Home / Forum / Liebe & Beziehung / "Loslassen" des Partners - Wer hat hilfreichen Tip?

"Loslassen" des Partners - Wer hat hilfreichen Tip?

4. Juni 2004 um 13:25 Letzte Antwort: 15. Juni 2004 um 23:55

Hallo!
Mein Mann und ich haben uns getrennt. Aber so eine "richtige" Trennung möchte er dann doch auch nicht. Er kann sich nicht zwischen mir (wir hatten eine 18-jährige Beziehung mit Tiefen und Höhen und haben 2 Kinder, 2 und 4 Jahre alt)und seiner "Ex"- "Noch"- wie auch immer "Freundin"(mit der von Oktober bis Januar eine feste Beziehung hatte. Er zog praktisch bei uns aus und sofort bei ihr ein) entscheiden. Seit Januar hält er mich nun hin, verspricht immer, sich endgültig zu entscheiden, kann es dann aber definitiv doch nicht,und trifft sich wieterhin mit der anderen Frau (obwohl er behauptet, er habe seine Gefühle für sie "auf Eis gelegt" . Wie auch immer, ich glaube es ist nun an der Zeit, dass ich mich entscheide.
Ich halte dieses Hin und Her: "Ent- oder Scheidet" er sich nicht mehr aus.
Ich möchte ihn gerne "Loslassen", da ich glaube, solange ich mich nicht aus dieser Dreiecksgeschichte löse, diese nie ein Ende finden wird. (Seltsamerweise ist immer diejenige interessant, die nicht gerade präsent ist). Theoretisch ist das "Loslassen" einfach, aber wie kann man es wirklich "verinnerlichen", dass man nicht gleich bei jedem kleinen "Häppchen", das einem gereicht wird, wieder schwach wird? Ein netter Abend, ein Kompliment und ich hoffe und hoffe - aber bisher jedoch vergeblich. Ist er einen Abend echt liebenswert, ist am nächsten wieder wie "umgewandelt". Wir drehen uns ganz einfach nur im Kreise und ich will da raus!!! Hilfe, wer hat mit dem "Loslassen" Erfahrung, wer kann mir hilfreiche Tipps geben???
Danke für Eure Antwort!
Lg timmy01

Mehr lesen

4. Juni 2004 um 13:50

Hi Du
ich glaube, es ist eine Mischung aus Hoffnung, die darauf wartet, dass es doch irgendwann wieder so schön sein könnte wie am Anfang und eine Form von Angst, die einen lieber in einer "bekannten" Hölle verharren lässt, als dass man das Wagnis eingeht, sich auf etwas Unbekanntes einzulassen, auch wenn der Verstand sagt, dass es eigentlich nur besser werden kann...
Ich habe für mich die Zeit-Theorie angenommen Es gibt für alles eine Zeit, irgendwann erreicht jede Beziehung sein Verfallsdatum. Wenn man merkt, daß eine gehabte und gelebte Zeit vorüber ist, dann sollte man beim Gehen nicht traurig sein. Es ist nicht selbstverständlich eine solche Zeit erlebt haben zu dürfen.
"Glückliche Momente - sei nicht traurig, daß sie vorüber, sondern dankbar sie gehabt zu haben"

Ich fand in meinem Regal ein Minibüchlein von Barbara Jakob aus der SKV Edition "Gewinnen durch loslassen". Darin steht, warum es wichtig ist, was davor nötig ist, und wie es geht. Mit übungen und wirklich sinnvollen und konstruktiven Ideen. Absolut null Psychokistenmäßig.

auch ich habe mit dem Thema (sehr ähnlich) immer wieder zu tun. Auch mir gehts dabei so, das ich oft meine 2 Schritte vor, aber mindestens drei wieder zurück. Ich denke, solange ich mir meiner inneren Stärke nicht wirklich bewusst bin und sie wieder hervorhole, dadurch mein Selbstvertrauen, die eigene Anerkennung in mich selbst, mein Mut und mein Selbstbewusstsein leidet, ist es ein immer wiederkehrender Teufelskreis, aus dem auszubrechen grottenschwer ist.

Sich die Frage zu stellen, was kann denn noch schlimmer werden, als das bisschen Zuwendung, was man jetzt bekommt, dann nicht mehr von dem Menschen zu bekommen, der einem nicht gut tut, wäre sicher gut. Doch auch ich kenne es leider so gut, das ein bisschen Zuwendung eben doch besser ist, als gar keine.

Ich wünsche dir, das es DIR gut geht und DU glücklich und zufrieden bist. Unabhängig von einer anderen Person, die nicht dafür da ist, dir deine Bedürfnisse zu erfüllen. Ich alleine bin verantwortlich für mich und muss gut für mich sorgen.
Und ich kann mich zu jeder Zeit in meinem Leben anders entscheiden...
Rückfälle sind nicht immer solche, sondern oft ein Stehenbleiben und nochmal nach hinten sehen, wie es dort war. Dann machst du den nächsten Schritt nach vorn und es geht dir immer ein bisschen besser.

Alles Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 14:06

Loslassen
Sieht so aus, als ob Du am Entscheidungszug bist. Wer nicht selbst entscheidet, wird entschieden. Wenn Du in einer Situation bist, in der Du das Gefuehl hast, nicht so weiter leben zu wollen, so musst Du, um nicht weiter zu leiden, etwas aendern.

18 Jahre sind eine lange Zeit. Sie hinterlassen tief Furchen. Auch die Verantwortlichkeit ueber Kinder sind fuer Viele ein grosses Problem.

Wenn Du Dich entschieden hast, dann lass Dich von kleinen Haeppchen nicht irritieren. Da ist jemand, der nicht loslassen kann, sich nicht entscheiden kann, ein Faehnchen im emotionalen Wind, ein Nussschaelchen im emotionalen Meer: damit muss dieser Jemand selbst klarkommen, da er kein Kind mehr ist, sondern ein Erwachsener Mensch. Wenn er es nicht kann, muss er es lernen. Du bist fuer ihn nicht verantwortlich: aber umso mehr fuer Dich.



Dieses Posting zum Thema "Loslassen" hatte ich auch schon an Pandora geschrieben:


Trennungen sind nie leicht und es ist ebenso schwierig, mit "negativen" Emotionen umzugehen.

Was Dich wahrscheinlich immer wieder "reinreisst", sind die Erinnerungen an die schoenen Zeiten mit dem Ex. Die aber sind nicht mehr. Gedanken daran, wie schoen es doch einmal war, bringen absolut nichts, denn so war es ja laengst nicht mehr. Wenn solche Gedanken kommen, scheuche sie weg, denn Du hast sie als Illusion erkannt.
Konzentriere Dich auf Dich selbst. Mach es Dir schoen, goennne Dir etwas. Sei Du selbst. Liebe Dich.

...

Praktische Tips: schmeiss alles raus, was Dich an ihn erinnert. Geschenke, Schmuck, Photos etc. Mach, wenn Du magst, ein Verbrennungs-Ritual daraus, ode verschenke solche Sachen. Wenn Du nichts wegwerfen magst, verpacke es in einer Kiste und verstaue die Kiste im Keller oder im Speicher.

Jedesmal, wenn Du Dich in Gedanken bei ihm erwischst, rufe Dir in Erinnerung, wie es zum Schluss bei Euch war udn warum Ihr Euch getrennt habt. Schau voraus und nicht zurueck. Schau nur dann zurueck, wenn Du verstehen willst, denn vorwaerts gehen heisst rueckwaerts verstehen.

Wenn Du an Sachen wie Chakren glaubst, kannst Du die Verbindungen zu ihm aus Deinem Solarplexus, Sakralchakra und Wurzelchakra rituel herausreissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 14:08
In Antwort auf dania_12469605

Hi Du
ich glaube, es ist eine Mischung aus Hoffnung, die darauf wartet, dass es doch irgendwann wieder so schön sein könnte wie am Anfang und eine Form von Angst, die einen lieber in einer "bekannten" Hölle verharren lässt, als dass man das Wagnis eingeht, sich auf etwas Unbekanntes einzulassen, auch wenn der Verstand sagt, dass es eigentlich nur besser werden kann...
Ich habe für mich die Zeit-Theorie angenommen Es gibt für alles eine Zeit, irgendwann erreicht jede Beziehung sein Verfallsdatum. Wenn man merkt, daß eine gehabte und gelebte Zeit vorüber ist, dann sollte man beim Gehen nicht traurig sein. Es ist nicht selbstverständlich eine solche Zeit erlebt haben zu dürfen.
"Glückliche Momente - sei nicht traurig, daß sie vorüber, sondern dankbar sie gehabt zu haben"

Ich fand in meinem Regal ein Minibüchlein von Barbara Jakob aus der SKV Edition "Gewinnen durch loslassen". Darin steht, warum es wichtig ist, was davor nötig ist, und wie es geht. Mit übungen und wirklich sinnvollen und konstruktiven Ideen. Absolut null Psychokistenmäßig.

auch ich habe mit dem Thema (sehr ähnlich) immer wieder zu tun. Auch mir gehts dabei so, das ich oft meine 2 Schritte vor, aber mindestens drei wieder zurück. Ich denke, solange ich mir meiner inneren Stärke nicht wirklich bewusst bin und sie wieder hervorhole, dadurch mein Selbstvertrauen, die eigene Anerkennung in mich selbst, mein Mut und mein Selbstbewusstsein leidet, ist es ein immer wiederkehrender Teufelskreis, aus dem auszubrechen grottenschwer ist.

Sich die Frage zu stellen, was kann denn noch schlimmer werden, als das bisschen Zuwendung, was man jetzt bekommt, dann nicht mehr von dem Menschen zu bekommen, der einem nicht gut tut, wäre sicher gut. Doch auch ich kenne es leider so gut, das ein bisschen Zuwendung eben doch besser ist, als gar keine.

Ich wünsche dir, das es DIR gut geht und DU glücklich und zufrieden bist. Unabhängig von einer anderen Person, die nicht dafür da ist, dir deine Bedürfnisse zu erfüllen. Ich alleine bin verantwortlich für mich und muss gut für mich sorgen.
Und ich kann mich zu jeder Zeit in meinem Leben anders entscheiden...
Rückfälle sind nicht immer solche, sondern oft ein Stehenbleiben und nochmal nach hinten sehen, wie es dort war. Dann machst du den nächsten Schritt nach vorn und es geht dir immer ein bisschen besser.

Alles Gute!!

Ich habe eher das Gefühl, dass ...
... Du ihm eigentlich noch eine Chance geben willst. Nur, dazu müsste er den Kontakt mit der anderen Frau abbrechen und Du müsstest den Kontakt mit ihm einschränken. Du hast sehr genau erkannt, dass (fast) immer das das Interessante ist, was nicht oder nur schwer erreichbar ist. Also, mach Dich doch schwer erreichbar!
Geh zum Frisör, mach Dir ne neue Frisur, kauf Dir ein paar neue, schicke Klamotten. Leg Rouge o.Ä. auf, putz Dich heraus. Mach Dich beGIERig, begehrenswert, bring eine Nuance Erotik in Dein Äußeres! Zeige ihm aber auch, dass Du es nicht notwendig hast, auf ihn zu warten, auf ihn zu hoffen. Halte ihn kurz, bei Treffen, am Telefon usw. Sag auch mal, dass Du keine Zeit hast, dass Du verabredet bist etc. etc.
Lass ihn mal einige Wochen zappeln, und dann sieh weiter. Nur, wenn Du ihm nochmals eine Chance gibst, mach ihm klar, dass es die letzte sein wird. Deinen Stolz solltest Du Dir nicht verkaufen! Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 15:21
In Antwort auf abdul_12261227

Loslassen
Sieht so aus, als ob Du am Entscheidungszug bist. Wer nicht selbst entscheidet, wird entschieden. Wenn Du in einer Situation bist, in der Du das Gefuehl hast, nicht so weiter leben zu wollen, so musst Du, um nicht weiter zu leiden, etwas aendern.

18 Jahre sind eine lange Zeit. Sie hinterlassen tief Furchen. Auch die Verantwortlichkeit ueber Kinder sind fuer Viele ein grosses Problem.

Wenn Du Dich entschieden hast, dann lass Dich von kleinen Haeppchen nicht irritieren. Da ist jemand, der nicht loslassen kann, sich nicht entscheiden kann, ein Faehnchen im emotionalen Wind, ein Nussschaelchen im emotionalen Meer: damit muss dieser Jemand selbst klarkommen, da er kein Kind mehr ist, sondern ein Erwachsener Mensch. Wenn er es nicht kann, muss er es lernen. Du bist fuer ihn nicht verantwortlich: aber umso mehr fuer Dich.



Dieses Posting zum Thema "Loslassen" hatte ich auch schon an Pandora geschrieben:


Trennungen sind nie leicht und es ist ebenso schwierig, mit "negativen" Emotionen umzugehen.

Was Dich wahrscheinlich immer wieder "reinreisst", sind die Erinnerungen an die schoenen Zeiten mit dem Ex. Die aber sind nicht mehr. Gedanken daran, wie schoen es doch einmal war, bringen absolut nichts, denn so war es ja laengst nicht mehr. Wenn solche Gedanken kommen, scheuche sie weg, denn Du hast sie als Illusion erkannt.
Konzentriere Dich auf Dich selbst. Mach es Dir schoen, goennne Dir etwas. Sei Du selbst. Liebe Dich.

...

Praktische Tips: schmeiss alles raus, was Dich an ihn erinnert. Geschenke, Schmuck, Photos etc. Mach, wenn Du magst, ein Verbrennungs-Ritual daraus, ode verschenke solche Sachen. Wenn Du nichts wegwerfen magst, verpacke es in einer Kiste und verstaue die Kiste im Keller oder im Speicher.

Jedesmal, wenn Du Dich in Gedanken bei ihm erwischst, rufe Dir in Erinnerung, wie es zum Schluss bei Euch war udn warum Ihr Euch getrennt habt. Schau voraus und nicht zurueck. Schau nur dann zurueck, wenn Du verstehen willst, denn vorwaerts gehen heisst rueckwaerts verstehen.

Wenn Du an Sachen wie Chakren glaubst, kannst Du die Verbindungen zu ihm aus Deinem Solarplexus, Sakralchakra und Wurzelchakra rituel herausreissen.

Klappe zu Affe krank
Was Seelenflügel aber auch die anderen so bemerken kann ich nur bestätigen.
Leider, wie so oft entscheidest Du ja nicht für Dich alleine.
Tatsächlich denken Männer öfter, sie können zwei Frauen gleichzeitig lieben und sind dann ganz erschrocken, wenn die andere Seite diese Ansicht nicht teilt.
Wir leben nun aber in einer Gesellschaft die die Einehe faforisiert.
Also, muss er sich zwangsläufig entscheiden. Von allein wird er das aus oben genannten Gründen aber bestimmt nicht tun. Der richtige Weg ist also rar machen. Leider sind eben die beiden Kinder dabei, so dass ein Kontakt immer gegeben ist.
Du musst keine Schuld bei Dir suchen, aber doch überlegen, ob Dein (sexuelles) Verhalten dazu beigetragen hat. Bitte ohne Schuldgefühle, denn er hatt auch dann einmal appetit auf was anderes, wenn das sexleben in ordnung war. (das können Frauen nie begreifen)
Ansonsten ist es gut mal für eine Weile den Rückweg abzuschneiden.
18 Jahre sind eine lange Zeit, da überlegt mann schon ob aufhören oder kämpfen.
Vorerst aber hat das nicht so viel Zweck. Erst wenn er mit der anderen zusammenwohnt und keinen Ausweg hat denkt er nach.
Hilft Dir vielleicht auch nicht richtig, aber ich wollte auch einmal die Meinung eines Mannes darstellen. Kannst Dich ja dazu äussern.

LG

Teddy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 16:13
In Antwort auf abdul_12261227

Loslassen
Sieht so aus, als ob Du am Entscheidungszug bist. Wer nicht selbst entscheidet, wird entschieden. Wenn Du in einer Situation bist, in der Du das Gefuehl hast, nicht so weiter leben zu wollen, so musst Du, um nicht weiter zu leiden, etwas aendern.

18 Jahre sind eine lange Zeit. Sie hinterlassen tief Furchen. Auch die Verantwortlichkeit ueber Kinder sind fuer Viele ein grosses Problem.

Wenn Du Dich entschieden hast, dann lass Dich von kleinen Haeppchen nicht irritieren. Da ist jemand, der nicht loslassen kann, sich nicht entscheiden kann, ein Faehnchen im emotionalen Wind, ein Nussschaelchen im emotionalen Meer: damit muss dieser Jemand selbst klarkommen, da er kein Kind mehr ist, sondern ein Erwachsener Mensch. Wenn er es nicht kann, muss er es lernen. Du bist fuer ihn nicht verantwortlich: aber umso mehr fuer Dich.



Dieses Posting zum Thema "Loslassen" hatte ich auch schon an Pandora geschrieben:


Trennungen sind nie leicht und es ist ebenso schwierig, mit "negativen" Emotionen umzugehen.

Was Dich wahrscheinlich immer wieder "reinreisst", sind die Erinnerungen an die schoenen Zeiten mit dem Ex. Die aber sind nicht mehr. Gedanken daran, wie schoen es doch einmal war, bringen absolut nichts, denn so war es ja laengst nicht mehr. Wenn solche Gedanken kommen, scheuche sie weg, denn Du hast sie als Illusion erkannt.
Konzentriere Dich auf Dich selbst. Mach es Dir schoen, goennne Dir etwas. Sei Du selbst. Liebe Dich.

...

Praktische Tips: schmeiss alles raus, was Dich an ihn erinnert. Geschenke, Schmuck, Photos etc. Mach, wenn Du magst, ein Verbrennungs-Ritual daraus, ode verschenke solche Sachen. Wenn Du nichts wegwerfen magst, verpacke es in einer Kiste und verstaue die Kiste im Keller oder im Speicher.

Jedesmal, wenn Du Dich in Gedanken bei ihm erwischst, rufe Dir in Erinnerung, wie es zum Schluss bei Euch war udn warum Ihr Euch getrennt habt. Schau voraus und nicht zurueck. Schau nur dann zurueck, wenn Du verstehen willst, denn vorwaerts gehen heisst rueckwaerts verstehen.

Wenn Du an Sachen wie Chakren glaubst, kannst Du die Verbindungen zu ihm aus Deinem Solarplexus, Sakralchakra und Wurzelchakra rituel herausreissen.

Hallo Seelenfluegel!
Vielen Dank für Deine Antwort!!!
Ich würde gerne noch mehr über die Chakren erfahren!!! Kannst Du mir dazu nähere Informationen geben? (Literatur oder wie es genau funktioniert?)
Lg timmy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 16:47
In Antwort auf nomusa_12284800

Hallo Seelenfluegel!
Vielen Dank für Deine Antwort!!!
Ich würde gerne noch mehr über die Chakren erfahren!!! Kannst Du mir dazu nähere Informationen geben? (Literatur oder wie es genau funktioniert?)
Lg timmy01

Es gibt
Sicher, es gibt Literatur.

Aura und Chakren: "Das Chakra Handbuch", Shalila Sharamon u. Bodo J. Baginski


Chakren: "das Chakra-Praxisbuch", Kalashatra Govinda

Du kannst auch mal hier gucken.

http://www.seelenfluegel.net/chakren.html


Wenn Du an Chakrenarbeit interessiert bist, schreibe mir eine Email: info@seelenfluegel.net

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 21:16
In Antwort auf abdul_12261227

Loslassen
Sieht so aus, als ob Du am Entscheidungszug bist. Wer nicht selbst entscheidet, wird entschieden. Wenn Du in einer Situation bist, in der Du das Gefuehl hast, nicht so weiter leben zu wollen, so musst Du, um nicht weiter zu leiden, etwas aendern.

18 Jahre sind eine lange Zeit. Sie hinterlassen tief Furchen. Auch die Verantwortlichkeit ueber Kinder sind fuer Viele ein grosses Problem.

Wenn Du Dich entschieden hast, dann lass Dich von kleinen Haeppchen nicht irritieren. Da ist jemand, der nicht loslassen kann, sich nicht entscheiden kann, ein Faehnchen im emotionalen Wind, ein Nussschaelchen im emotionalen Meer: damit muss dieser Jemand selbst klarkommen, da er kein Kind mehr ist, sondern ein Erwachsener Mensch. Wenn er es nicht kann, muss er es lernen. Du bist fuer ihn nicht verantwortlich: aber umso mehr fuer Dich.



Dieses Posting zum Thema "Loslassen" hatte ich auch schon an Pandora geschrieben:


Trennungen sind nie leicht und es ist ebenso schwierig, mit "negativen" Emotionen umzugehen.

Was Dich wahrscheinlich immer wieder "reinreisst", sind die Erinnerungen an die schoenen Zeiten mit dem Ex. Die aber sind nicht mehr. Gedanken daran, wie schoen es doch einmal war, bringen absolut nichts, denn so war es ja laengst nicht mehr. Wenn solche Gedanken kommen, scheuche sie weg, denn Du hast sie als Illusion erkannt.
Konzentriere Dich auf Dich selbst. Mach es Dir schoen, goennne Dir etwas. Sei Du selbst. Liebe Dich.

...

Praktische Tips: schmeiss alles raus, was Dich an ihn erinnert. Geschenke, Schmuck, Photos etc. Mach, wenn Du magst, ein Verbrennungs-Ritual daraus, ode verschenke solche Sachen. Wenn Du nichts wegwerfen magst, verpacke es in einer Kiste und verstaue die Kiste im Keller oder im Speicher.

Jedesmal, wenn Du Dich in Gedanken bei ihm erwischst, rufe Dir in Erinnerung, wie es zum Schluss bei Euch war udn warum Ihr Euch getrennt habt. Schau voraus und nicht zurueck. Schau nur dann zurueck, wenn Du verstehen willst, denn vorwaerts gehen heisst rueckwaerts verstehen.

Wenn Du an Sachen wie Chakren glaubst, kannst Du die Verbindungen zu ihm aus Deinem Solarplexus, Sakralchakra und Wurzelchakra rituel herausreissen.

Toller Beitrag!
Damit ist wirklich alles gesagt, was es zu dem Thema zu sagen gibt.

Weiser Ratschlag,
Hut ab!

Grüsse,
Tschiquita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 22:27

Agieren statt reagieren
Du machst es genau richtig.

Du bist die Regisseurin in Deinem Leben, Du bestimmst, wo es langgeht. Tust Du es nicht, tun es andere!

Laß Dich nicht zum Spielball seiner Launen machen.

Karino

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2004 um 23:44

Loslassen,
ja,nur zu Deinem derzeitigen Zeitpunkt,denke ich,ist es noch zu früh,da noch nichts geklärt ist, er Dich hinhält und 2 Eisen im Feuer hat.

Natürlich weiss er nicht,was er will,und mit 2 Kids ist auch nicht so gleich mal Ende und tschüss,da müssen noch viele Dinge geklärt werden.

Dass Du die derzeitige Situation schwer aushälst,ist mir klar,Du hast die Verantwortung für die beiden Kurzen und auch die Belastung der noch nicht lange gescheiterten Beziehung.

Würdest Du ihm zurückwollen,nach einer Paartherapie (nur so ne Idee),wenn er definitiv bis 15.oder 20.6.=fester Zeitpunkt,egal welcher,bei ihr auszieht und wieder zu Dir zurückkäme?

Oder ist Ende bei Dir für immer wg.Treuebruch und der anderen Probleme,die zu Fremdgehen und Neubeziehung bei ihm führten,welche immer das auch waren?

Ich würde ein Ultimatum stellen und das konsequent durchziehen.Wenn das nichts bringt, Scheidung einreichen.
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 10:15
In Antwort auf dania_12469605

Hi Du
ich glaube, es ist eine Mischung aus Hoffnung, die darauf wartet, dass es doch irgendwann wieder so schön sein könnte wie am Anfang und eine Form von Angst, die einen lieber in einer "bekannten" Hölle verharren lässt, als dass man das Wagnis eingeht, sich auf etwas Unbekanntes einzulassen, auch wenn der Verstand sagt, dass es eigentlich nur besser werden kann...
Ich habe für mich die Zeit-Theorie angenommen Es gibt für alles eine Zeit, irgendwann erreicht jede Beziehung sein Verfallsdatum. Wenn man merkt, daß eine gehabte und gelebte Zeit vorüber ist, dann sollte man beim Gehen nicht traurig sein. Es ist nicht selbstverständlich eine solche Zeit erlebt haben zu dürfen.
"Glückliche Momente - sei nicht traurig, daß sie vorüber, sondern dankbar sie gehabt zu haben"

Ich fand in meinem Regal ein Minibüchlein von Barbara Jakob aus der SKV Edition "Gewinnen durch loslassen". Darin steht, warum es wichtig ist, was davor nötig ist, und wie es geht. Mit übungen und wirklich sinnvollen und konstruktiven Ideen. Absolut null Psychokistenmäßig.

auch ich habe mit dem Thema (sehr ähnlich) immer wieder zu tun. Auch mir gehts dabei so, das ich oft meine 2 Schritte vor, aber mindestens drei wieder zurück. Ich denke, solange ich mir meiner inneren Stärke nicht wirklich bewusst bin und sie wieder hervorhole, dadurch mein Selbstvertrauen, die eigene Anerkennung in mich selbst, mein Mut und mein Selbstbewusstsein leidet, ist es ein immer wiederkehrender Teufelskreis, aus dem auszubrechen grottenschwer ist.

Sich die Frage zu stellen, was kann denn noch schlimmer werden, als das bisschen Zuwendung, was man jetzt bekommt, dann nicht mehr von dem Menschen zu bekommen, der einem nicht gut tut, wäre sicher gut. Doch auch ich kenne es leider so gut, das ein bisschen Zuwendung eben doch besser ist, als gar keine.

Ich wünsche dir, das es DIR gut geht und DU glücklich und zufrieden bist. Unabhängig von einer anderen Person, die nicht dafür da ist, dir deine Bedürfnisse zu erfüllen. Ich alleine bin verantwortlich für mich und muss gut für mich sorgen.
Und ich kann mich zu jeder Zeit in meinem Leben anders entscheiden...
Rückfälle sind nicht immer solche, sondern oft ein Stehenbleiben und nochmal nach hinten sehen, wie es dort war. Dann machst du den nächsten Schritt nach vorn und es geht dir immer ein bisschen besser.

Alles Gute!!

Schon heftig,
aber bei einigen Dingen, die Du geschrieben hast, muss ich Dir einfach zustimmen!
- Das Hoffen: wir hatten in diesen letzten 8 Monaten "Hölle" tatsächlich auch schöne Momente, die mich hoffen liessen, alles werde "gut" - Fehlanzeige, nichts wurde gut, das Achterbahnfahren der Gefühle wurde nur beschleunigt!
- Die Angst: sicher habe ich Angst vorm Unbekannten und auch Existenzängste: wie geht es weiter, wenn mein Erziehungsurlaub endet, schaffe ich den Wiedereinstieg nach 5 1/2 Jahren Babypause so ohne weiteres mit 2 kleinen Kindern (zumal mein jetziger Arbeitgeber mir schon jetzt sagen kann, dass es aufgrund der wirtschaftlichen Lage absehbar ist, dass ich nur kurzfristig wieder eingestellt werde), soll ich unseren Kindern das gewohnte Umfeld erhalten?
Zum Finanziellen muss ich vielleicht noch erwähnen, dass mein Mann da wirklich sein Möglichstes tut, und lieber selbst verzichtet.

Das mit den 2 Schritten vor und 3 wieder zurück fand ich amüsant, Du bist nicht zufällig vom Sternzeichen auch "Krebs", so wie ich? (So dieses: "soll ich?" "Soll ich nicht?" "ja, ach nein!" "was meinst du?" "naja, dann vieleicht, oder lieber doch nicht?")

Ich muss jetzt ganz einfach zusehen, dass ich den Blick nach vorne richte, nicht ständig zurückschaue, auf der Stelle trete, mich im Kreise drehe und weiter an meinem Selbstvertrauen und Selbsbewusstsein arbeiten.

Lg timmy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 10:24

Der Beutetrieb der Männer
ist wohl daran schuld, dass wir immer dann interessant werden, wenn wir uns zurückziehen wollen. Und wenn man dann auf ein Bröckchen, dass sie einem vorwerfen reagiert, schrecken sie doch zurück! Mann wollte doch nur den kleinen Finger reichen, um bei Laune zu halten, und Frau schnappt plötzlich nach der ganzen Hand! "Böse Falle - tiefes Loch!"
Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen in Zukunft den kleinen Finger meines Mannes zu ignorieren, soll er ihn woanders ausstrecken, sonst schaffe ich es nie, die Hoffnung zu begraben! Wünsche Dir auch viel Stärke!!!
Lg Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 10:35
In Antwort auf an0N_1188432999z

Ich habe eher das Gefühl, dass ...
... Du ihm eigentlich noch eine Chance geben willst. Nur, dazu müsste er den Kontakt mit der anderen Frau abbrechen und Du müsstest den Kontakt mit ihm einschränken. Du hast sehr genau erkannt, dass (fast) immer das das Interessante ist, was nicht oder nur schwer erreichbar ist. Also, mach Dich doch schwer erreichbar!
Geh zum Frisör, mach Dir ne neue Frisur, kauf Dir ein paar neue, schicke Klamotten. Leg Rouge o.Ä. auf, putz Dich heraus. Mach Dich beGIERig, begehrenswert, bring eine Nuance Erotik in Dein Äußeres! Zeige ihm aber auch, dass Du es nicht notwendig hast, auf ihn zu warten, auf ihn zu hoffen. Halte ihn kurz, bei Treffen, am Telefon usw. Sag auch mal, dass Du keine Zeit hast, dass Du verabredet bist etc. etc.
Lass ihn mal einige Wochen zappeln, und dann sieh weiter. Nur, wenn Du ihm nochmals eine Chance gibst, mach ihm klar, dass es die letzte sein wird. Deinen Stolz solltest Du Dir nicht verkaufen! Viel Glück!

Noch eine Chance ...
er hatte schon so viele!!! Klar ich hoffte bis gestern immer noch, dass er irgendwann "zur Vernunft kommt"... Aber eigentlich dauert es schon zuuuuuuu lange.
Ich glaube er hatte genug Chancen und jetzt ist Schluss! Wenn ich nicht aufhöre, dieses Spiel mitzuspielen, spielen wir noch ewig so weiter - und ich ginge daran zu Grunde...
Das darf nicht sein! Ich will nach dem Vertrauensverlust, dem angekratzten Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl nicht auch noch meine Selbstachtung verlieren!
Irgendwie schaffe ich es auch, ich habe in letzter Zeit schon so einiges geschafft, dann müsste das auch zu bewältigen sein! Wo ein Wille... Wenn ich mir das lange genug einrede, werde ich es irgendwann wohl glauben...
Danke für Deine Antwort, drück mir die Daumen!
Lg timmy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 10:53
In Antwort auf jonny_12159999

Klappe zu Affe krank
Was Seelenflügel aber auch die anderen so bemerken kann ich nur bestätigen.
Leider, wie so oft entscheidest Du ja nicht für Dich alleine.
Tatsächlich denken Männer öfter, sie können zwei Frauen gleichzeitig lieben und sind dann ganz erschrocken, wenn die andere Seite diese Ansicht nicht teilt.
Wir leben nun aber in einer Gesellschaft die die Einehe faforisiert.
Also, muss er sich zwangsläufig entscheiden. Von allein wird er das aus oben genannten Gründen aber bestimmt nicht tun. Der richtige Weg ist also rar machen. Leider sind eben die beiden Kinder dabei, so dass ein Kontakt immer gegeben ist.
Du musst keine Schuld bei Dir suchen, aber doch überlegen, ob Dein (sexuelles) Verhalten dazu beigetragen hat. Bitte ohne Schuldgefühle, denn er hatt auch dann einmal appetit auf was anderes, wenn das sexleben in ordnung war. (das können Frauen nie begreifen)
Ansonsten ist es gut mal für eine Weile den Rückweg abzuschneiden.
18 Jahre sind eine lange Zeit, da überlegt mann schon ob aufhören oder kämpfen.
Vorerst aber hat das nicht so viel Zweck. Erst wenn er mit der anderen zusammenwohnt und keinen Ausweg hat denkt er nach.
Hilft Dir vielleicht auch nicht richtig, aber ich wollte auch einmal die Meinung eines Mannes darstellen. Kannst Dich ja dazu äussern.

LG

Teddy

Schön, dass auch einmal ein Mann
seine Meinung äussert!
2 Frauen gleichzeitig lieben: wir waren schon bei 2 Therapeutinnen und beide waren sich, unabhängig voneinander, einig, dass das, was mein Mann für die andere Frau empfindet nicht Liebe sondern "Abhängigkeit" ist (Es tat ihm ganz einfach gut, dass da plötzlich jemand war, der ihm das Gefühl gab, gebraucht zu werden und die Anerkennung und das Lob, in welcher Form auch immer, dafür, machten ihn glücklich. Bei uns war halt alles einfach selbstverständlich...) Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass seine "Freundin" ihren "Ex" genauso am langen Arm verhungern lässt, wie mein Mann mich. Und er spielt bei ihr genauso mit wie ich bei meinem Mann.
Zu dem sexuellen Aspekt muss ich sagen: nach 18 Jahren Beziehung knisterte es bei weitem nicht mehr so wie am Anfang... dann 2 kleine Kinder... klar blieb das auf der Strecke und im nachhinein habe ich genauso viel vermisst, wie mein Mann. Er war Mein erster Mann und ich seine erste Frau ... ich glaube mittlerweile, dass mein Mann Angst hat, dass das schon alles gewesen sein soll, er möchte sich die "Hörner" (verspätet) abstossen- wenn das sein Wunsch ist, muss er es tun - aber OHNE mich, weil ich dabei zu Grunde gehen würde!!!
Und Du hast es richtig auf den Punkt gebracht. es hat alles keinen Zweck mehr!!! Ich muss das jetzt endgültig abhaken und durch!
Lg timmy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 11:01

Liebe TimmY
Waia! Das ist wirklich keine einfache Situation.
Bin selbst ein "Scheidungskind" und weiß noch, wie sehr meine Mutter gelitten hat.
Ich weiß, das es da keine Patentrezepte gibt.

Ich selbst tu mich mit einer bestimmten Trennung, die schon länger zurückliegt, ebenfalls furchtbar schwer und habe noch immer Katzenjammer wegen meinem Ehemaligen. Aber der hatte nie solche Spielchen mit mir betrieben, daß er mich so "auf den Wartegleis schob".

Mir selbst ist es mal passiert, daß ich mich in einen gebundenen Mann sehr verliebte. Zunächst lief da auch nichts -aber als der Abschied nahte, war's um uns geschehen. Er wohnte nämlich in einer anderen Stadt und wir hatten uns auf einer Veranstaltung wiedergetroffen, wo wir uns Jahre zuvor kennengelernt hatten. Der Begriff Seelenverwandschaft wurde mir damals erst in all seinen Dimensionen bewußt. Wir stimmten überein, unsere "Geschichte" nicht weiter zu vertiefen und das war für uns so tatsächlich okay.
Wie es der Zufall wollte, bekam ich kurz darauf eine unerwartete Stellenzusage in dieser Stadt (Großstadt) und zog- nun im Zugzwang- zunächst in die erstbeste WG. Es stellte sich heraus, daß er um die Ecke wohnte!!!
Die Freude, uns wiederzusehen, hatte uns total überwältigt und wir feierten das ein paar Wochen lang in allen Dimensionen (wozu nicht nur Sex zählte, der gar nicht sooo sehr im Vordergrund stand, da es ja auch so etwas wie das Damoklesschwert des Gewissens gibt), während seine eigentliche Liebste gerade mit Freundinnen in den Urlaub startete.
Kurz und gut: Ich selbst beendete die ...
Fortsetzung folgt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 12:00
In Antwort auf nomusa_12284800

Noch eine Chance ...
er hatte schon so viele!!! Klar ich hoffte bis gestern immer noch, dass er irgendwann "zur Vernunft kommt"... Aber eigentlich dauert es schon zuuuuuuu lange.
Ich glaube er hatte genug Chancen und jetzt ist Schluss! Wenn ich nicht aufhöre, dieses Spiel mitzuspielen, spielen wir noch ewig so weiter - und ich ginge daran zu Grunde...
Das darf nicht sein! Ich will nach dem Vertrauensverlust, dem angekratzten Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl nicht auch noch meine Selbstachtung verlieren!
Irgendwie schaffe ich es auch, ich habe in letzter Zeit schon so einiges geschafft, dann müsste das auch zu bewältigen sein! Wo ein Wille... Wenn ich mir das lange genug einrede, werde ich es irgendwann wohl glauben...
Danke für Deine Antwort, drück mir die Daumen!
Lg timmy01

Es gibt immer eine Chance
Ich sollte dir mal meine geschichte erzählen,Ich habe mich von meinem Ehe-Mann getrennt gehabt,weil er nach c.a 2 Jhare angefangen hatte zu trinken und eigentlich noch den letzten funken kaputt gemacht hat,dachte ich,Nach knapp 5 jahren Ehe,er änderte sich auf einmal hat nichts mehr getrunken hat ihn der küche geholfen war ganz lieb zu mir und denn noch hatte ich ihn verlassen,ich dachte ich werde mich besser fühlen anfangs war das auch so,ich traf mich mit ihm nach 3 monaten wieder und jetzt ist es 1 jahr her und wir führen ein sehr glückliches leben und können nicht von einander lassen,wenn er will und es ihm bewust geworden ist und mit allen schlechten dingen sich ausernander setzt die er gemacht hat dann solltest du ihn in den armen nehmen und nicht mehr loslassen,wenn nicht bann must das besiegen und ihn vergessen was sehr schwer ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 12:08
In Antwort auf nomusa_12284800

Noch eine Chance ...
er hatte schon so viele!!! Klar ich hoffte bis gestern immer noch, dass er irgendwann "zur Vernunft kommt"... Aber eigentlich dauert es schon zuuuuuuu lange.
Ich glaube er hatte genug Chancen und jetzt ist Schluss! Wenn ich nicht aufhöre, dieses Spiel mitzuspielen, spielen wir noch ewig so weiter - und ich ginge daran zu Grunde...
Das darf nicht sein! Ich will nach dem Vertrauensverlust, dem angekratzten Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl nicht auch noch meine Selbstachtung verlieren!
Irgendwie schaffe ich es auch, ich habe in letzter Zeit schon so einiges geschafft, dann müsste das auch zu bewältigen sein! Wo ein Wille... Wenn ich mir das lange genug einrede, werde ich es irgendwann wohl glauben...
Danke für Deine Antwort, drück mir die Daumen!
Lg timmy01

Stimmt,
liebe Timmy,ich denke fest an Dich und drücke die Daumen
LG B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 13:42
In Antwort auf an0N_1284369599z

Liebe TimmY
Waia! Das ist wirklich keine einfache Situation.
Bin selbst ein "Scheidungskind" und weiß noch, wie sehr meine Mutter gelitten hat.
Ich weiß, das es da keine Patentrezepte gibt.

Ich selbst tu mich mit einer bestimmten Trennung, die schon länger zurückliegt, ebenfalls furchtbar schwer und habe noch immer Katzenjammer wegen meinem Ehemaligen. Aber der hatte nie solche Spielchen mit mir betrieben, daß er mich so "auf den Wartegleis schob".

Mir selbst ist es mal passiert, daß ich mich in einen gebundenen Mann sehr verliebte. Zunächst lief da auch nichts -aber als der Abschied nahte, war's um uns geschehen. Er wohnte nämlich in einer anderen Stadt und wir hatten uns auf einer Veranstaltung wiedergetroffen, wo wir uns Jahre zuvor kennengelernt hatten. Der Begriff Seelenverwandschaft wurde mir damals erst in all seinen Dimensionen bewußt. Wir stimmten überein, unsere "Geschichte" nicht weiter zu vertiefen und das war für uns so tatsächlich okay.
Wie es der Zufall wollte, bekam ich kurz darauf eine unerwartete Stellenzusage in dieser Stadt (Großstadt) und zog- nun im Zugzwang- zunächst in die erstbeste WG. Es stellte sich heraus, daß er um die Ecke wohnte!!!
Die Freude, uns wiederzusehen, hatte uns total überwältigt und wir feierten das ein paar Wochen lang in allen Dimensionen (wozu nicht nur Sex zählte, der gar nicht sooo sehr im Vordergrund stand, da es ja auch so etwas wie das Damoklesschwert des Gewissens gibt), während seine eigentliche Liebste gerade mit Freundinnen in den Urlaub startete.
Kurz und gut: Ich selbst beendete die ...
Fortsetzung folgt...

Fortsetzung
...Sache, weil das schlechte Gewissen einfach zu groß war und ich das Schöne nicht ins Negative und Triviale absacken lassen wollte. Danach war erstmal Zoff und Funkstille angesagt. Das war ziemlich traurig. Heute können wir wieder miteinander reden, wenn wir uns mal über den Weg laufen und ich habe den Beiden sogar schon beim Umzug geholfen. Aber ansonsten ist der Kontakt stillgelegt und ich hätte trotz grünem Licht von den Beiden einfach Skrupel, mich zu melden.
Es gab aber auch zwischen ihm und mir eine Phase, wo er von Trennung sprach (von seiner Freundin), was mir aber nicht geheuer war. Wenn er sich IM NACHHINEIN tatsächlich getrennt hätte, dann hätte ich mich gegen einen weiteren Kontakt (Freundschaft) zu ihm nicht unbedingt gesperrt und einfach geschaut was passiert. So war das Ganze mir aber viel zu heikel und einfach zu negativ behaftet.

Aktuell bin ich in der Situation zu merken, daß ich eine Trennung, die weit davor lag, noch immer nicht ausgestanden habe...


Also:
mit dem Loslassen tu ich mich echt auch superschwer! Aber wenn die Umstände so offensichtlich ungünstig sind, HILFT mir das, Klarheit herbeizuführen und (selbst-) verantwortlich zu handeln.
Das Gleiche wünsch ich Dir auch. Du mußt ja vielleicht nicht gleich eine alles-oder-nichts-Entscheidung erzwingen, wenn Dich das überfordern würde. Vielleicht hilft aber ein "temporärer Rückzug" einer Entscheidung auf die Sprünge! Du bist schließlich wer! Und so lang er nach Belieben über Dich verfügen kann, wird er das anscheinend auch weiter ausnützen, wie sein Verhalten mal schwer vermuten läßt!
Wie wär's denn, wenn Du die Kinder "einpackst" und mal wegfährst? Zur Not nur mal ein Wochenende lang. Das wär evtl. nicht schlecht fürs Selbtbewußtsein und außerdem setzt Du damit wirkungsvolle Signale (was aber Nebensache sein sollte- es geht schlicht um Dich!).


Behold Yer Power!
Ganz liebe Grüße!


Mati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 17:51
In Antwort auf nomusa_12284800

Schön, dass auch einmal ein Mann
seine Meinung äussert!
2 Frauen gleichzeitig lieben: wir waren schon bei 2 Therapeutinnen und beide waren sich, unabhängig voneinander, einig, dass das, was mein Mann für die andere Frau empfindet nicht Liebe sondern "Abhängigkeit" ist (Es tat ihm ganz einfach gut, dass da plötzlich jemand war, der ihm das Gefühl gab, gebraucht zu werden und die Anerkennung und das Lob, in welcher Form auch immer, dafür, machten ihn glücklich. Bei uns war halt alles einfach selbstverständlich...) Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass seine "Freundin" ihren "Ex" genauso am langen Arm verhungern lässt, wie mein Mann mich. Und er spielt bei ihr genauso mit wie ich bei meinem Mann.
Zu dem sexuellen Aspekt muss ich sagen: nach 18 Jahren Beziehung knisterte es bei weitem nicht mehr so wie am Anfang... dann 2 kleine Kinder... klar blieb das auf der Strecke und im nachhinein habe ich genauso viel vermisst, wie mein Mann. Er war Mein erster Mann und ich seine erste Frau ... ich glaube mittlerweile, dass mein Mann Angst hat, dass das schon alles gewesen sein soll, er möchte sich die "Hörner" (verspätet) abstossen- wenn das sein Wunsch ist, muss er es tun - aber OHNE mich, weil ich dabei zu Grunde gehen würde!!!
Und Du hast es richtig auf den Punkt gebracht. es hat alles keinen Zweck mehr!!! Ich muss das jetzt endgültig abhaken und durch!
Lg timmy01

Mach Dir mal keen Kopp
Das das Verlangen zueinander nachlässt auch nicht mehr heisshunger bedeutet ist in jeder Ehe so. Du hast ja schon das verflixte 7. jahr hinter Dir sogar das 14. Irgendwie machen die schon einige Probleme. Bei uns war das so. Das Verhältnis zu der anderen Frau ist auch garnicht so zu betrachten wie das Eure. Bei dieser Frau herrscht das Sonntagsgesicht. Und wenn das mal dort nicht scheint kommt er eben zu dir.
Du hast es ja auch schon richtig erkannt, bei Euch war alles schon so selbverständlich. Ja, das ist so. Vieles bleibt auf der Strecke. So mancher wunsch geht einfach nicht in Erfüllung. Mann fetzt sich oft, ohne es eigendlich richtig zu wollen.
Wenn "Mann" zurückschaut, tut einem Mann dann jede Blume leid, die er nicht geknickt hat. Hab doch vorhin irgendwo 40 gelesen, eben auch die richtige Zeit damit zu beginnen.
Die Luft ist raus aus der Sexbeziehung - das ist halt so. Nun könnte ich Dir Vorschläge machen noch und nöcher. Aber auch wir in unserer Ehe müssen damit zurecht kommem ein Leben mit völlig unterschiedlichen Ansichten zum Sex verlebt zu haben.
Welche Gründe es bei Euch gibt weiss ich nicht, aber ich kenne unsere. Unsere beiden Kinder sind schon aus dem Haus. Mann kann versuchen viel füreinander zu tun aber man kommt halt nicht aus seiner Haut ( bitte beide) . Das verleitet dann schon mal auch seitwärz zu schauen. Ich bin da auch kein Engel.
Du hast nun den Vorteil für Dich, diese Frau lässt ihren Mann auch verhungern.
Übrigens, so ganz brauchst Du deinen Mann nicht aufgeben. Ich sagte nur, den Rückweg abschneiden. Ihn vor die Alternative zu stellen dorthinzuziehen. Die verschmutzten Unterhosen von der anderen waschen zu lassen. Ich zumindest fange spätestens dann an zu denken. Solange da alles gut geht, besteht dazu ja auch kein Anlass.
Eh Du aber hier ganz rabiat zuschlägst geh doch mal in den Buchladen. *Hier übrigens einen kleinen Zwinker an Pluster. Ich bekomme ganz bestimmt keine Provision.*
Kauf dir dort: John Gray "auseinandergeliebt" Ich denke, Du wirst dich da wiederfinden.
Wir hatten und haben ganz bestimmt recht geharnischte Probleme aber diese Bücher von Ihm haben uns das jeweils aus einer anderen Sicht sehen lassen. Das allgemeiste zu der Partnerschaft steht aber im Buch " Männer sind anders , Frauen auch".
In unserem Haus war es meine Tochter die dieses Buch einmal in unser Bücherregal gelegt hat. Als ich das dann kurz angelesen hatte, habe ich es sichtbar wieder weggelegt, weil ich sofort bemerkt hatte, dieses Buch würde meine Sehnsucht nur verstärken. Ich war mir sicher, meine Frau liest das nicht, Schon weil da etwas von Liebe draufsteht. Ich hatte es immer wieder in das Blickfeld gestellt. Als ich einmal ins Krankenhaus musste erzählte sie mir eine Neuigkeit, sie hat zuhause ein Buch gefunden und darin gelesen, sie ist doch eine richtige Frau. Hatte ich nie bezweifelt. Warum ich so aushole. Es ist gut, wenn beide das Buch lesen (hier besonders das zweite). Unser Leben ist dadurch viel leichter geworden.
Verdau das erst einmal, ich bin gerne bereit noch einige Dinge aus der Gedankenwelt des Mannes zu erzählen.

Kämpfen schon, aber mit Deinen Mitteln

LG

Teddy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2004 um 20:39

Timmy
versuche, Dich zu distanzieren, sonst gehst Du kaputt...

lg leonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2004 um 9:29
In Antwort auf jonny_12159999

Mach Dir mal keen Kopp
Das das Verlangen zueinander nachlässt auch nicht mehr heisshunger bedeutet ist in jeder Ehe so. Du hast ja schon das verflixte 7. jahr hinter Dir sogar das 14. Irgendwie machen die schon einige Probleme. Bei uns war das so. Das Verhältnis zu der anderen Frau ist auch garnicht so zu betrachten wie das Eure. Bei dieser Frau herrscht das Sonntagsgesicht. Und wenn das mal dort nicht scheint kommt er eben zu dir.
Du hast es ja auch schon richtig erkannt, bei Euch war alles schon so selbverständlich. Ja, das ist so. Vieles bleibt auf der Strecke. So mancher wunsch geht einfach nicht in Erfüllung. Mann fetzt sich oft, ohne es eigendlich richtig zu wollen.
Wenn "Mann" zurückschaut, tut einem Mann dann jede Blume leid, die er nicht geknickt hat. Hab doch vorhin irgendwo 40 gelesen, eben auch die richtige Zeit damit zu beginnen.
Die Luft ist raus aus der Sexbeziehung - das ist halt so. Nun könnte ich Dir Vorschläge machen noch und nöcher. Aber auch wir in unserer Ehe müssen damit zurecht kommem ein Leben mit völlig unterschiedlichen Ansichten zum Sex verlebt zu haben.
Welche Gründe es bei Euch gibt weiss ich nicht, aber ich kenne unsere. Unsere beiden Kinder sind schon aus dem Haus. Mann kann versuchen viel füreinander zu tun aber man kommt halt nicht aus seiner Haut ( bitte beide) . Das verleitet dann schon mal auch seitwärz zu schauen. Ich bin da auch kein Engel.
Du hast nun den Vorteil für Dich, diese Frau lässt ihren Mann auch verhungern.
Übrigens, so ganz brauchst Du deinen Mann nicht aufgeben. Ich sagte nur, den Rückweg abschneiden. Ihn vor die Alternative zu stellen dorthinzuziehen. Die verschmutzten Unterhosen von der anderen waschen zu lassen. Ich zumindest fange spätestens dann an zu denken. Solange da alles gut geht, besteht dazu ja auch kein Anlass.
Eh Du aber hier ganz rabiat zuschlägst geh doch mal in den Buchladen. *Hier übrigens einen kleinen Zwinker an Pluster. Ich bekomme ganz bestimmt keine Provision.*
Kauf dir dort: John Gray "auseinandergeliebt" Ich denke, Du wirst dich da wiederfinden.
Wir hatten und haben ganz bestimmt recht geharnischte Probleme aber diese Bücher von Ihm haben uns das jeweils aus einer anderen Sicht sehen lassen. Das allgemeiste zu der Partnerschaft steht aber im Buch " Männer sind anders , Frauen auch".
In unserem Haus war es meine Tochter die dieses Buch einmal in unser Bücherregal gelegt hat. Als ich das dann kurz angelesen hatte, habe ich es sichtbar wieder weggelegt, weil ich sofort bemerkt hatte, dieses Buch würde meine Sehnsucht nur verstärken. Ich war mir sicher, meine Frau liest das nicht, Schon weil da etwas von Liebe draufsteht. Ich hatte es immer wieder in das Blickfeld gestellt. Als ich einmal ins Krankenhaus musste erzählte sie mir eine Neuigkeit, sie hat zuhause ein Buch gefunden und darin gelesen, sie ist doch eine richtige Frau. Hatte ich nie bezweifelt. Warum ich so aushole. Es ist gut, wenn beide das Buch lesen (hier besonders das zweite). Unser Leben ist dadurch viel leichter geworden.
Verdau das erst einmal, ich bin gerne bereit noch einige Dinge aus der Gedankenwelt des Mannes zu erzählen.

Kämpfen schon, aber mit Deinen Mitteln

LG

Teddy

Danke, Teddy,
für die Buchtipps!
Wahrscheinlich ticken Männer und Frauen wirklich anders. Ich habe echt keine Ahnung, warum ich nicht von ihm loskomme. Hatte am Wochenende einen "Rückfall". Er weiss echt, wie man es macht. Wollte sich gestern melden, hat es nicht getan.... und mir geht es grottenschlecht. WIESO bin ich echt so doof und lasse mich immer und immer wieder hinhalten. Lasse mir Honig um den Mund schmieren und seine Worte: "Ich weiss nicht warum, aber ich komme einfach nicht von Dir los" (aber von der anderen wohl auch nicht. Sagt zwar er hat seine Gefühle für sie auf Eis gelegt, aber belügt er sich da nicht selbst?) und "Setze mich nicht so unter Druck, damit erreichst Du nur das Gegenteil, versuche es doch bitte, mich nicht so unter Druck zu setzen, du treibst mich ja direkt dorthin." "Ich musste letzte Woch so oft an Dich denken" etc... lassen mich immer wieder hoffen. Dabei ist mein Vertrauen doch im Eimer. Und hat denn Liebe ohne Vetrauen überhaupt einen Sinn? Nein, oder? Als er sich gestern abend nicht meldete, dachte ich gleich wieder: er ist bei der anderen, die ist ihm wichtiger als ich...
Ich weiss, ich brauche mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, das hat nämlich ganz schön gelitten. Aber ich verstehe mich im Moment echt selbst nicht mehr. Mein Kopf sagt klar: das wird nichts mehr, aber warum sprechen Kopf und Herz immer verschiedene Sprachen?
Zu Deinem Rat er solle bei ihr einziehen: er hat ja direkt nach der Trennung, von Oktober bis Ende Dezember, bei ihr gewohnt. Und meinte auch in unserem letzten Gespräch in dieser Zeit wäre er sich sicher gewesen, dass er niemals mehr zurück wolle. Ob ihn dann unsere Mutter-Kind-Kur über Weihnachten und Silvester eines besseren belehrt hat? Er hat mich während dieser Zeit mit sms und Anrufen bombardiert. Die Kinder (und angeblich auch ich) fehlten ihm schrecklich. Er kam uns dann in der letzten Kur-Woche besuchen und war sich sicher, einen Neuanfang zu wollen. Er musste berufsbedingt 2 Tage vor unserer Heimkehr abreisen und als wir zu Hause ankamen, hat er dann doch diesen Rückzieher gemacht und kann sich seitdem nicht entscheiden. (Alles weitere steht ja im Diskussionsbeitrag) Er hat Angst, dass, wenn er wieder kommt, nach einem halben Jahr oder Jahr wieder alles beim Alten ist und die Streitereien und Diskussionen (wir sind halt auch sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, ihm geht seine Arbeit und sein Hobby - Reiten - über alles. Am Ende unserer Beziehung haben wir wirklich nicht mehr viele Dinge gemeinsam gemacht - wohl echt auseinandergelebt) von vorne anfangen und wir uns dann wieder trennen und dann für die Kinder alles noch viel schlimmer wird... Aber ist dieser Hinhalte-Mechanismus nicht viel schlimmer?
Muss wohl noch hinzufügen, dass er zur Zeit in einer eigenen Wohnung bei seinem Vater, ca. 20 km von uns, aber nur 2km von seiner Freundin entfernt lebt. Seine Wäsche etc. erledigt er daher schon selbst (war total überrascht, was er haushaltstechnisch doch alles kann, musste es ja vorher nicht tun, da war ich ja für zuständig.)Unsere Pferde sind natürlich hier bei mir und es ist auch selbstverständlich, dass ich mich darum kümmere. Aber es macht mich wahnsinnig, wenn er mir dann erzählt, dass seine Freundin so nett war, 2 unserer Pferde im Internet zum Verkauf anzubieten...
WEM gehören die denn??? Und als ich mich darüber aufregte, dass SIE das machte, meinte er nur, er hätte mir ja alles gelassen, die Pferde wären noch das einzige, was er hätte, da sei es nun echt seine Sache, was er mit den Pferden macht. Es wäre finanziell nicht mehr vertretbar und er müsse sich mindestens von einem, besser zwei Pferden trennen. Wenn mir das nicht Recht wäre, solle ich eines übernehmen aber dann auch für die Kosten aufkommen. Wer übt denn hier Druck auf wen aus? Ich bekomme von ihm immer ein schlechtes Gewissen gemacht. Ich glaube es gibt in meinem Bekanntenkreis keinen einzigen Menschen mehr, der mir dazu raten würde, auf ihn zu warten. Selbst ich weiss, dass es endlich aufhören muss, aber ich springe immer wieder auf ihn an... So blöd kann man doch nicht sein? Jedem anderen würde ich raten: Lass ihn doch rennen, aber ich selbst kann es nicht umsetzen. Wir haben das Verfalldatum unserer Beziehung wohl echt erreicht, aber wieso hoffe ich immer und immer wieder, dass es sich irgendwann vielleicht doch noch einmal zum Guten wendet? Ich habe mich (für mich) weiter entwickelt und glaube, dass meine Ziele jetzt noch weiter von denen meines Mannes abweichen als früher, mir ist eigentlich klar, dass es jetzt wohl noch weniger funktionieren würde, weil er einfach nicht bereit ist, auch einmal einzusehen, dass er nicht fehlerfrei ist. Immer noch macht er mich für Fehler, die eigentlich er begeht, verantwortlich und ich bin absolut nicht mehr bereit mir das in die Schuhe schieben zu lassen. Ich habe vor der Trennung mich eigentlich immer vor vollendete Tatsachen setzen lassen, Widerstand war eh zwecklos, aber das möchte ich heute nicht mehr. Ich kann heute besser denn je Entscheidungen treffen (fürher hat es mir mein Mann nie zugetraut). Nur in dieser einen Entscheidung, dass wenn ich ihm sage, ich gehe von nun an meinen Weg alleine, da hat er noch leichtes Spiel, weil ich mich emotional noch gar nicht von ihm gelöst habe. Ich weiss nicht, wie sehr er meine Gefühle noch verletzen muss, damit ich ihn auch endlich aus meinem Herzen bekomme...
In einer Antwort zu meiner ersten Diskussion hier im Forum stand: bist Du Dir sicher, dass es Liebe und nicht Abhängigkeit ist? Ehrlich gesagt, ich bin nun stark ins Grübeln geraten. Denn: "Wenn es verletzt, ist es keine Liebe". Und ich bin verletzt und lasse es zu, dass ich immer weiter verletzt werde...
Vielleicht kannst Du mir aus Deiner Sicht noch einmal ein paar Zeilen schreiben?
Lg timmy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2004 um 11:00
In Antwort auf nomusa_12284800

Danke, Teddy,
für die Buchtipps!
Wahrscheinlich ticken Männer und Frauen wirklich anders. Ich habe echt keine Ahnung, warum ich nicht von ihm loskomme. Hatte am Wochenende einen "Rückfall". Er weiss echt, wie man es macht. Wollte sich gestern melden, hat es nicht getan.... und mir geht es grottenschlecht. WIESO bin ich echt so doof und lasse mich immer und immer wieder hinhalten. Lasse mir Honig um den Mund schmieren und seine Worte: "Ich weiss nicht warum, aber ich komme einfach nicht von Dir los" (aber von der anderen wohl auch nicht. Sagt zwar er hat seine Gefühle für sie auf Eis gelegt, aber belügt er sich da nicht selbst?) und "Setze mich nicht so unter Druck, damit erreichst Du nur das Gegenteil, versuche es doch bitte, mich nicht so unter Druck zu setzen, du treibst mich ja direkt dorthin." "Ich musste letzte Woch so oft an Dich denken" etc... lassen mich immer wieder hoffen. Dabei ist mein Vertrauen doch im Eimer. Und hat denn Liebe ohne Vetrauen überhaupt einen Sinn? Nein, oder? Als er sich gestern abend nicht meldete, dachte ich gleich wieder: er ist bei der anderen, die ist ihm wichtiger als ich...
Ich weiss, ich brauche mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, das hat nämlich ganz schön gelitten. Aber ich verstehe mich im Moment echt selbst nicht mehr. Mein Kopf sagt klar: das wird nichts mehr, aber warum sprechen Kopf und Herz immer verschiedene Sprachen?
Zu Deinem Rat er solle bei ihr einziehen: er hat ja direkt nach der Trennung, von Oktober bis Ende Dezember, bei ihr gewohnt. Und meinte auch in unserem letzten Gespräch in dieser Zeit wäre er sich sicher gewesen, dass er niemals mehr zurück wolle. Ob ihn dann unsere Mutter-Kind-Kur über Weihnachten und Silvester eines besseren belehrt hat? Er hat mich während dieser Zeit mit sms und Anrufen bombardiert. Die Kinder (und angeblich auch ich) fehlten ihm schrecklich. Er kam uns dann in der letzten Kur-Woche besuchen und war sich sicher, einen Neuanfang zu wollen. Er musste berufsbedingt 2 Tage vor unserer Heimkehr abreisen und als wir zu Hause ankamen, hat er dann doch diesen Rückzieher gemacht und kann sich seitdem nicht entscheiden. (Alles weitere steht ja im Diskussionsbeitrag) Er hat Angst, dass, wenn er wieder kommt, nach einem halben Jahr oder Jahr wieder alles beim Alten ist und die Streitereien und Diskussionen (wir sind halt auch sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, ihm geht seine Arbeit und sein Hobby - Reiten - über alles. Am Ende unserer Beziehung haben wir wirklich nicht mehr viele Dinge gemeinsam gemacht - wohl echt auseinandergelebt) von vorne anfangen und wir uns dann wieder trennen und dann für die Kinder alles noch viel schlimmer wird... Aber ist dieser Hinhalte-Mechanismus nicht viel schlimmer?
Muss wohl noch hinzufügen, dass er zur Zeit in einer eigenen Wohnung bei seinem Vater, ca. 20 km von uns, aber nur 2km von seiner Freundin entfernt lebt. Seine Wäsche etc. erledigt er daher schon selbst (war total überrascht, was er haushaltstechnisch doch alles kann, musste es ja vorher nicht tun, da war ich ja für zuständig.)Unsere Pferde sind natürlich hier bei mir und es ist auch selbstverständlich, dass ich mich darum kümmere. Aber es macht mich wahnsinnig, wenn er mir dann erzählt, dass seine Freundin so nett war, 2 unserer Pferde im Internet zum Verkauf anzubieten...
WEM gehören die denn??? Und als ich mich darüber aufregte, dass SIE das machte, meinte er nur, er hätte mir ja alles gelassen, die Pferde wären noch das einzige, was er hätte, da sei es nun echt seine Sache, was er mit den Pferden macht. Es wäre finanziell nicht mehr vertretbar und er müsse sich mindestens von einem, besser zwei Pferden trennen. Wenn mir das nicht Recht wäre, solle ich eines übernehmen aber dann auch für die Kosten aufkommen. Wer übt denn hier Druck auf wen aus? Ich bekomme von ihm immer ein schlechtes Gewissen gemacht. Ich glaube es gibt in meinem Bekanntenkreis keinen einzigen Menschen mehr, der mir dazu raten würde, auf ihn zu warten. Selbst ich weiss, dass es endlich aufhören muss, aber ich springe immer wieder auf ihn an... So blöd kann man doch nicht sein? Jedem anderen würde ich raten: Lass ihn doch rennen, aber ich selbst kann es nicht umsetzen. Wir haben das Verfalldatum unserer Beziehung wohl echt erreicht, aber wieso hoffe ich immer und immer wieder, dass es sich irgendwann vielleicht doch noch einmal zum Guten wendet? Ich habe mich (für mich) weiter entwickelt und glaube, dass meine Ziele jetzt noch weiter von denen meines Mannes abweichen als früher, mir ist eigentlich klar, dass es jetzt wohl noch weniger funktionieren würde, weil er einfach nicht bereit ist, auch einmal einzusehen, dass er nicht fehlerfrei ist. Immer noch macht er mich für Fehler, die eigentlich er begeht, verantwortlich und ich bin absolut nicht mehr bereit mir das in die Schuhe schieben zu lassen. Ich habe vor der Trennung mich eigentlich immer vor vollendete Tatsachen setzen lassen, Widerstand war eh zwecklos, aber das möchte ich heute nicht mehr. Ich kann heute besser denn je Entscheidungen treffen (fürher hat es mir mein Mann nie zugetraut). Nur in dieser einen Entscheidung, dass wenn ich ihm sage, ich gehe von nun an meinen Weg alleine, da hat er noch leichtes Spiel, weil ich mich emotional noch gar nicht von ihm gelöst habe. Ich weiss nicht, wie sehr er meine Gefühle noch verletzen muss, damit ich ihn auch endlich aus meinem Herzen bekomme...
In einer Antwort zu meiner ersten Diskussion hier im Forum stand: bist Du Dir sicher, dass es Liebe und nicht Abhängigkeit ist? Ehrlich gesagt, ich bin nun stark ins Grübeln geraten. Denn: "Wenn es verletzt, ist es keine Liebe". Und ich bin verletzt und lasse es zu, dass ich immer weiter verletzt werde...
Vielleicht kannst Du mir aus Deiner Sicht noch einmal ein paar Zeilen schreiben?
Lg timmy01

Liebe Timmy,
Deine Zeilen sind zwar nicht an mich gerichtet, aber ich antworte trotzdem einfach mal, denn sie berühren mich sehr.

Dir ist bestimmt schon selbst beim Schreiben so Einiges bewußter geworden.

Du siehst ja trotz Schmerzen selber klar: mit Deinem hilflosen "Hereinfallen" auf ihn, kannst Du die Lage nicht verbessern. Er kriegt bestätigt, daß er alles haben und tun kann, wie es ihm beliebt und statt Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, macht er Dir in Deinem Leid noch ein schlechtes Gewissen und stellt Dich leichtfertig als so eine Art emotionale Erpresserin dar, schiebt also Dir noch den schwarzen Peter zu, womit er prima vor seiner eignen Verantwortung flüchten und sein Gewissen beruhigen kann!

Deine Zeilen lassen mich kaum ruhig auf den Stuhl sitzen.

Bitte, liebe Timmy, schotte Dich mit aller Kraft vor ihm und der Situation ab. Du bist offenkundig in völlig desolater Verfassung und Du mußt Dich jetzt retten! Nimm Dich bei der Hand, so, wie Du's mit Deinen Kindern machst, wenn sie Schmerzen haben, zeig dieser bedürftigen und zerbrechlichen Seite in Dir (die Jede/r irgendwo sitzen hat), daß es immernoch die erwachsene und starke Timmy gibt.

Und spann Deine Freundinnen oder Deine Familie dringend ein, Dir jetzt Halt und auch etwas Ablenkung zu geben. Vielleicht kann ja Mutter oder Oma mal einspringen und Du fährst mal ein paar Tage zu einer Freundin- oder sie kommt ein paar Tage zu Dir... Einfach den momentanen grüblerischen Alltag aufbrechen. Ein anderer Mensch, der Dir zur Seite steht, kann Dir neben Trost und Ablenkung sehr helfen, jetzt auf den Teppich zu bleiben, anstatt bspw. allzeit verfügbar für die Willkür Deines Ex (so bezeichne ich ihn jetzt mal) zu sein.
Das Ex-en ist hier Dein Job, um nicht vor die Hunde zu gehen! Schwacher Trost (immerhin): das gilt ja erstmal einfach nur für den Moment, denn der Point-of-no-return ist nach Deinen Ausführungen ja ganz klar überschritten! Das Vertrauen ist dahin, wie Du selbst reümierst. Ob ihr JEMALS wieder zusammenfindet oder nicht steht auf nem ganz anderen Blatt. DIESE Zeit fordert ein Nein. Den Preis, das zu übergehen, kennst Du.
Wenn Du den Tribut, den die Zeit fordert, annimmst, wird dies einem Geburtsschmerz gleichen: Der Anfang von etwas Neuem! Auch wenn erstmal nur der Schmerz dazusein scheint.

Es wäre gut, wenn Du Dir in dieser Phase (das Leben bietet ja zum Glück mehrere) jetzt mal Unterstützung von Profiseite holst. Evtl. haben auch Beratungsstellen Listen von geeigneten TherapeutInnen. Ansonsten: www.therapiesuche.de

Egal wie und was: Tu was, um Dir Halt zu geben!

Nimm Dich fest bei der Hand und führe Dich wachen Geistes da durch. Anders geht es nicht.


Ich wünsche Dir Glauben an Dich selbst. Mehr brauchst Du nicht. Alles andere wird sich so fügen, wie es richtig ist- nur Mut.


Liebe Grüße!

Mati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2004 um 13:59
In Antwort auf nomusa_12284800

Danke, Teddy,
für die Buchtipps!
Wahrscheinlich ticken Männer und Frauen wirklich anders. Ich habe echt keine Ahnung, warum ich nicht von ihm loskomme. Hatte am Wochenende einen "Rückfall". Er weiss echt, wie man es macht. Wollte sich gestern melden, hat es nicht getan.... und mir geht es grottenschlecht. WIESO bin ich echt so doof und lasse mich immer und immer wieder hinhalten. Lasse mir Honig um den Mund schmieren und seine Worte: "Ich weiss nicht warum, aber ich komme einfach nicht von Dir los" (aber von der anderen wohl auch nicht. Sagt zwar er hat seine Gefühle für sie auf Eis gelegt, aber belügt er sich da nicht selbst?) und "Setze mich nicht so unter Druck, damit erreichst Du nur das Gegenteil, versuche es doch bitte, mich nicht so unter Druck zu setzen, du treibst mich ja direkt dorthin." "Ich musste letzte Woch so oft an Dich denken" etc... lassen mich immer wieder hoffen. Dabei ist mein Vertrauen doch im Eimer. Und hat denn Liebe ohne Vetrauen überhaupt einen Sinn? Nein, oder? Als er sich gestern abend nicht meldete, dachte ich gleich wieder: er ist bei der anderen, die ist ihm wichtiger als ich...
Ich weiss, ich brauche mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, das hat nämlich ganz schön gelitten. Aber ich verstehe mich im Moment echt selbst nicht mehr. Mein Kopf sagt klar: das wird nichts mehr, aber warum sprechen Kopf und Herz immer verschiedene Sprachen?
Zu Deinem Rat er solle bei ihr einziehen: er hat ja direkt nach der Trennung, von Oktober bis Ende Dezember, bei ihr gewohnt. Und meinte auch in unserem letzten Gespräch in dieser Zeit wäre er sich sicher gewesen, dass er niemals mehr zurück wolle. Ob ihn dann unsere Mutter-Kind-Kur über Weihnachten und Silvester eines besseren belehrt hat? Er hat mich während dieser Zeit mit sms und Anrufen bombardiert. Die Kinder (und angeblich auch ich) fehlten ihm schrecklich. Er kam uns dann in der letzten Kur-Woche besuchen und war sich sicher, einen Neuanfang zu wollen. Er musste berufsbedingt 2 Tage vor unserer Heimkehr abreisen und als wir zu Hause ankamen, hat er dann doch diesen Rückzieher gemacht und kann sich seitdem nicht entscheiden. (Alles weitere steht ja im Diskussionsbeitrag) Er hat Angst, dass, wenn er wieder kommt, nach einem halben Jahr oder Jahr wieder alles beim Alten ist und die Streitereien und Diskussionen (wir sind halt auch sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, ihm geht seine Arbeit und sein Hobby - Reiten - über alles. Am Ende unserer Beziehung haben wir wirklich nicht mehr viele Dinge gemeinsam gemacht - wohl echt auseinandergelebt) von vorne anfangen und wir uns dann wieder trennen und dann für die Kinder alles noch viel schlimmer wird... Aber ist dieser Hinhalte-Mechanismus nicht viel schlimmer?
Muss wohl noch hinzufügen, dass er zur Zeit in einer eigenen Wohnung bei seinem Vater, ca. 20 km von uns, aber nur 2km von seiner Freundin entfernt lebt. Seine Wäsche etc. erledigt er daher schon selbst (war total überrascht, was er haushaltstechnisch doch alles kann, musste es ja vorher nicht tun, da war ich ja für zuständig.)Unsere Pferde sind natürlich hier bei mir und es ist auch selbstverständlich, dass ich mich darum kümmere. Aber es macht mich wahnsinnig, wenn er mir dann erzählt, dass seine Freundin so nett war, 2 unserer Pferde im Internet zum Verkauf anzubieten...
WEM gehören die denn??? Und als ich mich darüber aufregte, dass SIE das machte, meinte er nur, er hätte mir ja alles gelassen, die Pferde wären noch das einzige, was er hätte, da sei es nun echt seine Sache, was er mit den Pferden macht. Es wäre finanziell nicht mehr vertretbar und er müsse sich mindestens von einem, besser zwei Pferden trennen. Wenn mir das nicht Recht wäre, solle ich eines übernehmen aber dann auch für die Kosten aufkommen. Wer übt denn hier Druck auf wen aus? Ich bekomme von ihm immer ein schlechtes Gewissen gemacht. Ich glaube es gibt in meinem Bekanntenkreis keinen einzigen Menschen mehr, der mir dazu raten würde, auf ihn zu warten. Selbst ich weiss, dass es endlich aufhören muss, aber ich springe immer wieder auf ihn an... So blöd kann man doch nicht sein? Jedem anderen würde ich raten: Lass ihn doch rennen, aber ich selbst kann es nicht umsetzen. Wir haben das Verfalldatum unserer Beziehung wohl echt erreicht, aber wieso hoffe ich immer und immer wieder, dass es sich irgendwann vielleicht doch noch einmal zum Guten wendet? Ich habe mich (für mich) weiter entwickelt und glaube, dass meine Ziele jetzt noch weiter von denen meines Mannes abweichen als früher, mir ist eigentlich klar, dass es jetzt wohl noch weniger funktionieren würde, weil er einfach nicht bereit ist, auch einmal einzusehen, dass er nicht fehlerfrei ist. Immer noch macht er mich für Fehler, die eigentlich er begeht, verantwortlich und ich bin absolut nicht mehr bereit mir das in die Schuhe schieben zu lassen. Ich habe vor der Trennung mich eigentlich immer vor vollendete Tatsachen setzen lassen, Widerstand war eh zwecklos, aber das möchte ich heute nicht mehr. Ich kann heute besser denn je Entscheidungen treffen (fürher hat es mir mein Mann nie zugetraut). Nur in dieser einen Entscheidung, dass wenn ich ihm sage, ich gehe von nun an meinen Weg alleine, da hat er noch leichtes Spiel, weil ich mich emotional noch gar nicht von ihm gelöst habe. Ich weiss nicht, wie sehr er meine Gefühle noch verletzen muss, damit ich ihn auch endlich aus meinem Herzen bekomme...
In einer Antwort zu meiner ersten Diskussion hier im Forum stand: bist Du Dir sicher, dass es Liebe und nicht Abhängigkeit ist? Ehrlich gesagt, ich bin nun stark ins Grübeln geraten. Denn: "Wenn es verletzt, ist es keine Liebe". Und ich bin verletzt und lasse es zu, dass ich immer weiter verletzt werde...
Vielleicht kannst Du mir aus Deiner Sicht noch einmal ein paar Zeilen schreiben?
Lg timmy01

Arme timmy01
Mann kann es ja wirklich nicht ansers sagen, Du bist schon in einer verzwickten Situation. Ganz besonder, weil Du eine Frau bist. Es spielt bei deinesgleichen doch immer ganz erheblich die Seele mit. Rein rationales denken ist Eigenart des Mannes.

"WIESO bin ich echt so doof und lasse mich immer und immer wieder hinhalten."

Klar möchtest Du dir immer wieder einbilden, es geht noch einmal gut schlimmer noch er braucht mich doch. Schnell ist in solcher Situation vergessen, worum es überhaupt geht. Manchmal hilft da ein kleines Diarium um sich daran zu erinnern.
Die ersten Schritte hast Du nun ja schon getan, nun bleib auf dem Weg.

"mich nicht so unter Druck zu setzen, du
treibst mich ja direkt dorthin"

eben, das war ja der Sinn der Sache, nur so kann er ekennen was er verliert ,kann sie erkennen was sie bekommt.
Wer sagt eigentlich, dass sie nicht zusammenpassen?
Das war nur so ein Nebengedanke.
Ist es so schwer für dich wirklich und entgültig loszulassen?

"Mein Kopf sagt klar: das wird nichts mehr, aber warum sprechen Kopf und Herz immer verschiedene Sprachen?"

Merke Dir, Du bist eben eine richtige Frau, die muss auch mit dem Herzen denken. Hätten wir euch sonst nicht so lieb? Nicht immer funktioniert die Partnerschaft. Besonders hier, wo ein problematischer Charakter mit im Spiel ist. Wenn Du Dir Gray kaufst wirst du erkennen, welche Fehler ihr gemeinsam gemacht habt. Ändern lässt sich so etwas aber auch nicht immer. Vor allem müssten beide bereit sein etwas zu ändern, das Buch betreffend beide zu lesen. Das halte ich aber nach den Postings für ausgeschlossen.

"aber wieso hoffe ich immer und immer wieder, dass es sich irgendwann vielleicht doch noch einmal zum Guten wendet?"

Sagen wirs ganz einfach, weil Du ein gutes Herz hast und eine grosse Seele. Da passt eben viel Bürde drauf. Auch so eine Eigenart der Frau. Wir Männer müssen ein Problem lösen. Ihr Frauen müsst darüber nur gründlich Sprechen, dann ist alles wieder gut.
Das funktioniert aber eben nicht immer. So brauchst Du eben Hilfe. Einen Teil davon findest Du hier im Netz. Aber in Deiner Umgebung musst Du Dir schon einige Verbündete aufbauen.

"Ich weiss nicht, wie sehr er meine Gefühle noch verletzen muss"

Aus dem obengenannten hat ER da noch eine ziemlich Spannweite. Es passt eben viel drauf auf so einen Frauenpuckel. Von Zeit zu Zeit fällst Du dann in ein tiefes Loch (der Emotionen). Dann ist alles zu viel.

Auch wenns schwerfällt, von Aussen eine Lanze zu brechen. Nach dem Geschriebenen siehts nicht so gut aus.

Lass Dich nicht Unterkriegen
LG

Teddy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2004 um 15:06
In Antwort auf jonny_12159999

Arme timmy01
Mann kann es ja wirklich nicht ansers sagen, Du bist schon in einer verzwickten Situation. Ganz besonder, weil Du eine Frau bist. Es spielt bei deinesgleichen doch immer ganz erheblich die Seele mit. Rein rationales denken ist Eigenart des Mannes.

"WIESO bin ich echt so doof und lasse mich immer und immer wieder hinhalten."

Klar möchtest Du dir immer wieder einbilden, es geht noch einmal gut schlimmer noch er braucht mich doch. Schnell ist in solcher Situation vergessen, worum es überhaupt geht. Manchmal hilft da ein kleines Diarium um sich daran zu erinnern.
Die ersten Schritte hast Du nun ja schon getan, nun bleib auf dem Weg.

"mich nicht so unter Druck zu setzen, du
treibst mich ja direkt dorthin"

eben, das war ja der Sinn der Sache, nur so kann er ekennen was er verliert ,kann sie erkennen was sie bekommt.
Wer sagt eigentlich, dass sie nicht zusammenpassen?
Das war nur so ein Nebengedanke.
Ist es so schwer für dich wirklich und entgültig loszulassen?

"Mein Kopf sagt klar: das wird nichts mehr, aber warum sprechen Kopf und Herz immer verschiedene Sprachen?"

Merke Dir, Du bist eben eine richtige Frau, die muss auch mit dem Herzen denken. Hätten wir euch sonst nicht so lieb? Nicht immer funktioniert die Partnerschaft. Besonders hier, wo ein problematischer Charakter mit im Spiel ist. Wenn Du Dir Gray kaufst wirst du erkennen, welche Fehler ihr gemeinsam gemacht habt. Ändern lässt sich so etwas aber auch nicht immer. Vor allem müssten beide bereit sein etwas zu ändern, das Buch betreffend beide zu lesen. Das halte ich aber nach den Postings für ausgeschlossen.

"aber wieso hoffe ich immer und immer wieder, dass es sich irgendwann vielleicht doch noch einmal zum Guten wendet?"

Sagen wirs ganz einfach, weil Du ein gutes Herz hast und eine grosse Seele. Da passt eben viel Bürde drauf. Auch so eine Eigenart der Frau. Wir Männer müssen ein Problem lösen. Ihr Frauen müsst darüber nur gründlich Sprechen, dann ist alles wieder gut.
Das funktioniert aber eben nicht immer. So brauchst Du eben Hilfe. Einen Teil davon findest Du hier im Netz. Aber in Deiner Umgebung musst Du Dir schon einige Verbündete aufbauen.

"Ich weiss nicht, wie sehr er meine Gefühle noch verletzen muss"

Aus dem obengenannten hat ER da noch eine ziemlich Spannweite. Es passt eben viel drauf auf so einen Frauenpuckel. Von Zeit zu Zeit fällst Du dann in ein tiefes Loch (der Emotionen). Dann ist alles zu viel.

Auch wenns schwerfällt, von Aussen eine Lanze zu brechen. Nach dem Geschriebenen siehts nicht so gut aus.

Lass Dich nicht Unterkriegen
LG

Teddy

Hallo Teddy,
danke für Deine Antwort!
Ich glaube auch nicht, dass mein Noch-Ehemann diese Bücher lesen würde. Anfang des Jahres waren wir zusammen 2 mal bei einer Therapeutin. Nachdem die aber Dinge sagte, die ihm wohl nicht so in den Kram passten, sind wir da nicht mehr hin (zumal ich selbst zur gleichen Zeit noch alleine bei einer anderen Therapeutin in Behandlung war. Rein Beziehungstechnisch hat dies nicht so viel gebracht, s.o., aber für MICH ALLEINE schon. Da mir meine Macken, die ich so an den Tag legte, sonst gar nicht bewusst geworden wären. Von daher kann ich nur sagen, war die Trennung für meine persönliche Entwicklung von Nöten, aber veilleicht hätte man das von der Seite meines Mannes etwas rücksichtsvoller gestalten können...). Aber um zu dieser "Paar-Therapie" zurück zu kommen: es natürlich auch um diese Beziehung zu seiner Freundin, und die Therapeutin hat ihm da die Augen öffnen wollen, dass sie nicht glaubt, dass es Liebe ist, dass seine Freundin eigentlich nicht dauerhaft beziehungsfähig sei, da sie ja schon in die Dritte Ehe mit Kindern "einfällt", sich also immer Männer suche, die eigentlich auch nicht bindungsfähig sind...aber das holt alles zu weit aus und ist ja auch das Problem dieser Frau Problem!
Du hast mich gefragt warum ich nicht loslassen kann? Eben, das frage ich mich auch. Ich WEISS nicht genau wie ich es umsetzen kann. Dieses loslassen...
Danke, nochmals, lg
timmy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juni 2004 um 23:50

Liebe Goepe!
Lieben Dank für Deine Rückmaildung! Freut mich!

Ich hab das vielleicht auch deshalb so schlau formuliert, weil ich's ja auch mir selbst sage.

Kopf hoch und auch Dir alles Gute!

Wenn wir Verantwortung für uns übernehmen, dann werden wir schon da durchkommen. Und wir werden auch wieder Glück und Freude finden! Nur Geduld. Uns wird stets begegnen, was wir brauchen.

Sei lieb gegrüßt!


Mati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2004 um 14:46
In Antwort auf an0N_1284369599z

Liebe Timmy,
Deine Zeilen sind zwar nicht an mich gerichtet, aber ich antworte trotzdem einfach mal, denn sie berühren mich sehr.

Dir ist bestimmt schon selbst beim Schreiben so Einiges bewußter geworden.

Du siehst ja trotz Schmerzen selber klar: mit Deinem hilflosen "Hereinfallen" auf ihn, kannst Du die Lage nicht verbessern. Er kriegt bestätigt, daß er alles haben und tun kann, wie es ihm beliebt und statt Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, macht er Dir in Deinem Leid noch ein schlechtes Gewissen und stellt Dich leichtfertig als so eine Art emotionale Erpresserin dar, schiebt also Dir noch den schwarzen Peter zu, womit er prima vor seiner eignen Verantwortung flüchten und sein Gewissen beruhigen kann!

Deine Zeilen lassen mich kaum ruhig auf den Stuhl sitzen.

Bitte, liebe Timmy, schotte Dich mit aller Kraft vor ihm und der Situation ab. Du bist offenkundig in völlig desolater Verfassung und Du mußt Dich jetzt retten! Nimm Dich bei der Hand, so, wie Du's mit Deinen Kindern machst, wenn sie Schmerzen haben, zeig dieser bedürftigen und zerbrechlichen Seite in Dir (die Jede/r irgendwo sitzen hat), daß es immernoch die erwachsene und starke Timmy gibt.

Und spann Deine Freundinnen oder Deine Familie dringend ein, Dir jetzt Halt und auch etwas Ablenkung zu geben. Vielleicht kann ja Mutter oder Oma mal einspringen und Du fährst mal ein paar Tage zu einer Freundin- oder sie kommt ein paar Tage zu Dir... Einfach den momentanen grüblerischen Alltag aufbrechen. Ein anderer Mensch, der Dir zur Seite steht, kann Dir neben Trost und Ablenkung sehr helfen, jetzt auf den Teppich zu bleiben, anstatt bspw. allzeit verfügbar für die Willkür Deines Ex (so bezeichne ich ihn jetzt mal) zu sein.
Das Ex-en ist hier Dein Job, um nicht vor die Hunde zu gehen! Schwacher Trost (immerhin): das gilt ja erstmal einfach nur für den Moment, denn der Point-of-no-return ist nach Deinen Ausführungen ja ganz klar überschritten! Das Vertrauen ist dahin, wie Du selbst reümierst. Ob ihr JEMALS wieder zusammenfindet oder nicht steht auf nem ganz anderen Blatt. DIESE Zeit fordert ein Nein. Den Preis, das zu übergehen, kennst Du.
Wenn Du den Tribut, den die Zeit fordert, annimmst, wird dies einem Geburtsschmerz gleichen: Der Anfang von etwas Neuem! Auch wenn erstmal nur der Schmerz dazusein scheint.

Es wäre gut, wenn Du Dir in dieser Phase (das Leben bietet ja zum Glück mehrere) jetzt mal Unterstützung von Profiseite holst. Evtl. haben auch Beratungsstellen Listen von geeigneten TherapeutInnen. Ansonsten: www.therapiesuche.de

Egal wie und was: Tu was, um Dir Halt zu geben!

Nimm Dich fest bei der Hand und führe Dich wachen Geistes da durch. Anders geht es nicht.


Ich wünsche Dir Glauben an Dich selbst. Mehr brauchst Du nicht. Alles andere wird sich so fügen, wie es richtig ist- nur Mut.


Liebe Grüße!

Mati

Danke, Mati!
Deine Antwort macht mir wirklich Mut!
Ich muss jetzt wirklich sehen, dass ich wieder Kraft sammle, denn wenn es mir nicht gut geht, überträgt sich dass automatisch auf die Kinder - und das darf nicht sein!!!
Möchte mich auf deiesem Weg auch bei allen anderen für die tröstenden, aufmunternden und Mut machenden Worte bedanken!!!
Lg timmy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2004 um 15:34
In Antwort auf nomusa_12284800

Danke, Mati!
Deine Antwort macht mir wirklich Mut!
Ich muss jetzt wirklich sehen, dass ich wieder Kraft sammle, denn wenn es mir nicht gut geht, überträgt sich dass automatisch auf die Kinder - und das darf nicht sein!!!
Möchte mich auf deiesem Weg auch bei allen anderen für die tröstenden, aufmunternden und Mut machenden Worte bedanken!!!
Lg timmy01

Liebe Timmi,
durch dass Du hier Deine Situation gepostet hast und ich mich damit beschäftigt habe, ist mir selbst auch einiges klarer geworden, was auch meine eigenen Verantwortlichkeiten betrifft. Es hat mir geholfen, Gedanken zu formulieren, die vom Grundsatz her auch meine eigenen Unsicherheiten, tief sitzenden Blockaden und Änste betreffen und mich wieder etwas zurechtrücken.

Ich selbst werde proffessionelle Hilfe (Verhaltenstherapie) in Anspruch nehmen, weil einiges in mir schon zu verhärtet ist, um es allein anzugehen.
Nervig sind nur die Wartezeiten auf einen Therapieplatz. Immerhin habe ich Mitte des Monats zwei Vorgespräche und ich hoffe, daß "mehr" daraus wird.

Wir können uns also gegenseitig die Daumen drücken, damit wir mutig und klaren Geistes jetzt in unserer jeweiligen Situation auch wirklich das Richtige TUN! (Mit Dummheit geschlagen sind wir ja nun Beide nicht!)

Alles Gute!

Mati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2004 um 9:11
In Antwort auf an0N_1284369599z

Liebe Timmi,
durch dass Du hier Deine Situation gepostet hast und ich mich damit beschäftigt habe, ist mir selbst auch einiges klarer geworden, was auch meine eigenen Verantwortlichkeiten betrifft. Es hat mir geholfen, Gedanken zu formulieren, die vom Grundsatz her auch meine eigenen Unsicherheiten, tief sitzenden Blockaden und Änste betreffen und mich wieder etwas zurechtrücken.

Ich selbst werde proffessionelle Hilfe (Verhaltenstherapie) in Anspruch nehmen, weil einiges in mir schon zu verhärtet ist, um es allein anzugehen.
Nervig sind nur die Wartezeiten auf einen Therapieplatz. Immerhin habe ich Mitte des Monats zwei Vorgespräche und ich hoffe, daß "mehr" daraus wird.

Wir können uns also gegenseitig die Daumen drücken, damit wir mutig und klaren Geistes jetzt in unserer jeweiligen Situation auch wirklich das Richtige TUN! (Mit Dummheit geschlagen sind wir ja nun Beide nicht!)

Alles Gute!

Mati

Hallo Mati!
Mit Deiner Therapie wünsche ich Dir viel Glück!
Hatte selbst eine Therapie, die mir zwar bei meinem Eheproblem nicht wirklich in die von mir gewünschte Richtung geholfen hat, aber mit deren Hilfe ich meine Verhaltensweisen zum Positiven ändern konnte. Leider hat meine Therapeutin die Behandlung ihrerseits abgebrochen, weil sie nicht mehr bereit war das "Spielchen" zwischen meinem Ex und mir mitzuspielen. Als Anmerkung vielleicht noch: sie ist eine Nachbarin von uns und kennt uns also beide. Zu Anfang riet sie mir, ich solle abwarten..., könnte meine Krise in meinen eigenen vier Wänden regeln, Umzug etc. wäre nur Flucht. Aber in der letzten Sitzung meinte sie nur noch sie würde nicht mehr mitspielen. Ich solle die Kinder nehmen und weggehen, was finanziell etc. wäre, sollte mich nicht mehr kümmern... Naja war ehrlich geschockt. Aber vielleicht wollte sie das auch erreichen.
Gestern habe ich nun meinem Ex mitgeteilt, dass ich mit dieser Situation nicht mehr klarkomme und emotional vor die Hunde gehe. Ich möchte mich von ihm distanzieren, will ihn also vorerst nicht mehr sehen. Kompletter Kontaktabbruch ist leider nicht möglich, erstens haben wir noch zwei gemeinsame Kinder und alles andere ist ja auch noch nicht geklärt. Ich glaube mittlerweile er drückt sich um das Einreichen der Scheidung auch nur, weil er dann schwarz auf weiss hätte, was aus finanzieller und rechtlicher Sicht auf ihn zukommt. Im Moment ist es so, dass er mir das Kindergeld lässt und eine von uns beiden vereinbarte Summe an Unterhalt zahlt. Auch alle laufenden Kosten (Versicherungen, Auto-Unterhalt, Telefon etc. und sämtliche laufenden Kosten fürs Haus) trägt er. Finanziell lässt er uns also momentan nicht im Stich. Wahrscheinlich habe ich ihn nun ein für alle Mal an die Andere verloren, aber ich glaube sowieso nicht mehr daran, dass er den Kontakt zu ihr mir zu liebe jemals aufgegeben hätte. Und 99,9% unserer Streitereien, die wir in letzter Zeit hatten, liefen darauf hinaus. Er hat sein Ziel, dass ich den Druck von ihm nehme und jeder sein eigenes Leben (ich hier, er dort) lebt, erreicht. Ich finde es im nachhinein schade, dass er so egoistisch durchs Leben geht. Er hat mir per sms mitgeteilt, dass er mir in Zukunft aus dem Weg gehen möchte, da er mich genug verletzt habe, ich hätte Besseres verdient. Er hoffe, dass wir uns einmal wieder besser verstehen. Ich habe ihm darauf geschrieben, dass ich die Hoffnung, dass wir uns wieder verstehen aufgegeben habe und dass er wohl gar nicht bereit dazu ist, sonst hätte er ja schon etwas dafür getan. Ausserdem hätte ich mein Vertrauen in ihn verloren und er habe auch nichts dazu beigetragen, dieses Vertrauen wieder aufzubauen. Ich schrieb desweiteren, dass ich versuche unsere gemeinsame Vergangenheit zu Verarbeiten um zu Vergessen und Platz für etwas Neues zu schaffen. Ich wünschte ihm abschliessen noch mehr Glück für seine jetzige Beziehung (ich bin der festen Überzeugung, dass er gleich wieder zur anderen Frau ist, weil er sich auch wieder nach einer Beziehung sehnte, aber scheinbar nicht mit mir) und dass ich hoffe auch einmal eine glückliche Beziehung zu haben.
Habe seelenfluegel gebeten, mir das mit dem "Herausreissen" per Ritual zu erklären, hoffe, sie antwortet bald.
Ich hoffe, dass ich dadurch endgültig loslassen kann und ihn vielleicht dann als das zu sehen, was er zukünftig sein wird: nämlich nur noch Vater und nicht mehr Partner.
Gestern noch ging es mir besch..., heute geht es mir etwas besser. Vom Kopf her weiss ich ja, dass ein Partner, der mich nicht stützen kann, nicht der richtige Partner ist und dass es, wenn es verletzt, keine Liebe sein kann. Rede mir ein, dass es wohl doch Abhängigkeit, symbiotische Verschmelzung oder ähnliches sein muss. Irgendwann werde ich es auch wirklich glauben! Ich hoffe, dass ich da ganz schnell durch komme, dass ich hart und konsequent bleiben kann, um mich aus diesem teuflischen Kreislauf zu befreien. Schlimm ist nur, dass die Kinder unter dem "Verlust" leiden... Sie hatten sich bis Januar schon fast daran gewöhnt, ihren Papa nicht mehr so oft zu sehen, aber als er dann wieder "zurück" kommen wollte, war er fast täglich nach der Arbeit wieder hier. Hat zwar nicht hier übernachtet, aber er war für sie da. Jetzt fängt das ganze Theater und der Abschiedsschmerz wieder von vorne an... Ausserdem hat er im letzten halben Jahr auch seine Freundin von ihnen fern gehalten, aber vorgestern war sie schon wieder mit den Kindern zusammen und wird es nun auch wieder sein. Das tut mir natürlich auch sehr weh. Sie mag unsere Kinder und umgekehrt ist es genauso. Ich habe halt immer das Gefühl gehabt, sie könne mir, nachdem sie meinen Mann hat, auch noch die Kinder "wegnehmen". Zumal sie selbst keine hat und angeblich auch keine bekommen kann. da hatte/habe ich die wildesten Phantasien. Wohl auch weil ich kein Vetrauen mehr habe. Mein Ex warf mir anfangs vor, ich wolle ihm die Kinder entfremden, übe Druck aus, weil ich nicht wollte, dass sie mit der Anderen zusammen kommen, weil ich dachte es wäre zu früh, sie damit zu konfrontieren. Aber ihnen machte das, im Gegensatz zu mir, eigentlich gar nichts aus. Im Gegenteil, es hat ihnen gefallen, wenn sie etwas mit den beiden unternahmen. Ich hatte/habe aber ganz einfach Angst, er und sie wollen, dass auch die Kinder bei ihnen leben (typische Verlustangst). Dass ist dann der nächste Punkt, den ich bewältigen muss!!!
Naja genug des Leidens, will ja wieder glücklich werden.
Drücke Dir die Daumen!!!
Lg timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2004 um 11:12

Hallo goepe!
Ich hoffe auch, dass ich stark bleibe, bisher hat er es ja immer geschafft, mich irgendwie bei Laune zu halten.
Weiterhin wünsche ich mir, dass ich auf Dauer wirklich fair bleiben kann, da, wenn die Gefühle verletzt sind, man ja oft Dinge sagt oder tut, die ebenfalls verletzen, um den eigenen "Schmerz" zu verringern.
Er wird auch sicherlich Schuldgefühle haben, was ja auch nicht unbedingt gut ist...Einerseits muss er alleine damit fertig werden, aber ich schätze ihn mal so ein, dass ihn das und seine Beziehung (früher oder später) doch belasten wird. Wie auch immer, seine Freundin hat jetzt wieder eine Trophäe mehr im Schrank (kleine Gemeinheiten tun in so einer Situation einfach gut). Kann aber auch sein, dass die beiden echt glücklich miteinander werden. Sie haben ja das gemeinsame Hobby und sind sich auch wohl sonst sehr ähnlich. Sie haben zusammen eine Beziehung angefangen und sich dennoch den Ex-Partner schön warm gehalten. Ich finde es auch charakterlos, dass SIE den Kontakt zu meinem Ex nicht abbrach, als er wieder einen Neuanfang wollte. Aber sie hat sich meinen Ex auch noch bei Laune gehalten - und wohl auch gewonnen, so wie es aussieht. Mein Ex und ich sind doch sehr unterschiedliche Charaktere und es gab viele Missverständnisse auf beiden Seiten. Das fing bei der Erziehung der Kinder an und hörte beim Geld auf... Wahrscheinlich hatte er das Gefühl ich würde ihm nicht genug Anerkennung zukommen lassen... Er arbeitet sehr viel, damit es uns gut geht, aber ich habe ihm nicht ständig gesagt, dass ich ihm dafür danke. Ausserdem hatten wir ein grosses Problem mit seinem Hobby: ihm geht das Reiten über alles und ich verstehe/verstand nicht, dass einem der Spass bei einem Wanderritt wichtiger als die Familie sein kann (als er weg war, war der Kleine ziemlich krank und ich hatte Angst dass er nach 2 längeren Krankenhausaufenthalten wieder ins Krankenhaus muss. Anstatt seinen Ritt abzubrechen (was ich als Mutter sofort getan hätte)meinte er nur, da hat der Kleine mal wieder Glück gehabt, dass er nicht stationär behandelt werden muss. Das war am 3. Oktober letzten Jahres und er ist dann ja 2 Tage später eh ausgezogen. Das ist nur ein Beispiel von vielen, wo ich mir sagen muss, wenn ihm alles andere wichtiger ist, kann er nicht der Richtige Partner für mich sein. Es ist ganz einfach schwer zu kapieren, dass es nichts nutzt, wenn einer mehr liebt als der andere. Mann eine Beziehung eben nicht alleine wieder "kitten" oder aufrecht erhalten kann. Aber nichts desto trotz aller Anfang ist schwer, aber es kann nur noch besser werden.
Ich drücke Dir auch die Daumen, dass Du es schaffst!
Lg timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juni 2004 um 14:54
In Antwort auf nomusa_12284800

Hallo Mati!
Mit Deiner Therapie wünsche ich Dir viel Glück!
Hatte selbst eine Therapie, die mir zwar bei meinem Eheproblem nicht wirklich in die von mir gewünschte Richtung geholfen hat, aber mit deren Hilfe ich meine Verhaltensweisen zum Positiven ändern konnte. Leider hat meine Therapeutin die Behandlung ihrerseits abgebrochen, weil sie nicht mehr bereit war das "Spielchen" zwischen meinem Ex und mir mitzuspielen. Als Anmerkung vielleicht noch: sie ist eine Nachbarin von uns und kennt uns also beide. Zu Anfang riet sie mir, ich solle abwarten..., könnte meine Krise in meinen eigenen vier Wänden regeln, Umzug etc. wäre nur Flucht. Aber in der letzten Sitzung meinte sie nur noch sie würde nicht mehr mitspielen. Ich solle die Kinder nehmen und weggehen, was finanziell etc. wäre, sollte mich nicht mehr kümmern... Naja war ehrlich geschockt. Aber vielleicht wollte sie das auch erreichen.
Gestern habe ich nun meinem Ex mitgeteilt, dass ich mit dieser Situation nicht mehr klarkomme und emotional vor die Hunde gehe. Ich möchte mich von ihm distanzieren, will ihn also vorerst nicht mehr sehen. Kompletter Kontaktabbruch ist leider nicht möglich, erstens haben wir noch zwei gemeinsame Kinder und alles andere ist ja auch noch nicht geklärt. Ich glaube mittlerweile er drückt sich um das Einreichen der Scheidung auch nur, weil er dann schwarz auf weiss hätte, was aus finanzieller und rechtlicher Sicht auf ihn zukommt. Im Moment ist es so, dass er mir das Kindergeld lässt und eine von uns beiden vereinbarte Summe an Unterhalt zahlt. Auch alle laufenden Kosten (Versicherungen, Auto-Unterhalt, Telefon etc. und sämtliche laufenden Kosten fürs Haus) trägt er. Finanziell lässt er uns also momentan nicht im Stich. Wahrscheinlich habe ich ihn nun ein für alle Mal an die Andere verloren, aber ich glaube sowieso nicht mehr daran, dass er den Kontakt zu ihr mir zu liebe jemals aufgegeben hätte. Und 99,9% unserer Streitereien, die wir in letzter Zeit hatten, liefen darauf hinaus. Er hat sein Ziel, dass ich den Druck von ihm nehme und jeder sein eigenes Leben (ich hier, er dort) lebt, erreicht. Ich finde es im nachhinein schade, dass er so egoistisch durchs Leben geht. Er hat mir per sms mitgeteilt, dass er mir in Zukunft aus dem Weg gehen möchte, da er mich genug verletzt habe, ich hätte Besseres verdient. Er hoffe, dass wir uns einmal wieder besser verstehen. Ich habe ihm darauf geschrieben, dass ich die Hoffnung, dass wir uns wieder verstehen aufgegeben habe und dass er wohl gar nicht bereit dazu ist, sonst hätte er ja schon etwas dafür getan. Ausserdem hätte ich mein Vertrauen in ihn verloren und er habe auch nichts dazu beigetragen, dieses Vertrauen wieder aufzubauen. Ich schrieb desweiteren, dass ich versuche unsere gemeinsame Vergangenheit zu Verarbeiten um zu Vergessen und Platz für etwas Neues zu schaffen. Ich wünschte ihm abschliessen noch mehr Glück für seine jetzige Beziehung (ich bin der festen Überzeugung, dass er gleich wieder zur anderen Frau ist, weil er sich auch wieder nach einer Beziehung sehnte, aber scheinbar nicht mit mir) und dass ich hoffe auch einmal eine glückliche Beziehung zu haben.
Habe seelenfluegel gebeten, mir das mit dem "Herausreissen" per Ritual zu erklären, hoffe, sie antwortet bald.
Ich hoffe, dass ich dadurch endgültig loslassen kann und ihn vielleicht dann als das zu sehen, was er zukünftig sein wird: nämlich nur noch Vater und nicht mehr Partner.
Gestern noch ging es mir besch..., heute geht es mir etwas besser. Vom Kopf her weiss ich ja, dass ein Partner, der mich nicht stützen kann, nicht der richtige Partner ist und dass es, wenn es verletzt, keine Liebe sein kann. Rede mir ein, dass es wohl doch Abhängigkeit, symbiotische Verschmelzung oder ähnliches sein muss. Irgendwann werde ich es auch wirklich glauben! Ich hoffe, dass ich da ganz schnell durch komme, dass ich hart und konsequent bleiben kann, um mich aus diesem teuflischen Kreislauf zu befreien. Schlimm ist nur, dass die Kinder unter dem "Verlust" leiden... Sie hatten sich bis Januar schon fast daran gewöhnt, ihren Papa nicht mehr so oft zu sehen, aber als er dann wieder "zurück" kommen wollte, war er fast täglich nach der Arbeit wieder hier. Hat zwar nicht hier übernachtet, aber er war für sie da. Jetzt fängt das ganze Theater und der Abschiedsschmerz wieder von vorne an... Ausserdem hat er im letzten halben Jahr auch seine Freundin von ihnen fern gehalten, aber vorgestern war sie schon wieder mit den Kindern zusammen und wird es nun auch wieder sein. Das tut mir natürlich auch sehr weh. Sie mag unsere Kinder und umgekehrt ist es genauso. Ich habe halt immer das Gefühl gehabt, sie könne mir, nachdem sie meinen Mann hat, auch noch die Kinder "wegnehmen". Zumal sie selbst keine hat und angeblich auch keine bekommen kann. da hatte/habe ich die wildesten Phantasien. Wohl auch weil ich kein Vetrauen mehr habe. Mein Ex warf mir anfangs vor, ich wolle ihm die Kinder entfremden, übe Druck aus, weil ich nicht wollte, dass sie mit der Anderen zusammen kommen, weil ich dachte es wäre zu früh, sie damit zu konfrontieren. Aber ihnen machte das, im Gegensatz zu mir, eigentlich gar nichts aus. Im Gegenteil, es hat ihnen gefallen, wenn sie etwas mit den beiden unternahmen. Ich hatte/habe aber ganz einfach Angst, er und sie wollen, dass auch die Kinder bei ihnen leben (typische Verlustangst). Dass ist dann der nächste Punkt, den ich bewältigen muss!!!
Naja genug des Leidens, will ja wieder glücklich werden.
Drücke Dir die Daumen!!!
Lg timmy

Hallo Timmi!
Daumen tu ich Dir ganz feste drücken!

Nein, wegnehmen kann Dir die Kinder Keine/r!

Die sind halt neugierig in ihrer kindlichen Art und das ist das Positive, was sie sich daraus nehmen. Für sie ists natürlich so besser, als wenn diese Frau sie nicht um sich haben wollte. Dann hätten sie mehr Angst ihren Papa zu verlieren.

Du selbst könntest vielleicht etwas für Dich tun, um Dein Selbstwertgefühl wieder aufzupäppeln! Bspw. Kampfsport oder ein Engagement für irgentetwas (Kindergarten etc.), Musizieren, egal was, Hauptsache Du SPÜRST DICH außerhalb der Familienenclave und merkst: Ich bin wer! Denn aus Deinen Zeilen ist zu entnehmen, daß Du durch diese heftigen Umstände eine Entwertung Deiner Person empfindest.

Was die Therapeutin, diese Dille-Tante, sich zu guterletzt geleistet hat, ist nicht so ganz sauber und ich selbst bin auch schon mal übel reingefallen bei einer Therapeutin. Beziehe es möglichst nicht zu sehr gegen Dich, denn sie hat den Anschein nach ihre eigene Ratlosigkeit aggressiv verarbeitet. Das sollte einem Profi nicht passieren und ist in meinen Augen grob fahrlässig. Hak es einfach ab und, naja, ein paar Dinge hat sie Dir ja immerhin mit auf den Weg gegeben.


Alles Gute!
Take Your head high!

Mati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2004 um 16:23

Jetzt ist "Zappe-Duster"!
Habe heute erfahren, dass mein EX seit WOCHEN wieder ein (auch sexuelles) Verhältnis zu seiner Freundin hat, mich im Glauben liess, er könne sich zwischen uns nicht entscheiden, noch mit mir geschlafen hat (hat uns beide also MITEINANDER betrogen!!!) und weswegen???
Wegen den KINDERN!!! Weil ich mal in Wut gesagt habe, wenn Du zurück zu ihr gehst, bleiben die Kinder vorerst von ihr fern. Das geht doch wohl nicht an!!! Ich habe danach ein langes Telefonat mit der Freundin meines EX geführt, weill er heite morgen immer noch behauptet hat, er habe nur ein gutes Verhältnis zu ihr und ich ihm dabei rausgespresst habe, dass er doch auch mit ihr sexuellen Kontakt hat und ich einfach wissen wollte, ab welchem Zeitpunkt er mich übelst vera.... hat. Er wollte es mir nicht sagen, also wollte ich es von ihr wissen. Ich wollte einfach wissen, ab wann er nur gespielt hat. Sie war der Meinung, dass er seit Wochen nur nicht weiss, wie er es mir beibringen soll, hätte aber nicht gedacht, dass er uns BEIDEN Hoffnung macht. Ich habe ihm zwar gestern schon mitgeteilt, dass ich die Scheidung möchte, aber selbst da war er noch zu feige, mir die Wahrheit zu sagen.
Er konnte mir auch nicht beantworten wie lange er noch mit mir gespielt hätte... Er sei jetzt nur froh, dass durch das Telefonat alles rausgekommen sei. Kann man denn wirklich so verantwortungslos handeln? Ist das nicht einfach nur egoistisch? Wie kann man denn eine Frau die man liebt (jetzt meine ich natürlich die Freundin) auch noch betrügen???
Für mich ist der Fall eindeutig klar. Ich will ihn NICHT! NIE NIE NIE mehr. Was sie jetzt macht, weiss ich nicht, ich finde es nur schade, dass ich die ganze Zeit dachte, sie wäre die "Böse", aber im Prinzip hat er mit uns beiden gespielt!!! Wenn es verletzt ist es keine Liebe!!!
Nun ja. Blöd, dass es so gelaufen ist, aber ich habe meine Lektion gelernt. Die Kinder können nichts dafür und wenn er weiterhin eine Beziehung mit der Anderen führt, dann dürfen sie natürlich auch dort hin, weil die Kinder sie mögen und sie auch die Kinder. Das ist mir 1000x lieber, als wenn er eine Partnerin hätte, die die Kinder nicht mag. Aber wie ich diesen Vertrauensbruch jemals verkraften soll, das weiss ich nicht...
Lg timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2004 um 17:25

Liebe Sarah!
Ja, die Wahrheit tut weh! Aber es ist jetzt einfach nur ein Ende mit Schrecken.
Mein EX war einfach nur feige... Er hat mir nämlich per sms mitgeteilt, dass er froh sei, dass ich mit ihr telefoniert habe, weil er aus Angst vor der Verantwortung es noch nicht so schnell fertig gebracht hätte, mir die Wahrheit zu sagen. Dann verletzt man lieber die Gefühle aller Beteiligten (nämlich meine, die der Freundin und auch noch der Kinder). Egoismus sei Dank! Er hatte wohl Angst ihm würden die Felle wegschwimmen aber das tun sie jetzt sowieso! Er hat alles kaputt gemacht, was er kaputt machen konnte. Ich hätte mir einfach nur Mut zur Ehrlichkeit gewünscht und dass wir uns in Achtung voreinander trennen können. Aber ich bringe im Moment keine Achtung für ihn auf! Vieleicht kommt er ja bei seiner Freundin mit einem blauen Auge weg und er kann mit ihr seine Beziehung weiterführen.
Also zum Loslassen brauche ich wohl keinen Ratschlag mehr. Das war nämlich ein Schlag ins Gesicht. Und ich werde mich hüten, mit ihm jemals wieder eine partnerschaftliche Beziehung einzugehen. Jetzt steht wohl eher zur Debatte, wie ich es fertig bringe ihn wieder als Mensch zu achten.
Nein, solch eine emotionale Verletzung hat keiner verdient.
Ich hoffe, dass mir meine Stärke erhalten bleibt, denn jetzt muss ich wirklich stark sein, wieder Kräfte sammeln und erst noch einmal Vertrauen und Selbsbewusttsein aufbauen!
Wünsche Dir auch alles Gute und Kraft!
Lg timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2004 um 18:37

Hallo Goepe!
Überschlagen... ich fühle mich im Moment einfach ER-schlagen! Nichts desto trotz ich MUSS auch ganz einfach stark bleiben. Ich hatte ja mit allem gerechnet. Ich habe ja geahnt, dass er die Freundin liebt und nicht wirklich mich. Aber nachdem ich ihn so oft angefleht habe, er möchte meine Gefühle nicht weiter verletzen... und hat es trotzdem getan!
Er hat ja nicht nur mich betrogen, sondern im Prinzip auch seine Freundin! Die hat nämlich mit ihrem vorherigen Partner das Gleiche schon einmal mitgemacht. Der konnte sich auch nicht zwischen ihr und seiner Frau entscheiden und hat beide miteinander betrogen. Und jetzt hat mein EX wiederum das gleiche mit ihr gemacht wie ihr EX. Die war natürlich auch platt, weil sie in der Annahme war, er habe mit mir abgeschlossen, traue sich nur nicht es mir zu sagen. Klar hatte er mich abgehakt, hat aber weiter versucht, mich bei Laune zu halten. Sie war auch entsetzt dass er mir noch weiter Hoffnungen macht, obwohl sie ja schon seit Wochen wieder zusammen sind. Ich finde das einfach ... Ich kann das gar nicht alles in Worte fassen. Ich bin ganz einfach nur Froh, dass die Wahrheit jetzt raus kam und ich nun gar nicht mehr das Gefühl habe ihn loslassen zu müssen. Vielleicht war der Schock heute genau das richtige Heilmittel für mich! Was sollte mich noch an ihn binden?
Jetzt geht es für mich nur noch darum, wie wir die ganze Sache so schnell wie möglich auch rechtlich (Scheidung) beenden können.

Habe Deinen Diskussionsbeitrag auch verfolgt und finde Deine Situation auch heftig.
Ich wünsche auch Dir, trotz allem, aus der Situation gestärkt herauszukommen!
Lg timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2004 um 18:59
In Antwort auf nomusa_12284800

Jetzt ist "Zappe-Duster"!
Habe heute erfahren, dass mein EX seit WOCHEN wieder ein (auch sexuelles) Verhältnis zu seiner Freundin hat, mich im Glauben liess, er könne sich zwischen uns nicht entscheiden, noch mit mir geschlafen hat (hat uns beide also MITEINANDER betrogen!!!) und weswegen???
Wegen den KINDERN!!! Weil ich mal in Wut gesagt habe, wenn Du zurück zu ihr gehst, bleiben die Kinder vorerst von ihr fern. Das geht doch wohl nicht an!!! Ich habe danach ein langes Telefonat mit der Freundin meines EX geführt, weill er heite morgen immer noch behauptet hat, er habe nur ein gutes Verhältnis zu ihr und ich ihm dabei rausgespresst habe, dass er doch auch mit ihr sexuellen Kontakt hat und ich einfach wissen wollte, ab welchem Zeitpunkt er mich übelst vera.... hat. Er wollte es mir nicht sagen, also wollte ich es von ihr wissen. Ich wollte einfach wissen, ab wann er nur gespielt hat. Sie war der Meinung, dass er seit Wochen nur nicht weiss, wie er es mir beibringen soll, hätte aber nicht gedacht, dass er uns BEIDEN Hoffnung macht. Ich habe ihm zwar gestern schon mitgeteilt, dass ich die Scheidung möchte, aber selbst da war er noch zu feige, mir die Wahrheit zu sagen.
Er konnte mir auch nicht beantworten wie lange er noch mit mir gespielt hätte... Er sei jetzt nur froh, dass durch das Telefonat alles rausgekommen sei. Kann man denn wirklich so verantwortungslos handeln? Ist das nicht einfach nur egoistisch? Wie kann man denn eine Frau die man liebt (jetzt meine ich natürlich die Freundin) auch noch betrügen???
Für mich ist der Fall eindeutig klar. Ich will ihn NICHT! NIE NIE NIE mehr. Was sie jetzt macht, weiss ich nicht, ich finde es nur schade, dass ich die ganze Zeit dachte, sie wäre die "Böse", aber im Prinzip hat er mit uns beiden gespielt!!! Wenn es verletzt ist es keine Liebe!!!
Nun ja. Blöd, dass es so gelaufen ist, aber ich habe meine Lektion gelernt. Die Kinder können nichts dafür und wenn er weiterhin eine Beziehung mit der Anderen führt, dann dürfen sie natürlich auch dort hin, weil die Kinder sie mögen und sie auch die Kinder. Das ist mir 1000x lieber, als wenn er eine Partnerin hätte, die die Kinder nicht mag. Aber wie ich diesen Vertrauensbruch jemals verkraften soll, das weiss ich nicht...
Lg timmy

Warum hast du
mit dir spielen lassen? Liebtest du ihn noch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2004 um 22:09
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Warum hast du
mit dir spielen lassen? Liebtest du ihn noch?

Hallo Rumpelstilzchen!
Jetzt würde ich sagen: nein!
Aber was ist morgen oder übermorgen?
Man kann Liebe nicht abstellen. Ich habe ihn nun endlich soweit losgelassen, dass ich sagen muss, ich möchte ihn nicht einmal mehr als Freund im freundschaftlichen Sinne. Ich möchte ihn ganz einfach als das sehen, was er ist und immer bleiben wird: der Vater meiner/unserer beiden Kinder! Und ich werde daran arbeiten, ihm irgendwann in die Augen zu sehen und zu sagen: ich verzeihe Dir. Aber im Moment bin ich menschlich von ihm so enttäuscht, dass ich einfach nur noch leer bin.
timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2004 um 22:26

Liebe Goepe!
Weisst Du, es könnte mir ja egal sein, oder?
Aber der Gedanke, dass er auch bei ihr nicht mehr "landen" kann...wäre zumindest lehrreich für ihn!
Klar hat er bei mir ein für alle mal verspielt, aber was seine Freundin macht, weiss ich nicht. Sie hat mir ja gesagt, dass er zu ihr gesagt hat, er liebe sie. Inwieweit er sie jetzt von seiner Liebe wahrhaftig überzeugen kann, ist nicht mein Problem. Das müssen die beiden untereinander ausmachen.
Ich habe mich bei ihm "entschuldigt", dass er auf ein halbes Jahr Glück verzichten musste. Er kann es ja jetzt nachholen.
Ich finde es nur traurig, dass er jetzt sagt, er wäre nicht ehrlich gewesen, weil er Angst hatte, er würde die Kinder nur noch alle 14 Tage am Wochenende sehen (weil ich ja so böse war, ihm zu sagen, wenn Du wieder was mit ihr anfängst, lasse die Kinder aussen vor. Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich allerdings auch sie sei das "Luder", ist sie aber nicht, sie hat auch nur mitgespielt.) Er hat sich doch früher auch nicht darum geschert, ob es mir was ausmacht, ob er die Kinder mit zu ihr nimmt, oder nicht. Ausserdem weiss er ja wohl auch, dass ich ihm das überhaupt nicht verbieten könnte, selbst wenn ich (noch) wollen würde! Jetzt bin ich soweit, dass ich sage, nimm sie mit, tue was du für richtig hälst, aber trage auch dafür Verantwortung und schiebe nicht immer einen Teil deiner Fehler auf andere ab. (Weil ich bin ja schuld, dass er es hat soweit kommen lassen. Weil ich übe ja Druck über die Kinder aus. Na klar, wer sonst??? Ich kann wenigstens noch ironisch werden!!!)
So schlimm es jetzt auch alles ist, ich werde eine Eigenschaft meines EX übernehmen: den Egoismus. Ich habe bisher nämlich immer nur danach geschaut, was für andere gut ist und mich ganz schön vernachlässigt...das muss sich ändern! Ab jetzt schaue ich was für mich und die Kinder am Besten ist... und das ist ein Leben ohne meinen EX!!!
Lg timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2004 um 22:52
In Antwort auf nomusa_12284800

Liebe Goepe!
Weisst Du, es könnte mir ja egal sein, oder?
Aber der Gedanke, dass er auch bei ihr nicht mehr "landen" kann...wäre zumindest lehrreich für ihn!
Klar hat er bei mir ein für alle mal verspielt, aber was seine Freundin macht, weiss ich nicht. Sie hat mir ja gesagt, dass er zu ihr gesagt hat, er liebe sie. Inwieweit er sie jetzt von seiner Liebe wahrhaftig überzeugen kann, ist nicht mein Problem. Das müssen die beiden untereinander ausmachen.
Ich habe mich bei ihm "entschuldigt", dass er auf ein halbes Jahr Glück verzichten musste. Er kann es ja jetzt nachholen.
Ich finde es nur traurig, dass er jetzt sagt, er wäre nicht ehrlich gewesen, weil er Angst hatte, er würde die Kinder nur noch alle 14 Tage am Wochenende sehen (weil ich ja so böse war, ihm zu sagen, wenn Du wieder was mit ihr anfängst, lasse die Kinder aussen vor. Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich allerdings auch sie sei das "Luder", ist sie aber nicht, sie hat auch nur mitgespielt.) Er hat sich doch früher auch nicht darum geschert, ob es mir was ausmacht, ob er die Kinder mit zu ihr nimmt, oder nicht. Ausserdem weiss er ja wohl auch, dass ich ihm das überhaupt nicht verbieten könnte, selbst wenn ich (noch) wollen würde! Jetzt bin ich soweit, dass ich sage, nimm sie mit, tue was du für richtig hälst, aber trage auch dafür Verantwortung und schiebe nicht immer einen Teil deiner Fehler auf andere ab. (Weil ich bin ja schuld, dass er es hat soweit kommen lassen. Weil ich übe ja Druck über die Kinder aus. Na klar, wer sonst??? Ich kann wenigstens noch ironisch werden!!!)
So schlimm es jetzt auch alles ist, ich werde eine Eigenschaft meines EX übernehmen: den Egoismus. Ich habe bisher nämlich immer nur danach geschaut, was für andere gut ist und mich ganz schön vernachlässigt...das muss sich ändern! Ab jetzt schaue ich was für mich und die Kinder am Besten ist... und das ist ein Leben ohne meinen EX!!!
Lg timmy

Bravo!
Starke Einstellung!

Ich drück Dir weiter die Daumen!


Mati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juni 2004 um 8:30
In Antwort auf nomusa_12284800

Hallo Rumpelstilzchen!
Jetzt würde ich sagen: nein!
Aber was ist morgen oder übermorgen?
Man kann Liebe nicht abstellen. Ich habe ihn nun endlich soweit losgelassen, dass ich sagen muss, ich möchte ihn nicht einmal mehr als Freund im freundschaftlichen Sinne. Ich möchte ihn ganz einfach als das sehen, was er ist und immer bleiben wird: der Vater meiner/unserer beiden Kinder! Und ich werde daran arbeiten, ihm irgendwann in die Augen zu sehen und zu sagen: ich verzeihe Dir. Aber im Moment bin ich menschlich von ihm so enttäuscht, dass ich einfach nur noch leer bin.
timmy

Was morgen ist?
das wirst du erst morgen wissen .

Wenn du ihn losgelassen hast, ihn "nur noch" als Vater deiner Kinder siehst, diesen Kontakt zwischen ihnen auch akzeptierst zwischen ihnen, dann bist du schon einen großen Schritt weiter.
Verzeihen, kommt später, dazu braucht man Zeit, Zeit für sich, Zeit um zu verabreiten . Setzt dich nicht unter Druck. Lass dir die Zeit und geh eben mal auf Distanz. Die Kinder versuche halt rauszuhalten. Keine Diskussionen über ihn, wenns denn geht. Er ist trotz eurer Probleme miteinander ihr Vater.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juni 2004 um 19:29

Hallo Goepe!
Dankeschön!!!
Heute hat sich Mr. Egoismus bei mir gemeldet - per sms: es tut ihm leid, was er uns angetan hat!!! Er müsse mit mir reden...!!!

Danach rief er auch noch an (würg): er müsse mit mir reden wie jetzt alles weiter geht (finanziell und Kinder), sein Pferd, das er reitet, holt er morgen ab(und die beiden Jungen -dreimal dürft ihr raten: bleiben vorerst hier). Ich habe ihm nämlich gestern mitgeteilt, dass er ALLES was er noch haben will bis spätestens heute abholen soll - geht natürlich nicht (aus seiner Sicht). Es wäre ja nicht zu viel verlangt, wenn ich mich darum kümmere, schließlich "darf" ich ja auch hier wohnen bleiben (ist ja auch unser Haus, der Hirni, und er ist ja ausgezogen weil er eine Freundin hat und nicht ich!).
Naja, dann bin ich ja mal gespannt wie Herr "Ich bin immer auf meinen Vorteil bedacht" sich das vorstellt.

Nach dem Anruf war mir speiübel und ich habe ihm dann - weil er ja auf der Arbeit war - per sms mitgeteilt, dass er bitte verzeihen soll, ich möchte ihn nicht sehen, er möge bitte seine Fragen schreiben, ich würde sie schriftlich beantworten.
Und was kam zurück: "ICH WILL die Scheidung (die wollte ich von ihm, hat er wieder rumgedreht), ICH WILL eine Beziehung mit ...und ICH möchte keinen Streit, ICH weiss, dass ich dir wehgetan habe, aber wir können uns nicht aus dem Weg gehen, wir haben 2 Kinder" - Wie konnte ich das mit den Kindern nur vergessen!?

Oh Mann! Habe ihn darauf angerufen und ihn angemacht, dass mir bei seinem ICH, ICH, ICH echt die Galle hoch kommt! Er solle seinen egoistischen Dickschädel mal ablegen und auch auf andere Rücksicht nehmen - ER HAT AUFGELEGT!

Ich war danach bei meinen Eltern... habe mich dazu geäussert, dass mir nie (und das in 18 Jahren "Beziehung"!) so massiv aufgefallen ist, dass er so egoistisch ist. Meine Mutter hat nur ungläubig den Kopf geschüttelt und meinte, er wäre schon immer so gewesen - War ich denn so BLIND???
Nun ja, muss ich wohl gewesen sein!

Aber ich hoffe, dass ich heute Abend auf dieses (Macht-)Spielchen nicht eingehen werde!
Ich werde sehen, dass ich, wenn er mit ICH anfängt, gleich dagegen halte. Es kann doch nicht angehen, dass er, nachdem er sein Ziel mit solch niederen und widerwärtigen Mittel erreicht hat, immer noch den Egoisten raushängen lässt!
Er hat sein sinnloses Ziel doch erreicht.

Seine Freundin will auf jeden Fall versuchen, ihm zu verzeihen, ob es gelinge, zeige die Zeit, meint er...

Ich wünsche mir im Moment nur eines: dass SIE ihn bald leid ist, er tierisch auf die Nase fällt und nicht mehr weiss wo hin...!!!
Im Moment tut der Gedanke jedenfalls gut!
Aber leider scheinen sie trotz allem glücklich zu sein/werden und: er liebt sie...

Ausserdem wünsche ich mir weiterhin, dass das heute Abend das letzte Mal ist, dass ich ihn
vorerst sehen werde. Ich will endlich in Ruhe verarbeiten können!!!
In Kürze will ich auch mit den Kindern und meinen Eltern in den Urlaub fliegen, vielleicht können wir da in Ruhe genug Kraft tanken und uns gestärkt Mr. Egoismus entgegenstellen.
Ich weiss nicht wieso, aber er schafft es immer wieder seinen DICKKOPF
durchzusetzten. Wenn ich meine Ruhe fordere, ist er gleich beleidigt und zieht sich in seinen Schmollwinkel zurück um dann bitterböse zurückzufeuern.
Wie kann ich ihm denn paroli bieten? Bisher war es ja wohl so, dass ich immer getan habe, wie und was er wollte. Aber scheinbar kommt er mit aufmucken nicht zurecht!
So wie ich die Andere einschätze, kommt er bei ihr damit nicht weit. Sie ist ihm finanziell und auch intellektuell überlegen.
Hoffentlich setzt er sich in die Nesseln.
Oder aber er lernt echt dazu - was ja auch von Vorteil wäre, wenn sie ihm den Egoismus austreiben könnte, hätten wir ja auch was davon!
Wie heisst es so schön: man bekommt immer den Partner, den man verdient...
Aber womit hatte ich ihn dann verdient? Um das Aufmucken zu lernen? Und dafür brauchte ich 18 lange Jahre???

Drückt mir bitte alle die Daumen, dass ich seinem Zorn (er dreht es nämlich sicherlich wieder so hin, dass ich an allem Schuld bin, schliesslich habe ich ihn ja dazu gebracht, so hinterhältig, gefühllos und gemein zu werden!!!) mit einem Lächeln widerstehen kann und mich NICHT auf Streit einstelle, damit er seinen Machtkampf mit mir nicht mehr ausüben kann.
Ich bin nicht mehr seine (Lebens-)Partnerin und möchte mich auch nicht mehr auf sein Spielchen einlassen! (Obwohl er seinen Willen mit dem Treffen heute Abend ja WIEDER EINMAL durchgesetzt hat, aber ich habe eingewilligt, weil er mich sonst jeden Tag damit genervt hätte und vielleicht habe ich dann ja endlich ab morgen meine Ruhe!)

Eigentlich sollte ich froh sein, ihn endlich los zu sein, aber warum tut es dennoch so weh? Weil er meinen Stolz gebrochen, meine Gefühle verletzt hat? ICH WILL ihn nämlich nicht mehr lieben, er tut mir nicht mehr gut!

Alles sehr verwirrend geschrieben, aber ich bin im Moment auch einfach (w)irr!

Liebe Grüsse, timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juni 2004 um 21:19

Liebe Goepe!
Ach, einfachlieb von Dir!

"Kleine, selbsgestrickte, egozentrische Lügenwelt" hey suuuuuuupi!
Das ist mir direkt Wasser auf der Mühle!

Habe doch "dummerweise" gestern der Freundin erzählt, dass ich "UNSERE" Geschichte im Forum habe (ABER NICHT IN WELCHEM, ÄTSCH!!!), sollen sie sich mal auf die Suche begeben...
Bin mal gespannt, ob sie es ihrem Lover (mein EX!) erzählt hat - und ob er mich darauf anspricht. Ob er sich in seinem "coming-out" überhaupt wieder erkennt? Ich meine, nach all den Lügen plötzlich (meine) Wahrheit lesen?
Ach wie ist die Welt so wunderschön und dennoch ungerecht.

Habe eben natürlich wieder herbe Tiefschläge seitens meines "Grossen" erfahren müssen. Macht wie zu Anfang der Trennung wieder Probleme... Versucht Aufmerksamkeit zu bekommen, indem er gerade das tut, was er eigentlich nicht soll (ganz der Papa, oder? hihihi). Fordert mich geradezu heraus. Wie weit kann ich gehen, bis Mama explodiert? - Wo er das wohl gelernt hat? Huch, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm! Genug Ironie und Sarkasmus, zurück zum Thema!
Dieses kleine Sensibelchen ist schlauer als wir alle zusammen. Sagte er doch gestern zu seinem Vater, als der die beiden abholte: "Gell Papa, du liebst die Mama nicht mehr? Aber weisst Du was? Ich würde trotzdem gerne mit DIR in Urlaub fahren..."
Naja, der Junge hat Mut und das ausgesprochen, was mein EX mir viiiiiiiiiel zu lange verschwiegen hat.
Naja, und dann sind da noch die Einschlafprobleme des Jungen... er ruft dann den Papa an... Oh,Mann! Wie geht mir das alles an die Nerven! Die beiden Jungs leiden wieder wie.... und warum? Weil ich im Januar nicht Frau genug war, zu sagen: LASS UNS EIN FÜR ALLE MAL IN RUHE! Wir könnten schon ein halbes Jahr weiter sein!!! Aber, aus Fehlern lernt man bekannter Weise - und vielleicht sogar ich, der Spielball des Herrn Egoismus.
Etwas habe ich in Runde II ja gelernt: dass mir dieser Egoismus, den ich bis dato geflissentlich übersehen habe, mittlerweile echten Brechreiz verursacht (wenn ich an sein Verhalten denke, muss ich wirklich würgen... mir steht es also tatsächlich bis zum Hals!)
Ich finde es halt schade, dass durch die Inkonsequenz, die ich jetzt seit einem halben Jahr an den Tag legte, die Kinder wieder unter dem Verlust des Vaters psychisch und physisch leiden müssen. Sie sind todtraurig, dass der Papa jetzt nicht mehr fast jeden Abend für sie da ist und das zieht mich auch sooooooo runter.
(Heul!)
Gut, es geht nicht alleine auf mein Konto! Ich mache auch (innerlich) meinem EX zum Vorwurf, dass er ja jetzt fein aus dem Schneider ist: ich habe weiterhin die Probleme mit dem Grossen (er ist in seinem Verhalten schon immer sehr schwierig, was sich jetzt, situationsbedingt, noch verstärkt... evtl. eine vorliegende Wahrnehmungsstörung oder auch ADS, was in seinem Alter (4) aber noch nicht konkret diagnostiziert werden kann)und er kann sich über seinen "grossen Trennungsschmerz" (ihm fehlen eh nur die Kinder) durch seine Arbeit ablenken und von der Freundin trösten lassen. Mich lässt er - wie bisher auch - mit den Problemen alleine...

Ich melde mich nachher nach der sogenannten "Klärung" wieder, um zu berichten...

"Drückdichauchlieb"
timmy



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juni 2004 um 21:30
In Antwort auf nomusa_12284800

Hallo Goepe!
Dankeschön!!!
Heute hat sich Mr. Egoismus bei mir gemeldet - per sms: es tut ihm leid, was er uns angetan hat!!! Er müsse mit mir reden...!!!

Danach rief er auch noch an (würg): er müsse mit mir reden wie jetzt alles weiter geht (finanziell und Kinder), sein Pferd, das er reitet, holt er morgen ab(und die beiden Jungen -dreimal dürft ihr raten: bleiben vorerst hier). Ich habe ihm nämlich gestern mitgeteilt, dass er ALLES was er noch haben will bis spätestens heute abholen soll - geht natürlich nicht (aus seiner Sicht). Es wäre ja nicht zu viel verlangt, wenn ich mich darum kümmere, schließlich "darf" ich ja auch hier wohnen bleiben (ist ja auch unser Haus, der Hirni, und er ist ja ausgezogen weil er eine Freundin hat und nicht ich!).
Naja, dann bin ich ja mal gespannt wie Herr "Ich bin immer auf meinen Vorteil bedacht" sich das vorstellt.

Nach dem Anruf war mir speiübel und ich habe ihm dann - weil er ja auf der Arbeit war - per sms mitgeteilt, dass er bitte verzeihen soll, ich möchte ihn nicht sehen, er möge bitte seine Fragen schreiben, ich würde sie schriftlich beantworten.
Und was kam zurück: "ICH WILL die Scheidung (die wollte ich von ihm, hat er wieder rumgedreht), ICH WILL eine Beziehung mit ...und ICH möchte keinen Streit, ICH weiss, dass ich dir wehgetan habe, aber wir können uns nicht aus dem Weg gehen, wir haben 2 Kinder" - Wie konnte ich das mit den Kindern nur vergessen!?

Oh Mann! Habe ihn darauf angerufen und ihn angemacht, dass mir bei seinem ICH, ICH, ICH echt die Galle hoch kommt! Er solle seinen egoistischen Dickschädel mal ablegen und auch auf andere Rücksicht nehmen - ER HAT AUFGELEGT!

Ich war danach bei meinen Eltern... habe mich dazu geäussert, dass mir nie (und das in 18 Jahren "Beziehung"!) so massiv aufgefallen ist, dass er so egoistisch ist. Meine Mutter hat nur ungläubig den Kopf geschüttelt und meinte, er wäre schon immer so gewesen - War ich denn so BLIND???
Nun ja, muss ich wohl gewesen sein!

Aber ich hoffe, dass ich heute Abend auf dieses (Macht-)Spielchen nicht eingehen werde!
Ich werde sehen, dass ich, wenn er mit ICH anfängt, gleich dagegen halte. Es kann doch nicht angehen, dass er, nachdem er sein Ziel mit solch niederen und widerwärtigen Mittel erreicht hat, immer noch den Egoisten raushängen lässt!
Er hat sein sinnloses Ziel doch erreicht.

Seine Freundin will auf jeden Fall versuchen, ihm zu verzeihen, ob es gelinge, zeige die Zeit, meint er...

Ich wünsche mir im Moment nur eines: dass SIE ihn bald leid ist, er tierisch auf die Nase fällt und nicht mehr weiss wo hin...!!!
Im Moment tut der Gedanke jedenfalls gut!
Aber leider scheinen sie trotz allem glücklich zu sein/werden und: er liebt sie...

Ausserdem wünsche ich mir weiterhin, dass das heute Abend das letzte Mal ist, dass ich ihn
vorerst sehen werde. Ich will endlich in Ruhe verarbeiten können!!!
In Kürze will ich auch mit den Kindern und meinen Eltern in den Urlaub fliegen, vielleicht können wir da in Ruhe genug Kraft tanken und uns gestärkt Mr. Egoismus entgegenstellen.
Ich weiss nicht wieso, aber er schafft es immer wieder seinen DICKKOPF
durchzusetzten. Wenn ich meine Ruhe fordere, ist er gleich beleidigt und zieht sich in seinen Schmollwinkel zurück um dann bitterböse zurückzufeuern.
Wie kann ich ihm denn paroli bieten? Bisher war es ja wohl so, dass ich immer getan habe, wie und was er wollte. Aber scheinbar kommt er mit aufmucken nicht zurecht!
So wie ich die Andere einschätze, kommt er bei ihr damit nicht weit. Sie ist ihm finanziell und auch intellektuell überlegen.
Hoffentlich setzt er sich in die Nesseln.
Oder aber er lernt echt dazu - was ja auch von Vorteil wäre, wenn sie ihm den Egoismus austreiben könnte, hätten wir ja auch was davon!
Wie heisst es so schön: man bekommt immer den Partner, den man verdient...
Aber womit hatte ich ihn dann verdient? Um das Aufmucken zu lernen? Und dafür brauchte ich 18 lange Jahre???

Drückt mir bitte alle die Daumen, dass ich seinem Zorn (er dreht es nämlich sicherlich wieder so hin, dass ich an allem Schuld bin, schliesslich habe ich ihn ja dazu gebracht, so hinterhältig, gefühllos und gemein zu werden!!!) mit einem Lächeln widerstehen kann und mich NICHT auf Streit einstelle, damit er seinen Machtkampf mit mir nicht mehr ausüben kann.
Ich bin nicht mehr seine (Lebens-)Partnerin und möchte mich auch nicht mehr auf sein Spielchen einlassen! (Obwohl er seinen Willen mit dem Treffen heute Abend ja WIEDER EINMAL durchgesetzt hat, aber ich habe eingewilligt, weil er mich sonst jeden Tag damit genervt hätte und vielleicht habe ich dann ja endlich ab morgen meine Ruhe!)

Eigentlich sollte ich froh sein, ihn endlich los zu sein, aber warum tut es dennoch so weh? Weil er meinen Stolz gebrochen, meine Gefühle verletzt hat? ICH WILL ihn nämlich nicht mehr lieben, er tut mir nicht mehr gut!

Alles sehr verwirrend geschrieben, aber ich bin im Moment auch einfach (w)irr!

Liebe Grüsse, timmy

Vorm
Urlaub die Schlösser auswechseln.
Triff dich vielleicht nicht mehr alleine mit ihm. Das könnte dir helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2004 um 14:41

Klärung!?
Ist jetzt alles klar?
Nein, natürlich nicht.
Ich konnte einfach nicht meinen Mund halten und habe erst mal eine gehörige Portion meines Zorns, meiner Wut, Trauer und meines Schmerzes an ihm abgeladen. Und das, obwohl ich mir ja fest vorgenommen hatte, die gegenseitigen Schuldzuweisungen sein zu lassen. Hat, als ich ihn gesehen habe, aber leider nicht funktioniert!
Geklärt haben wir eigentlich überhaupt nichts konkretes. Ausser, dass ich möchte, dass er die Kinder in Zukunft in regelmässigen Abständen bzw. zu festen Zeiten zu sich nimmt/sieht, damit auch sie sich besser daran gewöhnen. Er meinte zwar, er will sie so oft wie möglich sehen, aber ich glaube, das wäre für sie schwieriger zu verkraften, wenn er wieder fast jeden Tag hier ist, bzw, sie abholt. Wären sie da nicht hin-/und hergerissen.?
(Der "Grosse" ist heute Morgen aufgewacht und hat mir von seinem Traum erzählt: "Mama, ich habe geträumt, der Papa würde wieder hier wohnen".... Schluck!!!)

Naja, der Herr ist sich also 100%-ig sicher, diese Frau zu lieben, aber ich glaube im Grunde genommen liebt er nur sich selbst (und die Kinder). Vielleicht schafft er es ja auch, wieder Vertrauen bei ihr aufzubauen, bei mir wird er da mit Sicherheit grössere Schwierigkeiten haben... immerhin kennen wir uns schon 18 Jahre und selbst einem "Freund" könnte man so etwas nicht so einfach verzeihen und vergessen!?

Ab Montag fliege ich mit den Kindern und meinen Eltern erst einmal für 2 Wochen in den Urlaub... hoffentlich gelingt es mir, dann den nötigen Abstand zu ihm zu bekommen. Ich habe gestern Abend nämlich gemerkt, dass er mich immer noch weich kriegen könnte...und das trotz allem. Und das blöde daran ist, dass er es auch gemerkt hat! Nach diesem Riesenkrach zu Anfang konnten wir uns nämlich ganz ruhig und normal unterhalten und er meinte nur, so könnte er sich jetzt die ganze Nacht mit mir unterhalten. Ich habe ihm nachdem ich wieder zu Hause war eine sms geschrieben, dass ich es ganz nett fand, ihn aber in Ruhe lasse um seinen Weg zu gehen und mich nur im "Notfall" melden werde. Heute, nach der Buchung, habe ich ihm dann mitgeteilt, dass die Kinder ab Montag 2 Wochen nicht da sind (der Gedanke war, dass er sich noch überlegen kann, wann er sie vorm Abflug noch zu sich nehmen möchte) und als Antwort kam: "Ich freue mich für Dich, das hast Du Dir schon immer gewünscht". Ich muss hinzufügen, dass wir, was den Urlaub betraf immer unterschiedliche Ansichten hatten, ich habe mir schon seit Jahren mit ihm zusammen eine Flugreise/Strandurlaub gewünscht, er ist eher der Berge und Ferienpark-Typ.
Aber was solls, ist vorbei!
Er muss sich nicht für mich freuen, ich dachte er freut sich für die Kinder!!! Vielleicht hat er es bewusst nicht geschrieben, weil ich ganz genau weiss, wie sehr er darunter leidet, dass er sie 2 Wochen nicht sehen kann. Der Grosse ist auch traurig. Er freut sich zwar auf den Strand, aber er meinte, dann würde er den Papa ja gaaaaaanz lange nicht sehen. Er kann ja mal anrufen, wenn das Heimweh ganz arg werden sollte. Aber ich werde versuchen die Kinder so viel wie möglich abzulenken und da ja auch meine Eltern noch dabei sind, werde ich vielleicht auch etwas Zeit nur für MICH finden.
Und so ein Urlaub kann ja auch Wunder wirken...
Ich freue mich jedenfalls darauf, obwohl... ich bestimmt auch traurige Gedanken zurück werfen werde...
Ich bin echt wieder am Anfang dieser blöden Trennungs-Geschichte einen Tag gehts mir ganz gut, und am nächsten ziehts mich runter. Ich war im Dezember schon bei etwas grösseren Abständen und wenn er mich damals in Ruhe gelassen hätte, wäre ich wohl schon drüber weg!
Aber wie gesagt, vielleicht klappts im Urlaub, am besten lasse ich das Handy zu Hause, dann komme ich gar nicht erst in Versuchung und er kann uns auch nicht bombardieren, wie sehr wir ihm fehlen (dabei waren es am Ende wohl doch nur die Kinder, als wir im Dezember zur Kur waren!)

Ich habe ganz einfach Angst, dass ich obwohl ich der festen Überzeugung war, ihn endgültig losgeslassen zu haben, immer wieder auf ihn anzuspringen. Und was ist das? Kann doch nicht Liebe sein? Wieso schaffe ich es nicht wirklich? Ich kann mir das doch nicht eingeredet haben, dass ich ihn nicht mehr will, oder?
Ich weiss doch, dass es niiiiiiiie mehr funktionieren würde. Endet dieser Hoffnungsschimmer denn wirklich nie? Er MUSS!!!
Ich bin total verwirrt! Habe ihm doch auch gesagt, dass ich ihn nie nie nie nie nie wieder
als Partner möchte... aber er zweifelt daran, (wie ich vielleicht selber?)
Ich habe geglaubt ich wäre schlauer!
Ich weiss es, aber trotzdem spielt mein Herz/Verstand oder was es auch immer sein mag mir IMMER noch einen Streich. Warum bin ich so verwirrt? Ist es vielleicht der Gedanke, wenn sie ihm nicht verzeihen kann... AUFHÖREN, SOFORT! Ich mag diese Gedanken nicht weiterspinne, aber sie schleichen sich immer wieder ein...
Villeicht wollt ihr mir ja schriflich den Rücken stärken? Denn wenn ich Die Antworten lesen, gehts mir nach solchen "downs" immer wesentlich besser und ich bin nicht so leicht "Rückfall"-gefährdet.

Wünsche Euch Allen alles Liebe! (Und nicht so viel Hin-und-Her-Gerissenheit wie mir!)
timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2004 um 23:55

Liebe Goepe!
Danke für Deine Antwort!
Mir ist wirklich bewusst, dass es nicht mehr funktionieren würde. Dafür ist viel zu viel passiert.
Ich habe eben auch ein langes Telefonat mit meiner Schwägerin geführt.

Habe dabei Erknenntnisse formuliert, die vorher noch "unsortiert" in mir herum geisterten.

Man trifft ja immer auf den Partner, der für den Moment der "Richtige" ist. Wahrscheinlich hatte ich mein Kapitel mit meinem EX noch nicht (zu Ende) gelernt. Es war noch irgendetwas zu "klären", was mich voranbringen kann.

Ein Punkt ist mit Sicherheit sein Egoismus. Habe ihn vorher nicht gesehen oder sehen wollen. Es war wohl noch die Lektion zu lernen, dass ich ihm paroli bieten muss, mich nicht immer nach ihm richten darf, sondern er auch Rücksicht auf mich/unsere Kinder nehmen muss. Solche Dinge wie zum Beispiel: ICH hole die Kinder dann und dann...gibts nicht mehr! Kann man doch auch als Frage formulieren, oder? Wird zwar wohl auch ein "Machtkampf" und davon habe ich die Nase voll, aber ich möchte mir ganz einfach nicht länger gefallen lassen, dass er Entscheidungen trifft und ich sie so ohne weiteres akzeptieren muss, denn wehe es gibt Widerworte, dann wird er "böse", ist zutiefst beleidigt, wie auch immer!

Ich bin auch nicht weiter dazu bereit, für die Fehler, die er macht, gerade zu stehen.
Wenn er einen macht, soll er ihn in Zukunft einsehen und daraus lernen.
Ich bin auch nicht fehlerfrei, mache mit Sicherheit viele Fehler und werde immer welche machen. Aber wenn ich ihn erkenne, kann ich doch versuchen daraus zu lernen um es das nächste Mal anders/besser zu machen? Was habe ich denn davon, wenn ich den Fehler anderen in die Schuhe schiebe? Kein schlechtes Gewissen mehr, oder? Und das ist es nämlich: Er hat ein schlechtes Gewissen (soll/muss er auch) aber deshalb kann ich doch nicht ständig die Fehler bei anderen suchen!?

Heute ist mir auch bewusst geworden, dass ich meinen Mann als Beziehungspartner ja schon im Oktober letzten Jahres verloren habe (ich "hatte" ihn ja gar nicht erst "wieder"), aber was mir im Moment die meisten Schmerzen verursacht, ist, dass ich jetzt meinen Vertrauten, meinen BESTEN FREUND, den Menschen, von dem ich dachte, dass er mich nie belügen würde, verloren habe. Das ist eigentlich das Bitterste. Es tut ihm leid, er kann es leider nicht mehr rückgangig machen, sagt er. Da hat er Recht! Es ist verdammt schwer zu verdauen! Aber im Moment ist es einfach so, dass ich ihn nicht um mich haben kann, ohne dass es schmerzt (er war heute hier, um die Kinder zu sehen, hat noch einige Arbeiten erledigt und sein Pferd mitgenommen). Ich war zuerst guter Dinge, konnte mich auch "normal" mit ihm unterhalten, habe ihm draussen bei der Arbeit geholfen, aber je länger er hier war und je mehr die Kinder Theater deswegen machten, dass sie ja ins Bett müssten und der Papa weg muss, um so tiefer zog es mich hinunter. Wenn ich merke, wie sehr er auch den Kindern weh tut, dann könnte ich einfach nur noch heulen!
Ich muss durch! Ich will auch hart bleiben, weil ich sonst echt kaputt gehe.
Diese "Häppchen" und das "Hintertürchen aufhalten" hatten wir ja alles schon... und wo es hingeführt hat, sieht man ja!
Ich muss Distanz gewinnen und bewahren und hoffe, dass es mir gelingt. Urlaub sei Dank, wird mir das zumindest dadurch vereinfacht, dass er in den nächsten 2 Wochen für mich nicht "greifbar" ist!

Lg timmy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
@ acecat...möchte gerne Deinen Rat/Hilfe!?
Von: nomusa_12284800
neu
|
27. September 2006 um 21:23
@acecat...Danke für Deinen Buch-Tipp!!!
Von: nomusa_12284800
neu
|
26. September 2006 um 22:00
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram