Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lieber Pornos als Sex?

Lieber Pornos als Sex?

22. August um 22:00 Letzte Antwort: 24. August um 23:51

Hallo zusammen,
ich versuche mal die Vorgeschichte kurz zu fassen. Mein Partner und ich sind seit 7 Jahren ein Paar, haben eine 4jährige Tochter. Ein absolutes Wunschkind. 

Anfangs war der Sex gut, wenngleich weniger als ich mir gewünscht hätte. Aber damit konnte ich leben. Seit nun fast 4 Jahren passiert gar nichts mehr.
Ich habe mich stets um ihn bemüht, sorge mich um mein Äußeres, bin in Topform und kleide mich weiblich. Er hat trotzdem nie wirklich Lust auf mich. die Ausreden reichen von Kopfschmerzen, Kind könnte wach werden, müde bis hin zu Stress oder zu wenig Zeit füreinander. Wir wissen ja alle, dass es Vorwände sind, keine "echten" Gründe. Stets hat er beteuert dass er zwar Lust auf mich hat, die Umstände aber nicht passen. Unglaubwürdig, aber was soll man denn glauben wenn man keine echte Antwort bekommt?! 

Bei der Geburt unserer Tochter war er nicht dabei, das kann nicht der Grund sein. Verführungsversuche scheiterten kläglich. Viele Gespräche, Streit und selbst mein Flehen die Gründe dafür zu nennen damit wir daran arbeiten können haben keinen Erfolg gehabt. Ich habe ihm mehrfach gesagt wie wichtig mir Intimität und Nähe in einer Partnerschaft ist. Und auch, dass ein Fehlen irgendwann zur Folge hat dass die Liebe stirbt. Eine Paartherapie hat er abgebrochen, weil er aufgefordert wurde selbst erstmal an sich zu arbeiten und die wahren Gründe zu erforschen. Eine andere Frau kann ich ausschließen. Ich hab mir echt den Mund fusselig geredet, geweint, gestritten und sämtliche Türen aufgemacht weil er mir wirklich alles sagen kann! Alles! 

Während Corona haben wir Monate gemeinsam zuhause verbracht und hatten also mehr als genug Zeit und Muße - nichts! 
In der vergangenen Woche habe ich ihm nun gesagt dass ich zwar als Menschen und Vater unserer Tochter noch sehr mag, ihn als Mann aber nicht mehr liebe. Ist vielleicht auch nach Jahren der Zurückweisung nicht so überraschend, oder?

Endlich, wo es nun eigentlich zu spät ist, hat er mir gestanden, dass er relativ viele Pornos guckt und dass dies vielleicht der Grund für deine Lustlosigkeit ist. Nach eigener Aussage ist das schon sehr lange so, über 10 Jahre. Auch sind schon einige Beziehungen vor mir an seinem Desinteresse gescheitert. 

Er war nun der Meinung dass er einfach mit dem Gucken aufhört und er dann schon wieder Lust bekommt. Aber kann man dieses Verhalten nach über 10 Jahren einfach abschalten? Ich hab ja nichts gegen Pornos grds, aber ich werde sehr ungern gegen Filme aus dem Internet ausgetauscht 😳
Und meine Versuche mit ihm mal was zu gucken hat er als ekelig abgetan. 

Da er auch sonst eher jemand mit etwas depressiven Tendenzen und leider oftmals wenig Freude am Leben ist, vermute ich - ohne Profi zu sein - eher eine Art Sucht. Liege ich damit falsch? Ich meine: über 10 Jahre! Und kein Interesse an echtem Sex? Das ist doch nicht normal?!

Ich fühle mich belogen und betrogen. Betrogen um unsere gemeinsame Sexualität und belogen insofern dass er ja wirklich keine Lust hatte auf mich und immer das Gegenteil behauptet hat, mir sogar oft den schwarzen Peter zugeschoben hat. Bei den wenigen Malen (vielleicht 3 oder 5 mal)  in der vergangenen Jahren habe ich natürlich gemerkt dass er mit wenig Lust dabei war. 
Und dann sagt er, dass er einfach mit den
Pornos aufhört und gut ist? Ich dürfte ihn dann aber nicht abweisen wenn er mal Lust hat. Das geht doch nicht, oder? Immerhin habe ich ja schon ausgesprochen welche Folgen die permanente Zurückweisung hat. Die fehlenden partnerschaftlichen Gefühle kann ich ja nicht wieder herzaubern?!  

Jedenfalls hab ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt und ihm gesagt dass er sich professionelle Unterstützung holt oder sofort auszieht. Habe ich überreagiert? Ich bin so verletzt und fühle mich so gedemütigt. Nicht weil er Pornos guckt, sondern weil er mich von Anfang an belogen hat. Jahrelang. Und mich zurückwies und mir die Gründe nicht nannte: Und weil er erst jetzt, wo er mich verliert, endlich mit der Sprache rausrückt. 

Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas? Ich weiß nicht wie ich damit jetzt umgehen soll. Immerhin haben wir eine gemeinsame Tochter für die ich all die Jahre durchgehalten habe 😭

 

Mehr lesen

22. August um 22:02

Sorry für den langen Text, aber das musste mal raus. Man kann ja über ein so heikles Thema kaum offen reden. "Ich habe meinen Partner verlassen, weil er seit Beginn der Beziehung lieber Pornos guckt als mit mir gemeinsam eine Sexualität zu leben und zu entwickeln." Das will doch echt keiner hören..: 

Gefällt mir
22. August um 23:08
In Antwort auf udo_983780

Hallo zusammen,
ich versuche mal die Vorgeschichte kurz zu fassen. Mein Partner und ich sind seit 7 Jahren ein Paar, haben eine 4jährige Tochter. Ein absolutes Wunschkind. 

Anfangs war der Sex gut, wenngleich weniger als ich mir gewünscht hätte. Aber damit konnte ich leben. Seit nun fast 4 Jahren passiert gar nichts mehr.
Ich habe mich stets um ihn bemüht, sorge mich um mein Äußeres, bin in Topform und kleide mich weiblich. Er hat trotzdem nie wirklich Lust auf mich. die Ausreden reichen von Kopfschmerzen, Kind könnte wach werden, müde bis hin zu Stress oder zu wenig Zeit füreinander. Wir wissen ja alle, dass es Vorwände sind, keine "echten" Gründe. Stets hat er beteuert dass er zwar Lust auf mich hat, die Umstände aber nicht passen. Unglaubwürdig, aber was soll man denn glauben wenn man keine echte Antwort bekommt?! 

Bei der Geburt unserer Tochter war er nicht dabei, das kann nicht der Grund sein. Verführungsversuche scheiterten kläglich. Viele Gespräche, Streit und selbst mein Flehen die Gründe dafür zu nennen damit wir daran arbeiten können haben keinen Erfolg gehabt. Ich habe ihm mehrfach gesagt wie wichtig mir Intimität und Nähe in einer Partnerschaft ist. Und auch, dass ein Fehlen irgendwann zur Folge hat dass die Liebe stirbt. Eine Paartherapie hat er abgebrochen, weil er aufgefordert wurde selbst erstmal an sich zu arbeiten und die wahren Gründe zu erforschen. Eine andere Frau kann ich ausschließen. Ich hab mir echt den Mund fusselig geredet, geweint, gestritten und sämtliche Türen aufgemacht weil er mir wirklich alles sagen kann! Alles! 

Während Corona haben wir Monate gemeinsam zuhause verbracht und hatten also mehr als genug Zeit und Muße - nichts! 
In der vergangenen Woche habe ich ihm nun gesagt dass ich zwar als Menschen und Vater unserer Tochter noch sehr mag, ihn als Mann aber nicht mehr liebe. Ist vielleicht auch nach Jahren der Zurückweisung nicht so überraschend, oder?

Endlich, wo es nun eigentlich zu spät ist, hat er mir gestanden, dass er relativ viele Pornos guckt und dass dies vielleicht der Grund für deine Lustlosigkeit ist. Nach eigener Aussage ist das schon sehr lange so, über 10 Jahre. Auch sind schon einige Beziehungen vor mir an seinem Desinteresse gescheitert. 

Er war nun der Meinung dass er einfach mit dem Gucken aufhört und er dann schon wieder Lust bekommt. Aber kann man dieses Verhalten nach über 10 Jahren einfach abschalten? Ich hab ja nichts gegen Pornos grds, aber ich werde sehr ungern gegen Filme aus dem Internet ausgetauscht 😳
Und meine Versuche mit ihm mal was zu gucken hat er als ekelig abgetan. 

Da er auch sonst eher jemand mit etwas depressiven Tendenzen und leider oftmals wenig Freude am Leben ist, vermute ich - ohne Profi zu sein - eher eine Art Sucht. Liege ich damit falsch? Ich meine: über 10 Jahre! Und kein Interesse an echtem Sex? Das ist doch nicht normal?!

Ich fühle mich belogen und betrogen. Betrogen um unsere gemeinsame Sexualität und belogen insofern dass er ja wirklich keine Lust hatte auf mich und immer das Gegenteil behauptet hat, mir sogar oft den schwarzen Peter zugeschoben hat. Bei den wenigen Malen (vielleicht 3 oder 5 mal)  in der vergangenen Jahren habe ich natürlich gemerkt dass er mit wenig Lust dabei war. 
Und dann sagt er, dass er einfach mit den
Pornos aufhört und gut ist? Ich dürfte ihn dann aber nicht abweisen wenn er mal Lust hat. Das geht doch nicht, oder? Immerhin habe ich ja schon ausgesprochen welche Folgen die permanente Zurückweisung hat. Die fehlenden partnerschaftlichen Gefühle kann ich ja nicht wieder herzaubern?!  

Jedenfalls hab ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt und ihm gesagt dass er sich professionelle Unterstützung holt oder sofort auszieht. Habe ich überreagiert? Ich bin so verletzt und fühle mich so gedemütigt. Nicht weil er Pornos guckt, sondern weil er mich von Anfang an belogen hat. Jahrelang. Und mich zurückwies und mir die Gründe nicht nannte: Und weil er erst jetzt, wo er mich verliert, endlich mit der Sprache rausrückt. 

Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas? Ich weiß nicht wie ich damit jetzt umgehen soll. Immerhin haben wir eine gemeinsame Tochter für die ich all die Jahre durchgehalten habe 😭

 

Du findest dich attraktiv etc Aber viellrichtb tut er das nicht. Du magst zwar seine Partnerin sein aber vielleicht nicht das was er sich wirklich wünscht,  was ihn anmacht. Schwierig,  wenn er nicht spricht. Ich hätte mich vor Jahren getrennt an deiner Stelle. Würde nie betteln und mich so anbiedern 

Gefällt mir
23. August um 0:01

Vielleicht hat(te) er Angst vor einer 2. Schwangerschaft? 

Gefällt mir
23. August um 0:30
In Antwort auf udo_983780

Hallo zusammen,
ich versuche mal die Vorgeschichte kurz zu fassen. Mein Partner und ich sind seit 7 Jahren ein Paar, haben eine 4jährige Tochter. Ein absolutes Wunschkind. 

Anfangs war der Sex gut, wenngleich weniger als ich mir gewünscht hätte. Aber damit konnte ich leben. Seit nun fast 4 Jahren passiert gar nichts mehr.
Ich habe mich stets um ihn bemüht, sorge mich um mein Äußeres, bin in Topform und kleide mich weiblich. Er hat trotzdem nie wirklich Lust auf mich. die Ausreden reichen von Kopfschmerzen, Kind könnte wach werden, müde bis hin zu Stress oder zu wenig Zeit füreinander. Wir wissen ja alle, dass es Vorwände sind, keine "echten" Gründe. Stets hat er beteuert dass er zwar Lust auf mich hat, die Umstände aber nicht passen. Unglaubwürdig, aber was soll man denn glauben wenn man keine echte Antwort bekommt?! 

Bei der Geburt unserer Tochter war er nicht dabei, das kann nicht der Grund sein. Verführungsversuche scheiterten kläglich. Viele Gespräche, Streit und selbst mein Flehen die Gründe dafür zu nennen damit wir daran arbeiten können haben keinen Erfolg gehabt. Ich habe ihm mehrfach gesagt wie wichtig mir Intimität und Nähe in einer Partnerschaft ist. Und auch, dass ein Fehlen irgendwann zur Folge hat dass die Liebe stirbt. Eine Paartherapie hat er abgebrochen, weil er aufgefordert wurde selbst erstmal an sich zu arbeiten und die wahren Gründe zu erforschen. Eine andere Frau kann ich ausschließen. Ich hab mir echt den Mund fusselig geredet, geweint, gestritten und sämtliche Türen aufgemacht weil er mir wirklich alles sagen kann! Alles! 

Während Corona haben wir Monate gemeinsam zuhause verbracht und hatten also mehr als genug Zeit und Muße - nichts! 
In der vergangenen Woche habe ich ihm nun gesagt dass ich zwar als Menschen und Vater unserer Tochter noch sehr mag, ihn als Mann aber nicht mehr liebe. Ist vielleicht auch nach Jahren der Zurückweisung nicht so überraschend, oder?

Endlich, wo es nun eigentlich zu spät ist, hat er mir gestanden, dass er relativ viele Pornos guckt und dass dies vielleicht der Grund für deine Lustlosigkeit ist. Nach eigener Aussage ist das schon sehr lange so, über 10 Jahre. Auch sind schon einige Beziehungen vor mir an seinem Desinteresse gescheitert. 

Er war nun der Meinung dass er einfach mit dem Gucken aufhört und er dann schon wieder Lust bekommt. Aber kann man dieses Verhalten nach über 10 Jahren einfach abschalten? Ich hab ja nichts gegen Pornos grds, aber ich werde sehr ungern gegen Filme aus dem Internet ausgetauscht 😳
Und meine Versuche mit ihm mal was zu gucken hat er als ekelig abgetan. 

Da er auch sonst eher jemand mit etwas depressiven Tendenzen und leider oftmals wenig Freude am Leben ist, vermute ich - ohne Profi zu sein - eher eine Art Sucht. Liege ich damit falsch? Ich meine: über 10 Jahre! Und kein Interesse an echtem Sex? Das ist doch nicht normal?!

Ich fühle mich belogen und betrogen. Betrogen um unsere gemeinsame Sexualität und belogen insofern dass er ja wirklich keine Lust hatte auf mich und immer das Gegenteil behauptet hat, mir sogar oft den schwarzen Peter zugeschoben hat. Bei den wenigen Malen (vielleicht 3 oder 5 mal)  in der vergangenen Jahren habe ich natürlich gemerkt dass er mit wenig Lust dabei war. 
Und dann sagt er, dass er einfach mit den
Pornos aufhört und gut ist? Ich dürfte ihn dann aber nicht abweisen wenn er mal Lust hat. Das geht doch nicht, oder? Immerhin habe ich ja schon ausgesprochen welche Folgen die permanente Zurückweisung hat. Die fehlenden partnerschaftlichen Gefühle kann ich ja nicht wieder herzaubern?!  

Jedenfalls hab ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt und ihm gesagt dass er sich professionelle Unterstützung holt oder sofort auszieht. Habe ich überreagiert? Ich bin so verletzt und fühle mich so gedemütigt. Nicht weil er Pornos guckt, sondern weil er mich von Anfang an belogen hat. Jahrelang. Und mich zurückwies und mir die Gründe nicht nannte: Und weil er erst jetzt, wo er mich verliert, endlich mit der Sprache rausrückt. 

Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas? Ich weiß nicht wie ich damit jetzt umgehen soll. Immerhin haben wir eine gemeinsame Tochter für die ich all die Jahre durchgehalten habe 😭

 

Liebe Katja,

+++ Jedenfalls hab ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt und ihm gesagt dass er sich professionelle Unterstützung holt oder sofort auszieht. Habe ich überreagiert? Ich bin so verletzt und fühle mich so gedemütigt. Nicht weil er Pornos guckt, sondern weil er mich von Anfang an belogen hat. Jahrelang. Und mich zurückwies und mir die Gründe nicht nannte: Und weil er erst jetzt, wo er mich verliert, endlich mit der Sprache rausrückt. +++

Du hast richtig analysiert und die richtigen Schritte gesetzt.

Falls er tatsächlich irgendeine Form von Sexsucht hat, kann ihm nur professionell geholfen werden. Daß er jetzt alle möglichen Versprechen und Vorsätze gelobt sollte dich nur davon abhalten, Ernst mit der professionellen Hilfe zu machen.

Ich wünsche dir viel Kraft und daß du ein glücklicheres Leben findest,

Pi




 

Gefällt mir
23. August um 7:39
In Antwort auf sonnenwind4

Vielleicht hat(te) er Angst vor einer 2. Schwangerschaft? 

Nach eigener Aussage wünscht er sich sogar ein zweites Kind... Nur, Lust auf Sex mit mir hat er eben nicht... 

Gefällt mir
23. August um 7:46
In Antwort auf udo_983780

Nach eigener Aussage wünscht er sich sogar ein zweites Kind... Nur, Lust auf Sex mit mir hat er eben nicht... 

Sehr wahrscheinlich ist es so wie PI schreibt. Er hat irgendeine Form von Sucht.

Schon der Gang zum Therapeuten setzt andere Gedanken und den  Willen, den es bedarf frei.

1 LikesGefällt mir
23. August um 8:11
In Antwort auf udo_983780

Hallo zusammen,
ich versuche mal die Vorgeschichte kurz zu fassen. Mein Partner und ich sind seit 7 Jahren ein Paar, haben eine 4jährige Tochter. Ein absolutes Wunschkind. 

Anfangs war der Sex gut, wenngleich weniger als ich mir gewünscht hätte. Aber damit konnte ich leben. Seit nun fast 4 Jahren passiert gar nichts mehr.
Ich habe mich stets um ihn bemüht, sorge mich um mein Äußeres, bin in Topform und kleide mich weiblich. Er hat trotzdem nie wirklich Lust auf mich. die Ausreden reichen von Kopfschmerzen, Kind könnte wach werden, müde bis hin zu Stress oder zu wenig Zeit füreinander. Wir wissen ja alle, dass es Vorwände sind, keine "echten" Gründe. Stets hat er beteuert dass er zwar Lust auf mich hat, die Umstände aber nicht passen. Unglaubwürdig, aber was soll man denn glauben wenn man keine echte Antwort bekommt?! 

Bei der Geburt unserer Tochter war er nicht dabei, das kann nicht der Grund sein. Verführungsversuche scheiterten kläglich. Viele Gespräche, Streit und selbst mein Flehen die Gründe dafür zu nennen damit wir daran arbeiten können haben keinen Erfolg gehabt. Ich habe ihm mehrfach gesagt wie wichtig mir Intimität und Nähe in einer Partnerschaft ist. Und auch, dass ein Fehlen irgendwann zur Folge hat dass die Liebe stirbt. Eine Paartherapie hat er abgebrochen, weil er aufgefordert wurde selbst erstmal an sich zu arbeiten und die wahren Gründe zu erforschen. Eine andere Frau kann ich ausschließen. Ich hab mir echt den Mund fusselig geredet, geweint, gestritten und sämtliche Türen aufgemacht weil er mir wirklich alles sagen kann! Alles! 

Während Corona haben wir Monate gemeinsam zuhause verbracht und hatten also mehr als genug Zeit und Muße - nichts! 
In der vergangenen Woche habe ich ihm nun gesagt dass ich zwar als Menschen und Vater unserer Tochter noch sehr mag, ihn als Mann aber nicht mehr liebe. Ist vielleicht auch nach Jahren der Zurückweisung nicht so überraschend, oder?

Endlich, wo es nun eigentlich zu spät ist, hat er mir gestanden, dass er relativ viele Pornos guckt und dass dies vielleicht der Grund für deine Lustlosigkeit ist. Nach eigener Aussage ist das schon sehr lange so, über 10 Jahre. Auch sind schon einige Beziehungen vor mir an seinem Desinteresse gescheitert. 

Er war nun der Meinung dass er einfach mit dem Gucken aufhört und er dann schon wieder Lust bekommt. Aber kann man dieses Verhalten nach über 10 Jahren einfach abschalten? Ich hab ja nichts gegen Pornos grds, aber ich werde sehr ungern gegen Filme aus dem Internet ausgetauscht 😳
Und meine Versuche mit ihm mal was zu gucken hat er als ekelig abgetan. 

Da er auch sonst eher jemand mit etwas depressiven Tendenzen und leider oftmals wenig Freude am Leben ist, vermute ich - ohne Profi zu sein - eher eine Art Sucht. Liege ich damit falsch? Ich meine: über 10 Jahre! Und kein Interesse an echtem Sex? Das ist doch nicht normal?!

Ich fühle mich belogen und betrogen. Betrogen um unsere gemeinsame Sexualität und belogen insofern dass er ja wirklich keine Lust hatte auf mich und immer das Gegenteil behauptet hat, mir sogar oft den schwarzen Peter zugeschoben hat. Bei den wenigen Malen (vielleicht 3 oder 5 mal)  in der vergangenen Jahren habe ich natürlich gemerkt dass er mit wenig Lust dabei war. 
Und dann sagt er, dass er einfach mit den
Pornos aufhört und gut ist? Ich dürfte ihn dann aber nicht abweisen wenn er mal Lust hat. Das geht doch nicht, oder? Immerhin habe ich ja schon ausgesprochen welche Folgen die permanente Zurückweisung hat. Die fehlenden partnerschaftlichen Gefühle kann ich ja nicht wieder herzaubern?!  

Jedenfalls hab ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt und ihm gesagt dass er sich professionelle Unterstützung holt oder sofort auszieht. Habe ich überreagiert? Ich bin so verletzt und fühle mich so gedemütigt. Nicht weil er Pornos guckt, sondern weil er mich von Anfang an belogen hat. Jahrelang. Und mich zurückwies und mir die Gründe nicht nannte: Und weil er erst jetzt, wo er mich verliert, endlich mit der Sprache rausrückt. 

Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas? Ich weiß nicht wie ich damit jetzt umgehen soll. Immerhin haben wir eine gemeinsame Tochter für die ich all die Jahre durchgehalten habe 😭

 

woran das liegt kann dir keiner beantworten, ausser er selber. das es an den pornos liegt kann ich mir schwer vorstellen. manchmal erfindet man einen grund, weil ihm der tatsächliche grund evtl peinlich ist oder was auch immer. wenn er jedoch so ein träger mensch ist, könnte es tatsächlich bequemlichkeit sein. weisst du denn überhaupt was für pornos er sich ansieht?? was mich immer wieder erstaunt, und das soll kein vorwurf o.ä. sein sondern nur neugier, weshalb man sich auf so einen partner einlässt, während man selber wert auf sex/leidenschaft legt? die niedrige frequenz an sexueller aktivität wird ja nicht erst seit gestern sein?

ich bin kein pesimist aber die erfahrung die man so im leben sammelt hat mich überzeugt, das sich menschen NIE ändern, ausser man selber möchte etwas an sich verändern. nachdem er über jahre hinweg damit glücklich gewesen zu sein scheint - sonst hätte er ja was verändert - glaub ich kaum, das er von sich aus etwas verändern möchte. höchstens mal für ne woche, damit du ruhe gibst. solltest du veränderung erwarten, bin ich mir relativ sicher, das du deine 
zeit verplemperst. 

 

2 LikesGefällt mir
23. August um 8:16

"Anfangs war der Sex gut, wenngleich weniger als ich mir gewünscht hätte. Aber damit konnte ich leben."

ok, hat sich erledigt. hab das anscheinend übersehn/vergessen. naja, den fehler (?) machen die meisten. im nachhinein kann man doch nicht damit leben... bzw vorrauszusehn das da dann mal so richtig tote hose sein kann.

2 LikesGefällt mir
23. August um 10:15
In Antwort auf udo_983780

Hallo zusammen,
ich versuche mal die Vorgeschichte kurz zu fassen. Mein Partner und ich sind seit 7 Jahren ein Paar, haben eine 4jährige Tochter. Ein absolutes Wunschkind. 

Anfangs war der Sex gut, wenngleich weniger als ich mir gewünscht hätte. Aber damit konnte ich leben. Seit nun fast 4 Jahren passiert gar nichts mehr.
Ich habe mich stets um ihn bemüht, sorge mich um mein Äußeres, bin in Topform und kleide mich weiblich. Er hat trotzdem nie wirklich Lust auf mich. die Ausreden reichen von Kopfschmerzen, Kind könnte wach werden, müde bis hin zu Stress oder zu wenig Zeit füreinander. Wir wissen ja alle, dass es Vorwände sind, keine "echten" Gründe. Stets hat er beteuert dass er zwar Lust auf mich hat, die Umstände aber nicht passen. Unglaubwürdig, aber was soll man denn glauben wenn man keine echte Antwort bekommt?! 

Bei der Geburt unserer Tochter war er nicht dabei, das kann nicht der Grund sein. Verführungsversuche scheiterten kläglich. Viele Gespräche, Streit und selbst mein Flehen die Gründe dafür zu nennen damit wir daran arbeiten können haben keinen Erfolg gehabt. Ich habe ihm mehrfach gesagt wie wichtig mir Intimität und Nähe in einer Partnerschaft ist. Und auch, dass ein Fehlen irgendwann zur Folge hat dass die Liebe stirbt. Eine Paartherapie hat er abgebrochen, weil er aufgefordert wurde selbst erstmal an sich zu arbeiten und die wahren Gründe zu erforschen. Eine andere Frau kann ich ausschließen. Ich hab mir echt den Mund fusselig geredet, geweint, gestritten und sämtliche Türen aufgemacht weil er mir wirklich alles sagen kann! Alles! 

Während Corona haben wir Monate gemeinsam zuhause verbracht und hatten also mehr als genug Zeit und Muße - nichts! 
In der vergangenen Woche habe ich ihm nun gesagt dass ich zwar als Menschen und Vater unserer Tochter noch sehr mag, ihn als Mann aber nicht mehr liebe. Ist vielleicht auch nach Jahren der Zurückweisung nicht so überraschend, oder?

Endlich, wo es nun eigentlich zu spät ist, hat er mir gestanden, dass er relativ viele Pornos guckt und dass dies vielleicht der Grund für deine Lustlosigkeit ist. Nach eigener Aussage ist das schon sehr lange so, über 10 Jahre. Auch sind schon einige Beziehungen vor mir an seinem Desinteresse gescheitert. 

Er war nun der Meinung dass er einfach mit dem Gucken aufhört und er dann schon wieder Lust bekommt. Aber kann man dieses Verhalten nach über 10 Jahren einfach abschalten? Ich hab ja nichts gegen Pornos grds, aber ich werde sehr ungern gegen Filme aus dem Internet ausgetauscht 😳
Und meine Versuche mit ihm mal was zu gucken hat er als ekelig abgetan. 

Da er auch sonst eher jemand mit etwas depressiven Tendenzen und leider oftmals wenig Freude am Leben ist, vermute ich - ohne Profi zu sein - eher eine Art Sucht. Liege ich damit falsch? Ich meine: über 10 Jahre! Und kein Interesse an echtem Sex? Das ist doch nicht normal?!

Ich fühle mich belogen und betrogen. Betrogen um unsere gemeinsame Sexualität und belogen insofern dass er ja wirklich keine Lust hatte auf mich und immer das Gegenteil behauptet hat, mir sogar oft den schwarzen Peter zugeschoben hat. Bei den wenigen Malen (vielleicht 3 oder 5 mal)  in der vergangenen Jahren habe ich natürlich gemerkt dass er mit wenig Lust dabei war. 
Und dann sagt er, dass er einfach mit den
Pornos aufhört und gut ist? Ich dürfte ihn dann aber nicht abweisen wenn er mal Lust hat. Das geht doch nicht, oder? Immerhin habe ich ja schon ausgesprochen welche Folgen die permanente Zurückweisung hat. Die fehlenden partnerschaftlichen Gefühle kann ich ja nicht wieder herzaubern?!  

Jedenfalls hab ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt und ihm gesagt dass er sich professionelle Unterstützung holt oder sofort auszieht. Habe ich überreagiert? Ich bin so verletzt und fühle mich so gedemütigt. Nicht weil er Pornos guckt, sondern weil er mich von Anfang an belogen hat. Jahrelang. Und mich zurückwies und mir die Gründe nicht nannte: Und weil er erst jetzt, wo er mich verliert, endlich mit der Sprache rausrückt. 

Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas? Ich weiß nicht wie ich damit jetzt umgehen soll. Immerhin haben wir eine gemeinsame Tochter für die ich all die Jahre durchgehalten habe 😭

 

Puh... Echt eine schwierige Situation. Für mich ist dein Satz "Da er auch sonst eher jemand mit etwas depressiven Tendenzen und leider oftmals wenig Freude am Leben ist" sehr entscheidend. Wenn dein Mann tatsächlich unter einer Depression leidet, ist die fehlende Lust nur eines von vielen Symptomen. Viele Betroffenen können ihre Erkrankung sehr gut bewusst oder unbewusst vor anderen und sogar auch selbst verbergen. Man funktioniert äußerlich einfach weiter, lacht sogar und hat scheinbar Spaß, aber innerlich stumpft man immer mehr ab. Das ist für jemanden, der es nicht erlebt hat nicht leicht nachvollziehbar. 

Wie da die Sache mit den Pornos hinein passt, könnte dir ein Psychologe wohl besser beantworten. Meine Vermutung wäre, dass er beim Filme schauen passiv bleiben kann und nicht unter einer Art Leistungsdruck steht. Es ist vielleicht auch eine Realitätsflucht. Ich kenne das zwar nicht mit Pornos, weiß aber, dass z. B. fernzusehen von Depressiven oft benutzt wird um dem Gedankenkarussell zu entfliehen. 

Dass du ihn angehalten hast sich professionelle Hilfe zu suchen ist ein wichtiger Schritt. Seine "Flucht" bei der Paartherapie legt allerdings den Schluss nahe, dass er selbst noch nicht erkannt und/oder akzeptiert hat, dass er Hilfe braucht. An dem Spruch "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Heilung" ist definitiv was dran. Vielleicht hat er eine Pornosucht und bedarf da einer Suchtberatung. Ich würde es aber nicht nur darauf beschränken. Die Sucht ist möglicherweise nur ein Begleitsymptom. 

1 LikesGefällt mir
24. August um 0:19

Mein Bester,

daß der ja nicht meine Ex wiederbringt!!!

Es hat schon verdammt viel gekostet, sie loszuwerden!

Dann lieber doch ein Fläschchen Schlangenöl!



 

Gefällt mir
24. August um 15:17
In Antwort auf belle_86

Puh... Echt eine schwierige Situation. Für mich ist dein Satz "Da er auch sonst eher jemand mit etwas depressiven Tendenzen und leider oftmals wenig Freude am Leben ist" sehr entscheidend. Wenn dein Mann tatsächlich unter einer Depression leidet, ist die fehlende Lust nur eines von vielen Symptomen. Viele Betroffenen können ihre Erkrankung sehr gut bewusst oder unbewusst vor anderen und sogar auch selbst verbergen. Man funktioniert äußerlich einfach weiter, lacht sogar und hat scheinbar Spaß, aber innerlich stumpft man immer mehr ab. Das ist für jemanden, der es nicht erlebt hat nicht leicht nachvollziehbar. 

Wie da die Sache mit den Pornos hinein passt, könnte dir ein Psychologe wohl besser beantworten. Meine Vermutung wäre, dass er beim Filme schauen passiv bleiben kann und nicht unter einer Art Leistungsdruck steht. Es ist vielleicht auch eine Realitätsflucht. Ich kenne das zwar nicht mit Pornos, weiß aber, dass z. B. fernzusehen von Depressiven oft benutzt wird um dem Gedankenkarussell zu entfliehen. 

Dass du ihn angehalten hast sich professionelle Hilfe zu suchen ist ein wichtiger Schritt. Seine "Flucht" bei der Paartherapie legt allerdings den Schluss nahe, dass er selbst noch nicht erkannt und/oder akzeptiert hat, dass er Hilfe braucht. An dem Spruch "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Heilung" ist definitiv was dran. Vielleicht hat er eine Pornosucht und bedarf da einer Suchtberatung. Ich würde es aber nicht nur darauf beschränken. Die Sucht ist möglicherweise nur ein Begleitsymptom. 

Danke für Deine Einschätzung! Er will jetzt an sich arbeiten. Mal schauen was passiert.

Gefällt mir
24. August um 15:19
In Antwort auf dingsbums

woran das liegt kann dir keiner beantworten, ausser er selber. das es an den pornos liegt kann ich mir schwer vorstellen. manchmal erfindet man einen grund, weil ihm der tatsächliche grund evtl peinlich ist oder was auch immer. wenn er jedoch so ein träger mensch ist, könnte es tatsächlich bequemlichkeit sein. weisst du denn überhaupt was für pornos er sich ansieht?? was mich immer wieder erstaunt, und das soll kein vorwurf o.ä. sein sondern nur neugier, weshalb man sich auf so einen partner einlässt, während man selber wert auf sex/leidenschaft legt? die niedrige frequenz an sexueller aktivität wird ja nicht erst seit gestern sein?

ich bin kein pesimist aber die erfahrung die man so im leben sammelt hat mich überzeugt, das sich menschen NIE ändern, ausser man selber möchte etwas an sich verändern. nachdem er über jahre hinweg damit glücklich gewesen zu sein scheint - sonst hätte er ja was verändert - glaub ich kaum, das er von sich aus etwas verändern möchte. höchstens mal für ne woche, damit du ruhe gibst. solltest du veränderung erwarten, bin ich mir relativ sicher, das du deine 
zeit verplemperst. 

 

Er hat für sich inzwischen erkannt dass er was tun muss und hat entsprechende Termine gemacht. ER muss es wollen, da gebe ich Dir Recht. Bin gespannt wie nachhaltig das ist.

1 LikesGefällt mir
24. August um 23:51
In Antwort auf pi-choo

Mein Bester,

daß der ja nicht meine Ex wiederbringt!!!

Es hat schon verdammt viel gekostet, sie loszuwerden!

Dann lieber doch ein Fläschchen Schlangenöl!



 

Leider im falschen Thread gelandet.
Sorry

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers