Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lösung für großes Dilemma?

Lösung für großes Dilemma?

30. Oktober um 9:00

Hallo zusammen,ich habe noch nie einen solchen Beitrag verfasst, da ich aber gerade verzweifelt bin und alleine auf keine Lösung komme, frage ich Euch. Vielleicht hat ja jemand Ideen oder schon mal etwas Ähnliches erlebt.
Also: vor 7 Monaten fing alles an. Wir waren Kollegen in der gleichen Abteilung und haben uns schon immer durch unsere verrückte und witzige Art gut verstanden. Wir waren jedoch beide in einer Beziehung, weshalb ich mir nie etwas gedacht habe. Rückblickend betrachtet habe ich glaube ich immer seine Nähe gesucht. Wir haben auch privat hin und wieder geschrieben, jedoch nie etwas privat gemacht bis er mich eines Tages gefragt hat. Wir waren beide unglücklich in unseren Beziehungen mit ziemlichen gleichen Problemen und eins führte zum anderen. Es entwickelte sich etwas zwischen uns, was ich noch nie so erlebt habe. Es hat einfach eingeschlagen wie eine Rakete, für uns beide war es absolut krass. Seitdem sind wir durch die verschiedensten Phasen gegangen . Ich habe mich sofort getrennt , seine Exfreundin hat er noch ca. 1,5 Monate mit mir betrogen bevor er sie verlassen hat . Das war natürlich keine leichte Entscheidung nach 8 Jahren Beziehung, mit einer gemeinsamen Wohnung und Katzen..da ich und mein exfreund so unterschiedlich waren, habe ich mir sehr viele Gedanken darüber gemacht, wie jemand sein müsste, damit es eine Zukunft hat und ich dachte meine Vorstellungen wären total unrealistisch . Ja und auf einmal war er da. Ich kann gar nicht beschreiben wie unfassbar wir harmonieren in einfach ALLEN Bereichen! Wir haben uns ineinander verliebt und es gibt einfach nichts was mich in irgendeiner Weise zweifeln lässt. Das was wir haben ist einfach etwas, was viele glaube ich ihr Leben lang suchen und nie finden. Wie gesagt sind wir durch verschiedene Phasen gegangen. Erst war alles natürlich total heimlich , nach seiner Trennung waren wir zwar „frei“, aber wollten natürlich nichts überstürzen und es gleich „Beziehung“ nennen nach zwei langen Beziehungen, aus denen wir kamen. Und das ist das große Thema. Immer dieses Gefühl, dass man nicht gleich in die nächste Beziehung gehen sollte.. dass der Zeitpunkt einfach mehr als scheiße ist . Das ganze hat nichts mit unseren Gefühlen zutun. Von ihm kamen schon Aussagen wie „kann ich dich nicht für eine gewisse Zeit einfrieren bis der richtige Zeitpunkt da ist?“ ich bin über diesen Faktor mittlerweile hinweg und mache mir darüber keine Gedanken mehr weil unsere Verbindung einfach so vollkommen ist. Wir wissen beide , dass wir so etwas wahrscheinlich nie wieder finden werden. Vor ca einem Monat haben wir dem Ding endlich einen Namen gegeben und es offiziell gemacht . Vor ein paar Tagen jedoch bekam er auf einmal wieder so einen kleinen Paniktick, dass es so schnell hintereinander geht und der Zeitpunkt so blöd ist. Es geht ihm einfach darum dass er die letzten 16 Jahre fast durchgehend in einer Beziehung war und einfach nicht weiß wie es ist alleine zu sein. Ich kann das alles verstehen und es gibt keinen Schuldigen bei der Geschichte. Wir hatten ein ausgiebiges Gespräch darüber und versucht eine Lösung zu finden wie man diesen Dämon in seinem Kopf loswerden kann, haben unfassbar dabei geweint bei der Vorstellung das beenden zu müssen um es herauszufinden. Und deshalb suchen wir gerade nach einem Weg. Das einzige, was uns einfiel ist uns eine Zeit lang nicht zu sehen und zu kommunizieren , was mir allerdings als super erzwungen vorkommt ohne vernünftiges Ergebnis . Ich kann mir genau vorstellen wie das läuft : uns beide nervt es nur und wir vermissen uns und wollen das eigentlich überhaupt nicht . Quasi eine sinnlose Maßnahme nur um irgendwas zutun . Es fühlt sich einfach so unfair an . Ich glaube, dass wir beide glauben , dass das die Liebe des Lebens sein könnte und es gibt eigentlich überhaupt kein Problem , außer diesen Dämon in seinem Kopf, der alle paar Monate anscheinend auftaucht, was für uns beide unfassbar schlimm und verletzend ist. Hat jemand schon mal so etwas erlebt oder Ideen wie man das lösen könnte ohne es zu beenden ?

Mehr lesen

30. Oktober um 10:24

Das ist das Leben, so ergeht es allen.
Wir können unser Leben nicht wirklich absichern, nicht unter Kontrolle bringen, uns nicht alle Türen offen halten.
Wir können nicht alles haben, nicht alles erleben und wenn wir uns für einen Weg entscheiden, fallen automatisch andere weg.

Was erwartet er sich davon erst einmal allein zu leben, wenn er letztendlich gern mit dir zusammen wäre? Wozu soll das gut sein?






 

4 LikesGefällt mir

30. Oktober um 11:22

Wieso lässt er sich dermassen davon beherrschen, was "man" wie und wann zu tun hat? Wieso ist er dermaßen verunsichert, ob er mit Dir eine Beziehung eingehen möchte oder nicht- einzig deswegen, weil er seit vielen Jahren nicht mehr Single war? Vielleicht fehlt ihm die Freiheit, tun und lassen zu können, was er möchte- ja, auch mit anderen Frauen! - dann allerdings kann es, sorry, mit seiner Liebe zu Dir nicht allzu weit her sein.
 

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 13:31

nach 7 monaten noch immer nicht bereit für was fixes?

dann bist du nicht das gelbe vom ei für ihn wenn er meint der zeitpunkt ist blöd! 
punkt!

1 LikesGefällt mir

30. Oktober um 15:16
In Antwort auf kariertekatze

Das ist das Leben, so ergeht es allen.
Wir können unser Leben nicht wirklich absichern, nicht unter Kontrolle bringen, uns nicht alle Türen offen halten.
Wir können nicht alles haben, nicht alles erleben und wenn wir uns für einen Weg entscheiden, fallen automatisch andere weg.

Was erwartet er sich davon erst einmal allein zu leben, wenn er letztendlich gern mit dir zusammen wäre? Wozu soll das gut sein?






 

Deswegen ist es so ein Dilemma. 
Er war die letzten 16 Jahre nie wirklich mal für längere Zeit alleine, hat dementsprechend immer in so einer „Wir-Welt“ gelebt, musste Kompromisse eingehen und war halt in vielen Entscheidungen immer so „wir“ geprägt. Ich meine klar , das lässt sich nicht ganz vermeiden auch wenn man wie ich der Meinung ist, dass man trotzdem noch ein eigenständiges Individuum mit eigenen Zielen , Wünschen Träumen ist, jemanden jedoch trotzdem auf seinem Weg begleiten und sogar unterstützen kann. Und wir lassen uns auch extrem viel Freiraum. Und dennoch hat er Angst irgendwann an einen Punkt zu kommen wo er vielleicht denken wird „Mensch, ich weiß gar nicht wie es ist alleine zu sein“ ich glaube er erwartet auch zu viel von dieser Phase, angeblich geht’s dabei überhaupt nicht um andere Frauen, das glaube ich auch nicht. Das große Dilemma ist halt dass wir so unfassbar gut harmonieren , es gibt zwischen uns einfach kein einziges Problem, im Gegenteil. Nur manchmal triggern ihn halt so Sachen, wie jetzt letztlich dass ein paar Sachen von mir bei ihm waren (um die er mich gebeten hat sie bei ihm zu platzieren) und er bekommt dann auf einmal so einen Schub, dass ich überall in seinem Leben präsent bin und es so intensiv ist. Also was so in Richtung ernster Bindung geht . Er ist halt auch super emotional und euphorisch was gewissen Schritte angeht. Das meiste was uns vorangebracht hat hat er auch quasi angeleiert. Und auf einmal kommt halt dieser Dämon der sagt „halt, das geht zu schnell nach der letzten 8 jährigen Beziehung“. 

Gefällt mir

30. Oktober um 15:23
In Antwort auf theola

nach 7 monaten noch immer nicht bereit für was fixes?

dann bist du nicht das gelbe vom ei für ihn wenn er meint der zeitpunkt ist blöd! 
punkt!

Nunja, eigentlich haben wir es vor nem Monat ja fix gemacht und er hat sogar den Schritt gemacht. Und es war ja quasi ein fließender Übergang und mit auch der Grund wieso er sich endlich mal getrennt hat, weil alles was dort halt fehlte und was er sich vorstellt bei uns halt total da ist. Das Schlimme ist, dass ich es ja sogar irgendwie nachvollziehen kann . Es fühlt sich einfach unfair an, dass das jetzt passieren musste und wir wissen auch beide dass das eben passiert und man nicht planen kann. Aber es beschattet ja anscheinend alle paar Monate sein eigentlich gutes Gefühl mit mir. 

Gefällt mir

30. Oktober um 17:12
In Antwort auf whytho

Nunja, eigentlich haben wir es vor nem Monat ja fix gemacht und er hat sogar den Schritt gemacht. Und es war ja quasi ein fließender Übergang und mit auch der Grund wieso er sich endlich mal getrennt hat, weil alles was dort halt fehlte und was er sich vorstellt bei uns halt total da ist. Das Schlimme ist, dass ich es ja sogar irgendwie nachvollziehen kann . Es fühlt sich einfach unfair an, dass das jetzt passieren musste und wir wissen auch beide dass das eben passiert und man nicht planen kann. Aber es beschattet ja anscheinend alle paar Monate sein eigentlich gutes Gefühl mit mir. 

umso schlimmer dass er einen "Rückzieher" macht.  mal ehrlich... wenns wirklich passen würde hätte er diese Gedanken nicht

2 LikesGefällt mir

31. Oktober um 6:50
In Antwort auf whytho

Deswegen ist es so ein Dilemma. 
Er war die letzten 16 Jahre nie wirklich mal für längere Zeit alleine, hat dementsprechend immer in so einer „Wir-Welt“ gelebt, musste Kompromisse eingehen und war halt in vielen Entscheidungen immer so „wir“ geprägt. Ich meine klar , das lässt sich nicht ganz vermeiden auch wenn man wie ich der Meinung ist, dass man trotzdem noch ein eigenständiges Individuum mit eigenen Zielen , Wünschen Träumen ist, jemanden jedoch trotzdem auf seinem Weg begleiten und sogar unterstützen kann. Und wir lassen uns auch extrem viel Freiraum. Und dennoch hat er Angst irgendwann an einen Punkt zu kommen wo er vielleicht denken wird „Mensch, ich weiß gar nicht wie es ist alleine zu sein“ ich glaube er erwartet auch zu viel von dieser Phase, angeblich geht’s dabei überhaupt nicht um andere Frauen, das glaube ich auch nicht. Das große Dilemma ist halt dass wir so unfassbar gut harmonieren , es gibt zwischen uns einfach kein einziges Problem, im Gegenteil. Nur manchmal triggern ihn halt so Sachen, wie jetzt letztlich dass ein paar Sachen von mir bei ihm waren (um die er mich gebeten hat sie bei ihm zu platzieren) und er bekommt dann auf einmal so einen Schub, dass ich überall in seinem Leben präsent bin und es so intensiv ist. Also was so in Richtung ernster Bindung geht . Er ist halt auch super emotional und euphorisch was gewissen Schritte angeht. Das meiste was uns vorangebracht hat hat er auch quasi angeleiert. Und auf einmal kommt halt dieser Dämon der sagt „halt, das geht zu schnell nach der letzten 8 jährigen Beziehung“. 

"Und dennoch hat er Angst irgendwann an einen Punkt zu kommen wo er vielleicht denken wird „Mensch, ich weiß gar nicht wie es ist alleine zu sein“ "

Ich schrieb ja schon, so ist das Leben. Egal wofür wir uns entscheiden, wir schliessen dadurch andere Dinge aus.
Er macht sich über ungelegte Eier Gedanken und will sich absichern. Man kann sich im Leben aber nun mal nicht absichern. Er könnte jetzt auch erst mal eine zeitlang allein leben und dann funktioniert es trotzdem nicht mit euch auf Dauer.
Oder ihr kommt zusammen und er kommt gar nicht an diesen Punkt, dass er bedauert, nie mal alleine gewesen zu sein, weil eure Beziehung diesen Gedanken gar nicht erst aufkommen lässt, weil er darin aufgeht.
Oder ihr verpasst die Gelegenheit ein Paar zu werden und bekommt diese Gelegenheit nicht wieder. Im Leben kann viel passieren, was ihr nicht auf dem Plan habt. Und dann?
Oder, oder, oder....
In die Zukunft kann keiner schauen, aber wir wissen, was jetzt und heute ist.
Würde er heute wirklich zu dir stehen, wäre er sich seiner Gefühle für dich sicher, dann gehe ich auch davon aus, dass er sich nicht in anderer Weise absichern wollte. Wozu auch?

Man kann auch vor lauter Absicherungen und Gedanken über Eventualitäten das Leben im Hier und Jetzt verpassen.

 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen