Home / Forum / Liebe & Beziehung / Lieber ein hässlicher Teenie ...

Lieber ein hässlicher Teenie ...

26. Februar 2016 um 16:08

.. und eine attraktive Frau als umgekehrt? Oder doch nicht?

Diese (nicht ganz ernst gemeinte Frage) habe ich mir aufgrund einer anderen Diskussion gestellt.

Ich war wirklich als Teenie alles andere als eine Schönheit - so was wie der Klassischer Aussenseiter, wirklich keine schöne Zeit.

Aber so etwa mit Ende der Schule bis heute (bin 32) hat sich das immer mehr verschoben. Keine Ahnung warum. Ich habe angefangen, Sport zu treiben, esse anders (vor allem gut für die Haut) - und habe auch meinen Kleidungsstil deutlich verändert, und mich auch ein wenig mehr mit Make up beschäftigt. Ich glaube, der wichtigste Punkt in meinem Fall ist aber eine deutlich grösser Lebenszufriedenheit - meine Ausstrahlung ist eine ganz andere.

Ich bin bei meinem 10 jährigen Abi-Treffen von mehreren Kerlen an gebaggert worden die mich früher nicht mit dem Hintern angesehen haben , die mich sogar fertig gemacht haben - ich bin immer noch ab und an überrascht - aber ich glaube, das ich inzwischen als durchaus attraktive Person gesehen werde.

Ich glaube, bei Männern kennt man das eher: Aus dem Nerd wird plötzlich das Ziel der Begierde.

Ich glaube, dass es - zumindest in meinem Fall - so herum besser war. Ich glaube, ich wäre auch nicht der Mensch, der ich heute wäre, wenn ich ein hübscher, beliebter Teenie gewesen wäre. Für viele Teile meiner heutigen Persönlichkeit war es damals glaube ich wichtig. Ich will z.B. heute immer noch den Leuten vor allem durch das, was ich sage und mache im Gedächtnis bleiben (und ich weiss auch, wie das geht - und das ist das entscheidende ) - als durch mein Grossartiges Auftreten - und auch bei der Auswahl von Freunden und Partnern achte ich glaube auf die richtigen Dinge (zumindest bin ich noch nie wirklich verletzt und Enttäuscht worden - in meinem Erwachsenen Leben)

Aber manchmal denke ich: Als Teenie hätte ich das so viel mehr geniessen können. Da ist man noch frei, ohne Verantwortung - als Erwachsener kann man sein Leben natürlich auch geniessen - aber man ist eben nicht mehr so unbedarft wie mit 16/17. Und die Zeit war für mich wirklich schlimm.
Ich höre oft, wie gerne man noch mal 16 wäre - für mich ist das die Horrovorstellung (22 vielleicht... aber nicht jünger)...

Mehr lesen

28. Februar 2016 um 16:01

Ja, Abi-Treffen machen Spaß!
Ich habe aber eher das Gefühl, dass sich die Prioritäten verschoben haben, bei den Leuten, für dann man plötzlich interesssant ist.
(Ich schaue aber auch von der männlichen Seite)

Gefällt mir

28. Februar 2016 um 20:00

Ich nicht
Ich war schon immer ein ganz Süßer!

Die Organisation möchte ich auch nicht übernehmen wollen.
Es muss unheimlich schwer sein, die Leute alle wieder zu finden.

Gefällt mir

28. Februar 2016 um 20:08
In Antwort auf dummschnack5

Ja, Abi-Treffen machen Spaß!
Ich habe aber eher das Gefühl, dass sich die Prioritäten verschoben haben, bei den Leuten, für dann man plötzlich interesssant ist.
(Ich schaue aber auch von der männlichen Seite)

Das sich die Prioritaeten bei ..
... Frauen mit der Zeit verschieben, will ich nicht bestreiten.

Wollte man mit 16 noch den mit dem tollsten Körper, will man mit 30 dann den Versorger (das habe ich zumindest beobachtet) - und vieler meiner "nerdigen Freunde" (ich bin im Technischen Bereich unterwegs) werden plötzlich Frauenhelden.

Aber es ist ja nicht nur das Abi-treffen. Ich glaube, mit der Zeit entwickelt man als Frau so ein Schema, bei was für Männern man eine Chance hat - und bei wem nicht so. Es gab schon immer Männer, die mich ganz interessant fanden - das waren liebe Kerle - aber sicher nicht die Alpha-Männer.

Jetzt abgesehen vom Abi-Treffen ist es mir jetzt auch mal passiert, das plötzlich Männer an mir Interesse gezeigt haben die ich eigentlich vorher als völlig ausserhalb meiner Reichweite betrachtet habe. Ich war immer der Kumpel-Typ - aber plötzlich wollten die Kerle auch mit mir ins Bett - oder tatsächlich eine Beziehung. (ich habe da gerade an beidem nicht so das Interesse )- hat mich an Anfang schon überrascht- aber vielleicht ändern sich auch bei Männern die Ansprüche mit der Zeit...

Gefällt mir

29. Februar 2016 um 10:06

Schwafel, schwafel, laber, laber....

Was willst du überhaupt mit deinem selbstbeweihräuchernden Thread sagen?

Gefällt mir

29. Februar 2016 um 15:11

Ich trage ...
heute deutlich weniger Make-up als als Teenie - Tagescreme, Maskara - und jetzt im Winter ein wenig Rough, mehr nicht (wenn es festlich und ein langer Abend wird, auch mal etwas Puder)

Kenn ihr diese schrecklich geschminkten Kiddies, wo die Farben nicht zueinander passen - und man deutliche Make-Up Ränder sieht? Und im laufe des Tages beginnt alles zu brökeln.. Dazu ein Hässlicher Lidschatten- am besten noch ein fieses blau - tja, ich war eine davon. (Ich sage ja nicht, dass ich es selber Schuld war). Gut für die Haut war das auch nicht - hat auch Spuren hinterlassen - dann versucht man das zu überschminken ... und so weiter.

Sich damit "beschäftigen" kann eben auch heissen, sich mit Qualität statt Quantität und einer vernünftige "Farbwahl" auseinander zu setzen.



Gefällt mir

29. Februar 2016 um 15:30

Je nach ..
.. Umfeld hat Beliebtheit aber oft (natürlich nicht immer) mit einer ganzen Menge Opportunismus zu tun - und das ist, ausserhalb der Schule, eben nie eine Stärke. Meiner persönlichen Meinung eben auch der Grund, warum Mädchen zwar öfter und besser Abitur machen - Männer aber späteren mehr Erfolg haben. In der Schule zählt vor allem das angepasst sein - für späteren Erfolg ist es Tödlich. (auch wenn einem bei Sendungen wie GNTM erklärt wird, dass nur Erfolg hat, wer immer allen Anweisungen folgt ...)

Ich will nicht abstreiten, dass es eine fiese Zeit war - und das ich keine Narben (auch Körperliche) zurück behalten habe, auch nicht.
Teenager sein ist immer fies - und wenn man nicht zu den "coolen" gehört, erst recht. Lehrer sind da im übrigen auch nicht besser - viele (nicht alle Lehrer) mögen eben auch vor allem die beliebten Kiddies - vielleicht, weil sie sich selber wieder sehen - wenn ich mir ansehe, wer so Lehrer geworden ist - wundert mich nix mehr. Ich habe nicht nur einmal gesagt bekommen, dass ich zu dumm bin, um jemals Abitur zu machen (bin eben Legasthenikerin - was aber nie jemand erkannt hat) - was in Anbetracht meines heutigen Jobs schon recht amüsant ist.

Ohne tolle Eltern, die mich aufgefangen haben - und ein paar Toller Lehrer, die mich gefördert haben - ich weiss es nicht, hätte auch böse ausgehen können. Zum Glück gibt es ja immer noch die "Aussenseiter" Freundeskreise, der Haufen von Geeks und Freaks - meiner Meinung nach die Interessanten Leute - nicht nur beliebte Leute haben Freunde...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wie komme ich mit ihr zusammen?
Von: jon2711
neu
29. Februar 2016 um 13:41
Bin in einer Beziehung und ex will mich zurück
Von: odinswolf
neu
29. Februar 2016 um 12:09
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen