Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liegt es wirklich an mir?

Liegt es wirklich an mir?

4. April 2012 um 1:21

Ich habe hier schon mal einen Thread eröffnet wo es darum ging, dass mein Freund sehr launisch ist. Das ist heute wieder das Problem. Glaube ich. Vielleicht ist es aber auch wirklich mein Ding, dass es immer zu Zankereien kommt. Ich weiß es gerade nicht so richtig und würde gerne eure Meinung dazu hören.

Mein Freund ist selbständig und beruflich sehr eingespannt. Nun ist seine Mitarbeiterin krank und er musste eine Aushilfe organisieren. Das kostet natürlich alles Geld und dementsprechend missgelaunt war er.

Er kam heute schon maulig von einem auswärtigen Job zurück und meinte, dass er nun die Kosten für die kranke Mitarbeiterin wieder drin hat. Gearbeitet, aber nichts verdient sozusagen. Das zur Vorgeschichte.

Nun saßen wir heute abend auf der Couch und haben Fussball geguckt (wir sind beide Fussballfans). Es war ein lustiger Abend und wir haben jeder 2 Bier getrunken. Nichts wildes also. Als das Spiel vorbei war wollte er ins Bett. Nebenbei gesagt: Wenn ich nicht bei ihm bin, geht er nur in Ausnahmefällen vor 23 Uhr ins Bett). Ich fragte ob er noch warten kann, bis ich mein Bier ausgetrunken habe, weil mir Bier alleine einfach nicht schmeckt. Ich trinke halt nicht so schnell wie er.

Nebengeschichte: Er geht derzeit recht oft in seine Kneipe. Für ihn wäre das sowas wie Abschalten und das bräuchte er bei seinem ganzen Stress sagt er immer. Ich mag das nicht sonderlich weils mir persönlich zu viel ist, aber ich tolerier es, da wir eh eine Fernbeziehung haben und ich ja eh meist nicht da bin und es somit nicht mitbekomme.

Er wollte nicht warten weil es angeblich ja schon zu spät wäre und er ja arbeiten müsse. Sich mal unterhalten? Ich habs mit Fussball versucht (Zweitlieblingsthema) - aber da ich ja eine Frau bin nimmt er mich da nicht so ernst. Macht ja nichts, kann ich mit leben. Aber.... er guckt mich an, als wüsste ich nicht was Arbeit ist (ich bin alleinerziehend und berufstätig, mache fast alles allein). Wenn ich bei ihm bin - in meiner freien Zeit - arbeite ich unentgeltlich in seinem Laden mit. Vorhin meinte er ich solle morgen früh nicht "wieder" erst um 11 aufstehen (hab ich noch nie gemacht mitten in der Woche), wenn ich ihm noch bei seiner Buchhaltung helfen will. Ähm.... ja. Na danke auch, dachte ich. Ich hab aber nichts dazu gesagt, gibt nur Streit und den brauche ich nicht ständig.

Wenn er in seiner Kneipe sitzt, geht er auch nicht um 23 Uhr nach Hause. Das wird dann schnell mal 2-3 Uhr nachts. Aber wegen mir kann man keine 10 Minuten warten. Ich hab ihm das - etwas netter verpackt natürlich - auch so gesagt. Wahrscheinlich hab ich einen wunden Punkt erwischt, weil er selbst weiß, dass es zu viel ist mit seinen Kneipengängen. Auf einmal springt er auf, haut mir an den Kopf dass ich in letzter Zeit total nervig wäre (habe das in den letzten Wochen öfter mal "blumig" durchklingen lassen, dass es zu viel ist) und er wohl langsam mal nach jemand anderem suchen sollte. Bitte???

Als ich daraufhin sagte "na dann viel Spaß beim Suchen" (was soll man da auch sonst noch zu sagen???) meinte er, dass man mit mir ja eh nicht mehr reden könne, wenn ich was getrunken hätte: 2 Bier in 3 Stunden setzen mich jetzt nicht unbedingt so außer Gefecht, dass ich nicht mehr weiß was ich sage oder was passiert. Ich hatte einen Schwipps, sicher - aber eher einen lustigen

Ich spüre seit heute mittag, dass er Wut im Bauch hat und ich fühl mich als wäre ich gerade der Sündenbock. Nur ist das Problem, dass ich gerade echt verunsichert bin, ob er nicht doch recht hat. Ich weiß nur gar nicht was ich böses gesagt habe außer, dass ich auf sein "es gibt ja Leute die auch arbeiten müssen" geantwortet habe "wenn du in deine Kneipe gehst, bist du doch auch nicht um 23 Uhr im Bett, kannst du nicht 10 Minuten auf mich warten?" (nett formuliert übrigens - ich hätte mich echt gefreut, nicht allein hier zu sitzen)

Wir hatten heute mittag schon so eine blöde Sache wo ich fast den ganzen Tag drüber nachdenken musste, weil es mich so gewurmt hat: Er wollte wissen was ich morgen vorhabe (ich fahre nach Hause, weil meine Tochter vom Vater wiederkommt und ihre Freundin bei uns übernachtet). Hab ich ihm auch so gesagt. Auf meine Frage warum er das fragt, antwortete er nicht, wollte mir das auch auf Nachfrage nicht sagen. Ich meinte dann im Scherz "triffst du deine neue Freundin?" (solche Witze sind zwischen uns eigentlich normal). Daraufhin meinte er ich solle jetzt nicht anfangen Blödsinn zu erzählen weil mir das sonst leid täte. Hä???

Ich hasse solche Drohungen. Ich fühl mich dann erzogen. "Wenn du etwas sagst was mir nicht passt, kriegst du Strafe"... so ungefähr klang das für mich. Ich war echt sauer auf ihn, wollte aber keinen Terz machen und habs geschluckt.

Er ist jetzt sauer abgehauen, nach oben ins Schlafzimmer gestapft und kam nach 5 Minuten noch mal runter um mir provokativ meine Decke auf Sofa zu bringen (unbezogen, da ich heute seine einzige Bettwäsche gewaschen habe) und mir an den Kopf zu hauen, dass ich ja immer Stress machen würde.

Ich bin mir gerade echt keiner Schuld bewusst. Mir kommts vor als würde er meine 2 Bier ausnutzen um mir ein schlechtes Gefühl zu geben. Ich glaube ein 1/4 Glas Sekt hätte auch gereicht um mir vorzuwerfen, dass ich Ärger mache. Es scheint sogar als hätte er drauf gewartet mir eins reinwürgen zu können und das ist jetzt halt die naheliegendste Methode. "DU hast getrunken und dann bist du böse".

Er hat heute so einiges überspannt. Ich hab nur einmal kurz was gesagt. Mehr nicht. Aber es ist anstrengend.

Komischerweise hat/hatte niemand sonst diese Probleme mit mir. Nur er.

Tja - Option 1 wäre mit ihm nichts mehr zu trinken. Hab ich lange Zeit gemacht, aber er findet immer was. Wenn ich meine Tage hab läuft es ähnlich. Dann sind die halt Schuld an meinem "schlechtem" Benehmen. Fakt ist: Ich provoziere ihn grundsätzlich. Egal was ich mache.

Lange Rede kurzer Sinn:
Neben seinem ganzen wirren Verhalten (was ich ja noch auf die Arbeit schieben könnte) setzt mir der Spruch "ich glaube ich muss langsam nach jemand Anderem suchen" noch am Meisten zu. Ich fühl mich wie ein Ding. Aber nicht wie jemanden den er eigentlich lieben sollte.

Mehr lesen

4. April 2012 um 2:46

Ja, es liegt an dir, dass du dich ausnutzen lässt.
Du hilfst ihm bei der Buchhaltung, wäschst seine einzige Bettwäsche und hörst dir dann solche Sprüche an? Er sollte froh sein, wenn du dir keinen anderen suchst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 3:41

..
Also ich würde erstmal auf abstand gehen wenn ich so angeschnauzt werden würde. Wenn er frustriert ist und meint es an dir auslassen zu müssen ist das nicht okay. Der spruch mit dem sich jemand andern suchen..Also da hätte ich mein zeug gepackt und hätte gesagt mach doch. Du hast echt was besseres verdient. Meine meinung. Viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 5:04
In Antwort auf rjabina

Ja, es liegt an dir, dass du dich ausnutzen lässt.
Du hilfst ihm bei der Buchhaltung, wäschst seine einzige Bettwäsche und hörst dir dann solche Sprüche an? Er sollte froh sein, wenn du dir keinen anderen suchst.

Ich antworte hier mal an alle
Selbst wenn ich ein Auto vor der Tür hätte (bin mit dem Zug hier) wäre ich ja nicht weggekommen (wie gesagt - ich hab 2 Bier getrunken). Der Wunsch ist definitiv da. Aber die Umsetzung ist nicht möglich.

Mein Ticket ist für morgen um 14 Uhr gebucht. Und das muss ich mir auch noch in seinem Geschäft ausdrucken, weil er hier zuhause keinen Drucker hat. Mal sehen ob er mich lässt. Würde mich nicht wundern wenn nicht. Schließlich hab ich ja irgendwas falsch gemacht und das muss ja bestraft werden. Kenn ich schon.

Mitgehangen - mitgefangen sozusagen.

Ich bin froh wenn ich zuhause bin. Dann kann er auch in Ruhe suchen gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper