Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe zerbricht wegen Kindern?

Liebe zerbricht wegen Kindern?

7. Februar um 10:24 Letzte Antwort: 9. Februar um 0:50

Hallo Leute.

Ich benötige euren Rat bitte.

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin mit 3 Kindern ( 4,5,8 Jahre).

Zwischen uns läuft es nahezu perfeckt und anfangs auch mit den Kindern. Der mittlere stellt sich aber mittlerweile sehr gegen mich und es ist fast kein herrankommen. Die freundin unterstützt mich darin und steht hinter mir, denn ich tu den Kindern nichts schlechtes, sondern eher im Gegenteil.

Mitten dieses Jahres wollen sie beim Schulwechsel zu mir in mein Haus ziehen.

Ich habe darin bedenken, denn wenn sich das nicht bessert werde ich nicht glücklich und fühle mich wahrscheinlich im eigenen Haus nicht mehr wohl.

Diese bedenken teilte ich ihr natürlich auch mit, da bin ich offen.

Sie meint nur, dass wird schon klappen. Klar ist es schnell gesagt aber wenn sie erstmal ihr Leben in ihrem Dorf aufgeben und zu mir ziehen ist es nicht mehr so leicht, wenn man sich trennen will.

Denn ich lass mir bestimmt nicht von einem 5 Jährigen auf der Nase herumtanzen. Er ist ein sehr schwieriges Kind. 


Wie würdet ihr handeln?

Was ist wenn sie bei mir sind und wir trennen uns. Muss ich dann für sie und die Kinder auch noch zahlen?

Habe mal gehört, dass eine Frau mit Kindern einem aus seinem eigenen Haus werfen kann, denn Mehrwohl steht vor Eigenwohl hieß es. Wäre ja schon krass.

Danke im vorraus.

Mehr lesen

7. Februar um 10:48

Worum geht es Dir, um den Umgang mit dem mittleren oder wie Du eine unverbindliche Probezeit mit den vieren hinbekommst?
Zu ersterem ist es ihre Aufgabe als Mutter ihren Sohn im Griff zu haben. Die Frage ist auch, wie es mit Kindsvater steht. Du schreibst auch wenig dazu, rebelliert er nur gegen Dich oder ist er allgemein schwierig?
Zum Thema Kündigung würde ich anwaltlichen Rat einholen und mich nicht auf ein Forum mit Laien verlassen

1 LikesGefällt mir
7. Februar um 11:33
In Antwort auf kojack4483

Hallo Leute.

Ich benötige euren Rat bitte.

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin mit 3 Kindern ( 4,5,8 Jahre).

Zwischen uns läuft es nahezu perfeckt und anfangs auch mit den Kindern. Der mittlere stellt sich aber mittlerweile sehr gegen mich und es ist fast kein herrankommen. Die freundin unterstützt mich darin und steht hinter mir, denn ich tu den Kindern nichts schlechtes, sondern eher im Gegenteil.

Mitten dieses Jahres wollen sie beim Schulwechsel zu mir in mein Haus ziehen.

Ich habe darin bedenken, denn wenn sich das nicht bessert werde ich nicht glücklich und fühle mich wahrscheinlich im eigenen Haus nicht mehr wohl.

Diese bedenken teilte ich ihr natürlich auch mit, da bin ich offen.

Sie meint nur, dass wird schon klappen. Klar ist es schnell gesagt aber wenn sie erstmal ihr Leben in ihrem Dorf aufgeben und zu mir ziehen ist es nicht mehr so leicht, wenn man sich trennen will.

Denn ich lass mir bestimmt nicht von einem 5 Jährigen auf der Nase herumtanzen. Er ist ein sehr schwieriges Kind. 


Wie würdet ihr handeln?

Was ist wenn sie bei mir sind und wir trennen uns. Muss ich dann für sie und die Kinder auch noch zahlen?

Habe mal gehört, dass eine Frau mit Kindern einem aus seinem eigenen Haus werfen kann, denn Mehrwohl steht vor Eigenwohl hieß es. Wäre ja schon krass.

Danke im vorraus.

Im Beginn eines Miteinanders schon das Ende zu sehen ist krass .... jedoch auch verständlich , ob der Situation 

Für Alle rechtlichen Fragen lasse Dich von Fachleuten  beraten und beziehe Deine Freundin überall mit ein ... es geht um Euer GEMEINSAMES Leben 
Wenn Du Dir nicht wirklich sicher bist , dann verschiebt den Umzug und bemühe Dich im Zusammenleben mit einer Familie 
Natürlich  ist es für die Kinder auch nicht einfach , einen neuen Mann in der Familie zu wissen und die Mama teilen zu müssen ...
Jedes Kind geht anders mit solch einer Sutuation um ....
geh auf sie zu , ohne aufdringlich zu sein .. interessiere Dich für die Kids und ihren Hobbys...sei ihnen ein Freund

Alles Gute



 

4 LikesGefällt mir
7. Februar um 16:12
In Antwort auf kojack4483

Hallo Leute.

Ich benötige euren Rat bitte.

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin mit 3 Kindern ( 4,5,8 Jahre).

Zwischen uns läuft es nahezu perfeckt und anfangs auch mit den Kindern. Der mittlere stellt sich aber mittlerweile sehr gegen mich und es ist fast kein herrankommen. Die freundin unterstützt mich darin und steht hinter mir, denn ich tu den Kindern nichts schlechtes, sondern eher im Gegenteil.

Mitten dieses Jahres wollen sie beim Schulwechsel zu mir in mein Haus ziehen.

Ich habe darin bedenken, denn wenn sich das nicht bessert werde ich nicht glücklich und fühle mich wahrscheinlich im eigenen Haus nicht mehr wohl.

Diese bedenken teilte ich ihr natürlich auch mit, da bin ich offen.

Sie meint nur, dass wird schon klappen. Klar ist es schnell gesagt aber wenn sie erstmal ihr Leben in ihrem Dorf aufgeben und zu mir ziehen ist es nicht mehr so leicht, wenn man sich trennen will.

Denn ich lass mir bestimmt nicht von einem 5 Jährigen auf der Nase herumtanzen. Er ist ein sehr schwieriges Kind. 


Wie würdet ihr handeln?

Was ist wenn sie bei mir sind und wir trennen uns. Muss ich dann für sie und die Kinder auch noch zahlen?

Habe mal gehört, dass eine Frau mit Kindern einem aus seinem eigenen Haus werfen kann, denn Mehrwohl steht vor Eigenwohl hieß es. Wäre ja schon krass.

Danke im vorraus.

was heißt er stellt sich gegen dich?  wie reagiert sie in solchen Situationen?

1 LikesGefällt mir
7. Februar um 20:48
In Antwort auf kojack4483

Hallo Leute.

Ich benötige euren Rat bitte.

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin mit 3 Kindern ( 4,5,8 Jahre).

Zwischen uns läuft es nahezu perfeckt und anfangs auch mit den Kindern. Der mittlere stellt sich aber mittlerweile sehr gegen mich und es ist fast kein herrankommen. Die freundin unterstützt mich darin und steht hinter mir, denn ich tu den Kindern nichts schlechtes, sondern eher im Gegenteil.

Mitten dieses Jahres wollen sie beim Schulwechsel zu mir in mein Haus ziehen.

Ich habe darin bedenken, denn wenn sich das nicht bessert werde ich nicht glücklich und fühle mich wahrscheinlich im eigenen Haus nicht mehr wohl.

Diese bedenken teilte ich ihr natürlich auch mit, da bin ich offen.

Sie meint nur, dass wird schon klappen. Klar ist es schnell gesagt aber wenn sie erstmal ihr Leben in ihrem Dorf aufgeben und zu mir ziehen ist es nicht mehr so leicht, wenn man sich trennen will.

Denn ich lass mir bestimmt nicht von einem 5 Jährigen auf der Nase herumtanzen. Er ist ein sehr schwieriges Kind. 


Wie würdet ihr handeln?

Was ist wenn sie bei mir sind und wir trennen uns. Muss ich dann für sie und die Kinder auch noch zahlen?

Habe mal gehört, dass eine Frau mit Kindern einem aus seinem eigenen Haus werfen kann, denn Mehrwohl steht vor Eigenwohl hieß es. Wäre ja schon krass.

Danke im vorraus.

"Das wird schon klappen" wird ganz grauenhaft schiefgehen. 

Wenn ihr zusammenzieht wird es nicht einfacher, es wird erst einmal um einiges schwieriger. 

Gefällt mir
7. Februar um 21:08

Ich kann dir nur empfehlen noch zu warten. Du solltest ein gutes Bauchgefühl bei der ganzen Sache haben und keine Bedenken, sondern dich drauf freuen können. 

Die Frage ist aber auch, wie sich der Sohn genau verhält? Deine Partnerin scheint ja etwas optimistischer zu sein..  Ich würde mit ihr noch mal alles genau besprechen. Es bringt nichts, wenn sie sagt „es wird schon“ und dein Bauch nein sagt.

1 LikesGefällt mir
7. Februar um 23:11
In Antwort auf kojack4483

Hallo Leute.

Ich benötige euren Rat bitte.

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin mit 3 Kindern ( 4,5,8 Jahre).

Zwischen uns läuft es nahezu perfeckt und anfangs auch mit den Kindern. Der mittlere stellt sich aber mittlerweile sehr gegen mich und es ist fast kein herrankommen. Die freundin unterstützt mich darin und steht hinter mir, denn ich tu den Kindern nichts schlechtes, sondern eher im Gegenteil.

Mitten dieses Jahres wollen sie beim Schulwechsel zu mir in mein Haus ziehen.

Ich habe darin bedenken, denn wenn sich das nicht bessert werde ich nicht glücklich und fühle mich wahrscheinlich im eigenen Haus nicht mehr wohl.

Diese bedenken teilte ich ihr natürlich auch mit, da bin ich offen.

Sie meint nur, dass wird schon klappen. Klar ist es schnell gesagt aber wenn sie erstmal ihr Leben in ihrem Dorf aufgeben und zu mir ziehen ist es nicht mehr so leicht, wenn man sich trennen will.

Denn ich lass mir bestimmt nicht von einem 5 Jährigen auf der Nase herumtanzen. Er ist ein sehr schwieriges Kind. 


Wie würdet ihr handeln?

Was ist wenn sie bei mir sind und wir trennen uns. Muss ich dann für sie und die Kinder auch noch zahlen?

Habe mal gehört, dass eine Frau mit Kindern einem aus seinem eigenen Haus werfen kann, denn Mehrwohl steht vor Eigenwohl hieß es. Wäre ja schon krass.

Danke im vorraus.

Wie wäre wa mit einem Zusammenleben auf Probe? 
Das haben wir etwa 9 Monate gemacht. Nach 6 Monaten haben wir eine gemeinsame Wohnung gesucht.

Gründe könnte es viele geben für dieses Verhalten. Das Verhalten kann sich aber auch legen, wenn du auf Probe bei ihnen wohnst. Kinder sind oft Gewohnheitstiere.
Wenn du jeden Tag greifbar bist und fest zu ihnen gehörst, dann ist das wieder etwas anders.
Man kann nur mutmaßen. Rede mit deiner Partnerin...sie kennt ihren Sohn am besten.

Gefällt mir
8. Februar um 23:34
In Antwort auf kojack4483

Hallo Leute.

Ich benötige euren Rat bitte.

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin mit 3 Kindern ( 4,5,8 Jahre).

Zwischen uns läuft es nahezu perfeckt und anfangs auch mit den Kindern. Der mittlere stellt sich aber mittlerweile sehr gegen mich und es ist fast kein herrankommen. Die freundin unterstützt mich darin und steht hinter mir, denn ich tu den Kindern nichts schlechtes, sondern eher im Gegenteil.

Mitten dieses Jahres wollen sie beim Schulwechsel zu mir in mein Haus ziehen.

Ich habe darin bedenken, denn wenn sich das nicht bessert werde ich nicht glücklich und fühle mich wahrscheinlich im eigenen Haus nicht mehr wohl.

Diese bedenken teilte ich ihr natürlich auch mit, da bin ich offen.

Sie meint nur, dass wird schon klappen. Klar ist es schnell gesagt aber wenn sie erstmal ihr Leben in ihrem Dorf aufgeben und zu mir ziehen ist es nicht mehr so leicht, wenn man sich trennen will.

Denn ich lass mir bestimmt nicht von einem 5 Jährigen auf der Nase herumtanzen. Er ist ein sehr schwieriges Kind. 


Wie würdet ihr handeln?

Was ist wenn sie bei mir sind und wir trennen uns. Muss ich dann für sie und die Kinder auch noch zahlen?

Habe mal gehört, dass eine Frau mit Kindern einem aus seinem eigenen Haus werfen kann, denn Mehrwohl steht vor Eigenwohl hieß es. Wäre ja schon krass.

Danke im vorraus.

Klingt nicht danach als wäre jetzt ein guter Zeitpunkt um zusammenzuziehen. Versucht doch erstmal die Probleme in den Griff zu kriegen, damit du dich wirklich wohl mit dem Gedanken fühlst.

Gefällt mir
9. Februar um 0:50
In Antwort auf kojack4483

Hallo Leute.

Ich benötige euren Rat bitte.

Ich habe seit einem Jahr eine Freundin mit 3 Kindern ( 4,5,8 Jahre).

Zwischen uns läuft es nahezu perfeckt und anfangs auch mit den Kindern. Der mittlere stellt sich aber mittlerweile sehr gegen mich und es ist fast kein herrankommen. Die freundin unterstützt mich darin und steht hinter mir, denn ich tu den Kindern nichts schlechtes, sondern eher im Gegenteil.

Mitten dieses Jahres wollen sie beim Schulwechsel zu mir in mein Haus ziehen.

Ich habe darin bedenken, denn wenn sich das nicht bessert werde ich nicht glücklich und fühle mich wahrscheinlich im eigenen Haus nicht mehr wohl.

Diese bedenken teilte ich ihr natürlich auch mit, da bin ich offen.

Sie meint nur, dass wird schon klappen. Klar ist es schnell gesagt aber wenn sie erstmal ihr Leben in ihrem Dorf aufgeben und zu mir ziehen ist es nicht mehr so leicht, wenn man sich trennen will.

Denn ich lass mir bestimmt nicht von einem 5 Jährigen auf der Nase herumtanzen. Er ist ein sehr schwieriges Kind. 


Wie würdet ihr handeln?

Was ist wenn sie bei mir sind und wir trennen uns. Muss ich dann für sie und die Kinder auch noch zahlen?

Habe mal gehört, dass eine Frau mit Kindern einem aus seinem eigenen Haus werfen kann, denn Mehrwohl steht vor Eigenwohl hieß es. Wäre ja schon krass.

Danke im vorraus.

...Deine Bedenken sehe ich berechtigt und meine auch,Zeit lassen wäre gut.

Oder eine psychologische,psychotherapeutische Familienberatung?

Probier doch einfach mal aus..oft bei ihr zu sein..wie das hinhaut auf länger.

Und"das wird schon klappen"sehe ich anders,dummes Geschwätz.Sucht sie einen "mit-Versorger"?

Gefällt mir