehen werden. Auf lange Sicht, tun sie den Kindern keinen gefallen,sie werden verzogen. Kinder brauchen klare Grenzen, dass die dann aufmüpfig werden und laut klagen, dass muss man dann ertragen und wenn sie frech werden, dann auch mal in ihren Schranken zurecht weisen. So lernen sie für später.
Deine Freundin ist zu oft bei dir und glaubt deshalb, es steht ihr zu sich bei dir einzumischen. Gehe doch lieber mit ihr weg. Sonst will sie irgendwann bei dir zuhause alles verändern. Einmischer sind sehr manipulative Menschen. Du erziehst deine Kinder und sie ihre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 17:22

Was genau meinst
du mit dominanter Vater?

Nein, die Reihenfolge des Satzes hat nichts zu bedeuten. ich versuche immer meinen beiden Kindern gleich viel Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 17:34

Nein
eine richtige Anleitung gibt es dafür sicher nicht.
Aber wo meine Freundin das mehrmals zu mir gesagt hat, habe ich danach viel drüber nachgedacht. Bei mir wars früher auch so und ich habe früher immer gegen meine Eltern aufbegehrt. Mir ist wieder eingefallen, wie ich mir damals, als ich vor Wut heulend in meinem Zimmer saß, weil mein Vater mir wieder irgendwas verboten hatte, geschworen habe niemals so streng zu meinen Kindern zu sein.
Aber dann bin ich älter geworden und habe meine Eltern besser verstanden. Und jetzt mache ich vieles genauso wie meine Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 17:51

Nein
mein Mann dominiert mich nicht!
Unsere Beziehung ist da sehr ausgeglichen, auch wenn ich in manchen Punkten bezüglich unserer Familie mehr den Ton angebe, weil ich da einfach mehr Durchblick habe
Aber zwischen mir und meinem Mann gibt es das nicht, dass der eine den anderen dominiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 18:55

Nein
ihrer Meinung nach sei mein Mann auch zu streng.

Mir ist die Schule meiner Kinder schon sehr wichtig. Da achte ich sehr drauf und bin auch streng. Es ist nicht so, dass sie Ärger bekommen, wenn sie mal eine schlechte Note schreiben. Ist alles in Ordnung und man muss auch nicht in allem super gut sein. Aber mir ist wichtig, dass sie sich um die Schule kümmern!

Wir haben die Regel, dass unsere Tochte in der Woche um spätestens 19:30 zuhause ist, weil wir dann zu Abendessen. Am Wochenende bin ich etwas lockerer . Ist aber auch abhängig von dem was sie vorhat. Obergrenze ist 22:00.

In Bars und Clubs lasse ich sie normalerweise nicht. Hab zweimal eine Ausnahme gemacht und es ihr erlaubt, unter der Bedingung, dass ihr Cousin mitgeht.

Ansonsten ist mir allgemein wichtig, dass ich weiß wo sie ist und mit wem.

Und ich bin streng, was die Einhaltung meiner Regeln anbelangt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 21:54
In Antwort auf selen_12145733

Nein
Du machst nichts falsch, deine Freundin mischt sich in Sachen ein, die sie nichts angeht. Außer du hast sie nach ihrer Meinung gefragt. Sie kann sich bei ihrer Kinder nicht durchsetzen und lässt sie alles machen, dadurch will sie als liebe Mutter gesehen werden. Auf lange Sicht, tun sie den Kindern keinen gefallen,sie werden verzogen. Kinder brauchen klare Grenzen, dass die dann aufmüpfig werden und laut klagen, dass muss man dann ertragen und wenn sie frech werden, dann auch mal in ihren Schranken zurecht weisen. So lernen sie für später.
Deine Freundin ist zu oft bei dir und glaubt deshalb, es steht ihr zu sich bei dir einzumischen. Gehe doch lieber mit ihr weg. Sonst will sie irgendwann bei dir zuhause alles verändern. Einmischer sind sehr manipulative Menschen. Du erziehst deine Kinder und sie ihre.

Nein ich
hab sie niciht nach ihrer Meinung gefragt. Natürlich haben wir uns auch mal ausgetauscht oder gegenseitig erzählt was so los ist und so weiter. Ich bin mir sicher, sie will mir nichts böses. Nur wenn man Kritik von sehr guten Freunden oder Familie bekommt, dann denkt man da ja meist drüber nach und fragt sich ob da etwas dran ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 23:12

Ich sag nur
Es kann schön sein, wenn die Mutter die beste Freundin ist heißt noch lange nicht, dass du ihr alles erlauben musst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 23:20
In Antwort auf wakingupinvegas

Ich sag nur
Es kann schön sein, wenn die Mutter die beste Freundin ist heißt noch lange nicht, dass du ihr alles erlauben musst.

War
es bei dir mit deiner Mutter so oder mit deiner Tochter?
Ich finde man sollte da schon unterscheiden. Meine Tochter hat ihre Freundinnen. Was sie braucht ist eine Mutter und nicht noch eine Freundin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2014 um 23:36
In Antwort auf eunice_12642747

Nein
eine richtige Anleitung gibt es dafür sicher nicht.
Aber wo meine Freundin das mehrmals zu mir gesagt hat, habe ich danach viel drüber nachgedacht. Bei mir wars früher auch so und ich habe früher immer gegen meine Eltern aufbegehrt. Mir ist wieder eingefallen, wie ich mir damals, als ich vor Wut heulend in meinem Zimmer saß, weil mein Vater mir wieder irgendwas verboten hatte, geschworen habe niemals so streng zu meinen Kindern zu sein.
Aber dann bin ich älter geworden und habe meine Eltern besser verstanden. Und jetzt mache ich vieles genauso wie meine Eltern.

Genauso
haha, das kenn ich. Meine Tochter ist noch um einiges jünger, aber ich ertappe mich sehr sehr oft, dass ich genauso reagiere oder das Gleiche sage, was mein Vater oder meine Mutter früher zu mir sagten.
Ich bin auch streng. Aber liebevoll. Ich unternehme viel mit meiner Tochter, wir haben ein sehr enges Verhältnis (ich weiß, das wird sich die nächsten Jahre vielleicht noch ändern). Aber es gibt nun einmal Regeln und die müssen eingehalten werden. Andere mögen mich auch als zu streng ansehen. Aber es ist nunmal einfach so, dass ich vernünftige Regeln aufrecht erhalte und weder Gejammer noch Wutausbrüche, egal wie lange, mich davon abbringen. Verhandeln ja, mich durch Generve abbringen nein.
Ich möchte nicht, dass mein Kind irgendwann auszieht mit der Erwartung, die ganze Welt würde ihr etwas schulden. In freier Wildbahn gibt es auch Regeln, moralische sowie gesetzliche, an die man sich halten sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2014 um 7:38
In Antwort auf eunice_12642747

War
es bei dir mit deiner Mutter so oder mit deiner Tochter?
Ich finde man sollte da schon unterscheiden. Meine Tochter hat ihre Freundinnen. Was sie braucht ist eine Mutter und nicht noch eine Freundin.

Nein,
Mit meiner Mutter ist es so. Das kam aber auch erst später, wo ich so langsam auszog usw. Trotzdem gibt es bei uns diese Grenzen. Wir gehen nicht zusammen feiern oder ich quatsche mit ihr auch nicht über alles habe trotzdem kein
Distanziertes Verhältnis und weiß, ich kann ihr alles anvertrauen und wir sind immer füreinander da. Aber das ist jedem selbst überlassen... Man kann es auch nicht ganz gleichsetzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen