Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe stirbt zuletzt

Liebe stirbt zuletzt

13. August um 6:17

Hallo liebe Forum User!
Ich verfasse diesen Beitrag um endlich mal Druck abzubauen.
Liebesherzschmerz den nicht unbedingt jeder Mensch versteht oder fuer sich selbst tollerieren wuerde!

Ich weise einfach mal direkt daraufhin das mein Text aus Emotionen herausgeschrieben wird.
Respektiert das bitte!

Es geht mir Darum Dinge aus meinem Kopf frei zu lassen!
Austausch sehr gerne!!

Ratschläge oder Tadelungen benötige ich nicht, da ich alt genug bin um zu wissen was ich ertragen und mitmachen kann!


Ich bin 29 Jahre alt und seit 26.11.2018 mit meinem Mann verheiratet.

Er ist Albaner.
Um jetzt nicht rassenfeindlich zu wirken,ich erwaehn es nur um die Komplikation zu verdeutlichen. Abgesehen davon hat mein Mann tatsächlich fast jedes Klischee, was man zu hören bekommt, bedient.


Meine Mutter ist seit über 30 Jahren pathologische Spielerin und mein Vater ein stolzer beruflich seit über 40 Jahren selbstständiger Mann.

Aufwachsen musste ich zwischen dem On Off Rosenkrieg meiner Eltern.
Jeder der auch nur wenigstens mal eine " on off" Beziehung, geschweige denn Ehe, je selbst geführt hat, kann sich vielleicht vorstellen wie schwierig es ein Kind dazwischen hat.

Eine kurzzeitige "Borderlinekarriere" überfiel mich im Alter von 14 Jahren.

Meine 18 Jahre ältere Halbschwester war bis zu meinem Alter von 12 Jahren mein Ein und alles.
Sie nahm mich bis dahin immer in den Ferien zu sich. Mein Gott habe ich immer geweint wenn sie mich nach Hause gebracht hatte und gefahren ist(Sie wohnt bis heute in NRW, ich in Niedersachsen)

Plötzlich war es mit den Besuchen vorbei.
Sie selbst bekam ein Kind, weshalb ich dachte dies Waere Der Grund des wortlosem"mich sitzen lassen".

10 Jahre kein Kontakt.

Durch die wenige Aufmerksamkeit seitens Erwachsener, mutierte ich zum knallharten"coolen" Teenager.

Natürlich genoss ich die coolness in meiner Schule.
Da ich 2 mal wiederholte, waren meine späteren Klassenkameraden zum Teil 2- 3 Jahre jünger als ich.

Lange Nächte verbringen, dass interessierte meine Eltern wenig, bzw waren sie zu sehr mit ihren Ehe Konflikten beschäftigt.
Gemeinsamer Arbeitsplatz der beiden machte diesen Jahrelangen Rosenkrieg und Terror nicht besser.
Ich brauche wohl nicht detailliert aufführen welche Intrigen zwei Erwachsene, durch die gescheiterte Ehe verletzten Menschen,gegeinander stattfinden!

Mit 17 zog ich unter Betreuung des Jugendamtes von zuhause aus(Scheidung stand bevor,kein Elternteil kam in Frage).

Zudem Zeitpunkt fühlte ich mich enorm stark und gross, da es fuer mich nie Konsequenzen oder gar eine andere Option durch meine Eltern gab.

Schule war fuer mich die letzten 2 Jahre nur maximal körperliche Anwesenheit, wenn überhaupt.

Da meine Schulpflicht durch 2 Wiederholungen schon erfüllt war, durfte ich das 10 Schuljahr auslassen und stattdessen ein Langzeitpraktikum beim Friseur machen.

Zwischendurch gab 3s auch immer wieder Entaeuschungen seitens meiner sogenannten besten Freunde.
Diese Freunde gibt es heutzutage nicht mehr!

Friseurin bin ich bis heute noch.


Nach 10 Kontaktlinsen Jahren versuchte ich den plötzlich abgerissenen Kontakt zu meiner Schwester aufzubauen.
Mehr oder weniger erfolglaus.

Ueberascchend besuchte ich sie und stand vor ihr.
Erkannt hatte sie mich erst nachdem ich ihr "hallo Schwesterchen" sagte,die dachte zuerst ich will was verkaufen oder bin Zeugin Jehovas.

War ein schönes Treffen. Dachte das Eis sei endlich gebrochen.
Es folgten nur sinnlose weitergeleitete Ketten Briefe.
Auf meine Frage des Warum wieso weshalb, auch im Bezug auf den plötzlichen damaligen Kobtaktabruch, als ich erst 12 war, folgte nur eine verbale Ohrfeigen, die ich mir sehr gerne Erspart haette.

Zeit Sei keine fuer mich, da Haus, Kind, Job, Mann, Hund und Ein pflegepferd schon alles an Zeit in Anspruch nehmen.

Ich kann euch sagen.... Das hoert eine 18 Jahre jüngere, kleine, plötzlich von der älteren verlassenen, Schwester nicht gerne.
Um nicht anders zu sagen war das ein Messer ins Herz.
Auf meine Fragen folgte der Konflikt.
Ich konnte mich als kleines Kind nun mal nicht benehmen, sollte ich mich an den letzten gemeinsamen Urlaub erinnern koennen! Nichts was einen Kobtaktabruch gerechtfertigt haette.

Meine Schwester wusste damals zu jeder Zeit in welchem Elternhaus ich gross werde.
Das man in Der Pubertät irgendwann schwieriger wird, gerader wenn niemand Interesse an einem zeigt, das sollte eine soviel Erwachsenere Schwester(die mit ihrem alter haette meine Mama sein koennen) wohl verstehen!

Daraufhin suchte auch ich keinen weiteren Kontakt mehr.

Schon früh glaubte und hoffte ich an Beziehungsromanzen Ala die Schöne und das Biest, eigentlich an jede Disney liebes schnulze.

Ich wurde früh, oft und hart eines besseren belehrt.

Ich bin ein gebrandmarkt Kind, das weiss ich selbst.
Auf einige Dinge in meinem Leben, die passiert sind, muss ich nicht und bin ich auch nicht stolz.

Dazu gehört kühle Arroganz und ein Überlegenheitsgefühl und auch Ausdruck, anderen gegenüber.

Obwohl man selbst weiss was fuer ein trauriger Haufen man ist.
Man muss sich ha irgendwie stark zeigen.


Viele gescheiterte Beziehungen... Eine davon mit einem offensichtlichem"Fuckboy", der sich selbst nur als ein Opfer seiner Vergangenheit darstellte.
2kinder mit 2 Frauen, keine Wohnung, keinen"wirklichen"job, Schulden, alkoholproblem(stellte sich fuer mich dann raus) und uebermaessig er Drogenkonsum(bei dem ich letztendlich mit achte)
Eingelullt von den Liebesmaerchen habe ich viel emotion Kraft u d Zeit in diesen Mann investiert, dass offensichtliche wollte eine Mutter Theresa wie ich es bin nicht wahrhaben.
Nach langem traenenreichem hingehalte und luegengeschichten, kam ich seinem Kumpel näher.
Der suchte wie zufällig den Kontakt zu mir.
Wollte unsere Beziehung doch noch retten.

Er selbst seit 6 Jahren unglücklich verheiratet begann dann mit mir "liebevoller traumfrau" erstmals eine Affäre.

Das ganze ging tatsächlich in eine mehr oder weniger offizielle Beziehung ueber.

2gemeinsame Urlaube und insgesamt 8 Monate hielt es an.
Leider war dieser Mann einer der Sorte, der eine Frau wünscht, die ganz und gar in allem den Ton angibt.

Leider nicht kompatibel mit mir.
Das er sich von seiner Frau getrennt haette habe ich nie angezweifelt.
Mit Sicherheit sage ich das er das auch fuer mich getan haette, haette ich es nicht kurzerhand beendet.

Es durften mich in seiner Gegenwart sämtliche Interessenten anmachen.

Versteht mich nicht falsch, natürlich klärt man das als Frau auch selbst.
Wenn ein Mann allerdings permanent das Gefühl vermittelt Angst zu haben oder sich nicht zuständig zu fühlen, klar zu machen das seine Frau auch seins ist... Naja damit komme ich nicht klar.

Währenddessen hatte ich Kontakt zu dem Drogendealer meines Ex Freundes, der die ganze Theatralik mitbekam.
Natürlich war mein verheiratete Freund auch oft nicht da, wo er es haette sein müssen!

Da ich durch meinen Ex sowieso schon ein Stueck im Nachtleben versunken war, war es auch kein weiteres Problem sich bei dem Albaner der gestickt hat, auszukotzen.

Er hatte ein offenes Ohr, fragte interessiert und erzählte auch viel. On seinem traurige Leben.

Er durfte bei mir die Couch beziehen fuer 3 Monate.
Mein verheirateter Freund lobte sogar noch meine sozialen Kompetenzen dafür, während mein Mitbewohner mir riet mich nicht weiter hinhalten zu lassen.
Der Albaner und ich führten eine Freundschaft und WG leben.

Er vet liebte sich in mich!
Ich wurde mir meiner Gefühle erst klar als er mich im Urlaub mit meinem verheiratetem Freund anrief, er sei jetzt in Abschiebehaft.
Erst dort brach eine Welt fuer mich zusammen.
Der Mann der mit mir gemeinsam Tränen vergoss und mich immer tröstete, der sollte nun weg sein!

Ich trennte mich und kam mit ihm zusammen. Das ist etwas ueber ein Jahr her.
Ich heiratete diesen Mann!
Es gab im Vorfeld Gespräche darüber das ich dies unabhängig meiner Gefühle tun wuerde um ihm zu helfen.

Wir waren aber verliebt.
Ich flog fuer 2 Wochen fuer einen schoenen Urlaub nach Albanien.
Ich bot ihm an seine Finanziellen Probleme vor Ort, mit nicht ganz so netten Typen zu regeln.

Damit unsere Zukunft sauber beginnen konnte.
Ich habe einen Nebenjob angenommen und fast 8 Wochen 7 Tage lang gearbeitet um alles zu sparen.
Er arbeitete an Albanien Küste als Kellner und Koch.
Von dem Geld blieb nichts übrig da er im Vorfeld schon von den knappen 200euro monatslohn, per Vorschuss leben musste.

Ich bezahlte also2woechigen Urlaub fuer 2 und einen Teil der insgesamt 1800euro Schulden.

Nach meiner Abreise erhielt ich schuld Zuweisungen, da ich versichert hatte die besagte Summe zusammen zu bekommen.

Versicherungsaufloesung von der ich mit Geld gerechnet hatte funktionierte nicht.
Das er selbst gar keinen Euro fuer unseren Urlaub besitzt war so auch nicht abgesprochen.

Ich war maßlos enttäuscht darüber das mir die Schuld an dem aerger zugesprochen wurde.
Klar hatte auch er es demjenigen zugesichert, der daraufhin erbost war, da dieser bereits 2 Jahre auf sein Geld wartete.

Ich war aber nicht mehr bereit die allerletzten Möglichkeiten meinerseits auszuschöpfen.

Erwartet haette ich aufbauende Worte, da auch ich enttäuscht war ihm nicht so helfen zu koennen wie ich es dachte.
Stattdessen war nun aller Ärger meine Schuld.

Ich sagte das nun er alle seine Möglichkeiten nutzen solle.
Ein Freund und sehr lieber Mensch half ihm, indem er ihm die restlichen nötigen 900 Euro ohne Rückforderung zur Verfügung stellte.
Allein dafür das wir eine glückliche Zukunft beginnen konnten.

Ein weiteres Mal Flog ich mit viel Stress verbunden und den nötigen Unterlagen zur Eheschließung nach Albanien.

Im Dezember letztem Jahres reiste mein Mann mit meinem Nachnamen in DE ein.

Das, dass ganze mit den Unterlagen, Stempeln, Kosten etc nicht gerade Beziehungsfördernd war brauche ich wohl nicht noch extra erwaehnen.
Mit 2 Jobs und rund um die Uhr nur noch arbeiten, da fährt man irgendwann in allen Dingen auf der Felge.

Mein Mann sollte sich um den Haushalt kuemmern, während ich arbeitete um uns zu finanzieren und Geld fuer die hohen Abschiebekosten zu besorgen.

Statt wie gedacht 2jaehriger Einreisesperre, entdeckte der hinzugezogen Anwalt, dass es 4 Jahre sind.
1 Jahr war bereits fast um. Blieben noch 3 von denen Man 1jahr kurzen lassen konnte.

In dieser Zeit war ich allerdings zu ausgebrannt um meinem, vom zuhause rumsitzendem gelangweiltem Ehemann noch nach der Arbeit die nötige Aufmerksamkeit und Zuneigung zu schenken.

Darauf folgte irgendwann die Hölle.

Wir vermieteten die whg meiner Mutter unter, an bekannte von ihm.

Meine Mutter selbst ist nie Zuhause da sie meine Oma in NRW pflegt.
Durch ihre eigene Krankheit war in ihrer Whg seit ihrem Einzug auch nicht viel eingerichtet worden, was das ganze sehr einladend machte.

Ich verließ mich darauf das es keinen Aerger geben wuerde.
Ich hatte Angst wegen der Nachbarn und das es Probleme gäbe wenn rauskaeme das die Whg von anderen Personen besetzt sei.

Der schlimmste Fall trat am Ende tatsächlich ein.

Wir erhielten 1800euro aus der Untermiete.

Am Ende wohnte dort ein Mann den wir beide nicht kannten.
Der erhielt wohl eine Drogen Psychose und wollte über den Balkon der sehr wachsamen Nachbarn fluechten, dachte jemand verfolge ihn und trachten ihm nachdem Leben.
Die Polizei war wohl auch in der whg und stellte einen Eigenbedarf an Kokain fest.

Nachdem dilemma erstmal schauen wie es da überhaupt aussieht.
Darum sollte sich ja mein Mann kuemmern.
Es sah letztendlich aus wie in einer crack whg. Auf sämtlichen moebeln schmauchspuren und Besteck zum Kochen.

Das schlimmste... In der ganzen umgeraumten whg fand ich eine grosse Menge an Kokain.
Mein Mann sollte die möglichst risukoarm los werden.
Von dem Geld hätten wir spaeter einen Teil der 4200euro hohen Rechnung der Abschiebung bezahlt.

Zwischenzeitlich schafften wir einen Hund an.
Die Idee dahinter das mein Mann nicht alleine ist und Beschäftigung hat ging nicht auf.

Er widmete sich immer mehr den Drogen.Er wollte eine Zukunft mit mir.... Tja... Es gab immer mehr Streit. Konsumiert ich nicht mit ihm mit wurde es noch schlimmer.
Ich hBe den Terror nicht mehr ausgehalten.
Er wurde paranoid und kontrollierte alles in meinem Handy, Freunde traf ich ohnehin schon keine mehr.
Es eskalierte soweit das er moebeln demolierte und mich mehrfach ohrfeigte.

Masslos enttäuscht und ohne Hoffnung.
Ich bat ihn zu gehen.... Erfolglos.
Er bestellte in Albanien von dem schmutz Geld, einen griechischen Ausweis mit dem er arbeiten wollte.

Ich war nur am beten das ein Wunder geschehe um mich aus diesem Alptraum zu retten, hatte es mir doch schon jeder vorher prophezeit was passieren wird.

Meine Gebete wurden erhört.
Ich erhielt ahnungslos einen Anruf von ihm, er sei bei der Polizei.
Er wurde aufgegriffen. Bislang jedoch auch kein Aufenthalt.
Allerdings trieb er sich mit einem Kollegen an einem der Kripo Hotspots in der City rum.
Meiner Meinung nach naiv und dumm.


Seit 9.7 sitzt er in Abschiebehaft.

Heute um 12 Uhr geht sein Charterflug nach Albanien.

Ich bin anfänglich beruhigt und froh gewesen.

Drogen machen einen Menschen sehr viel anders.

Der gestrige Besuch in der Jva tat mir weh.
In seine nüchternen und ehrlichen Augen zu sehen und zu wissen das er vom weg abkam, wo wir doch ein gemeinsames Ziel hatten.

Gerne wuerde ich allen schoenen Worten und Verzeihungsbitten glauben schenken.

Auch die Zukunftsmalerei ist schwer zu ertragen, wurde man doch so Masslos enttäuscht, nachdem man soviel auf sich nahm und nun mit nichts da steht.

Bisher war ich kuehl und ablehnend zu ihm.

Heute, wo er gerade zum Flug gebracht wird, überkommt mich die Trauer.

Ich Weiss nicht ob ich nochmal diese Kraft und Liebe aufbringen kann,aktuell ist es nur Trauer Wut und Enttäuschung.

Ich hoffe das die Sonne irgendwann fuer mich scheint!

Mehr lesen

13. August um 6:35

... um nochmals auf deinen Thread-Titel zurückzukommen:

Bist du sicher, dass das Liebe ist? - Für mich liest sich das eher wie ein ausgewachsenes
Mutter-Theresa-Syndrom gepaart mit einer Art Co-Abhängigkeit.

Ich mag dir auch keinen weiteren Rat geben, als denjenigen, dir professionell helfen zu lassen. Das Ganze scheint mir ne Nummer zu groß zu sein, als dass du aus diesem Loch ganz alleine rauskommst.

Ich drück dir die Daumen, dass du jemanden findest, der das mit dir aufarbeiten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August um 6:48
In Antwort auf gwyn

Hallo liebe Forum User!
Ich verfasse diesen Beitrag um endlich mal Druck abzubauen.
Liebesherzschmerz den nicht unbedingt jeder Mensch versteht oder fuer sich selbst tollerieren  wuerde!

Ich weise einfach mal direkt daraufhin das mein Text aus Emotionen herausgeschrieben wird. 
Respektiert das bitte! 

Es geht mir Darum Dinge aus meinem Kopf frei zu lassen! 
Austausch sehr gerne!!

Ratschläge oder Tadelungen benötige ich nicht, da ich alt genug bin um zu wissen was ich ertragen und mitmachen kann!


Ich bin 29 Jahre alt und seit 26.11.2018 mit meinem Mann verheiratet. 

Er ist Albaner. 
Um jetzt nicht rassenfeindlich zu wirken,ich erwaehn es nur um die Komplikation zu verdeutlichen. Abgesehen davon hat mein Mann tatsächlich fast jedes Klischee, was man zu hören bekommt, bedient. 


Meine Mutter ist seit über 30 Jahren pathologische Spielerin und mein Vater ein stolzer beruflich seit über 40 Jahren selbstständiger Mann.

Aufwachsen musste ich zwischen dem On Off Rosenkrieg meiner Eltern. 
Jeder der auch nur wenigstens mal eine " on off" Beziehung, geschweige denn Ehe, je selbst geführt hat, kann sich vielleicht vorstellen wie schwierig es ein Kind dazwischen hat. 

Eine kurzzeitige "Borderlinekarriere" überfiel mich im Alter von 14 Jahren. 

Meine 18 Jahre ältere Halbschwester war bis zu meinem Alter von 12 Jahren mein Ein und alles. 
Sie nahm mich bis dahin immer in den Ferien zu sich. Mein Gott habe ich immer geweint wenn sie mich nach Hause gebracht hatte und gefahren ist(Sie wohnt bis heute in NRW, ich in Niedersachsen) 

Plötzlich war es mit den Besuchen vorbei. 
Sie selbst bekam ein Kind, weshalb ich dachte dies Waere Der Grund des wortlosem"mich sitzen lassen". 

10 Jahre kein Kontakt. 

Durch die wenige Aufmerksamkeit seitens Erwachsener, mutierte ich zum knallharten"coolen" Teenager. 

Natürlich genoss ich die coolness in meiner Schule. 
Da ich 2 mal wiederholte, waren meine späteren Klassenkameraden zum Teil 2- 3 Jahre jünger als ich.

Lange Nächte verbringen, dass interessierte meine Eltern wenig, bzw waren sie  zu sehr mit ihren Ehe Konflikten beschäftigt.
Gemeinsamer Arbeitsplatz der beiden machte diesen Jahrelangen Rosenkrieg und Terror nicht besser. 
Ich brauche wohl nicht detailliert aufführen welche Intrigen zwei Erwachsene, durch die gescheiterte Ehe verletzten Menschen,gegeinander stattfinden! 

Mit 17 zog ich unter Betreuung des Jugendamtes von zuhause aus(Scheidung stand bevor,kein Elternteil kam in Frage). 

Zudem Zeitpunkt fühlte ich mich enorm stark und gross, da es fuer mich nie Konsequenzen oder gar eine andere Option durch meine Eltern gab. 

Schule war fuer mich die letzten 2 Jahre nur maximal körperliche Anwesenheit, wenn überhaupt. 

Da meine Schulpflicht durch 2 Wiederholungen schon erfüllt war, durfte ich das 10 Schuljahr auslassen und stattdessen ein Langzeitpraktikum beim Friseur machen. 

Zwischendurch gab 3s auch immer wieder Entaeuschungen seitens meiner sogenannten besten Freunde. 
Diese Freunde gibt es heutzutage nicht mehr! 

Friseurin bin ich bis heute noch. 


Nach 10 Kontaktlinsen Jahren versuchte ich den plötzlich abgerissenen Kontakt zu meiner Schwester aufzubauen. 
Mehr oder weniger erfolglaus. 

Ueberascchend besuchte ich sie und stand vor ihr. 
Erkannt hatte sie mich erst nachdem ich ihr "hallo Schwesterchen" sagte,die dachte zuerst ich will was verkaufen oder bin Zeugin Jehovas. 

War ein schönes Treffen. Dachte das Eis sei endlich gebrochen. 
Es folgten nur sinnlose weitergeleitete Ketten Briefe. 
Auf meine Frage des Warum wieso weshalb, auch im Bezug auf den plötzlichen damaligen Kobtaktabruch, als ich erst 12 war, folgte nur eine verbale Ohrfeigen, die ich mir sehr gerne Erspart haette. 

Zeit Sei keine fuer mich, da Haus, Kind, Job, Mann, Hund und Ein pflegepferd schon alles an Zeit in Anspruch nehmen. 

Ich kann euch sagen.... Das hoert eine 18 Jahre jüngere, kleine, plötzlich von der älteren  verlassenen, Schwester nicht gerne. 
Um nicht anders zu sagen war das ein Messer ins Herz. 
Auf meine Fragen  folgte der Konflikt. 
Ich konnte mich als kleines Kind nun mal nicht benehmen, sollte ich mich an den letzten gemeinsamen Urlaub erinnern koennen! Nichts was einen Kobtaktabruch gerechtfertigt haette. 

Meine Schwester wusste damals zu jeder Zeit in welchem Elternhaus ich gross werde. 
Das man in Der Pubertät irgendwann schwieriger wird, gerader wenn niemand Interesse an einem zeigt, das sollte eine soviel Erwachsenere Schwester(die mit ihrem alter haette meine Mama sein koennen) wohl verstehen! 

Daraufhin suchte auch ich keinen weiteren Kontakt mehr. 

Schon früh glaubte und hoffte ich an Beziehungsromanzen Ala die Schöne und das Biest, eigentlich an jede Disney liebes schnulze. 

Ich wurde früh, oft und hart eines besseren belehrt. 

Ich bin ein gebrandmarkt Kind, das weiss ich selbst. 
Auf einige Dinge in meinem Leben, die passiert sind, muss ich nicht und bin ich auch nicht stolz. 

Dazu gehört kühle Arroganz und ein Überlegenheitsgefühl und auch Ausdruck, anderen gegenüber. 

Obwohl man selbst weiss was fuer ein trauriger Haufen man ist. 
Man muss sich ha irgendwie stark zeigen. 


Viele gescheiterte Beziehungen... Eine davon mit einem offensichtlichem"Fuckboy", der sich selbst nur als ein Opfer seiner Vergangenheit darstellte. 
2kinder mit 2 Frauen, keine Wohnung, keinen"wirklichen"job, Schulden, alkoholproblem(stellte sich fuer mich dann raus) und uebermaessig er Drogenkonsum(bei dem ich letztendlich mit achte) 
Eingelullt von den Liebesmaerchen habe ich viel emotion Kraft u d Zeit in diesen Mann investiert, dass offensichtliche wollte eine Mutter Theresa wie ich es bin nicht wahrhaben. 
Nach langem traenenreichem hingehalte und luegengeschichten, kam ich seinem Kumpel näher. 
Der suchte wie zufällig den Kontakt zu mir. 
Wollte unsere Beziehung doch noch retten. 

Er selbst seit 6 Jahren unglücklich verheiratet begann dann mit mir "liebevoller traumfrau" erstmals eine Affäre. 

Das ganze ging tatsächlich in eine mehr oder weniger offizielle Beziehung ueber. 

2gemeinsame Urlaube und insgesamt 8 Monate hielt es an. 
Leider war dieser Mann einer der Sorte, der eine Frau wünscht, die ganz und gar in allem den Ton angibt. 

Leider nicht kompatibel mit mir. 
Das er sich von seiner Frau getrennt haette habe ich nie angezweifelt.
Mit Sicherheit sage ich das er das auch fuer mich getan haette, haette ich es nicht kurzerhand beendet. 

Es durften mich in seiner Gegenwart sämtliche Interessenten anmachen. 

Versteht mich nicht falsch, natürlich klärt man das als Frau auch selbst. 
Wenn ein Mann allerdings permanent das Gefühl vermittelt Angst zu haben oder sich nicht zuständig zu fühlen, klar zu machen das seine Frau auch seins ist... Naja damit komme ich nicht klar. 

Währenddessen hatte ich Kontakt zu dem Drogendealer meines Ex Freundes, der die ganze Theatralik mitbekam. 
Natürlich war mein verheiratete Freund auch oft nicht da, wo er es haette sein müssen! 

Da ich durch meinen Ex sowieso schon ein Stueck im Nachtleben versunken war, war es auch kein weiteres Problem sich bei dem Albaner der gestickt hat, auszukotzen. 

Er hatte ein offenes Ohr, fragte interessiert und erzählte auch viel. On seinem traurige Leben. 

Er durfte bei mir die Couch beziehen fuer 3 Monate. 
Mein verheirateter Freund lobte sogar noch meine sozialen Kompetenzen dafür, während mein Mitbewohner mir riet mich nicht weiter hinhalten zu lassen. 
Der Albaner und ich führten eine Freundschaft und WG leben. 

Er vet liebte sich in mich! 
Ich wurde mir meiner Gefühle erst klar als er mich im Urlaub mit meinem verheiratetem Freund anrief, er sei jetzt in Abschiebehaft. 
Erst dort brach eine Welt fuer mich zusammen. 
Der Mann der mit mir gemeinsam Tränen vergoss und mich immer tröstete, der sollte nun weg sein! 

Ich trennte mich und kam mit ihm zusammen. Das ist etwas ueber ein Jahr her. 
Ich heiratete diesen Mann! 
Es gab im Vorfeld Gespräche darüber das ich dies unabhängig meiner Gefühle tun wuerde um ihm zu helfen. 

Wir waren aber verliebt. 
Ich flog fuer 2 Wochen fuer einen schoenen Urlaub nach Albanien. 
Ich bot ihm an seine Finanziellen Probleme vor Ort, mit nicht ganz so netten Typen zu regeln. 

Damit unsere Zukunft sauber beginnen konnte. 
Ich habe einen Nebenjob angenommen und fast 8 Wochen 7 Tage lang gearbeitet um alles zu sparen. 
Er arbeitete an Albanien Küste als Kellner und Koch. 
Von dem Geld blieb nichts übrig da er im Vorfeld schon von den knappen 200euro monatslohn, per Vorschuss leben musste. 

Ich bezahlte also2woechigen Urlaub fuer 2 und einen Teil der insgesamt 1800euro Schulden. 

Nach meiner Abreise erhielt ich schuld Zuweisungen, da ich versichert hatte die besagte Summe zusammen zu bekommen. 

Versicherungsaufloesung von der ich mit Geld gerechnet hatte funktionierte nicht. 
Das er selbst gar keinen Euro fuer unseren Urlaub besitzt war so auch nicht abgesprochen. 

Ich war maßlos enttäuscht darüber das mir die Schuld an dem aerger zugesprochen wurde. 
Klar hatte auch er es demjenigen zugesichert, der daraufhin erbost war, da dieser bereits 2 Jahre auf sein Geld wartete. 

Ich war aber nicht mehr bereit die allerletzten Möglichkeiten meinerseits auszuschöpfen. 

Erwartet haette ich  aufbauende Worte, da auch ich enttäuscht war ihm nicht so helfen zu koennen wie ich es dachte. 
Stattdessen war nun aller Ärger meine Schuld. 

Ich sagte das nun er alle seine Möglichkeiten nutzen solle. 
Ein Freund und sehr lieber Mensch half ihm, indem er  ihm die restlichen nötigen 900 Euro ohne Rückforderung zur Verfügung stellte. 
Allein dafür das wir eine glückliche Zukunft beginnen konnten. 

Ein weiteres Mal Flog ich mit viel Stress verbunden und den nötigen Unterlagen zur Eheschließung nach Albanien. 

Im Dezember letztem Jahres reiste mein Mann mit meinem Nachnamen in DE ein. 

Das, dass ganze mit den Unterlagen, Stempeln, Kosten etc nicht gerade Beziehungsfördernd war brauche ich wohl nicht noch extra erwaehnen. 
Mit 2 Jobs und rund um die Uhr nur noch  arbeiten, da fährt man irgendwann in allen Dingen auf der Felge. 

Mein Mann sollte sich um den Haushalt kuemmern, während ich arbeitete um uns zu finanzieren und Geld fuer die hohen Abschiebekosten zu besorgen. 

Statt wie gedacht 2jaehriger Einreisesperre, entdeckte der hinzugezogen Anwalt, dass es 4 Jahre sind. 
1 Jahr war bereits fast um. Blieben noch 3 von denen Man 1jahr kurzen lassen konnte. 

In dieser Zeit war ich allerdings zu ausgebrannt um meinem, vom zuhause rumsitzendem gelangweiltem Ehemann noch nach der Arbeit die nötige Aufmerksamkeit und Zuneigung zu schenken. 

Darauf folgte irgendwann die Hölle. 

Wir vermieteten die whg meiner Mutter unter, an bekannte von ihm. 

Meine Mutter selbst ist nie Zuhause da sie meine Oma in NRW pflegt. 
Durch ihre eigene Krankheit war in ihrer Whg seit ihrem Einzug auch nicht viel eingerichtet worden, was das ganze sehr einladend machte. 

Ich verließ mich darauf das es keinen Aerger geben wuerde. 
Ich hatte Angst wegen der Nachbarn und das es Probleme gäbe wenn rauskaeme das die Whg von anderen Personen besetzt sei. 

Der schlimmste Fall trat am Ende tatsächlich ein. 

Wir erhielten 1800euro aus der Untermiete. 

Am Ende wohnte dort ein Mann den wir beide nicht kannten. 
Der erhielt wohl eine Drogen Psychose und wollte über den Balkon der sehr wachsamen Nachbarn fluechten, dachte jemand verfolge ihn und trachten ihm nachdem Leben. 
Die Polizei war wohl auch in der whg und stellte einen Eigenbedarf an Kokain fest. 

Nachdem dilemma erstmal schauen wie es da überhaupt aussieht. 
Darum sollte sich ja mein Mann kuemmern. 
Es sah letztendlich aus wie in einer crack whg. Auf sämtlichen moebeln schmauchspuren und Besteck zum Kochen. 

Das schlimmste... In der ganzen umgeraumten whg fand ich eine grosse Menge an Kokain. 
Mein Mann sollte die möglichst risukoarm los werden. 
Von dem Geld hätten wir spaeter einen Teil der 4200euro hohen Rechnung der Abschiebung bezahlt. 

Zwischenzeitlich schafften wir einen Hund an. 
Die Idee dahinter das mein Mann nicht alleine ist und Beschäftigung hat ging nicht auf. 

Er widmete sich immer mehr den Drogen.Er wollte eine Zukunft mit mir.... Tja... Es gab immer mehr Streit. Konsumiert ich nicht mit ihm mit wurde es noch schlimmer. 
Ich hBe den Terror nicht mehr ausgehalten. 
Er wurde paranoid und kontrollierte alles in meinem Handy, Freunde traf ich ohnehin schon keine mehr. 
Es eskalierte soweit das er  moebeln demolierte und mich mehrfach ohrfeigte. 

Masslos enttäuscht und ohne Hoffnung. 
Ich bat ihn zu gehen.... Erfolglos. 
Er bestellte in Albanien von dem schmutz Geld, einen griechischen Ausweis mit dem er arbeiten wollte. 

Ich war nur am beten das ein Wunder geschehe um mich aus diesem Alptraum zu retten, hatte es mir doch schon jeder vorher prophezeit was passieren wird. 

Meine Gebete wurden erhört. 
Ich erhielt ahnungslos einen Anruf von ihm, er sei bei der Polizei. 
Er wurde aufgegriffen. Bislang jedoch auch kein Aufenthalt. 
Allerdings trieb er sich mit einem Kollegen an einem der Kripo Hotspots in der City rum. 
Meiner Meinung nach naiv und dumm. 


Seit 9.7 sitzt er in Abschiebehaft. 

Heute um 12 Uhr geht sein Charterflug nach Albanien. 

Ich bin anfänglich beruhigt und froh gewesen. 

Drogen machen einen Menschen sehr viel anders. 

Der gestrige Besuch in der Jva tat mir weh. 
In seine nüchternen und ehrlichen Augen zu sehen und zu wissen das er vom weg abkam, wo wir doch ein gemeinsames Ziel hatten. 

Gerne wuerde ich allen schoenen Worten und Verzeihungsbitten glauben schenken. 

Auch die Zukunftsmalerei ist schwer zu ertragen, wurde man doch so Masslos enttäuscht, nachdem man soviel auf sich nahm und nun mit nichts da steht.

Bisher war ich kuehl und ablehnend zu ihm. 

Heute, wo er gerade zum Flug gebracht wird, überkommt mich die Trauer. 

Ich Weiss nicht ob ich nochmal diese Kraft und Liebe aufbringen kann,aktuell ist es nur Trauer Wut und Enttäuschung. 

Ich hoffe das die Sonne irgendwann fuer mich scheint! 

 

Deine Kindheit war geprägt von "instabilen" Beziehungen und das hast Du wohl "unbewußt" übernommen.

Für Dich ist das eine Art Normalität, weil Du nichts anderes kennst. Gleichzeitig gibt es da in Dir aber noch den Traum von der heilen Welt.

Das Problem ist, dass Du Dir für Deinen Traum genau die Menschen (z. B. Dein Ehemann) aussuchst, die überhaupt nicht in der Lage sind, ein geordnetes und stabiles Leben zu führen.

Wenn Du ein Haus bauen willst, dass musst Du mit einem stabilen Fundament anfangen und nicht mit Sand, was alles irgendwann zum Einstürzen bringt.

Liebe bedeutet für Dich Kampf und Drama. DAS ist aber keine Liebe, auch wenn es sich teilweise für Dich so anfühlt.

Bring Dein Leben in Ordnung ... lass Dich scheiden und schließe mit dem Kapitel ab. Und wenn Du Dich selbst stabilisiert hast und einen großen Bogen um Dramakandidaten machst, dann kann Dein Traum von der heilen Welt noch in Erfüllung gehen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. August um 9:50
Beste Antwort

eigentlich solltest du froh sein ihn los zu sein

was ich nicht verstehe ist wie man einen mann heiraten kann der wohl aus guten grund abgeschoben werden soll, nur damit er hier bleiben kann
und ihm dann auch noch all sein geld gibt

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

13. August um 13:33
In Antwort auf immernochich

eigentlich solltest du froh sein ihn los zu sein

was ich nicht verstehe ist wie man einen mann heiraten kann der wohl aus guten grund abgeschoben werden soll, nur damit er hier bleiben kann
und ihm dann auch noch all sein geld gibt



Was ich nicht verstehe, warum man Beiträge kommentiert, nur um dem Ersteller noch eins mitzugeben. 



 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. August um 18:26
In Antwort auf gwyn

Hallo liebe Forum User!
Ich verfasse diesen Beitrag um endlich mal Druck abzubauen.
Liebesherzschmerz den nicht unbedingt jeder Mensch versteht oder fuer sich selbst tollerieren  wuerde!

Ich weise einfach mal direkt daraufhin das mein Text aus Emotionen herausgeschrieben wird. 
Respektiert das bitte! 

Es geht mir Darum Dinge aus meinem Kopf frei zu lassen! 
Austausch sehr gerne!!

Ratschläge oder Tadelungen benötige ich nicht, da ich alt genug bin um zu wissen was ich ertragen und mitmachen kann!


Ich bin 29 Jahre alt und seit 26.11.2018 mit meinem Mann verheiratet. 

Er ist Albaner. 
Um jetzt nicht rassenfeindlich zu wirken,ich erwaehn es nur um die Komplikation zu verdeutlichen. Abgesehen davon hat mein Mann tatsächlich fast jedes Klischee, was man zu hören bekommt, bedient. 


Meine Mutter ist seit über 30 Jahren pathologische Spielerin und mein Vater ein stolzer beruflich seit über 40 Jahren selbstständiger Mann.

Aufwachsen musste ich zwischen dem On Off Rosenkrieg meiner Eltern. 
Jeder der auch nur wenigstens mal eine " on off" Beziehung, geschweige denn Ehe, je selbst geführt hat, kann sich vielleicht vorstellen wie schwierig es ein Kind dazwischen hat. 

Eine kurzzeitige "Borderlinekarriere" überfiel mich im Alter von 14 Jahren. 

Meine 18 Jahre ältere Halbschwester war bis zu meinem Alter von 12 Jahren mein Ein und alles. 
Sie nahm mich bis dahin immer in den Ferien zu sich. Mein Gott habe ich immer geweint wenn sie mich nach Hause gebracht hatte und gefahren ist(Sie wohnt bis heute in NRW, ich in Niedersachsen) 

Plötzlich war es mit den Besuchen vorbei. 
Sie selbst bekam ein Kind, weshalb ich dachte dies Waere Der Grund des wortlosem"mich sitzen lassen". 

10 Jahre kein Kontakt. 

Durch die wenige Aufmerksamkeit seitens Erwachsener, mutierte ich zum knallharten"coolen" Teenager. 

Natürlich genoss ich die coolness in meiner Schule. 
Da ich 2 mal wiederholte, waren meine späteren Klassenkameraden zum Teil 2- 3 Jahre jünger als ich.

Lange Nächte verbringen, dass interessierte meine Eltern wenig, bzw waren sie  zu sehr mit ihren Ehe Konflikten beschäftigt.
Gemeinsamer Arbeitsplatz der beiden machte diesen Jahrelangen Rosenkrieg und Terror nicht besser. 
Ich brauche wohl nicht detailliert aufführen welche Intrigen zwei Erwachsene, durch die gescheiterte Ehe verletzten Menschen,gegeinander stattfinden! 

Mit 17 zog ich unter Betreuung des Jugendamtes von zuhause aus(Scheidung stand bevor,kein Elternteil kam in Frage). 

Zudem Zeitpunkt fühlte ich mich enorm stark und gross, da es fuer mich nie Konsequenzen oder gar eine andere Option durch meine Eltern gab. 

Schule war fuer mich die letzten 2 Jahre nur maximal körperliche Anwesenheit, wenn überhaupt. 

Da meine Schulpflicht durch 2 Wiederholungen schon erfüllt war, durfte ich das 10 Schuljahr auslassen und stattdessen ein Langzeitpraktikum beim Friseur machen. 

Zwischendurch gab 3s auch immer wieder Entaeuschungen seitens meiner sogenannten besten Freunde. 
Diese Freunde gibt es heutzutage nicht mehr! 

Friseurin bin ich bis heute noch. 


Nach 10 Kontaktlinsen Jahren versuchte ich den plötzlich abgerissenen Kontakt zu meiner Schwester aufzubauen. 
Mehr oder weniger erfolglaus. 

Ueberascchend besuchte ich sie und stand vor ihr. 
Erkannt hatte sie mich erst nachdem ich ihr "hallo Schwesterchen" sagte,die dachte zuerst ich will was verkaufen oder bin Zeugin Jehovas. 

War ein schönes Treffen. Dachte das Eis sei endlich gebrochen. 
Es folgten nur sinnlose weitergeleitete Ketten Briefe. 
Auf meine Frage des Warum wieso weshalb, auch im Bezug auf den plötzlichen damaligen Kobtaktabruch, als ich erst 12 war, folgte nur eine verbale Ohrfeigen, die ich mir sehr gerne Erspart haette. 

Zeit Sei keine fuer mich, da Haus, Kind, Job, Mann, Hund und Ein pflegepferd schon alles an Zeit in Anspruch nehmen. 

Ich kann euch sagen.... Das hoert eine 18 Jahre jüngere, kleine, plötzlich von der älteren  verlassenen, Schwester nicht gerne. 
Um nicht anders zu sagen war das ein Messer ins Herz. 
Auf meine Fragen  folgte der Konflikt. 
Ich konnte mich als kleines Kind nun mal nicht benehmen, sollte ich mich an den letzten gemeinsamen Urlaub erinnern koennen! Nichts was einen Kobtaktabruch gerechtfertigt haette. 

Meine Schwester wusste damals zu jeder Zeit in welchem Elternhaus ich gross werde. 
Das man in Der Pubertät irgendwann schwieriger wird, gerader wenn niemand Interesse an einem zeigt, das sollte eine soviel Erwachsenere Schwester(die mit ihrem alter haette meine Mama sein koennen) wohl verstehen! 

Daraufhin suchte auch ich keinen weiteren Kontakt mehr. 

Schon früh glaubte und hoffte ich an Beziehungsromanzen Ala die Schöne und das Biest, eigentlich an jede Disney liebes schnulze. 

Ich wurde früh, oft und hart eines besseren belehrt. 

Ich bin ein gebrandmarkt Kind, das weiss ich selbst. 
Auf einige Dinge in meinem Leben, die passiert sind, muss ich nicht und bin ich auch nicht stolz. 

Dazu gehört kühle Arroganz und ein Überlegenheitsgefühl und auch Ausdruck, anderen gegenüber. 

Obwohl man selbst weiss was fuer ein trauriger Haufen man ist. 
Man muss sich ha irgendwie stark zeigen. 


Viele gescheiterte Beziehungen... Eine davon mit einem offensichtlichem"Fuckboy", der sich selbst nur als ein Opfer seiner Vergangenheit darstellte. 
2kinder mit 2 Frauen, keine Wohnung, keinen"wirklichen"job, Schulden, alkoholproblem(stellte sich fuer mich dann raus) und uebermaessig er Drogenkonsum(bei dem ich letztendlich mit achte) 
Eingelullt von den Liebesmaerchen habe ich viel emotion Kraft u d Zeit in diesen Mann investiert, dass offensichtliche wollte eine Mutter Theresa wie ich es bin nicht wahrhaben. 
Nach langem traenenreichem hingehalte und luegengeschichten, kam ich seinem Kumpel näher. 
Der suchte wie zufällig den Kontakt zu mir. 
Wollte unsere Beziehung doch noch retten. 

Er selbst seit 6 Jahren unglücklich verheiratet begann dann mit mir "liebevoller traumfrau" erstmals eine Affäre. 

Das ganze ging tatsächlich in eine mehr oder weniger offizielle Beziehung ueber. 

2gemeinsame Urlaube und insgesamt 8 Monate hielt es an. 
Leider war dieser Mann einer der Sorte, der eine Frau wünscht, die ganz und gar in allem den Ton angibt. 

Leider nicht kompatibel mit mir. 
Das er sich von seiner Frau getrennt haette habe ich nie angezweifelt.
Mit Sicherheit sage ich das er das auch fuer mich getan haette, haette ich es nicht kurzerhand beendet. 

Es durften mich in seiner Gegenwart sämtliche Interessenten anmachen. 

Versteht mich nicht falsch, natürlich klärt man das als Frau auch selbst. 
Wenn ein Mann allerdings permanent das Gefühl vermittelt Angst zu haben oder sich nicht zuständig zu fühlen, klar zu machen das seine Frau auch seins ist... Naja damit komme ich nicht klar. 

Währenddessen hatte ich Kontakt zu dem Drogendealer meines Ex Freundes, der die ganze Theatralik mitbekam. 
Natürlich war mein verheiratete Freund auch oft nicht da, wo er es haette sein müssen! 

Da ich durch meinen Ex sowieso schon ein Stueck im Nachtleben versunken war, war es auch kein weiteres Problem sich bei dem Albaner der gestickt hat, auszukotzen. 

Er hatte ein offenes Ohr, fragte interessiert und erzählte auch viel. On seinem traurige Leben. 

Er durfte bei mir die Couch beziehen fuer 3 Monate. 
Mein verheirateter Freund lobte sogar noch meine sozialen Kompetenzen dafür, während mein Mitbewohner mir riet mich nicht weiter hinhalten zu lassen. 
Der Albaner und ich führten eine Freundschaft und WG leben. 

Er vet liebte sich in mich! 
Ich wurde mir meiner Gefühle erst klar als er mich im Urlaub mit meinem verheiratetem Freund anrief, er sei jetzt in Abschiebehaft. 
Erst dort brach eine Welt fuer mich zusammen. 
Der Mann der mit mir gemeinsam Tränen vergoss und mich immer tröstete, der sollte nun weg sein! 

Ich trennte mich und kam mit ihm zusammen. Das ist etwas ueber ein Jahr her. 
Ich heiratete diesen Mann! 
Es gab im Vorfeld Gespräche darüber das ich dies unabhängig meiner Gefühle tun wuerde um ihm zu helfen. 

Wir waren aber verliebt. 
Ich flog fuer 2 Wochen fuer einen schoenen Urlaub nach Albanien. 
Ich bot ihm an seine Finanziellen Probleme vor Ort, mit nicht ganz so netten Typen zu regeln. 

Damit unsere Zukunft sauber beginnen konnte. 
Ich habe einen Nebenjob angenommen und fast 8 Wochen 7 Tage lang gearbeitet um alles zu sparen. 
Er arbeitete an Albanien Küste als Kellner und Koch. 
Von dem Geld blieb nichts übrig da er im Vorfeld schon von den knappen 200euro monatslohn, per Vorschuss leben musste. 

Ich bezahlte also2woechigen Urlaub fuer 2 und einen Teil der insgesamt 1800euro Schulden. 

Nach meiner Abreise erhielt ich schuld Zuweisungen, da ich versichert hatte die besagte Summe zusammen zu bekommen. 

Versicherungsaufloesung von der ich mit Geld gerechnet hatte funktionierte nicht. 
Das er selbst gar keinen Euro fuer unseren Urlaub besitzt war so auch nicht abgesprochen. 

Ich war maßlos enttäuscht darüber das mir die Schuld an dem aerger zugesprochen wurde. 
Klar hatte auch er es demjenigen zugesichert, der daraufhin erbost war, da dieser bereits 2 Jahre auf sein Geld wartete. 

Ich war aber nicht mehr bereit die allerletzten Möglichkeiten meinerseits auszuschöpfen. 

Erwartet haette ich  aufbauende Worte, da auch ich enttäuscht war ihm nicht so helfen zu koennen wie ich es dachte. 
Stattdessen war nun aller Ärger meine Schuld. 

Ich sagte das nun er alle seine Möglichkeiten nutzen solle. 
Ein Freund und sehr lieber Mensch half ihm, indem er  ihm die restlichen nötigen 900 Euro ohne Rückforderung zur Verfügung stellte. 
Allein dafür das wir eine glückliche Zukunft beginnen konnten. 

Ein weiteres Mal Flog ich mit viel Stress verbunden und den nötigen Unterlagen zur Eheschließung nach Albanien. 

Im Dezember letztem Jahres reiste mein Mann mit meinem Nachnamen in DE ein. 

Das, dass ganze mit den Unterlagen, Stempeln, Kosten etc nicht gerade Beziehungsfördernd war brauche ich wohl nicht noch extra erwaehnen. 
Mit 2 Jobs und rund um die Uhr nur noch  arbeiten, da fährt man irgendwann in allen Dingen auf der Felge. 

Mein Mann sollte sich um den Haushalt kuemmern, während ich arbeitete um uns zu finanzieren und Geld fuer die hohen Abschiebekosten zu besorgen. 

Statt wie gedacht 2jaehriger Einreisesperre, entdeckte der hinzugezogen Anwalt, dass es 4 Jahre sind. 
1 Jahr war bereits fast um. Blieben noch 3 von denen Man 1jahr kurzen lassen konnte. 

In dieser Zeit war ich allerdings zu ausgebrannt um meinem, vom zuhause rumsitzendem gelangweiltem Ehemann noch nach der Arbeit die nötige Aufmerksamkeit und Zuneigung zu schenken. 

Darauf folgte irgendwann die Hölle. 

Wir vermieteten die whg meiner Mutter unter, an bekannte von ihm. 

Meine Mutter selbst ist nie Zuhause da sie meine Oma in NRW pflegt. 
Durch ihre eigene Krankheit war in ihrer Whg seit ihrem Einzug auch nicht viel eingerichtet worden, was das ganze sehr einladend machte. 

Ich verließ mich darauf das es keinen Aerger geben wuerde. 
Ich hatte Angst wegen der Nachbarn und das es Probleme gäbe wenn rauskaeme das die Whg von anderen Personen besetzt sei. 

Der schlimmste Fall trat am Ende tatsächlich ein. 

Wir erhielten 1800euro aus der Untermiete. 

Am Ende wohnte dort ein Mann den wir beide nicht kannten. 
Der erhielt wohl eine Drogen Psychose und wollte über den Balkon der sehr wachsamen Nachbarn fluechten, dachte jemand verfolge ihn und trachten ihm nachdem Leben. 
Die Polizei war wohl auch in der whg und stellte einen Eigenbedarf an Kokain fest. 

Nachdem dilemma erstmal schauen wie es da überhaupt aussieht. 
Darum sollte sich ja mein Mann kuemmern. 
Es sah letztendlich aus wie in einer crack whg. Auf sämtlichen moebeln schmauchspuren und Besteck zum Kochen. 

Das schlimmste... In der ganzen umgeraumten whg fand ich eine grosse Menge an Kokain. 
Mein Mann sollte die möglichst risukoarm los werden. 
Von dem Geld hätten wir spaeter einen Teil der 4200euro hohen Rechnung der Abschiebung bezahlt. 

Zwischenzeitlich schafften wir einen Hund an. 
Die Idee dahinter das mein Mann nicht alleine ist und Beschäftigung hat ging nicht auf. 

Er widmete sich immer mehr den Drogen.Er wollte eine Zukunft mit mir.... Tja... Es gab immer mehr Streit. Konsumiert ich nicht mit ihm mit wurde es noch schlimmer. 
Ich hBe den Terror nicht mehr ausgehalten. 
Er wurde paranoid und kontrollierte alles in meinem Handy, Freunde traf ich ohnehin schon keine mehr. 
Es eskalierte soweit das er  moebeln demolierte und mich mehrfach ohrfeigte. 

Masslos enttäuscht und ohne Hoffnung. 
Ich bat ihn zu gehen.... Erfolglos. 
Er bestellte in Albanien von dem schmutz Geld, einen griechischen Ausweis mit dem er arbeiten wollte. 

Ich war nur am beten das ein Wunder geschehe um mich aus diesem Alptraum zu retten, hatte es mir doch schon jeder vorher prophezeit was passieren wird. 

Meine Gebete wurden erhört. 
Ich erhielt ahnungslos einen Anruf von ihm, er sei bei der Polizei. 
Er wurde aufgegriffen. Bislang jedoch auch kein Aufenthalt. 
Allerdings trieb er sich mit einem Kollegen an einem der Kripo Hotspots in der City rum. 
Meiner Meinung nach naiv und dumm. 


Seit 9.7 sitzt er in Abschiebehaft. 

Heute um 12 Uhr geht sein Charterflug nach Albanien. 

Ich bin anfänglich beruhigt und froh gewesen. 

Drogen machen einen Menschen sehr viel anders. 

Der gestrige Besuch in der Jva tat mir weh. 
In seine nüchternen und ehrlichen Augen zu sehen und zu wissen das er vom weg abkam, wo wir doch ein gemeinsames Ziel hatten. 

Gerne wuerde ich allen schoenen Worten und Verzeihungsbitten glauben schenken. 

Auch die Zukunftsmalerei ist schwer zu ertragen, wurde man doch so Masslos enttäuscht, nachdem man soviel auf sich nahm und nun mit nichts da steht.

Bisher war ich kuehl und ablehnend zu ihm. 

Heute, wo er gerade zum Flug gebracht wird, überkommt mich die Trauer. 

Ich Weiss nicht ob ich nochmal diese Kraft und Liebe aufbringen kann,aktuell ist es nur Trauer Wut und Enttäuschung. 

Ich hoffe das die Sonne irgendwann fuer mich scheint! 

 

Abschiede sind schwer, mitunter auch von schwierigen Situationen. Mit Verlusten und Abschieden wurdest du früh konfrontiert. 

Auch ich wünsche dir eine empathische Begleitung für die Aufarbeitung deiner Erlebnisse. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. August um 18:47

Deine Geschichte erinnert mich an die Lebensgeschichte meiner Cousine. Irgendwann nach zig schlimmen Beziehungen fand sie einen guten treuen ehrlichen Mann, der sie liebte und gut behandelte. Leider wurde er ihr nach 10 Jahren zu langweilig, sie verließ ihn für einen der war wie seine Vorgänger, der sue schlug, betrog, ausnahm und auf ihre Kosten lebte. Verstehen muss man das nicht. Menschen, die unter dramatischen Umständen großwerden, brauchen scheinbar das Drama in ihrem Leben, um sich lebendig zu fühlen. Heute schwurbelt meine Cousine herum mit Dualseelen- und Schicksals-Gefasel um sich selbst zu erklären, warum sie so leben "muss".  Naja, ich weiß nicht, ob da in deinem Fall eine Therapie helfen würde, aber ich fürchte, du wirst immer angezogen werden von Typen, die kaputt sind, denn die verstehst du halt. Du willst die retten, ohne drauf zu achten, dass Du besser DICH rettest. Das bist du dir aber scheinbar nicht wert.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen