Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebeskummer und Kontaktsperre, war das richtig?

Liebeskummer und Kontaktsperre, war das richtig?

20. August um 12:32

Hallo liebes Forum,vor drei Wochen ging meine Freundschaft Plus mit einem 36- jährigen Mann in die Brüche und mir gehts wirklich schlecht.
Das ganze mit uns lief ein Jahr.Ich schreibe den Verlauf mal etwas genauer weil es wirklich untypisch ist und meine Fragen keine Antwort bekommen:
Von Anfang an, also vor einem Jahr, war er es, der total investierte und ich eigentlich auch nach dem ersten Treffen garkein Interesse an ihm hatte. Ich dachte mir: Nagut, für einmal Techtelmechtel wird’s schon reichen also trafen wir uns.

Als er dann nachts nach Hause fuhr, war der Abend mir quasi schon egal und dachte, es bleibt ein One Night Stand.Von da an gab er wirklich Gas, wollte mich ständig sehen,schickte Fotos aus seinem Urlaub, erzählte seinen Kumpels von mir, fuhr ständig zu mir. Das änderte sich bis zum letzten Tag vor drei Wochen auch nicht mehr.Wir haben viel zusammen unternommen, uns jeden Tag gesprochen, immer ging aller Kontakt und alle Mühe von ihm aus.

Im Januar habe ich mich in wen anders verliebt und beendete uns. Er und ich litten beide, er rief an, er vermisst mich so, er hätte zu daten versucht aber kriegt mich nicht aus dem Kopf, ich soll wieder kommen. Als das mit dem anderen, aus anderen Gründen Monate darauf scheiterte, rief ich ihn an und er kam sofort zu mir. Von da an wurde es von seiner Seite noch intensiver. Wir unternahmen viel mehr Dinge, er meldete sich noch häufiger. Er fing an meine Hand zu halten, seinen Eltern zu sagen, wo er immer sei, nie auch nur einen Funken Rückzug.

Irgendwann fragte ich mich schon, was er wolle. Es fing an, komisch zu werden. Er nannte mich Schatz, hielt meine Hand beim TV schauen, verschob Abende mit seinen Freunden um mich zu sehen, lies immer so Sätze fallen wie : Jaaa, mal angenommen wir wären zusammen...Das emotionale und zeitliche Investment war so hoch, von Anfang bis zum Ende, dass ich mir irgendwann dachte : Ok, vielleicht nennen wir das Kind jetzt nach einem Jahr einfach um und entwickelte irgendwie auch Gefühle. Jeder, absolut jeder sagte mir, komm schon, der liebt dich, klärs halt nur noch ab.

An unserem letzten Abend trafen wir uns Montags abends zum Essen, er hatte ein wirklich wundervolles Restaurant am See ausgesucht und sagte, das habe er sich immer für einen besonderen Moment aufgehoben. Wir aßen dort und gingen dann noch zum Wasser. Er nahm mich am Wasser in den Arm und so saßen wir da. Ich fuhr dann nach Hause. Keine drei Minuten im Auto kam schon eine Nachricht, wie schön es war und dass ich vorsichtig fahren soll.

Am nächsten Tag dachte ich mir, komm, ich sag’s jetzt einfach, war mir der Sache so sicher.Ich zog ihm eigentlich emotional nur nach.Ich schrieb ihm ich hab mich verliebt.

Dann kam der vernichtende Satz:Ich bin grad etwas überrascht und überfordert. Du bist in meinem Herzen, ich vermisse dich immerzu, aber ich bin nicht in dich verliebt.Boom, das hat gesessen. Ich war so in Schock, dass ich mich noch kurz verabschiedete und er sagte noch: Mach es gut, ich werde uns vermissen!

Das ganze ist jetzt drei Wochen her und ich leide. Leide um diesen Verlust, trauere um ihn wie um einen Verstorbenen, denn genauso plötzlich ging er aus meinem Leben.Seitdem kam nichts mehr, außer dass er mein digitales Leben beobachtet und auch fleißig kommentiert. Ich mag mir die Blöße nicht geben ihn zu löschen.

Ich kriege diese Fragen nach dem Warum nicht aus dem Kopf, das kann doch nicht alles gespielt gewesen sein, die sexuelle Exklusivität, das tagtägliche melden, ganz egal einer gerade war. Ob mit Kumpels im Urlaub, auf Fortbildungen, bei Konzerten, immer dachte er an mich.Das macht es so schwierig und ich habe Angst, dass er mich garnicht vermisst. Dass es ihm egal ist. Drei Wochen ist eine lange Zeit und ich glaube er hat mich schon vergessen

Mehr lesen

20. August um 12:58
Beste Antwort

Der hat dich ganz sicher nicht vergessen, sonst würde er sich ja nicht auf deinen Social-Media-Profilen rumtreiben. Und ich kann gut nachvollziehen, dass du bei der Vorgeschichte und bei seinem - ja - liebevollen Verhalten die ganze Zeit grade die Welt nicht mehr verstehst. Und überhaupt - was soll das heißen "Du bist in meinem Herzen, aber ich bin nicht in dich verliebt"?
Hat der Mann irgend ne völlig unrealistische Vorstellung von Verliebtsein? Oder vielleicht sowas wie ne unverarbeitete Exbeziehung oder unerwiderte Liebe, an der er seine jetzigen Gefühle misst? Oder ne ausgewachsene Bindungsangst (die allerdings vom Psychologen zu diagnostizieren wär)? Oder bloß nen extremen Bindungs-Unwillen? Manche Leute haben ja nen absoluten Horror vor diesem Etikett "feste Beziehung", obwohl sie sich ohne Weiteres verhalten können wie in einer solchen. Oft deshalb, weil sie um keinen Preis wollen, dass dieses beziehungs-mäßige Verhalten von ihnen erwartet wird, sie wollen es jeden Tag aufs Neue wie ein tolles, aber freiwilliges Geschenk präsentieren können. Oder weil sie allgemein große Probleme damit haben, sich auf irgendwas festzulegen. Ich meine, sie können problemlos ein Jahr lang monogam leben, aber wehe sie kriegen das Gefühl, dass sie nicht anders könnten/dürften, wenn sie doch mal wollten ...

Also, ich glaube, unter diesen Umständen würd ich wirklich nochmal bei dem Guten nachfragen, um ein paar Antworten zu bekommen und zu verstehen, wie er tickt. Denn normal ist sowas echt nicht. Und ich versteh durchaus, dass zu Freundschaft plus mehr gehört als "nur Sex" und auch mehr als "Sex und Frühstück" - aber wie du auch schreibst, das Investment von ihm war schon extrem hoch für sowas. Ich würd ne Erklärung wollen. Und ich hätt wahrscheinlich an deiner Stelle auch noch Hoffnung, dass sich das Ganze bei vorhandenen Liebesgefühlen als ne Art Beziehungs-Blockade rausstellt, die sich doch noch einreißen lässt.

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

20. August um 12:58
Beste Antwort
In Antwort auf nicole30

Hallo liebes Forum,vor drei Wochen ging meine Freundschaft Plus mit einem 36- jährigen Mann in die Brüche und mir gehts wirklich schlecht.
Das ganze mit uns lief ein Jahr.Ich schreibe den Verlauf mal etwas genauer weil es wirklich untypisch ist und meine Fragen keine Antwort bekommen:
Von Anfang an, also vor einem Jahr, war er es, der total investierte und ich eigentlich auch nach dem ersten Treffen garkein Interesse an ihm hatte. Ich dachte mir: Nagut, für einmal Techtelmechtel wird’s schon reichen also trafen wir uns.

Als er dann nachts nach Hause fuhr, war der Abend mir quasi schon egal und dachte, es bleibt ein One Night Stand.Von da an gab er wirklich Gas, wollte mich ständig sehen,schickte Fotos aus seinem Urlaub, erzählte seinen Kumpels von mir, fuhr ständig zu mir. Das änderte sich bis zum letzten Tag vor drei Wochen auch nicht mehr.Wir haben viel zusammen unternommen, uns jeden Tag gesprochen, immer ging aller Kontakt und alle Mühe von ihm aus.

Im Januar habe ich mich in wen anders verliebt und beendete uns. Er und ich litten beide, er rief an, er vermisst mich so, er hätte zu daten versucht aber kriegt mich nicht aus dem Kopf, ich soll wieder kommen. Als das mit dem anderen, aus anderen Gründen Monate darauf scheiterte, rief ich ihn an und er kam sofort zu mir. Von da an wurde es von seiner Seite noch intensiver. Wir unternahmen viel mehr Dinge, er meldete sich noch häufiger. Er fing an meine Hand zu halten, seinen Eltern zu sagen, wo er immer sei, nie auch nur einen Funken Rückzug.

Irgendwann fragte ich mich schon, was er wolle. Es fing an, komisch zu werden. Er nannte mich Schatz, hielt meine Hand beim TV schauen, verschob Abende mit seinen Freunden um mich zu sehen, lies immer so Sätze fallen wie : Jaaa, mal angenommen wir wären zusammen...Das emotionale und zeitliche Investment war so hoch, von Anfang bis zum Ende, dass ich mir irgendwann dachte : Ok, vielleicht nennen wir das Kind jetzt nach einem Jahr einfach um und entwickelte irgendwie auch Gefühle. Jeder, absolut jeder sagte mir, komm schon, der liebt dich, klärs halt nur noch ab.

An unserem letzten Abend trafen wir uns Montags abends zum Essen, er hatte ein wirklich wundervolles Restaurant am See ausgesucht und sagte, das habe er sich immer für einen besonderen Moment aufgehoben. Wir aßen dort und gingen dann noch zum Wasser. Er nahm mich am Wasser in den Arm und so saßen wir da. Ich fuhr dann nach Hause. Keine drei Minuten im Auto kam schon eine Nachricht, wie schön es war und dass ich vorsichtig fahren soll.

Am nächsten Tag dachte ich mir, komm, ich sag’s jetzt einfach, war mir der Sache so sicher.Ich zog ihm eigentlich emotional nur nach.Ich schrieb ihm ich hab mich verliebt.

Dann kam der vernichtende Satz:Ich bin grad etwas überrascht und überfordert. Du bist in meinem Herzen, ich vermisse dich immerzu, aber ich bin nicht in dich verliebt.Boom, das hat gesessen. Ich war so in Schock, dass ich mich noch kurz verabschiedete und er sagte noch: Mach es gut, ich werde uns vermissen!

Das ganze ist jetzt drei Wochen her und ich leide. Leide um diesen Verlust, trauere um ihn wie um einen Verstorbenen, denn genauso plötzlich ging er aus meinem Leben.Seitdem kam nichts mehr, außer dass er mein digitales Leben beobachtet und auch fleißig kommentiert. Ich mag mir die Blöße nicht geben ihn zu löschen.

Ich kriege diese Fragen nach dem Warum nicht aus dem Kopf, das kann doch nicht alles gespielt gewesen sein, die sexuelle Exklusivität, das tagtägliche melden, ganz egal einer gerade war. Ob mit Kumpels im Urlaub, auf Fortbildungen, bei Konzerten, immer dachte er an mich.Das macht es so schwierig und ich habe Angst, dass er mich garnicht vermisst. Dass es ihm egal ist. Drei Wochen ist eine lange Zeit und ich glaube er hat mich schon vergessen 

Für mich liest sich das wie eine Inszenzierung seinerseits . 
Sorry - aber ich habe das Gefühl, genau das wollte er - dass du dich ihm offenbarst !

1 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

20. August um 13:22
Beste Antwort

Danke ihr beiden

Warum sollte er das inszenieren? Also was sollte der Grund sein? Und das über so einen langen Zeitraum?

Ja, Cefeu, das ist das, was mein Kopf nicht zusammen bekommt.
Er hat sich verhalten und benommen, wie mein Partner, hat sich gekümmert, wenn ich Probleme mit dem Auto hatte, kam zu mir zum Bundesliga gucken und hat seinen Freunden dafür abgesagt, ich wusste alles von ihm und er von mir. Klar dass man da irritiert ist. 

Was als ich wirklich etwas frech finde, ist dieses Facebook Verhalten. Er hat nie irgendwas geliket oder kommentiert. Und plötzlich fängt er damit an. Selbst wenn ich von meiner Familie verlinkt werde, kommentiert er das. Ich weiß, ich bin keine 13 mehr aber sowas irritiert mich zutiefst. Was will er damit bezwecken?

Ob ich das Gespräch nochmal suche, weiß ich nicht. Ich bin nach dieser schallenden Abfuhr sang und klanglos abgetaucht. Nicht diskutiert oder gebettelt. Wenigstens weiß ich, dass ich meine Würde da zusammen gekratzt habe.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. August um 13:52

ja so endet es wenn frauen zuviel reininterpretieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 14:09
In Antwort auf ai_18454549

ja so endet es wenn frauen zuviel reininterpretieren

Das lässt sich natürlich immer leicht sagen, trotzdem glaube und weiß ich, dass ich das nicht fossiert habe. Und nein,zu intepretieren war bei diesem Verhalten nicht mehr viel, dafür hatte ich schon einige „normale Affären“

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 14:52
In Antwort auf nicole30

Hallo liebes Forum,vor drei Wochen ging meine Freundschaft Plus mit einem 36- jährigen Mann in die Brüche und mir gehts wirklich schlecht.
Das ganze mit uns lief ein Jahr.Ich schreibe den Verlauf mal etwas genauer weil es wirklich untypisch ist und meine Fragen keine Antwort bekommen:
Von Anfang an, also vor einem Jahr, war er es, der total investierte und ich eigentlich auch nach dem ersten Treffen garkein Interesse an ihm hatte. Ich dachte mir: Nagut, für einmal Techtelmechtel wird’s schon reichen also trafen wir uns.

Als er dann nachts nach Hause fuhr, war der Abend mir quasi schon egal und dachte, es bleibt ein One Night Stand.Von da an gab er wirklich Gas, wollte mich ständig sehen,schickte Fotos aus seinem Urlaub, erzählte seinen Kumpels von mir, fuhr ständig zu mir. Das änderte sich bis zum letzten Tag vor drei Wochen auch nicht mehr.Wir haben viel zusammen unternommen, uns jeden Tag gesprochen, immer ging aller Kontakt und alle Mühe von ihm aus.

Im Januar habe ich mich in wen anders verliebt und beendete uns. Er und ich litten beide, er rief an, er vermisst mich so, er hätte zu daten versucht aber kriegt mich nicht aus dem Kopf, ich soll wieder kommen. Als das mit dem anderen, aus anderen Gründen Monate darauf scheiterte, rief ich ihn an und er kam sofort zu mir. Von da an wurde es von seiner Seite noch intensiver. Wir unternahmen viel mehr Dinge, er meldete sich noch häufiger. Er fing an meine Hand zu halten, seinen Eltern zu sagen, wo er immer sei, nie auch nur einen Funken Rückzug.

Irgendwann fragte ich mich schon, was er wolle. Es fing an, komisch zu werden. Er nannte mich Schatz, hielt meine Hand beim TV schauen, verschob Abende mit seinen Freunden um mich zu sehen, lies immer so Sätze fallen wie : Jaaa, mal angenommen wir wären zusammen...Das emotionale und zeitliche Investment war so hoch, von Anfang bis zum Ende, dass ich mir irgendwann dachte : Ok, vielleicht nennen wir das Kind jetzt nach einem Jahr einfach um und entwickelte irgendwie auch Gefühle. Jeder, absolut jeder sagte mir, komm schon, der liebt dich, klärs halt nur noch ab.

An unserem letzten Abend trafen wir uns Montags abends zum Essen, er hatte ein wirklich wundervolles Restaurant am See ausgesucht und sagte, das habe er sich immer für einen besonderen Moment aufgehoben. Wir aßen dort und gingen dann noch zum Wasser. Er nahm mich am Wasser in den Arm und so saßen wir da. Ich fuhr dann nach Hause. Keine drei Minuten im Auto kam schon eine Nachricht, wie schön es war und dass ich vorsichtig fahren soll.

Am nächsten Tag dachte ich mir, komm, ich sag’s jetzt einfach, war mir der Sache so sicher.Ich zog ihm eigentlich emotional nur nach.Ich schrieb ihm ich hab mich verliebt.

Dann kam der vernichtende Satz:Ich bin grad etwas überrascht und überfordert. Du bist in meinem Herzen, ich vermisse dich immerzu, aber ich bin nicht in dich verliebt.Boom, das hat gesessen. Ich war so in Schock, dass ich mich noch kurz verabschiedete und er sagte noch: Mach es gut, ich werde uns vermissen!

Das ganze ist jetzt drei Wochen her und ich leide. Leide um diesen Verlust, trauere um ihn wie um einen Verstorbenen, denn genauso plötzlich ging er aus meinem Leben.Seitdem kam nichts mehr, außer dass er mein digitales Leben beobachtet und auch fleißig kommentiert. Ich mag mir die Blöße nicht geben ihn zu löschen.

Ich kriege diese Fragen nach dem Warum nicht aus dem Kopf, das kann doch nicht alles gespielt gewesen sein, die sexuelle Exklusivität, das tagtägliche melden, ganz egal einer gerade war. Ob mit Kumpels im Urlaub, auf Fortbildungen, bei Konzerten, immer dachte er an mich.Das macht es so schwierig und ich habe Angst, dass er mich garnicht vermisst. Dass es ihm egal ist. Drei Wochen ist eine lange Zeit und ich glaube er hat mich schon vergessen 

Spezielle Geschichte. Es ging Euch eigentlich um Unverbindliches, Du hast zwischen durch ja auch den Unterschied gespürt, Dich in jemand anderen verliebt und er konnte damit umgehen, auch dann, als Du ihn wieder als Lover wolltest. Dass ihr aber so eng aufeinander wart und eigentlich fast eine Partnerschaft führtet, das ist sehr speziell, finde ich. Auch speziell - für mich befremdend - ist, dass Du ihm offenbar per Nachricht mitteiltest, dass Du in ihn verliebt seist. Warum nicht direkt und dabei in die Augen sehen? Tönt etwas feige - oder modern. Na ja. Klären würde ich das auch, aber vielleicht war es für ihn einfach klar, dass es wirklich Unverbindlich war - bis zum Schluss. Hast Du es dann beendet? Warum eigentlich? Ihr hättet ja einfach weitermachen können...

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

20. August um 15:20
In Antwort auf julian_12675699

Spezielle Geschichte. Es ging Euch eigentlich um Unverbindliches, Du hast zwischen durch ja auch den Unterschied gespürt, Dich in jemand anderen verliebt und er konnte damit umgehen, auch dann, als Du ihn wieder als Lover wolltest. Dass ihr aber so eng aufeinander wart und eigentlich fast eine Partnerschaft führtet, das ist sehr speziell, finde ich. Auch speziell - für mich befremdend - ist, dass Du ihm offenbar per Nachricht mitteiltest, dass Du in ihn verliebt seist. Warum nicht direkt und dabei in die Augen sehen? Tönt etwas feige - oder modern. Na ja. Klären würde ich das auch, aber vielleicht war es für ihn einfach klar, dass es wirklich Unverbindlich war - bis zum Schluss. Hast Du es dann beendet? Warum eigentlich? Ihr hättet ja einfach weitermachen können...

Sehe ich ganz anders  

Er konnte damit nicht umgehen, dass sie jemand anderen in ihr Leben gelassen hat . Er hat ihr das auch mitgeteilt
Dann ging das zu Ende und er war sofort zur Stelle .

Für mich klingt die ganze Geschichte wie ein Eiertanz . Sie hatten etwas Unverbindliches vereinbart - sie hat das beendet als sie jemand kennen gelernt hat (das nur fair war) - er sagte, sie soll wieder kommen und das tat sie als das andere scheiterte . Er stand sofort auf der Matte !

Alles noch mehr, noch intensiver und "besonders" und als sie ihm ihre Gefühle offenbarte in dem Glauben er würde auch so fühlen - bekam sie eine schallende Ohrfeige . 

Im Herzen trägt man keine unverbindliche Geschichte . Im Herzen trägt man Menschen die man liebt - Cefeu hat das gut beschrieben . Und Menschen die man im Herzen trägt - behandelt man mit Bedacht . Er hat davon genau nichts gemacht . 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. August um 16:04
In Antwort auf nicole30

Hallo liebes Forum,vor drei Wochen ging meine Freundschaft Plus mit einem 36- jährigen Mann in die Brüche und mir gehts wirklich schlecht.
Das ganze mit uns lief ein Jahr.Ich schreibe den Verlauf mal etwas genauer weil es wirklich untypisch ist und meine Fragen keine Antwort bekommen:
Von Anfang an, also vor einem Jahr, war er es, der total investierte und ich eigentlich auch nach dem ersten Treffen garkein Interesse an ihm hatte. Ich dachte mir: Nagut, für einmal Techtelmechtel wird’s schon reichen also trafen wir uns.

Als er dann nachts nach Hause fuhr, war der Abend mir quasi schon egal und dachte, es bleibt ein One Night Stand.Von da an gab er wirklich Gas, wollte mich ständig sehen,schickte Fotos aus seinem Urlaub, erzählte seinen Kumpels von mir, fuhr ständig zu mir. Das änderte sich bis zum letzten Tag vor drei Wochen auch nicht mehr.Wir haben viel zusammen unternommen, uns jeden Tag gesprochen, immer ging aller Kontakt und alle Mühe von ihm aus.

Im Januar habe ich mich in wen anders verliebt und beendete uns. Er und ich litten beide, er rief an, er vermisst mich so, er hätte zu daten versucht aber kriegt mich nicht aus dem Kopf, ich soll wieder kommen. Als das mit dem anderen, aus anderen Gründen Monate darauf scheiterte, rief ich ihn an und er kam sofort zu mir. Von da an wurde es von seiner Seite noch intensiver. Wir unternahmen viel mehr Dinge, er meldete sich noch häufiger. Er fing an meine Hand zu halten, seinen Eltern zu sagen, wo er immer sei, nie auch nur einen Funken Rückzug.

Irgendwann fragte ich mich schon, was er wolle. Es fing an, komisch zu werden. Er nannte mich Schatz, hielt meine Hand beim TV schauen, verschob Abende mit seinen Freunden um mich zu sehen, lies immer so Sätze fallen wie : Jaaa, mal angenommen wir wären zusammen...Das emotionale und zeitliche Investment war so hoch, von Anfang bis zum Ende, dass ich mir irgendwann dachte : Ok, vielleicht nennen wir das Kind jetzt nach einem Jahr einfach um und entwickelte irgendwie auch Gefühle. Jeder, absolut jeder sagte mir, komm schon, der liebt dich, klärs halt nur noch ab.

An unserem letzten Abend trafen wir uns Montags abends zum Essen, er hatte ein wirklich wundervolles Restaurant am See ausgesucht und sagte, das habe er sich immer für einen besonderen Moment aufgehoben. Wir aßen dort und gingen dann noch zum Wasser. Er nahm mich am Wasser in den Arm und so saßen wir da. Ich fuhr dann nach Hause. Keine drei Minuten im Auto kam schon eine Nachricht, wie schön es war und dass ich vorsichtig fahren soll.

Am nächsten Tag dachte ich mir, komm, ich sag’s jetzt einfach, war mir der Sache so sicher.Ich zog ihm eigentlich emotional nur nach.Ich schrieb ihm ich hab mich verliebt.

Dann kam der vernichtende Satz:Ich bin grad etwas überrascht und überfordert. Du bist in meinem Herzen, ich vermisse dich immerzu, aber ich bin nicht in dich verliebt.Boom, das hat gesessen. Ich war so in Schock, dass ich mich noch kurz verabschiedete und er sagte noch: Mach es gut, ich werde uns vermissen!

Das ganze ist jetzt drei Wochen her und ich leide. Leide um diesen Verlust, trauere um ihn wie um einen Verstorbenen, denn genauso plötzlich ging er aus meinem Leben.Seitdem kam nichts mehr, außer dass er mein digitales Leben beobachtet und auch fleißig kommentiert. Ich mag mir die Blöße nicht geben ihn zu löschen.

Ich kriege diese Fragen nach dem Warum nicht aus dem Kopf, das kann doch nicht alles gespielt gewesen sein, die sexuelle Exklusivität, das tagtägliche melden, ganz egal einer gerade war. Ob mit Kumpels im Urlaub, auf Fortbildungen, bei Konzerten, immer dachte er an mich.Das macht es so schwierig und ich habe Angst, dass er mich garnicht vermisst. Dass es ihm egal ist. Drei Wochen ist eine lange Zeit und ich glaube er hat mich schon vergessen 

ja, komischer typ. aber auch extrem komisches timing:
- er organisiert ein essen in einem besonderen restaurant, nach seinen worten für einen "besonderen moment"...
- danach sitzten die zwei am see, arm in arm... und nichts davon, dass irgendwas "besonderes" geredet wurde... (komisch, ich hätte mir da jetzt irgendwas erwartet, und daher vermutlich auch gefragt. oder ihn einfach geküsst, wenn ich sie wäre.)
- stattdessen fährt sie nach hause. allein. er macht sich sorgen, und schickt ihr daher während sie auto fährt romantische nachrichten... ( )
- am nächsten tag schreibt sie ihm, anscheinend völlig überraschend, sie habe sich verliebt... (hätte das nicht zeit gehabt bis zum nächsten treffen?)
- er antwortet, dass er zwar nicht verliebt sei, sie aber vermisst. und statt sich mit ihr zu verabreden, um mal zu reden, macht er dann schluss... (hä?)
- beobachtet und kommentiert aber regelmäßig ihre aktivitäten in den asozialen netzwerken... (warum sollte es eine "blöße" sein, jemanden, der einem nen korb verpasst hat, aus diesem exklusiven zirkel zu verbannen? ist er vielleicht einer von der sorte "mr. wichtig", mit dem man sich gerne schmückt?)

ich kann mir nicht helfen, aber da haben sich schon zwei komische getroffen... 
 

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

20. August um 16:58

Danke für eure Antworten,

Dass das feige war und dieser Sache völlig unwürdig war, weiß ich.

Ich war einfach zu feige, ihm das persönlich zu sagen, ich hab es ihm also per WhatsApp nachmittags „ hingerotzt“, obwohl ich wusste dass er noch auf der Arbeit ist und danach auch direkt weiter muss.

Nein, ich habe es beendet. Zum Verständnis. Er war immer sehr respektvoll und bedächtig mit mir, hätte das auch glaube ich von alleine nicht beendet. Das war ich, weil die Augenhöhe in meinem Empfinden plötzlich fehlte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 17:50
In Antwort auf julian_12675699

Spezielle Geschichte. Es ging Euch eigentlich um Unverbindliches, Du hast zwischen durch ja auch den Unterschied gespürt, Dich in jemand anderen verliebt und er konnte damit umgehen, auch dann, als Du ihn wieder als Lover wolltest. Dass ihr aber so eng aufeinander wart und eigentlich fast eine Partnerschaft führtet, das ist sehr speziell, finde ich. Auch speziell - für mich befremdend - ist, dass Du ihm offenbar per Nachricht mitteiltest, dass Du in ihn verliebt seist. Warum nicht direkt und dabei in die Augen sehen? Tönt etwas feige - oder modern. Na ja. Klären würde ich das auch, aber vielleicht war es für ihn einfach klar, dass es wirklich Unverbindlich war - bis zum Schluss. Hast Du es dann beendet? Warum eigentlich? Ihr hättet ja einfach weitermachen können...

weitermachen wenn sie verliebt ist - er aber nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 18:16

Mittlerweile glaube ich auch, und ich nehme den Menschen immer in ihrer Gefühlswelt ernst, dass er sich freiwillig schon gebunden hat, aber ihn irgendwas plötzlich gehindert hat.

Um ehrlich zu sein, hab ich auch viel dazu beigetragen, ich hab ihn oft angelogen, Treffen platzen lassen, er hat natürlich rausgefunden dass ich Ausreden benutzt habe und log, einfach weil ich keine Lust hatte oder was anderes machen wollte. Ich hab ihn oft in seinem Charakter aufs Schärfste kritisiert, Verbale Ohrfeigen gegeben, weil mir seine Einstellungen missfielen. Immer war er der, der eingelenkt hat und um Lösung bemüht war. 

Ich hab sexuell einiges von ihm verlangt, was für ihn neu war, für mich aber unabdingbar dazugehörte. Im Bett hat er mich angebetet, was natürlich dazu beigetragen hat, dass das so lange lief. 

Einmal, das ist so die prägnanteste Situation, nahm er mein Gesicht beim Sex zwischen die Hände und sagte: Ich will dich haben, weißt du das? 
Ich war total irritiert und grinste nur blöd.
All diese Dinge, so gehäuft und so intensiv, er muss doch gewusst haben , was das auslöst.

Es war alles perfekt, bis zum letzten Tag. Er hatte sich schon die nächsten Dates überlegt, geplant was wir machen könnten. Und dann das. Ich hab mich mächtig verrannt, vertraue mir selbst nicht mehr , was fast das schlimmste ist. Und dieses Wissen, dass es ihm gut damit geht tut unfassbar weh 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 18:53
In Antwort auf nicole30

Mittlerweile glaube ich auch, und ich nehme den Menschen immer in ihrer Gefühlswelt ernst, dass er sich freiwillig schon gebunden hat, aber ihn irgendwas plötzlich gehindert hat.

Um ehrlich zu sein, hab ich auch viel dazu beigetragen, ich hab ihn oft angelogen, Treffen platzen lassen, er hat natürlich rausgefunden dass ich Ausreden benutzt habe und log, einfach weil ich keine Lust hatte oder was anderes machen wollte. Ich hab ihn oft in seinem Charakter aufs Schärfste kritisiert, Verbale Ohrfeigen gegeben, weil mir seine Einstellungen missfielen. Immer war er der, der eingelenkt hat und um Lösung bemüht war. 

Ich hab sexuell einiges von ihm verlangt, was für ihn neu war, für mich aber unabdingbar dazugehörte. Im Bett hat er mich angebetet, was natürlich dazu beigetragen hat, dass das so lange lief. 

Einmal, das ist so die prägnanteste Situation, nahm er mein Gesicht beim Sex zwischen die Hände und sagte: Ich will dich haben, weißt du das? 
Ich war total irritiert und grinste nur blöd.
All diese Dinge, so gehäuft und so intensiv, er muss doch gewusst haben , was das auslöst.

Es war alles perfekt, bis zum letzten Tag. Er hatte sich schon die nächsten Dates überlegt, geplant was wir machen könnten. Und dann das. Ich hab mich mächtig verrannt, vertraue mir selbst nicht mehr , was fast das schlimmste ist. Und dieses Wissen, dass es ihm gut damit geht tut unfassbar weh 

ach so langsam kommt die Wahrheit raus... 

klar will er keine Beziehung mit einer Frau die ihn anlügt... und ihn auch noch wegen seinem Charakter kritisiert.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 19:29
In Antwort auf ai_18454549

ach so langsam kommt die Wahrheit raus... 

klar will er keine Beziehung mit einer Frau die ihn anlügt... und ihn auch noch wegen seinem Charakter kritisiert.... 

Ich weiß, dass das nicht unbedingt so glorreich war von mir. 

Dass mir dann natürlich irgendwann meine eigenen Lügereien um die Ohren fliegen, damit hätte ich rechnen müssen.

Er ist nicht blöd, hat immer 1 und 1 zusammen zählen können. Er wirkte aber nie so, als dass er verletzt wäre oder mir das gar übel nahm. Er kommentierte das immer bloß mit :

Ach du, was machen wir denn jetzt mit der Situation? 

Das unglaubliche Bemühen ging trotzdem nahtlos weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 19:44
In Antwort auf nicole30

Hallo liebes Forum,vor drei Wochen ging meine Freundschaft Plus mit einem 36- jährigen Mann in die Brüche und mir gehts wirklich schlecht.
Das ganze mit uns lief ein Jahr.Ich schreibe den Verlauf mal etwas genauer weil es wirklich untypisch ist und meine Fragen keine Antwort bekommen:
Von Anfang an, also vor einem Jahr, war er es, der total investierte und ich eigentlich auch nach dem ersten Treffen garkein Interesse an ihm hatte. Ich dachte mir: Nagut, für einmal Techtelmechtel wird’s schon reichen also trafen wir uns.

Als er dann nachts nach Hause fuhr, war der Abend mir quasi schon egal und dachte, es bleibt ein One Night Stand.Von da an gab er wirklich Gas, wollte mich ständig sehen,schickte Fotos aus seinem Urlaub, erzählte seinen Kumpels von mir, fuhr ständig zu mir. Das änderte sich bis zum letzten Tag vor drei Wochen auch nicht mehr.Wir haben viel zusammen unternommen, uns jeden Tag gesprochen, immer ging aller Kontakt und alle Mühe von ihm aus.

Im Januar habe ich mich in wen anders verliebt und beendete uns. Er und ich litten beide, er rief an, er vermisst mich so, er hätte zu daten versucht aber kriegt mich nicht aus dem Kopf, ich soll wieder kommen. Als das mit dem anderen, aus anderen Gründen Monate darauf scheiterte, rief ich ihn an und er kam sofort zu mir. Von da an wurde es von seiner Seite noch intensiver. Wir unternahmen viel mehr Dinge, er meldete sich noch häufiger. Er fing an meine Hand zu halten, seinen Eltern zu sagen, wo er immer sei, nie auch nur einen Funken Rückzug.

Irgendwann fragte ich mich schon, was er wolle. Es fing an, komisch zu werden. Er nannte mich Schatz, hielt meine Hand beim TV schauen, verschob Abende mit seinen Freunden um mich zu sehen, lies immer so Sätze fallen wie : Jaaa, mal angenommen wir wären zusammen...Das emotionale und zeitliche Investment war so hoch, von Anfang bis zum Ende, dass ich mir irgendwann dachte : Ok, vielleicht nennen wir das Kind jetzt nach einem Jahr einfach um und entwickelte irgendwie auch Gefühle. Jeder, absolut jeder sagte mir, komm schon, der liebt dich, klärs halt nur noch ab.

An unserem letzten Abend trafen wir uns Montags abends zum Essen, er hatte ein wirklich wundervolles Restaurant am See ausgesucht und sagte, das habe er sich immer für einen besonderen Moment aufgehoben. Wir aßen dort und gingen dann noch zum Wasser. Er nahm mich am Wasser in den Arm und so saßen wir da. Ich fuhr dann nach Hause. Keine drei Minuten im Auto kam schon eine Nachricht, wie schön es war und dass ich vorsichtig fahren soll.

Am nächsten Tag dachte ich mir, komm, ich sag’s jetzt einfach, war mir der Sache so sicher.Ich zog ihm eigentlich emotional nur nach.Ich schrieb ihm ich hab mich verliebt.

Dann kam der vernichtende Satz:Ich bin grad etwas überrascht und überfordert. Du bist in meinem Herzen, ich vermisse dich immerzu, aber ich bin nicht in dich verliebt.Boom, das hat gesessen. Ich war so in Schock, dass ich mich noch kurz verabschiedete und er sagte noch: Mach es gut, ich werde uns vermissen!

Das ganze ist jetzt drei Wochen her und ich leide. Leide um diesen Verlust, trauere um ihn wie um einen Verstorbenen, denn genauso plötzlich ging er aus meinem Leben.Seitdem kam nichts mehr, außer dass er mein digitales Leben beobachtet und auch fleißig kommentiert. Ich mag mir die Blöße nicht geben ihn zu löschen.

Ich kriege diese Fragen nach dem Warum nicht aus dem Kopf, das kann doch nicht alles gespielt gewesen sein, die sexuelle Exklusivität, das tagtägliche melden, ganz egal einer gerade war. Ob mit Kumpels im Urlaub, auf Fortbildungen, bei Konzerten, immer dachte er an mich.Das macht es so schwierig und ich habe Angst, dass er mich garnicht vermisst. Dass es ihm egal ist. Drei Wochen ist eine lange Zeit und ich glaube er hat mich schon vergessen 

Ein Beziehung Ängstlicher. Du hast aber auch nicht viel getan. Kommt im Endeffekt immer drauf an, ob du ihn liebst, willst oder nur was suchst. Darüber musst du dir selbst klar werden. Ich persönlich wünsche dir viel Glück. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 19:48
In Antwort auf ai_18454549

ach so langsam kommt die Wahrheit raus... 

klar will er keine Beziehung mit einer Frau die ihn anlügt... und ihn auch noch wegen seinem Charakter kritisiert.... 

Hi Mädels, wenn ein Mann das macht, habt ihr gewonnen. Und jetzt sagt ihm, dass er das Größte für euch sein wird und ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 19:50
In Antwort auf user10726

Hi Mädels, wenn ein Mann das macht, habt ihr gewonnen. Und jetzt sagt ihm, dass er das Größte für euch sein wird und ist. 

Glaubt mir, bin schon ein bisschen älter und misstrauisch, aber glücklich. Wird schon. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August um 20:42
In Antwort auf nicole30

Mittlerweile glaube ich auch, und ich nehme den Menschen immer in ihrer Gefühlswelt ernst, dass er sich freiwillig schon gebunden hat, aber ihn irgendwas plötzlich gehindert hat.

Um ehrlich zu sein, hab ich auch viel dazu beigetragen, ich hab ihn oft angelogen, Treffen platzen lassen, er hat natürlich rausgefunden dass ich Ausreden benutzt habe und log, einfach weil ich keine Lust hatte oder was anderes machen wollte. Ich hab ihn oft in seinem Charakter aufs Schärfste kritisiert, Verbale Ohrfeigen gegeben, weil mir seine Einstellungen missfielen. Immer war er der, der eingelenkt hat und um Lösung bemüht war. 

Ich hab sexuell einiges von ihm verlangt, was für ihn neu war, für mich aber unabdingbar dazugehörte. Im Bett hat er mich angebetet, was natürlich dazu beigetragen hat, dass das so lange lief. 

Einmal, das ist so die prägnanteste Situation, nahm er mein Gesicht beim Sex zwischen die Hände und sagte: Ich will dich haben, weißt du das? 
Ich war total irritiert und grinste nur blöd.
All diese Dinge, so gehäuft und so intensiv, er muss doch gewusst haben , was das auslöst.

Es war alles perfekt, bis zum letzten Tag. Er hatte sich schon die nächsten Dates überlegt, geplant was wir machen könnten. Und dann das. Ich hab mich mächtig verrannt, vertraue mir selbst nicht mehr , was fast das schlimmste ist. Und dieses Wissen, dass es ihm gut damit geht tut unfassbar weh 


Einmal, das ist so die prägnanteste Situation, nahm er mein Gesicht beim Sex zwischen die Hände und sagte: Ich will dich haben, weißt du das? 

Was denkst du was er damit ausdrücken wollte ?

Ich kann mich nur erinnern, dass ich eine ähnliche Situation hatte und ich habe darauf allerdings geantwortet . So perplex konnte ich nicht sein . Das ist ein Machtgehabe und sonst gar nichts . Udn für mich liest es sich immer mehr nach einer Demonstration von Macht ! Und das ist ein gefährliches Metier .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 9:36
In Antwort auf nicole30

Ich weiß, dass das nicht unbedingt so glorreich war von mir. 

Dass mir dann natürlich irgendwann meine eigenen Lügereien um die Ohren fliegen, damit hätte ich rechnen müssen.

Er ist nicht blöd, hat immer 1 und 1 zusammen zählen können. Er wirkte aber nie so, als dass er verletzt wäre oder mir das gar übel nahm. Er kommentierte das immer bloß mit :

Ach du, was machen wir denn jetzt mit der Situation? 

Das unglaubliche Bemühen ging trotzdem nahtlos weiter

ach nur weil jemand dann nicht böse wird kann man ihn ja schön weiter kritisieren....
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 11:17

Ich weiß, bzw. ist das jetzt ein neuer Denkanstoß für mich, dass das alles in allem sehr schäbig von mir war. Ich hab viele schlimme Dinge getan, das ist mir bewusst. 

Aber er war trotzdem immer da, hat nie auch nur ansatzweise zu verstehen gegeben, dass ihn das stört oder verletzt. Er war derjenige, der nach Kompromissen und Lösungen gesucht hat, ich nicht. 

Ich vermute, das ging auch einfach zu lange. Wir sind miteinander faul geworden. Neue Menschen zu daten war uns beiden zu anstrengend, wir beide haben uns benommen wie ein altes Ehepaar. Über jeden Furz wussten wir im Leben des anderen Bescheid. 

Ich verstehe meine Fehler durchaus, aber warum ist er dann nicht von selbst gegangen? Im Gegenteil, er hat noch mehr Gas gegeben 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 13:11
In Antwort auf nicole30

Ich weiß, bzw. ist das jetzt ein neuer Denkanstoß für mich, dass das alles in allem sehr schäbig von mir war. Ich hab viele schlimme Dinge getan, das ist mir bewusst. 

Aber er war trotzdem immer da, hat nie auch nur ansatzweise zu verstehen gegeben, dass ihn das stört oder verletzt. Er war derjenige, der nach Kompromissen und Lösungen gesucht hat, ich nicht. 

Ich vermute, das ging auch einfach zu lange. Wir sind miteinander faul geworden. Neue Menschen zu daten war uns beiden zu anstrengend, wir beide haben uns benommen wie ein altes Ehepaar. Über jeden Furz wussten wir im Leben des anderen Bescheid. 

Ich verstehe meine Fehler durchaus, aber warum ist er dann nicht von selbst gegangen? Im Gegenteil, er hat noch mehr Gas gegeben 

das hat er dir vermutlich deswegen nicht gesagt weil er für ihn sowieso nur was lockeres war und er nie ersnthaft an eine beziehung mit dir gedacht hat...

da hat er es sich eben gedacht: red du mal.... und sich somit diskussionen erspart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 14:41

Was ich wirklich zugeben muss, er hat es wirklich schwer gehabt mit mir. Jetzt im Nachhinein fallen einem natürlich soviele Situationen ein, wo ich denke, ich hätte mich schon fünfmal in den Wind geschossen, aber kommentarlos. 

Hab ihm gesagt, seine Einstellung zu Kindern sei widerwärtig, weil er sagte bevor er zu mir kommt muss er noch zu einer Bekannten, Baby gucken, er müsse, aber Babys seien eh alle gleich und er beeile sich da. Und noch soviel mehr.

Ich vermute, ich hab auch unbewusst immer wieder versucht , da einen Keil rein zu treiben. 
War auch immer total versteigt auf diese Regeln, wenn er meine Meinung zu Themen wollte, sagte ich nur immer wenn ich seine Meinung nicht teilte, das gehöre in unsere Konstellation nicht rein.

was ich aber nicht verstehe , und ich habe wirklich schon einiges an Affärenerfahrung, er war immer da, beständig, respektvoll, liebevoll und immer mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Auch emotional immer da, nie habe ich nur einen Hauch von Rückzieher gespürt, das macht man doch nicht, wenn man sich nur mal zum Vlgeln treffen will. 

Dieses Hand halten, Schatz hier Schatz da, den besten Freunden davon erzählen, Dates planen, das würde ich nicht für ne Affäre tun. Allerdings kann ich da nur von mir ausgehen.

Sexuell war das natürlich auch ne luxuriöse Situation für beide. Natürlich hat es mir das Ego gekickt wenn man derart vergöttert wird.

und dann ja, diese Abfuhr. Die trotzdem sehr respektvoll war aber richtig gesessen hat.
Ich vermisse ihn einfach schrecklich und es geht mir schlecht.

Er scheint mich nicht zu vermissen , weil er mich einfach hat gehen lassen. Drei Wochen sind zu lang für „ Ich merke dass sie mir auch fehlt“

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 15:20
In Antwort auf nicole30

Was ich wirklich zugeben muss, er hat es wirklich schwer gehabt mit mir. Jetzt im Nachhinein fallen einem natürlich soviele Situationen ein, wo ich denke, ich hätte mich schon fünfmal in den Wind geschossen, aber kommentarlos. 

Hab ihm gesagt, seine Einstellung zu Kindern sei widerwärtig, weil er sagte bevor er zu mir kommt muss er noch zu einer Bekannten, Baby gucken, er müsse, aber Babys seien eh alle gleich und er beeile sich da. Und noch soviel mehr.

Ich vermute, ich hab auch unbewusst immer wieder versucht , da einen Keil rein zu treiben. 
War auch immer total versteigt auf diese Regeln, wenn er meine Meinung zu Themen wollte, sagte ich nur immer wenn ich seine Meinung nicht teilte, das gehöre in unsere Konstellation nicht rein.

was ich aber nicht verstehe , und ich habe wirklich schon einiges an Affärenerfahrung, er war immer da, beständig, respektvoll, liebevoll und immer mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Auch emotional immer da, nie habe ich nur einen Hauch von Rückzieher gespürt, das macht man doch nicht, wenn man sich nur mal zum Vlgeln treffen will. 

Dieses Hand halten, Schatz hier Schatz da, den besten Freunden davon erzählen, Dates planen, das würde ich nicht für ne Affäre tun. Allerdings kann ich da nur von mir ausgehen.

Sexuell war das natürlich auch ne luxuriöse Situation für beide. Natürlich hat es mir das Ego gekickt wenn man derart vergöttert wird.

und dann ja, diese Abfuhr. Die trotzdem sehr respektvoll war aber richtig gesessen hat.
Ich vermisse ihn einfach schrecklich und es geht mir schlecht.

Er scheint mich nicht zu vermissen , weil er mich einfach hat gehen lassen. Drei Wochen sind zu lang für „ Ich merke dass sie mir auch fehlt“

Er scheint mich nicht zu vermissen , weil er mich einfach hat gehen lassen. Drei Wochen sind zu lang für „ Ich merke dass sie mir auch fehlt“

tja... manche merken erst nach einer trennung, was sie verloren haben... und andere merken erst nach einer trennung, welche last ihnen von den schultern fällt...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. August um 15:31
In Antwort auf nicole30

Was ich wirklich zugeben muss, er hat es wirklich schwer gehabt mit mir. Jetzt im Nachhinein fallen einem natürlich soviele Situationen ein, wo ich denke, ich hätte mich schon fünfmal in den Wind geschossen, aber kommentarlos. 

Hab ihm gesagt, seine Einstellung zu Kindern sei widerwärtig, weil er sagte bevor er zu mir kommt muss er noch zu einer Bekannten, Baby gucken, er müsse, aber Babys seien eh alle gleich und er beeile sich da. Und noch soviel mehr.

Ich vermute, ich hab auch unbewusst immer wieder versucht , da einen Keil rein zu treiben. 
War auch immer total versteigt auf diese Regeln, wenn er meine Meinung zu Themen wollte, sagte ich nur immer wenn ich seine Meinung nicht teilte, das gehöre in unsere Konstellation nicht rein.

was ich aber nicht verstehe , und ich habe wirklich schon einiges an Affärenerfahrung, er war immer da, beständig, respektvoll, liebevoll und immer mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Auch emotional immer da, nie habe ich nur einen Hauch von Rückzieher gespürt, das macht man doch nicht, wenn man sich nur mal zum Vlgeln treffen will. 

Dieses Hand halten, Schatz hier Schatz da, den besten Freunden davon erzählen, Dates planen, das würde ich nicht für ne Affäre tun. Allerdings kann ich da nur von mir ausgehen.

Sexuell war das natürlich auch ne luxuriöse Situation für beide. Natürlich hat es mir das Ego gekickt wenn man derart vergöttert wird.

und dann ja, diese Abfuhr. Die trotzdem sehr respektvoll war aber richtig gesessen hat.
Ich vermisse ihn einfach schrecklich und es geht mir schlecht.

Er scheint mich nicht zu vermissen , weil er mich einfach hat gehen lassen. Drei Wochen sind zu lang für „ Ich merke dass sie mir auch fehlt“

Mir gefällt, dass Du nun immer mehr auftischst und wir der Sache näher kommen, auch Du. Du öffnest Dich gerade sehr und scheinst etwas ändern zu wollen. 

Hat er Dich auch so erleben dürfen? So offen und selbstkritisch?
War er Dir fast etwas hörig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 17:25
In Antwort auf nicole30

Was ich wirklich zugeben muss, er hat es wirklich schwer gehabt mit mir. Jetzt im Nachhinein fallen einem natürlich soviele Situationen ein, wo ich denke, ich hätte mich schon fünfmal in den Wind geschossen, aber kommentarlos. 

Hab ihm gesagt, seine Einstellung zu Kindern sei widerwärtig, weil er sagte bevor er zu mir kommt muss er noch zu einer Bekannten, Baby gucken, er müsse, aber Babys seien eh alle gleich und er beeile sich da. Und noch soviel mehr.

Ich vermute, ich hab auch unbewusst immer wieder versucht , da einen Keil rein zu treiben. 
War auch immer total versteigt auf diese Regeln, wenn er meine Meinung zu Themen wollte, sagte ich nur immer wenn ich seine Meinung nicht teilte, das gehöre in unsere Konstellation nicht rein.

was ich aber nicht verstehe , und ich habe wirklich schon einiges an Affärenerfahrung, er war immer da, beständig, respektvoll, liebevoll und immer mit dem Fuß auf dem Gaspedal. Auch emotional immer da, nie habe ich nur einen Hauch von Rückzieher gespürt, das macht man doch nicht, wenn man sich nur mal zum Vlgeln treffen will. 

Dieses Hand halten, Schatz hier Schatz da, den besten Freunden davon erzählen, Dates planen, das würde ich nicht für ne Affäre tun. Allerdings kann ich da nur von mir ausgehen.

Sexuell war das natürlich auch ne luxuriöse Situation für beide. Natürlich hat es mir das Ego gekickt wenn man derart vergöttert wird.

und dann ja, diese Abfuhr. Die trotzdem sehr respektvoll war aber richtig gesessen hat.
Ich vermisse ihn einfach schrecklich und es geht mir schlecht.

Er scheint mich nicht zu vermissen , weil er mich einfach hat gehen lassen. Drei Wochen sind zu lang für „ Ich merke dass sie mir auch fehlt“

Vielleicht merkt er auch jetzt erst wie scheiße er sich von dir behalten hat lassen....   

wie auch immer. 

akzeptieren und beim nächsten besser machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen