Forum / Liebe & Beziehung

Liebeskummer wegen einer Affäre seit 18 Monaten

10. Januar um 22:46 Letzte Antwort: 15. Januar um 19:55

Hallo!
ich habe ein grosses Problem.
ich hatte eine Affäre mit einer jüngeren Frau; Altersunterschied 17 Jahre.
Die Affäre ging knapp 4 Jahre, bis sie die Reissleine gezogen hat.
Wir haben keinen Kontakt mehr. Es gibt Tage da ist es mir egal, dann gibt es Tsge wie beispielsweise heute, dass es mich zerreisst.
Ich möchte diesen Schmerz nicht mehr spüren.
Wie werde ich das wohl los?
Ich freue mich über konkrete Vorschläge 
Danke 

Mehr lesen

11. Januar um 0:37

Sie hat die Reissleine gezogen. Das sagt alles. Es gibt also keine Wiederholung oder irgendeinen Neuanfang.

Gefällt mir

11. Januar um 8:09
In Antwort auf

Hallo!
ich habe ein grosses Problem.
ich hatte eine Affäre mit einer jüngeren Frau; Altersunterschied 17 Jahre.
Die Affäre ging knapp 4 Jahre, bis sie die Reissleine gezogen hat.
Wir haben keinen Kontakt mehr. Es gibt Tage da ist es mir egal, dann gibt es Tsge wie beispielsweise heute, dass es mich zerreisst.
Ich möchte diesen Schmerz nicht mehr spüren.
Wie werde ich das wohl los?
Ich freue mich über konkrete Vorschläge 
Danke 

Warum Affaire und keine Beziehung.. wer von euch war/ist vergeben?

Gefällt mir

11. Januar um 8:50
In Antwort auf

Warum Affaire und keine Beziehung.. wer von euch war/ist vergeben?

Ich bin vergeben. Es geht auch nicht darum wer oder was vergeben ist. Es geht um den Kummer. 
ich möchte bitte auch keine Vorwürfe etc. von wegen moralisch alles kacke, oder -oh je- deine arme Frau...
Mir geht es darum, dass Ganze hinter mich zu lassen. 
Die Affäre hat mich wegen eines anderen verlassen bzw beendet. Sie wollte aber eigentlich weiterhin Kontakt zu mir. Ich habe das geblockt. Antworte weder auf Nachrichten, in den Sozialen Medien gelöscht. 
Und trotzdem bekomme ich das nicht richtig verarbeitet. 
Es nervt einfach nur noch und zermürbt mich.
Ich möchte diese Frau auch auf keinen Fall zurück. Ich möchte die Gedanken aus meinem Kopf bekommen...schaffe das aber irgendwie nicht so wirklich.

Gefällt mir

11. Januar um 9:14
In Antwort auf

Ich bin vergeben. Es geht auch nicht darum wer oder was vergeben ist. Es geht um den Kummer. 
ich möchte bitte auch keine Vorwürfe etc. von wegen moralisch alles kacke, oder -oh je- deine arme Frau...
Mir geht es darum, dass Ganze hinter mich zu lassen. 
Die Affäre hat mich wegen eines anderen verlassen bzw beendet. Sie wollte aber eigentlich weiterhin Kontakt zu mir. Ich habe das geblockt. Antworte weder auf Nachrichten, in den Sozialen Medien gelöscht. 
Und trotzdem bekomme ich das nicht richtig verarbeitet. 
Es nervt einfach nur noch und zermürbt mich.
Ich möchte diese Frau auch auf keinen Fall zurück. Ich möchte die Gedanken aus meinem Kopf bekommen...schaffe das aber irgendwie nicht so wirklich.

Tja, jedem das was er verdient... das ist wie mit dem Kater nach übertriebenem Alkoholkonsum. 

Da musst du die Zähne zusammen beißen, am besten mit etwas Stoff zwischen den Zähnen, um das Kirschen, die Zahnabreibung zu vermeiden, 

und durch, wie ein Mann .  

6 LikesGefällt mir

11. Januar um 9:15

*Knirschen

Gefällt mir

11. Januar um 9:30

Wie wäre es mit Deiner IST Situation aufzuräumen, sei es dass Du die Beziehung zu Deiner Partnerin verbesserst (sei es im kleinen oder auch mit größeren Zielen) oder eben doch bereinigst und Dich trennst?
Ich denke, Du fühlst aktuell Frust über Deine aktuelle Lage. Du kannst diese verbessern und damit den Frust reduzieren oder nach einer neuen Geliebten Ausschau halten

2 LikesGefällt mir

11. Januar um 9:39
In Antwort auf

Wie wäre es mit Deiner IST Situation aufzuräumen, sei es dass Du die Beziehung zu Deiner Partnerin verbesserst (sei es im kleinen oder auch mit größeren Zielen) oder eben doch bereinigst und Dich trennst?
Ich denke, Du fühlst aktuell Frust über Deine aktuelle Lage. Du kannst diese verbessern und damit den Frust reduzieren oder nach einer neuen Geliebten Ausschau halten

"Nach einer neuen Geliebten Ausschau halten" ... Ein Gläschen mehr an Alkohol oder mehr davon regelmäßig bringt es auch. 

Fliegend durchs Leben schweben.

Gefällt mir

11. Januar um 9:39
In Antwort auf

Tja, jedem das was er verdient... das ist wie mit dem Kater nach übertriebenem Alkoholkonsum. 

Da musst du die Zähne zusammen beißen, am besten mit etwas Stoff zwischen den Zähnen, um das Kirschen, die Zahnabreibung zu vermeiden, 

und durch, wie ein Mann .  

Ok! Dankeschön 

Gefällt mir

11. Januar um 9:41
In Antwort auf

Tja, jedem das was er verdient... das ist wie mit dem Kater nach übertriebenem Alkoholkonsum. 

Da musst du die Zähne zusammen beißen, am besten mit etwas Stoff zwischen den Zähnen, um das Kirschen, die Zahnabreibung zu vermeiden, 

und durch, wie ein Mann .  

Ok! Das mit dem Kater ist tatsächlich ein guter Vergleich 

Gefällt mir

11. Januar um 9:48
In Antwort auf

"Nach einer neuen Geliebten Ausschau halten" ... Ein Gläschen mehr an Alkohol oder mehr davon regelmäßig bringt es auch. 

Fliegend durchs Leben schweben.

Daran arbeiten wir gerade, dass unsere Ehe wieder neuen Schwung bekommt, und setzen die Segel für neue Ziele. 
Eine neue Geliebte kommt definitiv nicht mehr in Frage. 
Dafür war das vergangene zu stressig. 
Die Sache mit dem Frust werde ich mal überdenken. Da ist vermutlich was dran. 
Alkohol hilft nur kurz, und im Ausnüchtern wird es dann wieder schlimmer. 
 

Gefällt mir

11. Januar um 9:53
In Antwort auf

Hallo!
ich habe ein grosses Problem.
ich hatte eine Affäre mit einer jüngeren Frau; Altersunterschied 17 Jahre.
Die Affäre ging knapp 4 Jahre, bis sie die Reissleine gezogen hat.
Wir haben keinen Kontakt mehr. Es gibt Tage da ist es mir egal, dann gibt es Tsge wie beispielsweise heute, dass es mich zerreisst.
Ich möchte diesen Schmerz nicht mehr spüren.
Wie werde ich das wohl los?
Ich freue mich über konkrete Vorschläge 
Danke 

mir ging es mal ähnlich nach einer trennung. ich kam auch nicht davon los. mag daran liegen, dass die trennung äusserst unschön war, es sind viele sehr böse worte gefallen damals.

ich weiss gar nicht mehr, wie ich es letztlich geschafft habe, so ganz loszulassen. es war einiges an selbstkontrolle von nöten, ich habe mir einfach verboten, an diese geschichte zu denken. hat jedoch immer nur bis zur nächsten heul-attacke genützt.
bei mir hat es jahre gedauert, bis dieser mann mir egal wurde und es nicht mehr weh getan hat. da hat auch kein alkohol und keine anderen männer genützt.

versuch dein leben einfach schöner zu machen. konzentrier dich auf deine partnerin. lass sie wieder dein leben schön machen.
alles gute.

Gefällt mir

11. Januar um 9:56
In Antwort auf

Ich bin vergeben. Es geht auch nicht darum wer oder was vergeben ist. Es geht um den Kummer. 
ich möchte bitte auch keine Vorwürfe etc. von wegen moralisch alles kacke, oder -oh je- deine arme Frau...
Mir geht es darum, dass Ganze hinter mich zu lassen. 
Die Affäre hat mich wegen eines anderen verlassen bzw beendet. Sie wollte aber eigentlich weiterhin Kontakt zu mir. Ich habe das geblockt. Antworte weder auf Nachrichten, in den Sozialen Medien gelöscht. 
Und trotzdem bekomme ich das nicht richtig verarbeitet. 
Es nervt einfach nur noch und zermürbt mich.
Ich möchte diese Frau auch auf keinen Fall zurück. Ich möchte die Gedanken aus meinem Kopf bekommen...schaffe das aber irgendwie nicht so wirklich.

Wie du dir Gefühle loswirst? Indem du sie zulässt, dich mit ihnen auseinandersetzt, den Ursprungs herausfindest und sie vor allem benennst.. 

Sobald du das gemacht hast, werden dich diese Gefühlr nicht mehr plagen, weil du weisst woher sie kommen und du wirst feststellen, dass die Person gar nichts dafür kann, dass es dir nun schlecht geht, sondern dass sie, durch das unausgeglichene "Machtverhältnis", unterdrückte Emotionen bei dir triggert.. und zum Vorschein bringt.. 


 

Gefällt mir

11. Januar um 10:00
In Antwort auf

Wie du dir Gefühle loswirst? Indem du sie zulässt, dich mit ihnen auseinandersetzt, den Ursprungs herausfindest und sie vor allem benennst.. 

Sobald du das gemacht hast, werden dich diese Gefühlr nicht mehr plagen, weil du weisst woher sie kommen und du wirst feststellen, dass die Person gar nichts dafür kann, dass es dir nun schlecht geht, sondern dass sie, durch das unausgeglichene "Machtverhältnis", unterdrückte Emotionen bei dir triggert.. und zum Vorschein bringt.. 


 

..ziemlich sicher spielt bei dir Eifersucht eine Rolle, dann Kontroll- und Machtverlust.. Ohnnacht tritt ein.. entscheidungen werden getroffen, denen du ausgeliefert bist.. 

Das sind alles Ego-Faktoren die jeder hat.. nur sind manche denen ausgeliefert und werden es immer bleiben, weil sie sie nicht ("richtig" mit sich selbst befassen..

Gefällt mir

11. Januar um 10:01
In Antwort auf

Daran arbeiten wir gerade, dass unsere Ehe wieder neuen Schwung bekommt, und setzen die Segel für neue Ziele. 
Eine neue Geliebte kommt definitiv nicht mehr in Frage. 
Dafür war das vergangene zu stressig. 
Die Sache mit dem Frust werde ich mal überdenken. Da ist vermutlich was dran. 
Alkohol hilft nur kurz, und im Ausnüchtern wird es dann wieder schlimmer. 
 

Ich denke, du solltest mit deiner Frau weitesgehend offen reden, über deine Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle,

dir selbst gegenüber deine Fehler eingestehen und verzeihen. Wenn du versuchst das mit dir alleine auszumachen, deine Frau außen vor zu lassen, wird es dir sehr lange schwer fallen loszulassen und nach vorne zu schauen. Das Bedürfnis nach " Alkoholkonsum" wird dich solange begleiten, wie du "es" (deine "Gefühle" als Geheimnis mit dir trägst, weil das Geheimnis die Mauer sein wird,  die dich von deiner Frau trennt....

Gefällt mir

11. Januar um 10:09
In Antwort auf

Wie du dir Gefühle loswirst? Indem du sie zulässt, dich mit ihnen auseinandersetzt, den Ursprungs herausfindest und sie vor allem benennst.. 

Sobald du das gemacht hast, werden dich diese Gefühlr nicht mehr plagen, weil du weisst woher sie kommen und du wirst feststellen, dass die Person gar nichts dafür kann, dass es dir nun schlecht geht, sondern dass sie, durch das unausgeglichene "Machtverhältnis", unterdrückte Emotionen bei dir triggert.. und zum Vorschein bringt.. 


 

Auch dem stimme ich zu. Sehr gut. Ich habe ihr bis vor kurzem noch komplett die Schuld an allem gegeben. Was natürlich blödsinn ist. Das Schlussmach Szenario war nicht so wirklich schön. Aber Schluss machen ist nie schön. Sie wollte raus aus dieser Affäre, und ich im Grunde genommen auch. Keiner hat den Absprung geschafft. Dazu musste erst ein anderer Typ her, damit sie es beenden konnte. Das war dann quasi IHRE Lösung des Problems. Das Ganze hat 4 Monate gehalten, danach war ich wieder der Prellbock bei dem sie sich ausgeweint hat. Glücklicherweise nur am Telefon. Sie wollte sich mit mir treffen. Auch das habe ich dann kurzfristig abgesagt. Ich bin glaube ich auf einem guten Weg, nur leider noch nicht durch. 

Gefällt mir

11. Januar um 10:12
In Antwort auf

Ich denke, du solltest mit deiner Frau weitesgehend offen reden, über deine Bedürfnisse, Gedanken und Gefühle,

dir selbst gegenüber deine Fehler eingestehen und verzeihen. Wenn du versuchst das mit dir alleine auszumachen, deine Frau außen vor zu lassen, wird es dir sehr lange schwer fallen loszulassen und nach vorne zu schauen. Das Bedürfnis nach " Alkoholkonsum" wird dich solange begleiten, wie du "es" (deine "Gefühle" als Geheimnis mit dir trägst, weil das Geheimnis die Mauer sein wird,  die dich von deiner Frau trennt....


mit der Frau reden kann natürlich auch sehr förderlich sein.. du solltest ihr dann aber schon klar sagen können wie und weshalb du dich soundso fühlst.. sie soll nicht dein seelischer Mülleimer sein, damit du dich dann nach dem auskotzen besser fühlst..

Sonnenwind hats klar gesagt.. Deine Charakterschwächen eingestehen und dir selbst von Herzen verzeihen.. um dir etwas einzugestehen musst dus aber erst mal in einen klaren Satz fassen.. deshalb ists so wichtig, dass du deine Gefühle erst mal klar benennst, verstehst und dann akzeptierst, dass du (im Moment) so bist.

Gefällt mir

11. Januar um 10:30
In Antwort auf

Auch dem stimme ich zu. Sehr gut. Ich habe ihr bis vor kurzem noch komplett die Schuld an allem gegeben. Was natürlich blödsinn ist. Das Schlussmach Szenario war nicht so wirklich schön. Aber Schluss machen ist nie schön. Sie wollte raus aus dieser Affäre, und ich im Grunde genommen auch. Keiner hat den Absprung geschafft. Dazu musste erst ein anderer Typ her, damit sie es beenden konnte. Das war dann quasi IHRE Lösung des Problems. Das Ganze hat 4 Monate gehalten, danach war ich wieder der Prellbock bei dem sie sich ausgeweint hat. Glücklicherweise nur am Telefon. Sie wollte sich mit mir treffen. Auch das habe ich dann kurzfristig abgesagt. Ich bin glaube ich auf einem guten Weg, nur leider noch nicht durch. 

Ich denke, es sind die eigenen begangenen Fehler, die einem das Leben am meisten erschweren.

Villeicht war sie für dich die Geburt eines Prellbocks, du projiezierst eventeull deine eigenen Gefühle auf sie......sie hat eventuell dein Verhalten übernommen und gespiegelt......unter Drogenjunkies und Alkoholtrinkenden verhält es ich ähnlich, wenn gemeinschaftlich genoßen ähm agiert wird....

Gefällt mir

11. Januar um 10:55
In Antwort auf

mir ging es mal ähnlich nach einer trennung. ich kam auch nicht davon los. mag daran liegen, dass die trennung äusserst unschön war, es sind viele sehr böse worte gefallen damals.

ich weiss gar nicht mehr, wie ich es letztlich geschafft habe, so ganz loszulassen. es war einiges an selbstkontrolle von nöten, ich habe mir einfach verboten, an diese geschichte zu denken. hat jedoch immer nur bis zur nächsten heul-attacke genützt.
bei mir hat es jahre gedauert, bis dieser mann mir egal wurde und es nicht mehr weh getan hat. da hat auch kein alkohol und keine anderen männer genützt.

versuch dein leben einfach schöner zu machen. konzentrier dich auf deine partnerin. lass sie wieder dein leben schön machen.
alles gute.

Lieb von dir! Dankeschön 

1 LikesGefällt mir

11. Januar um 11:00
In Antwort auf

Ich denke, es sind die eigenen begangenen Fehler, die einem das Leben am meisten erschweren.

Villeicht war sie für dich die Geburt eines Prellbocks, du projiezierst eventeull deine eigenen Gefühle auf sie......sie hat eventuell dein Verhalten übernommen und gespiegelt......unter Drogenjunkies und Alkoholtrinkenden verhält es ich ähnlich, wenn gemeinschaftlich genoßen ähm agiert wird....

Da liegst du komplett falsch.
Wenn dann ist es eher umgekehrt. Ich habe ihr Verhalten übernommen 

 

Gefällt mir

11. Januar um 11:03
In Antwort auf

Da liegst du komplett falsch.
Wenn dann ist es eher umgekehrt. Ich habe ihr Verhalten übernommen 

 

Wir können nur spekulieren. 

Dann erzähl mal vom Anfang bis zum Ende. Ansonsten kann alles falsch sein, was hier geschrieben wird.  

Gefällt mir

11. Januar um 11:50

Von Anfang bis Ende macht keinen Sinn.
Ich fasse es dennoch kurz zusammen:
Probleme in der Ehe, auseinander gelebt, Bedürfnisse werden nicht mehr so erfüllt.
Es kam was neues, es hatte den Anschein von Perfektionismus. 
Verliebt. Es ging und her. Heftige und intensive Affäre. Zwischenzeitlich Trennung von der Affäre. Die Initiative zurück kam IMMER von ihr mit teilweise heftigen Aktionen. 
Dann der endgültige Bruch wegen eines anderen.
Danach bin ich innerlich zusammen gebrochen mit heftigem Kummer. In der Form so noch nicht erlebt. Nach einiger Zeit das Gespräch mit meiner Frau gesucht, was sich ändern muss, damit WIR wieder funktionieren. Gleichzeitig Verarbeitung des erlebten mit der Affäre. Immer wieder Flash Backs. Sie hat weiterhin den Kontakt gesucht, ich wollte das aber partout nicht mehr. Freundschaft als auch aufflammen der Affäre auf keinen Fall. Jede Nachricht von ihr hat mich getriggert. Es belastet mich nach wie vor. Nicht mehr so stark wie anfangs aber dennoch noch immer. 

Gefällt mir

11. Januar um 12:51
In Antwort auf

..ziemlich sicher spielt bei dir Eifersucht eine Rolle, dann Kontroll- und Machtverlust.. Ohnnacht tritt ein.. entscheidungen werden getroffen, denen du ausgeliefert bist.. 

Das sind alles Ego-Faktoren die jeder hat.. nur sind manche denen ausgeliefert und werden es immer bleiben, weil sie sie nicht ("richtig" mit sich selbst befassen..

Alle 3 Punkte komplett ins Schwarze.
Danke 

Gefällt mir

11. Januar um 12:57
In Antwort auf

Von Anfang bis Ende macht keinen Sinn.
Ich fasse es dennoch kurz zusammen:
Probleme in der Ehe, auseinander gelebt, Bedürfnisse werden nicht mehr so erfüllt.
Es kam was neues, es hatte den Anschein von Perfektionismus. 
Verliebt. Es ging und her. Heftige und intensive Affäre. Zwischenzeitlich Trennung von der Affäre. Die Initiative zurück kam IMMER von ihr mit teilweise heftigen Aktionen. 
Dann der endgültige Bruch wegen eines anderen.
Danach bin ich innerlich zusammen gebrochen mit heftigem Kummer. In der Form so noch nicht erlebt. Nach einiger Zeit das Gespräch mit meiner Frau gesucht, was sich ändern muss, damit WIR wieder funktionieren. Gleichzeitig Verarbeitung des erlebten mit der Affäre. Immer wieder Flash Backs. Sie hat weiterhin den Kontakt gesucht, ich wollte das aber partout nicht mehr. Freundschaft als auch aufflammen der Affäre auf keinen Fall. Jede Nachricht von ihr hat mich getriggert. Es belastet mich nach wie vor. Nicht mehr so stark wie anfangs aber dennoch noch immer. 

Das liest sich nach ON-OFF, das Hin und Her führt zur Abhängigkeit. Sie war vielleicht bereits eine "Abhängige" , die dich mit gerissen hat. 

Warum das Ausnüchtern bei dir solange andauert kann ich nur mutmaßen. Vielleicht musst du deine eigenen Fehler suchen und besser verstehen. Vielleicht ist eure Ehe aber auch nicht mehr intakt, du möchtest Etwas am Leben erhalten, was nicht überlebensfähig ist? 

Eine Therapie würde sicher nicht schaden. Ich denke mir, wenn man nie zuvor "Suchtmittel" eingenommen hat, dann wirken sie fataler. Könnte sein, daß sich im Gehirn das Ereignis ähnlich prägt wie der emotionale Missbrauch...

Gefällt mir

11. Januar um 13:17
In Antwort auf

Das liest sich nach ON-OFF, das Hin und Her führt zur Abhängigkeit. Sie war vielleicht bereits eine "Abhängige" , die dich mit gerissen hat. 

Warum das Ausnüchtern bei dir solange andauert kann ich nur mutmaßen. Vielleicht musst du deine eigenen Fehler suchen und besser verstehen. Vielleicht ist eure Ehe aber auch nicht mehr intakt, du möchtest Etwas am Leben erhalten, was nicht überlebensfähig ist? 

Eine Therapie würde sicher nicht schaden. Ich denke mir, wenn man nie zuvor "Suchtmittel" eingenommen hat, dann wirken sie fataler. Könnte sein, daß sich im Gehirn das Ereignis ähnlich prägt wie der emotionale Missbrauch...

On off ist korrekt.
Unsere Ehe ist im Grunde genommen intakt. Wir verstehen uns und ich liebe meine Frau von Herzen.
Sicherlich haben wir unsere Alltagssorgen wie jeder andere auch. 
Anhängig und mitgerissen trifft zu. Und ja, es hat mich geprägt. Eine Therapie vermeide ich bis dato. Ich möchte da alleine durch. 
Ich bemerke, dass es mich triggert wenn sie sich bei mir meldet. Das war zuletzt Heiligabend der Fall, ich habe wieder nicht reagiert. 
Was aber nicht bedeutet, dass es mich nicht beschäftigt. Das dauert dann immer ein paar Tage/ Wochen an. Dann geht es langsam wieder besser. 

Gefällt mir

11. Januar um 13:23
In Antwort auf

On off ist korrekt.
Unsere Ehe ist im Grunde genommen intakt. Wir verstehen uns und ich liebe meine Frau von Herzen.
Sicherlich haben wir unsere Alltagssorgen wie jeder andere auch. 
Anhängig und mitgerissen trifft zu. Und ja, es hat mich geprägt. Eine Therapie vermeide ich bis dato. Ich möchte da alleine durch. 
Ich bemerke, dass es mich triggert wenn sie sich bei mir meldet. Das war zuletzt Heiligabend der Fall, ich habe wieder nicht reagiert. 
Was aber nicht bedeutet, dass es mich nicht beschäftigt. Das dauert dann immer ein paar Tage/ Wochen an. Dann geht es langsam wieder besser. 

Das ist dir ggü. respektlos. Du kannst sie nicht auf allen Kanälen blockieren? Email bspw. nicht. 

1 LikesGefällt mir

11. Januar um 13:25

Sie lässt es nicht zu, daß du mit ihr abschließt. Man oh man, immer das gleiche mit den Süchtigen, die sich nicht helfen lassen wollen. 

Gefällt mir

11. Januar um 14:00

Den Gedanken -Respektlos- mir gegenüber hatte ich auch schon. 
Klingt zwar ein bisschen selbstgerecht, weil ich definitiv nicht schuldlos bin an allem. 
ich finde es übrigens sehr gut, dass du mich nicht verurteilst für mein Verhalten. 
Danke dafür.

Das sie süchtig ist, den Gedanken hatte ich tatsächlich so noch nicht. Während der Affäre schon, aber jetzt so im Nachgang nicht. 
Das mit ihr was nicht stimmt, war mir zwischenzeitlich aber bewusst. Einer der Gründe warum ich keine Entscheidung bzgl einer Zukunft mit IHR treffen konnte. 

Gefällt mir

11. Januar um 14:09

Deine Informationen sind sehr spärlich, hoffentlich bist du zu deiner Frau etwas offener und ausführlicher. 

Deine Fehler hast du hier nicht offenlegen wollen. Vielmehr hast du sie beschuldigt- das habe ich dir jetzt für wahr abgenommen.

Ich finde es schon respektlos dir gegenüber, es sei denn du verschweigst hier Wesentliches. Irgendwann ist die Schuld abgearbeitet, 18 Monate. 

Gefällt mir

11. Januar um 14:23
In Antwort auf

Deine Informationen sind sehr spärlich, hoffentlich bist du zu deiner Frau etwas offener und ausführlicher. 

Deine Fehler hast du hier nicht offenlegen wollen. Vielmehr hast du sie beschuldigt- das habe ich dir jetzt für wahr abgenommen.

Ich finde es schon respektlos dir gegenüber, es sei denn du verschweigst hier Wesentliches. Irgendwann ist die Schuld abgearbeitet, 18 Monate. 

Es geht hier nicht um Schuldzuweisungen. Die habe ich definitiv genauso wie sie.
Nur, als tatsächlich und endgültig Schluss war, habe ich sie komplett in Ruhe gelassen. Ich wollte keinen Kontakt mehr weil ich u.a. gelitten habe wie ein reudiger Hund. Ich hatte sie auch gebeten mich nun zukünftig in Ruhe zu lassen. Das hat sie verurteilt sie wollte mich im Grunde als Freund behalten, was ich aber so nicht wirklich kann. Ich kann ansonsten damit nicht abschliessen, da magst Du wohl Recht haben. Ich möchte sie auch nicht in ein falsches Licht stellen. Sie ist sehr lieb, und wir hatten sehr viele schöne Momente. Zwischen uns passte kein Blatt Papier. Der Gedanke mit ihr zusammen zu sein, war durchaus da. Aber irgendwas hat mich blockiert 

Gefällt mir

11. Januar um 14:32

18 Monate ist eine lange Zeit dafür das du deine Frau liebst und eure Ehe intakt ist. 

Mach dir weniger um sie Gedanken als um dich/euch. ....Das schlechte Gewissen kann ein Alibi sein für Selbstbetrug....

 

Gefällt mir

11. Januar um 14:38
In Antwort auf

18 Monate ist eine lange Zeit dafür das du deine Frau liebst und eure Ehe intakt ist. 

Mach dir weniger um sie Gedanken als um dich/euch. ....Das schlechte Gewissen kann ein Alibi sein für Selbstbetrug....

 

Ja! Mein Gewissen spielt sicherlich mit und befeuert das Ganze 

Gefällt mir

11. Januar um 16:08
In Antwort auf

Es geht hier nicht um Schuldzuweisungen. Die habe ich definitiv genauso wie sie.
Nur, als tatsächlich und endgültig Schluss war, habe ich sie komplett in Ruhe gelassen. Ich wollte keinen Kontakt mehr weil ich u.a. gelitten habe wie ein reudiger Hund. Ich hatte sie auch gebeten mich nun zukünftig in Ruhe zu lassen. Das hat sie verurteilt sie wollte mich im Grunde als Freund behalten, was ich aber so nicht wirklich kann. Ich kann ansonsten damit nicht abschliessen, da magst Du wohl Recht haben. Ich möchte sie auch nicht in ein falsches Licht stellen. Sie ist sehr lieb, und wir hatten sehr viele schöne Momente. Zwischen uns passte kein Blatt Papier. Der Gedanke mit ihr zusammen zu sein, war durchaus da. Aber irgendwas hat mich blockiert 

Der Gedanke mit ihr zusammen zu sein, war durchaus da. Aber irgendwas hat mich blockiert 

Dann ist vielleicht auch Reue Teil deines Gefühlschaos? Sie hat ja mit ihrer Entscheidung nicht nur ihren weiteren Lebensweg, sondern auch deinen bestimmt. 

Warum möchtest du keine Therapie? Du hast viel aufzuarbeiten. 1. Die Affäre und alle damit verbundenen Gefühle. 2. Deine Ehe, die unter der Affäre zumindest indirekt gelitten hat, und der du jetzt eine neue Richtung geben musst. Das ist alles viel auf einmal. Und mit professioneller Hilfe wäre dein Weg vielleicht nicht unbedingt einfacher, aber sicherlich reflektierter. 

Gefällt mir

11. Januar um 16:50
In Antwort auf

Der Gedanke mit ihr zusammen zu sein, war durchaus da. Aber irgendwas hat mich blockiert 

Dann ist vielleicht auch Reue Teil deines Gefühlschaos? Sie hat ja mit ihrer Entscheidung nicht nur ihren weiteren Lebensweg, sondern auch deinen bestimmt. 

Warum möchtest du keine Therapie? Du hast viel aufzuarbeiten. 1. Die Affäre und alle damit verbundenen Gefühle. 2. Deine Ehe, die unter der Affäre zumindest indirekt gelitten hat, und der du jetzt eine neue Richtung geben musst. Das ist alles viel auf einmal. Und mit professioneller Hilfe wäre dein Weg vielleicht nicht unbedingt einfacher, aber sicherlich reflektierter. 

Eine Therapie würde Wunden wieder aufreissen. Das möchte ich nicht. Ich weiss ja was ich will und ich weiss was ich nicht mehr will.
Ich bin ja auch nicht mehr so verzweifelt wie noch vor 18 Monaten. Ich hatte seinerzeit 10kg abgenommen und stand völlig neben mir. Das ist nicht mehr so. Es hilft mir mich in Foren wie diesen auszutauschen. Das hilft, dass ist sozusagen meine Therapie. 

Gefällt mir

11. Januar um 20:40
In Antwort auf

Eine Therapie würde Wunden wieder aufreissen. Das möchte ich nicht. Ich weiss ja was ich will und ich weiss was ich nicht mehr will.
Ich bin ja auch nicht mehr so verzweifelt wie noch vor 18 Monaten. Ich hatte seinerzeit 10kg abgenommen und stand völlig neben mir. Das ist nicht mehr so. Es hilft mir mich in Foren wie diesen auszutauschen. Das hilft, dass ist sozusagen meine Therapie. 

Also deine Frau weiss, dass du sie betrogen hast?

Wunden aufreissen.. macht eben Sinn, damit sie verheilen können, ohne dass ein Geschwür entsteht..

Ihr aber, habt nur ein Pflästerchen drüber geklebt.. das abzureissen tut zwar einen Moment weh.. aber was folgt ist echte Heilung..

Beide können dann diese Thematik aufarbeiten.. 

Eine Paartherapie würde sich also lohnen.. und wenn nicht als Paar, dann zumindest eine Therapie für dich machen.. der Therapeut hilft dir lediglich zu verstehen, was du eh schon weisst.. 

Er kann dir helfen, an die Ursache deiner heftigen Gefühle und Kontrollverlustängste ranzukommen.. 


Wenn du es bis heute in dein Alter nicht alleine geschafft hast, wirst du es wohl auch in Zukunft nicht alleine schaffen.. da du, wie jeder Mensch, blind bist für gewisse eigene Thematiken.. und wenn du blind bist, kannst du sie logischerweise auch nicht erfassen.. und man müsste sich eingestehen, dass man vielleicht doch nicht alles über sich selbst weiss.. 

Wenn dus trotzdem alleine versuchen willst kannst du ja mal damit anfangen, Kritiken aus Streitgesprächen, bei denen du innerlich dir selbst antwortest, dass du so nicht bist, zu hinterfragen.. das sollte zumindest die Gedanken in die richtige Richtung leiten..

Gefällt mir

11. Januar um 21:32
In Antwort auf

Also deine Frau weiss, dass du sie betrogen hast?

Wunden aufreissen.. macht eben Sinn, damit sie verheilen können, ohne dass ein Geschwür entsteht..

Ihr aber, habt nur ein Pflästerchen drüber geklebt.. das abzureissen tut zwar einen Moment weh.. aber was folgt ist echte Heilung..

Beide können dann diese Thematik aufarbeiten.. 

Eine Paartherapie würde sich also lohnen.. und wenn nicht als Paar, dann zumindest eine Therapie für dich machen.. der Therapeut hilft dir lediglich zu verstehen, was du eh schon weisst.. 

Er kann dir helfen, an die Ursache deiner heftigen Gefühle und Kontrollverlustängste ranzukommen.. 


Wenn du es bis heute in dein Alter nicht alleine geschafft hast, wirst du es wohl auch in Zukunft nicht alleine schaffen.. da du, wie jeder Mensch, blind bist für gewisse eigene Thematiken.. und wenn du blind bist, kannst du sie logischerweise auch nicht erfassen.. und man müsste sich eingestehen, dass man vielleicht doch nicht alles über sich selbst weiss.. 

Wenn dus trotzdem alleine versuchen willst kannst du ja mal damit anfangen, Kritiken aus Streitgesprächen, bei denen du innerlich dir selbst antwortest, dass du so nicht bist, zu hinterfragen.. das sollte zumindest die Gedanken in die richtige Richtung leiten..

Nein! Meine Frau weiss nicht, dass ich sie betrogen habe und sie wird das auch niemals erfahren.
Es geht nicht um meine Frau oder meine Ehe.
Es geht darum, dass erlebte, was moralisch falsch war, das weiss ich, und die damit verbundene Frau komplett aus meinem Leben und meinen Gedanken zu löschen. 
Ich muss nicht wissen warum und wie die Dinge passiert sind. 

Gefällt mir

11. Januar um 21:57

Im übrigen ist der vermeintliche Kontrollverlust in diesem meinem Fall völlig normal.
Die Affäre war verlässlich und hat sich Zeit genommen, wenn ich es einrichten konnte. Affäre Frauen machen sowas. Affäre Frauen hoffen, dass sich der verheiratete Mann irgendwann trennt. Das passiert in den meisten Fällen aber nicht. Dann entwickelt sich das so wie bei uns. Es wird kompliziert. Die Kontrolle habe ich automatisch durch den endgültigen Bruch verloren. Ein anderer Mann; Eifersucht und im Stolz gekränkt. Zack, Spiess gedreht. Und die heftigen Gefühle haben sich im Laufe der Zeit entwickelt. Eine Affäre Frau gibt dir genau das, was du Zuhause nicht bekommst. Das bleibt aber vermutlich nicht so. Wenn aus einer Affäre eine Beziehung wird, kann das durchaus klappen, muss es aber nicht. 

Gefällt mir

11. Januar um 23:25
In Antwort auf

Nein! Meine Frau weiss nicht, dass ich sie betrogen habe und sie wird das auch niemals erfahren.
Es geht nicht um meine Frau oder meine Ehe.
Es geht darum, dass erlebte, was moralisch falsch war, das weiss ich, und die damit verbundene Frau komplett aus meinem Leben und meinen Gedanken zu löschen. 
Ich muss nicht wissen warum und wie die Dinge passiert sind. 

Ach so.. ja wenn du dich nicht reflektieren magst, dann bleibt dir nur das verdrängen.. 

Viel Erfolg damit.. 

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 7:23
In Antwort auf

Ach so.. ja wenn du dich nicht reflektieren magst, dann bleibt dir nur das verdrängen.. 

Viel Erfolg damit.. 

Lacaracol, der wollte uns auch unbedingt verkohlen. Das glaube ich. 

Gefällt mir

12. Januar um 7:39
In Antwort auf

Lacaracol, der wollte uns auch unbedingt verkohlen. Das glaube ich. 

Nein. 

Gefällt mir

12. Januar um 7:52
In Antwort auf

Nein. 

Gerade du hast mir mit deinen Antworten durchaus geholfen die Dinge anders zu sehen. 

Gefällt mir

12. Januar um 9:37
In Antwort auf

Ich bin vergeben. Es geht auch nicht darum wer oder was vergeben ist. Es geht um den Kummer. 
ich möchte bitte auch keine Vorwürfe etc. von wegen moralisch alles kacke, oder -oh je- deine arme Frau...
Mir geht es darum, dass Ganze hinter mich zu lassen. 
Die Affäre hat mich wegen eines anderen verlassen bzw beendet. Sie wollte aber eigentlich weiterhin Kontakt zu mir. Ich habe das geblockt. Antworte weder auf Nachrichten, in den Sozialen Medien gelöscht. 
Und trotzdem bekomme ich das nicht richtig verarbeitet. 
Es nervt einfach nur noch und zermürbt mich.
Ich möchte diese Frau auch auf keinen Fall zurück. Ich möchte die Gedanken aus meinem Kopf bekommen...schaffe das aber irgendwie nicht so wirklich.

Du solltest Dich von Deiner Partnerin trennen, zum einen wäre es fair ihr gegenüber und zum anderen hast Du dann Zeit um dich Gedanken zu machen.
Was willst du, wer bist du, was brauchst du zu glücklich sein....

Es ist gut das ihr keien Kontakt mehr habt und ja es tut weh, aber das gehört dazu.

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 9:56
In Antwort auf

Du solltest Dich von Deiner Partnerin trennen, zum einen wäre es fair ihr gegenüber und zum anderen hast Du dann Zeit um dich Gedanken zu machen.
Was willst du, wer bist du, was brauchst du zu glücklich sein....

Es ist gut das ihr keien Kontakt mehr habt und ja es tut weh, aber das gehört dazu.

Aber genau DAS werde ich nicht tun.
Trotzdem Danke für dein Feedback 

Gefällt mir

12. Januar um 9:58
In Antwort auf

Nein! Meine Frau weiss nicht, dass ich sie betrogen habe und sie wird das auch niemals erfahren.
Es geht nicht um meine Frau oder meine Ehe.
Es geht darum, dass erlebte, was moralisch falsch war, das weiss ich, und die damit verbundene Frau komplett aus meinem Leben und meinen Gedanken zu löschen. 
Ich muss nicht wissen warum und wie die Dinge passiert sind. 

Deine Methoden sind komplett für den A*sch. 

Du hast nach 18 (!) Monaten immer noch Phasen, in denen "es dich zerreißt". Du leidest immer noch so schlimm, dass du in einem Forum im Hilfe bittest. 

Andere Menschen haben in dem Zeitraum weitaus unschönere Beziehungen komplett verarbeitet und hinter sich gelassen - weil sie sich der Erfahrung gestellt haben. 

Ich gehe davon aus, dass du mindestens 40 bist. Das heißt, du bist ein erwachsener Mann. Erwachsen genug, um sich seinem Leben zu stellen. Genau das machst du aber nicht: Du weigerst dich, Verantwortung für dein eigenes Leben zu übernehmen. Du bist nicht mal bereit (oder in der Lage?), sie auf allen Kanälen zu blockieren, damit sie dich nicht mehr kontaktieren kann. 

Mein Eindruck von dir ist, dass du allgemein Schwierigkeiten hast, dich Dingen zu stellen, sondern lieber die Flucht ergreifst. Sollte das der Fall sein, ist eine Therapie umso wichtiger. 

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 10:25

deine frau weiss gar nichts von deinem betrug???

ich dachte, du hättest ihr dein fremdgehen offenbart. wie willst du denn dann deine ehe retten, wenn deine frau überhaupt nicht weiss, was dich umtreibt, was dich belastet? mich wundert auch, dass sie offenbar völlig deinen gewichtsverlust ignoriert hat, nicht bemerkt hat, dass du so am boden bist?

mit so einer lüge zwischen euch ist da überhaupt nichts zu retten. das weisst du auch, es ist dein schlechtes gewissen, welches dich martert.
du scheinst jedoch wie alle affairenmänner zu sein. bloss nichts sagen, euch könnten ja gravierende nachteile aus so einem geständnis drohen.

1 LikesGefällt mir

12. Januar um 10:41

Ich muss mich nicht therapieren lassen um zu wissen oder auch nicht zu wissen was mit mir los ist.
Das dass Ganze eine Ursache hat ist mir bewusst.
Fakt ist dennoch, dass eine Affäre immer prickelnd und spannend ist. Schon alleine der Kick das es heimlich verläuft. Diese Affäre war sehr heftig und intensiv. Und nach dem Schlussstrich hat es mich extrem zerrissen. Dieser Zustand ist aber nicht mehr vorhanden. 
Zugegeben ich Vergleiche viel weil ich dort was bekommen und erfahren habe, dass kannte ich so nicht. Andererseits ist es aber auch so, dass du gute Ehejahre nicht einfach so wegwirfst. Ich denke aber auch das es so lange dauert weil sie mich nicht in Ruhe gelassen hat. Ich habe sie überall gelöscht, trotzdem hat sie mich zwischendurch kontaktiert. Mittlerweile nicht mehr. Aber auch das ist meiner Meinung nach ein Prozess. Der eine so, der andere so. Ich bin ja nicht derjenige der ihr hinterher läuft, im Gegenteil, ich gehe ihr aus dem Weg. Meinerseits gab es keine Reaktion mehr. Ich gebe aber auch zu, dass es extrem schwer war sich von ihr abzunabeln. 
ich bin übrigens weit über 40 und übernehme sehr wohl Verantwortung und ich stelle mich grundsätzlich den Dingen die da so auf mich zukommen und zurollen. Nur hier hat es mich aus der Bahn geworfen. Ich glaube aber nicht, dass das an mir liegt sondern eher an ihr und der Gesamtsituation, dem Druck der aufgebaut wurde. Den gilt es abzubauen. 

Gefällt mir

12. Januar um 10:46
In Antwort auf

Aber genau DAS werde ich nicht tun.
Trotzdem Danke für dein Feedback 

Du hast dich entschieden alles zu verdrängen, anscheinend ist dir nicht klar was das für dich bedeutet.
Das Leben in einer unglücklichen Beziehung, die du dir jetzt vermutlich schön redest.
Du stellst dich deinen eigenen Bedrüfnissen überhaut nicht, deine Parnerin kann diese ja augenscheinlich nicht erfüllen.
Die Affäre konntet das schon, schon aus diesem Grund wirst Du ihr immer weiter hinterherweinen. Du weißt wie schön es sein kann, hast es aber nicht mehr.
Lebst mit der faschen Frau zusammen und bist unglücklich.

Sorry für die harten Worte, aber ist ist leider so.
 

Gefällt mir

12. Januar um 10:49
In Antwort auf

deine frau weiss gar nichts von deinem betrug???

ich dachte, du hättest ihr dein fremdgehen offenbart. wie willst du denn dann deine ehe retten, wenn deine frau überhaupt nicht weiss, was dich umtreibt, was dich belastet? mich wundert auch, dass sie offenbar völlig deinen gewichtsverlust ignoriert hat, nicht bemerkt hat, dass du so am boden bist?

mit so einer lüge zwischen euch ist da überhaupt nichts zu retten. das weisst du auch, es ist dein schlechtes gewissen, welches dich martert.
du scheinst jedoch wie alle affairenmänner zu sein. bloss nichts sagen, euch könnten ja gravierende nachteile aus so einem geständnis drohen.

Keine Vorwürfe bitte, damit kann ich nichts anfangen.
Trotzdem Danke für deine Nachricht 

Gefällt mir

12. Januar um 11:57

Soll ich hier mal wieder mit meiner Polygamie ankommen? Also aus meiner männlichen Perspektive hättest Du die Affäre ruhig auch weiterführen können, wenn die Fräuleins dann nicht immer so einen Terror machen würden. Man sieht's hier doch schon wieder, dass sich solche Diskussionen endlos im Kreis drehen und die Betroffenen mit ihrem Elend trotzdem allein bleiben. Mitunter geschehen Affären ja sogar mit dem stillen Einverständis der Ehefrau; weil sie selber spürt, der Abenteuerlust oder "Lebensfreude" des Mannes erstmal nicht mehr gerecht zu werden, das vielleicht auch gar nicht zu wollen, dem Mann aber trotzdem nichts Böses will, weil einen eben viel verbindet über die Jahre. Problematisch wird es, wenn missgünstige Mitwisser aktiv werden, mit "Ratschlägen" bis hin zu Drohungen usw. oder wenn die Affäre anfängt Terror zu machen. Auch wenn ich mich wiederhole-  ich denke, die hier thematisierte Art "Umtriebigkeit" liegt eben eher in der männl. als der weibl. Natur, und gegen Naturgesetze ist schlecht Krieg zu führen. Es kann ja die Leidenschaft der Ehefrau auch wieder heben, wenn sie weiß, dass ihr Partner nicht immer nur auf ihr Bedürfnis wartet wie ein Schoßhündchen. Andererseits gibt es gegenwärtig zuwenig Frauen, wenn sich mein Vorschlag flächendeckend durchsetzen sollte. Dann müsst Ihr Pärchen euch eben mal etwas mehr anstrengen bei der Geschlechtsselektion schon während der (natürlichen) Zeugung (soll ja mit ca. 70%er Wahrscheinlichkeit möglich sein) Männerimport aus dem Ausland sollte auch unterbleiben.... So und nun schluckt Euren Ärger erstmal runter, bevor Ihr wieder Vollgas gebt beim Attackieren und "Vernichten".....

Gefällt mir

12. Januar um 12:20
In Antwort auf

Soll ich hier mal wieder mit meiner Polygamie ankommen? Also aus meiner männlichen Perspektive hättest Du die Affäre ruhig auch weiterführen können, wenn die Fräuleins dann nicht immer so einen Terror machen würden. Man sieht's hier doch schon wieder, dass sich solche Diskussionen endlos im Kreis drehen und die Betroffenen mit ihrem Elend trotzdem allein bleiben. Mitunter geschehen Affären ja sogar mit dem stillen Einverständis der Ehefrau; weil sie selber spürt, der Abenteuerlust oder "Lebensfreude" des Mannes erstmal nicht mehr gerecht zu werden, das vielleicht auch gar nicht zu wollen, dem Mann aber trotzdem nichts Böses will, weil einen eben viel verbindet über die Jahre. Problematisch wird es, wenn missgünstige Mitwisser aktiv werden, mit "Ratschlägen" bis hin zu Drohungen usw. oder wenn die Affäre anfängt Terror zu machen. Auch wenn ich mich wiederhole-  ich denke, die hier thematisierte Art "Umtriebigkeit" liegt eben eher in der männl. als der weibl. Natur, und gegen Naturgesetze ist schlecht Krieg zu führen. Es kann ja die Leidenschaft der Ehefrau auch wieder heben, wenn sie weiß, dass ihr Partner nicht immer nur auf ihr Bedürfnis wartet wie ein Schoßhündchen. Andererseits gibt es gegenwärtig zuwenig Frauen, wenn sich mein Vorschlag flächendeckend durchsetzen sollte. Dann müsst Ihr Pärchen euch eben mal etwas mehr anstrengen bei der Geschlechtsselektion schon während der (natürlichen) Zeugung (soll ja mit ca. 70%er Wahrscheinlichkeit möglich sein) Männerimport aus dem Ausland sollte auch unterbleiben.... So und nun schluckt Euren Ärger erstmal runter, bevor Ihr wieder Vollgas gebt beim Attackieren und "Vernichten".....

Ich würde sagen, du sprichst mir aus der Seele. Anfangs war es prickelnd und sie war ebenfalls in einer Beziehung. Kompliziert wurde es an ihrer Trennung und dem Mitwissen anderer. Als Terror würde ich das alles nicht bezeichnen, aber es war schon anstrengend. Aber bis dato bin ich tatsächlich sehr dankbar über jede Nachricht die hier reinflattert. Es ist gut sich das Ganze anonym von der Seele zu schreiben 

1 LikesGefällt mir