Home / Forum / Liebe & Beziehung / Luft ist raus

Luft ist raus

3. Juli 2018 um 1:30

Hallo ihr Lieben
Ich brauch mal euren Rat:
Mein Partner und ich sind seit 14 Jahren ein Paar. 
Unsere Liebe war sehr leidenschaftlich und glücklich, bis ich vor 7 Jahren herausfand, dass er sich regelmässig Prostituierte nach Hause holte, obwohl ich ihn immer wieder gefragt hatte, ob er sich nie nach Abwechslung sehnte, und er dies klar verneinte. Ich bin ein sehr offener Mensch, mein Freund wusste, dass ich vor unserer Beziehung einige ONS's hatte, dass ich in Swingerclubs war usw.
Ok, nach schweren Zeiten habe ich das zwar nicht vergessen, doch ich konnte die Beziehung weiterführen, die Liebe war grösser als der Schmerz.
Aber irgendwie war dann die Luft raus. 
Wir führen eine "nette" Beziehung, der Spass am Sex ging aber verloren.
Und auch sonst stehen wir irgendwie an, lieben uns zwar, aber finden nicht mehr aus der alltäglichen Routine raus.
Meint ihr es wäre sinnvoll professionelle Hilfe zu holen? Hat jemand von euch damit Erfahrung? Wohin sollen wir uns wenden?
Vielleicht würde sogar ein Tantrakurs helfen, kennt sich da jemand aus?
Danke im Voraus für eure Antworten!

Mehr lesen

3. Juli 2018 um 3:43

Wie man das verzeihen kann ist mir ein Rätsel, nach dem Bekanntwerden wäre ich weg gewesen. Ganz sicher nicht sieben weitere Jahre in so einer Beziehung.
Das, was du beschreibst, ist bestenfalls ne Freundschaft, aber keine Liebesbeziehung mehr. Nach dem was da vorgefallen ist, hätte ich auch keine Lust mehr auf Sex mit diesem Mann, da will ich die einzige sein, mit der er Sex, Lust, Leidenschaft teilt.
Wie sieht er das denn? Einseitig um diese "Beziehung " kämpfen macht überhaupt keinen Sinn. Außer Trennung habe ich keinen Rat für dich, da das Verhalten in der Vergangenheit ein abslutes NoGo für mich wäre. Was soll da bitte Tantra bringen?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 9:33

Schön wie hier alle immer gleich von sich auf andere schließen (also ICH könnte das ja NIE verzeihen)
Inwiefern hilft das jetzt????

@TE: Erstmal bin ich sehr überzeugt von "Hilfe" von außen - wie auch immer die aussieht. Hab damit sehr sehr gute Erfahrungen gemacht. Voraussetzung aber definitiv: BEIDE wollen es, denn es ist mit Arbeit und meist auch mit Schmerz verbunden.

Auch was Tantra angeht, bin ich sehr neugierig - habs aber bisher aus Mangel an Gelegenheit noch nicht probiert, möchte aber sehr gern mal Kurse in die Richtung belegen. Ich bin mir zb. sicher, dass wenn man sich darauf einlässt, gerade sowas den Spaß am Sex und an dem drumherum wieder beleben kann.
Natürlich auch das nur, wenn andere dinge (wie das Vergeben des heftigen Betrugs deines Partners) geklärt sind...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 13:04
In Antwort auf aasha108

Wie man das verzeihen kann ist mir ein Rätsel, nach dem Bekanntwerden wäre ich weg gewesen. Ganz sicher nicht sieben weitere Jahre in so einer Beziehung.
Das, was du beschreibst, ist bestenfalls ne Freundschaft, aber keine Liebesbeziehung mehr. Nach dem was da vorgefallen ist, hätte ich auch keine Lust mehr auf Sex mit diesem Mann, da will ich die einzige sein, mit der er Sex, Lust, Leidenschaft teilt.
Wie sieht er das denn? Einseitig um diese "Beziehung " kämpfen macht überhaupt keinen Sinn. Außer Trennung habe ich keinen Rat für dich, da das Verhalten in der Vergangenheit ein abslutes NoGo für mich wäre. Was soll da bitte Tantra bringen?

Du hast recht, es ist wirklich nicht einfach gewesen, der Schmerz war unsäglich. Aber irgendwie hat es sich doch gelohnt.
Um die Beziehung zu kämpfen ist gar nicht einseitig, er möchte nichts lieber, als mit mir zusammenbleiben. Und er hat nie gedacht, dass mich das so extrem treffen könnte (Männer eben....). 
Soweit ich seinen Worten vertrauen kann (das fällt auch nach 7 Jahren noch unheimlich schwer), hat er seine Einstellung geändert und hat diese Sache nie mehr gemacht.
Wir sind beide schon über 50, da hat man wohl zum Beziehung abbrechen eine andere Einstellung, das macht man nicht mehr einfach so schnell. Und zudem weiss man aus Erfahrung, dass der nächste Mann nicht einfach überall besser sein wird.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 13:06

Die Schmerzgrenze ist nicht unbedingt hoch bei mir, der Schmerz hat nie ganz aufgehört. 
Ich denke, er macht das nun nicht mehr, aber das Vertrauen ist natürlich nicht mehr so hoch wie davor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2018 um 13:10
In Antwort auf melonchen1

Schön wie hier alle immer gleich von sich auf andere schließen (also ICH könnte das ja NIE verzeihen)
Inwiefern hilft das jetzt????

@TE: Erstmal bin ich sehr überzeugt von "Hilfe" von außen - wie auch immer die aussieht. Hab damit sehr sehr gute Erfahrungen gemacht. Voraussetzung aber definitiv: BEIDE wollen es, denn es ist mit Arbeit und meist auch mit Schmerz verbunden.

Auch was Tantra angeht, bin ich sehr neugierig - habs aber bisher aus Mangel an Gelegenheit noch nicht probiert, möchte aber sehr gern mal Kurse in die Richtung belegen. Ich bin mir zb. sicher, dass wenn man sich darauf einlässt, gerade sowas den Spaß am Sex und an dem drumherum wieder beleben kann.
Natürlich auch das nur, wenn andere dinge (wie das Vergeben des heftigen Betrugs deines Partners) geklärt sind...

Danke für dein Verständnis und deine positive Einstellung zu einer Hilfe von aussen.
Natürlich müssen das beide wollen. 
Die Beziehung retten möchte er auf jeden Fall, darum möchte ich ihm das auch vorschlagen. Ich bin mir einfach nicht sicher, ob er sich wirklich konfrontieren möchte.
Er denkt noch immer, dass ich übertreibe mit meinem Trauma von damals.
Du hast recht, wir sollten wohl erst eine Therapie machen und dann einen Tantrakurs.
Danke für deine Anregungen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen