Home / Forum / Liebe & Beziehung / Liebe nach sexuellem Missbrauch

Liebe nach sexuellem Missbrauch

22. Juli um 23:23

Hallo! Ich bin in meiner Kindheit 6 Jahre lang von einem Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung sexuell missbraucht worden. Der Missbrauch endete vor ca. einem Jahr. Nun ist es allerdings so, dass ich das ganze nicht wirklich verarbeitet habe. Ich habe immer nur versucht zu vergessen und das Ganze zu verdrängen. Im Moment bin ich 17 Jahre alt und habe an der Schule einen Jungen kennengelernt. Ich kenne kaum jemanden der so nett und liebevoll mit seinen Mitmenschen umgeht wie er. Bis jetzt lief auch alles gut und wir haben in der Schule sehr viel geredet und war vielleicht sogar ein bisschen verliebt. Allerdings hat er mir dann auf einer Party seine Liebe gestanden. Ich habe dann auch Andeutungen gemacht, dass ich gerne Zeit mit ihm verbringe und seitdem läuft alles schief. Jedenfalls ist er absolut verknallt und kann sich seitdem kaum zurück halten. Er geht mit jedem Treffen gefühlt zwei Schritte weiter, legt z. B. seinen Arm um mich rum beim Laufen. Daraufhin hab ich mit ihm gesprochen und ihm gesagt, dass ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, mehr Zeit brauche und mir das alles viel zu schnell geht. Ich habe ihm erzählt, dass ich traumatisiert bin und ab und zu unter Flashbacks, Albträume, etc. leide. Das Gespräch ist mir sehr schwer gefallen und hat auch getriggert. Er hat jedenfalls zugehört und versprochen Rücksicht zunehmen und es sehr langsam anzugehen.
Allerdings hat sich nicht wirklich etwas verändert. Ich war noch nicht mal daheim nach dem Gespräch, da kam schon die SMS ob wir die nächsten Tage ein Date haben. Er ist nur noch in meiner Nähe. Es vergeht keine Pause, wo er nicht bei mir sein will. Allerdings ging es mir dadurch wieder schlechter. Ich hatte in den letzten zwei Wochen wieder Albträume, Panikattacken, Flashbacks. Das ist immer schlimmer geworden, bis ich versucht habe ihn zu meiden. Mittlerweile reicht es schon aus ihn nur zu sehen, um negative Gedanken und Gefühle bei mir auszulösen. Allerdings ist es wahnsinnig anstrengend ihn in der Schule zu meiden. Deswegen habe ich vor nun nochmal mit ihm zu reden. Ich weiß allerdings nicht wirklich was ich ihm sagen soll. Ich habe ihm bereits von dem Trauma erzählt und er hat es nicht verstanden. Ich möchte ihm eigentlich nicht sagen, dass ich missbraucht wurde oder das genauer erklären. Dafür vertraue ich ihm nicht genug. Ich hatte ja bereits Gefühle für ihn, aber mittlerweile empfinde ich nur noch Unwohlsein und Angst, wenn ich an ihn denke. All das habe ich ihm ja bereits beim letzten Mal gesagt. Könnt ihr mir vielleicht helfen? Was kann ich ihm sagen, damit er versteht was mit mir los ist?
 

Mehr lesen

22. Juli um 23:50

Hallo Anna, es ist echt schwer in Worte zu fassen wie leid es mir tut was du durchmachen musstest.
Ich kann das ganze als aussenstehender nur Objektiv betrachten.

Ich denke das die dauer, in der du missbraucht wurdest zu lange ist und es gerade mal ein Jahr her ist.
Mit dem Junden den du kennengelernt hast, wird es jetzt wahrscheinlich schwer werden, ihm vollkommen zu vertrauen. Immerhin versteht er deine Situation ja auch nicht.

Ich an deiner stelle würde, auch wenns schlimm ist, dass erstmal abbrechen. Ich denke du bist dafür noch lange nicht bereit. Du brauchst auch professionelle Unterstützung. Bekommst du die schon?
Du hast versucht dich einzulassen, aber es funktioniert einfach noch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 1:09
In Antwort auf anna_210

Hallo! Ich bin in meiner Kindheit 6 Jahre lang von einem Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung sexuell missbraucht worden. Der Missbrauch endete vor ca. einem Jahr. Nun ist es allerdings so, dass ich das ganze nicht wirklich verarbeitet habe. Ich habe immer nur versucht zu vergessen und das Ganze zu verdrängen. Im Moment bin ich 17 Jahre alt und habe an der Schule einen Jungen kennengelernt. Ich kenne kaum jemanden der so nett und liebevoll mit seinen Mitmenschen umgeht wie er. Bis jetzt lief auch alles gut und wir haben in der Schule sehr viel geredet und war vielleicht sogar ein bisschen verliebt. Allerdings hat er mir dann auf einer Party seine Liebe gestanden. Ich habe dann auch Andeutungen gemacht, dass ich gerne Zeit mit ihm verbringe und seitdem läuft alles schief. Jedenfalls ist er absolut verknallt und kann sich seitdem kaum zurück halten. Er geht mit jedem Treffen gefühlt zwei Schritte weiter, legt z. B. seinen Arm um mich rum beim Laufen. Daraufhin hab ich mit ihm gesprochen und ihm gesagt, dass ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, mehr Zeit brauche und mir das alles viel zu schnell geht. Ich habe ihm erzählt, dass ich traumatisiert bin und ab und zu unter Flashbacks, Albträume, etc. leide. Das Gespräch ist mir sehr schwer gefallen und hat auch getriggert. Er hat jedenfalls zugehört und versprochen Rücksicht zunehmen und es sehr langsam anzugehen.
Allerdings hat sich nicht wirklich etwas verändert. Ich war noch nicht mal daheim nach dem Gespräch, da kam schon die SMS ob wir die nächsten Tage ein Date haben. Er ist nur noch in meiner Nähe. Es vergeht keine Pause, wo er nicht bei mir sein will. Allerdings ging es mir dadurch wieder schlechter. Ich hatte in den letzten zwei Wochen wieder Albträume, Panikattacken, Flashbacks. Das ist immer schlimmer geworden, bis ich versucht habe ihn zu meiden. Mittlerweile reicht es schon aus ihn nur zu sehen, um negative Gedanken und Gefühle bei mir auszulösen. Allerdings ist es wahnsinnig anstrengend ihn in der Schule zu meiden. Deswegen habe ich vor nun nochmal mit ihm zu reden. Ich weiß allerdings nicht wirklich was ich ihm sagen soll. Ich habe ihm bereits von dem Trauma erzählt und er hat es nicht verstanden. Ich möchte ihm eigentlich nicht sagen, dass ich missbraucht wurde oder das genauer erklären. Dafür vertraue ich ihm nicht genug. Ich hatte ja bereits Gefühle für ihn, aber mittlerweile empfinde ich nur noch Unwohlsein und Angst, wenn ich an ihn denke. All das habe ich ihm ja bereits beim letzten Mal gesagt. Könnt ihr mir vielleicht helfen? Was kann ich ihm sagen, damit er versteht was mit mir los ist?
 

"Was kann ich ihm sagen, damit er versteht was mit mir los ist?"

ich befürchte, dass er das nicht verstehen kann!
selbst wenn er es wollte - wie soll er sich denn vorstellen können, was in so einer situation in dir vorgeht!? vor allem, wenn du ihm nicht die ganze wahrheit sagst (was ich übrigens sehr vernünftig finde in der aktuellen situation).

du könntest ihm vorschlagen, dass er auf sämtliche körperliche annäherungen verzichtet, den üblichen abstand unter freunden einhält, und das tempo, in dem ihr euch näherkommt, ganz allein dir überlässt. ob er sich darauf einlässt, oder wie lang er das mitmacht... keine ahnung?

auf lange sicht ist es aber natürlich schon so, dass dein problem eben leider dein problem ist - nicht seins, und auch nicht das von möglichen anderen partnern, die du im lauf deines lebens möglicherweise haben wirst. du wirst dich damit auseinander setzen müssen, wie du in zukunft damit umgehen willst, und ob du dem täter die macht geben willst, dich auch in zukunft unglücklich zu machen - oder ob du ihm dem stinkefinger zeigst, und dir klar machst, dass du ein recht hast, glücklich zu sein. und zwar immer wenn du das willst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 9:22
In Antwort auf anna_210

Hallo! Ich bin in meiner Kindheit 6 Jahre lang von einem Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung sexuell missbraucht worden. Der Missbrauch endete vor ca. einem Jahr. Nun ist es allerdings so, dass ich das ganze nicht wirklich verarbeitet habe. Ich habe immer nur versucht zu vergessen und das Ganze zu verdrängen. Im Moment bin ich 17 Jahre alt und habe an der Schule einen Jungen kennengelernt. Ich kenne kaum jemanden der so nett und liebevoll mit seinen Mitmenschen umgeht wie er. Bis jetzt lief auch alles gut und wir haben in der Schule sehr viel geredet und war vielleicht sogar ein bisschen verliebt. Allerdings hat er mir dann auf einer Party seine Liebe gestanden. Ich habe dann auch Andeutungen gemacht, dass ich gerne Zeit mit ihm verbringe und seitdem läuft alles schief. Jedenfalls ist er absolut verknallt und kann sich seitdem kaum zurück halten. Er geht mit jedem Treffen gefühlt zwei Schritte weiter, legt z. B. seinen Arm um mich rum beim Laufen. Daraufhin hab ich mit ihm gesprochen und ihm gesagt, dass ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, mehr Zeit brauche und mir das alles viel zu schnell geht. Ich habe ihm erzählt, dass ich traumatisiert bin und ab und zu unter Flashbacks, Albträume, etc. leide. Das Gespräch ist mir sehr schwer gefallen und hat auch getriggert. Er hat jedenfalls zugehört und versprochen Rücksicht zunehmen und es sehr langsam anzugehen.
Allerdings hat sich nicht wirklich etwas verändert. Ich war noch nicht mal daheim nach dem Gespräch, da kam schon die SMS ob wir die nächsten Tage ein Date haben. Er ist nur noch in meiner Nähe. Es vergeht keine Pause, wo er nicht bei mir sein will. Allerdings ging es mir dadurch wieder schlechter. Ich hatte in den letzten zwei Wochen wieder Albträume, Panikattacken, Flashbacks. Das ist immer schlimmer geworden, bis ich versucht habe ihn zu meiden. Mittlerweile reicht es schon aus ihn nur zu sehen, um negative Gedanken und Gefühle bei mir auszulösen. Allerdings ist es wahnsinnig anstrengend ihn in der Schule zu meiden. Deswegen habe ich vor nun nochmal mit ihm zu reden. Ich weiß allerdings nicht wirklich was ich ihm sagen soll. Ich habe ihm bereits von dem Trauma erzählt und er hat es nicht verstanden. Ich möchte ihm eigentlich nicht sagen, dass ich missbraucht wurde oder das genauer erklären. Dafür vertraue ich ihm nicht genug. Ich hatte ja bereits Gefühle für ihn, aber mittlerweile empfinde ich nur noch Unwohlsein und Angst, wenn ich an ihn denke. All das habe ich ihm ja bereits beim letzten Mal gesagt. Könnt ihr mir vielleicht helfen? Was kann ich ihm sagen, damit er versteht was mit mir los ist?
 

ER verhält sich ganz normal... verliebt eben!

du solltest (wie fresh schon schrieb) eine Therapie machen damit du die sache verarbeiten kannst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 15:39

Hey Anna,

erstmal find ich es echt cool, dass du nach Rat fragst und deine Geschichte wenn auch nur Teilweise und auch nur im Internet erzählst! 

Niemand kann in Worte fassen wie grausam das dir Wiederfahrene ist und es ist sicher sehr schwer damit klar zu kommen. 
Du hast sicher Angst dich damit Leuten an zu vertauen, die dein Vertrauen missbrauchen oder damit nicht richtig umgehen und das ist absolut verständlich!

Ich hoffe sehr, dass du weißt, dass du trotz all dem ein super Mensch bist, glücklich sein kannst und dich trotzdem Menschen anvertrauen musst. Nicht jeder ist schlecht!
Du wirst das Erlebte in dein Leben einordnen müssen, vergessen wirst du es sicherlich nie und es wäre auch total falsch es zu vergessen oder zu verdrängen, denn es ist ein Teil deines Lebens, ein Teil von dir mit dem du umgehen musst. Wie du damit umgehst ist deine Entscheidung! Nimm dir die Zeit die du brauchst und entscheide mit wem du drüber sprichst!

Wenn du mit dem Jungen nicht genug vertraust um die Situation auf zu klären, hast du volles Recht es nicht zu tun! Es ist deine Entscheidung!
Allerdings solltest du ihn auch nicht mit Ausreden hinhalten, mach klaren Tisch und sag ihm, dass du mit ihm nicht drüber reden willst und er sich gedulden muss und du Abstand/Zeit wie auch immer brauchst und das ganze in slow motion angehen willst.

Du musst ihn nunmal auch verstehen, er ist über beide Ohren verknallt und in dem Fall bist du wie eine Droge für ihn und er wie ein Süchtiger... er will so viel wie möglich von dir und er versteht nicht, dass euer Kontakt irgendwie negativ sein kann oder er dich erdrückt.
Damit umzugehen, dass du nicht so viel von ihm willst, bzw. nicht so schnell wird für ihn auch nicht leicht und erfordert etwas geistige Reife.


Sprich jedoch unbedingt mit Menschen über deine Situation! Egal ob mit Profis/Freunden/Verwandschaft, es wird Trottel geben die damit falsch umgehen, jedoch wirst du so auch schnell erkennen wer deine Zeit/Kontakt/Vertrauen wie auch immer wert ist und wem du weniger beachtung schenken solltest.

Ich hoffe sehr du findest deinen Weg! Es ist super stark wenn du deine Probleme teilst, auch wenn nur im Internet!

Gruß 

Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 15:58

Neben der Therapie halte ich eine Anzeige bei der Polizei für ratsam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 16:27
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Neben der Therapie halte ich eine Anzeige bei der Polizei für ratsam.

eh klar! bin davon ausgegangen, das dies längst passiert ist!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 16:34
In Antwort auf batweazel

eh klar! bin davon ausgegangen, das dies längst passiert ist!?

Leider ist so was alles andere als klar.
Es erfolgt nur in rund 10% eine Anzeige.
Ein Vergewaltiger hat eine bessere Chance, ungestraft davonzukommen als ein Bankräuber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook