Home / Forum / Liebe & Beziehung / "lustiger" Frauenarzt

"lustiger" Frauenarzt

21. Februar 2007 um 7:43

Hat schön jemand erlebt, dass der vertrauter Frauenarzt sich mit dem Ehemann über die vorhandene Krankheit unterhalten hat? Und das am Telefon? Dazu vielleicht ohne ausdrückliche Bevöllmächtigung? Und wenn er jedem etwas anderes erzählt hat?
Was habt ihr gemacht? Wir stehen kurz vor Scheidung!

Mehr lesen

21. Februar 2007 um 8:23

???
Wieso steht ihr kurz vor der Scheidung, wenn doch dein Frauenarzt sich so verhalten hat ? Was kann dein Mann denn dafür ? Und wieso sollte der Frauenarzt jedem etwas anderes erzählen?

Wenn die Frau eine hochansteckende, gefährliche Krankheit hat, dann weiß ich nicht, ob der Frauenarzt hier den Partner sogar informieren muß.

Da es um Scheidung geht vermute ich einfach mal, daß du eine Geschlechtskrankheit hattest und es darum ging , deinen Ehemann mitzubehandeln.

Die Frage ist nun, wer von euch beiden fremdgegangen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 12:52

Schweigepflicht
gilt auch für frauenärzte, auch bei ansteckenden krankheiten ist es aufgabe des partners, es zu erzählen und nicht die des arztes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 13:01
In Antwort auf deryck_12060304

???
Wieso steht ihr kurz vor der Scheidung, wenn doch dein Frauenarzt sich so verhalten hat ? Was kann dein Mann denn dafür ? Und wieso sollte der Frauenarzt jedem etwas anderes erzählen?

Wenn die Frau eine hochansteckende, gefährliche Krankheit hat, dann weiß ich nicht, ob der Frauenarzt hier den Partner sogar informieren muß.

Da es um Scheidung geht vermute ich einfach mal, daß du eine Geschlechtskrankheit hattest und es darum ging , deinen Ehemann mitzubehandeln.

Die Frage ist nun, wer von euch beiden fremdgegangen ist

Jetzt bin ich die Schuldige !
es geht darum dass mein Mann fremdgegangen ist un dich es efruhr. Daher denke ich über die Scheidung nach. Während der Untersuchung beim Frauenarzt stellte es sich heraus, dass ich eine starke Entzündung habe. Und der Arzt sagte, mein Mann soll sich auf jeden Fall untersuchen lassen, da es eine ansteckende Geschlechtskrankheit ist. Mein Mann meinte, er sei gesund. Und dann hörte er am Telefon von meinem Frauenarzt er müsse sich überhaupt nicht untersuchen lassen, es sei eine harmlose Entzündung. Es hat micht mit ihm zusammen zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 13:41

Hi alia
recht hast du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 13:42

Umschreibung
Mir geht es darum, ob jemand es auch erlebt hat. Man geht zum Frauenarzt, erzählt ihm, dass ihm der Ehemann betrügt. Und erfährt schliesslich, es ist eine anstckende Geschlächtskrankheit, die Schmerzen verursacht hat. Und dass der Ehemann sich auch untersuchen lassen soll. Mein Mann bestritt dann alles, wie üblich. Dann rief er den Frauenarzt und erfuhr, es ist bei mir eine einfache Entzündung, und er braucht sich nicht untersuchen lassen. Ich war heute beim Arzt, mein Mann hatte Recht. Er hat mich diesmal wirklich nicht angesteckt. Jetzt stehe ich dumm da. Warum hat mein Frauenarzt das wohl gemacht? Mein Noch- Ehemenn sagt jetzt, alles was früher zwischen uns passierte ist Lüge: seine Beleidigungen, Seitensprünge, Abwesenheit etc. Jetzt bin ich die, die ihm hintergeht und belügt. Dabei hörte ich alles wirklich von Mund des Frauenarztes. Was soll ich tun? Mich noch mit dem Frauenarzt streiten? Alles, was gewesen ist verzeihen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 14:17

Hast du etwa geschwindelt ?
so wie es aussieht hast du deinem mann von deiner angeblich ansteckenden geschlechtskrankheit erzählt die der frauenarzt bei dir festgestellt hätte. das bedeutet, dein arzt hat keine schweigepflicht verletzt, da du es zuerst deinem mann erzählt hast.

dann erst hat dein mann beim frauenarzt angerufen, um zu erfahren wie er sich behandeln lassen soll. der arzt hat ihm auskunft gegeben und ihm gesagt, daß alles in ordnung wäre und keine geschlechtskrankheit bei dir vorliegen würde.

deine ganze geschichte klingt immer unglaubwürdiger

mir scheint, daß du deinen mann einfach nur testen wolltest, ob er fremdgegangen ist.

leider hast du nicht bedacht, daß dein mann beim arzt anruft um sich zu erkundigen.

dumm gelaufen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 15:42

Wei kann es aber sein
dass sich der Frauenarzt so ein Witz erlaubt? Ea war keine Laboruntersuchung vorhanden und früher hatte ich auch Geschlechtskrankheiten. Aber mir wurde immer wieder gesagt es könnte von Schwimmbad kommen. DIesmal sollte es laut Frauenarzt nur durch Verkehr übertragbar sein. Ich habe keine festen Beweise gehabt für seine Untreue, alles nur Gespräche, Andeutungen, Stimmen am Telefon etc: und auf einmal der Befund. Ich sagte mir und dann meinem Mann, es ist eindutig. Ich möchte Scheidung, es ist unausweichlich etwas, was eine tiefere Ursache hat. Ich habe seitensprünge von meinem mann nicht toleriert, denn ich könnte sie nie beweisen. Ich bin nicht krakhaft eifersüchtig aber maches weisst man einfach auch ohne die Andere in eigenem Bett zu erwischen.
Der Frauenarzt hat einfach mit seinen unterschidlichen aussagen mein Leben stark beeinflusst und ich bin noch sauer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 19:29

Ein Arzt darf
die ärztlichen Schweigepflicht brechen wenn ein "rechtfertigenden Notstand" vorliegt. Zum Beispiel rechtfertigt die drohende Gefahr für Gesundheit und Leben des Partners solch einen Bruch der Schweigepflicht .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2007 um 19:31
In Antwort auf nadra_12688218

Schweigepflicht
gilt auch für frauenärzte, auch bei ansteckenden krankheiten ist es aufgabe des partners, es zu erzählen und nicht die des arztes!

Nö,
nicht uneingeschränkt.
Wenndie Gesundheit oder gar das Leben des Partners durch diese Krankheit bedrpht sind, darf der Arzt es dem Partner sagen zum Beispiel bei HIV.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook