Home / Forum / Liebe & Beziehung / Mache ich etwas falsch?

Mache ich etwas falsch?

4. Februar 2011 um 1:43

Hallo alle zusammen!

Ich bin eigentlich nicht so der Foren-Typ aber ich weiss echt nicht mehr weiter mit dem Thema. Also wende ich mich an euch und hoffe auf ehrliche Antworten. Bitte nur Lesen, wenn ihr Zeit habt, habe hier einen halben Roman gschrieben...

Kurz was über mich:
Meine Wenigkeit (männlich) ist seit 19 Jahren Single und seit einiger Zeit dabei dies schnellstmöglich zu ändern. Aber gelungen ist es mir bis heute nicht. Bin keineswegs der Adonis aber auch nicht allzu hässlich. Frauen ansprechen und kennenlernen kann ich jederzeit und überall, wenn ich will.

Mein Problem:
Ich habe jede Menge Frauen in meinem Freundeskreis. Sehr viele verschiedene Damen. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind "gescheiterte Eroberungsversuche" meinerseits.
Kurz gesagt bin ich bei Ihnen in der "Kumpel-Ecke" gelandet. Und DAS ist das Übel, das mich bedrückt. Eigentlich überhaupt kein Grund um mich aufzuregen, aber es ist so verwirrend: Frauen (generell) sehen mich u. a. als Bruder, Kollege, Seelenklemptner, Beziehungstherapeut (wie ironisch) und öfters sogar als "einziger Mann, der Frauen versteht"... auch höre ich oft Sachen wie: "Ich kann mich mit dir so gut Unterhalten" oder "du bringst Frauen zum Lachen". Aber wenn's mal soweit ist und ich ein Geständnis abgebe höre ich immer nur: "Sicher liebe ich dich aber... ich dachte wir wären nur Kollegen..."
Ganz toll. Zum Kumpel reichts aber als "Lover" bring ich's wohl nicht. Ich fühle mich langsam ein wenig verarscht, muss ich sagen.

Was ich denke:
Ich bin "sexuell unattraktiv". Zwar habe ich das volle Vertrauen der Frau und verstehe mich bestens aber sexuelles Interesse hat die Frau bei mir nicht. Aber wie mache ich dann, dass die Frau salopp gesagt "scharf auf mich" ist? Bin ich zu nett? Sollte ich mich eher machohaft verhalten (ich hoffe nicht, denn das habe ich garnicht drauf!)? Damit ihr das nicht falsch versteht: ich will die Frau nicht ins Bett kriegen, ich versuche nur das Mittelmass zu finden um eine ernsthafte, längere Beziehung zu haben. Ich strebe nach dem Gefühl von einer Frau wirklich geliebt zu werden, wie ich bin.

Ich weiss echt nicht weiter. Jetzt seid ihr gefragt: Wie komme ich endgültig von der Kumpel-Ecke weg?

Ich bedanke mich schonmal recht herzlich für eure Antworten! Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!

Mehr lesen

4. Februar 2011 um 9:42

.....
Ich hatte auch mal das Problem, dass sich jeder bei mir auskotzte. Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich auch dazu beitrage, indem ich immer bis ins letzte Detail zuhöre. Mir fiel auch langsam auf, dass manche Leute sich nur melden, wenn sie ein Problem haben, und ich bekam dann diese Schmeicheleien zu hören "du verstehst mich wenigstens" usw.

Ich habe dann mein Verhalten geändert und mir nicht mehr alles angehört. Ich habe z.B. zu Anrufern gesagt "Na, welches Problem hast du heute wieder?". Sie waren dann teilweise peinlich berührt und meinten "Wieso?" und ich "Na, wenn du dich mal meldest, hast du ja immer ein Problem.". Wenn sie dann weiterredeten, habe ich sie teilweise unterbrochen und gesagt "Du, so detailliert möchte ich es gar nicht wissen. Das belastet mich nämlich.", oder ich habe mitten in der Problemschilderung gesagt "Ich bin sicher, du kriegst das in den Griff. Stell dir vor, was ich neulich erlebt habe....." und habe dann plötzlich das Thema gewechselt.

Mit der Zeit haben diese Energievampire bei mir nicht mehr angerufen, weil ich eben keinen Telefonseelsorgeservice mehr geboten habe.

Natürlich höre ich auch heute mal zu, wenn sich jemand meldet, der sich nicht nur in Problemsituationen meldet, aber ich höre mir nicht mehr alles an, und mir geht es besser damit.

Wenn dich Frauen nur als Zuhörer sehen, dann strahlst du aus, dass man bei dir alles abladen kann. Das ist zwar in Problemsituationen erleichternd, aber das ist nicht sexy. Du zeigst, dass du keine Grenze hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2011 um 10:52

Antwort: JA
Eine Lösung ist zwar nicht einfach. Aber du bist noch relativ jung und insofern ist deine Situation nicht aussichtslos. D.h., dass alles noch nicht so eingefahren ist, dass Mann es nicht mehr ändern könnte.

Außerdem bieten sich heute ganz andere Möglichkeiten, denn die meisten Menschen schauen auch im Netz nach einem Gegenüber, und da kann man viel mehr austesten.

Punkt 1: Dein jetziger Freundeskreis bringt dich nicht weiter. Erst recht nicht der weibliche Part daran. Hake diese Damen für dein Hauptziel ab (auch geistig-emotional, was nicht ganz einfach ist). Es gibt Männer, die prinzipiell keinen Kontakt mehr zu Frauen suchen/wollen, die ihr Angebot ablehnten (also nicht übertrieben oder krampfhaft, wenn es z.B. Überschneidungen im männlichen Freundeskreis gibt; das wirkt verbittert und ist keine gute Botschaft). Aber aus meiner Sicht hat das eine gewisse männliche Größe. Was heißt das konkret?: Keine Telefonate, kein "wir gehen einen Kaffee trinken" und schon gar keine Kummerkastenrolle.

In Anlehnung und das oben von einer Frau Geschriebene kannst du aber im Moment dies noch für dich nutzen, nämlich durch testen, vielleicht sogar erstmal, um dich selbst zu beobachten (Wie reagiere ich? Wie verhalte ich mich? Wie komme ich immer wieder in diese Situation?)

Punkt 2: Verhalten ändern! Dafür gibt es aber genügend Tips und Hinweise im Netz und in der Literatur. Da muss ich mich nicht drüber auslassen. Mach dich schlau. Frag mal einen Mann, der mehr Erfolg hat. Eines musst du dabei gebacken bekommen: Du darfst dich nicht verbiegen, denn das geht auf lange Sicht nicht gut und wirkt unauthentisch, was noch schlechter für die Wirkung auf die Weiblichkeit ist. Konkret: Machoverhalten ist u.U. angebracht und beeindruckt (manche) Frauen auch, aber eben nur bei diesen Männern, die dies glaubhaft vermitteln können und bei denen es nicht aufgesetzt wirkt. Dies wäre lächerlich. Schrittweise ausprobieren.
Stichwort Netz: Hier bieten sich ungeahnte Möglichkeiten, anderes Verhalten gegenüber Frauen zu erlernen, zu testen, sich anders zu geben, andere Persönlichkeitsmerkmale hervorzustellen etc. V.a., weil man immer wieder und leicht neue Frauen kennenlernen kann und den Kontakt auch wieder relativ einfach beenden kann, ohne dass ein irgendein seelischer Abfall im Freundeskreis seine Bahnen zieht.
Aber das bringt natürlich nur was, wenn es nicht allein beim Netzkontakt bleibt.

Gruß
S.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2011 um 13:19

Bitte
korrigiere ersteinmal deinen denkfehler, daß du seit 19 jahren single bist. ich kenne niemanden, der im baby, kleinkind oder vorpubertärem alter in der lage gewesen ist, oder das interesse hatte, eine feste beziehung zu einer frau einzugehen.

zu deinem hauptproblem kann ich dir nur sagen, daß du dich selber in die kumpelschublade gebracht hast. es gibt einen satz, der das gut beschreibt "ich esse niemals da, wo ich kotze." keine frau nimmt sich ihren freund zum partner, bei dem sie sich regelmäßig über ihre achsoschlechten beziehungen ausheulen kann. es ist doch so: du stellst dich als freund und kumpel zur verfügung- warum sollte dann keine zu dir kommen und das angebot, sich bei dir ausheulen und sich weiterhelfen zu lassen, ausnutzen?

keine frau und kein mann möchte einen partner haben, der ihnen vermittelt "bitte tritt mich und benutze mich. ich werde trotzdem immer für dich da sein." mit dieser einstellung verlierst du langsam aber sicher den respekt. vor allen dingen verlierst du damit auch deine eigenen bedürfnisse komplett aus den augen. das macht uninteressant und langweilig- vor allen dingen konturlos.

die meisten frauen wünschen sich einen starken, souveränen partner- also weder einen waschlappen, noch einen super-macho, der sie herumkommandiert (gut, ausnahmen bestätigen die regel)

die lösung wäre, dich nicht mehr als therapeut zur verfügung zu stellen, und dich mehr auf deine eigenen bedürfnisse und wünsche zu konzentieren, statt auf die probleme anderer menschen. auch mal "nein" zu sagen und viel öfter egoistischer und willensstärker aufzutreten. dich zurückzuziehen, oder gar in deinem muster weiterzumachen, ist der falsche weg. such dir als allererstes dinge, die dir spaß machen, bei denen du leute kennenlernst, bei denen du erfolgserlebnisse hast. geh auseinandersetzungen nicht mehr aus dem weg und vor allen dingen: gib niemandem mehr die möglichkeit, sich bei dir auszuweinen und sich helfen zu lassen.

das heißt aber nicht, daß du jetzt allen vor den kopf stoßen solltest- aber ein klarer cut sollte schon sein. du bist einfach ZU nett und ZU weich, ohne kanten, ecken und eigene konturen. man nimmt dich nicht als mann wahr, sondern als beliebigen freund, der halt da ist, wenns mal brennt.


schreib dir mal alle guten eigenschaften auf, die dir an dir selber gefallen-auch die schlechten. damit du selber bei all den anderen problemen, mit denen du dich belastet hast, nicht verlierst.

lg







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen