Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lohnt sich unsere Ehe noch?

Lohnt sich unsere Ehe noch?

17. Februar um 20:15 Letzte Antwort: 10. August um 12:52


Hallo zusammen

Meine Frau und ich sind seit 21 Jahren zusammen und davon 13 Jahre verheiratet.
Wir haben 3 Kinder im Alter von 13, 10 und 4 Jahren.
Vorletztes Jahr hatte meine Frau einen schweren Radunfall und musste fast 7 Monate pausieren, Arbeit sowie Hobbys.
Während der Reha hat sie sich in ihren Physiotherapeuten fremdverliebt.
Mir ist das recht schnell aufgefallen und ich hab sie zur Rede gestellt.
Sie hat mir glaubhaft versichert das es nur einen Schreibkontakt gegeben hat.
Erst versuchte sie es zu beenden, allerdings klappte es bei ihr nicht sofort. Sie hatte das Gefühl ich würde ihr etwas verbieten, das ihr momentan sehr wichtig wäre. Sie gestand mir unter Tränen, das sie verlangen nach Sex mit ihm hat.
Der Kontaktabbruch ihrerseits hat dann doch geklappt,  das war letztes Jahr im Mai.
Das es soweit überhaupt gekommen ist lag auch stark an mir.
Ich war bis ein Jahr vor dem Vorfall beruflich extrem stark eingebunden und gestresst. Meine Laune war oft nicht zu ertragen, zum Schluss wurde ich immer ruhiger und trauriger.
Darauf hin habe ich meinen Stelle aufgegeben und bin beruflich zwei Schritte zurück.
Meinen Weg aus dem Tief heraus war sehr schwer, ich hatte das Gefühl sie hat sich schon nicht mehr richtig dafür interessiert.
Mir geht es wesentlich besser,  ich bin wieder viel gelassener geworden.
Wir haben drei ganz tolle Kinder, allerdings durch ihre lebhafte Art auch teilweise sehr anstrengend.
Wir sind uns nach und nach wieder näher gekommen, hatten viel Spaß und auch wieder Sex  miteinander.
Eigentlich alles in bester Ordnung.
Zu meinem Problem, ich bin jemand der viel denkt und sich über Gott und Die Welt Gedanken macht.
Bei meiner Frau ist das völlig umgekehrt,  sie hat ein Uhrvertrauen das alles gut geht.
Meine Frau redete über ihre Gefühle und Probleme fast nie mit mir, sie macht das alles mit sich selbst aus.
Ich bin da völlig anders .
Ab November reduzierte sich das Kuscheln und der Sex wieder, die Initiative geht fast nur noch von mir aus.
Sie verbringt sehr viel Zeit mit sich selbst,  ernährt sich mittlerweile komplett Gesund, treibt extrem viel Sport und pflegt ihren Körper ausgiebig.
Auf Vorschläge gemeinsam etwas zu unternehmen gibt es oft keine richtige Antwort. Sie plant ihre Aktivitäten fast immer ohne mich, ihr verlangen nach Freiheit ist riesengroß.
Sobald ich sie darauf anspreche blockt sie ab, sie möchte sich nichts verbieten lassen.
Mich zerreibt das ganze langsam, ich habe das Gefühl sie ist nur wegen der Kinder bei mir.
Mit ihr darüber sprechen ist mir unmöglich.
Auf unseren Sommerurlaub hab ich schon gar keine Lust mehr.
Lohnt sich das alles noch?
 

Mehr lesen

18. Februar um 9:27
In Antwort auf swen19


Hallo zusammen

Meine Frau und ich sind seit 21 Jahren zusammen und davon 13 Jahre verheiratet.
Wir haben 3 Kinder im Alter von 13, 10 und 4 Jahren.
Vorletztes Jahr hatte meine Frau einen schweren Radunfall und musste fast 7 Monate pausieren, Arbeit sowie Hobbys.
Während der Reha hat sie sich in ihren Physiotherapeuten fremdverliebt.
Mir ist das recht schnell aufgefallen und ich hab sie zur Rede gestellt.
Sie hat mir glaubhaft versichert das es nur einen Schreibkontakt gegeben hat.
Erst versuchte sie es zu beenden, allerdings klappte es bei ihr nicht sofort. Sie hatte das Gefühl ich würde ihr etwas verbieten, das ihr momentan sehr wichtig wäre. Sie gestand mir unter Tränen, das sie verlangen nach Sex mit ihm hat.
Der Kontaktabbruch ihrerseits hat dann doch geklappt,  das war letztes Jahr im Mai.
Das es soweit überhaupt gekommen ist lag auch stark an mir.
Ich war bis ein Jahr vor dem Vorfall beruflich extrem stark eingebunden und gestresst. Meine Laune war oft nicht zu ertragen, zum Schluss wurde ich immer ruhiger und trauriger.
Darauf hin habe ich meinen Stelle aufgegeben und bin beruflich zwei Schritte zurück.
Meinen Weg aus dem Tief heraus war sehr schwer, ich hatte das Gefühl sie hat sich schon nicht mehr richtig dafür interessiert.
Mir geht es wesentlich besser,  ich bin wieder viel gelassener geworden.
Wir haben drei ganz tolle Kinder, allerdings durch ihre lebhafte Art auch teilweise sehr anstrengend.
Wir sind uns nach und nach wieder näher gekommen, hatten viel Spaß und auch wieder Sex  miteinander.
Eigentlich alles in bester Ordnung.
Zu meinem Problem, ich bin jemand der viel denkt und sich über Gott und Die Welt Gedanken macht.
Bei meiner Frau ist das völlig umgekehrt,  sie hat ein Uhrvertrauen das alles gut geht.
Meine Frau redete über ihre Gefühle und Probleme fast nie mit mir, sie macht das alles mit sich selbst aus.
Ich bin da völlig anders .
Ab November reduzierte sich das Kuscheln und der Sex wieder, die Initiative geht fast nur noch von mir aus.
Sie verbringt sehr viel Zeit mit sich selbst,  ernährt sich mittlerweile komplett Gesund, treibt extrem viel Sport und pflegt ihren Körper ausgiebig.
Auf Vorschläge gemeinsam etwas zu unternehmen gibt es oft keine richtige Antwort. Sie plant ihre Aktivitäten fast immer ohne mich, ihr verlangen nach Freiheit ist riesengroß.
Sobald ich sie darauf anspreche blockt sie ab, sie möchte sich nichts verbieten lassen.
Mich zerreibt das ganze langsam, ich habe das Gefühl sie ist nur wegen der Kinder bei mir.
Mit ihr darüber sprechen ist mir unmöglich.
Auf unseren Sommerurlaub hab ich schon gar keine Lust mehr.
Lohnt sich das alles noch?
 

sie macht ihre unternehmungen alleine... keine gemeinsamen unternehmungen...
sie will nicht mit dir sprechen...
weniger zärtlichkeit...

wo ist da das potential für eine beziehung?

ich würde viell. sogar denken dass sie eine affäre mit dem kerl hat !?

Gefällt mir
18. Februar um 12:57

Hallo, vielleicht habe ich es oben im Text etwas zu drastisch ausgedrückt. 
Wir unternehmen schon noch Dinge zusammen, allerdings geht die Initiative meistens von mir aus.
Sie war noch nie ein Mensch der großen Worte, es hat mich auch nie gestört.
Seid dem Vertrauensbruch ist sie mir gegenüber verschlossener geworden. 
Wie kann ich sie von einem Gespräch überzeugen, ohne ihr das Gefühl zugeben sie einzuengen?

Gefällt mir
18. Februar um 13:22

Du kannst Ihr nur vor den Kopf schauen. 

Sie setzt jetzt andere Schwerpunkte in IHREM Leben, mehr alleine (oder mit einem anderen Mann?) ohne Dich und ohne die Kinder. 
Klingt traurig - ist es auch. 
Das wie Zurück? Solange Ihr das "Grün" auf der Wiese nebenan besser gefällt - Schwer

Gefällt mir
18. Februar um 13:27
In Antwort auf swen19

Hallo, vielleicht habe ich es oben im Text etwas zu drastisch ausgedrückt. 
Wir unternehmen schon noch Dinge zusammen, allerdings geht die Initiative meistens von mir aus.
Sie war noch nie ein Mensch der großen Worte, es hat mich auch nie gestört.
Seid dem Vertrauensbruch ist sie mir gegenüber verschlossener geworden. 
Wie kann ich sie von einem Gespräch überzeugen, ohne ihr das Gefühl zugeben sie einzuengen?

überzeugen?
sie wird doch noch in der Lage sein mit dir ein Gespräch zu führen!

sie soll dir ehrlich sagen was Sache ist... was sie will...  was sie stört...

1 LikesGefällt mir
15. Juni um 13:49

Erstmal danke für eure Antworten. 
Samstag hat mir meine Frau eröffnet das sie keine Gefühle mehr für mich empfindet. 
Ein Jahr versuchte sie die Gefühle wieder aufleben zulassen, aber es klappte nicht.
Ich bin zurzeit völlig fertig. 
Ich habe die ganze Zeit immer noch auf eine Wende gehofft. 
Sie glaubt nicht mehr an ein aufleben unserer Beziehung. 
Die Vorstellung die Kinder nicht mehr jeden Tag zusehen zermürbt mich.
Desweiteren habe ich hinter unserem Haus meine große Hobbyoldtimer- Werkstatt gebaut. Ich sehe alles was für mich von Bedeutung ist in Scherben. 
Sie würde gerne mit mir eine WG führen da sie die Bedeutung der Kinder für mich kennt. 
Unser Verhältnis zueinander ist bis jetzt nicht durch Streit geprägt. 
Wir mögen uns, lachen zusammen, ich bin ihr auch nicht böse.
Außenstehende würden nie etwas merken, alles wirkt normal.
Einzig die Zärtlichkeiten fehlen. 
Finanziell gibt es Zurzeit gut, keine Probleme. 
Wenn natürlich der Unterhalt für 3 Kinder auf mich zukommt sieht's anders aus.
Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll.
Die Gespräche am Samstag und Sonntag hatten mir sehr gut getan.
Endlich ist diese Ungewissheit weg, allerdings Liebe ich meine Frau noch sehr stark. 
Ich weiß nicht mehr weiter. 

Gefällt mir
15. Juni um 15:01

Hi. Du solltest dich nun interessant machen. Auch mal alleine abends weggehen und dich vorher gut stylen und pflegen, so das sie es mitbekommt. Gib ihr nicht das Gefühl auf Abruf bereit zu stehen und jederzeit wieder zur Verfügung zu stehen. Du kannst jetzt nur versuchen, Gefühle bei ihr zu wecken, die vielleicht nur sehr verschüttet sind. Auch ich habe das mit meinem ex durch.. WG, trotz Trennung, gemeinsames Haus usw. Ich habe mich interessant gemacht, indem ich genau das geschriebene getan habe und siehe da, er wollte zurück. Nur war es dann bei mir vorbei und ich wollte nicht mehr. Ich habe neu angefangen. Ich wünsche dir viel Glück und viel Kraft!

Gefällt mir
15. Juni um 15:01

Hi. Du solltest dich nun interessant machen. Auch mal alleine abends weggehen und dich vorher gut stylen und pflegen, so das sie es mitbekommt. Gib ihr nicht das Gefühl auf Abruf bereit zu stehen und jederzeit wieder zur Verfügung zu stehen. Du kannst jetzt nur versuchen, Gefühle bei ihr zu wecken, die vielleicht nur sehr verschüttet sind. Auch ich habe das mit meinem ex durch.. WG, trotz Trennung, gemeinsames Haus usw. Ich habe mich interessant gemacht, indem ich genau das geschriebene getan habe und siehe da, er wollte zurück. Nur war es dann bei mir vorbei und ich wollte nicht mehr. Ich habe neu angefangen. Ich wünsche dir viel Glück und viel Kraft!

Gefällt mir
16. Juni um 13:02

Danke für deine Worte.
Gestern haben sehr lange geredet.
Das Gespräch war sehr lange und gut, mir ging es danach sofort besser.
Sie möchte mir allerdings auch keine falschen Hoffnungen machen. 
Wir trennen erstmal unsere Schlafsituation, ich bleibe vorerst noch bei ihr wohnen. 
Da sie viel Nachtschichten macht sehen wir uns nicht wirklich oft.
So kann ich aber die Kinder täglich sehen. 
Ich muss versuchen mich von ihr zu lösen. 
Trotzdem alledem gehen wir sehr harmonisch miteinander um.
Vielleicht finden wir beide unser Glück noch?
 

Gefällt mir
16. Juni um 13:09
In Antwort auf swen19


Hallo zusammen

Meine Frau und ich sind seit 21 Jahren zusammen und davon 13 Jahre verheiratet.
Wir haben 3 Kinder im Alter von 13, 10 und 4 Jahren.
Vorletztes Jahr hatte meine Frau einen schweren Radunfall und musste fast 7 Monate pausieren, Arbeit sowie Hobbys.
Während der Reha hat sie sich in ihren Physiotherapeuten fremdverliebt.
Mir ist das recht schnell aufgefallen und ich hab sie zur Rede gestellt.
Sie hat mir glaubhaft versichert das es nur einen Schreibkontakt gegeben hat.
Erst versuchte sie es zu beenden, allerdings klappte es bei ihr nicht sofort. Sie hatte das Gefühl ich würde ihr etwas verbieten, das ihr momentan sehr wichtig wäre. Sie gestand mir unter Tränen, das sie verlangen nach Sex mit ihm hat.
Der Kontaktabbruch ihrerseits hat dann doch geklappt,  das war letztes Jahr im Mai.
Das es soweit überhaupt gekommen ist lag auch stark an mir.
Ich war bis ein Jahr vor dem Vorfall beruflich extrem stark eingebunden und gestresst. Meine Laune war oft nicht zu ertragen, zum Schluss wurde ich immer ruhiger und trauriger.
Darauf hin habe ich meinen Stelle aufgegeben und bin beruflich zwei Schritte zurück.
Meinen Weg aus dem Tief heraus war sehr schwer, ich hatte das Gefühl sie hat sich schon nicht mehr richtig dafür interessiert.
Mir geht es wesentlich besser,  ich bin wieder viel gelassener geworden.
Wir haben drei ganz tolle Kinder, allerdings durch ihre lebhafte Art auch teilweise sehr anstrengend.
Wir sind uns nach und nach wieder näher gekommen, hatten viel Spaß und auch wieder Sex  miteinander.
Eigentlich alles in bester Ordnung.
Zu meinem Problem, ich bin jemand der viel denkt und sich über Gott und Die Welt Gedanken macht.
Bei meiner Frau ist das völlig umgekehrt,  sie hat ein Uhrvertrauen das alles gut geht.
Meine Frau redete über ihre Gefühle und Probleme fast nie mit mir, sie macht das alles mit sich selbst aus.
Ich bin da völlig anders .
Ab November reduzierte sich das Kuscheln und der Sex wieder, die Initiative geht fast nur noch von mir aus.
Sie verbringt sehr viel Zeit mit sich selbst,  ernährt sich mittlerweile komplett Gesund, treibt extrem viel Sport und pflegt ihren Körper ausgiebig.
Auf Vorschläge gemeinsam etwas zu unternehmen gibt es oft keine richtige Antwort. Sie plant ihre Aktivitäten fast immer ohne mich, ihr verlangen nach Freiheit ist riesengroß.
Sobald ich sie darauf anspreche blockt sie ab, sie möchte sich nichts verbieten lassen.
Mich zerreibt das ganze langsam, ich habe das Gefühl sie ist nur wegen der Kinder bei mir.
Mit ihr darüber sprechen ist mir unmöglich.
Auf unseren Sommerurlaub hab ich schon gar keine Lust mehr.
Lohnt sich das alles noch?
 

Wolltest du dich nicht früher immer trennen (und tatest es nur wegen der Kinder nicht) und auch gar nie wirklich heiraten? Oder verwechsle ich dich?

Gefällt mir
16. Juni um 13:20
In Antwort auf bissfest

Wolltest du dich nicht früher immer trennen (und tatest es nur wegen der Kinder nicht) und auch gar nie wirklich heiraten? Oder verwechsle ich dich?

Das ist eine Verwechslung, wir harmonien im Alltag immer noch super. Wir sind damals fast als Kinder schon zusammen gekommen, vielleicht war das einfach zu früh.
Dadurch dass wir viele identische Interessen und Hobbys haben lief es eigentlich immer recht gut.

Gefällt mir
16. Juni um 13:25
In Antwort auf swen19

Das ist eine Verwechslung, wir harmonien im Alltag immer noch super. Wir sind damals fast als Kinder schon zusammen gekommen, vielleicht war das einfach zu früh.
Dadurch dass wir viele identische Interessen und Hobbys haben lief es eigentlich immer recht gut.

Hier gab es einmal jemanden, der wirklich gerne mit seiner Frau zusammenlebte, sie auch sehr schätzte. Seine Kinder waren ihm alles. Die Frau war aber nicht seine große Liebe. Und er hatte immer die Idee im Hinterkopf, irgendwann, wenn die Kinder groß genug sind, zu gehen. Obwohl er seine Frau wirklich mochte und im Alltag mit ihr harmonierte. 

Nur um für mich Klarheit zu haben: Das bist aber nicht du?

Gefällt mir
16. Juni um 13:46

Nein, bin ich nicht. 

Gefällt mir
17. Juni um 12:49
In Antwort auf andi82

Hi. Du solltest dich nun interessant machen. Auch mal alleine abends weggehen und dich vorher gut stylen und pflegen, so das sie es mitbekommt. Gib ihr nicht das Gefühl auf Abruf bereit zu stehen und jederzeit wieder zur Verfügung zu stehen. Du kannst jetzt nur versuchen, Gefühle bei ihr zu wecken, die vielleicht nur sehr verschüttet sind. Auch ich habe das mit meinem ex durch.. WG, trotz Trennung, gemeinsames Haus usw. Ich habe mich interessant gemacht, indem ich genau das geschriebene getan habe und siehe da, er wollte zurück. Nur war es dann bei mir vorbei und ich wollte nicht mehr. Ich habe neu angefangen. Ich wünsche dir viel Glück und viel Kraft!

Für eine Frau die keine Gefühle mehr für mich hat mich versuchen interessant zu machen ja? Es gibt doch tatsächlich noch Menschen die an den Weihnachtsmann glauben stimmts? Das was ich jetzt denke nur in Kurzform : Egal wer von beiden aus der Beziehung ausbricht, der der es macht sollte so fair sein und sich vom Acker machen. Er ist weder ein geistlicher noch Gott, also kein verzeihen und Zeit verlieren mit sich interessant machen und dergleichen und weiter im karrussell drehen bringt doch definitiv nichts. 

Gefällt mir
2. Juli um 0:56

Letzte Woche ist rausgekommen das sie 18 Monate eine Affäre mit ihrem Physiotherapeut hatte.
Sie hat mein Vertrauen dermaßen missbraucht, damit hätte ich nie gerechnet.
Ich weiß nicht mehr vor und zurück. 
Ich hänge doch so an den Kindern.
Wir wohnen noch zusammen in dem Haus und hatten schon einen Termin zur Paar-
Therapie. 
Trotz allem hab ich sie immer noch lieb,
ich verstehe mich selbst nicht mehr. 

Gefällt mir
2. Juli um 14:47
In Antwort auf swen19

Letzte Woche ist rausgekommen das sie 18 Monate eine Affäre mit ihrem Physiotherapeut hatte.
Sie hat mein Vertrauen dermaßen missbraucht, damit hätte ich nie gerechnet.
Ich weiß nicht mehr vor und zurück. 
Ich hänge doch so an den Kindern.
Wir wohnen noch zusammen in dem Haus und hatten schon einen Termin zur Paar-
Therapie. 
Trotz allem hab ich sie immer noch lieb,
ich verstehe mich selbst nicht mehr. 

Das tut mir sehr leid. 

Die Wahrheit erklärt doch einiges. Manchmal ist das berühmte Ende mit Schrecken besser als langes Leiden ohne Aussicht auf Besserung. 

Was wollt ihr denn nun tun?

Gefällt mir
3. Juli um 8:57

Ich werde so wie es aussieht bald ausziehen.
Nächste Woche habe ich einen Termin für eine Hausbesichtigung in der Nachbarschaft. 
Wäre zwar sehr viel Arbeit die auf mich zukommen würde aber ich wäre nah bei den Kindern. 
Mal sehen was draußen wird.

 

Gefällt mir
3. Juli um 16:31
In Antwort auf swen19

Ich werde so wie es aussieht bald ausziehen.
Nächste Woche habe ich einen Termin für eine Hausbesichtigung in der Nachbarschaft. 
Wäre zwar sehr viel Arbeit die auf mich zukommen würde aber ich wäre nah bei den Kindern. 
Mal sehen was draußen wird.

 

Dann wünsche ich dir, dass du das Haus anmieten kannst. 

Wie fühlst du dich? Hast du schon ein wenig realisiert, was passiert ist, oder bist du noch in Schockstarre? 

Möchte deine Frau mit ihrer Affäre leben?

Gefällt mir
4. Juli um 0:59
In Antwort auf bissfest

Dann wünsche ich dir, dass du das Haus anmieten kannst. 

Wie fühlst du dich? Hast du schon ein wenig realisiert, was passiert ist, oder bist du noch in Schockstarre? 

Möchte deine Frau mit ihrer Affäre leben?

Nein, die Affäre ist beendet. 
Ich hab die ganze Tragweite immer noch nicht realisiert.
Ich hoffe das Haus nächste Woche kaufen zu können, es gefiel mir eh immer schon.
Drückt mir die Daumen 

Gefällt mir
9. August um 22:55

Hallo zusammen, jetzt sind wieder vier Wochen um und es gibt einiges zu berichten. 
Meine Frau hat nach kurzer Zeit wieder Kontakt zu ihm aufgenommen, wollte es mir aber verheimlichen. 
Sie liebt ihn einfach und kann sich nicht lösen.
Richtung Anfang September zieht sie mit unserem beiden jüngeren in eine kleine Wohnung.
Mein ältester bleibt bei mir.
Unser Verhältnis ist inzwischen sehr abgekühlt, trotzdem bedeutet sie mir immer noch ein wenig.
Wir haben exakt garnichts für eine Chance in der Zukunft getan, damit klarzukommen ist für mich extrem schwer, gerade nach 22 Jahren Beziehung. 
Für sie ist der Zug abgefahren, wir passen halt nicht mehr zusammen.
Mir fällt der Kontakt zu ihr sehr schwer, ich kann ihn leider aufgrund der Kinder nicht komplett abbrechen. 
Zurzeit habe ich große Angst vor dem Auszug der Kinder. 
Mir fällt es sehr schwer die Situation einfach hinzunehmen. 
 

Gefällt mir
9. August um 23:46

Tut mir sehr leid für dich!
Wenn die Gefühle so abgekühlt sind, kann man aber oftmals fairer miteinander umgehen und es gibt keinen Rosenkrieg.
Was ist aus dem Haus in der Nachbarschaft geworden?

Gefällt mir
10. August um 1:17
In Antwort auf swen19

Hallo zusammen, jetzt sind wieder vier Wochen um und es gibt einiges zu berichten. 
Meine Frau hat nach kurzer Zeit wieder Kontakt zu ihm aufgenommen, wollte es mir aber verheimlichen. 
Sie liebt ihn einfach und kann sich nicht lösen.
Richtung Anfang September zieht sie mit unserem beiden jüngeren in eine kleine Wohnung.
Mein ältester bleibt bei mir.
Unser Verhältnis ist inzwischen sehr abgekühlt, trotzdem bedeutet sie mir immer noch ein wenig.
Wir haben exakt garnichts für eine Chance in der Zukunft getan, damit klarzukommen ist für mich extrem schwer, gerade nach 22 Jahren Beziehung. 
Für sie ist der Zug abgefahren, wir passen halt nicht mehr zusammen.
Mir fällt der Kontakt zu ihr sehr schwer, ich kann ihn leider aufgrund der Kinder nicht komplett abbrechen. 
Zurzeit habe ich große Angst vor dem Auszug der Kinder. 
Mir fällt es sehr schwer die Situation einfach hinzunehmen. 
 

Deine Angst ist verständlich, nach so vielen Jahren als Familie,genauso wie deine Fassungslosigkeit. Im Moment brechen einige Konstanten deines Lebens weg bzw. auseinander. Findest du Halt in der Arbeit oder in einer Freizeitbeschäftigung? Hast du Freunde oder Familie?

Gefällt mir
10. August um 7:19

Danke für eure Worte.
Das mit dem Haus in der Nachbarschaft ist mittlerweile keine Option mehr, da sie nicht in unserem Haus wohnen bleiben möchte.
Manchmal habe ich das Gefühl meine komplette Familie für immer zurück zulassen. So scheint es mir teilweise der einzige Lösungsweg zu sein. 
Ich bekomme schon Unterstützung durch Familie und Freunde, für sie ist auch unverständlich warum sie uns nach alledem nicht die geringste Chance gibt.

Gefällt mir
10. August um 12:16
In Antwort auf swen19


Hallo zusammen

Meine Frau und ich sind seit 21 Jahren zusammen und davon 13 Jahre verheiratet.
Wir haben 3 Kinder im Alter von 13, 10 und 4 Jahren.
Vorletztes Jahr hatte meine Frau einen schweren Radunfall und musste fast 7 Monate pausieren, Arbeit sowie Hobbys.
Während der Reha hat sie sich in ihren Physiotherapeuten fremdverliebt.
Mir ist das recht schnell aufgefallen und ich hab sie zur Rede gestellt.
Sie hat mir glaubhaft versichert das es nur einen Schreibkontakt gegeben hat.
Erst versuchte sie es zu beenden, allerdings klappte es bei ihr nicht sofort. Sie hatte das Gefühl ich würde ihr etwas verbieten, das ihr momentan sehr wichtig wäre. Sie gestand mir unter Tränen, das sie verlangen nach Sex mit ihm hat.
Der Kontaktabbruch ihrerseits hat dann doch geklappt,  das war letztes Jahr im Mai.
Das es soweit überhaupt gekommen ist lag auch stark an mir.
Ich war bis ein Jahr vor dem Vorfall beruflich extrem stark eingebunden und gestresst. Meine Laune war oft nicht zu ertragen, zum Schluss wurde ich immer ruhiger und trauriger.
Darauf hin habe ich meinen Stelle aufgegeben und bin beruflich zwei Schritte zurück.
Meinen Weg aus dem Tief heraus war sehr schwer, ich hatte das Gefühl sie hat sich schon nicht mehr richtig dafür interessiert.
Mir geht es wesentlich besser,  ich bin wieder viel gelassener geworden.
Wir haben drei ganz tolle Kinder, allerdings durch ihre lebhafte Art auch teilweise sehr anstrengend.
Wir sind uns nach und nach wieder näher gekommen, hatten viel Spaß und auch wieder Sex  miteinander.
Eigentlich alles in bester Ordnung.
Zu meinem Problem, ich bin jemand der viel denkt und sich über Gott und Die Welt Gedanken macht.
Bei meiner Frau ist das völlig umgekehrt,  sie hat ein Uhrvertrauen das alles gut geht.
Meine Frau redete über ihre Gefühle und Probleme fast nie mit mir, sie macht das alles mit sich selbst aus.
Ich bin da völlig anders .
Ab November reduzierte sich das Kuscheln und der Sex wieder, die Initiative geht fast nur noch von mir aus.
Sie verbringt sehr viel Zeit mit sich selbst,  ernährt sich mittlerweile komplett Gesund, treibt extrem viel Sport und pflegt ihren Körper ausgiebig.
Auf Vorschläge gemeinsam etwas zu unternehmen gibt es oft keine richtige Antwort. Sie plant ihre Aktivitäten fast immer ohne mich, ihr verlangen nach Freiheit ist riesengroß.
Sobald ich sie darauf anspreche blockt sie ab, sie möchte sich nichts verbieten lassen.
Mich zerreibt das ganze langsam, ich habe das Gefühl sie ist nur wegen der Kinder bei mir.
Mit ihr darüber sprechen ist mir unmöglich.
Auf unseren Sommerurlaub hab ich schon gar keine Lust mehr.
Lohnt sich das alles noch?
 

Wie es so schön heisst "In guten, wie in schlechten Zeiten"

Die Frage ob sie etwas lohnt, ruft immer den Ruf nach "Gewinn" ab. Demzufolge musst du für dich selbst klären, was du denn von der Ehe noch hast.

Ich könnte mir übrigens vorstellen, das sie depressiv ist und deswegen so oft abwesend ist. Ein ein hormonelles Thema könnte sie in eine Art "Midlife Crisis" geführt haben.
Macht sie die Unternehmen allein oder begleitet sie jemand ? Falls sie allein etwas unternimmt, könnte es ein "Selbstfindungs-Trip" sein.
Sie scheint auf diesen abwesenden Wegen irgendeine Lösung oder zumindest einen Input zu suchen,für Probleme die sie sieht.

Der Mann zu dem sich sich hingezogen gefühlt hat, ist weg ? Sicher ?

Gefällt mir
10. August um 12:52

Sie hat den Kontakt nur drei Wochen  abgebrochen, sie schaft es nicht sich zu lösen. 
In meinen Augen träumt sie von einem unabhängigen Singleleben wie er es führt.
Allerdings haben wir uns die Kinder gewünscht.
Für mich hat er einfach gewusst wie man eine verheiratete Mutter umgarnen muss.
Bei ihm wäre laut ihrer Aussage alles so entspannt und relaxt, keinerlei Druck. 

Gefällt mir