Home / Forum / Liebe & Beziehung / "liebes"WAHN(sinn)...

"liebes"WAHN(sinn)...

12. März 2003 um 23:24

... der fachbegriff dafür -> stalking
(stalk [] v/i hunt. (sich an)pirschen; often stalk along (einher)stolzieren; v/t sich heranpirschen an (acc); verfolgen, hinter jemandem herschleichen. (c) Langenscheidt

die/der eine oder andere hier wird mit dem begriff etwas anfangen können... die/der eine oder andere wird davon betroffen sein... entweder, weil er opfer, oder, weil er täter ist... ich denk, es wird von beiden fraktionen jemand vertreten sein...

interesse habe ich vorallem (nicht ausschließlich) an der sichtweise des täters... die des opfers kenn ich aus eigener erfahrung ziemlich heftig... die des täters ist mir fremd... viele fragen gehen mir zum thema liebeswahn durch den kopf...


ist es wirklich liebe (zuneigung), wenn man:

... jemanden verflogt?
... jemanden mit ungewollten liebesschwüren bombardiert?
... jemanden psychisch unter druck setzt, indem man zb. suizidankündigungen macht?
... jemanden ununterbrochen anruft oder smsen schickt, obwohl diese unerwünscht sind und dies auch schon klar und deutlich gesagt/geschrieben wurde?
... jemanden bedroht?
... jemanden ankündigt, dass man sich mit gewalt holt, was man möchte, wenn man es nicht freiwillig bekommt? (zb. sex - vergewaltigungsankündigung)
....jemand verleugnet, bedroht, beschimpft, weil die "liebe" eindeutig ist?
... den arbeitsplatz von jemanden gefährdet?
... vom "geliebten" mensch nicht ablässt, obwohl man weiß, dass dieser bereits gesundheitliche probleme hat?
... die liste lässt sich ins unermessliche fortsetzen.......... leider...

kann das alles ein liebesbeweis sein? kann dies der richtge weg sein, wie man um einen menschen kämpft? glaubt man wirklich, dass man so einen menschen überzeugen kann, dass man der richtige partner ist?

ist das tatsächlich noch liebe? kämpft man da noch um den menschen, oder steht da primär das ziel ihn zu vernichten im vordergrund? ganz nach dem motto "wenn ich ("wegen dir") leide, dann sollst du doppelt und dreifach leiden!"

warum tut man das? was will man damit bezwecken und erreichen? welche motivation steht primär im vordergrund? wird dadurch der schmerz, der durch das zurückweisen entstanden ist geringer, kleiner, leichter zu bewältigen und zu ertragen?

wandelt sich da liebe in hass um? ist es wirklich so schwer zu akzeptieren, dass das gegenüber an einer beziehung kein interesse (mehr) hat?

ich wage zu behaupten, dass sich JEDER mensch schon mindestens ein mal unglücklich verliebt hat... dass JEDER schon einmal eine einseitige liebe geliebt hat... das ist etwas ganz normales... etwas unabänderliches... liebe kann man nicht erzwingen... und meines erachtens nach nicht mit solchen mitteln...

auch liebesbezeugungen können in terror ausarten... auch geschenke können als etwas furchtbar unangenehmes empfunden werden... von drohungen sich selbst oder dem opfer etwas anzutun ganz zu schweigen...................

mit einem gruß verabschiede ich mich, pain4me

Mehr lesen

13. März 2003 um 1:07

*pain*
Leider täuscht mich mein Gefühl selten. Ich bin irritiert bzw. versuche Deine ganzen Zeilen (auch die letzte Zeile) auf einen Nenner zu bringen.

Jede Tat, jede Handlung eines Menschen hat Gründe. Manchmal mögen es nur Gedanken sein, die man zu "Papier" bringen möchte. Manchmal schreibt man über eigenes Empfinden, manchmal über eigenes Erleben.

Du hast in Deinen Zeilen viele Fragen gestellt. Und hinter jeder Frage lese ich unsichtbar Deine Antwort in Form eines Gedanken.

Ich suche nach Deinem Grund dieser Zeilen. Ich kenne Dich schon ziemlich lange hier. Ich weiß eigentlich mehr von manchen Leuten hier, als von denen aus meiner unmittelbarer Umgebung.
Man öffnet sich eben hier irgendwie anders. Teilt schneller Leid und Freud, berichtet ungezwungener über Gedanken und Gefühle. Man kommt einfach mehr aus sich heraus, selbst in doch sehr intimen und privaten Dingen.

Grundlos ist auch Dein Beitrag nicht und ich werde das was ich bei mir fühle, für mich behalten. Ich kenne auch Dein ehrliches, manchmal freches , Mündli (wow, ich ess gleich Kreide) und das wird mir fehlen ...

Mit einem *knuddelwuscheldurchdiekurzenharre* sage ich Dir Bye und ..... Auf Wiedersehen.

Liebe Grüße
Stromer

PS: Ich hetze mal die liebe annana auf Dich. Sie wohnt nicht weit und ich werdes sie mal hoch scheuchen *fg*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 8:08

Painderl,
was ist los mit oder bei dir ?
muss ich mir sorgen machen ?

besorgte maya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 13:42

Liebe pain
hab mich ein wenig durchs internet gewühlt (ich denke das hast du sicher auch schon gemacht)... richtig fündig bin ich nicht geworden...gerade was die gründe für opfer angeht ist die informationsflut ziemlich dünn gesät...
ein paar wenige infos fasse ich mal zusammen...

"Kennzeichnend für Stalking ist, dass der Täter oder die Täterin, Stalker genannt, obsessiv, in der Art einer Zwangsvorstellung, und gegen den Willen des Opfers Kontakt aufzunehmen versucht"

Zurückgewiesene, bei denen das Stalking zum Ersatz für die verlorene Beziehung wird. Sie leiden oft unter Persönlichkeitsstörungen, sind meist männlich und repräsentieren 36 % der Delinquenten.
Intimität-Suchende, die sich ihrer vermeintlich großen Liebe - z.B. Filmstars - an die Fersen heften, sind oft psychiatrisch schwer erkrankt, z.B. an einer Wahnstörung. Sie stellen 34 %.
"Inkompetente Freier?, oft intellektuell limitierte Personen, verfolgen eine Person gewöhnlich nur kurz, suchen sich aber dann evtl. ein anderes Opfer. Sie machen 15 % des Stalkerkollektivs aus.
Aufgebrachte, die sich geschädigt oder unfair behandelt fühlen, Rachegelüste hegen und aus dem Stalking ein Gefühl von Macht schöpfen (11 %) - oft uneinsichtig und schwer zu behandeln.
Gefährliche, die in sadistischer Vorfreude einen Angriff oder eine Vergewaltigung vorbereiten (4 %). Hier finden sich häufig Paraphilien oder Verurteilungen wegen früherer Sexualstraftaten.


begründet wird es oftmals wie folgt:
- Herstellung einer intimen Beziehung aus eigener Verliebtheit heraus, wobei nicht bewusst ist / nicht akzeptiert wird, dass das Opfer andere Wünsche hat,

- Kontaktwünsche narzißtisch veranlagter Menschen, die die Ablehnung durch das Opfer nicht verstehen,

- Ausleben unbefriedigter Machtbedürfnisse und sexueller Phantasien, ohne Rücksicht auf das "Lustobjekt".

ich finde das was stalkingopfern geraten wird sehr einleuchtend allerdings kann ich mir vorstellen wie schwer es ist sich konsequent daran zu halten...

- Versuchen Sie Ruhe zu bewahren und informieren Sie Vertrauenspersonen (Freund/innen, Verwandte, ggf. Kolleg/innen und Vorgesetzte).
- Teilen Sie dem Stalker eindeutig mit, dass Sie keinen Kontakt wünschen. Bleiben Sie aber auch selbst konsequent.
- Lassen Sie sich nicht auf weitere Diskussionen, Erklärungen und sonstiges ein. Der Stalker ist nicht wirklich für Ihre Meinung und Ihren Willen zugänglich.
- Dokumentieren Sie das Stalking, sammeln Sie Beweismaterial, um Ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen und Beweise für straf- und zivilrechtliche Verfahren vorlegen zu können.
- Informieren Sie sich und nutzen Sie die modernen technischen Möglichkeiten (z.B. Fangschaltung, Geheimnummer, neue E-Mail-Adresse, ggf. zweites Telefon, Sicherheitsvorkehrungen im häuslichen Bereich, Wohnungstür etc.)
- Erstatten Sie möglichst frühzeitig, ggf. auch gegen Unbekannt Anzeige. Auch wenn Sie bei der Polizei abgewiesen werden sollten, bestehen Sie darauf, dass ein Protokoll aufgenommen wird.
- Holen Sie sich juristischen und psychologischen Rat, um zusätzliche Möglichkeiten abzuklären und weitere Handlungsstrategien zu entwickeln.
- Scheuen Sie sich nicht, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ihre psychische Stabilität und Gesundheit ist es wert.
- Ist der Stalker bekannt, kann eine Unterlassungsverfügung, Belästigungsverbot (vgl. neues Gewaltschutzgesetz) über das Zivilgericht angestrebt werden.

interessant was australische psychiater im falle von stalking raten...

Wie können die Opfer entrinnen? Ebenso wie Vergewaltigungsopfer müssen sie wissen, dass sie keine Schuld trifft, betonen die Experten.

Manche Leute glauben, dass sie sich mit dem Stalker treffen und ein klärendes Gespräch führen sollten. "Bloß nicht", raten die australischen Psychiater. Viele Anruf-Belästigte halten es für eine gute Idee, die Telefonnummer durch eine neue zu ersetzen, doch auch da winken die Kollegen ab. Die kriegt der Stalker erfahrungsgemäß rasch heraus. Lieber die alte Nummer behalten und an einen Anrufbeantworter anschließen, dabei eine zusätzliche, geheime persönlich nutzen.

Selbst wenn der Täter hinter Schloss und Riegel sitzt, ist der Albtraum meist nicht vorüber. Furcht, das Gefühl der Verletzbarkeit, Depression und andere posttraumatische Störungen dauern oft an. Therapien, die die Familie einbeziehen, und Selbsthilfegruppen können bei der Verarbeitung helfen.

zum schluss noch zwei links wo noch eine menge mehr an informationen und links auf amerikanische seiten zu finden sind...

stalking-info.net
www.liebeswahn.de

halt die ohren oben
liebe grüsse







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 14:11

Eigene Erfahrungen....
Ich hatte auch mal eine Freundin mit erheblichem Psycho-Schaden, weil sie 3 Jahre mit einem Stalker/Liebeswahnbessenen zusammen war. Sie projeziert ihre Erlebnisse fortan auf alle anderen Männern, bekommt Paranoia.. es war wirklich unfair und unerträglich für mich - und sie war einfach nur Opfer. Für vielleicht immer beziehungsgeschädigt. 3 Jahre hat sich nicht mitbekommen was da wirklich läuft. Und ich muß der stets allwissenden Temptress Recht geben - diese Geschichten ziehen sich wie ein roter Faden auch durch dieses Forum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 14:27

Schrecklich
ist es, wenn man in euren beiträgen und kommentaren, viele situationen liest die auf die eigene ehe wie die "faust aufs auge" passen.
liebe grüsse!

strolch65

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 14:41
In Antwort auf eva_12166535

Liebe pain
hab mich ein wenig durchs internet gewühlt (ich denke das hast du sicher auch schon gemacht)... richtig fündig bin ich nicht geworden...gerade was die gründe für opfer angeht ist die informationsflut ziemlich dünn gesät...
ein paar wenige infos fasse ich mal zusammen...

"Kennzeichnend für Stalking ist, dass der Täter oder die Täterin, Stalker genannt, obsessiv, in der Art einer Zwangsvorstellung, und gegen den Willen des Opfers Kontakt aufzunehmen versucht"

Zurückgewiesene, bei denen das Stalking zum Ersatz für die verlorene Beziehung wird. Sie leiden oft unter Persönlichkeitsstörungen, sind meist männlich und repräsentieren 36 % der Delinquenten.
Intimität-Suchende, die sich ihrer vermeintlich großen Liebe - z.B. Filmstars - an die Fersen heften, sind oft psychiatrisch schwer erkrankt, z.B. an einer Wahnstörung. Sie stellen 34 %.
"Inkompetente Freier?, oft intellektuell limitierte Personen, verfolgen eine Person gewöhnlich nur kurz, suchen sich aber dann evtl. ein anderes Opfer. Sie machen 15 % des Stalkerkollektivs aus.
Aufgebrachte, die sich geschädigt oder unfair behandelt fühlen, Rachegelüste hegen und aus dem Stalking ein Gefühl von Macht schöpfen (11 %) - oft uneinsichtig und schwer zu behandeln.
Gefährliche, die in sadistischer Vorfreude einen Angriff oder eine Vergewaltigung vorbereiten (4 %). Hier finden sich häufig Paraphilien oder Verurteilungen wegen früherer Sexualstraftaten.


begründet wird es oftmals wie folgt:
- Herstellung einer intimen Beziehung aus eigener Verliebtheit heraus, wobei nicht bewusst ist / nicht akzeptiert wird, dass das Opfer andere Wünsche hat,

- Kontaktwünsche narzißtisch veranlagter Menschen, die die Ablehnung durch das Opfer nicht verstehen,

- Ausleben unbefriedigter Machtbedürfnisse und sexueller Phantasien, ohne Rücksicht auf das "Lustobjekt".

ich finde das was stalkingopfern geraten wird sehr einleuchtend allerdings kann ich mir vorstellen wie schwer es ist sich konsequent daran zu halten...

- Versuchen Sie Ruhe zu bewahren und informieren Sie Vertrauenspersonen (Freund/innen, Verwandte, ggf. Kolleg/innen und Vorgesetzte).
- Teilen Sie dem Stalker eindeutig mit, dass Sie keinen Kontakt wünschen. Bleiben Sie aber auch selbst konsequent.
- Lassen Sie sich nicht auf weitere Diskussionen, Erklärungen und sonstiges ein. Der Stalker ist nicht wirklich für Ihre Meinung und Ihren Willen zugänglich.
- Dokumentieren Sie das Stalking, sammeln Sie Beweismaterial, um Ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen und Beweise für straf- und zivilrechtliche Verfahren vorlegen zu können.
- Informieren Sie sich und nutzen Sie die modernen technischen Möglichkeiten (z.B. Fangschaltung, Geheimnummer, neue E-Mail-Adresse, ggf. zweites Telefon, Sicherheitsvorkehrungen im häuslichen Bereich, Wohnungstür etc.)
- Erstatten Sie möglichst frühzeitig, ggf. auch gegen Unbekannt Anzeige. Auch wenn Sie bei der Polizei abgewiesen werden sollten, bestehen Sie darauf, dass ein Protokoll aufgenommen wird.
- Holen Sie sich juristischen und psychologischen Rat, um zusätzliche Möglichkeiten abzuklären und weitere Handlungsstrategien zu entwickeln.
- Scheuen Sie sich nicht, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ihre psychische Stabilität und Gesundheit ist es wert.
- Ist der Stalker bekannt, kann eine Unterlassungsverfügung, Belästigungsverbot (vgl. neues Gewaltschutzgesetz) über das Zivilgericht angestrebt werden.

interessant was australische psychiater im falle von stalking raten...

Wie können die Opfer entrinnen? Ebenso wie Vergewaltigungsopfer müssen sie wissen, dass sie keine Schuld trifft, betonen die Experten.

Manche Leute glauben, dass sie sich mit dem Stalker treffen und ein klärendes Gespräch führen sollten. "Bloß nicht", raten die australischen Psychiater. Viele Anruf-Belästigte halten es für eine gute Idee, die Telefonnummer durch eine neue zu ersetzen, doch auch da winken die Kollegen ab. Die kriegt der Stalker erfahrungsgemäß rasch heraus. Lieber die alte Nummer behalten und an einen Anrufbeantworter anschließen, dabei eine zusätzliche, geheime persönlich nutzen.

Selbst wenn der Täter hinter Schloss und Riegel sitzt, ist der Albtraum meist nicht vorüber. Furcht, das Gefühl der Verletzbarkeit, Depression und andere posttraumatische Störungen dauern oft an. Therapien, die die Familie einbeziehen, und Selbsthilfegruppen können bei der Verarbeitung helfen.

zum schluss noch zwei links wo noch eine menge mehr an informationen und links auf amerikanische seiten zu finden sind...

stalking-info.net
www.liebeswahn.de

halt die ohren oben
liebe grüsse







Fehlerteufel
es muss natürlich die gründe für TÄTER heissen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 16:09

Uiuiuiuiuiui... aufkärung
grüß euch alle miteinand

mein abschied war für diese n8, nicht für immer... ich bin kein freund von dramen... und würde ich dem forum den rücken zukehren, so würde ich es still und leise tun... (dramatische) abschiedsszenen sind nicht meins

interesse am thema hab ich nicht, weil ich momentan betroffen bin... in meiner vergangenheit gab es einen mann, der mit zwang meine aufmerksamkeit erlangen wollte... dies führte bis zu nächtlichen anrufen, in denen er mir ankündigte, dass er mich abpassen und vergewaltigen wird, so ich seine bedürfnisse nicht aus freien stücken befriedigen werde... erst als ich ihm sagte, dass ich nun meinen beiden brüdern seinen namen, seine adresse und ein foto von ihm gegeben habe, ihnen von seinen drohungen erzählt habe, hörte sein terror schlagartig auf...

momentan ist das thema aktuell, weil ich mich mit leuten, die opfer von stalking sind unterhalten habe... wie man sich am besten wehrt und wie man sich schützt findet man auf einigen seiten in den weiten des netzes... dem opfer sind heute nicht mehr so die hände gebunden, wie es noch vor einigen jahren war...

mir ging/geht es in dem thread primär, was sich der täter dabei denkt... mit welchen erwartungen und hoffnungen er handelt... aber auch ging/geht es mir darum, dass man sich austauschen kann... eine unterhaltung, wie subtil manche typen (m & w) handeln... dass man sein schweigen bricht und seiner seele frischluft gibt, indem man sich passiertes von der seele schreibt... dass man auf diese art dem (vielleicht "blinden") täter die augen öffnen kann, welche reaktionen sein tun auslöst...

ich möchte jezz nicht 7 beiträge machen, um immer auf jeden einzelnen zu antworten... ich hoffe es ist auch so übersichtlich... meine @ betreffen nur die antwort, nicht NUR diese person... von senf anderer bin ich angetan

@gugelhupf

mah auf dich hätt ich jezz lust! feechen steht schon da... aber ich muss mit ohne gugelhupf mein auskommen finden *seufz*

einiges von dem dir geschrieben wusste ich schon... einiges sehr interessantes war mir neu und ich hab es in mich aufgesaugt... auf den meisten seiten wird die sicht des opfers beschrieben und tips gegeben, wie man sich wehren und schützen kann... über die psyche des täters hab ich jedoch kaum etwas gefunden, das hast aber du nun geändert... danke!


@ tresserl

"ich hoffe, daß das kein Abschied für immer ist - und Du Dich nur für jetzt verabschiedest?!?!?"

ja hoi tresserl... wo denkst du hin... painderl ging nur in ihr bettchen... viel zu spät aber doch *g*

"Das Thema von Dir ist ein sehr interessantes - denn es zieht sich auch durch das Forum wie ein roter Faden..."

nicht nur durchs forum... auch durch das realleben... ich kenn einige frauen aus der beratungsstelle (in der ich arbeite), die von stalking betroffen sind...

kommt es mir nur so vor, wird stalking mehr oder sind wir senibilisiert? eine frage, die ich mir bei vielen themen nicht beantworten kann... in vielen bereichen fehlen aussagekräftige statistiken, bzw. ist die dunkelziffer so hoch, dass die statistiken nur mutmaßungen und schätzungen sind... auch der vergleich fehlt oftmals... denn vor 15 jahren war stalking noch kein öffentliches thema, über das statistiken erhoben wurde...

"aber statt das Objekt (Stalking degradiert Menschen zu Objekten!) der Begierde in Ruhe zu lassen, werden krankhafte Versuche unternommen, um den Menschen in seinen Besitz zu bekommen - wie eine seltene Statue, oder ein Edelstein, oder eine schwarze Perle..."

da fällt mir der schatzzzzzzzzz ein mhm... das besitzen und oder gewinnen ist sicherlich enorm wichtig... aber mit der theorie des aufwertens, hast du mir einen zündenden gedanken geschenkt... dem täter fehlt sebstwert und selbstbewusstsein, sonst müsste er sich nicht auf eine person so fixieren...

"Mit Liebe hat das wirklich nichts mehr zu tun, und ich bringe für sowas auch kein Verständnis auf."

da happert es bei mir schon mit dem verstehen... ich VERSTEH es einfach nicht... und somit ist es mir unmöglich, verständnis entgegen zu bringen...

"Stalking macht aus freien Menschen Sklaven - es ist eine moderne Form der Unterdrückung - und sollte auch bei uns unter Strafe gestellt werden. Stalking ist nicht nur feige und hinterhältig, es ist für mein Rechtsempfinden eine Staftat - besonders in schweren Fällen."

der staat und die justiz reagiert langsam aber sicher... man kann sich gegen stalking schützen... man wird (vielleicht auch erst beim wiederholten hilferuf - aber doch) erhört... man kann bei gericht einstweilige verfügungen erwirken, die man dann mit hilfe der polizei wahrt... auch gibt es bereits urteile mit haftstrafen gegen stalker... die devise "es muss erst etwas passieren, bevor wir einschreiten können" gültet nicht mehr...

"Es ist "Liebes"-Terror, purer Terror - und wie oft liest man gerade hier im Forum solche Geschichten... Das schlimme ist, daß einige Opfer dann lieber in der Gewalt des Stalkers ausharren und damit in total kranken Beziehungen, statt zu erkennen, daß sie sich damit selber zugrunde richten. Der Aufbau eines hohen Selbstbewußtseins verhindert vielleicht Stalking - oder trägt zur Verhinderung bei."

das ein selbstsicheres auftreten des potentiellen opfers überfälle, vergewaltigungen , usw. verhindern ist mir bewusst, der rückschluss, dass es auch stalking verhindert nahe... nur ist es dem täter nicht gleich, wie das opfer reagiert? zählt nich mehr, DASS REAGIERT wird? *grübel grübel*

"Es geht rein um Macht, pure Macht über jemand anderen. Stalking ist Gewalt! Und DAS kann keine Liebe sein..."

mhm... macht ist ein bestandteil des zieles... so wie auch zb. besitzen wollen... denn wirklich macht hat der täter nicht über das opfer... er macht dem opfer das leben schwer, kann den versuch starten, es zu kontrollieren, aber wirklich beherrschen kann er das opfer selten, so wie es zb. ein partner kann...

"Ein sehr interessantes Thema, und vielleicht wird eine gute Diskussion daraus."

*gg* auch ein grund, warum ich den thread gestartet hab... nur sumpern, dass keine interessanten themen um sind und nichts tun ist doooooooof und das thema ging mir grad aus aktuellen anlass durch den kopf und so dachte ich bei mir "frau pain, das könnte eine interessante diskussion werden"

@ traumfee

""Beruflich/allgemeines interesse oder persönliche betroffenheit? "

berufliche/allgemeines und persönliches INTERESSE bei mir hat sichs ausgestalkingt... ist auch besser so, denn auf frau pain schauen jetzt nicht nur mehr die 6 augen der zwei großen brüder und des väterchens, sondern auch noch die von herrn schatzl und von frau hund *die kann ihre zahnderl ganz schön fletschen, wenns drauf ankommt*

"mir persönlich ist sowas noch nie begegnet, gottseidank!, zumindest nicht in dem ausmaß, daß man von "stalking" sprechen könnte....
....aber ich weiß noch, wie beschissen und hilflos (!!) ich mich gefühlt habe, als mein erster freund das ende - geschweige denn meine neue beziehung - nicht akzeptieren konnte, und ich seine verzweifelte anwesenheit wochenlang in form von zwei oder drei "ich mach schluß"- briefen im briefkasten und ansonsten bei jedem rendezvouz im gebüsch oder hinter einer mauersäule (disco) spüren mußte...
....er hat mir einerseits so unendlich leid getan, ich wollte ihm doch nicht so wehtun, aber halt auch keine beziehung mehr,......."

das sind doch schon die anfänge für stalking... drohungen (auch wenn sie gegen sich selbst gerichtet sind), auflauern, stets präsent zu sein... der knabe hat rechtzeitig die kurve gekratzt... manch anderer schießt noch weiter übers ziel hinaus...

oftmals ist es ja das dilemma des opfers... oft mag man ja den täter an und für sich gern, aber es reicht eben nicht für eine beziehung oder zum verliebt sein aus... so ist man doppelt und dreifach unter druck gesetzt... zu den (verzweiflungs?)taten des täters kommt die eigene moral und das (schlechte)gewissen dazu...und oft stellt man sich die frage, ob man denn nicht überreagiert, ob man die (wenn auch unerwünschten) liebesbeweise nicht doch annehmen sollte... ob man dem armen verliebten nicht durch aufmerksamkeit helfen kann... dabei ist das genau der verkehrte weg... absolut keine aufmerksamkeit soll für das opfer der schlüssel zum erfolg sein...

"....und ich wüßte auch heute kein besseres mittel als e i n m a l einen brief schreiben mit allem erklärenden, was nötig ist, und dem hinweis, daß es keinen weiteren kontakt geben solle, mit begründung - und mich dann auch ganz klar dran halten: klingt hart und grausam, aber für den betroffenen ist ein harter schnitt besser als ein dauerndes herumwühlen mit dem messer in der wunde....oder?
wenn der betroffene diesen "schnitt" aber auch nach längerer zeit nicht akzeptieren kann (mein freund konnte das gottseidank schon ), wird es wirklich schlimm - und da weiß ich auch keinen rat......"

konsequenz und öffentlichkeit... die taten des stalkers nicht decken, sondern nach außen tragen... ihm zeigen, dass man es nicht verheimlicht, sondern anderen menschen erzählt, wozu er, der täter, in der lage ist... so wird der druck von außen zu groß um weiter zu machen... so empfehlen es zumindest die experten...

mir hat es geholfen, denn als ich ihm sagte, dass ich ihn psychopathisch finde und angst habe und mich meiner familie anvertraut habe, dass meine brüder informiert sind und seinen namen, adresse und ein foto von ihm haben, und sollte mir etwas passieren, so wird zu allererst an IHN gedacht... auch dass ich den schritt zur polizei nicht scheue teilte ich ihm mit... dann gab es urplötzlich die von mir lang ersehnte ruhe...

fast ein jahr hatte ich den terror... telefonanrufe zu jeder tages und vorallem nachtzeit... mal heulte er und kündigte mir seinen suizid an, dann wieder kamen worte ala "wenn du nicht willst, dann hol ichs mir mit gewalt"... und dann wieder die große reue "es tut mir so leid, ich möchte dir nicht weh tun, aber bitte versuch eine beziehung mit mir" *blablaheulheul*

@herr prinz

"Ich hab so ein blödes Gefühl, welches mir sagt, daß das hier recht autobiografisch ist, was du an Fragen aufstellst.
Kein schönes Gefühl!
Was ist los?"

dazu hab ich ein stücki weiter oben eh schon geäußert... es ist alles in bester ordnung... das thema ist NICHT persönlich aktuell...

"Warum aber sag ich...gemein?
Einfach deshalb, weil du uns hier in Besorgnis stürzt, dich einfach verabschiedest und uns mit unseren Sorgen allein läßt, ohne das wir das Gefühl haben, helfen zu können.
Zumindest möchten wir doch eine Reaktion von dir lesen, wenn wir dir Antworten geben und nachfragen, was los ist."

och herr prinz... so gut solltet ihr (vorallem die alten hasen, zu denen du dazu gehörst) mich schon kennen, dass eine aktion "mir gehts scheiße, das sag ich euch noch schnell und dann hau ich ab" nicht mein stil ist...

es gibt zwei möglichkeiten... entweder hab ich meinen gruß absolut beschissen gewählt - auch wenn ich es noch so oft lese, ich lese nix ala "ich komm nimma ins forum", oder wir haben hier wieder das klassische beispiel der gruppendynamik... einer liest ein "lebe wohl ich kehr nie wieder", äußert das und der rest zieht mit... aber seis wies is... lieb von euch, dass ihr euch sorgt, aber es ist wirklich nicht von nöten... ich brüll schon direkt und offensichtlich um hilfe, so ich hilfe benötig

"Um jemanden zu "erobern" bedarf auch einer gewissen "Hartnäckigkeit" .
Wenn man bei jedem anfänglichen Nein den Rückzug antritt, dann stellt sich die Frage nach der Wahrhaftigkeit der Gefühle für den anderen.
Dennoch...alles hat seine Grenzen und sobald man sich sicher ist, daß es wirklich eine einseitige Geschichte ist, dann sollte man das respektieren und den Rückzug antreten.
Das sollte man seinem Selbstwertgefühl schon schuldig sein."

das ist ein interessanter blickwinkel... das die grenze wo ist erobern noch ok, wo beginnt es zu nerven... ich glaub die frage stellt sich bei frauen nicht so massiv... zumeist lassen sich frauen gern erobern (was jezz nicht heißt, dass es keine weiblichen stalker gibt... die gibt es, nicht zu wenig!)

aber wird von der gesellschaft nicht eher erwartet, dass die männer kämpfen... erobern... hartnäckig sind? auch wenn man im forum liest - zumeist ist die initiative des mannes gefragt... frauen ziehen sich schnell zurück... oft aus angst, sich zum narren zu machen (obgleich männer die gleichen ängste und erfahrungen machen mussten & müssen)

@werdandi

yeah!! "ich denke hinter Deinem Beitrag steht nur das Thema an sich und ich muss diesbezüglich keinerlei Hintergedanken haben oder mir in irgendeiner Form Sorgen um Dich machen..." DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!! dafür hab ich dich doppelt lieb *echt wahr*

"Ich mache mir heute noch meine Gedanken dazu und werde hierzu noch ausführlich schreiben, denn leider ist im Moment mein Gehirn noch auf meinem Kopfkissen und holt den Schlaf nach den es in der letzten Nacht nicht genügend erhalten hat."

nimm für mich bitte eine mütze schlaf mit... ich könnt ihn brauchen

@maya

ich blüh und gedeih ... unkraut vergeht net, und scho garnet a österreichisches *gg* das thema ists... und dass in meinem beruflichen und privaten umfeld einige davon betroffen sind... mich interessiert die psyche des täters... und ich kenn real keinen... oder es gibt niemand zu... so wie hier... opfer zu genüge... die täter schweigen... vielleicht, weil sie sich nicht als täter sehen, sondern als opfer von hartherzigkeit? *grübel*

@stromerlein:

"Leider täuscht mich mein Gefühl selten. Ich bin irritiert bzw. versuche Deine ganzen Zeilen (auch die letzte Zeile) auf einen Nenner zu bringen."

ausnahmen bestätigen die regel du hast dich getäuscht... aber es ist lieb, dass du dich um mich sorgst, es ist immer gut, wenn man starke wölfe in seiner "nähe" hat, die ein aug auf einen werfen und dadurch beschützen

"Du hast in Deinen Zeilen viele Fragen gestellt. Und hinter jeder Frage lese ich unsichtbar Deine Antwort in Form eines Gedanken."

welche antworten liest du, stromerlein? ich weiß auf die fragen keine zufriedenstellenden antworten... drum stellte ich sie... aber vielleicht bin ich auch nur blind vor grübeln... das passiert dann und wann... da denk ich so viel über etwas nach, bis ich überhaupt keinen durchblick mehr hab...

"Grundlos ist auch Dein Beitrag nicht und ich werde das was ich bei mir fühle, für mich behalten."

er ist nicht grundlos... da hast du 1oo pro recht die hauptgründe hab ich ja schon geschrieben... und noch ein grund ist, dass mir der tiefgang im forum fehlt und ich mir dachte, dass dieses thema einige betrifft, viele interessiert (vorallem mich*g*) und dass dies ausbaufähig wäre... ich mag nicht nur heulen, dass mich die themen nicht interessieren und dann nicht einmal den versuch zu starten, etwas zu ändern...

meine grußfloskeln sind doch immer unterschiedlich... warum hat es euch bei einem "mit einem gruß verabschiede ich mich" so das heu weg? *grübel* du kennst mich doch ein bisserl stromerlein... so ein abgang wär nicht meins... lieber sang und klanglos... eine wölfin, die davonschleicht, ohne dass es den anderen groß auffällt...

"Ich kenne auch Dein ehrliches, manchmal freches , Mündli (wow, ich ess gleich Kreide) und das wird mir fehlen .. DAS ist meins "#

du hast dich zu früh gefreut wolf... noch bin ich hier und noch müsst ihr meine freche gosche ertragen auch wenns hart für euch ist... noch räum ich nicht das feld... auch wenn ich mich dann und wann rar mach

"Mit einem *knuddelwuscheldurchdiekurzenharre* sage ich Dir Bye und ..... Auf Wiedersehen."

*haarezerwuschelwuschelfrisurzerstörknudderle* (und das war NICHT der letze!)

"PS: Ich hetze mal die liebe annana auf Dich. Sie wohnt nicht weit und ich werdes sie mal hoch scheuchen *fg*"

ich nehm dich beim wort - schick mir annananananachen... auch real ist sie mir willkommen sie und bea fehlen mir bsundrig

nun ihr lieben... und wieder verabschied ich mich mit einem gruß, denn grußlos geh ich nur, wenn ich EXTREMZORNIG bin

painderl, die niemanden von euch eine schreck einjagen wollte *schwör*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 16:12

Aber nenjachen...
wenn würd ich sang und klanglos und ohne lärm gehen, aber nicht mit mords tam tam laut bin ich nur real *ggggggggggggggggg*

und nun hör auf dich zu sorgen und liefer DU mir einen gugelhupf *büdde*huuuuuuuuuuuuuuunger*g*

entwirrende grüße, painderl, die xund und halbwegs munter unter den lebenden verweilt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 16:16
In Antwort auf Ratsuchender

Eigene Erfahrungen....
Ich hatte auch mal eine Freundin mit erheblichem Psycho-Schaden, weil sie 3 Jahre mit einem Stalker/Liebeswahnbessenen zusammen war. Sie projeziert ihre Erlebnisse fortan auf alle anderen Männern, bekommt Paranoia.. es war wirklich unfair und unerträglich für mich - und sie war einfach nur Opfer. Für vielleicht immer beziehungsgeschädigt. 3 Jahre hat sich nicht mitbekommen was da wirklich läuft. Und ich muß der stets allwissenden Temptress Recht geben - diese Geschichten ziehen sich wie ein roter Faden auch durch dieses Forum.

Servus ratsuchender
oftmals werden die rollen fließend getauscht und das opfer wird zum täter... nicht nur bei stalking... und die opfer und täter werden mehr... ein teufelskreis, der nicht leicht zu durchbrechen ist...

ich weiß nicht ob ich richtig liege, aber wird nicht zwischen stalking (umwerbungsterror) und terror IN einer beziehung unterschieden? *fragend schau*

liebe grüße, pain

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 16:32
In Antwort auf lynne_12661553

Uiuiuiuiuiui... aufkärung
grüß euch alle miteinand

mein abschied war für diese n8, nicht für immer... ich bin kein freund von dramen... und würde ich dem forum den rücken zukehren, so würde ich es still und leise tun... (dramatische) abschiedsszenen sind nicht meins

interesse am thema hab ich nicht, weil ich momentan betroffen bin... in meiner vergangenheit gab es einen mann, der mit zwang meine aufmerksamkeit erlangen wollte... dies führte bis zu nächtlichen anrufen, in denen er mir ankündigte, dass er mich abpassen und vergewaltigen wird, so ich seine bedürfnisse nicht aus freien stücken befriedigen werde... erst als ich ihm sagte, dass ich nun meinen beiden brüdern seinen namen, seine adresse und ein foto von ihm gegeben habe, ihnen von seinen drohungen erzählt habe, hörte sein terror schlagartig auf...

momentan ist das thema aktuell, weil ich mich mit leuten, die opfer von stalking sind unterhalten habe... wie man sich am besten wehrt und wie man sich schützt findet man auf einigen seiten in den weiten des netzes... dem opfer sind heute nicht mehr so die hände gebunden, wie es noch vor einigen jahren war...

mir ging/geht es in dem thread primär, was sich der täter dabei denkt... mit welchen erwartungen und hoffnungen er handelt... aber auch ging/geht es mir darum, dass man sich austauschen kann... eine unterhaltung, wie subtil manche typen (m & w) handeln... dass man sein schweigen bricht und seiner seele frischluft gibt, indem man sich passiertes von der seele schreibt... dass man auf diese art dem (vielleicht "blinden") täter die augen öffnen kann, welche reaktionen sein tun auslöst...

ich möchte jezz nicht 7 beiträge machen, um immer auf jeden einzelnen zu antworten... ich hoffe es ist auch so übersichtlich... meine @ betreffen nur die antwort, nicht NUR diese person... von senf anderer bin ich angetan

@gugelhupf

mah auf dich hätt ich jezz lust! feechen steht schon da... aber ich muss mit ohne gugelhupf mein auskommen finden *seufz*

einiges von dem dir geschrieben wusste ich schon... einiges sehr interessantes war mir neu und ich hab es in mich aufgesaugt... auf den meisten seiten wird die sicht des opfers beschrieben und tips gegeben, wie man sich wehren und schützen kann... über die psyche des täters hab ich jedoch kaum etwas gefunden, das hast aber du nun geändert... danke!


@ tresserl

"ich hoffe, daß das kein Abschied für immer ist - und Du Dich nur für jetzt verabschiedest?!?!?"

ja hoi tresserl... wo denkst du hin... painderl ging nur in ihr bettchen... viel zu spät aber doch *g*

"Das Thema von Dir ist ein sehr interessantes - denn es zieht sich auch durch das Forum wie ein roter Faden..."

nicht nur durchs forum... auch durch das realleben... ich kenn einige frauen aus der beratungsstelle (in der ich arbeite), die von stalking betroffen sind...

kommt es mir nur so vor, wird stalking mehr oder sind wir senibilisiert? eine frage, die ich mir bei vielen themen nicht beantworten kann... in vielen bereichen fehlen aussagekräftige statistiken, bzw. ist die dunkelziffer so hoch, dass die statistiken nur mutmaßungen und schätzungen sind... auch der vergleich fehlt oftmals... denn vor 15 jahren war stalking noch kein öffentliches thema, über das statistiken erhoben wurde...

"aber statt das Objekt (Stalking degradiert Menschen zu Objekten!) der Begierde in Ruhe zu lassen, werden krankhafte Versuche unternommen, um den Menschen in seinen Besitz zu bekommen - wie eine seltene Statue, oder ein Edelstein, oder eine schwarze Perle..."

da fällt mir der schatzzzzzzzzz ein mhm... das besitzen und oder gewinnen ist sicherlich enorm wichtig... aber mit der theorie des aufwertens, hast du mir einen zündenden gedanken geschenkt... dem täter fehlt sebstwert und selbstbewusstsein, sonst müsste er sich nicht auf eine person so fixieren...

"Mit Liebe hat das wirklich nichts mehr zu tun, und ich bringe für sowas auch kein Verständnis auf."

da happert es bei mir schon mit dem verstehen... ich VERSTEH es einfach nicht... und somit ist es mir unmöglich, verständnis entgegen zu bringen...

"Stalking macht aus freien Menschen Sklaven - es ist eine moderne Form der Unterdrückung - und sollte auch bei uns unter Strafe gestellt werden. Stalking ist nicht nur feige und hinterhältig, es ist für mein Rechtsempfinden eine Staftat - besonders in schweren Fällen."

der staat und die justiz reagiert langsam aber sicher... man kann sich gegen stalking schützen... man wird (vielleicht auch erst beim wiederholten hilferuf - aber doch) erhört... man kann bei gericht einstweilige verfügungen erwirken, die man dann mit hilfe der polizei wahrt... auch gibt es bereits urteile mit haftstrafen gegen stalker... die devise "es muss erst etwas passieren, bevor wir einschreiten können" gültet nicht mehr...

"Es ist "Liebes"-Terror, purer Terror - und wie oft liest man gerade hier im Forum solche Geschichten... Das schlimme ist, daß einige Opfer dann lieber in der Gewalt des Stalkers ausharren und damit in total kranken Beziehungen, statt zu erkennen, daß sie sich damit selber zugrunde richten. Der Aufbau eines hohen Selbstbewußtseins verhindert vielleicht Stalking - oder trägt zur Verhinderung bei."

das ein selbstsicheres auftreten des potentiellen opfers überfälle, vergewaltigungen , usw. verhindern ist mir bewusst, der rückschluss, dass es auch stalking verhindert nahe... nur ist es dem täter nicht gleich, wie das opfer reagiert? zählt nich mehr, DASS REAGIERT wird? *grübel grübel*

"Es geht rein um Macht, pure Macht über jemand anderen. Stalking ist Gewalt! Und DAS kann keine Liebe sein..."

mhm... macht ist ein bestandteil des zieles... so wie auch zb. besitzen wollen... denn wirklich macht hat der täter nicht über das opfer... er macht dem opfer das leben schwer, kann den versuch starten, es zu kontrollieren, aber wirklich beherrschen kann er das opfer selten, so wie es zb. ein partner kann...

"Ein sehr interessantes Thema, und vielleicht wird eine gute Diskussion daraus."

*gg* auch ein grund, warum ich den thread gestartet hab... nur sumpern, dass keine interessanten themen um sind und nichts tun ist doooooooof und das thema ging mir grad aus aktuellen anlass durch den kopf und so dachte ich bei mir "frau pain, das könnte eine interessante diskussion werden"

@ traumfee

""Beruflich/allgemeines interesse oder persönliche betroffenheit? "

berufliche/allgemeines und persönliches INTERESSE bei mir hat sichs ausgestalkingt... ist auch besser so, denn auf frau pain schauen jetzt nicht nur mehr die 6 augen der zwei großen brüder und des väterchens, sondern auch noch die von herrn schatzl und von frau hund *die kann ihre zahnderl ganz schön fletschen, wenns drauf ankommt*

"mir persönlich ist sowas noch nie begegnet, gottseidank!, zumindest nicht in dem ausmaß, daß man von "stalking" sprechen könnte....
....aber ich weiß noch, wie beschissen und hilflos (!!) ich mich gefühlt habe, als mein erster freund das ende - geschweige denn meine neue beziehung - nicht akzeptieren konnte, und ich seine verzweifelte anwesenheit wochenlang in form von zwei oder drei "ich mach schluß"- briefen im briefkasten und ansonsten bei jedem rendezvouz im gebüsch oder hinter einer mauersäule (disco) spüren mußte...
....er hat mir einerseits so unendlich leid getan, ich wollte ihm doch nicht so wehtun, aber halt auch keine beziehung mehr,......."

das sind doch schon die anfänge für stalking... drohungen (auch wenn sie gegen sich selbst gerichtet sind), auflauern, stets präsent zu sein... der knabe hat rechtzeitig die kurve gekratzt... manch anderer schießt noch weiter übers ziel hinaus...

oftmals ist es ja das dilemma des opfers... oft mag man ja den täter an und für sich gern, aber es reicht eben nicht für eine beziehung oder zum verliebt sein aus... so ist man doppelt und dreifach unter druck gesetzt... zu den (verzweiflungs?)taten des täters kommt die eigene moral und das (schlechte)gewissen dazu...und oft stellt man sich die frage, ob man denn nicht überreagiert, ob man die (wenn auch unerwünschten) liebesbeweise nicht doch annehmen sollte... ob man dem armen verliebten nicht durch aufmerksamkeit helfen kann... dabei ist das genau der verkehrte weg... absolut keine aufmerksamkeit soll für das opfer der schlüssel zum erfolg sein...

"....und ich wüßte auch heute kein besseres mittel als e i n m a l einen brief schreiben mit allem erklärenden, was nötig ist, und dem hinweis, daß es keinen weiteren kontakt geben solle, mit begründung - und mich dann auch ganz klar dran halten: klingt hart und grausam, aber für den betroffenen ist ein harter schnitt besser als ein dauerndes herumwühlen mit dem messer in der wunde....oder?
wenn der betroffene diesen "schnitt" aber auch nach längerer zeit nicht akzeptieren kann (mein freund konnte das gottseidank schon ), wird es wirklich schlimm - und da weiß ich auch keinen rat......"

konsequenz und öffentlichkeit... die taten des stalkers nicht decken, sondern nach außen tragen... ihm zeigen, dass man es nicht verheimlicht, sondern anderen menschen erzählt, wozu er, der täter, in der lage ist... so wird der druck von außen zu groß um weiter zu machen... so empfehlen es zumindest die experten...

mir hat es geholfen, denn als ich ihm sagte, dass ich ihn psychopathisch finde und angst habe und mich meiner familie anvertraut habe, dass meine brüder informiert sind und seinen namen, adresse und ein foto von ihm haben, und sollte mir etwas passieren, so wird zu allererst an IHN gedacht... auch dass ich den schritt zur polizei nicht scheue teilte ich ihm mit... dann gab es urplötzlich die von mir lang ersehnte ruhe...

fast ein jahr hatte ich den terror... telefonanrufe zu jeder tages und vorallem nachtzeit... mal heulte er und kündigte mir seinen suizid an, dann wieder kamen worte ala "wenn du nicht willst, dann hol ichs mir mit gewalt"... und dann wieder die große reue "es tut mir so leid, ich möchte dir nicht weh tun, aber bitte versuch eine beziehung mit mir" *blablaheulheul*

@herr prinz

"Ich hab so ein blödes Gefühl, welches mir sagt, daß das hier recht autobiografisch ist, was du an Fragen aufstellst.
Kein schönes Gefühl!
Was ist los?"

dazu hab ich ein stücki weiter oben eh schon geäußert... es ist alles in bester ordnung... das thema ist NICHT persönlich aktuell...

"Warum aber sag ich...gemein?
Einfach deshalb, weil du uns hier in Besorgnis stürzt, dich einfach verabschiedest und uns mit unseren Sorgen allein läßt, ohne das wir das Gefühl haben, helfen zu können.
Zumindest möchten wir doch eine Reaktion von dir lesen, wenn wir dir Antworten geben und nachfragen, was los ist."

och herr prinz... so gut solltet ihr (vorallem die alten hasen, zu denen du dazu gehörst) mich schon kennen, dass eine aktion "mir gehts scheiße, das sag ich euch noch schnell und dann hau ich ab" nicht mein stil ist...

es gibt zwei möglichkeiten... entweder hab ich meinen gruß absolut beschissen gewählt - auch wenn ich es noch so oft lese, ich lese nix ala "ich komm nimma ins forum", oder wir haben hier wieder das klassische beispiel der gruppendynamik... einer liest ein "lebe wohl ich kehr nie wieder", äußert das und der rest zieht mit... aber seis wies is... lieb von euch, dass ihr euch sorgt, aber es ist wirklich nicht von nöten... ich brüll schon direkt und offensichtlich um hilfe, so ich hilfe benötig

"Um jemanden zu "erobern" bedarf auch einer gewissen "Hartnäckigkeit" .
Wenn man bei jedem anfänglichen Nein den Rückzug antritt, dann stellt sich die Frage nach der Wahrhaftigkeit der Gefühle für den anderen.
Dennoch...alles hat seine Grenzen und sobald man sich sicher ist, daß es wirklich eine einseitige Geschichte ist, dann sollte man das respektieren und den Rückzug antreten.
Das sollte man seinem Selbstwertgefühl schon schuldig sein."

das ist ein interessanter blickwinkel... das die grenze wo ist erobern noch ok, wo beginnt es zu nerven... ich glaub die frage stellt sich bei frauen nicht so massiv... zumeist lassen sich frauen gern erobern (was jezz nicht heißt, dass es keine weiblichen stalker gibt... die gibt es, nicht zu wenig!)

aber wird von der gesellschaft nicht eher erwartet, dass die männer kämpfen... erobern... hartnäckig sind? auch wenn man im forum liest - zumeist ist die initiative des mannes gefragt... frauen ziehen sich schnell zurück... oft aus angst, sich zum narren zu machen (obgleich männer die gleichen ängste und erfahrungen machen mussten & müssen)

@werdandi

yeah!! "ich denke hinter Deinem Beitrag steht nur das Thema an sich und ich muss diesbezüglich keinerlei Hintergedanken haben oder mir in irgendeiner Form Sorgen um Dich machen..." DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!! dafür hab ich dich doppelt lieb *echt wahr*

"Ich mache mir heute noch meine Gedanken dazu und werde hierzu noch ausführlich schreiben, denn leider ist im Moment mein Gehirn noch auf meinem Kopfkissen und holt den Schlaf nach den es in der letzten Nacht nicht genügend erhalten hat."

nimm für mich bitte eine mütze schlaf mit... ich könnt ihn brauchen

@maya

ich blüh und gedeih ... unkraut vergeht net, und scho garnet a österreichisches *gg* das thema ists... und dass in meinem beruflichen und privaten umfeld einige davon betroffen sind... mich interessiert die psyche des täters... und ich kenn real keinen... oder es gibt niemand zu... so wie hier... opfer zu genüge... die täter schweigen... vielleicht, weil sie sich nicht als täter sehen, sondern als opfer von hartherzigkeit? *grübel*

@stromerlein:

"Leider täuscht mich mein Gefühl selten. Ich bin irritiert bzw. versuche Deine ganzen Zeilen (auch die letzte Zeile) auf einen Nenner zu bringen."

ausnahmen bestätigen die regel du hast dich getäuscht... aber es ist lieb, dass du dich um mich sorgst, es ist immer gut, wenn man starke wölfe in seiner "nähe" hat, die ein aug auf einen werfen und dadurch beschützen

"Du hast in Deinen Zeilen viele Fragen gestellt. Und hinter jeder Frage lese ich unsichtbar Deine Antwort in Form eines Gedanken."

welche antworten liest du, stromerlein? ich weiß auf die fragen keine zufriedenstellenden antworten... drum stellte ich sie... aber vielleicht bin ich auch nur blind vor grübeln... das passiert dann und wann... da denk ich so viel über etwas nach, bis ich überhaupt keinen durchblick mehr hab...

"Grundlos ist auch Dein Beitrag nicht und ich werde das was ich bei mir fühle, für mich behalten."

er ist nicht grundlos... da hast du 1oo pro recht die hauptgründe hab ich ja schon geschrieben... und noch ein grund ist, dass mir der tiefgang im forum fehlt und ich mir dachte, dass dieses thema einige betrifft, viele interessiert (vorallem mich*g*) und dass dies ausbaufähig wäre... ich mag nicht nur heulen, dass mich die themen nicht interessieren und dann nicht einmal den versuch zu starten, etwas zu ändern...

meine grußfloskeln sind doch immer unterschiedlich... warum hat es euch bei einem "mit einem gruß verabschiede ich mich" so das heu weg? *grübel* du kennst mich doch ein bisserl stromerlein... so ein abgang wär nicht meins... lieber sang und klanglos... eine wölfin, die davonschleicht, ohne dass es den anderen groß auffällt...

"Ich kenne auch Dein ehrliches, manchmal freches , Mündli (wow, ich ess gleich Kreide) und das wird mir fehlen .. DAS ist meins "#

du hast dich zu früh gefreut wolf... noch bin ich hier und noch müsst ihr meine freche gosche ertragen auch wenns hart für euch ist... noch räum ich nicht das feld... auch wenn ich mich dann und wann rar mach

"Mit einem *knuddelwuscheldurchdiekurzenharre* sage ich Dir Bye und ..... Auf Wiedersehen."

*haarezerwuschelwuschelfrisurzerstörknudderle* (und das war NICHT der letze!)

"PS: Ich hetze mal die liebe annana auf Dich. Sie wohnt nicht weit und ich werdes sie mal hoch scheuchen *fg*"

ich nehm dich beim wort - schick mir annananananachen... auch real ist sie mir willkommen sie und bea fehlen mir bsundrig

nun ihr lieben... und wieder verabschied ich mich mit einem gruß, denn grußlos geh ich nur, wenn ich EXTREMZORNIG bin

painderl, die niemanden von euch eine schreck einjagen wollte *schwör*

Mir ist eben noch was eingefallen
der weisse ring macht soweit ich weiss gerade eine untersuchung zum thema stalking...vielleicht ist es ja ne möglichkeit über die an informationen über täter ranzukommen...
die ganzen amiseiten über stalking hab ich nicht durchforstet..da müsste es auch einiges zu finden geben..schliesslich beschäftigen sie sich mit diesem thema schon um einige zeit länger...

auf guglhupf könnt ich jetzt auch...muss mich salzstangen zufrieden geben..

grüszlis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 16:43
In Antwort auf lynne_12661553

Servus ratsuchender
oftmals werden die rollen fließend getauscht und das opfer wird zum täter... nicht nur bei stalking... und die opfer und täter werden mehr... ein teufelskreis, der nicht leicht zu durchbrechen ist...

ich weiß nicht ob ich richtig liege, aber wird nicht zwischen stalking (umwerbungsterror) und terror IN einer beziehung unterschieden? *fragend schau*

liebe grüße, pain

Stimmt
Hallo liebe Mrs. Pain,

Ich glaube, dass dazwischen unterschieden wird.

Nach meinen Erfahrungen mündet eine gescheiterte Beziehung, die auf Macht und Liebeswahn eines Partners basierte nach dem Beenden oft in eine Stalking-Beziehung, in dem der ehem. Partner den Verflossenen verfolgt, auflauert, beschimpft und bedroht.

Das wäre auch meine Warnung zur Vorsicht an die Themenstellerin in dem anderen Beitrag (Name ist grade nicht in meinem Kopf)

Und Du hast Recht, auch bei dem Opfer bildet sich ein krankes Beziehungsmodel welches es fortan anwendet, um sich zur Wehr zu setzen oder eben auf spätere Beziehungen, Erfahrungen projeziert.

Interessantes Thema. Ich denke, den meisten Betroffenen (z.B. oben erwähnte Dame) ist das gar nicht bewußt.

Viele Grüße
Ratsuchender

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 16:59
In Antwort auf eva_12166535

Mir ist eben noch was eingefallen
der weisse ring macht soweit ich weiss gerade eine untersuchung zum thema stalking...vielleicht ist es ja ne möglichkeit über die an informationen über täter ranzukommen...
die ganzen amiseiten über stalking hab ich nicht durchforstet..da müsste es auch einiges zu finden geben..schliesslich beschäftigen sie sich mit diesem thema schon um einige zeit länger...

auf guglhupf könnt ich jetzt auch...muss mich salzstangen zufrieden geben..

grüszlis

Identitätsvampire
werden stalker in einem beitrag bezeichnet..finde ich sehr passend...

bei www.stalkingforschung.de (das sind die leute die die vorhin erwähnte umfrage machen)habe ich nochwas über täter gefunden...

Wer ist Stalker?
Die Literatur bietet eine verwirrende Klassifikation, fast jeder benutzt andere Terminologien.
Ich möchte hier 3 Kategorien von Stalkern erwähnen:
Stalker aus einer intimen Beziehung ("ich weiß, in Wirklichkeit liebst Du mich.")
Verehrer/Innen, die einer Illusion unterliegen
Rächertypen

Diese drei Typen können sich überschneiden.
1. Stalker aus der ersten Kategorie sind meist Männer, die ihre Partnerin nicht loslassen können, aus verletztem Stolz, Eifersucht o.ä., Männer, die einfach nicht wahrhaben wollen, dass die Beziehung beendet ist. Und oft ist es so, dass die Opfer sogar Mitleid mit ihm haben, weil er ja "so leidet". Das sollten sie aber nicht. Studien haben belegt, dass diese Männer nicht wirklich liebesfähig sind, in der Beziehung eher emotional kalt waren und sie stark kontrollieren wollten. Die meisten Opfer machen einen entscheidenden Fehler: Sie lassen es langsam ausklingen, geben ihm Zeit, die Sache zu verarbeiten und oft reden sie mit dem Stalker "noch ein letztes Mal".
Wenn das Opfer zum Beispiel sagt: "Ich möchte mit Dir zur Zeit keine Beziehung", hört der Stalker: "Morgen können wir eine Beziehung haben." Wenn das Opfer sagt: "Ich brauche einfach mehr Raum", macht der Stalker daraus: "Wenn ich sie mit ihren Freundinnen ausgehen lasse, wird sie schon zurückkommen." Aus einem "es geht einfach nicht", wird ein "man kann es hinkriegen." Was Opfer wissen müssen ist, dass es keine Chance gibt zu Verhandlungen oder Eingeständnissen. Die einzige Chance ist ein klares "Nein!", keine Zeiträume lassen, keinen Raum geben für irgendwelche Manöver. Nach dem klaren "Nein" darf nie mehr etwas kommen.
Frühere Intimpartner haben meist ihr gesamtes Selbstwertgefühl aus dem Satz der Partnerin oder des Partners: "Ich liebe dich" bezogen.
Das schlimmste für einen Stalker ist es, wenn man ihn ignoriert. Das ist wie bei kleinen Kindern, sie werden alles versuchen, auch schlimme Dinge, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Deshalb ist das Gegenteil jetzt nur mit Mühe zu ertragen. Die Opfer dürfen den Stalker nicht länger in dieser Abhängigkeit belassen.
2. Diese Stalker hatten entweder wenig oder gar keinen Kontakt mit ihren Opfern. Es kann sein, dass sie an einer Krankheit wie Schizophrenie, Erotomanie oder manischer Depression leiden. Sie unterliegen einer Täuschung, die sie an ihre Opfer bindet. Meistens glauben sie, dass ihr Opfer sie liebt, ja sie können sogar glauben, dass sie eine Beziehung mit dem Opfer haben. Aus der Öffentlichkeit gibt es genügend Beispiele für ein solches Stalking. (Steffi Graf, Eisermann, Madonna, David Latterman waren oder sind Opfer von besessenem Stalking)
Die meisten dieser Stalker sind unfähig, in der Realität eine echte Beziehung einzugehen, sie hatten meist auch noch nie eine Beziehung. Sie suchen sich dann "unerreichbare" Opfer aus, wie Stars, Lehrer, verheiratete Menschen, ihren Arzt, Therapeuten oder Pfarrer. Die Stalker gleichen die Realität in ihrer Phantasiewelt an. "Die imaginäre Liebe ist immer noch besser, als gar keine."
Die meisten dieser Stalker kommen aus einem Lebenshintergrund emotionaler Einsamkeit oder Missbrauch. Sie alle haben kein Gefühl für ihre Identität. Sie beziehen eben ihren Selbstwert aus der übersteigerten Verehrung einer höher gestellten Persönlichkeit.
"Wenn Sie/er mich liebt, kann ich gar nicht so unbedeutend sein".
Oft glauben solche Stalker auch, dass sie geheime Botschaften ihrer Opfer bekommen, oder deren Stimme gehört haben.
Studien belegen, dass diese Stalker die hartnäckigsten sind. Selbst wenn das Opfer ein klares "Nein" gesagt hat, wird der Stalker ein "das muss sie wegen ihres Mannes sagen, in Wirklichkeit liebt sie mich" machen, oder ein "ihr Agent hat ihr gesagt, dass es nicht gut für ihre Karriere sei, aber in Wirklichkeit liebt sie mich".
3. Diese Kategorie von Stalkern sind keine aus Liebeskummer, er ist der rachsüchtige Stalker. Diese Stalker haben sich über etwas geärgert, was ihr Opfer getan hat, eingebildet oder real. Opfer dieser Stalker können Politiker sein, auch Vorgesetzte oder Arbeitskollegen. Manche dieser Stalker sind Psychopathen, in jedem Fall Leute ohne Bewusstsein oder Gewissensbissen.
Die ersten beiden Kategorien von Stalkern können aus mehreren Gründen zu Stalkern der Kategorie 3 werden.

mein ehrgeiz ist geweckt
schönen tag noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2003 um 17:35

Oh, je
lies mal unter borderlinestörung nach. ds ist eine schwere persönlichkeitsstörung, die solche symptome, die du aufzählst, mit einschließt. (suiziddrohungen, gewaltandrohung, etc) halte dich von diesem menschen fern, denn er kann nur, wenn du seine bedürfnisse nicht befriedigst, zerstören!!!

liebe grüße
rehbein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen