Home / Forum / Liebe & Beziehung / Luft raus --- Beziehung noch zu retten?!

Luft raus --- Beziehung noch zu retten?!

11. Juli 2003 um 19:31

Hallo zusammen,
Ich habe mich jetzt bestimmt über ein Jahr nicht mehr in einem dieser Foren zu Wort gemeldet, doch irgenwie weiß ich im Moment nicht weiter und hoffe, dass einer vielleicht einen Rat weiß,wie ich meine Liebe wieder in Schwung bringen kann.
Ich hoffe, dass ich nicht allzu weit aushole in meinen Erzählungen...
Also: Ich bin seit ziemlich genau zwei Jahren mit dem liebsten Menschen den ich mir vorstellen kann zusammen. Wenn ich ihn beschreiben müsste, dann könnte ich eigentlich nur Gutes über ihn sagen, ja würde sogar behaupten, dass er der Mann mit dem besten Charakter der Welt ist. Er liebt mich genau so, wie ich bin, gibt sich die Größte Mühe alles so zu machen, dass ich glücklich bin.
Leider bin ich es nicht, dabei sollte ich es eigentlich sein.
Das macht mir ein unheimlich schlechtes Gewissen, dass ich anscheinend nicht das selbe für ihn, wie er für mich empfindet.
Bemerkt habe ich das Ganze lange nicht, dabei waren die Anzeichen dafür eigentlich eindeutig. ICh glaube ich wollte es nicht merken. Auch jetzt wenn ich darüber schreibe ist mir zum Heulen zumute.
Ich habe immer weniger Lust auf Sex mit ihm, obwohl es mir, wenn es dann doch dazu kommt wirklich Spass macht und ich es auch genieße. Einerseits möchte ich den Körperkontakt, andererseits gehe ich, sobald er mich berührt immer gleich innerlich auf Abwehr und überleg mir, wie ich jetzt aus dieser Situation wieder herauskomme, ohne dass ich ihn schon wieder abweisen muss. Er merkt das natürlich und danach versuch ich ihm irgendwie zu erklären, dass es an mir liegt und nicht an ihm.
Auch beim Küssen empfinde ich nichts mehr. Er sagt mir immer wieder, dass es dabei in seinem Magen kribbelt und fragt mich, wies bei mir sei. Ich bringe es einfach nicht übers Herz ihm zu sagen, dass es bei mir absolut tot bleibt.
Ich wünschte ich könnte meine Liebe einfach wieder anschalten, denn ich halte ihn immer noch für nahezu perfekt für mich. Ist da zwischen uns bloß noch Gewohnheit oder kann man noch etwas retten?
Sorry für die Länge, aber das lag mir so auf dem Herzen, weil ich nicht, zumindest noch nicht mit ihm darüber reden kann, solange in meinem Herz und meinem Kopf das totale Chaos herrscht...
Liebe Grüße
Larissa

Mehr lesen

12. Juli 2003 um 10:07

Mir geht es sehr ähnlich
das, was du da schilderst, könnte glatt von mir stammen. ich befinde mich seit längerem schon auch in der selben lage. nur habe ich das bis jetzt noch nie so wirklich aktiv überlegt.

ich finde es so schlimm, einen so netten typen zu haben, der alles und wirklich alles für mich macht. und bei mir bleiben einfach die gefühle weg. ist es bei dir nicht auch so, dass es dir schon alles gut gefällt etc, nur das gewisse gefühl, die "lust auf ihn", dass dies nicht da ist? nur weisst du nicht warum? denn so wie er dich behandelt, müsstest du ihn ja über alles lieben.
bei mir ist es auch so, dass ich das schon seit langem nicht mehr empfinde. wie lange ist es bei dir her?

mir jedenfalls gehts so, und es ist verdammt verschissen. es ist zwar hart, aber kann es sein, dass unsere köpfe unseren freund lieben, unsere herzen jedoch nicht?
sorry, aber das tut verdammt weh, sowas zu schreiben. ich will es einfach nicht wahrhaben...

Gefällt mir

12. Juli 2003 um 10:45
In Antwort auf kirschi

Mir geht es sehr ähnlich
das, was du da schilderst, könnte glatt von mir stammen. ich befinde mich seit längerem schon auch in der selben lage. nur habe ich das bis jetzt noch nie so wirklich aktiv überlegt.

ich finde es so schlimm, einen so netten typen zu haben, der alles und wirklich alles für mich macht. und bei mir bleiben einfach die gefühle weg. ist es bei dir nicht auch so, dass es dir schon alles gut gefällt etc, nur das gewisse gefühl, die "lust auf ihn", dass dies nicht da ist? nur weisst du nicht warum? denn so wie er dich behandelt, müsstest du ihn ja über alles lieben.
bei mir ist es auch so, dass ich das schon seit langem nicht mehr empfinde. wie lange ist es bei dir her?

mir jedenfalls gehts so, und es ist verdammt verschissen. es ist zwar hart, aber kann es sein, dass unsere köpfe unseren freund lieben, unsere herzen jedoch nicht?
sorry, aber das tut verdammt weh, sowas zu schreiben. ich will es einfach nicht wahrhaben...

Hmmm,
Dass es anderen genauso geht, beruhigt mich zwar irgendwie aber ich fühl mich trotzdem nach wie vor einfach fürchterlich.
Wenn er nicht da ist, dann hab ich zwar unheimliche Sehnsucht nach ihm, wenn er dann aber da ist, dann versuch ich irgendwie ihm aus dem Weg zu gehen, damit ich ihn nicht schon wieder abweisen muss...

Wie lange das schon so ist, kann ich nicht ganz genau sagen, weil ich es glaub ich lange nicht wahrhaben wollte. Richtig aufgefallen ist es mir aber an so Kleinigkeiten, wie eben dass ich immer weniger Lust auf Sex hatte, ich beim Küssen kein Kribbeln mehr hatte....
Ich glaub es war zwar von Anfang an so, dass er mich inniger liebt als ich ihn, aber ich habe einfach ein so schlechtes Gewissen ihm gegenüber, weil er sich solche Mühe gibt und einfach perfekt ist.
Gerade deswegen hat er es doch nicht verdient, dass ich ihn im Ungewissen lasse, andererseits kann ich ihm das einfach nicht antun.

Ich möchte mich wirklich nicht von ihm trennen. Ganz im Gegenteil, am liebsten würde ich ihn immer an meiner Seite haben wollen. Ein Leben ohne ihn kann ich mir wirklich nicht mehr vorstellen.
Andererseits hab ich aber einerseits Angst, dass ich in meinem Leben was verpasse, wenn ich zwar den liebsten Menschen an meiner Seite hab, ihn in gewisser Weise liebe, aber die Leidenschaft gänzlich auf der Strecke bleibt. Das belastet ja nicht nur mich, sondern langsam bemerkt auch er, dass in unserer Beziehung was nicht stimmt...
Liebe Grüße L.

Gefällt mir

12. Juli 2003 um 16:22
In Antwort auf larinero

Hmmm,
Dass es anderen genauso geht, beruhigt mich zwar irgendwie aber ich fühl mich trotzdem nach wie vor einfach fürchterlich.
Wenn er nicht da ist, dann hab ich zwar unheimliche Sehnsucht nach ihm, wenn er dann aber da ist, dann versuch ich irgendwie ihm aus dem Weg zu gehen, damit ich ihn nicht schon wieder abweisen muss...

Wie lange das schon so ist, kann ich nicht ganz genau sagen, weil ich es glaub ich lange nicht wahrhaben wollte. Richtig aufgefallen ist es mir aber an so Kleinigkeiten, wie eben dass ich immer weniger Lust auf Sex hatte, ich beim Küssen kein Kribbeln mehr hatte....
Ich glaub es war zwar von Anfang an so, dass er mich inniger liebt als ich ihn, aber ich habe einfach ein so schlechtes Gewissen ihm gegenüber, weil er sich solche Mühe gibt und einfach perfekt ist.
Gerade deswegen hat er es doch nicht verdient, dass ich ihn im Ungewissen lasse, andererseits kann ich ihm das einfach nicht antun.

Ich möchte mich wirklich nicht von ihm trennen. Ganz im Gegenteil, am liebsten würde ich ihn immer an meiner Seite haben wollen. Ein Leben ohne ihn kann ich mir wirklich nicht mehr vorstellen.
Andererseits hab ich aber einerseits Angst, dass ich in meinem Leben was verpasse, wenn ich zwar den liebsten Menschen an meiner Seite hab, ihn in gewisser Weise liebe, aber die Leidenschaft gänzlich auf der Strecke bleibt. Das belastet ja nicht nur mich, sondern langsam bemerkt auch er, dass in unserer Beziehung was nicht stimmt...
Liebe Grüße L.

Lass dir zeit, du wirst bald merken was du wirklich willst...
Als ich deinen ertsen Beitrag gelesen habe, fühlte ich mich ebenfalls an meine eigene Situation erinnert! Allerdings liegt dies schon ein wenig zurück... Ich hatte auch zwei Jahre lang einen unglaublich lieben Freund,der wirklich ALLES für mich getan hätte und hat!! Ich merkte jedoch nach etwa einem Jahr, dass ich immer weniger Lust auf ihn hatte und so schliefen wir irgendwann höchstens noch einmal im Monat miteinander! Er machte sich natürlich Gedanken und ich meinte, genauso wie du immer, dass es an mir läge und nicht an ihm! Wir versuchten wirklich alles um unser Sexleben wieder in Schwung zu bringen aber nichts half- meine Lust wurde nur noch weniger!! Ich hatte damals echt die gleichen Gewissensbisse wie du und wusste nicht was ich tun sollte. Bis ich einen anderen Mann kennelernte und mich so in ihn verliebte, dass ich mit meinem Freund Schluss machte. Bis heute habe ich diesen Schritt nicht bereut, weil ich einfach nicht auf eine lustvolle Beziehung verzichten möchte. Mit meinem neuen Freund habe ich dagegen eine gute sexuelle Beziehung, dafür streiten wir uns über andere Dinge öfter! Ich denke, du musst für dich entscheiden, was dir wichtiger ist. Ich habe selbst keine Antwort darauf aber ich glaube, man kann sich keinen perfekten Mann backen und muss Kompromisse machen!! Nimm dir bitte Zeit mit deiner Entscheidung und kämpfe aber wenn es nicht mehr geht, musst du auch den Absprung schaffen...
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen- aber ein Patent Rezept gibt es wohl leider eh nicht!!
Liebe Grüße, K.

Gefällt mir

14. Juli 2003 um 10:02
In Antwort auf kassilie

Lass dir zeit, du wirst bald merken was du wirklich willst...
Als ich deinen ertsen Beitrag gelesen habe, fühlte ich mich ebenfalls an meine eigene Situation erinnert! Allerdings liegt dies schon ein wenig zurück... Ich hatte auch zwei Jahre lang einen unglaublich lieben Freund,der wirklich ALLES für mich getan hätte und hat!! Ich merkte jedoch nach etwa einem Jahr, dass ich immer weniger Lust auf ihn hatte und so schliefen wir irgendwann höchstens noch einmal im Monat miteinander! Er machte sich natürlich Gedanken und ich meinte, genauso wie du immer, dass es an mir läge und nicht an ihm! Wir versuchten wirklich alles um unser Sexleben wieder in Schwung zu bringen aber nichts half- meine Lust wurde nur noch weniger!! Ich hatte damals echt die gleichen Gewissensbisse wie du und wusste nicht was ich tun sollte. Bis ich einen anderen Mann kennelernte und mich so in ihn verliebte, dass ich mit meinem Freund Schluss machte. Bis heute habe ich diesen Schritt nicht bereut, weil ich einfach nicht auf eine lustvolle Beziehung verzichten möchte. Mit meinem neuen Freund habe ich dagegen eine gute sexuelle Beziehung, dafür streiten wir uns über andere Dinge öfter! Ich denke, du musst für dich entscheiden, was dir wichtiger ist. Ich habe selbst keine Antwort darauf aber ich glaube, man kann sich keinen perfekten Mann backen und muss Kompromisse machen!! Nimm dir bitte Zeit mit deiner Entscheidung und kämpfe aber wenn es nicht mehr geht, musst du auch den Absprung schaffen...
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen- aber ein Patent Rezept gibt es wohl leider eh nicht!!
Liebe Grüße, K.

Tja ....
mir geht es ebenso. Ich merke dies schon seit langem, aber mei Freund ist nicht der Liebste und Beste - nein, er wird sogar richtig wütend, wenn ich dem nicht entspreche, was er gerne von mir möchte. Ich versuche ihm dieses Zumachen meinerseits häppchenweise zu erklären, erst ist er verständnisvoll, um nach weiteren 5 Minuten schon wieder zu fordern. Mir ist aufgefallen, je weniger ich zu Geben bereit bin, umsomehr möchte er haben. Ich denke schon fast an Besitztum. Wenn er mich küsst, wische ich mir hinterher den Mund und, wenn ich mit ihm schlafen sollte, weil mal wieder Zeit wäre, fallen mir alle möglichen und unmöglichen Ausreden ein, die er aber nicht akzeptiert, also schlafe ich mit ihm. Manchmal denke ich, daß ich nicht mehr normal bin und, doch einfach Schluß machen sollte, dann kommen mir wieder die schönen Anfangszeiten in den Sinn und ich denke, komm probier's doch weiter, vielleicht kommen die großen Gefühle wieder zurück.... bis jetzt hat sich leider noch nichts getan, im Gegenteil. Ist das "Weitermachen" nur eine Angst vorm Alleinsein? Vermutlich ja. Aber, ich weiß es aus früheren Beziehungen, sobald man(frau) Schluß macht, kommen Einem Bedenken, daß es vielleicht doch ganz schön war und die Gefühle, wenn man Jemanden dann nicht mehr hat, kommen wieder zurück. Schöne Scheiße.

Gefällt mir

14. Juli 2003 um 15:07
In Antwort auf Lisa26

Tja ....
mir geht es ebenso. Ich merke dies schon seit langem, aber mei Freund ist nicht der Liebste und Beste - nein, er wird sogar richtig wütend, wenn ich dem nicht entspreche, was er gerne von mir möchte. Ich versuche ihm dieses Zumachen meinerseits häppchenweise zu erklären, erst ist er verständnisvoll, um nach weiteren 5 Minuten schon wieder zu fordern. Mir ist aufgefallen, je weniger ich zu Geben bereit bin, umsomehr möchte er haben. Ich denke schon fast an Besitztum. Wenn er mich küsst, wische ich mir hinterher den Mund und, wenn ich mit ihm schlafen sollte, weil mal wieder Zeit wäre, fallen mir alle möglichen und unmöglichen Ausreden ein, die er aber nicht akzeptiert, also schlafe ich mit ihm. Manchmal denke ich, daß ich nicht mehr normal bin und, doch einfach Schluß machen sollte, dann kommen mir wieder die schönen Anfangszeiten in den Sinn und ich denke, komm probier's doch weiter, vielleicht kommen die großen Gefühle wieder zurück.... bis jetzt hat sich leider noch nichts getan, im Gegenteil. Ist das "Weitermachen" nur eine Angst vorm Alleinsein? Vermutlich ja. Aber, ich weiß es aus früheren Beziehungen, sobald man(frau) Schluß macht, kommen Einem Bedenken, daß es vielleicht doch ganz schön war und die Gefühle, wenn man Jemanden dann nicht mehr hat, kommen wieder zurück. Schöne Scheiße.

Hallo alle zusammen!
Ich muss sagen, dass ich ganz arg überrascht bin, wieviele Menschen es gibt mit ein und demselben Problem. Ich gehöre auch zu eurer "Sorte" und trage mein Problem seit gut einem Jahr mit mir umher. Hab viel darüber nachgedacht und gegrübelt, und überlegt, bin aber nicht wirklich weiter gekommen. Die größte Angst, die wir wohl haben, ist die vorm Alleinsein und nie wieder einen Menschen zu treffen, der einen liebt. Ich wünsche uns allen ganz viel Kraft, diesem Problem in die Augen zu schauen und die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn Gefühle nachlassen, ist es schwer, sie wiederzubeleben, ich warte seit einem Jahr darauf und es ist schwer sich einzugestehen, dass dies fast unmöglich ist. Tja, so ist es leider und eigentlich auch unfair den Männern gegenüber, aber was soll frau machen, wenn sie sich nicht sicher ist?! Beziehungspause? Wäre die logischste Entscheidung, ohne Erwartungen an das Gegenüber! Aber tief in uns drinnen wissen wir ganz genau, dass es kaum noch Rettung gibt, oder?! Sicher, die ersten wochen ohne ihn werden schwer, aber, wir würden sie überstehen, weil es nicht der Mensch ist, der uns fehlt, sondern die Gewohnheiten mit ihm. da muss frau stark sein, hab so ein hickhack (ja, doch nicht, doch wieder,nein, doch wieder nicht,doch....) hinter mir und es kostet ganz viel Kraft, weil man eigentlich seinem Gegenüber nicht weh tun möchte =Mitleid. Davon sollte man sich lösen und egoistisch sein: Lieber das Unbekannte Glück, als das Bekannte Unglück! Ihr wollt glücklich sein und das sollte euer Hauptziel sein!
Ich wünsch Euch viel Kraft, genauso, wie ich sie brauche, um endlich zu begreifen, dass meine große Liebe nicht mehr meine große Liebe ist.

Bis bald nd auf regen Ausstausch freut sich Nieselbriem

2 LikesGefällt mir

15. Juli 2003 um 10:02
In Antwort auf nieselbriem

Hallo alle zusammen!
Ich muss sagen, dass ich ganz arg überrascht bin, wieviele Menschen es gibt mit ein und demselben Problem. Ich gehöre auch zu eurer "Sorte" und trage mein Problem seit gut einem Jahr mit mir umher. Hab viel darüber nachgedacht und gegrübelt, und überlegt, bin aber nicht wirklich weiter gekommen. Die größte Angst, die wir wohl haben, ist die vorm Alleinsein und nie wieder einen Menschen zu treffen, der einen liebt. Ich wünsche uns allen ganz viel Kraft, diesem Problem in die Augen zu schauen und die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn Gefühle nachlassen, ist es schwer, sie wiederzubeleben, ich warte seit einem Jahr darauf und es ist schwer sich einzugestehen, dass dies fast unmöglich ist. Tja, so ist es leider und eigentlich auch unfair den Männern gegenüber, aber was soll frau machen, wenn sie sich nicht sicher ist?! Beziehungspause? Wäre die logischste Entscheidung, ohne Erwartungen an das Gegenüber! Aber tief in uns drinnen wissen wir ganz genau, dass es kaum noch Rettung gibt, oder?! Sicher, die ersten wochen ohne ihn werden schwer, aber, wir würden sie überstehen, weil es nicht der Mensch ist, der uns fehlt, sondern die Gewohnheiten mit ihm. da muss frau stark sein, hab so ein hickhack (ja, doch nicht, doch wieder,nein, doch wieder nicht,doch....) hinter mir und es kostet ganz viel Kraft, weil man eigentlich seinem Gegenüber nicht weh tun möchte =Mitleid. Davon sollte man sich lösen und egoistisch sein: Lieber das Unbekannte Glück, als das Bekannte Unglück! Ihr wollt glücklich sein und das sollte euer Hauptziel sein!
Ich wünsch Euch viel Kraft, genauso, wie ich sie brauche, um endlich zu begreifen, dass meine große Liebe nicht mehr meine große Liebe ist.

Bis bald nd auf regen Ausstausch freut sich Nieselbriem

.. oh ja ...
stimmt ganz genau, liebe Nieselbriem. Wir sollten tatsächlich mal den Mut und die Kraft aufbringen und das Ende bzw. einen Neuanfang wie auch immer, herbeiläuten. Wir gaukeln uns doch selbst was vor, indem wir auch uns belügen. Einen klaren Schlußstrich ziehen, so herb das vielleicht auch kurzfristig sein mag, denn Derjenige der beendet und noch schlimmer dran, als der, der verlassen wird, weil wir uns dann mit Schuldgefühlen plagen müssen. Der Verlassene dagegen bekommt von allen Seiten Mitgefühl und kann sich hängenlassen. Wir dagegen bekommen kein Mitgefühl, da wir ja die Bösen sind. Ohje, gar nicht so einfach, eine einseitige Beziehung zu beenden. Oft schreckt mich auch der Gedanke ab, daß ich dann vielleicht ganz, ganz lange allein sein werde. War übrigens schon mal fast 10 Jahre allein und, ich werde auch nicht jünger (40 Lenze) und ich habe wahnsinnig Angst vorm Alleinsein. Trotzdem denke ich, eine Beziehung, auf die ich mich nie freue (kommt nur am WE) (da krieg ich regelmäßig schlechte Laune) - unter der Woche bin ich total zufrieden - sollte ich endlich beenden. Jedes Mal denke ich, vielleicht kommen ja die Gefühle wieder. Ich bin auch alleine in den Urlaub gefahren (sozusagen als Auszeit) - als ich zurückkam, war alles noch schlimmer, also genau das Gegenteil, ich hatte noch weniger Gefühle. Ausserdem fühle ich mich von ihm total eingeengt - wie ein siamesischer Zwilling, wo ich doch so freiheitsliebend bin. Ich glaube, er hat meine Liebe totgedrückt. Liebe Grüsse

Gefällt mir

16. Juli 2003 um 18:13
In Antwort auf Lisa26

.. oh ja ...
stimmt ganz genau, liebe Nieselbriem. Wir sollten tatsächlich mal den Mut und die Kraft aufbringen und das Ende bzw. einen Neuanfang wie auch immer, herbeiläuten. Wir gaukeln uns doch selbst was vor, indem wir auch uns belügen. Einen klaren Schlußstrich ziehen, so herb das vielleicht auch kurzfristig sein mag, denn Derjenige der beendet und noch schlimmer dran, als der, der verlassen wird, weil wir uns dann mit Schuldgefühlen plagen müssen. Der Verlassene dagegen bekommt von allen Seiten Mitgefühl und kann sich hängenlassen. Wir dagegen bekommen kein Mitgefühl, da wir ja die Bösen sind. Ohje, gar nicht so einfach, eine einseitige Beziehung zu beenden. Oft schreckt mich auch der Gedanke ab, daß ich dann vielleicht ganz, ganz lange allein sein werde. War übrigens schon mal fast 10 Jahre allein und, ich werde auch nicht jünger (40 Lenze) und ich habe wahnsinnig Angst vorm Alleinsein. Trotzdem denke ich, eine Beziehung, auf die ich mich nie freue (kommt nur am WE) (da krieg ich regelmäßig schlechte Laune) - unter der Woche bin ich total zufrieden - sollte ich endlich beenden. Jedes Mal denke ich, vielleicht kommen ja die Gefühle wieder. Ich bin auch alleine in den Urlaub gefahren (sozusagen als Auszeit) - als ich zurückkam, war alles noch schlimmer, also genau das Gegenteil, ich hatte noch weniger Gefühle. Ausserdem fühle ich mich von ihm total eingeengt - wie ein siamesischer Zwilling, wo ich doch so freiheitsliebend bin. Ich glaube, er hat meine Liebe totgedrückt. Liebe Grüsse

Hallo Lisa!
so ähnlich gehst mir auch. er ist ein ganz wunderbarer Mensch, aber mir fehlt meine Freiheit. Ich darf nicht mal mehr ein Glas Bier trinken, ohne, dass ich ein schlechtes Gewissen habe. Die Angst vorm Alleinsein ist für mich auch der schlimmste Gedanke, obwohl ich den eigentlich nicht haben bräuchte. Allerdings hab ich eine miese Freundschaft mit einer Frau hinter mir und sie zerstört unbewußt mein sorgenfreies Leben. Man versucht zwar Anschluß zu finden, aber als zugezogener ist das nicht ganz leicht! Deshalb bin ich ganz froh, ihn zu haben, weil ich weiß, er ist immer für mich da. Nur geht er keine eigenen Wege, richtet sich immer nach mir und plant schon voll das Leben zu zweit. Nun ja, ich für meinen Teil habe beschlossen ein studium anzufangen und dadurch vielleicht den Absprung zu schaffen (studium bedeutet ja stress).

vielleicht magst Du mir ja eine Mail schreiben: nieselbriem@gmx.net

Bis dahin, halte durch und denk daran, du bist nicht allein mit Deinem Problem.

Gefällt mir

16. Januar 2016 um 20:23

Auch heute noch das Problem
Hi,
Wollte mal fragen wie sich das bei euch entwickelt hat ?

Bin gerade zufällig auf diesen Beitrag gestoßen und mir geht es genau so liebster freund der welt, ich weiß dass er mich über alles liebt, er ist immer für mich da, aber ich wünsche mir derzeit nur alleine zu wohnen, frei zu sein und naja auch wieder Leidenschaft zu erleben, denn die ist irgendwie raus. Der erste Post hätte vom mir sein können :/ wir sind jetzt 5 Jahre zusammen und wohnen auch fast die ganze zeit zusammen. Ich will ihm nicht das Herz brechen und ich habe auch angst das alles hier aufzugeben wollte daher mal hören wie es sich bei euch entwickelt hat .
Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Männlich 46 , sucht junge Frau(en)....
Von: bluehaven5
neu
16. Januar 2016 um 17:05

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen