Home / Forum / Liebe & Beziehung / Luft ist raus. Wie gehe ich mit der Situation um?

Luft ist raus. Wie gehe ich mit der Situation um?

23. März 2012 um 7:03

Situation: Mein Freund und ich sind anderthalb Jahre zusammen und eigentlich hatten wir viele schöne Momente... allerdings auch viele, viele Tiefen....

Er hat mir vor etwa einem halben Jahr (nach 1 Jahr Beziehung) einen Heiratsantrag gemacht, den ich aber abgelehnt habe. Dazu kam (ich weiß, das sind Kleinigkeiten, aber sie haben den Moment zerstört, der eigentlich so toll sein soll), dass mir der Antragsring ÜBERHAUPT nicht gefallen hat und eher ihm und seinen Vorstellungen als mir entsprach (hat er sogar selbst gesagt, dass er einen ausgesucht hat, den er immer sehen kann! o.O ??? ) - wie dem auch sei. Wir zwei haben zumindest sehr unterschiedliche Lebensplanungen.

Meine: Studium beenden, Masterstudium anfangen, arbeiten, ein bisschen auf der Karriereleiter steigen, ganz eventuell ne Promotion und dann heiraten und Kinder kriegen....

Seine: Während dem Studium noch heiraten, Kinder kriegen, nebenbei arbeiten, Familie versorgen. Möchte, dass Frau daheim bleibt und sich um Kinder kümmert.

Also - sehr unterschiedlich. Ich hab ihm schon oft gesagt, dass ich das nicht kann und dass, wenn es für ihn so furchtbar ist, auf mich zu warten, er sich nach jemandem umsehen soll, die im Stande ist und es vor allem auch möchte, seine Anforderungen und Wünsche früher zu erfüllen.

Blabla... er meinte, er könnte das... und es wär ja nicht so tragisch auf mich zu warten... blabla... ich wäre es wert, zu warten... und so weiter und so fort.

Jetzt fängt er dauernd an, sentimental zu werden wenn es um Babys geht, heult fast (das ist bald täglich)... und ärgert mich mit diversen Dingen:

- sagt, dass er am Wochenende eventuell feiern geht (ich bin gerade bei meinen Eltern zu Besuch), obwohl er das sonst NIE macht und er weiß, wie sehr er mich damit provoziert (nicht, dass ich es ihm verbieten würde, das würde ich nie machen... aber er weiß, dass es mich ärgert)

- lässt mir keine lieben Worte mehr zukommen in Nachrichten oder SMS, ganz zu schweigen von Telefonaten

- wenn ich bei ihm klingel, öffnet nicht er die Tür, sondern seine Familie und er bequemt sich nicht mal mehr, mir nen Begrüßungskuss zu geben

- ich bin immer nur noch bei ihm, weil er nicht gerne zu mir in die Wohnung kommt

- macht sich drüber lustig, wenn ich irgendwas naturwissenschaftliches nicht weiß und meint, mich hätte das ja noch nie interessiert...

- weiß, dass ich finanziell nicht so viel zur Verfügung hab wie er und macht vor meinen Augen riesig große Klamotteneinkäufe einfach so, weil ihm was gefällt

Klingt für manche vielleicht nicht tragisch, aber das waren früher alles Dinge, die selbstverständlich waren und keine große Mühe gekostet haben... da war ER der Verfechter, dass sowas nicht nachlassen darf und nun ist er derjenige, der nachlässt.

Ich hab das Gefühl, die Luft ist bei ihm raus und so sehr ich ihn auch liebe... mein Gefühl sagt mir, dass das ganz irgendwie bald ein Ende hat...

Retten oder sagen: hat sowieso keinen Zweck die ganze Sache noch weiterzuführen...

und wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten?

Mehr lesen

23. März 2012 um 8:46

Wie sieht es in dir aus?
entweder hast du es etwas ungeschickt ausgedrückt oder du resignierst schon selber ziemlich?

"Retten oder sagen: hat sowieso keinen Zweck die ganze Sache noch weiterzuführen"

klingt nicht sehr euphorisch...

Wie siehst du eure Zukunft in 5 Jahren? Kannst du dir ein Leben mit ihm bis ans Ende deiner Tage vorstellen?

Wenn du dir sicher bist, dass du die Beziehung willst, würde ich mich mit ihm unterhalten. Nicht mit Vorwürfen, sondern lass ihn erst mal erzählen.
Stelle ihm Fragen wie, wie siehst du unsere Beziehung, bist du glücklich mit unserer Beziehung? Wenn ihm genauso Zweifel kommen, wie dir, könnt ihr es ändern.
Du wirst heraushören ob er mit euch abgeschlossen hat oder an einer Zukunft arbeiten will oder auch nicht. Achte auch auf dein Bauchgefühl, wenn er spricht.

Vielleicht ist er nur beleidigt und möchte von dir abgeholt werden?

Mit Spielchen wie sich rar machen und ihn zappeln lassen, wäre ich eher vorsichtig, dass kannst du dir evtl. überlegen, wenn die Worte versagen ... ist aber eine Typfrage, ob du darauf stehst ..

wünsch dir alles Gute

Gefällt mir

23. März 2012 um 8:56

Er ist emttäuscht
das du nicht so funktionierst wie er will.
nun kommt er mit allen ihm zur verfügung stehenden mitteln wie tränen, wieder zustimmen, dann wieder mit nichtbeachtung strafen.
ist das gut für dich ?
du solltest das tun was gut für dich ist !

Gefällt mir

23. März 2012 um 15:35

Mit manipulativem Verhalten hat mans schwer.....
egal ob Mann oder Frau.
Ich finde,manipulative Menschen muß man anders behandeln,als offene,kommunikative und partnerschaftlich eingestellte.
Stellt man ihnen zuviele Fragen und hält man das Gespräch
zu unverbindlich und nicht direkt genug,dann gibt man nur
Raum für neue Manipulationen.
Offenheit ist nötig.

Gut,irgenwann ist die Leidenschaft des Anfangs aus jeder
Partnerschaft mal raus.Aber schon nach einem Jahr ?

meine Meinung:
Aus dem was du schreibst,erkennt man aber auch deine Unsicherheit und deinen Wankelmut.
Finde erstmal einen klaren eigenen Standpunkt.
Laß mal den romantischen Kram weg (das mit dem Ring ist
wirklich alberner Kleinkram).
Wer macht nun den Kompromiß ?
Du oder er ?
Wenn er wirklich kompromißbereit ist,kann er auch das
manipulative Getue lassen....

Hast dir aber auch eine Menge vorgenommen.
Wie sieht denn dein genauer Zeitplan aus ?

Gefällt mir

23. März 2012 um 18:44

Also....
Ich finde,um hier einen eindeutigen Trennungsratschlag
zu geben,gibt das Geschriebene nicht wirklich genug her.
Vielleicht hat die TE mit IHREM Verhalten ja auch etwas
dazu beigetragen,daß er sich so verhält.

Ich persönlich finde Machtkämpfe in Partnerschaften
-vor allem Anfangs- auch normal.Ist nicht gleich ein Grund,
die Flinte ins Korn zu werfen.Es geht ja -für beide !!-
um so einiges.

Ich würde mehr auf eine Verhaltensänderung abzielen.
Das manipulative Verhalten lebt vom Unausgesprochenen,
von der Dunkelheit,von den Schwächen des Anderen.
Ähnlich wie Mobbing.

Dagegen arbeiten kann man mit Offenheit und Stärke
in seinen Positionen.Verletzungen bennenen,ans Licht holen.
etc.

Vielleicht verhält sich unsere TE eher wie "schwaches Weibchen" und lädt regelrecht zu diesem Verhalten ein.


Gefällt mir

23. März 2012 um 19:42

Naja...
Auf der einen Seite kann ich dir, mamundus, da vielleicht Recht geben und sagen: Ja, vielleicht verhalte ich mich ihm gegenüber wie ein "schwaches Weibchen" - das Problem ist nur, eigentlich will ich es nicht und es spiegelt auch nicht meine Persönlichkeit wider. Den Begriff "schwaches Weibchen" finde ich allerdings auch etwas drastisch...
ich würde das eher mit "harmoniebedürftig" beschreiben und das Resultat aus diesem Wunsch nach Harmonie ist, dass ich der Ansicht bin, viel wegstecken zu können und dann eher mal einstecke, als dass ich austeile, um der Harmonie willen eben.

Dazu kommt, dass ich vom Gemüt her eher ruhig bin und es vorziehe, nicht endlose Diskussionen zu führen sondern manchmal einfach gerne meine Ruhe habe. Er hingegen ist EXTREM redselig... unser Redeanteil ist meistens 80% zu 20%... und er meint, immer ALLES ausdiskutieren zu müssen (was ja nicht schlimm ist, wenn es tatsächlich etwas gibt, was disktierwürdig ist) ... aber er diskutiert alles tot und verpackt auch alles in eine intolerante eigene Meinung, die er über alle anderen Ansichten stellt (er ist ein toller Rhetoriker, ganz definitiv - der verkauft nem Eskimo noch nen Kühlschrank) und schafft es immer mich durch seine Diskutierereien von seiner Ansicht zu überzeugen.... wobei ich das eher mal wieder als "Nachgeben" bezeichnen würde, weil jede Diskussion irgendwann ein Level erreicht, bei dem ich abschalte, weil es mich endlos nervt und ich denke, dass es irgendwann auch mal gut ist. Aber bevor er nicht seine Ansichten und Meinungen durchgesetzt hat, hört er nicht auf, zu diskutieren. Und so seh ich das auch in Punkto Familienplanung / Lebensplanung auf mich zukommen...

Gefällt mir

23. März 2012 um 19:52

Ich habe mir das gerade nochmal überlegt...
Und nein, ich finde nicht, dass ich das schwache Weibchen bin... ein schwaches Weibchen würde ihm überhaupt nicht erst die Gelegenheit geben, dieses Verhalten an den Tag zu legen... mein "Männchen" muckt ja immer erst, wenn ich mal nicht am gleichen Strang ziehe, wie er... sprich, wenn ich Kontra gebe oder andere Ansichten vertrete als er.

Das extremste Beispiel dazu war, als ich mein Auslandsstudium durchgezogen habe. Da war er von Anfang an dagegen und hat ALLES drangesetzt, mir den Gedanken auszutreiben... auf übelste Arten und Weisen, da will ich gar nicht näher drauf eingehen, bin auch froh, dass das ganze rum ist... Aber das hab ich durchgezogen und das wurmt ihn heute noch, dass ich das gemacht habe... aber wie der sich damals in alle Richtungen verbogen und sein Gehirn angestrengt hat, sich immer wieder neue Gründe einfallen zu lassen, warum ich nicht in die USA gehen soll... Heute lach ich drüber, damals in der Situation wars eher zum Heulen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen