Forum / Liebe & Beziehung

Liebe meinen Partner, bin sexuell aber unausgefüllt

30. März um 2:51 Letzte Antwort: 30. März um 11:10

Hallo ihr Lieben,

dieses Thema treibt mich ehrlich gesagt langsam zur Verzweiflung.
Ich bin 34 und seit zwei Jahren mit meinem ersten Freund zusammen (hatte vorher nur Frauen und auch nie etwas längerlebiges). Auch ist es so, dass ich den ersten Sex mit einem Mann mit ihm hatte.
Die Beziehung ist harmonisch, wir können gut reden, über jeden Blödsinn lachen und sind in allen Zeiten füreinander da.

Dass ich in die BDSM Szene gehöre, das weiß ich schon seit gut 15 Jahren. Richtig ausleben können habe ich mich aber auch dahingehend nie, weil da nie der richtige Partner da war, es waren eher mal "kleinere" Sachen. Ich habe auch ganz genaue Vorstellungen, was ich will.

Ich habe mit meinem Freund auch offen darüber gesprochen, habe ihm gesagt, was ich mir wünsche und auch vorsichtig das Thema offene Beziehung anklingen lassen.
Denn das Ding ist... mit ihm geht nur Blümchensex. Es ist nicht, als wäre ich nach dem Sex total unbefriedigt, aber es fehlt irgendwie immer was, versteht ihr was ich meine?
Und er ist einfach nicht der Typ für BDSM... also irgendwie so gar nicht. Er traut sich halt auch nie etwas, obwohl er meint, dass er zB schon gerne mal dominanter sein würde. Ich habe oft versucht, ihn zu ermutigen, ihm zu zeigen, was mich anmachen würde und dass er einfach machen soll und ich ihm dann schon sage, was mir gefällt, und was nicht... aber es funktioniert einfach nicht. Ich will ihm das nicht vorwerfen, wie gesagt, er ist halt einfach nicht der Typ dafür.
Aber es gibt so viel nach dem ich mich sehne und das kann er mir einfach nicht geben, egal wie oft er selbst sagt "Ich muss mich halt mal mehr trauen" Er ist 35, ich 34 ich hab in meinem Alter auch keine Lust mehr, unendlich Geduld aufzuwenden, bis jemand mal ein bisschen mit dem Thema vertraut ist. Ich will mich endlich ausleben.

Anfangs meinte er, er könne sich eine offene Beziehung schon vorstellen. Für mich wäre es gar kein Problem, solange alles offen kommuniziert wird.
Als ich das Thema dann jedoch heute wieder zur Sprache brachte, wollte er dann plötzlich doch nicht mehr, weil er "mich nicht teilen" will. Was ich natürlich verstehen kann.
Aber wo bleiben dann in dieser Beziehung dann meine Bedürfnisse? Dieser BDSM Lifestyle ist wirklich total in mir verankert, ich kann auf Dauer einfach nicht ohne.

Ich weiß einfach nicht weiter. Ich will und werde ihn auf gar keinen Fall hintergehen. Aber ich bin einfach so nicht glücklich und da ist immer so ein bitteres Beigefühl da, wenn ich an das denke, was ich mir wünsche, weil ich dann denke, dass ich das nie haben kann ohne den Menschen, den ich liebe, zu verlassen.
War jemand schonmal in einer ähnlichen Situation und hat vielleicht einen Rat für mich ?

Mehr lesen

30. März um 5:13

Dann ist es einfach nicht der richtige Parnter. Solche ähnlichen Fragen wurden hier doch schon oft gestellt. Wenn man sich nicht anpassen kann und einer leidet, kann gar nicht auf seine Bedrüfnisse verzichten, geht es nicht.Ich kann verstehen das eine offene Beziehung nicht jedermanns Sache ist.

1 -Gefällt mir

30. März um 7:37
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

dieses Thema treibt mich ehrlich gesagt langsam zur Verzweiflung.
Ich bin 34 und seit zwei Jahren mit meinem ersten Freund zusammen (hatte vorher nur Frauen und auch nie etwas längerlebiges). Auch ist es so, dass ich den ersten Sex mit einem Mann mit ihm hatte.
Die Beziehung ist harmonisch, wir können gut reden, über jeden Blödsinn lachen und sind in allen Zeiten füreinander da.

Dass ich in die BDSM Szene gehöre, das weiß ich schon seit gut 15 Jahren. Richtig ausleben können habe ich mich aber auch dahingehend nie, weil da nie der richtige Partner da war, es waren eher mal "kleinere" Sachen. Ich habe auch ganz genaue Vorstellungen, was ich will.

Ich habe mit meinem Freund auch offen darüber gesprochen, habe ihm gesagt, was ich mir wünsche und auch vorsichtig das Thema offene Beziehung anklingen lassen.
Denn das Ding ist... mit ihm geht nur Blümchensex. Es ist nicht, als wäre ich nach dem Sex total unbefriedigt, aber es fehlt irgendwie immer was, versteht ihr was ich meine?
Und er ist einfach nicht der Typ für BDSM... also irgendwie so gar nicht. Er traut sich halt auch nie etwas, obwohl er meint, dass er zB schon gerne mal dominanter sein würde. Ich habe oft versucht, ihn zu ermutigen, ihm zu zeigen, was mich anmachen würde und dass er einfach machen soll und ich ihm dann schon sage, was mir gefällt, und was nicht... aber es funktioniert einfach nicht. Ich will ihm das nicht vorwerfen, wie gesagt, er ist halt einfach nicht der Typ dafür.
Aber es gibt so viel nach dem ich mich sehne und das kann er mir einfach nicht geben, egal wie oft er selbst sagt "Ich muss mich halt mal mehr trauen" Er ist 35, ich 34 ich hab in meinem Alter auch keine Lust mehr, unendlich Geduld aufzuwenden, bis jemand mal ein bisschen mit dem Thema vertraut ist. Ich will mich endlich ausleben.

Anfangs meinte er, er könne sich eine offene Beziehung schon vorstellen. Für mich wäre es gar kein Problem, solange alles offen kommuniziert wird.
Als ich das Thema dann jedoch heute wieder zur Sprache brachte, wollte er dann plötzlich doch nicht mehr, weil er "mich nicht teilen" will. Was ich natürlich verstehen kann.
Aber wo bleiben dann in dieser Beziehung dann meine Bedürfnisse? Dieser BDSM Lifestyle ist wirklich total in mir verankert, ich kann auf Dauer einfach nicht ohne.

Ich weiß einfach nicht weiter. Ich will und werde ihn auf gar keinen Fall hintergehen. Aber ich bin einfach so nicht glücklich und da ist immer so ein bitteres Beigefühl da, wenn ich an das denke, was ich mir wünsche, weil ich dann denke, dass ich das nie haben kann ohne den Menschen, den ich liebe, zu verlassen.
War jemand schonmal in einer ähnlichen Situation und hat vielleicht einen Rat für mich ?

Wir können uns gerne per PN über BDSM austauschen wenn du möchtest.
 

Gefällt mir

30. März um 8:11

Dann ist er einfach nicht der Typ dafür. Nicht jeder Mann steht auf Dominanz, Bondage und Sado-Maso, manche können oder wollen es auch einfach nicht, das ist ihr gutes Recht. Es ist auch schwierig, wenn du eine ganz genaue Vorstellung hast, auch für jeden weiteren Mann. Aber ja. Für das was du möchtest, ist er nicht der richtige, also solltest du sich fairerweise von ihm trennen und nicht nur Druck ausüben.

1 -Gefällt mir

30. März um 8:23

Ihr habt einfach zuwenige oder nicht genug an Gemeinsamkeiten. Punkt 

Gefällt mir

30. März um 8:49

Mal zusammen Filmchen schauen? Erstmal harmlose,  da kann er sich was abschauen.  Und vorher würde ich noch die entsprechenden Utensilien die du gerne hast etwas versteckt,  aber in die Nähe legen. Vielleicht macht ihn das an.

Gefällt mir

30. März um 9:21

Dieser Vorschlag ist sehr gut !

Gefällt mir

30. März um 9:24

Hab ich auch schon erfolgreich gemacht. 

Gefällt mir

30. März um 10:36
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

dieses Thema treibt mich ehrlich gesagt langsam zur Verzweiflung.
Ich bin 34 und seit zwei Jahren mit meinem ersten Freund zusammen (hatte vorher nur Frauen und auch nie etwas längerlebiges). Auch ist es so, dass ich den ersten Sex mit einem Mann mit ihm hatte.
Die Beziehung ist harmonisch, wir können gut reden, über jeden Blödsinn lachen und sind in allen Zeiten füreinander da.

Dass ich in die BDSM Szene gehöre, das weiß ich schon seit gut 15 Jahren. Richtig ausleben können habe ich mich aber auch dahingehend nie, weil da nie der richtige Partner da war, es waren eher mal "kleinere" Sachen. Ich habe auch ganz genaue Vorstellungen, was ich will.

Ich habe mit meinem Freund auch offen darüber gesprochen, habe ihm gesagt, was ich mir wünsche und auch vorsichtig das Thema offene Beziehung anklingen lassen.
Denn das Ding ist... mit ihm geht nur Blümchensex. Es ist nicht, als wäre ich nach dem Sex total unbefriedigt, aber es fehlt irgendwie immer was, versteht ihr was ich meine?
Und er ist einfach nicht der Typ für BDSM... also irgendwie so gar nicht. Er traut sich halt auch nie etwas, obwohl er meint, dass er zB schon gerne mal dominanter sein würde. Ich habe oft versucht, ihn zu ermutigen, ihm zu zeigen, was mich anmachen würde und dass er einfach machen soll und ich ihm dann schon sage, was mir gefällt, und was nicht... aber es funktioniert einfach nicht. Ich will ihm das nicht vorwerfen, wie gesagt, er ist halt einfach nicht der Typ dafür.
Aber es gibt so viel nach dem ich mich sehne und das kann er mir einfach nicht geben, egal wie oft er selbst sagt "Ich muss mich halt mal mehr trauen" Er ist 35, ich 34 ich hab in meinem Alter auch keine Lust mehr, unendlich Geduld aufzuwenden, bis jemand mal ein bisschen mit dem Thema vertraut ist. Ich will mich endlich ausleben.

Anfangs meinte er, er könne sich eine offene Beziehung schon vorstellen. Für mich wäre es gar kein Problem, solange alles offen kommuniziert wird.
Als ich das Thema dann jedoch heute wieder zur Sprache brachte, wollte er dann plötzlich doch nicht mehr, weil er "mich nicht teilen" will. Was ich natürlich verstehen kann.
Aber wo bleiben dann in dieser Beziehung dann meine Bedürfnisse? Dieser BDSM Lifestyle ist wirklich total in mir verankert, ich kann auf Dauer einfach nicht ohne.

Ich weiß einfach nicht weiter. Ich will und werde ihn auf gar keinen Fall hintergehen. Aber ich bin einfach so nicht glücklich und da ist immer so ein bitteres Beigefühl da, wenn ich an das denke, was ich mir wünsche, weil ich dann denke, dass ich das nie haben kann ohne den Menschen, den ich liebe, zu verlassen.
War jemand schonmal in einer ähnlichen Situation und hat vielleicht einen Rat für mich ?

Was willst du für einen Rat, er steht nicht drauf, ist nicht willig oder fähig sich auf das eine oder andere einzulassen.
Ihr passt diesbezüglich einfach zusammen, da ist niemad schuld, es ist halt einfach so.
Da es bei dir anscheinend so eine starke Neigung ist wirst du dir jemand suchen der diese befriedigt oder du bleibst unglücklich.

Gefällt mir

30. März um 11:10
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

dieses Thema treibt mich ehrlich gesagt langsam zur Verzweiflung.
Ich bin 34 und seit zwei Jahren mit meinem ersten Freund zusammen (hatte vorher nur Frauen und auch nie etwas längerlebiges). Auch ist es so, dass ich den ersten Sex mit einem Mann mit ihm hatte.
Die Beziehung ist harmonisch, wir können gut reden, über jeden Blödsinn lachen und sind in allen Zeiten füreinander da.

Dass ich in die BDSM Szene gehöre, das weiß ich schon seit gut 15 Jahren. Richtig ausleben können habe ich mich aber auch dahingehend nie, weil da nie der richtige Partner da war, es waren eher mal "kleinere" Sachen. Ich habe auch ganz genaue Vorstellungen, was ich will.

Ich habe mit meinem Freund auch offen darüber gesprochen, habe ihm gesagt, was ich mir wünsche und auch vorsichtig das Thema offene Beziehung anklingen lassen.
Denn das Ding ist... mit ihm geht nur Blümchensex. Es ist nicht, als wäre ich nach dem Sex total unbefriedigt, aber es fehlt irgendwie immer was, versteht ihr was ich meine?
Und er ist einfach nicht der Typ für BDSM... also irgendwie so gar nicht. Er traut sich halt auch nie etwas, obwohl er meint, dass er zB schon gerne mal dominanter sein würde. Ich habe oft versucht, ihn zu ermutigen, ihm zu zeigen, was mich anmachen würde und dass er einfach machen soll und ich ihm dann schon sage, was mir gefällt, und was nicht... aber es funktioniert einfach nicht. Ich will ihm das nicht vorwerfen, wie gesagt, er ist halt einfach nicht der Typ dafür.
Aber es gibt so viel nach dem ich mich sehne und das kann er mir einfach nicht geben, egal wie oft er selbst sagt "Ich muss mich halt mal mehr trauen" Er ist 35, ich 34 ich hab in meinem Alter auch keine Lust mehr, unendlich Geduld aufzuwenden, bis jemand mal ein bisschen mit dem Thema vertraut ist. Ich will mich endlich ausleben.

Anfangs meinte er, er könne sich eine offene Beziehung schon vorstellen. Für mich wäre es gar kein Problem, solange alles offen kommuniziert wird.
Als ich das Thema dann jedoch heute wieder zur Sprache brachte, wollte er dann plötzlich doch nicht mehr, weil er "mich nicht teilen" will. Was ich natürlich verstehen kann.
Aber wo bleiben dann in dieser Beziehung dann meine Bedürfnisse? Dieser BDSM Lifestyle ist wirklich total in mir verankert, ich kann auf Dauer einfach nicht ohne.

Ich weiß einfach nicht weiter. Ich will und werde ihn auf gar keinen Fall hintergehen. Aber ich bin einfach so nicht glücklich und da ist immer so ein bitteres Beigefühl da, wenn ich an das denke, was ich mir wünsche, weil ich dann denke, dass ich das nie haben kann ohne den Menschen, den ich liebe, zu verlassen.
War jemand schonmal in einer ähnlichen Situation und hat vielleicht einen Rat für mich ?

Ob dieser Lifestyle in dir verankert ist wenn du diesen nie gelebt hast kannst du eigentlich noch gar nicht so genau wissen. Fantasie und es tatsächlich auszuleben sind 2 Unterschiedliche Dinge. Ich bewege mich seit über 20 Jahren in der Szene und ich hab so einiges gesehen. Sicher du hast Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse. Doch kannst du nicht von deinem Partner verlangen das er seine über Bord wirft, denn dieser hat auch welche.

Du schreibst dein Partner würde sich das schon gern mal wünschen etwas dominanteres zu versuchen. Und das du versucht hast ihn etwas anzuleiten. Und dann schreibst du das du keine Lust hast in deinem Alter jemanden anzuleiten und es ausleben möchtest, als wäre jetzt eine Gelegenheit verfügbar. Es ist nicht seine Schuld. Ausserdem ist die Hürde bei euch ja den Stein überhaupt zum Rollen zu bringen. Wer weiß wie es aussieht wenn dieser erstmal rollt...

Ich kann hier keine Beispiele geben weil seit einigen Jahren die Mods/Admins hier Leute bannen wenn sie das tun mit der Begründung in ihren Beiträgen "anzuheizen"

Was jedoch vielleicht möglich ist was ihr ausprobieren könnt wo du die Kontrolle abgeben kannst ist mit einem Spielzeug welches über eine App gesteuert wird welche dein Partner steuern kann... vielleicht auch in der Öffentlichkeit wenn es eine gewisse Eingewöhnung hatte.  Vielleicht gefällt ihm das ja, die Kontrolle auf diese Weise zu haben. Denn es geht ja nicht nur darum was du willst sondern auch was er will...
 

Gefällt mir