Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lohnt sich der Kampf noch?

Lohnt sich der Kampf noch?

7. Juli 2014 um 22:14

Hallo zusammen.

Auch wenn niemand antwortet.. Ich muss meine Gedanken mal weg bekommen.

Meine Freundin und ich sind seit 7 Jahren und zwei Monaten ein Paar. Davon nun 2 Jahre in einer gemeinsamen Wohnung. Wie haben uns beide sehr darauf gefreut den anderen täglich sehen zu können. Nur ist nun daraus mehr eine Qual geworden. Sie hatte bei einem Billigklamottenladen gearbeitet, Ausbildung fertig und nun in eine richtige Anstellung. Leider ging das nach und nach in die Brüche, sie hat sehr oft geweint und wollte da eigentlich nicht mehr hin. Des Geldes wegen hat sie es noch weiter durchgezogen. Bis zu dem Tag, als sie herabgestuft wurde und dann nur noch fast 1/3 ihres Ursprungslohnes bekam. Dabei waren wir gerade dabei nach einer finanziellen Krise ein Polster aufzubauen, damit man wieder einen schönen Urlaub machen kann etc. Leider hat sie sich nicht getraut, oder ich habe sie da nicht gut genug unterstützt um von da weg zu kommen. Nunja, das ging bald 5 Monate so, finanziell ging es uns sehr dreckig. Ich war da noch in Leiharbeit und bekam auch nicht wirklich viel.. Wir haben uns da SEHR VIEL gezofft. Beinahe täglich. Dann entdeckte ich in der Zeitung eine Anzeige, es werden Paketzusteller gesucht. Sie hat sich beworben, machte ein Praktikum. Es hat ihr sehr gefallen, habe das Leuchten in ihren Augen gesehen und merkte, es kann nur besser werden. Sie hat ihren alten Job gekündigt und fing bei dem Paketdienst an. Dachten beide es geht wieder aufwärts. Nun, es war die ersten Monate sehr schön, weil sie wieder lachen konnte, wir haben uns gegenseitig wieder mehr verstanden. Doch dann ging es langsam wieder mit den Streitereien los.. Dazu muss ich sagen, das sie fast NIE vor 20 uhr zu Hause ist, fängt aber morgens schon um 8 Uhr an. Meine Arbeit beginnt um 7, verlasse das Haus aber schon um halb 6. Ich bin dann meist gegen 16 Uhr zu Hause. Mache Haushalt usw. Unser gemeinsamer freier Tag ist fast immer der Sonntag. Montags hat SIE frei, samstags ICH. Ist klar das man den Sonntag dann gemütlich angeht, damit man was vom anderen hat. Nach und nach habe ich aber auch nicht mehr eingesehen, im Haushalt alles allein zu machen. Also blieb vieles liegen, und es sah oft dreckig aus. Also hat man den Sonntag rangezogen um sauber zu machen. Entspannung ist das ja auch nicht. Wollte dann immer, das sie auch was macht. Müll runter bringen, oder Wäsche anstellen. Kleine Sachen.. Das konnte sie aber meist nie. Also habe ich mich wieder gefragt, WARUM soll ICH alles machen? Dann kommt noch hinzu, das wir dann auch immer so spät essen wenn sie kommt. Erwartet von mir, das ch das Essen mache und sie gleich essen kann,, Mache ich mal was, dann habe ich was falsch gemacht. Sie kocht dann doch wieder selbst. Und so hat sich das von Tag zu Tag verschlimmert.

Nun hatten wir beide drei Wochen Urlaub, etwas versetzt, weil ich meinen Urlaub leider später nehmen musste. Sie passte eh auf den Hund ihrer Eltern auf, die derzeit im Urlaub waren. Ehrlich? Es tat beiden ganz gut etwas Abstand zu haben. Jetzt hatten wir dann noch ne Woche Urlaub zusammen und es war komisch. Haben zwar einiges gemacht. Deko für Wohnung gekauft, den Balkon aufgehübscht. Eine neue Matratze fürs Bett gekauft. Doch dann kam der Samstag. Wieder mal sinnloses gezicke und dann Funkstille. Wollten den Sonntag nochmal zum reden nutzen, haben aber beide nicht so richtig gewollt. Am Abend dann die Ernüchterung, sie will ausziehen, weil sie es so nicht mehr aushält. Montag war sie noch da, Dienstag dann erstmal bei ihren Eltern. Donnerstag hat sie einen neuen Mietvertrag unterschrieben. Am Wochenende haben wir ihre meisten Sachen rübergebracht. Es tat verdammt weh!

Jetzt sitzt man hier, allein. Ist es meine Schuld? JA, NEIN? Habe ich sie evt doch nicht genug unterstützt? Faulheit? Waren wir beide Schuld?

Gut, haben ja noch Kontakt. Ich liebe sie noch, oder ist das nur ein Echo einer schönen Zeit? Sie sagte mir, das in ihr noch ein kleiner Funke ist, aber wirklich nur ein kleiner.

Es ist die lange Zeit die uns bindet, hatten echt supertolle Zeiten zu zweit. Einige Krisen überstanden.

Soll es nun so sein? Ist Schlussmachen eine sinnvolle Option, oder lohnt es sich noch um etwas zu kämpfen was vll nicht mehr da ist? Kann die Zeit einiges wiederholen?

Sind gerade dabei uns auf einen festen Tag die Woche zu einigen. Zum reden, an einem neutralen Ort. KEIN Handy, Kein TV, PC oder sonstwas. Nur wir beide, unsere Gedanken, Gespräche. Lernt man dem anderen wieder mehr zuzuhören, evt auch wieder zwischen den Zeilen zu lesen?

Mehr lesen

10. Juli 2014 um 20:50

Das liebe Geld
Sie sagt ja, der Job macht ihr Spaß, habe auch das Gefühl das es ihr wirklich Spaß macht. Haben da ja auch schonmal drüber geredet, sie mag momentan nichts anderes suchen.

Vom Verdienst her steht sie eig gar nicht sooo schlecht da, zumindest nicht in der Branche. So knappe 1300 hat sie netto. Bei mir sind es mind. 1700 netto. Sind zusammen 3000 im Monat, da kann man schon einiges an die Seite packen und auch ganz gut von leben denke ich mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2014 um 20:56

Ja schon, aber...
Unser Sex.. Tjaa... Am Anfang und die ersten 3-4 Jahre war es sehr schön, haben viel probiert. Auch außerhalb des Bettes. Es war ziemlich berauschend zu wissen, man könnte erwischt werden. So nach und nach hat es sich dann wieder ins Schlafzimmer oder aufs Sofa verzogen. Aus viiiel Zeit und ausgiebigem Sex wurde eine halbe Stunde. Ab und an gings auch wieder länger. Nettes Abendessen, schöner Film, extrem langes Vorspiel, sich gegenseitig heiß machen.. Dann der Sex und danach noch liegen, Spaß haben und reden.

Die letzten Monate, gab es alle paar Wochen mal Sex. Klar, Sex ist weißgott nicht alles in einer Beziehung. Es gehört aber schon dazu. Für mich ist es auch irgendwie eine Art von Liebesbeweis, wenn man sich fallen lassen kann, die Glückshormone den ganzen Körper durchströmen, der Puls schneller wird, es einem fast den Atem raubt...

Hatte auch seeeehr selten an Sex mit einer anderen gedacht, weils einfach schön mit ihr war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2014 um 21:05

Wahre Worte
Ja, du hast durchaus Recht mit deiner Antwort. (Auf die Korrekturen bezogen)
Bei mir kam diese Erkenntnis leider auch etwas spät, habe leider schon zu oft gesagt ich werde dies und jenes ändern. Das ging einige Zeit gut, aber man fällt zu leicht in seine alten Verhaltenmuster zurück. Vor zwei Jahren beim Einzug hatten wir feste Pläne, einmal die Woche einkaufen. Einmal die Woche Großputz der Wohnung. Nebenher hat jeder immer noch was gemacht, einer Klo, einer Abwasch, usw. Als dann ihre Krise mit dem Job kam hat sich das alles etwas gesplittet. Seitdem haben wir auch gar nicht mehr richtig zusammenfinden können.

Am Anfang der Beziehung war ich viel auf Montage und nur am WE zu Hause (haben da noch nicht zusammengewohnt), da konnten wir die Zeit am WE wunderbar nutzen. Man hatte viele Ideen zum ausgehen oder auch mal nur gemütlich Fernsehen schauen. Dieses Gefühl der Sehnsucht vermisse ich bei ihr nur sehr, vll gehts ihr bei mir genauso. Eben weil kaum noch richtig Zeit füreinander ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest