Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe ohne Kontakt?

Liebe ohne Kontakt?

5. September um 21:56 Letzte Antwort: 8. September um 7:40

Hallo zusammen.

Seit 2017 habe ich keinen Kontakt mehr mit diesem einem Typen. Dieser ist ungewollt von heute auf morgen angebrochen.
Wir sahen uns nur einmal jährlich, er kam in eine psychiatrische Anstalt, wodurch er nicht mehr daran teilnehmen konnte, wo wir uns immer sahen.
In etwa 400km trennen uns von ein ander, weshalb ich ihm auch nicht mal zufällig über den Weg laufen könnte.
Ich weiß nur mal so auch gar nicht was wir waren. Ob das eine Freundschaft, oder nur eine Bekanntschaft war.

Jedenfalls hat mich der Abschied 2017 verdammt mitgenommen. Mehr als die Jahre davor. Vielleicht auch, weil ich mich mit ihm aussprechen wollte.
Die zwei, oder drei vorherigen Jahre zeigte ich ihm immer wieder die kalte Schulter, wenn meine beste Freundin gerade bei mir war. Sie war kein sonderlich großer Fan von ihm. Heute sind wir beide zerstritten auseinander gegangen und ich habe gar keinen Kontakt mehr zu ihr - den ich auch niemals wieder haben möchte.
Er hingegen war immer nett und freundlich, als hätte ich das niemals getan.

Ich wollte mich mit ihm aussprechen, darüber, dass ich gar nicht gemerkt habe, was sie mit mir tat und dass ich ihn mag.
Auf einer freundschaftlichen Ebene.
Aber natürlich hab ich mich nicht getraut.

2018 wurde mir dann gesagt, dass er 2018 aus bereits genannten Grund in diesem Jahr nicht erscheinen würde. 
2019 war er dann auch nicht da.
2020 wurde es wegen Corona abgesagt.

Jedenfalls denke ich bis heute eigentlich so gut wie täglich an ihn.
Ich vermisse ihn wie sonst keinen jemals.
Ich will alles erfahren, wieso er dort war und ihm unter die Arme greifen, wenn es ihm mal wieder schlecht gehen sollte.
Der Hauptgrund wieso mir Tränen übers Gesicht laufen ist, weil er nicht da ist.

Nein, ich kann ihn nicht kontaktieren.
Niemand spricht mehr über ihn.
Keiner kennt ihn mehr.
Auf social media finde ich ihn nicht.
Nichts.

Ich dachte immer, dass das alles nur Quatsch ist, doch vor drei, oder vier Monaten stellte ich mir folgende Frage: 
"Sind das Gefühle romantischer Art?"

Wie soll das funktionieren, wenn ich ihn an sich ja nicht mal mehr kenne, denn jeder verändert sich im Laufe seines Lebens, bzw lernt dazu und entwickelt sich weiter.
Ich weiß rein gar Nichts über sein jetziges Leben. Ein Teil davon möchte ich trotz allem aber irgendwie sein. 

Kann man da überhaupt von Liebe/ Gefühlen sprechen, wenn mir das erst nach Jahren ohne Kontakt auffällt?

Wie soll ich weiter damit umgehen?
Immerhin geht es mir nicht gut damit, wie bereits beschrieben.

Ich weiß einfach gar nicht was ich mit mir anfangen soll, wenn es darum geht. Ich steh total neben mir und bin nur verwirrt.

Mehr lesen

5. September um 22:44

Könntest du vielleicht in dieser psychiatrischen Anstalt mehr herausfinden? Also gibt es noch irgendwie eine Möglichkeit kontakt aufzunehmen oder ist es unmöglich? So dass du abschließen musst.

Wenn nicht, wäre es so, als wäre er nun mal für immer aus deinem Leben raus und dann musst du abschließen. So wie mit einem Exfreund.

Ansonsten ist es vielleciht ein besonderer Charakterzug von dir, dass dich das so sehr mitnimmt. Vielleicht auch dein Schicksal, weil keine große Liebe dir im Lauf dieser Zeit über dem Weg gelaufen ist, der die Erinnerungen an ihn vernebelt hätte.

Ich würde versuchen , wenn es wirklich nicht mehr geht aktiv neue Leute kennenzulernen damit du auf andere Gedanken kommst. Du hast dich da vielleicht auch ganz schön reingesteigert in diese ganze Situation.
 

1 LikesGefällt mir
6. September um 9:43
In Antwort auf itsnotmynamebuttellmerue

Hallo zusammen.

Seit 2017 habe ich keinen Kontakt mehr mit diesem einem Typen. Dieser ist ungewollt von heute auf morgen angebrochen.
Wir sahen uns nur einmal jährlich, er kam in eine psychiatrische Anstalt, wodurch er nicht mehr daran teilnehmen konnte, wo wir uns immer sahen.
In etwa 400km trennen uns von ein ander, weshalb ich ihm auch nicht mal zufällig über den Weg laufen könnte.
Ich weiß nur mal so auch gar nicht was wir waren. Ob das eine Freundschaft, oder nur eine Bekanntschaft war.

Jedenfalls hat mich der Abschied 2017 verdammt mitgenommen. Mehr als die Jahre davor. Vielleicht auch, weil ich mich mit ihm aussprechen wollte.
Die zwei, oder drei vorherigen Jahre zeigte ich ihm immer wieder die kalte Schulter, wenn meine beste Freundin gerade bei mir war. Sie war kein sonderlich großer Fan von ihm. Heute sind wir beide zerstritten auseinander gegangen und ich habe gar keinen Kontakt mehr zu ihr - den ich auch niemals wieder haben möchte.
Er hingegen war immer nett und freundlich, als hätte ich das niemals getan.

Ich wollte mich mit ihm aussprechen, darüber, dass ich gar nicht gemerkt habe, was sie mit mir tat und dass ich ihn mag.
Auf einer freundschaftlichen Ebene.
Aber natürlich hab ich mich nicht getraut.

2018 wurde mir dann gesagt, dass er 2018 aus bereits genannten Grund in diesem Jahr nicht erscheinen würde. 
2019 war er dann auch nicht da.
2020 wurde es wegen Corona abgesagt.

Jedenfalls denke ich bis heute eigentlich so gut wie täglich an ihn.
Ich vermisse ihn wie sonst keinen jemals.
Ich will alles erfahren, wieso er dort war und ihm unter die Arme greifen, wenn es ihm mal wieder schlecht gehen sollte.
Der Hauptgrund wieso mir Tränen übers Gesicht laufen ist, weil er nicht da ist.

Nein, ich kann ihn nicht kontaktieren.
Niemand spricht mehr über ihn.
Keiner kennt ihn mehr.
Auf social media finde ich ihn nicht.
Nichts.

Ich dachte immer, dass das alles nur Quatsch ist, doch vor drei, oder vier Monaten stellte ich mir folgende Frage: 
"Sind das Gefühle romantischer Art?"

Wie soll das funktionieren, wenn ich ihn an sich ja nicht mal mehr kenne, denn jeder verändert sich im Laufe seines Lebens, bzw lernt dazu und entwickelt sich weiter.
Ich weiß rein gar Nichts über sein jetziges Leben. Ein Teil davon möchte ich trotz allem aber irgendwie sein. 

Kann man da überhaupt von Liebe/ Gefühlen sprechen, wenn mir das erst nach Jahren ohne Kontakt auffällt?

Wie soll ich weiter damit umgehen?
Immerhin geht es mir nicht gut damit, wie bereits beschrieben.

Ich weiß einfach gar nicht was ich mit mir anfangen soll, wenn es darum geht. Ich steh total neben mir und bin nur verwirrt.

Möchtest du uns einfach hochnehmen oder hast du einfach nur einen kapitalen Dachschaden? Du hast den Mann oft genug getroffen um ihn nach seinen Adressdaten zu fragen. Also ruf ihn an, triff dich mit ihm und gut isses... Du hast den Mann wann zum letzten Mal gesehen? Vor 3 Jahren? Kann gut sein, dass er inzwischen ein völlig anderes Leben führt.

Du hast keine Chance, also nutze sie!

2 LikesGefällt mir
6. September um 12:06
In Antwort auf itsnotmynamebuttellmerue

Hallo zusammen.

Seit 2017 habe ich keinen Kontakt mehr mit diesem einem Typen. Dieser ist ungewollt von heute auf morgen angebrochen.
Wir sahen uns nur einmal jährlich, er kam in eine psychiatrische Anstalt, wodurch er nicht mehr daran teilnehmen konnte, wo wir uns immer sahen.
In etwa 400km trennen uns von ein ander, weshalb ich ihm auch nicht mal zufällig über den Weg laufen könnte.
Ich weiß nur mal so auch gar nicht was wir waren. Ob das eine Freundschaft, oder nur eine Bekanntschaft war.

Jedenfalls hat mich der Abschied 2017 verdammt mitgenommen. Mehr als die Jahre davor. Vielleicht auch, weil ich mich mit ihm aussprechen wollte.
Die zwei, oder drei vorherigen Jahre zeigte ich ihm immer wieder die kalte Schulter, wenn meine beste Freundin gerade bei mir war. Sie war kein sonderlich großer Fan von ihm. Heute sind wir beide zerstritten auseinander gegangen und ich habe gar keinen Kontakt mehr zu ihr - den ich auch niemals wieder haben möchte.
Er hingegen war immer nett und freundlich, als hätte ich das niemals getan.

Ich wollte mich mit ihm aussprechen, darüber, dass ich gar nicht gemerkt habe, was sie mit mir tat und dass ich ihn mag.
Auf einer freundschaftlichen Ebene.
Aber natürlich hab ich mich nicht getraut.

2018 wurde mir dann gesagt, dass er 2018 aus bereits genannten Grund in diesem Jahr nicht erscheinen würde. 
2019 war er dann auch nicht da.
2020 wurde es wegen Corona abgesagt.

Jedenfalls denke ich bis heute eigentlich so gut wie täglich an ihn.
Ich vermisse ihn wie sonst keinen jemals.
Ich will alles erfahren, wieso er dort war und ihm unter die Arme greifen, wenn es ihm mal wieder schlecht gehen sollte.
Der Hauptgrund wieso mir Tränen übers Gesicht laufen ist, weil er nicht da ist.

Nein, ich kann ihn nicht kontaktieren.
Niemand spricht mehr über ihn.
Keiner kennt ihn mehr.
Auf social media finde ich ihn nicht.
Nichts.

Ich dachte immer, dass das alles nur Quatsch ist, doch vor drei, oder vier Monaten stellte ich mir folgende Frage: 
"Sind das Gefühle romantischer Art?"

Wie soll das funktionieren, wenn ich ihn an sich ja nicht mal mehr kenne, denn jeder verändert sich im Laufe seines Lebens, bzw lernt dazu und entwickelt sich weiter.
Ich weiß rein gar Nichts über sein jetziges Leben. Ein Teil davon möchte ich trotz allem aber irgendwie sein. 

Kann man da überhaupt von Liebe/ Gefühlen sprechen, wenn mir das erst nach Jahren ohne Kontakt auffällt?

Wie soll ich weiter damit umgehen?
Immerhin geht es mir nicht gut damit, wie bereits beschrieben.

Ich weiß einfach gar nicht was ich mit mir anfangen soll, wenn es darum geht. Ich steh total neben mir und bin nur verwirrt.

Ich denke Du liebst diesen Mann nicht.

Warum? Weil Du ihn nicht kennst und ihr kaum was gemeinsam getan habt.

Du hast ihn in einer besonderen Situation gesehen und fandst ihn sympathisch.

Jetzt bist Du einsam, suchst einen Freund. Du hast Dich mit deiner guten Freundin gestritten und Ihr geht getrennte Wege. Da kommt dieses Bild gerade Recht und Du projezierst Deine Sehnsüchte in dieses Bild.

Du steigerst Dich rein. Du entwickelst plötzlich romantische Gefühle, weil Du ihm vorher nicht sagen konntest, dass Du ihn freundschaftlich magst? Das klingt für mich nicht plausibel. Daraus entsteht doch keine Liebe

Fang Dich wieder ein. Guck mal genau auf Dich. Was fehlt Dir wirklich?

1 LikesGefällt mir
8. September um 7:40

Suche ihn einfach.... 

Gefällt mir