Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe zu einem Zeugen Jehovas

Liebe zu einem Zeugen Jehovas

11. Juli um 11:03

Hallo ihr lieben! 
Vielleicht hat hier jemand einen Tipp oder einfach Rat für mich, ich weiß nicht mehr was ich machen soll bin echt verzweifelt  
geht um folgendes: ich habe vor ca. 2 Jahren einen Jungen kennen gelernt, über meine damaligen Freund und andere Freunde (im Internet, er wohnt ca. 140 km von mir entfernt). Jeden falls, haben wir irgendwann angefangen viel Kontakt miteinander zu haben zu schreiben, zu telefonieren usw. 
dann haben wir uns im November 2017 das erste mal gesehen, ich war bei meiner Schwester die bei ihm direkt im nebenort wohnt. Dort waren dann auch noch 2 andere Kumpels die im gleichen Ort wie er wohnen dabei. Ich glaube wirklich mich Schock verliebt zu haben.. jedenfalls waren die paar Stunden so wunderschön einfach, ich hab die Zeit mit ihm richtig genossen und habe mich auch auf Anhieb wohl gefühlt. Dann wurde der Kontakt zwischen uns noch enger, das wir sogar fast täglich am skypen waren. Irgendwann kamen Gefühle im Spiel, und ein halbes Jahr später haben wir uns dann zum 2 mal getroffen. Im Mai. Dort lief auch was zwischen uns, wir haben von Anfang an Händchen gehalten, und als wir dann kurze Zeit alleine waren uns auch geküsst und halt ein wenig miteinander rumgemacht. 
Es war alles so wunderschön und ich war so happy einfach.. dann sind wir eine Beziehung eingegangen, auch wenn mich das Thema fernbeziehung sehr belastet, ich wollte das. War auch alles gut soweit, 2 Wochen nach unserem letzten Treffen wollten wir uns dann wieder sehen Ende Mai. 2 Tage vorher als wir abends am skypen waren, sagte er mir plötzlich das er mich gewisse Dinge nicht geben könne wie Sex zB (ich wusste das er Jungfrau ist). Als ich nach fragte sagte er mir, das er Zeuge Jehova sei und bei Ihnen der voreheliche Sex untersagt ist. Ich war echt schockiert im ersten Moment, hab dann auch aufgelegt um mal eben einen klaren Kopf zu bekommen. Die Schwester meiner Schwägerin ist ebenfalls mit einem Zeugen Jehova zusammen, der aber ihretwegen aus der Versammlung ausgetreten ist, also suchte ich direkt Rat bei ihr. Sie meinte ich müsse um ihn kämpfen, auch sie sei bei den Versammlungen dabei gewesen und musste beweisen das sie ihn liebt und seine Religion akzeptiert, danach wäre alles in Ordnung gewesen und man hätte die Beziehung akzeptiert, nur ist er dann irgendwann aufgewacht und meinte es wäre nicht der Lebensweg den er gehen möchte. Danach gab es ziemlich Stress, er wurde von zuhause raus geschmissen und musste bei ihr einziehen. Fand es schon krass das die eigenen Eltern ihren einzigen Sohn aufgrund des Austritts rausschmeißen, obwohl er schwer krank ist (er hat eine Lebenserwartung von ca. 30 Jahren). Zumindest ist jetzt wieder alles gut, die Eltern haben die Beziehung akzeptiert und ihn auch wieder bei sich aufgenommen, die Freundin wird jetzt von seinen Eltern vergöttert. 
Als ich mir diese Geschichte angehört habe ist mir echt schlecht geworden. Ich habe mich dann aber dazu entschieden es hinzunehmen, immerhin liebe ich ihn. Er war auch froh darüber, sagte mir auch das er die Beziehung trotzdem wollen würde. Einen Tag später war alles gut, wir waren am späten Nachmittag nochmal am skypen, er versicherte mir nochmal das er mich will, er würde mich niemals enttäuschen und bla. Am Abend nachdem er unterwegs war in der Stadt, schrieb er mir noch ganz lieb gute Nacht und alles, 10 Minuten später rief er an. Total am weinen total aufgelöst und meinte er könne das alles nicht, er bräuchte jemanden der seinen Glauben und seine Werte vertreten würde. Ich war total geknickt, hab in dem Moment die Welt nicht mehr verstanden. Das war wohl der schwierigste Abend meines Lebens.. 1 Tag bevor er zu mir kommen wollte beendete er das alles.. meine Laune war natürlich im Keller. Wir haben uns dann am nächsten morgen ständig sprachnachrichten geschickt, am Abend dann nochmal telefoniert und versucht das zu retten das der Kontakt wenigstens bestehen bleibt, denn den wollten wir beide nicht aufgeben. Die ersten Tage nach der Trennung schrieben wir ganz normal, wie am Anfang als wir uns kennen gelernt haben. Es war schwer, aber so die einzige Chance ihn in meinem Leben noch halten zu können. Dann kam irgendwann immer mehr wieder alles auf, das wir uns gesagt haben das wir uns lieb haben, das wir froh sind noch in Kontakt zu stehen, und zig tausend Herzchen in WhatsApp verschickt und sowas, es hat sich einfach richtig angefühlt. Das ging lange so, wir haben jeden Tag geschrieben und jeden Abend Skype. Bis er mir irgendwann schrieb das er mich liebt, und es nicht mehr länger unterdrücken könne. Ich hatte natürlich die ganze Zeit über auch noch sehr viel liebe für ihn übrig, also erwiderte ich es. Und ab da an ging es nur noch so. Wir haben geschrieben und miteinander gesprochen wie ein ganz normales paar, was gerade frisch verliebt ist. Mit dem Hintergedanken das wir nur keine Beziehung führen. Dann hat er sich plötzlich in den Kopf gesetzt so schnell es geht zu mir zu kommen. Seine Eltern erlaubten es ihm auch (nochmal nebenbei zur Info: er wohnt noch zuhause, ist Einzelkind, und ist in dieser Religion hinein geboren worden). Gesagt, getan. Er war letztes Wochenende dann hier, die Freude bei uns beiden war einfach nur riesig. Es war so schön als wir uns endlich wieder in dem arm nehmen konnten und küssen konnten. Das war eines der schönsten Wochenenden die ich jemals hatte.. 
so dann zum ersten Punkt den ich nicht verstehe. Er sagte vor unserem Treffen noch zu mir, das wir ja nicht viel machen können wie zB Petting oder Oralsex oder sonstiges, das würde bei denen ja auch als Sex gelten. Wobei ich sagen muss, der Camsex über Skype der die letzten Monate immer lief war komischerweise in Ordnung.. als er dann da war ist er, nicht ich, er (!) direkt über mich hergefallen. Er war von Freitag Abend bis Sonntag Abend bei Mir, wir haben 85% der Zeit im Bett gelegen, rumgemacht, wir waren zusammen duschen oder auch zusammen im Whirlpool. Oralsex und Petting hatten wir trotzdem. Nachdem erstem Mal sagte er auch das wir das lieber sein lassen sollten, war für mich auch ok habe ich akzeptiert. Kurze Zeit später wollte er es jedoch wieder. Im Nachhinein sagte er, er bereue nichts von all dem. Ich genauso wenig. 
Nachdem er dann weg war ist für mich echt eine kleine Welt zusammen gebrochen, ich war unendlich traurig.. er auch. Wir beide am skypen, und nur am heulen gewesen. Sofort war uns klar das wir uns schnell wieder sehen möchten. Er hat auch den größten Teil meiner Familie kennen gelernt, die auch wissen das er Zeuge Jehova ist. Ich bekam direkt gesagt das er einen sehr netten Eindruck macht. Ist ja auch so, die Zeugen sind ja aufgrund ihres Glaubens keine bösen Menschen, die sind sehr freundlich. 
Er fand es toll meine Familie kennen zu lernen. Auch wenn sie über unsere Umstände Bescheid wussten. 
Jedenfalls erzählte er mir dann vor ein paar Tagen das seine Mutter geäußert hatte mich mal sehen zu wollen. Ich war natürlich happy. Aber als ich dann gestern mit ihm nochmals darüber gesprochen hatte, was Ende Mai vorgefallen war wo er mich von jetzt auf gleich einfach verlassen hat, erzählte er mir das man mit ihm vorher gesprochen hätte. Ich wusste es schon, nur bin ich von einen der ältesten ausgegangen. Als er mir dann sagte das seine Eltern ihm sozusagen befohlen haben mich zu verlassen, hatte ich echt einen Kloß im Hals. Und dann soll ich noch seinen Eltern gegenüber treten? Dann wollen die mich kennen lernen, zumindest seine Mutter? (Laut ihm weiß sie das wir Gefühle füreinander haben). Ist für mich alles schwer nachzuvollziehen.. 
Dann noch ein weitere Punkt. Ich habe mich vor langer Zeit dazu entschlossen aus meiner Heimat auszuziehen, mir etwas Neues aufzubauen dort wo mich so gut wie niemand kennt. Natürlich war mein erster Gedanke dort hinzuziehen wo er lebt, immerhin hätte ich ihn dann in der Nähe, die anderen gemeinsamen Kumpels von uns, ich hätte beruflich mehr Perspektiven und trotz der Entfernung zu meinen Eltern immer noch meine Schwester direkt um die Ecke. Als ich das alles dann gestern in frage gestellt habe, weil die Angst einfach so groß ist das er mich wieder stehen lässt weil man ihn unter Druck setzt und ihn drängt den Kontakt mit mir abzubrechen, war er irgendwie bösen hatte ich den Eindruck. Wir haben uns halt ein wenig gestritten kann man sagen, immerhin ist das ein wahnsinnig großer schritt den ich machen würde, für ihn. Ohne da wirklich Sicherheit zu haben das alles gut gehen würde. Ich weiß nicht wie ich seine Reaktion einschätzen soll.. ich habe da so gut wie nichts zu gesagt, und er hat ständig gesagt „Ja dann ist das besser so, hätte mich zwar sehr gefreut zu wissen das ein Mensch solch einen Schritt für mich geht aber wenn du dich dabei nicht wohl fühlst.“ und sowas, die ganze Zeit. Er wäre ja am Boden zerstört könnte meine Angst verstehen, andersrum aber auch nicht und keine Ahnung. Ich hab ihn auch gefragt ob seine Leute aus der Versammlung das so toll finden würden? Und beide ständig zusammen zu sehen? Die würden doch bestimmt wissen wollen wer ich bin ob ich auch zu dieser Religion angehöre, wie wir zueinander stehen und bla. Ich habe das Gefühl das ich gegenüber meiner Familie mit komplett offenen Karten spiele, die wissen alles. Und er eben nicht. Er führt sozusagen ein Doppelleben. Und ich will dieses Versteck spiel nicht. Ich bin doch dumm diesen Schritt gehen zu wollen obwohl wir nicht einmal eine Beziehung führen oder? Ich frag mich gerade selber was ich mir dadurch erhoffe. Ich liebe diesen Kerl, mehr als alles andere. Und er mich auch, das höre und lese ich jeden einzelnen tag, in diesen wunderschönen langen Texten die er mir immer schreibt. Aber wie soll das gehen? Was hat das für Konsequenzen für mich wenn ich das wirklich durchziehen würde, dort hinziehen würde, und er die Kontaktsperre dann nicht einhalten würde? Er meinte, er könne deswegen nicht aus der Versammlung fliegen.. dass das alles wenig Sinn hat das weiß ich, nur wir beide wollen es so lange es geht, solange wir das wollen, solange die Gefühle da sind genauso wie jetzt weiter laufen lassen. Er sagt auch immer er würde das am liebsten für immer wollen, er würde mit mir durchbrennen wollen, abhauen einfach weg. Aber ich weiß das er diesen Schritt niemals gehen würde. Das will ich auch nicht, er wäre einfach verloren in der richtigen Welt. Obwohl ich bezweifle das er überzeugter Zeuge ist, immerhin tut er sämtliche Dinge die eigentlich verboten sind meines Wissens nach. Ballerspiele spielen, Filme und fernseh gucken, Alkohol trinken.  
Ich weiß einfach nicht mehr weiter  
Wenn jemand sowas ähnliches erlebt hat, wäre ich um jeden erfahrungstipp dankbar! 
Sorry für diesen langen Roman, aber es ließ sich nicht anders formulieren, eigentlich sind dazwischen auch noch viel mehr Dinge vorgefallen aber die habe ich jetzt einfach mal ausgelassen. 

Mehr lesen

11. Juli um 13:16

bloß nicht umziehen !!!!!!!!!!!!!!!

der steht doch nicht zu dir.

und für ihn ist es ok dass du eine andere religion hast??

3 LikesGefällt mir

11. Juli um 13:22
In Antwort auf micka24

Hallo ihr lieben! 
Vielleicht hat hier jemand einen Tipp oder einfach Rat für mich, ich weiß nicht mehr was ich machen soll bin echt verzweifelt  
geht um folgendes: ich habe vor ca. 2 Jahren einen Jungen kennen gelernt, über meine damaligen Freund und andere Freunde (im Internet, er wohnt ca. 140 km von mir entfernt). Jeden falls, haben wir irgendwann angefangen viel Kontakt miteinander zu haben zu schreiben, zu telefonieren usw. 
dann haben wir uns im November 2017 das erste mal gesehen, ich war bei meiner Schwester die bei ihm direkt im nebenort wohnt. Dort waren dann auch noch 2 andere Kumpels die im gleichen Ort wie er wohnen dabei. Ich glaube wirklich mich Schock verliebt zu haben.. jedenfalls waren die paar Stunden so wunderschön einfach, ich hab die Zeit mit ihm richtig genossen und habe mich auch auf Anhieb wohl gefühlt. Dann wurde der Kontakt zwischen uns noch enger, das wir sogar fast täglich am skypen waren. Irgendwann kamen Gefühle im Spiel, und ein halbes Jahr später haben wir uns dann zum 2 mal getroffen. Im Mai. Dort lief auch was zwischen uns, wir haben von Anfang an Händchen gehalten, und als wir dann kurze Zeit alleine waren uns auch geküsst und halt ein wenig miteinander rumgemacht. 
Es war alles so wunderschön und ich war so happy einfach.. dann sind wir eine Beziehung eingegangen, auch wenn mich das Thema fernbeziehung sehr belastet, ich wollte das. War auch alles gut soweit, 2 Wochen nach unserem letzten Treffen wollten wir uns dann wieder sehen Ende Mai. 2 Tage vorher als wir abends am skypen waren, sagte er mir plötzlich das er mich gewisse Dinge nicht geben könne wie Sex zB (ich wusste das er Jungfrau ist). Als ich nach fragte sagte er mir, das er Zeuge Jehova sei und bei Ihnen der voreheliche Sex untersagt ist. Ich war echt schockiert im ersten Moment, hab dann auch aufgelegt um mal eben einen klaren Kopf zu bekommen. Die Schwester meiner Schwägerin ist ebenfalls mit einem Zeugen Jehova zusammen, der aber ihretwegen aus der Versammlung ausgetreten ist, also suchte ich direkt Rat bei ihr. Sie meinte ich müsse um ihn kämpfen, auch sie sei bei den Versammlungen dabei gewesen und musste beweisen das sie ihn liebt und seine Religion akzeptiert, danach wäre alles in Ordnung gewesen und man hätte die Beziehung akzeptiert, nur ist er dann irgendwann aufgewacht und meinte es wäre nicht der Lebensweg den er gehen möchte. Danach gab es ziemlich Stress, er wurde von zuhause raus geschmissen und musste bei ihr einziehen. Fand es schon krass das die eigenen Eltern ihren einzigen Sohn aufgrund des Austritts rausschmeißen, obwohl er schwer krank ist (er hat eine Lebenserwartung von ca. 30 Jahren). Zumindest ist jetzt wieder alles gut, die Eltern haben die Beziehung akzeptiert und ihn auch wieder bei sich aufgenommen, die Freundin wird jetzt von seinen Eltern vergöttert. 
Als ich mir diese Geschichte angehört habe ist mir echt schlecht geworden. Ich habe mich dann aber dazu entschieden es hinzunehmen, immerhin liebe ich ihn. Er war auch froh darüber, sagte mir auch das er die Beziehung trotzdem wollen würde. Einen Tag später war alles gut, wir waren am späten Nachmittag nochmal am skypen, er versicherte mir nochmal das er mich will, er würde mich niemals enttäuschen und bla. Am Abend nachdem er unterwegs war in der Stadt, schrieb er mir noch ganz lieb gute Nacht und alles, 10 Minuten später rief er an. Total am weinen total aufgelöst und meinte er könne das alles nicht, er bräuchte jemanden der seinen Glauben und seine Werte vertreten würde. Ich war total geknickt, hab in dem Moment die Welt nicht mehr verstanden. Das war wohl der schwierigste Abend meines Lebens.. 1 Tag bevor er zu mir kommen wollte beendete er das alles.. meine Laune war natürlich im Keller. Wir haben uns dann am nächsten morgen ständig sprachnachrichten geschickt, am Abend dann nochmal telefoniert und versucht das zu retten das der Kontakt wenigstens bestehen bleibt, denn den wollten wir beide nicht aufgeben. Die ersten Tage nach der Trennung schrieben wir ganz normal, wie am Anfang als wir uns kennen gelernt haben. Es war schwer, aber so die einzige Chance ihn in meinem Leben noch halten zu können. Dann kam irgendwann immer mehr wieder alles auf, das wir uns gesagt haben das wir uns lieb haben, das wir froh sind noch in Kontakt zu stehen, und zig tausend Herzchen in WhatsApp verschickt und sowas, es hat sich einfach richtig angefühlt. Das ging lange so, wir haben jeden Tag geschrieben und jeden Abend Skype. Bis er mir irgendwann schrieb das er mich liebt, und es nicht mehr länger unterdrücken könne. Ich hatte natürlich die ganze Zeit über auch noch sehr viel liebe für ihn übrig, also erwiderte ich es. Und ab da an ging es nur noch so. Wir haben geschrieben und miteinander gesprochen wie ein ganz normales paar, was gerade frisch verliebt ist. Mit dem Hintergedanken das wir nur keine Beziehung führen. Dann hat er sich plötzlich in den Kopf gesetzt so schnell es geht zu mir zu kommen. Seine Eltern erlaubten es ihm auch (nochmal nebenbei zur Info: er wohnt noch zuhause, ist Einzelkind, und ist in dieser Religion hinein geboren worden). Gesagt, getan. Er war letztes Wochenende dann hier, die Freude bei uns beiden war einfach nur riesig. Es war so schön als wir uns endlich wieder in dem arm nehmen konnten und küssen konnten. Das war eines der schönsten Wochenenden die ich jemals hatte.. 
so dann zum ersten Punkt den ich nicht verstehe. Er sagte vor unserem Treffen noch zu mir, das wir ja nicht viel machen können wie zB Petting oder Oralsex oder sonstiges, das würde bei denen ja auch als Sex gelten. Wobei ich sagen muss, der Camsex über Skype der die letzten Monate immer lief war komischerweise in Ordnung.. als er dann da war ist er, nicht ich, er (!) direkt über mich hergefallen. Er war von Freitag Abend bis Sonntag Abend bei Mir, wir haben 85% der Zeit im Bett gelegen, rumgemacht, wir waren zusammen duschen oder auch zusammen im Whirlpool. Oralsex und Petting hatten wir trotzdem. Nachdem erstem Mal sagte er auch das wir das lieber sein lassen sollten, war für mich auch ok habe ich akzeptiert. Kurze Zeit später wollte er es jedoch wieder. Im Nachhinein sagte er, er bereue nichts von all dem. Ich genauso wenig. 
Nachdem er dann weg war ist für mich echt eine kleine Welt zusammen gebrochen, ich war unendlich traurig.. er auch. Wir beide am skypen, und nur am heulen gewesen. Sofort war uns klar das wir uns schnell wieder sehen möchten. Er hat auch den größten Teil meiner Familie kennen gelernt, die auch wissen das er Zeuge Jehova ist. Ich bekam direkt gesagt das er einen sehr netten Eindruck macht. Ist ja auch so, die Zeugen sind ja aufgrund ihres Glaubens keine bösen Menschen, die sind sehr freundlich. 
Er fand es toll meine Familie kennen zu lernen. Auch wenn sie über unsere Umstände Bescheid wussten. 
Jedenfalls erzählte er mir dann vor ein paar Tagen das seine Mutter geäußert hatte mich mal sehen zu wollen. Ich war natürlich happy. Aber als ich dann gestern mit ihm nochmals darüber gesprochen hatte, was Ende Mai vorgefallen war wo er mich von jetzt auf gleich einfach verlassen hat, erzählte er mir das man mit ihm vorher gesprochen hätte. Ich wusste es schon, nur bin ich von einen der ältesten ausgegangen. Als er mir dann sagte das seine Eltern ihm sozusagen befohlen haben mich zu verlassen, hatte ich echt einen Kloß im Hals. Und dann soll ich noch seinen Eltern gegenüber treten? Dann wollen die mich kennen lernen, zumindest seine Mutter? (Laut ihm weiß sie das wir Gefühle füreinander haben). Ist für mich alles schwer nachzuvollziehen.. 
Dann noch ein weitere Punkt. Ich habe mich vor langer Zeit dazu entschlossen aus meiner Heimat auszuziehen, mir etwas Neues aufzubauen dort wo mich so gut wie niemand kennt. Natürlich war mein erster Gedanke dort hinzuziehen wo er lebt, immerhin hätte ich ihn dann in der Nähe, die anderen gemeinsamen Kumpels von uns, ich hätte beruflich mehr Perspektiven und trotz der Entfernung zu meinen Eltern immer noch meine Schwester direkt um die Ecke. Als ich das alles dann gestern in frage gestellt habe, weil die Angst einfach so groß ist das er mich wieder stehen lässt weil man ihn unter Druck setzt und ihn drängt den Kontakt mit mir abzubrechen, war er irgendwie bösen hatte ich den Eindruck. Wir haben uns halt ein wenig gestritten kann man sagen, immerhin ist das ein wahnsinnig großer schritt den ich machen würde, für ihn. Ohne da wirklich Sicherheit zu haben das alles gut gehen würde. Ich weiß nicht wie ich seine Reaktion einschätzen soll.. ich habe da so gut wie nichts zu gesagt, und er hat ständig gesagt „Ja dann ist das besser so, hätte mich zwar sehr gefreut zu wissen das ein Mensch solch einen Schritt für mich geht aber wenn du dich dabei nicht wohl fühlst.“ und sowas, die ganze Zeit. Er wäre ja am Boden zerstört könnte meine Angst verstehen, andersrum aber auch nicht und keine Ahnung. Ich hab ihn auch gefragt ob seine Leute aus der Versammlung das so toll finden würden? Und beide ständig zusammen zu sehen? Die würden doch bestimmt wissen wollen wer ich bin ob ich auch zu dieser Religion angehöre, wie wir zueinander stehen und bla. Ich habe das Gefühl das ich gegenüber meiner Familie mit komplett offenen Karten spiele, die wissen alles. Und er eben nicht. Er führt sozusagen ein Doppelleben. Und ich will dieses Versteck spiel nicht. Ich bin doch dumm diesen Schritt gehen zu wollen obwohl wir nicht einmal eine Beziehung führen oder? Ich frag mich gerade selber was ich mir dadurch erhoffe. Ich liebe diesen Kerl, mehr als alles andere. Und er mich auch, das höre und lese ich jeden einzelnen tag, in diesen wunderschönen langen Texten die er mir immer schreibt. Aber wie soll das gehen? Was hat das für Konsequenzen für mich wenn ich das wirklich durchziehen würde, dort hinziehen würde, und er die Kontaktsperre dann nicht einhalten würde? Er meinte, er könne deswegen nicht aus der Versammlung fliegen.. dass das alles wenig Sinn hat das weiß ich, nur wir beide wollen es so lange es geht, solange wir das wollen, solange die Gefühle da sind genauso wie jetzt weiter laufen lassen. Er sagt auch immer er würde das am liebsten für immer wollen, er würde mit mir durchbrennen wollen, abhauen einfach weg. Aber ich weiß das er diesen Schritt niemals gehen würde. Das will ich auch nicht, er wäre einfach verloren in der richtigen Welt. Obwohl ich bezweifle das er überzeugter Zeuge ist, immerhin tut er sämtliche Dinge die eigentlich verboten sind meines Wissens nach. Ballerspiele spielen, Filme und fernseh gucken, Alkohol trinken.  
Ich weiß einfach nicht mehr weiter  
Wenn jemand sowas ähnliches erlebt hat, wäre ich um jeden erfahrungstipp dankbar! 
Sorry für diesen langen Roman, aber es ließ sich nicht anders formulieren, eigentlich sind dazwischen auch noch viel mehr Dinge vorgefallen aber die habe ich jetzt einfach mal ausgelassen. 

ähm....das klingt für mich irgendwie als wäre das kein Problem,das religiöse Gründe zum Auslöser hat...

Ihr seid beide noch sehr jung und er sehr familiengebunden und die Eltern scheinen es traditionell erhalten zu wollen mit einer Frau  mit denselben Hintergrund und Herkunftsland.

Vielleicht hab ich was falsch rausgelesen aber meines Erachtens hält der Mann nicht zu Dir und es sind zig Gründe,die gegen euch sprechen-nicht nur 140km und Eltern die nicht einverstanden sind.

Ein gutgemeinter Rat-investier Deine Energie als junge Frau anderweitig und zielführender mit einem anderen Mann.

1 LikesGefällt mir

11. Juli um 13:44
In Antwort auf coleen41

ähm....das klingt für mich irgendwie als wäre das kein Problem,das religiöse Gründe zum Auslöser hat...

Ihr seid beide noch sehr jung und er sehr familiengebunden und die Eltern scheinen es traditionell erhalten zu wollen mit einer Frau  mit denselben Hintergrund und Herkunftsland.

Vielleicht hab ich was falsch rausgelesen aber meines Erachtens hält der Mann nicht zu Dir und es sind zig Gründe,die gegen euch sprechen-nicht nur 140km und Eltern die nicht einverstanden sind.

Ein gutgemeinter Rat-investier Deine Energie als junge Frau anderweitig und zielführender mit einem anderen Mann.

klar KULTURELLER Hintergrund

wollen eine landsfrau für ihren sohn und er muss es akzpetieren.
er wird es auch akzeptieren weil es sich nie über seine eltern hinwegsetzen würde!

mir ist nur schleierhaft dass die TE noch nicht geschnallt hat dass sie den kürzeren ziehen wird wenn die eltern nicht wollen!
weil er immer das tun wird was die eltern von ihm möchten

1 LikesGefällt mir

11. Juli um 14:14

Naja, wenn er aus Überzeugung Zeuge Jehovas ist, wird er seine Religion auch leben wollen. Dazu braucht er eben auch eine Partnerin, die das toleriert. Gerade auch in sexueller Hinsicht, Sex vor der Ehe ist ja dann nicht möglich.

Man muss auch mit dem Glaubensleben klarkommen, denn viele Dinge sind ja bei den Zeugen Jehovas verpflichtend.

Seine Eltern denken eben, du wärst für ihn schlecht, da ihr ja schon Petting hattet und er sich da entgegen seiner religiösen Überzeugung nicht beherrschen konnte. Wenn er sich mit einem Mädchen getroffen hätte, das ebenfalls Zeugin ist, wäre das wohl nicht passiert, denn dieses Mädchen hätte ihn da aufgehalten.

Wie alt seid ihr denn beide? Solange er minderjährig ist, können ihm seine Elten den Kontakt zu dir untersagen (auch wenn das nicht besonders klug von ihnen wäre). Sobald er volljährig ist, könnte er natürlich von zu Hause ausziehen und sein eigenes Leben führen und auch den Zeugen Jehovas den Rücken kehren. Das will er aber anscheinend gar nicht. Und solange das so ist, hast du leider absolut keine Chance. Gegen eine Religion kannst du nicht gewinnen.

Du kannst natürlich von zu Hause wegziehen und meinetwegen auch in seine Nähe - ändern wird das jedoch nichts.

1 LikesGefällt mir

11. Juli um 14:15
In Antwort auf claudia0084

klar KULTURELLER Hintergrund

wollen eine landsfrau für ihren sohn und er muss es akzpetieren.
er wird es auch akzeptieren weil es sich nie über seine eltern hinwegsetzen würde!

mir ist nur schleierhaft dass die TE noch nicht geschnallt hat dass sie den kürzeren ziehen wird wenn die eltern nicht wollen!
weil er immer das tun wird was die eltern von ihm möchten

Kultur? Landsfrau?
Es geht um Zeugen Jehovas, nicht um einen Moslem.

2 LikesGefällt mir

11. Juli um 16:55
In Antwort auf purplemoonlight

Kultur? Landsfrau?
Es geht um Zeugen Jehovas, nicht um einen Moslem.

falscher Thread

Gefällt mir

11. Juli um 16:56
In Antwort auf purplemoonlight

Naja, wenn er aus Überzeugung Zeuge Jehovas ist, wird er seine Religion auch leben wollen. Dazu braucht er eben auch eine Partnerin, die das toleriert. Gerade auch in sexueller Hinsicht, Sex vor der Ehe ist ja dann nicht möglich.

Man muss auch mit dem Glaubensleben klarkommen, denn viele Dinge sind ja bei den Zeugen Jehovas verpflichtend.

Seine Eltern denken eben, du wärst für ihn schlecht, da ihr ja schon Petting hattet und er sich da entgegen seiner religiösen Überzeugung nicht beherrschen konnte. Wenn er sich mit einem Mädchen getroffen hätte, das ebenfalls Zeugin ist, wäre das wohl nicht passiert, denn dieses Mädchen hätte ihn da aufgehalten.

Wie alt seid ihr denn beide? Solange er minderjährig ist, können ihm seine Elten den Kontakt zu dir untersagen (auch wenn das nicht besonders klug von ihnen wäre). Sobald er volljährig ist, könnte er natürlich von zu Hause ausziehen und sein eigenes Leben führen und auch den Zeugen Jehovas den Rücken kehren. Das will er aber anscheinend gar nicht. Und solange das so ist, hast du leider absolut keine Chance. Gegen eine Religion kannst du nicht gewinnen.

Du kannst natürlich von zu Hause wegziehen und meinetwegen auch in seine Nähe - ändern wird das jedoch nichts.

wäre auch neugierig wie alt er ist

Gefällt mir

11. Juli um 18:53
In Antwort auf claudia0084

falscher Thread

Ah so, alles klar. Hab mich schon gewundert.

1 LikesGefällt mir

12. Juli um 14:13

Zeugen Jehovas sind schwierig, jeder lebt diese Religion unterschiedlich aus, ist aber bei den meisten sehr streng. Ob es überhaupt als Religion angesehen wird, ist fraglich.. In manchen Ländern gelten sie immer noch als Sekte, viele die ausgetreten sind bestätigen das ebenfalls. 
Dein Typ dürfte nach diesen Regeln leben- abgesehen vom Sex. Das kann- und ist scheinbar- ein Problem werden, auch auf längere Sicht gesehen. Sein GLaube wird immer Vorrang haben, du wirst dich damit abfinden müssen. Es sei denn, er tritt aus, dann verliert er jedoch all seine sozialen und familiären Kontakte- würde ich nicht wollen. 
Mein Senf dazu: Solange er sich strikt an diese religiösen Regeln hält, wird es sehr schwierig für euch- ich spreche aus Erfahrung, hatte eine Schulfreundin die sehr sehr restriktiv gelebt hat, und bis heute ein sehr Jehovas- geprägtes Weltbild hat. 
Ich würde nicht zu ihm ziehen, noch nicht. Auch wenns schwer is, mal die Fernbeziehung weiter führen, und warten wohin das ganze geht. Check erst mal ab, ob du mit seinem Lebensstil wirklich klar kommst, und entscheide dann.. sollten seine Eltern und/oder seine Religion euch einen Strich durch die Rechung machen, dann sei es so- für manche Menschen ist der Glaube wichtiger, für uns bisschen schwer zu verstehen, aber es ist so. 
Alles Gute

Gefällt mir

12. Juli um 14:15
In Antwort auf claudia0084

bloß nicht umziehen !!!!!!!!!!!!!!!

der steht doch nicht zu dir.

und für ihn ist es ok dass du eine andere religion hast??

Ja für ihn ist es völlig in Ordnung, er würde mich niemals zwingen seinen Glauben anzunehmen. 

Gefällt mir

12. Juli um 14:16
In Antwort auf coleen41

ähm....das klingt für mich irgendwie als wäre das kein Problem,das religiöse Gründe zum Auslöser hat...

Ihr seid beide noch sehr jung und er sehr familiengebunden und die Eltern scheinen es traditionell erhalten zu wollen mit einer Frau  mit denselben Hintergrund und Herkunftsland.

Vielleicht hab ich was falsch rausgelesen aber meines Erachtens hält der Mann nicht zu Dir und es sind zig Gründe,die gegen euch sprechen-nicht nur 140km und Eltern die nicht einverstanden sind.

Ein gutgemeinter Rat-investier Deine Energie als junge Frau anderweitig und zielführender mit einem anderen Mann.

Ich weiß, hab auch schon des Öfteren drüber nachgedacht das alles zu beenden, nur will und kann ich es nicht. Wir sind beide glücklich, auch wenn uns viel im Weg steht. Er hat mir einfach unglaublich viel an Lebensmut und Lebenswillen geschenkt, ich möchte ihn einfach nie wieder missen. 

Gefällt mir

12. Juli um 14:19
In Antwort auf claudia0084

klar KULTURELLER Hintergrund

wollen eine landsfrau für ihren sohn und er muss es akzpetieren.
er wird es auch akzeptieren weil es sich nie über seine eltern hinwegsetzen würde!

mir ist nur schleierhaft dass die TE noch nicht geschnallt hat dass sie den kürzeren ziehen wird wenn die eltern nicht wollen!
weil er immer das tun wird was die eltern von ihm möchten

Das dachte ich über einen längeren Zeitraum auch, mir ist auch bewusst das er sich niemals gegen seine Eltern stellen wird, das ist auch nie mein Gedanke gewesen! Jedoch hat er es seinen Eltern erklärt, wie gesagt, seine Mutter weiß über unser Verhältnis Bescheid. Keiner von beiden wollte das er den Kontakt zu mir abbricht. Im Gegenteil, sie haben gemeint er solle jemanden wie mich in seinem Leben halten wenn ich ihn so glücklich mache, nur dann verstehe ich nicht wie sie ihn dazu treiben konnten mich zu verlassen.. 

Gefällt mir

12. Juli um 14:22
In Antwort auf purplemoonlight

Naja, wenn er aus Überzeugung Zeuge Jehovas ist, wird er seine Religion auch leben wollen. Dazu braucht er eben auch eine Partnerin, die das toleriert. Gerade auch in sexueller Hinsicht, Sex vor der Ehe ist ja dann nicht möglich.

Man muss auch mit dem Glaubensleben klarkommen, denn viele Dinge sind ja bei den Zeugen Jehovas verpflichtend.

Seine Eltern denken eben, du wärst für ihn schlecht, da ihr ja schon Petting hattet und er sich da entgegen seiner religiösen Überzeugung nicht beherrschen konnte. Wenn er sich mit einem Mädchen getroffen hätte, das ebenfalls Zeugin ist, wäre das wohl nicht passiert, denn dieses Mädchen hätte ihn da aufgehalten.

Wie alt seid ihr denn beide? Solange er minderjährig ist, können ihm seine Elten den Kontakt zu dir untersagen (auch wenn das nicht besonders klug von ihnen wäre). Sobald er volljährig ist, könnte er natürlich von zu Hause ausziehen und sein eigenes Leben führen und auch den Zeugen Jehovas den Rücken kehren. Das will er aber anscheinend gar nicht. Und solange das so ist, hast du leider absolut keine Chance. Gegen eine Religion kannst du nicht gewinnen.

Du kannst natürlich von zu Hause wegziehen und meinetwegen auch in seine Nähe - ändern wird das jedoch nichts.

Wir sind beide volljährig. Mir ist bewusst das ich nicht gegen diese Religion ankommen werde, das will ich auch nicht. Ich möchte einfach nur akzeptiert werden. Jedes Mal höre ich den Spruch „Kein Mensch ist schlecht, nur seine Taten.“ dann können die Eltern nicht behaupten das ich schlecht wäre, bzw. schlechter Umgang. 
Das mit dem Petting weiß niemand, nur das wir uns lieben das weiß seine Müttern. 

Gefällt mir

12. Juli um 14:27
In Antwort auf user16911

Zeugen Jehovas sind schwierig, jeder lebt diese Religion unterschiedlich aus, ist aber bei den meisten sehr streng. Ob es überhaupt als Religion angesehen wird, ist fraglich.. In manchen Ländern gelten sie immer noch als Sekte, viele die ausgetreten sind bestätigen das ebenfalls. 
Dein Typ dürfte nach diesen Regeln leben- abgesehen vom Sex. Das kann- und ist scheinbar- ein Problem werden, auch auf längere Sicht gesehen. Sein GLaube wird immer Vorrang haben, du wirst dich damit abfinden müssen. Es sei denn, er tritt aus, dann verliert er jedoch all seine sozialen und familiären Kontakte- würde ich nicht wollen. 
Mein Senf dazu: Solange er sich strikt an diese religiösen Regeln hält, wird es sehr schwierig für euch- ich spreche aus Erfahrung, hatte eine Schulfreundin die sehr sehr restriktiv gelebt hat, und bis heute ein sehr Jehovas- geprägtes Weltbild hat. 
Ich würde nicht zu ihm ziehen, noch nicht. Auch wenns schwer is, mal die Fernbeziehung weiter führen, und warten wohin das ganze geht. Check erst mal ab, ob du mit seinem Lebensstil wirklich klar kommst, und entscheide dann.. sollten seine Eltern und/oder seine Religion euch einen Strich durch die Rechung machen, dann sei es so- für manche Menschen ist der Glaube wichtiger, für uns bisschen schwer zu verstehen, aber es ist so. 
Alles Gute

Vielen Dank für deine Antwort! 
Ja ich weiß, es ist eine schwierige Situation. Meiner Meinung nach lebt er nicht streng nach diesen Regeln. Das einzige was er macht, er geht zu den Versammlungen jeden Freitag und Sonntag Abend und macht den von Haus zu Haus Dienst. Das jedoch sehr unregelmäßig. 
Er fliegt auch heute Nacht mit seinen Eltern auf Mallorca, dort machen sie jedes Jahr im Juli Urlaub, trinken schön Cocktails und alles. Ist das erlaubt? Ich meine mal ok, aber immer? 

Gefällt mir

12. Juli um 15:07
In Antwort auf micka24

Hallo ihr lieben! 
Vielleicht hat hier jemand einen Tipp oder einfach Rat für mich, ich weiß nicht mehr was ich machen soll bin echt verzweifelt  
geht um folgendes: ich habe vor ca. 2 Jahren einen Jungen kennen gelernt, über meine damaligen Freund und andere Freunde (im Internet, er wohnt ca. 140 km von mir entfernt). Jeden falls, haben wir irgendwann angefangen viel Kontakt miteinander zu haben zu schreiben, zu telefonieren usw. 
dann haben wir uns im November 2017 das erste mal gesehen, ich war bei meiner Schwester die bei ihm direkt im nebenort wohnt. Dort waren dann auch noch 2 andere Kumpels die im gleichen Ort wie er wohnen dabei. Ich glaube wirklich mich Schock verliebt zu haben.. jedenfalls waren die paar Stunden so wunderschön einfach, ich hab die Zeit mit ihm richtig genossen und habe mich auch auf Anhieb wohl gefühlt. Dann wurde der Kontakt zwischen uns noch enger, das wir sogar fast täglich am skypen waren. Irgendwann kamen Gefühle im Spiel, und ein halbes Jahr später haben wir uns dann zum 2 mal getroffen. Im Mai. Dort lief auch was zwischen uns, wir haben von Anfang an Händchen gehalten, und als wir dann kurze Zeit alleine waren uns auch geküsst und halt ein wenig miteinander rumgemacht. 
Es war alles so wunderschön und ich war so happy einfach.. dann sind wir eine Beziehung eingegangen, auch wenn mich das Thema fernbeziehung sehr belastet, ich wollte das. War auch alles gut soweit, 2 Wochen nach unserem letzten Treffen wollten wir uns dann wieder sehen Ende Mai. 2 Tage vorher als wir abends am skypen waren, sagte er mir plötzlich das er mich gewisse Dinge nicht geben könne wie Sex zB (ich wusste das er Jungfrau ist). Als ich nach fragte sagte er mir, das er Zeuge Jehova sei und bei Ihnen der voreheliche Sex untersagt ist. Ich war echt schockiert im ersten Moment, hab dann auch aufgelegt um mal eben einen klaren Kopf zu bekommen. Die Schwester meiner Schwägerin ist ebenfalls mit einem Zeugen Jehova zusammen, der aber ihretwegen aus der Versammlung ausgetreten ist, also suchte ich direkt Rat bei ihr. Sie meinte ich müsse um ihn kämpfen, auch sie sei bei den Versammlungen dabei gewesen und musste beweisen das sie ihn liebt und seine Religion akzeptiert, danach wäre alles in Ordnung gewesen und man hätte die Beziehung akzeptiert, nur ist er dann irgendwann aufgewacht und meinte es wäre nicht der Lebensweg den er gehen möchte. Danach gab es ziemlich Stress, er wurde von zuhause raus geschmissen und musste bei ihr einziehen. Fand es schon krass das die eigenen Eltern ihren einzigen Sohn aufgrund des Austritts rausschmeißen, obwohl er schwer krank ist (er hat eine Lebenserwartung von ca. 30 Jahren). Zumindest ist jetzt wieder alles gut, die Eltern haben die Beziehung akzeptiert und ihn auch wieder bei sich aufgenommen, die Freundin wird jetzt von seinen Eltern vergöttert. 
Als ich mir diese Geschichte angehört habe ist mir echt schlecht geworden. Ich habe mich dann aber dazu entschieden es hinzunehmen, immerhin liebe ich ihn. Er war auch froh darüber, sagte mir auch das er die Beziehung trotzdem wollen würde. Einen Tag später war alles gut, wir waren am späten Nachmittag nochmal am skypen, er versicherte mir nochmal das er mich will, er würde mich niemals enttäuschen und bla. Am Abend nachdem er unterwegs war in der Stadt, schrieb er mir noch ganz lieb gute Nacht und alles, 10 Minuten später rief er an. Total am weinen total aufgelöst und meinte er könne das alles nicht, er bräuchte jemanden der seinen Glauben und seine Werte vertreten würde. Ich war total geknickt, hab in dem Moment die Welt nicht mehr verstanden. Das war wohl der schwierigste Abend meines Lebens.. 1 Tag bevor er zu mir kommen wollte beendete er das alles.. meine Laune war natürlich im Keller. Wir haben uns dann am nächsten morgen ständig sprachnachrichten geschickt, am Abend dann nochmal telefoniert und versucht das zu retten das der Kontakt wenigstens bestehen bleibt, denn den wollten wir beide nicht aufgeben. Die ersten Tage nach der Trennung schrieben wir ganz normal, wie am Anfang als wir uns kennen gelernt haben. Es war schwer, aber so die einzige Chance ihn in meinem Leben noch halten zu können. Dann kam irgendwann immer mehr wieder alles auf, das wir uns gesagt haben das wir uns lieb haben, das wir froh sind noch in Kontakt zu stehen, und zig tausend Herzchen in WhatsApp verschickt und sowas, es hat sich einfach richtig angefühlt. Das ging lange so, wir haben jeden Tag geschrieben und jeden Abend Skype. Bis er mir irgendwann schrieb das er mich liebt, und es nicht mehr länger unterdrücken könne. Ich hatte natürlich die ganze Zeit über auch noch sehr viel liebe für ihn übrig, also erwiderte ich es. Und ab da an ging es nur noch so. Wir haben geschrieben und miteinander gesprochen wie ein ganz normales paar, was gerade frisch verliebt ist. Mit dem Hintergedanken das wir nur keine Beziehung führen. Dann hat er sich plötzlich in den Kopf gesetzt so schnell es geht zu mir zu kommen. Seine Eltern erlaubten es ihm auch (nochmal nebenbei zur Info: er wohnt noch zuhause, ist Einzelkind, und ist in dieser Religion hinein geboren worden). Gesagt, getan. Er war letztes Wochenende dann hier, die Freude bei uns beiden war einfach nur riesig. Es war so schön als wir uns endlich wieder in dem arm nehmen konnten und küssen konnten. Das war eines der schönsten Wochenenden die ich jemals hatte.. 
so dann zum ersten Punkt den ich nicht verstehe. Er sagte vor unserem Treffen noch zu mir, das wir ja nicht viel machen können wie zB Petting oder Oralsex oder sonstiges, das würde bei denen ja auch als Sex gelten. Wobei ich sagen muss, der Camsex über Skype der die letzten Monate immer lief war komischerweise in Ordnung.. als er dann da war ist er, nicht ich, er (!) direkt über mich hergefallen. Er war von Freitag Abend bis Sonntag Abend bei Mir, wir haben 85% der Zeit im Bett gelegen, rumgemacht, wir waren zusammen duschen oder auch zusammen im Whirlpool. Oralsex und Petting hatten wir trotzdem. Nachdem erstem Mal sagte er auch das wir das lieber sein lassen sollten, war für mich auch ok habe ich akzeptiert. Kurze Zeit später wollte er es jedoch wieder. Im Nachhinein sagte er, er bereue nichts von all dem. Ich genauso wenig. 
Nachdem er dann weg war ist für mich echt eine kleine Welt zusammen gebrochen, ich war unendlich traurig.. er auch. Wir beide am skypen, und nur am heulen gewesen. Sofort war uns klar das wir uns schnell wieder sehen möchten. Er hat auch den größten Teil meiner Familie kennen gelernt, die auch wissen das er Zeuge Jehova ist. Ich bekam direkt gesagt das er einen sehr netten Eindruck macht. Ist ja auch so, die Zeugen sind ja aufgrund ihres Glaubens keine bösen Menschen, die sind sehr freundlich. 
Er fand es toll meine Familie kennen zu lernen. Auch wenn sie über unsere Umstände Bescheid wussten. 
Jedenfalls erzählte er mir dann vor ein paar Tagen das seine Mutter geäußert hatte mich mal sehen zu wollen. Ich war natürlich happy. Aber als ich dann gestern mit ihm nochmals darüber gesprochen hatte, was Ende Mai vorgefallen war wo er mich von jetzt auf gleich einfach verlassen hat, erzählte er mir das man mit ihm vorher gesprochen hätte. Ich wusste es schon, nur bin ich von einen der ältesten ausgegangen. Als er mir dann sagte das seine Eltern ihm sozusagen befohlen haben mich zu verlassen, hatte ich echt einen Kloß im Hals. Und dann soll ich noch seinen Eltern gegenüber treten? Dann wollen die mich kennen lernen, zumindest seine Mutter? (Laut ihm weiß sie das wir Gefühle füreinander haben). Ist für mich alles schwer nachzuvollziehen.. 
Dann noch ein weitere Punkt. Ich habe mich vor langer Zeit dazu entschlossen aus meiner Heimat auszuziehen, mir etwas Neues aufzubauen dort wo mich so gut wie niemand kennt. Natürlich war mein erster Gedanke dort hinzuziehen wo er lebt, immerhin hätte ich ihn dann in der Nähe, die anderen gemeinsamen Kumpels von uns, ich hätte beruflich mehr Perspektiven und trotz der Entfernung zu meinen Eltern immer noch meine Schwester direkt um die Ecke. Als ich das alles dann gestern in frage gestellt habe, weil die Angst einfach so groß ist das er mich wieder stehen lässt weil man ihn unter Druck setzt und ihn drängt den Kontakt mit mir abzubrechen, war er irgendwie bösen hatte ich den Eindruck. Wir haben uns halt ein wenig gestritten kann man sagen, immerhin ist das ein wahnsinnig großer schritt den ich machen würde, für ihn. Ohne da wirklich Sicherheit zu haben das alles gut gehen würde. Ich weiß nicht wie ich seine Reaktion einschätzen soll.. ich habe da so gut wie nichts zu gesagt, und er hat ständig gesagt „Ja dann ist das besser so, hätte mich zwar sehr gefreut zu wissen das ein Mensch solch einen Schritt für mich geht aber wenn du dich dabei nicht wohl fühlst.“ und sowas, die ganze Zeit. Er wäre ja am Boden zerstört könnte meine Angst verstehen, andersrum aber auch nicht und keine Ahnung. Ich hab ihn auch gefragt ob seine Leute aus der Versammlung das so toll finden würden? Und beide ständig zusammen zu sehen? Die würden doch bestimmt wissen wollen wer ich bin ob ich auch zu dieser Religion angehöre, wie wir zueinander stehen und bla. Ich habe das Gefühl das ich gegenüber meiner Familie mit komplett offenen Karten spiele, die wissen alles. Und er eben nicht. Er führt sozusagen ein Doppelleben. Und ich will dieses Versteck spiel nicht. Ich bin doch dumm diesen Schritt gehen zu wollen obwohl wir nicht einmal eine Beziehung führen oder? Ich frag mich gerade selber was ich mir dadurch erhoffe. Ich liebe diesen Kerl, mehr als alles andere. Und er mich auch, das höre und lese ich jeden einzelnen tag, in diesen wunderschönen langen Texten die er mir immer schreibt. Aber wie soll das gehen? Was hat das für Konsequenzen für mich wenn ich das wirklich durchziehen würde, dort hinziehen würde, und er die Kontaktsperre dann nicht einhalten würde? Er meinte, er könne deswegen nicht aus der Versammlung fliegen.. dass das alles wenig Sinn hat das weiß ich, nur wir beide wollen es so lange es geht, solange wir das wollen, solange die Gefühle da sind genauso wie jetzt weiter laufen lassen. Er sagt auch immer er würde das am liebsten für immer wollen, er würde mit mir durchbrennen wollen, abhauen einfach weg. Aber ich weiß das er diesen Schritt niemals gehen würde. Das will ich auch nicht, er wäre einfach verloren in der richtigen Welt. Obwohl ich bezweifle das er überzeugter Zeuge ist, immerhin tut er sämtliche Dinge die eigentlich verboten sind meines Wissens nach. Ballerspiele spielen, Filme und fernseh gucken, Alkohol trinken.  
Ich weiß einfach nicht mehr weiter  
Wenn jemand sowas ähnliches erlebt hat, wäre ich um jeden erfahrungstipp dankbar! 
Sorry für diesen langen Roman, aber es ließ sich nicht anders formulieren, eigentlich sind dazwischen auch noch viel mehr Dinge vorgefallen aber die habe ich jetzt einfach mal ausgelassen. 

Wenn du ihn so sehr liebst, dann werde selbst eine Zeugin Jehovas und lebe enthaltsam. 

Bei euch ist das ein ziemliches Hin und Her, weil er sich zwischen seiner Religion und dir nicht entscheiden kann. Überleg dir selbst, ob du das lange mitmachen willst, nicht dass die gesamte Gemeinde dich nachher verteufelt, weil er unverheiratet Sex mit dir hatte. Einer von euch muss nachgeben, entweder du oder er. Wenn ihr es beide es nicht könnt, dann geht getrennte Wege zum euren Wohl. Ich kenne genug solche Gläubigen und da frage ich mich immer, ob der Mensch zwingend eine Religion braucht, um "gut"zu sein, d.h. warum nicht von sich aus als eine Art Lebenseinstellung.

Gefällt mir

12. Juli um 15:34
In Antwort auf micka24

Hallo ihr lieben! 
Vielleicht hat hier jemand einen Tipp oder einfach Rat für mich, ich weiß nicht mehr was ich machen soll bin echt verzweifelt  
geht um folgendes: ich habe vor ca. 2 Jahren einen Jungen kennen gelernt, über meine damaligen Freund und andere Freunde (im Internet, er wohnt ca. 140 km von mir entfernt). Jeden falls, haben wir irgendwann angefangen viel Kontakt miteinander zu haben zu schreiben, zu telefonieren usw. 
dann haben wir uns im November 2017 das erste mal gesehen, ich war bei meiner Schwester die bei ihm direkt im nebenort wohnt. Dort waren dann auch noch 2 andere Kumpels die im gleichen Ort wie er wohnen dabei. Ich glaube wirklich mich Schock verliebt zu haben.. jedenfalls waren die paar Stunden so wunderschön einfach, ich hab die Zeit mit ihm richtig genossen und habe mich auch auf Anhieb wohl gefühlt. Dann wurde der Kontakt zwischen uns noch enger, das wir sogar fast täglich am skypen waren. Irgendwann kamen Gefühle im Spiel, und ein halbes Jahr später haben wir uns dann zum 2 mal getroffen. Im Mai. Dort lief auch was zwischen uns, wir haben von Anfang an Händchen gehalten, und als wir dann kurze Zeit alleine waren uns auch geküsst und halt ein wenig miteinander rumgemacht. 
Es war alles so wunderschön und ich war so happy einfach.. dann sind wir eine Beziehung eingegangen, auch wenn mich das Thema fernbeziehung sehr belastet, ich wollte das. War auch alles gut soweit, 2 Wochen nach unserem letzten Treffen wollten wir uns dann wieder sehen Ende Mai. 2 Tage vorher als wir abends am skypen waren, sagte er mir plötzlich das er mich gewisse Dinge nicht geben könne wie Sex zB (ich wusste das er Jungfrau ist). Als ich nach fragte sagte er mir, das er Zeuge Jehova sei und bei Ihnen der voreheliche Sex untersagt ist. Ich war echt schockiert im ersten Moment, hab dann auch aufgelegt um mal eben einen klaren Kopf zu bekommen. Die Schwester meiner Schwägerin ist ebenfalls mit einem Zeugen Jehova zusammen, der aber ihretwegen aus der Versammlung ausgetreten ist, also suchte ich direkt Rat bei ihr. Sie meinte ich müsse um ihn kämpfen, auch sie sei bei den Versammlungen dabei gewesen und musste beweisen das sie ihn liebt und seine Religion akzeptiert, danach wäre alles in Ordnung gewesen und man hätte die Beziehung akzeptiert, nur ist er dann irgendwann aufgewacht und meinte es wäre nicht der Lebensweg den er gehen möchte. Danach gab es ziemlich Stress, er wurde von zuhause raus geschmissen und musste bei ihr einziehen. Fand es schon krass das die eigenen Eltern ihren einzigen Sohn aufgrund des Austritts rausschmeißen, obwohl er schwer krank ist (er hat eine Lebenserwartung von ca. 30 Jahren). Zumindest ist jetzt wieder alles gut, die Eltern haben die Beziehung akzeptiert und ihn auch wieder bei sich aufgenommen, die Freundin wird jetzt von seinen Eltern vergöttert. 
Als ich mir diese Geschichte angehört habe ist mir echt schlecht geworden. Ich habe mich dann aber dazu entschieden es hinzunehmen, immerhin liebe ich ihn. Er war auch froh darüber, sagte mir auch das er die Beziehung trotzdem wollen würde. Einen Tag später war alles gut, wir waren am späten Nachmittag nochmal am skypen, er versicherte mir nochmal das er mich will, er würde mich niemals enttäuschen und bla. Am Abend nachdem er unterwegs war in der Stadt, schrieb er mir noch ganz lieb gute Nacht und alles, 10 Minuten später rief er an. Total am weinen total aufgelöst und meinte er könne das alles nicht, er bräuchte jemanden der seinen Glauben und seine Werte vertreten würde. Ich war total geknickt, hab in dem Moment die Welt nicht mehr verstanden. Das war wohl der schwierigste Abend meines Lebens.. 1 Tag bevor er zu mir kommen wollte beendete er das alles.. meine Laune war natürlich im Keller. Wir haben uns dann am nächsten morgen ständig sprachnachrichten geschickt, am Abend dann nochmal telefoniert und versucht das zu retten das der Kontakt wenigstens bestehen bleibt, denn den wollten wir beide nicht aufgeben. Die ersten Tage nach der Trennung schrieben wir ganz normal, wie am Anfang als wir uns kennen gelernt haben. Es war schwer, aber so die einzige Chance ihn in meinem Leben noch halten zu können. Dann kam irgendwann immer mehr wieder alles auf, das wir uns gesagt haben das wir uns lieb haben, das wir froh sind noch in Kontakt zu stehen, und zig tausend Herzchen in WhatsApp verschickt und sowas, es hat sich einfach richtig angefühlt. Das ging lange so, wir haben jeden Tag geschrieben und jeden Abend Skype. Bis er mir irgendwann schrieb das er mich liebt, und es nicht mehr länger unterdrücken könne. Ich hatte natürlich die ganze Zeit über auch noch sehr viel liebe für ihn übrig, also erwiderte ich es. Und ab da an ging es nur noch so. Wir haben geschrieben und miteinander gesprochen wie ein ganz normales paar, was gerade frisch verliebt ist. Mit dem Hintergedanken das wir nur keine Beziehung führen. Dann hat er sich plötzlich in den Kopf gesetzt so schnell es geht zu mir zu kommen. Seine Eltern erlaubten es ihm auch (nochmal nebenbei zur Info: er wohnt noch zuhause, ist Einzelkind, und ist in dieser Religion hinein geboren worden). Gesagt, getan. Er war letztes Wochenende dann hier, die Freude bei uns beiden war einfach nur riesig. Es war so schön als wir uns endlich wieder in dem arm nehmen konnten und küssen konnten. Das war eines der schönsten Wochenenden die ich jemals hatte.. 
so dann zum ersten Punkt den ich nicht verstehe. Er sagte vor unserem Treffen noch zu mir, das wir ja nicht viel machen können wie zB Petting oder Oralsex oder sonstiges, das würde bei denen ja auch als Sex gelten. Wobei ich sagen muss, der Camsex über Skype der die letzten Monate immer lief war komischerweise in Ordnung.. als er dann da war ist er, nicht ich, er (!) direkt über mich hergefallen. Er war von Freitag Abend bis Sonntag Abend bei Mir, wir haben 85% der Zeit im Bett gelegen, rumgemacht, wir waren zusammen duschen oder auch zusammen im Whirlpool. Oralsex und Petting hatten wir trotzdem. Nachdem erstem Mal sagte er auch das wir das lieber sein lassen sollten, war für mich auch ok habe ich akzeptiert. Kurze Zeit später wollte er es jedoch wieder. Im Nachhinein sagte er, er bereue nichts von all dem. Ich genauso wenig. 
Nachdem er dann weg war ist für mich echt eine kleine Welt zusammen gebrochen, ich war unendlich traurig.. er auch. Wir beide am skypen, und nur am heulen gewesen. Sofort war uns klar das wir uns schnell wieder sehen möchten. Er hat auch den größten Teil meiner Familie kennen gelernt, die auch wissen das er Zeuge Jehova ist. Ich bekam direkt gesagt das er einen sehr netten Eindruck macht. Ist ja auch so, die Zeugen sind ja aufgrund ihres Glaubens keine bösen Menschen, die sind sehr freundlich. 
Er fand es toll meine Familie kennen zu lernen. Auch wenn sie über unsere Umstände Bescheid wussten. 
Jedenfalls erzählte er mir dann vor ein paar Tagen das seine Mutter geäußert hatte mich mal sehen zu wollen. Ich war natürlich happy. Aber als ich dann gestern mit ihm nochmals darüber gesprochen hatte, was Ende Mai vorgefallen war wo er mich von jetzt auf gleich einfach verlassen hat, erzählte er mir das man mit ihm vorher gesprochen hätte. Ich wusste es schon, nur bin ich von einen der ältesten ausgegangen. Als er mir dann sagte das seine Eltern ihm sozusagen befohlen haben mich zu verlassen, hatte ich echt einen Kloß im Hals. Und dann soll ich noch seinen Eltern gegenüber treten? Dann wollen die mich kennen lernen, zumindest seine Mutter? (Laut ihm weiß sie das wir Gefühle füreinander haben). Ist für mich alles schwer nachzuvollziehen.. 
Dann noch ein weitere Punkt. Ich habe mich vor langer Zeit dazu entschlossen aus meiner Heimat auszuziehen, mir etwas Neues aufzubauen dort wo mich so gut wie niemand kennt. Natürlich war mein erster Gedanke dort hinzuziehen wo er lebt, immerhin hätte ich ihn dann in der Nähe, die anderen gemeinsamen Kumpels von uns, ich hätte beruflich mehr Perspektiven und trotz der Entfernung zu meinen Eltern immer noch meine Schwester direkt um die Ecke. Als ich das alles dann gestern in frage gestellt habe, weil die Angst einfach so groß ist das er mich wieder stehen lässt weil man ihn unter Druck setzt und ihn drängt den Kontakt mit mir abzubrechen, war er irgendwie bösen hatte ich den Eindruck. Wir haben uns halt ein wenig gestritten kann man sagen, immerhin ist das ein wahnsinnig großer schritt den ich machen würde, für ihn. Ohne da wirklich Sicherheit zu haben das alles gut gehen würde. Ich weiß nicht wie ich seine Reaktion einschätzen soll.. ich habe da so gut wie nichts zu gesagt, und er hat ständig gesagt „Ja dann ist das besser so, hätte mich zwar sehr gefreut zu wissen das ein Mensch solch einen Schritt für mich geht aber wenn du dich dabei nicht wohl fühlst.“ und sowas, die ganze Zeit. Er wäre ja am Boden zerstört könnte meine Angst verstehen, andersrum aber auch nicht und keine Ahnung. Ich hab ihn auch gefragt ob seine Leute aus der Versammlung das so toll finden würden? Und beide ständig zusammen zu sehen? Die würden doch bestimmt wissen wollen wer ich bin ob ich auch zu dieser Religion angehöre, wie wir zueinander stehen und bla. Ich habe das Gefühl das ich gegenüber meiner Familie mit komplett offenen Karten spiele, die wissen alles. Und er eben nicht. Er führt sozusagen ein Doppelleben. Und ich will dieses Versteck spiel nicht. Ich bin doch dumm diesen Schritt gehen zu wollen obwohl wir nicht einmal eine Beziehung führen oder? Ich frag mich gerade selber was ich mir dadurch erhoffe. Ich liebe diesen Kerl, mehr als alles andere. Und er mich auch, das höre und lese ich jeden einzelnen tag, in diesen wunderschönen langen Texten die er mir immer schreibt. Aber wie soll das gehen? Was hat das für Konsequenzen für mich wenn ich das wirklich durchziehen würde, dort hinziehen würde, und er die Kontaktsperre dann nicht einhalten würde? Er meinte, er könne deswegen nicht aus der Versammlung fliegen.. dass das alles wenig Sinn hat das weiß ich, nur wir beide wollen es so lange es geht, solange wir das wollen, solange die Gefühle da sind genauso wie jetzt weiter laufen lassen. Er sagt auch immer er würde das am liebsten für immer wollen, er würde mit mir durchbrennen wollen, abhauen einfach weg. Aber ich weiß das er diesen Schritt niemals gehen würde. Das will ich auch nicht, er wäre einfach verloren in der richtigen Welt. Obwohl ich bezweifle das er überzeugter Zeuge ist, immerhin tut er sämtliche Dinge die eigentlich verboten sind meines Wissens nach. Ballerspiele spielen, Filme und fernseh gucken, Alkohol trinken.  
Ich weiß einfach nicht mehr weiter  
Wenn jemand sowas ähnliches erlebt hat, wäre ich um jeden erfahrungstipp dankbar! 
Sorry für diesen langen Roman, aber es ließ sich nicht anders formulieren, eigentlich sind dazwischen auch noch viel mehr Dinge vorgefallen aber die habe ich jetzt einfach mal ausgelassen. 

Um ehrlich zu sein, passt du nicht in das Bild, weder in das Bild seiner Eltern, noch in sein. Du bist jung und solltest das Leben genießen. Dir stehen so viele Türen offen, meinst du nicht? Wäre es etwas für dich auf so vieles im Leben zu verzichten? Wenn deine Antwort ein klares nein ist, dann beende die Beziehung zu ihm. 

1 LikesGefällt mir

12. Juli um 15:43
In Antwort auf micka24

Das dachte ich über einen längeren Zeitraum auch, mir ist auch bewusst das er sich niemals gegen seine Eltern stellen wird, das ist auch nie mein Gedanke gewesen! Jedoch hat er es seinen Eltern erklärt, wie gesagt, seine Mutter weiß über unser Verhältnis Bescheid. Keiner von beiden wollte das er den Kontakt zu mir abbricht. Im Gegenteil, sie haben gemeint er solle jemanden wie mich in seinem Leben halten wenn ich ihn so glücklich mache, nur dann verstehe ich nicht wie sie ihn dazu treiben konnten mich zu verlassen.. 

ich glaube du liebst ihn mehr als er dich.... wenn der seine Eltern dir vorzieht

Gefällt mir

12. Juli um 18:34
In Antwort auf wunderkind1989

Wenn du ihn so sehr liebst, dann werde selbst eine Zeugin Jehovas und lebe enthaltsam. 

Bei euch ist das ein ziemliches Hin und Her, weil er sich zwischen seiner Religion und dir nicht entscheiden kann. Überleg dir selbst, ob du das lange mitmachen willst, nicht dass die gesamte Gemeinde dich nachher verteufelt, weil er unverheiratet Sex mit dir hatte. Einer von euch muss nachgeben, entweder du oder er. Wenn ihr es beide es nicht könnt, dann geht getrennte Wege zum euren Wohl. Ich kenne genug solche Gläubigen und da frage ich mich immer, ob der Mensch zwingend eine Religion braucht, um "gut"zu sein, d.h. warum nicht von sich aus als eine Art Lebenseinstellung.

Nein diesen Schritt würde ich auf gar keinen Fall gehen und dort in die Gemeinde eintreten. Ich glaube selbst dann würde man unsere Beziehung nicht tolerieren. Und das würde er auch niemals zulassen, da ich ihm oft genug zu verstehen gegeben habe das ich nichts von diesem Glauben halte. 
Wir hatten keinen Sex. 
Das frage ich mich auch, aber er meint er wäre so (er ist ein unheimlich toller Mensch, wirklich sehr offen und liebenswürdig), durch die Religion weil man es ihm so gelehrt hätte. 
Ich weiß selbst nicht wie ich diese Situation handhaben soll, keiner von uns beiden will es beenden. Jedoch ist es auch nicht einfach für mich, da wir hier in meiner Stadt (hier kennt ihn ja niemanden) Händchen haltend und total verliebt durch die Gegend laufen, mich jeder fragt ob wir ein paar sind und ich immer lügen muss. 

Gefällt mir

12. Juli um 18:36
In Antwort auf wunderkind1989

Um ehrlich zu sein, passt du nicht in das Bild, weder in das Bild seiner Eltern, noch in sein. Du bist jung und solltest das Leben genießen. Dir stehen so viele Türen offen, meinst du nicht? Wäre es etwas für dich auf so vieles im Leben zu verzichten? Wenn deine Antwort ein klares nein ist, dann beende die Beziehung zu ihm. 

Ich kann es momentan gar nicht einschätzen was für ein Bild er, oder seine Eltern von mir haben. 
Klar, mir stehen genug Türen offen, jedoch möchte ich diesen besonderen Menschen nicht verlieren, das ist ja das Problem. Ich lebe meine Freiheit, ich muss auf nichts verzichten und das verlangt er auch nicht von mir. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Hat er ernsthaftes Interesse?
Von: hazel3456
neu
16. Juli um 15:40

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen